Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

70.754 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Familie, Wahlen, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

01.03.2020 um 20:40
Nicht immer hören die Leute auf Hartwig. Antirassistische Pressemitteilungen sind nicht das Lieblingsgenre von AfD-Kreisverbänden. Ob er seine Strategie mit Erfolg vermittelt? „Nein, das kann man nicht sagen“, sagt Hartwig. Nur die Parteivorsitzenden Tino Chrupalla und Jörg Meuthen, die haben Hartwigs Rat befolgt.
Damit der Verfassungsschutz antisemitische Äußerungen der AfD nicht zurechnen kann, muss die AfD rechtzeitig sich von solchen antisemitischen Äußerungen distanzieren.
Chrupalla und Meuthen klangen wie Anwärter auf einen Friedenspreis für Völkerverständigung und Toleranz. Tatsächlich besitzt der Verfassungsschutz eine 443 Seiten lange Materialsammlung, die rassistische und verächtliche Äußerungen von AfD-Politikern über Ausländer dokumentiert. Hartwig fand den Brief toll. „Ich finde das prima und wünsche mir mehr davon“, sagt er. Seine Zusammenarbeit mit Chrupalla sei „sehr eng“. In der Partei werde er auch um Rat gefragt, wie solche Distanzierungen formuliert werden sollen. Ein anderer Funktionär bestätigt den Trend: „Das entwickelt sich in der Partei gerade, dass man Kritik äußert, um sie zu dokumentieren.“ Gemeint ist Kritik an radikalen Ausfällen.

Ein Verdacht drängt sich auf. Immerhin rechnet die AfD mit einer baldigen Beobachtung durch den Verfassungsschutz. Und ganz gleich, was der Verfassungsschutz findet, die Zurechenbarkeit extremistischer Aussagen wird die Achillesferse sein. Sie könnte der AfD helfen, gegen eine Beobachtung zu klagen. Sind die öffentlichen Bekenntnisse womöglich nur eine Taktik? Wird die Kreide nur aus Selbstschutz gefressen?
https://www.faz.net/aktuell/politik/wie-die-afd-sich-oeffentlich-vom-radikalismus-distanziert-16657843.html

Provokation raushauen. Distanzieren. Provokation raushauen. Distanzieren. usw usw.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

01.03.2020 um 20:42
@tudirnix
Laut Wiki waren die 24 ja nur die Gründungsmitglieder. Wieviele es aktuell sind, darüber steht da nichts.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

01.03.2020 um 20:53
@6.PzGren391

Willst oder kannst du mir nicht erklären, warum du in einem AfD Thread über linken und muslimischen Antisemitismus redest?


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

01.03.2020 um 20:53
Zitat von 6.PzGren3916.PzGren391 schrieb:Wieviele es aktuell sind, darüber steht da nichts.
Ja leider. Zum Schaden der AfD? Oder?
Die AfD gibt sich offiziell gern „pro-jüdisch“, wofür auch jüngste Erklärungen von Jörg Meuthen stehen. Demgegenüber warnt der Zentralrat der Juden ausdrücklich vor der Partei. Eigen- und Fremdwahrnehmung klaffen hier weit auseinander. Doch was beabsichtigt die AfD mit den erwähnten Bekundungen? Sie lenkt erkennbar vom Antisemitismus in den eigenen Reihen ab und schiebt die Judenfeindschaft den Muslimen zu. Die Bundesvereinigung „Juden in der AfD“ (JAfD) steht als Organisation für diese Strategie. Davon kann man sich auch mit Blick in einen Sammelband überzeugen. Er trägt den Titel „Was Juden zur AfD treibt. Neues Judentum und neuer Konservatismus. Jüdische Stimmen aus Deutschland“, der von der JAfD-Vorsitzenden Vera Kosova und ihren Stellvertretern Arthur Abramovych und Wolfgang Fuhl herausgegeben wurde und im Gerhard Hess-Verlag in Bad Schussenried erschien.

Im Anhang ist auch die Grundsatzerklärung der JAfD abgedruckt. Die darin enthaltene Linie, die den Sammelband prägt, ergibt sich schon aus den Zwischentiteln: „Muslimischer Antisemitismus“ und „Linker Antizionismus“. Beides gibt es, beides ist problematisch. Nur vermisst man weitere Titel wie „Antisemitismus in der Mehrheitsgesellschaft“ oder „Rechter Antisemitismus“. Auch in den anderen Beiträgen sind die damit gemeinten Phänomene kein Thema. Man merkt bereits daran, dass nicht der Anti-Antisemitismus, sondern die Muslimenfeindlichkeit im Zentrum steht. Das berechtigte Anliegen, auf Judenfeindschaft unter Migranten aufmerksam zu machen, wird um einer Selbstbeweihräucherung willen politisch instrumentalisiert. Dem entsprechend ziehen sich auch harsche Formulierungen gegen den Zentralrat durch die Texte. Da heißt es etwa, der „schranzenhafte Zentralrat der Hofjuden“ sei eine „senile, teils extrem islamophile Truppe“ (S. 48).

Auch ansonsten sind die Beiträge nicht von Differenzierungsvermögen oder Sachlichkeit geprägt, wirkt doch vieles wie Gepoltere vom Stammtisch.

Wie es bei den JAfD um die Legitimation steht, ist verständlicherweise kein Thema.
https://www.hagalil.com/2020/01/juden-afd/

Also steht da auch nicht, wie viele Mitglieder es derzeit sind, und was sie zur AfD treibt.


1x zitiert1x verlinktmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

01.03.2020 um 20:55
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Willst oder kannst du mir nicht erklären, warum du in einem AfD Thread über linken und muslimischen Antisemitismus redest?
Ich denke: Weil es die AfD auch macht. Der Beleg steht direkt über diesem Beitrag.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

01.03.2020 um 20:57
Juden hätten in Deutschland wirtschaftlich und kulturell sehr viel Einfluss und das sei ein großes Problem - diese Aussage des AfD-Vorsitzenden in Würzburg, Herold Peters-Hartmann, hat für Entsetzen gesorgt.
https://www.domradio.de/themen/kirche-und-politik/2020-02-28/antisemitische-aussagen-von-afd-politiker-zentralrat-der-juden-schockiert?fbclid=IwAR05Rog8LDzEUfmlaHoOb67sH7psrO8EASmgRvydFqfOEzjO0CsjUyNXgH8


Das mit dem pro-jüdisch scheint sich aber nur begrenzt rum zu sprechen innerhalb der AfD.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

01.03.2020 um 21:01
@eckhart
Interessant zu wissen wäre es aber allemal! Irgendwie muss es ja einen Grund haben von „untermenschen“ Zulauf zu bekommen.

@Subcomandante
Den vollidiot kenne ich sogar. Also vom sehen, ich komme aus Würzburg. Der ist hier absolut unbeliebt der Vogel!


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

01.03.2020 um 21:09
Zitat von 6.PzGren3916.PzGren391 schrieb:Zulauf
Von welchem Zulauf sprichst du? Hast du da Zahlen um von Zulauf zu sprechen? Oder willst du diesen lediglich suggerieren? @6.PzGren391

Vielleicht solltest du auch einfach mal die Links nicht ignorieren die hier oft genug auch dokumentiert werden.

ganz aktuell:
Studie: AfD-Wähler antidemokratisch und antisemitisch geprägt
https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/studie-afd-waehler-sind-antidemokratisch-und-antisemitisch-gepraegt-16650970.html

Die AfD versteckt ihren Antisemitismus hinter Verschwörungstheorien, das kommt wohl bei der Anhängerschaft an:

"Antisemitismus zeigt sich oft in Mythen, wonach jüdische Strippenzieher die Welt lenken. Solche Legenden sind brandgefährlich, meinen Experten. Sie führten zu Hass und Gewalt gegen Juden."

Von Patrick Gensing, ARD-faktenfinder
"Der Islam" werde unter anderem vom Zentralrat der Juden "benutzt, um in Deutschland multikulturelle Verhältnisse herbeizuführen". Das behauptete der AfD-Landtagsabgeordnete Hans-Thomas Tillschneider in einer Rede 2018, die jüngst Thema im Landtag von Sachsen-Anhalt war. Es gehe dabei gar nicht um den Islam, so Tillschneider, sondern darum, "die deutsche Kultur zu schwächen" - und "letzten Endes die Abschaffung unseres Volkes".

Der Zentralrat der Juden benutzt dem AfD-Politiker zufolge also den Islam, um das deutsche Volk abzuschaffen. Belege liefert Tillschneider dafür nicht. Auch auf Anfrage äußert er sich nicht, wie und warum der Zentralrat an diesen Ziele arbeiten sollte.

"Schlichtes Prinzip"
"Antisemitische Verschwörungsmythen funktionieren nach einem schlichten und dadurch besonders gefährlichen Prinzip", sagt Samuel Salzborn von der Uni Gießen dem ARD-faktenfinder. Alles, was von Antisemiten nicht verstanden und abgelehnt wird, wird auf Jüdinnen und Juden projiziert." Dabei gehe es im Kern "um eine Unfähigkeit oder Unwilligkeit", politische Prozesse, die nicht nach einem simplen, unterkomplexen Muster funktionieren, zu verstehen.

Zugleich existiere die "wahnhafte Phantasie, dass eben hinter allem, was man ablehnt, irgendeine unbekannte Macht stecken müsse". Damit sei jede Verschwörungsphantasie im Kern antisemitisch, weil hinter dieser erfundenen 'Macht im Hintergrund' Jüdinnen und Juden vermutet werden, erklärt Salzborn. Als Pseudobeleg für solche Thesen würden meist erfundene Quellen bemüht, historisch sei die Fälschung der "Protokolle der Weisen von Zion" das bekannteste und verbreitetste Beispiel.

Die Legende von der "Umvolkung"
Heutzutage ist es vor allem die Legende von der "Umvolkung" oder dem "Großen Austausch", die sich zu einem mächtigen Verschwörungsmythos entwickelt hat. In Österreich rief FPÖ-Politiker Heinz-Christian Strache zum "Kampf gegen den Bevölkerungsaustausch" auf.

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban sagte 2018, in Europa laufe ein "Bevölkerungswechsel". Daran sei beispielsweise der Milliardär George Soros beteiligt. Dahinter vermutete Orban finanzielle Interessen, aber auch ideologische Motive gegen das "christliche Europa". Auch der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sprach von dem "berühmten Juden Soros", der Menschen beauftrage und sein Geld benutze, um Nationen zu spalten und zu zerstören.
[...]
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/verschwoerung-antisemitismus-101.html


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

01.03.2020 um 21:10
Zitat von 6.PzGren3916.PzGren391 schrieb:Interessant zu wissen wäre es aber allemal! Irgendwie muss es ja einen Grund haben von „untermenschen“ Zulauf zu bekommen.
Mich würde eher interessieren, wie Du auf diese Ausdrucksweise kommst, zumal ich 20:40 mittels https://www.faz.net/aktuell/politik/wie-die-afd-sich-oeffentlich-vom-radikalismus-distanziert-16657843.html
und den darin enthaltenen Zitaten darlegte, wie ausgesprochen wertvoll jede AfD-genehme Wortmeldung von Juden für die AfD ist.
Mir ist das völlig rätselhaft. @6.PzGren391


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.03.2020 um 09:38
Brandanschlag auf AfD-Chef Chrupalla
https://www.bild.de/regional/dresden/dresden-aktuell/afd-bundeschef-chrupalla-bei-feueranschlag-verletzt-auto-abgebrannt-69146328.bild.html https://twitter.com/search?q=%23Chrupalla
Täter vermutlich Linksradikale, Staatsschutz ermittelt.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.03.2020 um 12:17
Zitat von GhOuTaGhOuTa schrieb:Brandanschlag auf AfD-Chef Chrupalla
Nein, auf sein Auto.

Ich will das weder rechtfertigen noch verteidigen, aber lass uns dennoch bei den Fakten bleiben.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.03.2020 um 12:35
Ist ja nicht so das sich Autos nicht auch mal selbst entzünden würden. Vielleicht war es ja nichtmal Brandstiftung.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.03.2020 um 12:37
Puuuuh wenn sowas jemand bei einer Aktion mit allem Anscheins nach rechtem Hintergrund los lassen würde, möchte ich euch mal sehen!
Großes Kino!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.03.2020 um 12:39
@6.PzGren391

Da es genau sein Auto war, gehe ich auch eher von einem Brandanschalag aus, aber noch ist wohl nicht sicher ob es einer war. Lass halt erstmal den Brandursachenermittler ermitteln, nicht das aus dem Anschlag noch ein Kantholz wird. Oder man so etwas seitens der AfD gerade braucht.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.03.2020 um 14:54
"Brandanschlag"

Man sollte meinen, dass ein gewisses argumentatives Niveau möglich ist, und mit Sachargumenten gegen die AfD vorgegangen wird.
Sowas ist einer Demokratie unwürdig und eine Sauerei.

"AfD-Chef Höcke kandidiert bei Ministerpräsidentenwahl"
dito.

https://www.sueddeutsche.de/politik/thueringen-hoecke-afd-wahl-1.4828110

Erinnerung:
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/bjoern-hoecke-darf-als-faschist-bezeichnet-werden-gerichtsurteil-zu-eisenach-a-1289131.html


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.03.2020 um 16:47
Apropos Niveau:

"Die AfD will mit Höcke bei einer möglichen Wahl Ramelows zum neuen Regierungschef zeigen, dass CDU und FDP ihre Versprechen gebrochen hätten. "Sollte Bodo Ramelow am kommenden Mittwoch mehr als die 42 Stimmen des rot-rot-grünen Lagers erhalten und als Ministerpräsident gewählt werden, soll für jeden Betrachter klar sein, dass diese Stimmen nicht von der AfD kamen", erklärte der parlamentarische Geschäftsführer der Thüringer AfD-Fraktion, Torben Braga."

https://www.gmx.net/magazine/politik/ministerpraesidentenwahl-thueringen-afd-stellt-bjoern-hoecke-34480594

Sehr konstruktiv. Das bringt Thüringen sicher voran. Tolle Alternative, pfui Teufel.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

02.03.2020 um 17:53
Zitat von bone02943bone02943 schrieb:Da es genau sein Auto war, gehe ich auch eher von einem Brandanschalag aus, aber noch ist wohl nicht sicher ob es einer war. Lass halt erstmal den Brandursachenermittler ermitteln, nicht das aus dem Anschlag noch ein Kantholz wird. Oder man so etwas seitens der AfD gerade braucht.
Auf der anderen Seite hat sich Chrupalla in den letzten Tagen in der AfD auch nicht gerade beliebt gemacht.
https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-03/tino-chrupalla-brandanschlag-afd-bundeschef
...
Chrupalla hatte am Sonntag der Wahl in Hamburg einen Mitgliederrundbrief verschickt, in dem er gemeinsam mit Meuthen zur verbalen Mäßigung in der politischen Debatte mahnte – viele politische Gegner bezeichnen die AfD-Politiker und die Partei als Nazis, unter anderem weil der Bundesverfassungsschutz bei Teilen der Partei Hinweise auf verfassungsfeindliche Bestrebungen vermutet. Erstmals räumten in dem Rundschreiben beide Parteichefs ein, dass die Tat von Hanau einen rechtsextremistischen Hintergrund hat. Bisher hatte die AfD nur von der Tat eines geistig Verwirrten gesprochen. Die in dem Schreiben vertretene Sichtweise wiederholte Chrupalla in einer Rede auf dem Landesparteitag der AfD Sachsen am Samstag.

Der Spiegel berichtete, für seine Analyse habe Chrupalla auch Kritik innerhalb der Partei einstecken müssen. Das könnte ihn auch Rückhalt im völkisch-nationalistischen Parteiflügel kosten: Als Vertreter der ostdeutschen Verbände an der Bundesspitze vertritt Chrupalla an der AfD-Spitze auch die Interessen des Parteiflügels um Björn Höcke.
...
Warten wir mal die Ermittlungen ab.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.03.2020 um 06:10
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Nein, auf sein Auto.

Ich will das weder rechtfertigen noch verteidigen, aber lass uns dennoch bei den Fakten bleiben.
Jo, schwere Gewalttat, bei der die Polizei von Brandstiftung ausgeht (das dürfte schon geklärt sein) und von linksextremen Tätern.
Also eine politisch-motivierte Gewalttat mehr in Weimar 2.0. Wird nicht mehr lange dauern, dann bringen sie einen um, unsere wehrhaften "Anti"-Faschisten.


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.03.2020 um 08:48
Zitat von GhOuTaGhOuTa schrieb:Wird nicht mehr lange dauern, dann bringen sie einen um, unsere wehrhaften "Anti"-Faschisten.
Ja. So wie in den letzten 30 Jahren. Ein linksextremer Mord nach dem anderen.
Gut, dass wir die Afd haben. Ohne ihre beschwichtigende Kommunikation und pazifistische Politik hätten wir ja Gewalt von Rechts!
Nicht auszudenken!


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

03.03.2020 um 22:33
Zitat von GhOuTaGhOuTa schrieb:Jo, schwere Gewalttat, bei der die Polizei von Brandstiftung ausgeht (das dürfte schon geklärt sein) und von linksextremen Tätern.
Also eine politisch-motivierte Gewalttat mehr in Weimar 2.0. Wird nicht mehr lange dauern, dann bringen sie einen um, unsere wehrhaften "Anti"-Faschisten.
Wenn es tatsächlich ein Anschlag war, ist er zu verurteilen. Andererseits lehrt die Erfahrung, dass Aussagen von AfD-Vertretern immer nur mit allergrößter Vorsicht zu genießen sind, und das gilt insbesondere, wenn sie von Anschlägen auf sich oder ihresgleichen sprechen. Mahnendes Beispiel ist da "Anschlag" auf das Auto des Bundestagsabgeordneten Dr. Anton Friesen, der sich dann doch eher als Werkstattpfusch entpuppte.

Es wäre nicht die erste Lüge aus den Reihen der AfD, und es wäre ganz sicher auch nicht die letzte.


melden