Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie geht es weiter mit der AfD?

70.754 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Familie, Wahlen, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Wie geht es weiter mit der AfD?

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.05.2020 um 14:48
@eckhart
Du hast den Begriff ins Spiel gebracht und da wäre es angenehm, wenn Du auch immer erklärst, was das ist. Danke für den Link.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.05.2020 um 14:53
Zitat von abberlineabberline schrieb:Danke für den Link.
Bitte schön!
Die Schweizerische Volkspartei (SVP Schweiz), französisch Union démocratique du centre (UDC), italienisch Unione Democratica del Centro (UDC) (deutsch wörtlich «Demokratische Union der Mitte»), rätoromanisch Audio-Datei / Hörbeispiel Partida populara Svizra?/i (PPS), ist eine nationalkonservative, rechtspopulistische und wirtschaftsliberale politische Partei in der Schweiz.
Damit Du nichts vergißt:
Die Alternative für Deutschland (Kurzbezeichnung: AfD) ist eine rechtspopulistische, in Teilen rechtsextreme politische Partei in Deutschland.
Also durchaus vergleichbar mit der AfD!
Wikipedia: Alternative für Deutschland


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.05.2020 um 15:50
Ein wegen Körperverletzung, Einbruch, Diebstahl und Drogenhandel Verurteilter möchte in die AfD eintreten.
https://amp.n-tv.de/politik/Bachmann-will-in-die-AfD-eintreten-article21797234.html


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.05.2020 um 16:40
Zitat von BeerusBeerus schrieb:sind völlig Legitim und vertreten die Meinungen von Millionen
Argumentum ad populum.
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Die jetzige Politik hilft dabei stark mit.
Leider muss man dem schon zustimmen aber jeder Mensch hat nen Kopp den er einschalten kann.
Nur weil Politiker nicht alles richtig machen, heißt das nicht, dass man sich dann einfach der Gegenseite zum Frass vorwirft.
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Die AfD ist eine sehr sachliche Partei, welche die Probleme in Deutschland erkennt und gute Lösungsvorschläge bringt. Warum sollten die nicht zur stärksten Partei gewählt werden.
Sachlich? Lösungsvorschläge? Reden wir hier von der AfD?
Nenne mir nach deiner Behauptung doch mal deren Lösungsansätze auf all die Probleme die wir derzeit haben, wie z.B.:
- Pflegenotstand
- Altersarmut
- Klimawandel
- Wohnungsnot
- Tierwohl

und so weiter, ich könnte die Liste quasi endlos füllen und das einzige wozu sich die AfD immer wieder äußert sind, Flüchtlinge, Migranten, Menschen mit Migrationshintergrund und diese werden auch noch als Ausländer bezeichnet, was schon mal per Definition falsch ist. Da sitzen also Menschen in der Partei, die die einfachsten Dinge nicht raffen, Menschenverachtend sind und noch vieles anderes.
Eine Alternative sind die definitiv nicht! Wer das glaubt, der hat mit nem Hammer geduscht!
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Mal eine Frage: Sollte die AfD 51% der Stimmen erhalten und wallten wie sie will, wirst du das Ergebnis akzeptieren oder auf die Strasse gehen? Wenn zweiteres der Fall ist, bist du undemokratisch.
Inwiefern kann man undemokratisch sein, wenn man von seinem Recht der Demonstration gebrauch macht und nicht von Faschisten regiert werden will?
Zitat von chrisebachriseba schrieb:Weil nicht alle Menschen in Deutschland doof sind.
Zitat von kurzschlusskurzschluss schrieb:Ich hoffe inständig, dass wir uns in dem Punkt nicht täuschen...
Der IQ-Test der Nation läuft...
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Die AfD schafft Gleichheit im Deutschen Volk und bildet eine deutsche Einheit eines derzeit gespalteten Staates.
Die AfD sind die Spalter!
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Wenn das geschafft ist, kann der Nationalismus einem globalen Sozialismus weichen.
So einen ähnlichen Satz habe ich schon einmal vernommen und der ist absolut Realitätsfremd.
Man kann doch nicht ernsthaft glauben, dass Faschisten auch nur annähernd irgendwas mit Sozialismus am Hut haben.
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Beste Beispiele sind die Ostblock Länder. Polen, Ungarn, Ukraine oder die Slowakei, werden alle Nationalistisch regiert und dennoch ist der soziale Zusammenhalt dieser Länder grösser als in den liberalistischen West Länder.
Welcher (soziale) Zusammenhalt?
Da werden einzelne "Gruppen" torpediert und die Idioten applaudieren, das hat nichts mit Zusammenhalt zu tun.
Nehmen wir doch mal Ungarn als Bsp.:

https://www.zeit.de/politik/ausland/2017-08/ungarn-viktor-orban-eu-gelder-autokratie-rechtsstaat
Politologen sprechen von der Orbán'schen Autokratie, einer schleichenden Transformation hin zu einer Diktatur. Er hat die Demokratie in Ungarn nicht abgeschafft, aber verändert. Ihre wichtigsten Elemente werden mittlerweile in weiten Teilen von Orbán und seiner Fidesz-Partei kontrolliert: die Medien, die Gerichte, die Universitäten. Der beunruhigende Staatsumbau, den die nationalkonservative Regierung in Polen gerade gegen alle Kritik durchzieht, hat sein Vorbild in Ungarn. Schon 2011 ließ Orbán das oberste Gericht seines Landes abschaffen, um es mit einer neuen Institution zu ersetzen. Dadurch konnte er die alten Richter ab- und neue, loyale Juristen einsetzen.
Das Subsidiaritätsprinzip funktioniert in der Realität allerdings nicht, wenn EU-Gelder veruntreut werden. Orbáns Ministerien und Parteifreunde auf lokaler Ebene entscheiden oft nicht im Interesse der Allgemeinheit. Sie entscheiden, um das System Orbán zu stärken. Denn dieses System braucht Geld, um seine vielen Unterstützer zufrieden zu stellen. Es basiert auf Steuergeld und einer kurzen Erzählung: Für alles Schlechte wird in Ungarn die EU verantwortlich gemacht. Das Gute, das daneben im Alltag der Ungarn noch bleibt, ist der Verdienst Orbáns.
Mehr als 1.300 Vertragsverletzungsverfahren hat die EU mittlerweile gegen Ungarn eingeleitet. Allein im vergangenen Jahr ermittelte das Europäische Amt für Betrugsbekämpfung (OLAF) in 13 großen Fällen. Jedes mal kam das Land jedoch ohne eine Einschränkung der Mitbestimmungsrechte oder eine zukünftige Kürzung der Hilfsgelder davon. In der EU-Kommission heißt es deshalb, Orbán sei der cleverste Nationalist innerhalb der Union. Seine Berater wüssten ziemlich genau, wie das EU-Recht ohne Konsequenzen zu umgehen und die Vorteile der Union zu nutzen sind.
Und da redest du von Zusammenhalt? Orbàn ist ein Nationalist wie er im Buche steht und da geht es auch gar nicht um Zusammenhalt, sondern um Macht.

Seine Partei behauptet Ungarn würde es ohne EU besser gehen aber streichen Gelder wie blöde ein, für zum Teil Unsinn.

Und das hier wird einfach mal ausgeblendet:
Der größte Investor des Dorfes ist kein internationales Unternehmen wie Google oder VW, kein reicher Einzelunternehmer. Es ist die EU. Geld von der Union hat in den vergangenen Jahren viele ländliche Gebiete Ungarns vor dem Verfall gerettet. Das Dorfzentrum, die Straßenbefestigung, die medizinische Versorgung der Alten und Kranken in der Gegend um Tyukod – ohne Unterstützung aus Brüssel wäre fast nichts davon auf dem heutigen Stand. Darüber redet niemand in der Bar. Dafür fast alle über König Viktor.
Und hier ist noch ein Link:

https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-04/viktor-orban-corona-krise-ungarn-notstandsgesetz
In den Dörfern im Nordosten Ungarns gab es schon vor dem Virus Menschen, die sich keine Lebensmittel mehr leisten konnten, weil Familienmitglieder ihre Arbeit in den Städten verloren hatten. Ungarn ist das letzte Land in der Region, das begonnen hat, Arbeitslosen auch nur eine verschwindend geringe Unterstützung zukommen zu lassen; weil niemand Geld bekommen soll, der nicht arbeitet. Und dann ist das "Migrantenvirus" ja angeblich unter Kontrolle des großen Machthabers, der es jeden Tag im Fernsehen zähmt und allen versichert, dass die Opposition und jeder, der anderer Meinung ist, virusfördernde Verräter einer geheimen EU-Soros-Weltverschwörung sind – was wiederum der eigentlich Grund sei, warum Brüssel nun wieder angreife. Die Frage ist nur: Wenn er die Pandemie so gut im Griff hat, wozu dann das Notstandsgesetz?
Zitat von balumpabalumpa schrieb:Die negieren einfach sämtliche Fakten und deswegen kann da auch kein Konzept für irgendwelche Lösungen entstehen. Wie auch?
Eben, die Sonne soll einfach weniger scheinen und der Wasserpegel steigt, weil Felsbrocken ins Meer stürzen. :shot:
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Ich stimmte dir zu das es eine europäische Gemeinschaft braucht, diese aber auf Sozialistischer Basis und nicht auf einer Wirtschaftsoligarchie.
Und da kannst du die Faschisten schon mal nicht ins Feld führen.
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Ungleichheiten im Volk sind das grösste Übel.
Ja und die AfD hat keine Intention dies zu beenden, ganz im Gegenteil, also warum glaubst du dennoch, dass sie sich eignen zu regieren?
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Wo Höcke recht hat ist, dass Massnahmen getroffen werden müssen die zu anfang unmoralisch und zu wieder scheinen.

Aber diese wirtschaftliche Freiheit, hätte der Mensch nie haben dürfen. Der Liberalismus hat den Menschen etwas gegeben, was sie nie hätten besitzen dürfen, die Macht sich über andere zu stellen.
Und hast du auch genau gelesen wie er das anstellen möchte? Ich kenne Auszüge daraus, wenn ich das Buch selbst auch nicht gelesen habe und was er da vorschlägt ist Menschenverachtend, warum also führst du seine "Fantasien" hier an?

Und du glaubst, die AfD möchte sich nicht über andere stellen? Genau das will sie!
Zitat von BeerusBeerus schrieb:das sich Links und Rechts nicht bekämpfen sollten, sondern gemeinsam gegen den Liberalismus vorgehen.
Die Ziele beider Gruppen könnten unterschiedlicher nicht sein.
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Letztlich ist die AfD für mich eine oberflächliche Linke
Mehrere tausend Linke sind soeben lachend in die Kreissäge gelaufen.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.05.2020 um 17:01
Zitat von FichtenmopedFichtenmoped schrieb:Ein wegen Körperverletzung, Einbruch, Diebstahl und Drogenhandel Verurteilter möchte in die AfD eintreten.
https://amp.n-tv.de/politik/Bachmann-will-in-die-AfD-eintreten-article21797234.html
Und Die Linke hat einem RAF Massenmörder ein Praktikum im Bundestag ermöglicht.

So ein Argument zieht leider nicht. Das eine hat mit dem anderen nix zu tun.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.05.2020 um 17:15
Zitat von KürbisgesichtKürbisgesicht schrieb:Ja und die AfD hat keine Intention dies zu beenden, ganz im Gegenteil, also warum glaubst du dennoch, dass sie sich eignen zu regieren?
Klar schaffen sie Gleichheit bzw eine deutsche Einheit wie es derzeit in Tschechien, Polen oder dem von dir kritisierten Ungar ist.
Zitat von KürbisgesichtKürbisgesicht schrieb:Mehrere tausend Linke sind soeben lachend in die Kreissäge gelaufen.
Die SPD ist nichts Links. Das sind liberalistische Demokraten. Das Links Rechts Bündnisse gehen, sah man in Italien.
Zitat von KürbisgesichtKürbisgesicht schrieb:So einen ähnlichen Satz habe ich schon einmal vernommen und der ist absolut Realitätsfremd.
Man kann doch nicht ernsthaft glauben, dass Faschisten auch nur annähernd irgendwas mit Sozialismus am Hut haben.
Klar, es gibt viele Historiker welche Ähnlichkeiten der beiden Lager sehen. Sprich wer zu weit nach Links geht, kommt Rechts raus. Ausser Links bedeutet für dich Sozialdemokratie. Dann nicht. Für mich sind Marx, Engels oder Lenin das Sinnbild des Sozialismus und nicht die SPD. Alle waren gegen die Banken, den Zins, gegen die Individualisierung etc ähnlich wie es die Nationalisten sind.

Die Antifa ist doch ein gutes Beispiel, wie ähnlich sie den Neo-Nazis sind. Beide hohle Schlägertruppen ohne Toleranz.

Ich habe viel über Marx und den Sozialismus (vor mir aus auch Kommunismus gennant) gelesen und er weist viele Parallelen zu den Nationalisten auf, auch zu Höckes Buch.
Allgemein kann ich mir ein Bündnis zwischen Linke und (Ost-)AfD besser vorstellen, als mit der CDU oder der SPD.


4x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.05.2020 um 17:36
@Beerus

Würdest du bitte auch darauf eingehen, wo die AfD Lösungsansätze zu den von mir genannten Problemen hat oder hast du darauf doch keine Antwort und nur eine hohle Phrase gedroschen?
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Klar schaffen sie Gleichheit bzw eine deutsche Einheit wie es derzeit in Tschechien, Polen oder dem von dir kritisierten Ungar ist.
Wo schaffen sie Gleichheit?
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Die SPD ist nichts Links.
Du hast von Linken und nicht von der SPD geschrieben und dementsprechend ging ich darauf ein.
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Klar, es gibt viele Historiker welche Ähnlichkeiten der beiden Lager sehen.
Dann sprichst du aber von einer ganz anderen Art von "Sozialismus".
Zitat von BeerusBeerus schrieb:gegen die Individualisierung
Die von dir genannten sind Kommunisten, nun schmeiß mal nicht alles durcheinander.
Und sie hatten damit auch nur ein Problem, weil sie dachten, dass so nicht mehr der Fokus auf dem sogenannten Klassenfeind liegt.
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Die Antifa ist doch ein gutes Beispiel, wie ähnlich sie den Neo-Nazis sind. Beide hohle Schlägertruppen ohne Toleranz.
Du schmeißt gerade Linksradikale nicht nur mit anderen Linken in einen Topf, sondern behauptest auch noch, dass alle Nazis Schlägertypen wären und rührst dann kräftig um. Raus kommt dabei aber kein (guter) Vergleich sondern nur Unsinn.
Und nur weil Rechtsradikale, wie auch Linksradikale nen gewaltigen Riss im Plätzchen haben heißt das nicht, dass ihre Vorstellungen sich gleichen.
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Ich habe viel über Marx und den Sozialismus (vor mir aus auch Kommunismus gennant) gelesen und er weist viele Parallelen zu den Nationalisten auf, auch zu Höckes Buch.
Hör doch bitte auf Sozialismus und Kommunismus gleichzusetzen, das sind sie nicht.
Und wo sind für dich die vielen Parallelen, nenne sie mir.
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Allgemein kann ich mir ein Bündnis zwischen Linke und (Ost-)AfD besser vorstellen, als mit der CDU oder der SPD.
Und daran merkt man doch, dass du gar keine Ahnung hast, was die jeweiligen Parteien eigentlich anstreben.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.05.2020 um 17:44
@Beerus
Lies Dir bitte gelegentlich das Parteiprogramm der Partei Die Linke durch.
Bereits mit der Praeambel wirst auch Du zum Schluss kommen, dass selbst bei einem theoretischen Gedankenspiel zur AfD Welten dazwischen liegen. Ob kulturelle Vielfalt, Friedenssicherung und und und.

Oft moechten rechtsextreme Vertreter diesen vermeintlichen Spagat von links nach rechts herstellen, um anderen nicht existente Aehnlichkeiten zu suggerieren, um von dem abzulenken, was man wirklich vorhat.

Das ist politische Rattenfaengerei, nichts anderes.
Einen Ueberschlag von der AfD zur Linken kann man nur in der Theorie herbeisinnieren.
Es gibt keine Beruehrungspunkte.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.05.2020 um 17:54
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Klar, es gibt viele Historiker welche Ähnlichkeiten der beiden Lager sehen. Sprich wer zu weit nach Links geht, kommt Rechts raus. Ausser Links bedeutet für dich Sozialdemokratie. Dann nicht. Für mich sind Marx, Engels oder Lenin das Sinnbild des Sozialismus und nicht die SPD. Alle waren gegen die Banken, den Zins, gegen die Individualisierung etc ähnlich wie es die Nationalisten sind.

Die Antifa ist doch ein gutes Beispiel, wie ähnlich sie den Neo-Nazis sind. Beide hohle Schlägertruppen ohne Toleranz.
I
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Alle waren
Damit bist Du eindeutig in der Vergangenheit.
Leider,@Beerus, hast Du offensichtlich nichts über den Holocaust gelesen!
@Beerus
Wer hat denn den Holocaust auf dem Kerbholz?


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

22.05.2020 um 20:41
Zitat von eckharteckhart schrieb:Wer hat denn den Holocaust auf dem Kerbholz?
Bestimmt die liberal-demokratisch-sozialistischen Linken.

Insgesamt tut es wirklich in den Augen weh zu lesen, was @Beerus da so schreibt. Die AfD hat ganz viele, tolle Lösungsvorschläge für aktuelle Probleme - nur auf Nachfrage werden keine genannt. Entweder aufgrund von Unwissenheit, oder weil man einfach hohle Phrasen hinaus posaunt. Grundrechte Ausübende werden mal eben zu undemokratischen Menschen degradiert.
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Für mich sind Marx, Engels oder Lenin das Sinnbild des Sozialismus und nicht die SPD. Alle waren gegen die Banken, den Zins, gegen die Individualisierung etc ähnlich wie es die Nationalisten sind.
So ein Humbug. Ich weiß nicht, ob die Jahre 1933-1945 an dir vorbei gegangen sind, oder ob du auch nur irgendetwas über die ehemalige UDSSR weißt - aber im Nationalsozialismus gab es alles - nur keine Uniformität. Die gab es nur für das einfache Volk, während parteinahe Menschen Karriere und Vermögen machen konnten.
Und auch in der UDSSR gab es Individualität und Reichtum - aber eben nur für die Genossen, nicht für den Bauern.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

23.05.2020 um 12:10
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Sprich wer zu weit nach Links geht, kommt Rechts raus.
Ja, die viel zitierte Hufeisentheorie, die kaum ein Sozialforscher unterstützt, da sie in fast jeder Hinsicht unbrauchbar ist. Das fängt ja schon da an, wo man versucht "mehr links" irgendwie zu messen.
Zitat von BeerusBeerus schrieb:Für mich sind Marx, Engels oder Lenin das Sinnbild des Sozialismus
Also das sind alles drei vollkommen unterschiedliche Autoren, die sowohl in ihrer theoretischen Grundlage als auch in ihrer historischen Rolle einen sehr unterschiedlichen Impact hatten. Marx ist im Originaltext ein Junghegelianer, der versucht auf die Schwächen der damals noch klassischen Nationalökonomie aufmerksam zu machen. In seinem konkreten politischen Weltbild ist Marx sehr libertär, was ihn sowohl von Engels und erst recht von Lenin unterscheidet.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.05.2020 um 22:49
@eckhart @Kürbisgesicht @Landkuft @che71 @chriseba

Bei dem 65-jährigen Demo Teilnehmer, der vor Beginn der AfD Demo am letzten Samstag den Hitlergruß zeigte, handelt es sich mutmaßlich um den Co-Vorsitzenden der AfD MV Dr. Hagen Brauer.
Der Herr weist natürlich die Vorwürfe von sich. Ein Polizist hingegen bestätigt dies, weil er es gesehen hat.
Neubrandenburg. „Mut zur Demokratie“ prangte am Wochenende groß auf der Bühne am Neubrandenburger Marktplatz, auf der sich zum Tag des Grundgesetzes die komplette Landesspitze sowie der AfD-Bundesvorsitzende Tino Chrupalla den Wählern präsentierte – unter dem Motto „Freiheit statt Überwachungsstaat! Lockdown sofort beenden“. Für einen hochrangigen AfD-Funktionär endete die Kundgebung mit 80 Teilnehmern sowie 120 Gegendemonstranten allerdings mit einer Anzeige ausgerechnet wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Wie gut informierte Sicherheitskreise sowie Parteikreise dem Nordkurier zunächst bestätigten, handelt es sich bei dem 65-Jährigen, gegen den wegen des Verdachts des Zeigens des sogenannten Hitler-Grußes Anzeige gestellt wurde, um den Sprecher des AfD-Landesverbands, Dr. Hagen Brauer. Der offenbar von einem Polizisten zur Anzeige gebrachte Zwischenfall soll sich im Vorfeld der Kundgebung ereignet haben.
https://www.nordkurier.de/neubrandenburg/afd-landeschef-soll-hitler-gruss-gezeigt-haben-2539487605.html

Passt schon, gerade jetzt im Führerstreit, äh Richtungskrieg.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

25.05.2020 um 23:07
Und da gibts wirklich Leute die allen Ernstes wollen dass die stärkste Kraft werden...


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.05.2020 um 09:21
@6.PzGren391
Gesetz und Ordnung predigen, aber gegen sinnvolle Maßnahmen zum Schutz der Menschen in der derzeitigen Situation demonstrieren gehen und die Gesundheit von Menschen riskieren. Alleine das disqualifiziert die schon.


1x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.05.2020 um 09:53
Zitat von abberlineabberline schrieb:Gesetz und Ordnung predigen, aber gegen sinnvolle Maßnahmen zum Schutz der Menschen in der derzeitigen Situation demonstrieren gehen und die Gesundheit von Menschen riskieren.
Die halten doch nur auf ihre spezielle Art und Weise Kontakt zu ihrer angeblichen ehemaligen Herkunft.
AfD-Mitglied Rahn dramatisiert das bestimmt unnötig. :D
Der hessische AfD-Landtagsabgeordnete Rainer Rahn nutzte den Abend im Juni 2019 unter anderem dafür, mit dem christdemokratischen Präsidenten des Hessischen Landtags, Boris Rhein, ins Gespräch zu kommen. Was Rahn, ein zweifach promovierter Mediziner aus Frankfurt am Main, nicht wusste: Parteifreunde beobachteten seine Gespräche offenbar genau – und hielten ihre Eindrücke schriftlich fest.

Das jedenfalls ergibt sich aus einer Liste mit Vorwürfen, die Rahn nach eigenen Angaben vor kurzem von einem Mitarbeiter der AfD-Landtagsfraktion zugeschickt bekam.
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-landtagsfraktion-in-hessen-hat-eigenen-abgeordnete-bespitzelt-a-b96cbde9-d9f4-4f93-998a-810834b06a6d


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.05.2020 um 10:07
@eckhart
Zum Standdienst eintragen und dann nicht kommen. Das sind mir die liebsten 🧐


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.05.2020 um 22:17
@eckhart
@6.PzGren391
@tudirnix
@paranomal
@Fichtenmoped
In Hessen gab es heute eine Nachricht von der komischen Partei:
AfD-Dossiers enthüllen interne Zerwürfnisse

"Wenn du Krieg willst, kannst du ihn haben!"
Aktualisiert am 25.05.20 um 22:01 Uhr

Es ist der Ton eines Klassenbuch-Eintrags aus den 50er-Jahren. "Beim Mittagessen hat er sich gegenüber dem Kellner despektierlich benommen" - so steht es über Rolf Kahnt geschrieben.

Nur dass Kahnt kein Schüler am Ende einer Klassenfahrt ist, sondern 75 Jahre alt, pensionierter Lehrer und ältester Abgeordneter im hessischen Landtag. Und dass der Vermerk eben nicht aus der Schule stammt, sondern aus Kahnts Fraktion: der AfD.

Aber das ist noch harmlos. Über einen verbalen Zusammenprall mit einem Fraktionskollegen im Kuratorium der Landeszentrale für politische Bildung muss man lesen: Kahnt habe den Parlamentarischen Geschäftsführer der AfD, Frank Grobe, angeherrscht: "Wenn du Krieg willst, kannst du diesen haben."

Was den Dossier-Verfasser an der Kampfansage besonders schmerzt: der schlechte Eindruck, den so etwas macht. "Nicht wenige Abgeordnete anderer Parteien bekamen dies mit." An anderer Stelle heißt es über das Verhalten des Dissidenten: "Nicht nur der Landtagsverwaltung, sondern auch den politischen Gegnern zeigte dies, dass es in unserer Fraktion Unstimmigkeiten gibt."
https://www.hessenschau.de/politik/landtag/afd-zerwuerfnisse-im-landtag-wenn-du-krieg-willst-kannst-du-ihn-haben-,afd-fraktion-dossiers-100.html

Was soll man jetzt davon halten ?!
Man könnte jetzt sagen, das ist ein Verhalten von Jugendlichen nach dem Motto:"Wenn du eine auf's Maul willst, kannst du haben !"

Aber hier geht es nicht um Jugendliche, sondern um Erwachsene, sollte man meinen !

Wenn sich in einem Verein/Partei/usw. Außenseiter/Querulanten/Spinner treffen und etwas gemeinsam machen wollen, geht das immer so aus. Das ist schon symptomatisch, das kann man wie gesagt bei allen Zusammenkünften jeglicher Art beobachten.

Da gibt es keine Teamspieler, sondern nur An-Führer !


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.05.2020 um 22:21
Zitat von tudirnixtudirnix schrieb:https://www.nordkurier.de/neubrandenburg/afd-landeschef-soll-hitler-gruss-gezeigt-haben-2539487605.html
Dieser Brauer aus dem verlinkten Artikel ist ein gutes Beispiel zu der Symptomatik in meinem vorherigen Beitrag.


melden

Wie geht es weiter mit der AfD?

26.05.2020 um 22:34
- snip - Mist, falscher Thread, sollte in den Rechtsextremismus -Thread.

Daher aber was zur AfD: Wie weit man fallen kann. Ich denke immer noch, die AfD von vor einigen Jahren war da im Vergleich kritisch aber harmloser.

Es sieht nicht gut aus für jene, im Gesamtbild. Wenn das so weitergeht kommt es zu weiteren Brüchen und (internen) Konflikten, denke ich.

Bedeutungslosigkeit, Bereinigung oder (extremistische) Bekräftigung? Wer weiß, was die Zeit bringt?


2x zitiertmelden

Wie geht es weiter mit der AfD?

27.05.2020 um 10:40
Zitat von WardenWarden schrieb:Wer weiß, was die Zeit bringt?
Das Ziel der AfD, die parlamentarische Demokratie abzuschaffen, ist immer noch nicht vom Tisch!
Meine ich!
Ein Tonmitschnitt von 2016 bringt den Parlamentarischen Geschäftsführer der AfD-Bundestagsfraktion, Enrico Komning, in Erklärungsnot. In einer internen Runde von AfD-Politikern aus Mecklenburg-Vorpommern hatte sich Komning für eine Abschaffung der parlamentarischen Demokratie ausgesprochen. Wörtlich sagte er: "... parlamentarischer Staat, oder wie auch immer diese Demokratie heißt, ... die wollen wir ja aber gar nicht. Die wollen wir doch abschaffen."
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-politiker-enrico-komning-sprach-von-abschaffung-der-parlamentarischen-demokratie-a-d075f5ac-10d1-4b07-82a4-6baa880bfe1a


melden