Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

18.903 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Bibel, Koran, Gottesleugner ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

12.09.2008 um 07:13
@ Freestyler

Wenn man berücksichtigt das Jesus nur zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel kam, dann stimmt das natürlich

Ist aber doch schon verwunderlich, dass das Haus Israel es nicht erkannt hat ob Seiner Zeichen. Aus muslimischer Sicht passt es natürlich wunderherrlich. Wenn das "Gehet hinaus in alle Welt ..." nur den Juden gegolten hätte, würde heute keiner vom Christentum reden, bzw. keiner wissen, worum es sich dabei überhaupt handelt und Mohammad hätte sich den Koran getrost ersparen können.

Da das Licht den Juden genommen wurde - siehe Argumentationen @Tiqvahs hinsichtlich Christentum - braucht es einen nicht zu verwundern, wenn Du Dich lieber im Schatten desselben bewegst. Auch eine Form von Erkenntnisresistenz ... ;)


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

12.09.2008 um 07:37
@ insan29

sry aber eine dumme antwort Autodidakt.

Der teufel hätte sovort gewusst das es nicht jesus (mensch) sondern gott ist und ihn NIEMAL so ein angebot gemacht.

ergo

Jesus ist ein mensch (Propeht) dem der teufel verführen will damit er der Menschheit prädigt das der teufel der Herrscher der Welt ist, das nächmlich wäre ein sieg gegen über Gott, weil er hat ja jesus erschaffen um den Menschen die richtige lehre zu bringen.


Nix ergo, Du hast meine Gedanken einfach nicht verstanden, bzw. vermagst diese nicht nachzuvollziehen. Soll ich Dich jetzt auch als dumm und darüber hinaus als beleidigend bezeichnen?

Übrigens unterste Schublade, wenn Du Dich ein paar Posts später hinsichtlich Argumentationen, denen Du anscheinend nicht gewachsen bist, selbst einen auf beleidigt markierst. Deine Nerven möchte ich haben ... ;)


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

12.09.2008 um 21:39
zitat: warum kam der teufel zu jesus und bot ihm die welt an wenn er sich im unterwirft?
wo doch jesus gottes sohn ist?! gott hat doch den teufel erschaffen, wie kann der so was dann zu ihm sagen. gott hat doch die mölichkeit ihn jederzeit auszulöschen ...... manche dinge raff ich im christentum echt nicht mehr......kann mir bitte mal einer helfen
usw. usw.

es ist hier, wie grundsätzlich in den biblischen Berichten ein Seelenerlebnis geschildert, welches jeder von uns nachvollziehen kann:
Stell dir vor, du erfährst als bescheiden lebender Mensch unter vielen in einem Moment eine einschlagende, vollkommene Umwandlung deines Wesens: Du musst erst einmal selbst damit klarkommen, ziehst dich zurück in die Einsamkeit, um dich neu zu finden und zu sammeln - so ging Jesus Christus nach der Jordantaufe in die Wüste..
nun gewahrst du an dir übernatürliche, übersinnliche Fähigkeiten, die Macht, alles zu bewirken, was du willst - dies ruft die absolute Gegenmacht auf den Plan:
Schon bei kleinen Erfolgen und Gewinnen tendiert der Mensch dazu, in Hochmut verfallend diese egoistisch auszuschlachten. Damit wird es heillos für ihn selbst und andere...
- Sollte dem Christus Jesus nicht zu Bewußtsein gekommen sein, dass er mit dieser ihm gegebenen Macht nun die Welt beherrschen könnte? Er hätte es gekonnt, dies aber vollbewußt entschieden zurückgewiesen: "Weiche von mir, teuflische Versuchung - Satan! - Mein Reich ist nicht von dieser Welt" und "nicht mein, sondern dein Wille geschehe!" kann es deutlicher gesagt werden?

Diejenige Versuchung tritt immer irgendwann an den Menschen heran, sobald er eine hörere Entwicklungsstufe erreicht. Daher wurde und wird bei allen Mysterieneinweihungen, welche den Menschen in den Besitz übernatürlicher Fähigkeiten bringen, größter Wert auf vollkommene Läuterung seines Wesens gelegt, damit er standzuhalten vermag; andernfalls hätte man einen mächtigen Schwarzmagier gezeugt...

Wir haben hier keinen göttlichen Automatismus, sondern die freie menschliche Entscheidung, welche von Gott gefordert ist - das ist Christentum


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

13.09.2008 um 01:54
Bekchris,
Du kannst Dir gar nicht vorstellen, was ich aus dem Blick in die Sterne all-es erkennen kann. Ja, manche meinen das ist aus Zufall entstanden. und...?
womit sie ja für sich recht haben. manche nennen ES halt Zufall. Und alles was ihnen begegnet und wiederfährt ist Zufall.
Zitat von bekchrisbekchris schrieb:Deine „Verbundenheit mit Jenem“ ist keine Verbundenheit mit Gott. Es scheint mir, dass Du hier etwas gefühlvolles hineinlegst, das Du aus Dir selbst produzierst.
Im Glauben an Gott gibt es keine „Einbahnstraße“ in den Beziehungen.
Auch kannst Du nich sagen, was es ist oder nicht ist, was ich in dieser Verbundenheit fühle. Gott ist Liebe, sicher ist das etwas gefühlvolles, bekchris.

Der Code für die Bibel ist nicht nur der heilige Geist, auch noch Wissen, darüber, den richtigen Schlüssel anwenden zu können.
Zitat von bekchrisbekchris schrieb:Für den Glaubenden ist Gott nicht ein „ES“, auch keine „Uridee“.
Gott, oder was man mangels Beschreibbarkeit unter anderen so nennt, ist die Liebe zu schaffen, die erste Idee des Bewusstseins, die erste Idee eines Bewusstseins zur Teilung um daraus in 13 "Wandlungen" oder 10 Emanationen die Materie hervorzubringen. oder was soll ich schreiben, wenn ES eben nicht zu beschreiben, benennen ist. Du weisst schon was ich meine. Nicht ein Vaterbild, welches einen Sohn haben kann. Dies würde Gott auf unsere irdische Ebene in die Materiewelt zwingen. Was der Unbeschreiblichkeit Gottes bei weitem nicht gerecht würde. Wenn Dir ES nicht gefällt, kann man auch ALL-ES sagen. Da ist immerhin das ganze All drin. ;)

Genau, wir sollen uns kein Bildnis machen, 2. Gebot, was die Katholiken interessanterweise gelöscht haben. man kann sich auch kein Bildnis machen, denn in dem Moment, man sich eines macht, bedeutet dies eine Begrenzung des All-Einen.
Auch jedes Wort begrenzt.

Ich bin nicht sicher ob man das Prophetie nennen kann, dass Gott mit Isaak "weitermachen" wollte, in Anbetracht, wann das AT geschrieben worden ist.
Zitat von bekchrisbekchris schrieb:Mit „Gott interveniert“, meinst Du wohl den Allah des Koran und nicht den Gott der Bibel.
ich muss ehrlich zugeben, dass ich dies nicht ernst gemeint habe, bekchris. Denn logischerweise kann der All-Eine nicht intervenieren, da er, wie all-es, auch die Intervention selbst ist, sozusagen,;) und wie gesagt, Gott/Allah/Brahma/Krishna/ES/Universum sind nur Wörter und damit in einem Rahmen und begrenzt. Und da es nur Einen gibt, da sind wir ja einer Meinung, und viele Sprachen und Vorstellungen (Religionen)vereint dieses Eine All-Es, und damit auch alle Widersprüche, worüber die Menschen so herumstreiten, von wegen Gott oder Allah....

6: Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Das Bewusstsein welches Jesus darstellt, vollkommen in seiner Mitte zu sein, den Weg zu kennen und seinen wahren Willen in Liebe darauf auszurichten, öffnet das Tor.
Und auf diesem Bewusstseinslevel ist es möglich den Abgrund zu überqueren. welcher sich zwischen Christus und dem Höchsten befindet. Der Schlüssel dazu ist die Kenntnis darüber, da s ist, was die ursprüngliche Lehre aussagt. Selbsterkenntnis des göttlichen in sich. Doch jesus sprach in Gleichnissen, welche auf verschiedene Weisen zu verstehen sind.

"Johannes 12

44: Jesus aber rief und sprach: Wer an mich glaubt, der glaubt nicht an mich, sondern an den, der mich gesandt hat.

45: Und wer mich sieht, der sieht den, der mich gesandt hat."

Im Spiegel der Seele, welcher unbefleckt und staubfrei ist, reflektiert das göttliche Licht ungetrübt.
Zitat von bekchrisbekchris schrieb:Allerdings ist die Bibel in Beziehung des ewigen Lebens nicht der Meinung, dass es da viele Wege gibt.
Wir dürfen nicht vergessen, dass die Geschichten vom ewigen Leben im Jenseits eigentlich ursprünglich aus Egypten stammen, und ziemlich ähnlich übernommen wurden. Deshalb ja auch die Mumien. Sie nahmen dies noch wörtlicher als heutzutage manche. ;)


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

13.09.2008 um 21:25
@ snafu

Ich schrieb Dir:
<<< Deine „Verbundenheit mit Jenem“ ist keine Verbundenheit mit Gott. Es scheint mir, dass Du hier etwas gefühlvolles hineinlegst, das Du aus Dir selbst produzierst.
Im Glauben an Gott gibt es keine „Einbahnstraße“ in den Beziehungen.>>>

Du antwortest:
Auch kannst Du nicht sagen, was es ist oder nicht ist, was ich in dieser Verbundenheit fühle. Gott ist Liebe, sicher ist das etwas gefühlvolles, bekchris.

Deine Verbundenheit scheint mir doch etwas eigenproduziertes zu sein, was ich mit „Einbahnstraße“ meinte.
Den wiedergeborenen Christen bestätigt Gottes Geist, dass sie Gottes Kinder sind.

Ich meine nicht allgemein Kinder, wie viele meinen, dass wir alle Kinder Gottes sind. Wir sind alle Geschöpfe Gottes.

Ein Kind wird man durch Zeugung oder Adoption. Wiedergeborene Christen ( siehe Johannes 3) werden durch den Heiligen Geist zu Kindern Gottes und damit auch zu Erben, wie Paulus an Titus schreibt:

Titus 3

5: Nicht um der Werke willen der Gerechtigkeit, die wir getan hatten, sondern nach seiner Barmherzigkeit machte er uns selig durch das Bad der Wiedergeburt und Erneuerung des heiligen Geistes,

((( Der große Irrtum im Islam ist, dass sie durch Werke und gute Taten vor Allah Punkte sammeln wollen, das widerspricht der biblischen Aussage )))

6: Welchen er ausgegossen hat über uns reichlich durch Jesum Christum, unsern Heiland,

((( Durch Jesus Christus bekommen wir diese Barmherzigkeit gnädig zugesprochen, ohne unser zutun, allein aus Gnaden. Allerdings bedarf es eines demütigen Geistes, diese Gnade anzunehmen.

Ich habe den Eindruck, dass der Stolz der Muslime sie hindert, diese Gnade zu erkennen und anzunehmen. Allerdings geht es auch vielen sogenannten Christen so.)))

7: Auf dass wir durch desselben Gnade gerecht und Erben seien des ewigen Lebens nach der Hoffnung.

((( Durch Jesus erben die Christen, die sich ganz Jesu Gnade anvertrauen und mit ihm leben, des ewige Leben. Jesus sagte in ))) :

Johannes 17

23: Ich in ihnen und du in mir, auf dass sie zu vollendeter Einheit gelangen, damit die Welt erkenne, dass du mich gesandt hast und sie liebst, gleichwie du mich liebst.

24: Vater, ich will, dass, wo ich bin, auch die bei mir seien, die du mir gegeben hast, dass sie meine Herrlichkeit sehen, die du mir gegeben hast; denn du hast mich geliebt vor Grundlegung der Welt!

((( Hier hat Jesus seinen Vater gebeten, dass er diejenigen, die ER ihm gegeben hat, auch in Ewigkeit bei ihm sind. In dieser Passage spricht er auch selbst aus, dass er bereits vor der Erschaffung der Welt von Gott geliebt war. )))

Im folgenden Text weist Paulus hin, dass Gott seinen Sohn als Mensch in die Welt schickte, um die Menschen zu erlösen und sie zu Kindern und damit auch zu Erben Gottes werden:

Galater 4

4: Da aber die Zeit erfüllet ward, sandte Gott seinen Sohn, geboren von einem Weibe und unter das Gesetz getan,

5: Auf dass er die, so unter dem Gesetz waren, erlöste, dass wir die Kindschaft empfingen.

6: Weil ihr denn Kinder seid, hat Gott gesandt den Geist seines Sohnes in eure Herzen, der schreit: Abba, lieber Vater!

7: Also ist nun hier kein Knecht mehr, sondern eitel Kinder; sind's aber Kinder, so sind's auch Erben Gottes durch Christum.


Der Code für die Bibel ist nicht nur der heilige Geist, auch noch Wissen, darüber, den richtigen Schlüssel anwenden zu können.

Der Glaubende erhält durch den Heiligen Geist. Der in ihm „wohnt“ die Weisheit des Erkennens, so würde ich es formulieren.


<<< Für den Glaubenden ist Gott nicht ein „ES“, auch keine „Uridee“.>>>

Gott, oder was man mangels Beschreibbarkeit unter anderen so nennt, ist die Liebe zu schaffen, die erste Idee des Bewusstseins, die erste Idee eines Bewusstseins zur Teilung um daraus in 13 "Wandlungen" oder 10 Emanationen die Materie hervorzubringen. oder was soll ich schreiben, wenn ES eben nicht zu beschreiben, benennen ist. Du weisst schon was ich meine.
Nein, ich weiß nicht, was Du meinst. Deine 13 „W...“ und 10 „Ema...“ kann ich nicht nachvollziehen.
Nicht ein Vaterbild, welches einen Sohn haben kann. Dies würde Gott auf unsere irdische Ebene in die Materiewelt zwingen. Was der Unbeschreiblichkeit Gottes bei weitem nicht gerecht würde. Wenn Dir ES nicht gefällt, kann man auch ALL-ES sagen. Da ist immerhin das ganze All drin.
Dass das Vaterbild im Ganzen Gott nicht gerecht wird, da stimme ich Dir zu.
Doch Jesus hat uns Gott als liebenden Vater vorgestellt und sogar uns im „Vaterunser“ so beten gelehrt.

Ich bin nicht sicher ob man das Prophetie nennen kann, dass Gott mit Isaak "weitermachen" wollte, in Anbetracht, wann das AT geschrieben worden ist.
Ob Prophetie oder nicht, auf alle Fälle ist das eine klare Aussage, die nicht nur Isaak, sondern auch Jakob erhielt.
Mit „Gott interveniert“, meinst Du wohl den Allah des Koran und nicht den Gott der Bibel.
Ich bin mit Dir nicht einer Meinung, dass der Gott der Bibel derselbe ist, wie der Allah im Koran. Gott widerspricht sich nicht, da sind Christen und Muslime sich einig.
Doch der Engel, der Allahs Botschaft an Mohammed überbracht haben soll, widerspricht elementaren Aussagen Gottes in der Bibel.
Daher muss ich feststellen, dass es sich nicht um den Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs handelt, der David die Zusage für einen ewigen Herrscher gegeben hat. Irrtümlicherweise Weise wurde das als ein irdisches Reich erwartet, doch Jesus sagt – und er ist der verheißene Retter – „mein Reich ist nicht von dieser Welt“.

<<< 6: Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. >>>

Du meinst:
Das Bewusstsein welches Jesus darstellt, vollkommen in seiner Mitte zu sein, den Weg zu kennen und seinen wahren Willen in Liebe darauf auszurichten, öffnet das Tor.
Und auf diesem Bewusstseinslevel ist es möglich den Abgrund zu überqueren. welcher sich zwischen Christus und dem Höchsten befindet. Der Schlüssel dazu ist die Kenntnis darüber, da s ist, was die ursprüngliche Lehre aussagt. Selbsterkenntnis des göttlichen in sich. Doch Jesus sprach in Gleichnissen, welche auf verschiedene Weisen zu verstehen sind.

Der „Abgrund ist nicht zwischen Jesus und Gott, dem Höchsten“, sondern zwischen uns Menschen und Gott. Jesus sitzt jetzt zur „Rechten Gottes“, wie viele bezeugen:
Markus 16
19: Der Herr nun, nachdem er mit ihnen geredet hatte, ward aufgenommen in den Himmel und setzte sich zur Rechten Gottes.
Apostelgeschichte 7
55: Er aber, voll heiligen Geistes, blickte zum Himmel empor und sah die Herrlichkeit Gottes und Jesus zur Rechten Gottes stehen;
56: und er sprach: Siehe, ich sehe den Himmel offen und des Menschen Sohn zur Rechten Gottes stehen!

Römer 8
34: Wer will verdammen? Christus, der gestorben ist, ja vielmehr, der auch auferweckt ist, der auch zur Rechten Gottes ist, der uns auch vertritt?

Hebräer 10
12: dieser aber hat sich, nachdem er ein einziges Opfer für die Sünden dargebracht hat, für immer zur Rechten Gottes gesetzt
13: und wartet hinfort, bis alle seine Feinde als Schemel seiner Füße hingelegt werden;
14: denn mit einem einzigen Opfer hat er die, welche geheiligt werden, für immer vollendet.
15: Das bezeugt uns aber auch der heilige Geist;



1x zitiertmelden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

14.09.2008 um 01:12
In der Bibel auf Arabisch, heisst Gott auch Allah :D

Qur’an (Koran) und heutige Wissenschaft - http://www.dunia.de/buecher/quran-koran-und-heutige-wissenschaft.html (Archiv-Version vom 11.12.2008)

Qur‘an (Koran) - Das größte Wunder des Propheten - http://www.dunia.de/buecher/quran-koran-das-groesste-wunder-des-propheten.html (Archiv-Version vom 11.12.2008)


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

14.09.2008 um 02:05
Die Bibel hat auch Recht - zumindest in vielen wesentlichen Punkten - aber nicht DAS, was aus ihr gemacht wurde

Imam Razi schreibt in seinem Kommentar aus dem 13. Jahrhundert, dass die Verfälschung mehr die Interpretation als den Wortlaut betrifft. Das habe ich erst heute gelesen und bestätigt die Ansicht von Muslimen, die den Worten im Koran über die Ofenbarungsschriften vor dem Koran auf den Grund gehen wollen ;)

Der Koran ist eine Bestätigung, Wiederholung, Erweiterung, Verdeutlichung, Verallgemeinerung (für alle Menschen), Richtigstellung


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

14.09.2008 um 02:10
stimmt......zudem weiss keiner wer die eigendliche bibel geschrieben hat, da sie erst 300 jahre nach jesus enstand (auf Griechisch) ........dazu kommt auch noch keiner weiss wer die verfasser sind, da sie nur vornamen haben


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

14.09.2008 um 02:12
Alter, Verfasser und grundsätzlicher Aufbau

Die Bibel ist eigentlich nicht EIN Buch, sondern eine Sammlung von 66 verschiedenen Büchern (39 Altes Testament und 27 Neues Testament), dazu gehören historische Berichte, Lebensbilder, Gedichtesammlungen, Prophetien oder Briefe. Sie ist bis zu 3400 Jahre alt, oder sogar noch älter. Die Bücher der Bibel wurden in einen Zeitraum von mindestens 1500 Jahren geschrieben und zwar von mehr als 40 Schreibern, die sich größtenteils gegenseitig nicht kannten. Das sich aus diesen verschiedenen Einzelbüchern aus verschiedenen Jahrhunderten, verfasst von vielen verschiedenen Autoren letztendlich ein zusammenhängendes Ganzes ergab, durch das sich von vorne bis hinten ein roter Faden zieht, kann wohl nur dadurch erklärt werden, dass die Bibel Gottes Wort ist und durch die göttliche Autorität zu dem geworden ist, was sie heute ist.

Die Schreiber der Bibel waren ganz unterschiedliche Menschen, die aus ganz unterschiedlichen Kulturen kamen. So gab es z.B. den großen Propheten und Anführer Mose, den militärischen Führer Josua, den König Salomo, den Hirten Amos, Daniel, den Staatsmann, Petrus, den Fischer, den Arzt Lukas oder Paulus, den Rabbiner. Sie alle haben an ganz unterschiedlichen Orten unter ganz unterschiedlichen Bedingungen geschrieben. Mose schrieb in der Wüste, Jeremia in einem Kerker, David in den Bergen oder seinem Palast, Paulus oftmals aus dem Gefängnis oder Johannes während des Exils auf der Insel Patmos.

Sie schrieben in drei Sprachen: Das Alte Testament hauptsächlich in hebräisch, teilweise auch in aramäisch, das Neue Testament in griechisch. USW.....


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

14.09.2008 um 02:26
Der Richtigkeit halber muss ich eine kleine Korrektur vornehmen:

Die vier Evangelien entstanden zwischen ca. 70 und 120 n. Chr, die Paulusbriefe etwas früher

-> Die Paulusbriefe sind älter als die vier Evangelien ... ähem ;)


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

14.09.2008 um 02:29
nene ist okay ich habs von einer christlichen seite....ist ja nicht von mir ^^


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

14.09.2008 um 11:50
Wie wir schon festgestellt haben, haben wir eine vollkommen verschiedene Vorstellung.
Deine Antworten und reaktionen sind immer nur Fingerzeige auf Bibelstellen. Die alten schriften sind symbolisch gemeint, Begebenheiten welche x-male verpackt wurden, da es nicht anders auszudrücken ist, doch nimmst Du alles wörtlich, bekchris.
Daher erscheinen überall Widersprüche, da diese in den Worten selbst vorhanden sind, wenn man die Geschichten wörtlich nimmt. Und die Verpackungen nicht entfernt.
Zitat von bekchrisbekchris schrieb:Gott widerspricht sich nicht, da sind Christen und Muslime sich einig.
Doch der Engel, der Allahs Botschaft an Mohammed überbracht haben soll, widerspricht elementaren Aussagen Gottes in der Bibel.
Gott kann sich gar nicht widersprechen, denn das was Gott genannt wird, kennt keinen Widerspruch, da sich in der Einheit Gottes alle widersprüche auflösen. In Eins.

In Zahlen lässt sich dies ungefähr so darstellen, dass aus drei eines wird. Also der Zustand vor der Trinität sozusagen. Obwohl selbst in der trinität erst die Idee des Widerspruchs voehanden ist und nicht der Widerspruch selbst. Die Zahlen, die Mathematik ist ja die Sprache des Universums. Und sie existiern schon ewig als ungeordnete Masse. im gegesatz zu den Worten, welche erst daraus kreiert wurden.

Wir sind alle Kinder dieses Planeten. Aus ihm ist unser körper entstanden, aus Erde und Lehm, und Wasser und unser geist aus dem göttlichen Atma. So vereinen wir beides in Uns, das irdische und das Göttliche. sagt Jesus.;)Das ist sinnbildlich der Baum in uns, der Lebensbaum. Und seine beiden Seiten, die dunkle und die helle. Boah und Jachin.
Das irdische zu unseren Füssen, das göttliche im obersten chakra. in der Mitte, im Herzen vereint sich dies alles. Das dunkle und das Helle und das untere und das Obere. einfach ausgedrückt. und wird zum Licht, was auch christusbewusstsein genannt wird. :)
Was ja auch ein Kreuz darstellt, links, rechts, oben, unten. Dies ist das Kreuz was christen machen, und es ist qabalistischen ursprungs. und ein Teil des vaterunser.

Der Abgrund den ich meine, ist der Abyss. und Jesus war dort, als er am Kreuz hing.

Dies ist der Weg der Seele.Im Buddhismus wird das beschrieben, als 49 tägige Reise der Seele, zum Licht (Gott) oder wieder in eine Inkarnation absteigen, in die materie.

Der Koran öffnet das Herz und die Bibel erklärt es. das AT ist die Wurzel und das NT das Kreuz, der Koran die Rose. Die Vereinigung der Rose und des Kreuzes ist das Rosenkreuz. was bedeutet das? was wussten die alten Alchimisten?;)


1x zitiertmelden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

14.09.2008 um 12:11
Zitat von snafusnafu schrieb:Obwohl selbst in der trinität erst die Idee des Widerspruchs voehanden ist und nicht der Widerspruch selbst.
meine eigentlich Teilung, woraus der vermeintliche Widerspruch entsteht. die Idee der Teilung und nicht die Teilung selbst.


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

15.09.2008 um 02:38
Ihr findet also etwas dss von 40 Leuten in einem grossen Zeitraum beschrieben wurde dann auch noch in verschiedenen Sprachen und sich denoch nicht komplett wiederspricht, bzw. ein roter Faden zu erkennen ist, unglaubwürdiger als etwas, dass nur von einem einzellnen Autor verfasst wurde?
Nun gut... bei mir ist das Gegenteil der Fall. Weil einer allein kann viel schreiben...
Aber jedem das Seine ;)


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

15.09.2008 um 03:44
@ al-chidr

Die Paulusbriefe sind älter als die vier Evangelien

So oder so, letztlich scheint mir eher relevant was Jesus sagte ... P52, wenn Dir das was sagt. Was spielt da Paulus für eie Rolle ...


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

15.09.2008 um 09:59
gibt es denn authentische dokumente aus der zeit mohammeds,
aus seinem unmittelbaren umfeld ?

buddel


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

15.09.2008 um 13:46
ja gibt es , darunter sind die hadith bücher mit den aussagen vom propheten saw und der koran selber natürlich nicht zu vergessen !

Siehe hier :

Sahih al Buharyy
http://www.way-to-allah.com/dokument/Auszuege_aus_Sahih_Al-Bukhari.pdf

Riyad us Salihin
http://islamische-datenbank.de/Riyad-us-Salihin/

Quran mit übersetzung
http://islamische-datenbank.de/option,com_quran/action,viewayat/surano,1/


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

15.09.2008 um 16:44
Aus dem Leben des Propheten selbst gibt es keine schriftlichen Dokumente, die man heute in den Händen halten kann

Es gibt aber - wie die Schwester richtig sagt - später schriftlich fixierte mündliche Überlieferungen über schriftliche Dokumente (neben dem Koran auch von Überlieferungsschreibern wie Abu Hureira), was bei den Bibeltexten nicht der Fall ist. Da wird eine mündliche Überlieferung angenommen (das macht auch theilweise Sinn), ohne dass man sich darauf in Form von Überlieferungen wie den Hadithen darauf sthützen könnte

und es gibt möglicherweise Koranfragmente aus der Zeit des Kalifen Uthman (das wird von westlichen Wissenschaflern allerdings heftig bestritten). Ich habe darüber einmal auf arabisch eine umfangreiche Studie gelesen, in der die Europäer insofern bestätigt wurden, dass der Koran un Istanbul nicht der Koran von Uthman ist, der mit Blut bespritzt worden sein soll. Dort wurden aber noch andere Ausgaben genannt, von denen man vermutet, dass sie aus der Zeit von Uthman stammen, aber vor allem mit der Reconquista verlorengingen


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

15.09.2008 um 16:59
Arabisch sprechende Juden und Christen verwenden die Bezeichnung Allāh (auch in der Bibel). Libanesische Christen beten ebenfalls zu Allah, wenn sie GOTT meionen. Auch die deutsche Koranübersetzung der Al-Azhar Universität verwendet konsequent den Begriff Gott für das arabische Allah.


melden

Der Koran hat Recht, die Bibel nicht?

15.09.2008 um 18:03
@ Snafu

<<< Bekchris,
Du kannst Dir gar nicht vorstellen, was ich aus dem Blick in die Sterne all-es erkennen kann.
>>>

Das will ich mir Auch nicht vorstellen, denn unsere Phantasie ist nicht die Wirklichkeit und schon gar nicht die Wahrheit.

Ich halte mich lieber an Fakten.

Ich hatte Dir geschrieben, im Glauben und ich meine den christlichen Glauben, gibt es keine Einbahnstraße.
Darauf bist Du, was Deinen Glauben anbelangt, nicht eingegangen.

Im christlichen Glauben gibt es ein Reden und Hören, sowohl von Gott zu mir, als auch von mir zu Gott das meinte ich.

<<< Auch kannst Du nicht sagen, was es ist oder nicht ist, was ich in dieser Verbundenheit fühle. Gott ist Liebe, sicher ist das etwas gefühlvolles, bekchris. >>>

Gott gibt uns auch für unser Gefühle etwas, das wäre aber zu wenig, denn ich will Fakten und einen festen Grund für meinen Glauben.

In einem Lied heißt es:
„Der Grund darauf ich gründe, ist Christus und sein Blut, das machet, dass ich finde, das ewge selge Gut. An mir und meinem Leben ist nichts auf dieser Welt; was Christus mir gegeben, das ist der Liebe wert.“

<<< Und da es nur Einen (Gott) gibt, da sind wir ja einer Meinung, und viele Sprachen und Vorstellungen (Religionen)vereint dieses Eine All-Es, und damit auch alle Widersprüche, worüber die Menschen so herumstreiten, von wegen Gott oder Allah.... >>>
Wir sind uns einig, dass es nur einen Gott gibt.
Was sich aber sonst noch Gott nennt und mit dem Gott der Bibel nicht gleiches aussagt, das ist nicht der Einzige Gott, sondern andere sich anmaßende Götter oder Götzen, dazu zähle ich, wegen der großen Differenzen in den Aussagen, auch den Allah des Koran.


melden