Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ikonenbild von Jesus und Maria "weint" Öl

Ikonenbild von Jesus und Maria "weint" Öl

03.10.2019 um 11:42
@Kybela
Stimmt. Habe ich vergessen.


melden
withe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ikonenbild von Jesus und Maria "weint" Öl

03.10.2019 um 17:32
@AlteTante
mir sehr viel Ehre. Langer beitrag.
Wenn du mit jemand sprichst, der sowas kirchliches ernst nimmt, müsstest du es auch ernst nehmen, zumindest den Schreiber.
Du argumentierst aber nicht demnach
Gibst am Ende Unglauben-Tendenz zu.
Es ist aber unfair, nur aus Scherz einen Dialog vorzutäuschen.

Auch fällt mir auf - ich habe nicht Zeit und Lust, dir im einzelnen zu entgegnen - wie du sicher merkst - dass du Psycho-Ferndiagnosen machst, sogar beim Gottessohn, der vor 2000 Jahren hier war.
Du bist also ein Hellseher, dass du seine Motive, z. B. über das Heilen am Sabbat nur zum Affront gegen die Pharisäer, erkannt hast.
Das soll man dir glauben?

Die Stigmata sind - klar - für jemanden, der sich nicht mit Leidens-Mystik und -Philosophie beschäftigt hat, unplausibel.
Ist es da nicht eine Option, einfach sachlich festzustellen: da komme ich nicht mit - anstatt zu diagnostizieren: Schuldkomplex, kranke Persönlichkeit usw. ?
Es ist immer leicht, einen anderen zu verachten.

Ich persönlich bewundere - auch auf ganz weltlicher Ebene - Menschen, die aus Leid inneren Gewinn zu ziehen gelernt haben.

Und Gott, der uns, wie der Katechismus sagt, durch Leid zum Heile führen will.


...Damit, dass es hysterische Schein-Stigmata gibt, hast du aber wohl recht.

Und ein Zyniker-Gott würde mich auch nicht begeistern.

Aber den dann zu verspotten, dafür wäre mir auch meine Gedankenarbeit zu schade.
Und schon gar einen, den es gar nicht gäbe.

Wenn man nicht für möglich hält, dass es ein allmächtiges und auch moralisch überlegenes Wesen gibt, ist das Thema doch
gegessen!

Ich vermute, dass gerade die gegen ihn schimpfen, oft ein Autoritätsproblem im Grunde innerlich mit sich herumtragen. Meine ich nicht gegen dich persönlich.

Entschuldige den lang(weilig)en Post!

Wünsche dir Gottes Segen.


melden

Ikonenbild von Jesus und Maria "weint" Öl

03.10.2019 um 20:52
@withe
Danke.

Früher habe ich versucht, auch so zu denken. Heute nicht mehr.
Wir beide werden wohl nie auf einen Nenner kommen. Versuchen wir es also gar nicht erst.


melden
Angelus144
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ikonenbild von Jesus und Maria "weint" Öl

06.10.2019 um 15:31
SawCleaver
schrieb am 22.09.2019:
Es ist auch absolut.
dann müsstest du beweisen, dass es ein schwindel ist.anders ist es absolut deine meinung aber nicht absolute tatsache.das war was ich m
SawCleaver
schrieb am 22.09.2019:
Gott, bzw der christliche Gott ist nur ein Konstrukt, dessen Ursprung wohl in Marduk begründet liegt, welcher einst Tiamat tötete und aus ihr die Erde und uns Menschen schuf. Die Sumerer lebten, ähnlich wie die Kelten, zur Bronzezeit. Teilweise findet man die Schilderung der Sintlut gar 1 zu 1 in der Bibel des Christentums, eine recht spät entstandene Religion, und auch ein Konglomerat an vielen Glaubensvorstellungen davor. Die Christen machten bei ihrer Missionierung auch aus dem keltischen Gott Cernunnos den ach so bösen Teufel und Gegenspieler Gottes. Ein richtiger Blödsinn, wenn man mich fragt, denn die Esoterik ist viel älter als das Christentum, und teilweise bedienen sich die Christen auch heute noch bei ihr. Siehe den Weihnachtsbaum, Ostara und Co.

Sogenannte Dämonen sind nichts weiter als Naturgeister und Götter. Nur weil sie von der Kirche verteufelt wurden, sind sie nicht gleich böse. ;)
wir sind anscheiend anhänger unterschiedlicher glaubensrichtungen.oftmals sind eben die stärksten kritiker einer sache schlicht anhänger einer sache, die das gegenteil behauptet.das gibts in religion genauso wie politik oder allem anderen.man kann sich darüber jetzt mir arguemnten für die glaubensrichtung zerfleischen, da ich nicht glaube,dass wir objektiv reden können, aber das will ich eigentlich nicht.

ich akzeptiere deine meinung.nur daraus abzuleiten es kann nicht sein dass es sich hierbei um ein wunder handelt geht nicht.dann müsstest du sagen können es gibt diesen oder jenen grund der dafür spricht,dass alles lug und trug ist.

zu dem was du ansprichst vielleicht nur ein paar eckdinge,weil ich nicht weiss ob dir das so bewusst ist:

nicht die älteste religion ist die richtige.die dinosaurier waren auch vor den menschen,wir leben,die sind ausgestorben.sondern die wahre ist die richtige.keine religion kann wahrer sein,als wenn sie direkt von gott kommt und von ihm gestiftet wurde.das glauben christen.

dass es mehrere schilderungen von einer sintflut gab belegt den biblischen bericht der sintflut die von gott kam.

früher wenn eine stadt eingenommen wurde und es war der tempel eines anderen gottes in der stadt, wurde dieser geräumt und zu einem tempel des eigenen gottes umgebaut.unser gott hat euren gott besiegt, an seiner stelle steht nun unser gott.ehemals heidnische bräuche wie der weihnachtsbaum, ostern,etc. wurden von jesus besiegt und sie sind nun auf jesus ausgerichtet.sie dienen nicht mehr dem heidentum sondern dem christlichen gott.im prinzip lässt sich das gut vereinbaren.

ebenso waren die menschen nach dem sündenfall und vor abrahams berufung,als sie sich von gott losgesagt haben dem "herren dieser welt" mehr oder weniger stark ausgeliefert und anfällig vor dämonen, die sich an gottes statt verehren lassen wollen.insofern lassen sich aus christlicher sicht auch frühe esoterik und viele andere religionen begründen.

was naturgeister und götter angeht..der umgang mit denen birgt merkwürdigerweise immer irgendwelche gefahren. in diesem forum wird man schnell fündig wenn es um irgendwelche schutzrituale oder andere dinge geht.beim christlichen gott gibts keine spirituellen nebenwirkungen.er muss auch nicht mit mächtigen ritualen herbeigerufen werden, er ist omnipotent.
SawCleaver
schrieb am 22.09.2019:
Ach, die schwimmen doch schon im Geld Dank der Spenden und Kirchensteuern. Wenn es danach geht, müssten sie auch das Essen von Shrimps und Krabben verbieten, aber Vergewaltigungen und Sklaven wieder erlauben. ^^
ich glaube als priester hat man eigentlich nicht so viel spass wie manche vielleicht meinen würden.deshalb werden es auch immer weniger.keine frauen, keine disco, kein feiern,kein besaufen,etc. was nützt einem da das "viele geld" das in einem schönen altar oder gotteshaus steckt oder wovon die kirche- als unternehmen würde man von einem global player sprechen- in die 3 welt steckt oder carikative,gemeinnütige einrichtungen steckt.

das sind meiner meinung nach vorurteile, wie sie z.b. filme von dan brown fördern.das thomasevangelium z.b. wurde nie geheim gehalten.es wurde begründet als apokryph eingestuft.natürlich ist die kirche der böse und versucht alles wahre geheimzuhalten.ob das der realität entspricht steht auf einem anderen blatt,ist für viele
SawCleaver
schrieb am 22.09.2019:
Er lebt? Wo ist er denn gerade und wie geht es ihm?
wo ist er nicht?
ich glaube du möchtest nicht ernsthaft mit mir reden.
SawCleaver
schrieb am 22.09.2019:
Vor allem im Christentum. ;)
wüsste nicht warum vor allem.der größte hats immer am schwersten was kritik angeht.im satanismus z.b. werden auch menschen vergewaltigt oder im extremfall wird gemordet.wäre wohl kaum gerecht wenn ich behaupten würde jeder esoteriker machts wie extreme ausrichtungen des satanismus.
mrdesaster
schrieb am 22.09.2019:
Die Ehrlich Bros sind ja auch keine Betrüger. Das ist der Unterschied.
dass du die sache mit dem bild für einen betrug hälst habe ich verstanden.ich akzeptiere deine meinung.

wenn ich oder du behaupten wollen meine meinung ist zudem die wahrheit, dann finde ich sollte man belege dafür haben,die das wahrscheinlicher machen.

auf der einen seite haben wir zeugenaussagen,videos,bilder,berichte.auf der andern seite nichts was einen betrug belegt, zumindest nach meinem aktuellen wissensstand nicht.hier ist halt die frage, könnte oder wollte man sich ein wunder vorstellen können, es in den breich des möglichen nehmen.wenn nicht lässt sich auch nur schwerlich darüber diskutieren, denn dann spielt es gar keine rolle was dafür spri
mrdesaster
schrieb am 22.09.2019:
Auf eine solch einfältige Frage gehe ich erst gar nicht ein.

Denk mal anders rum, warum sollte Gott ein Bild mit einem "Wunder" beehren, dessen Mechanismus schon seit Jahrhunderten bekannt ist? Fällt dem nichts besseres ein?

Es menschelt mir zuviel bei dieser Angelegenheit.
gut, ich nehme das mal als indirekte antwort, du hälst wunder für nicht möglich und die bloße erwägung dass ein wunder passieren könnte für einfältig.wenn das quasi für dich in "stein gemeisselt ist" gehts auch nicht um argumente.denn egal wie überzeugend die wären, ob es um diesen oder einen anderen fall geht,dich würde es kalt lassen, wenn ich das richtig übersetze.

dann kann ich deine meinung so hinnehmen,es macht aber dann keinen sinn darüber zu sprechen.die frage die sich mir dann halt stellt ist, was ist die begründung dafür ein wunder prinzipiell für unmöglich zu halten.

denn selbst wenn man nicht an gott glauben will müsste man eigentlich sagen, man lässt es offen ob es ihn gibt oder nicht.zu sagen es gibt ihn nicht..da befinden wir uns im bereich des persönlichen glaubens.nur auch hier müsste dann jedes einzelene wunder quasi erstunken und erlogen sein.auch wenn es belege gibt die eine andere sprache sprechen.
Zyklotrop
schrieb am 22.09.2019:
Du bist der Tontechniker. Wenn du meine Posts nicht lesen, nicht verstehen oder verdrehen willst, dann sag das. Wir können jederzeit abbrechen.
das hat nichts mit willen zu tun, ich habe folgenden satz missverstanden:
Zyklotrop
schrieb am 16.09.2019:
Du bist im Stadium um das Konzert für irgendein Label aufzuzeichnen.
du meintest mit "für ein label aufnehmen" die tontechniker. ich dachte du meinst die band, die ihren song auf einem konzert für ein label aufzeichnen lässt,wie ein livealbum.gerade weil sich mein beispiel auch auf die band bezogen hatte.
Zyklotrop
schrieb am 22.09.2019:
Es gb diese Wunder aber gar nicht. Die Sonne befindet sich 24/7 zumindest auf der Taghälfte der Erde unter Beobachtung, auch unter wissenschaftlicher. Daher ist gut dokumentiert, dass das Wunder nicht stattfand.
Dass das die Gläubigen, die es brauchen, nicht davon abhält sich ein Wunder herbei zu fantasieren, ist unstrittig.
schau dir mal aus meinem letzten post die definition für ein wunder an.es ist nicht nötig, dass durch ein teleskop oder sonstwas beobachtet wurde, dass die sonne ihre bahn verlassen hat.übrigens waren auch wissenschaftler eingeladen zu dem bevorstehenden wunder,die sollten auch ihre messgeräte mitbringen.aber das hat verständlicherweise keinen großen anklang gefunden.
Zyklotrop
schrieb am 22.09.2019:
Nur als Beleg für meinen vorhergehenden Satz nachgereicht. :D
ich kann nichts dafür wie ein wunder defi
Zyklotrop
schrieb am 22.09.2019:
Aufwendiger als hinzugehen und einen Gott zu erfinden, ihn mit unbelegter Allmacht und herbeifantasierter Undetektierbarkeit auszustatten um dann irgendetwas Unbelegtes, das zudem noch gegen so ziemlich alle Naturgesetze verstösst, völlig beleglos zum Wunder zu erklären?
Albern.
Aufwendiger und mehr auf Fantastereien angewiesen ist deine Variante. Selbst hinzugehen und einfach zuzugeben "Es uist momentannicht erklärlich ist ehrlich und sparsamer als sich einen Götter und Engelkosmos zurechtzufantasieren.
Aber auch daskannst du gerne anders sehen, wenn auch nicht belegen.
was ist für dich belegen?reden wir von einer wissenschaftlichen definition in der gott sowieso nicht vorkommt?genug für deinen persönlichen glauben?wann wäre denn etwas "konsens"?

denn belegt ist die sache 30.000-100.000 leuten zu unterstellen sie haben halt zulange in die sonne geschaut und alle das selbe gesehen, das ist hingegen beleglos.

wenn du kein wunder für möglich hälst, die existenz gottes nicht offen lässt sondern für dich festlegst es gibt ihn nicht, dann gut,völlig legitim.aber wir sind hier im bereich des glaubens, wie jemand der an gott glaubt.

wenn man wirklich offen ist müsste man sagen man weiss es nicht.atheismus ist auch nur ein glaube.dafür dass an der sache aber mehr ist, liegen in großer zahl aussagen von menschen vor,die es erlebt haben.

das spricht für mich eher dafür.denn wirklich greifbar spricht für mich nichts konkret dagegen.-
Zyklotrop
schrieb am 22.09.2019:
Umgekehrt wird ein Schuh draus. Die Einen arbeiten im Rahmen der Naturgesetze und des Bekannten, die anderen faseln einen Götterhimmel zurecht für den es keinen validen Beleg gibt.
Das ist halt das Problem, wenn man seine Fantasie dann irgendwie nachweisbar gestalten möchte.
der unterschied zwischen dem glauben an ein einhorn dass die welt geschaffen hat und kontrolliert und der glaube mit menschlicher logik und wissenschaft alle fragen die je auftauchen inkl. entstehung aller dinge,etc. beantworten zu können..diese 2 dinge sind qualitativ völlig gleich. beides ist ein glaube.

es gibt einen unterschied, eine "plus" was logik und wissenschaft darüber hinaus haben:sie bringen uns vorteile im alltag,ganz verallgemeinert.ein auto, das wissen dass ein reifer apfel vom baum fällt, wenn ich ohne fallschirm aus dem flieger steige ist das nicht so gut. punkt.

weder wird geklärt ob es gott gibt noch sonst irgendwas was in die richtung geht.ob man gott für die entstehung der welt braucht oder nicht sagt z.b. nicht darüber aus ob es ihn gibt oder nicht.

ich bin gar nicht gegen wissenschaft und logik nur daraus abzuleiten etwas was in den persönlichen glaubensbereich fällt (eine welt ohne gott) bekommt dadruch anspruch auf allgemeinverbindlichkeit ist falsch.wird aber oft so hingstellt.
Zyklotrop
schrieb am 22.09.2019:
Eine Eselei wäre es hinzugehen und einfach Dinge, die sich noch nicht wissenschaftlich erfassen lassen, gleich zum Wunder zu erklären.
dem stimme ich voll und ganz zu.nur -als beispiel nochmal fatima- zeugenaussagen in großer zahl einfach unter den tisch zu kehren oderauf deutsch gesagt alle betroffenen mehr oder weniger für bekloppt abzustempeln halte ich
Zyklotrop
schrieb am 22.09.2019:
Warum das Bild dann nicht mal kurz in ein paar verschiedenen Labors untersuchen lassen?
Wie Farben im menschlichen Auge entstehen bzw. was man dafür braucht ist bekannt. Ich hatte dir 2 Möglichkeiten verlinkt.
zum einen wurde es untersucht, die tilma auch.zum anderen..auf fatima wurden wissenschaftler eingeladen...
man hat sich hier nicht vor untersuchungen gedrückt.und was ich angesproche habe ist bis heute nicht erklärbar nach meinem wissensstand.

danke für die links.nur machts das jetzt auch nicht mehr erklärbar.
Zyklotrop
schrieb am 22.09.2019:
Natürlich.^^
Wahrscheinlich finden sich die Elemente gar nicht im Periodensystem. Sei mir nicht böse, aber du glaubst wahrscheinlich alles, was dir gerade in den Kram passt.
welche belege gibt es denn, dass der typ der es untersucht hat ein lügner ist?oder was dessen qualifikation in frage stellt?
ich bin dir nicht böse,aber umgekehrt-du glaubst wahrscheinlich alles nicht was dir gerade in den kram passt.

es ist auch kein problem, wie gesagt ich akzeptiere, dass du nicht glaubst dass es gott oder wunder gibt.nur ich persönlich sehe oder wüsste von gar keinen belegen die gegen diese dinge sprechen ausser der schwierigkeit vorzustellen, dass es gott und wunder theo
Zyklotrop
schrieb am 22.09.2019:
Du würdest zumindest etwas lernen.
Aber im Westen ist nie gut, wenn man zuviel weiss.
du machst mich fertig.ich bin nicht gegen intellekt.ich organisiere mich auch nicht mit mistgabel und fackel i
Zyklotrop
schrieb am 22.09.2019:
Das gleiche Vorgehen wie oben. Was nicht passt wird zurechtgeglaubt. Lernen ist uninteressant. Magic man ist immer wahrscheinlicher als Erklärungen im Rahmen der bekannten Wissenschaft.
Sagt eigentlich schon alles.
wenn wir mal auf die "haben" seite gehen..ich habe bislang nicht eine umfassende begründung gehört die die vorkommnisse entgegen vorliegenden belegen ganz und gar natürlich erklären können.es liegen "pro wunder" aber viele dinge vor.

insofern wäre es eigentlich angebrachter zu sagen du glaubst dir die dinge so zurecht dass sie in dein weltbild passen.
Zyklotrop
schrieb am 22.09.2019:
Klar, der Götter- und Engelskosmos ist viel naheliegender. :D
Ich weiss nicht ob es Sinn macht weiter zu diskutieren, denn dein Zugang zur realistischen Einschätzung ist äähm seltsam.

OK, ich hab jetzt auch den Rest gelesen.

Alles Gute. :D
solche worte wären für meine definition dann angebracht wenn man eine schlüssige andere erklärung hätte.

seis drum.ich akzeptiere deine sicht der dinge, habe selbst eine andere.ich denke viel mehr kommt nicht raus wenn wir weiter machen oder anfangen uns zu zerfleischen.

alles gute dir.
Zyklotrop
schrieb am 26.09.2019:
Demnächst einfach keine Behauptungen einwerfen, die du nicht belegen kannst und schon sparst du dir manchen peinlichen Auftritt.
Für den jetzt war es zu spät, aber vielleicht bist du ja in der Lage das für die Zukunft zu everinnerlichen. :D
wenn es dir aufrichtig darum geht, müsstest du das bei einigen hier ebenso anmerken die ihre meinung beleglos als allgemeinverbindliche objektivität präsentieren wollen und in bausch und bogen wunder ablehnen aber nicht einen beleg für ihre behauptung bringen oder teils 100-tausende zeugen unter den tisch kehren und kein gegenwarugment liefern.
hier müsste man dann ebenso fordern.und das nicht unterlassen weils vielleicht der eigenen meinung entspricht.
das würde ich als gerecht bezeichnen.
withe
schrieb am 26.09.2019:
Dir zuliebe natürlich tauch ich gerade mal kurz auf. Meines Wissens hat @Angelus144 mittlerweile schon erschöpfend Quellen, auch für die von mir genannten Phänomene, aufgelistet.
Ich muss es dann ja nicht nochmal tun. Das würde manchem sicher langweilig.
Außerdem habe ich sie nicht digital präsent. Sondern im Gedächtnis und auch in Schriften. Die ich nicht jederzeit zur Hand habe. Das Posten hier muss ja kein Full-time-job werden.
Zumal ihr Zweifler und Verneiner hier ja auch mit Belegen nicht gerade um euch schmeißt.
ich stimme dir zu,voll und ganz.ich denke mal das ergebnis steht für viele schon fest ,egal was oder wieviel belege es gibt wenn diese etwas anderes aussagen.ich glaube auch nicht alles was als "wunder" präsentiert wird.nur liegen bei ein paar beispielen vieles vor an belegen.auf der zweiflerseite habe ich bislang nichts gegenteiliges gelesen, was umfassend wäre.auch nicht was -in meinen augen-qualität oder anzahl aufwiegt.


melden
SawCleaver
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ikonenbild von Jesus und Maria "weint" Öl

06.10.2019 um 16:37
Angelus144
schrieb:
dann müsstest du beweisen, dass es ein schwindel ist.
Der Angeklagte hat zu beweisen, nicht der Ankläger. So war es schon immer, und dass hat einen guten Grund. Sonst könnte jeder alles behaupten, und man selbst schwitzt, weil man den Schwachsinn mit nicht gelieferten Fakten zu widerlegen versucht. Das ist unsinnig.
Angelus144
schrieb:
anders ist es absolut deine meinung aber nicht absolute tatsache.das war was ich m
Es ist Tatsache, denn kein sogenanntes Wunder hatte es jemals schaffen können alle Menschen zu überzeugen. Lug und Trug sind die Mittel, um leicht Menschen täuschen zu können.
Angelus144
schrieb:
ich akzeptiere deine meinung.nur daraus abzuleiten es kann nicht sein dass es sich hierbei um ein wunder handelt geht nicht.
Das habe ich auch nicht allein von meiner subjektiven Meinung abgeleitet. Es ist Fakt das es nicht so ist, und dies ist nicht schwer zu akzeptieren.
Angelus144
schrieb:
nicht die älteste religion ist die richtige.die dinosaurier waren auch vor den menschen,wir leben,die sind ausgestorben.
Dinosaurier sind, wenn es danach geht, nicht ausgestorben. Vögel sind ihre Nachkommen, und die Haie zum Beispiel lebten damals Seite an Seite mit ihnen. Ebenso wie der Quastenflosser.

Es geht auch nicht darum das die älteste Religion die Richtigste ist, sondern dass sich alles von ihr ableitet.
Angelus144
schrieb:
keine religion kann wahrer sein,als wenn sie direkt von gott kommt und von ihm gestiftet wurde.
Es wurde nie bewiesen dass das Christentum direkt von Gott kommt. Es entwickelte sich im babylonischen Exil, und wurde mit und durch Menschen geformt.
Angelus144
schrieb:
das glauben christen.
Das können sie gerne, nur ist es definitiv kein Fakt.
Angelus144
schrieb:
dass es mehrere schilderungen von einer sintflut gab belegt den biblischen bericht der sintflut die von gott kam.
Da wurde viel mehr etwas von Sumerern und Babyloniern übernommen, und es belegt nicht dass das Christentum von Gott höchstpersönlich stammt. Ganz im Gegenteil, denn dies stützt den Fakt, dass all das menschengemacht und dem Wandel der Zeit ausgesetzt ist.
Angelus144
schrieb:
ehemals heidnische bräuche wie der weihnachtsbaum, ostern,etc. wurden von jesus besiegt und sie sind nun auf jesus ausgerichtet.sie dienen nicht mehr dem heidentum sondern dem christlichen gott.im prinzip lässt sich das gut vereinbaren.
Sie dienen heute den Konzernen, Firmen und CEO's, die an Weihnachten fett Kohle machen, und somit hat nun auch Jesus verloren und musste der Religion des Geldes weichen. ;) Das Heidentum jedoch erlebt im Neopaganismus einen erneuten Aufschwung, und war somit nie wirklich tot zu kriegen.
Angelus144
schrieb:
ebenso waren die menschen nach dem sündenfall und vor abrahams berufung,als sie sich von gott losgesagt haben dem "herren dieser welt" mehr oder weniger stark ausgeliefert und anfällig vor dämonen, die sich an gottes statt verehren lassen wollen.insofern lassen sich aus christlicher sicht auch frühe esoterik und viele andere religionen begründen.

was naturgeister und götter angeht..der umgang mit denen birgt merkwürdigerweise immer irgendwelche gefahren. in diesem forum wird man schnell fündig wenn es um irgendwelche schutzrituale oder andere dinge geht.beim christlichen gott gibts keine spirituellen nebenwirkungen.er muss auch nicht mit mächtigen ritualen herbeigerufen werden, er ist omnipotent.
Dämonen sind Waldgeister, Naturgeister und nicht unbedingt bösartig. Jene Menschen, welche an sie glaubten und heute noch immer glauben (Heiden, Wicca, Isländer, Japaner mit Shinigami und Co. usw) als schwach oder dem "Herren der Welt" ausgeliefert zu bezeichnen, finde ich schon recht dürftig in der Argumentation. Das der Umgang mit selbigen Gefahren einbringen soll, ist Spekulation. Es gibt auch Menschen, die sich die Augen ausstachen, weil Gott es ihnen angeblich befahl. Letzteres macht deine letzte Annahme obsolet.
Angelus144
schrieb:
ch glaube als priester hat man eigentlich nicht so viel spass wie manche vielleicht meinen würden.deshalb werden es auch immer weniger.keine frauen, keine disco, kein feiern,kein besaufen,etc. was nützt einem da das "viele geld" das in einem schönen altar oder gotteshaus steckt oder wovon die kirche- als unternehmen würde man von einem global player sprechen- in die 3 welt steckt oder carikative,gemeinnütige einrichtungen steckt.
Es könnte auch sein das dieses Geld für Bordelle und andere düstere Machenschaften verwendet wird. Die Skandale um Vergewaltigungen seitens der Priester reißen nie wirklich ab, oder werden gar vernünftig aufgeklärt. Mit Geld und Macht lässt sich alles regeln, und somit hat die Religion des Geldes wieder einmal über das Christentum gesiegt.
Angelus144
schrieb:
wo ist er nicht?
ich glaube du möchtest nicht ernsthaft mit mir reden.
Ich möchte ernsthaft mit dir reden, denn Gott existiert nicht. Erst recht nicht auf Erden. Oder wo war er z.B. bei der Sklaverei, wenn tagtäglich Menschen missbraucht werden, oder wenn fortwährend Gewalt, Mord und Todschlag herrscht. Er ist nur eine Illusion, und nur in den Köpfen all jener lebendig, die glauben möchten.
Angelus144
schrieb:
im satanismus z.b. werden auch menschen vergewaltigt oder im extremfall wird gemordet.
Du versuchst gegen Vorurteile anzukämpfen, und argumentierst mit Vorurteilen...
Angelus144
schrieb:
wäre wohl kaum gerecht wenn ich behaupten würde jeder esoteriker machts wie extreme ausrichtungen des satanismus.
Extremismus gibt es überall, und so lange wie es Menschen gibt. Ebenso auch die Pauschalisierung, sowie Intoleranz. Gerade Letzteres findet man immer wieder im Christentum. Da wird Geld gescheffelt, mit dem Finger auf andere gezeigt, heidnische Bräuche einverleibt und das Paradies gepredigt. Allein das Christentum ist schon Lug und Trug, und somit auch die sogenannten Wunder. ;)


melden
withe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ikonenbild von Jesus und Maria "weint" Öl

08.10.2019 um 14:57
@SawCleaver
Du schreibst, der Angeklagte hat zu beweisen, nicht der Ankläger ...sonst könnte jeder alles behaupten...

Wo soll das denn Gesetz sein? Im Rechtsstaat ist der Ankläger beweispflichtig. Sonst müsste sich jeder pausenlos verteidigen.

Jeder kann tatsächlich alles behaupten. Ja und? Es gibt kein Gesetz, das Falschaussagen verbietet. Sonst stünde die Hälfte der Menschheit ständig vor Gericht.

Es ist ja keiner gezwungen, sich den Quatsch anzuhören.


melden
SawCleaver
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ikonenbild von Jesus und Maria "weint" Öl

08.10.2019 um 17:37
withe
schrieb:
Es ist ja keiner gezwungen, sich den Quatsch anzuhören.
Bezogen auf diese komischen Wunder, sowie Öl weinende Ikonenbilder hast du natürlich recht. :D


melden
SawCleaver
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ikonenbild von Jesus und Maria "weint" Öl

24.10.2019 um 16:37
Ich glaube das passt ganz gut hier her:


up e69d33717d4506eb aL0gne5 460swp-1

Man sollte nicht immer sofort jeden sogenannten Wunder Glauben schenken, sonst erlebt man noch sein blaues ... Wunder. ;)


melden
withe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ikonenbild von Jesus und Maria "weint" Öl

24.10.2019 um 16:45
@SawCleaver
Tropfendes Wasser als Wunder ist mir noch nicht begegnet.
Und ich glaube auch nicht alles. Gucke mir erst die Person an, die was berichtet. Auch kann einer sich, ohne Absichten, irren.

Vor allem sind christliche Wunder nie bloße Mirakel, sondern haben eine Bedeutung/
Botschaft.


melden
Angelus144
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ikonenbild von Jesus und Maria "weint" Öl

17.11.2019 um 16:33
weitere aktuelle ereignisse im zusammenhang mit einer weinenden marienstatue und einer marienerscheinung,die von der katholischen kirche anerkannt wird in meinem anderen thread:

Diskussion: Alles rund ums Beten (Beitrag von Angelus144)


melden
algadul
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ikonenbild von Jesus und Maria "weint" Öl

29.04.2020 um 18:13
Sonnenlicht333
schrieb am 25.09.2019:
In der Bibel gibt es keinen einzigen Hinweiss darauf das Jesu Mutter was besonderes war,
Maria war und ist die Größte Frau die es je gab.

Ich rate jedem der nach der Bibel leben will, sich keine Bilder von Gott, seinen Engeln und von irgendeinem Mann oder Frau Gottes zu machen. Ob er ihr diesen Rat ernst nimmt ist eure Sache.


melden

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen
347 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt