Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wie geht es weiter mit der AfD?

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.03.2020 um 12:22
@groucho
Deshalb die Frage. Wie steht die AfD zu Zuwanderern aus dem abendländischen Kulturkreis, zu dem ja nun auch Italien, Spanien (mit hoher Jugendarbeitslosigkeit), Griechenland, der ganze Balkan und Co gehören? So jenseits von konservativen Denkern wie Herrn Evola, Herrn D' Annunzio und Co.


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.03.2020 um 12:51
@tudirnix

Danke dir, hab die letzten Tage nicht viel mitbekommen. So dachte ich mir das auch.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.03.2020 um 13:54
@Belphegor84
@abberline

Hier mal eine Erklärung, wie manche auf die Idee kommen, das alle in der 💩fD sehr wahrscheinlich Nazis sein müßen.

Angenommen, man sieht jemanden in einer rechtsextremen Partei herumschleichen. Dieser Mensch hat keine Beschriftung, auf der »Nazi« steht. Als er mit den Mitgliedern der rechtsextremen Partei auch noch übereinstimmt, bemerkt man außerdem, daß er sich auch so benimmt wie ein Nazi.
Dann öffnet er seinen Mund und redet auch noch genauso.
Wahrscheinlich ist man bis zu diesem Zeitpunkt zu dem Schluss gekommen, daß der Mensch eine Nazi ist, egal, ob er eine Beschriftung trägt oder nicht.
Meiner Meinung nach.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.03.2020 um 14:01
abberline schrieb:Wie steht die AfD zu Zuwanderern aus dem abendländischen Kulturkreis, zu dem ja nun auch Italien, Spanien (mit hoher Jugendarbeitslosigkeit), Griechenland, der ganze Balkan und Co gehören?
Der abendländische Kulturkreis vom Nordpol bis zur türkischen Grenze? Oder wie ist das gemeint? Wenn das ein Kulturkreis sein soll, dann wundere ich mich nicht. Wenn manche meinen alle Muslime dieser Welt, egal woher sie kommen, würden ein Kulturkreis bilden. Und würden somit als ganzes nicht hier her passen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.03.2020 um 14:24
@Bone02943
Als Abendland wurde früher mal Nord und Westeuropa inkl dem Süden wie Italien oder der iberische Halbinsel bezeichnet. Inzwischen packt man gerne auch noch alles bis Russland und im Süden bis Istanbul als Brückenstadt dazu..
Die Frage war aber eher darauf bezogen, wie die AfD zur notwendigen Zuwanderung aus anderen Staaten der EU (oder UK etc.) steht. Denn auch, wenn jetzt alle Kinder machen würden, kommt jetzt die Schere zwischen vielen Alten und wenig Jungen. Wie ist diesbezüglich der Ansatz der AfD?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.03.2020 um 15:52
Zur Gesinnung der AfD bzw ihrer Wählerschaft kann man hier nachlesen: https://www.n-tv.de/politik/Umfrage-zeigt-Gesinnung-vieler-AfD-Waehler-article21426963.html
Ich hoffe dass dem staatszerstörerischen Treiben dieser Partei bald ein Ende bereitet wird.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.03.2020 um 16:18
abberline schrieb:Deshalb die Frage.
Die Frage habe ich doch beantwortet.
Ich habe natürlich keine Belege für meine Antwort, aber ich glaube, die ist ziemlich dicht an der Wahrheit.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.03.2020 um 16:30
@groucho
Das wäre interessant zu wissen. Man ist EU kritisch, das Abendland spielt aber als Kulturraum eine grosse Rolle. Ich kann verstehen, dass man aussuchen sollte, wen man ins Land lässt und ich kann verstehen, wenn jemand sagt, bei zu vielen Zuzüglern aus anderen Kulturen und mit anderen Traditionen kann es Probleme geben. Das Problem Altersschere ist auch da. Somit bliebe ja erst einmal nur Zuzug von Menschen aus Europa. Ein Julius Evola wird gern gelesen, Sizilianer XY soll aber jetzt kommen oder wegbleiben? Ein Herr Codreanu ist irgendwie spannend, aber Rumäne XY geht nicht? Ein Herr Orban ist prima, aber seine Ungarn brauchen auch nicht zu kommen?
Oder ist es innerhalb Europas egal und gut, wenn fähige Menschen von dort zu uns kommen? Das würd mich interessieren. Wie steht die Partei zu diesen Dingen? "No more war against brothers" oder doch Schotten auch hier dicht und wir bleiben lieber unter uns? Das sind so Fragen, zu denen ich nie was von der AfD lese.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.03.2020 um 16:34
@abberline

Ich glaube dieser Beitrag von Herrn Meuthen wird dir zu manchen Fragen Klarheit verschaffen:

Stichwort: "Europa der Vaterländer"

https://www.afd.de/joerg-meuthen-besinnen-wir-uns-am-europatag-auf-ein-europa-der-vaterlaender/


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.03.2020 um 16:44
Freki91 schrieb:@abberline

Ich glaube dieser Beitrag von Herrn Meuthen wird dir zu manchen Fragen Klarheit verschaffen:

Stichwort: "Europa der Vaterländer"

https://www.afd.de/joerg-meuthen-besinnen-wir-uns-am-europatag-auf-ein-europa-der-vaterlaender/
"Europa der Vaterländer" heißt in dem Kontext allerdings nur, dass die AfD einen EU-Superstaat im Stile der USA, der entsprechend die einzelnen Staaten wie Deutschland, Frankreich, Italien auflösen und quasi eine USE (United States of Europe) erschaffen würde, ablehnt.

Gegen einen generellen Zuzug von EU-Ausländer ist die AfD auf dem Papier zumindest nicht, vielmehr wird regelmäßig betont, dass qualifizierte Einwanderung kein Problem sei.

Wer jedoch bemerkt, wie AfD-Politiker und -Sympathisanten in den sozialen Medien jede Ausländerkriminalität ausschlachten und erkennt, wie häufig in dem Zusammenhang von Überfremdung Deutschlands gesprochen wird, weil Großstadt X einen Ausländeranteil von 20, 25, 30% hat (nota bene: darunter sind natürlich auch etliche EU-Ausländer) oder weil nichtdeutsche Namen in manchen Bezirken auf dem Vormarsch sind, der hat zumindest erhebliche Zweifel daran besitzen, dass EU-Ausländer so willkommen sein sollen, wie die AfD offiziell in ihrem Programm suggeriert.

Ich formuliere es deshalb mal so: Wäre ich Spanier, Italiener, Portugiese oder was auch immer mit erkennbar südländischem Aussehen, würde ich nicht in eine ostdeutsche Kleinstadt mit AfD-Wahlergebnissen jenseits der 25% ziehen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.03.2020 um 16:47
@abberline @Freki91


Hinter dem Begriff "Europa der Vaterländer" verbirgt sich das identitäre Gefasel von Ethnopluralismus-
Eine wichtige Denkfabrik der Neuen Rechten ist das bereits im Jahr 1979 gegründete Studienzentrum Weikersheim in Baden-Württemberg. Es wurde vom damaligen Ministerpräsidenten Hans Filbinger gegründet. Ziel war, eine christlich-konservative Denkfabrik zu schaffen. Erklärtes Ziel des Studienzentrums Weikersheim ist der attestierten kulturellen Hegemonie des linksliberalen Lagers etwas entgegenzusetzen. Stichworte hierfür sind Schaffung einer geistigen Führungselite, Abkehr von Selbstverwirklichung und die Forderung nach einem Europa der Vaterländer.

Ein weiterer, sehr wichtiger Begriff ist der des Ethnopluralismus. Dieser Begriff wurde ebenfalls bereits in den 1970er Jahren begründet. Er besagt, dass es verschiedene Ethnien gibt, die nebeneinander bestehen und gleichberechtigt sind – das ist eine klare Abkehr vom Rassismus der Alten Rechten. Die Vertreter des Ethnopluralismus sind gleichwohl der Meinung, dass sich die verschiedenen Ethnien nicht mischen dürfen. Eine Art „Rassismus light“, der aber im Kern genauso verachtend gegenüber Menschen anderer Herkunft ist wie der alte Rassismus. D. h. die ablehnende Haltung gegenüber Muslimen oder Flüchtlingen lässt sich mit dem Ethnopluralismus etwas freundlicher begründen, da Muslime nicht als solche abgelehnt werden, aber bitte nicht in Deutschland sein sollten.
https://www.kulturrat.de/themen/texte-zur-kulturpolitik/alte-und-neue-rechte/view-all/

Über die rechtsextreme Denke vom Ethopluralismus wurde hier ebenfalls mehrfach geschrieben. Zur Info noch mal der Link Wikipedia: Ethnopluralismus


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.03.2020 um 17:03
Balumpa schrieb:"Europa der Vaterländer" heißt in dem Kontext allerdings nur, dass die AfD einen EU-Superstaat im Stile der USA, der entsprechend die einzelnen Staaten wie Deutschland, Frankreich, Italien auflösen und quasi eine USE (United States of Europe) erschaffen würde, ablehnt.Gegen einen generellen Zuzug von EU-Ausländer ist die AfD auf dem Papier zumindest nicht, vielmehr wird regelmäßig betont, dass qualifizierte Einwanderung kein Problem sei.
Genau so ist es.
Balumpa schrieb:Ich formuliere es deshalb mal so: Wäre ich Spanier, Italiener, Portugiese oder was auch immer mit erkennbar südländischem Aussehen, würde ich nicht in eine ostdeutsche Kleinstadt mit AfD-Wahlergebnissen jenseits der 25% ziehen.
Da hast du aber eine sehr eingeschränktes Weltbild.
Ich wohne in einer Region wo teilweise über 40% AFD gewählt wird.
Allein in unserer Stadt gibt es ein indisches, ein türkisches, ein italienisches und bald auch ein brasilianisches Restaurant.
In den letzten 10 Jahren gab es keine fremdenfeindliche Übergriffe bei uns.

Nach dieser Logik dürfte sich auch kein "Reicher" mehr ins rot-grün regierte Berlin trauen, nach den Aussagen von und mit Herrn Riexinger.

Also spar dir bitte solche Pauschalisierungen.

Mann muss Bundespolitik immer von Länder- und Kommunalpolitik getrennt betrachten.


@tudirnix

Also nur weil die AFD und der Ethnopluralismus das selbe "Wortspiel" benutzen heißt das noch lange nicht dass die AFD Forderungen mit Bezug auf den Ethnopluralismus aufstellt.
Die NPD tat dergleichen, die AFD konnte ich bisher nicht damit in Zusammenhang bringen.
Ja einige Aussagen einiger Vertreter in der Partei deuten auf einen Bezug hin, ist aber Spekulation.

Gibt es Belege für Ethnopluralismus in der AFD?
Balumpa schrieb:Ich formuliere es deshalb mal so: Wäre ich Spanier, Italiener, Portugiese oder was auch immer mit erkennbar südländischem Aussehen, würde ich nicht in eine ostdeutsche Kleinstadt mit AfD-Wahlergebnissen jenseits der 25% ziehen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.03.2020 um 18:39
Freki91 schrieb:Ich wohne in einer Region wo teilweise über 40% AFD gewählt wird.
Allein in unserer Stadt gibt es ein indisches, ein türkisches, ein italienisches und bald auch ein brasilianisches Restaurant.
In den letzten 10 Jahren gab es keine fremdenfeindliche Übergriffe bei uns.
In welcher Region ist "bei uns", in der es in den letzten 10 Jahren keine fremdenfeindlichen Übergriffe gegeben haben soll?


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.03.2020 um 18:40
@Freki91
@tudirnix
@Balumpa
Danke für die Info. Vereinigte Staaten von Europa will ich auch nicht haben. Ich denk aber, dass sich innerhalb der EU genügend fehlende Fachkräfte finden lassen würden, wenn man welche benötigt. Wobei die Industrie auch mehr Fachkräfte ausbilden muss, wenn sie welche haben will. Dafür müsste aber auch in der Bildung eine Rolle rückwärts zum alten System an Unis und in Schulen gemacht werden. Das allerdings ohne neoliberales AfD Zeugs und ohne blöde Provokationen. Da schlägt man ja teilweise die Hände über dem Kopf zusammen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.03.2020 um 18:43
@Bone02943

Mit Region ist Ostsachsen gemeint.
Freki91 schrieb:In den letzten 10 Jahren gab es keine fremdenfeindliche Übergriffe bei uns.
Damit ist nicht die Region gemeint sondern meine Stadt und umliegende Dörfer.
Soll nicht falsch rüberkommen, na klar gab es in der ganzen Region bestimmt derartige Übergriffe.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.03.2020 um 18:46
Freki91 schrieb:Mit Region ist Ostsachsen gemeint.
Dann frage ich mich mit welchen Scheuklappen du in den letzten 10 Jahren durch die Gegend gelaufen bist. Ich selber lebe auch in Ostsachsen/Weißwasser und kann dir sehr viele fremdenfeindliche Übergriffe im LK Görlitz oder Bautzen zeigen.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.03.2020 um 18:47
@Bone02943

Und anscheinend liest du nicht richtig.
Freki91 schrieb:Soll nicht falsch rüberkommen, na klar gab es in der ganzen Region bestimmt derartige Übergriffe.
In meiner Stadt/ den umliegenden Dörfern aber nicht.
Beweise mir das Gegenteil.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.03.2020 um 18:48
Freki91 schrieb:Da hast du aber eine sehr eingeschränktes Weltbild.
Ich wohne in einer Region wo teilweise über 40% AFD gewählt wird.
Allein in unserer Stadt gibt es ein indisches, ein türkisches, ein italienisches und bald auch ein brasilianisches Restaurant.
In den letzten 10 Jahren gab es keine fremdenfeindliche Übergriffe bei uns.
Prima. Es geht mir aber gar nicht einmal um körperliche Gewalt, was die schlimmste Stufe der Anfeindungen wäre, sondern vielmehr schon um gesellschaftliche Ab- und Ausgrenzung.
Freki91 schrieb:Nach dieser Logik dürfte sich auch kein "Reicher" mehr ins rot-grün regierte Berlin trauen, nach den Aussagen von und mit Herrn Riexinger.
Reichtum lässt sich nicht zwingend am Äußeren erkennen, die Hautfarbe hingegen läst sich nicht verschleiern. Von daher ist der Vergleich unsinnig. Mal ganz davon abgesehen, dass die Aussage zu den Reichen auch bei den Linken im Saal und auch generell auf große Empörung gestoßen ist.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.03.2020 um 18:49
Dann frage ich mal nach der Stadt. So viele gibt es in Ostsachsen ja nicht. Bautzen, Hoyerswerda, Niesky, Weißwasser, Zittau, Löbau oder Görlitz?

Ich würde wetten ich finde für jede dieser Städte in den letzten 10 Jahren fremdenfeindliche Übergriffe. @Freki91


melden
Anzeige

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.03.2020 um 18:49
abberline schrieb:Dafür müsste aber auch in der Bildung eine Rolle rückwärts zum alten System an Unis und in Schulen gemacht werden.
Was meinst du damit? Zurück zum Diplom und Staatsexamen in jedem Fach? Wieso das?


melden
278 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt