Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Guter Gott - Böser Gott

Aus den Beiträgen in dieser Diskussion lässt sich automatisch ein Radio generieren (Radio starten).

Guter Gott - Böser Gott

03.09.2020 um 15:10
Zitat von caligae168
caligae168
schrieb:
Nicht alles ist Synonym oder Metapher-
Für mich sind die Söhne Gottes genau das als was die Bibel sie beschreibt.
Und pflanzen die sich nicht sogar fort.
Was soll denn "sie sind genau das für Dich" heißen? Die Göttersöhne die die Bibel in 1. Mose 6,4 etwa erwähnt sind lediglich noch überlieferte Relikte aus vormonotheistischen Tagen, es sind die Söhne des kanaanäischen Göttervaters El. Das sind die, die mit den Menschentöchtern die "Helden der Vorzeit" zeugten, die Nephilim. Dieses mythische Volk bestand aber nicht aus Riesen, wie sie bis heute fälschlicherweise zumeist wiedergegeben werden, sondern aus halbgöttliche Heroen, wie man sie aus der griechischen Mythologie kennt. Sie waren die "Vorbevölkerung" die einst das ganze Land bewohnten, dann aber mit der Zeit verschwanden bzw. existierten diese für den biblischen Erzähler auch schon zu seiner Zeit nicht mehr. Auch die Enakiter werden in der Zeit zwischen Moses und Davids in der Bibel so genannt. Letztere waren die eigentlichen Riesen, der bekannteste unter ihnen ist übrigens Goliath.

Erst später wurden die Söhne El's schließlich zu Engeln uminterpretiert während die, die mit den Menschentöchtern rummachten, zu gefallenen Engeln gemacht wurden.



melden

Guter Gott - Böser Gott

03.09.2020 um 15:15
@Kybela
Zitat von Kybela
Kybela
schrieb:
Das Nicäno-Konstantinopolitanum formulierte die trinitarische Lehre, die bis heute sowohl von den westlichen als auch von allen orthodoxen Kirchen anerkannt wird ...
Hallo @Kybela!
Das mit dem Konzil von Nicaea wusste ich.Das war ja gerade der Grund warum ich unsicher war.
Dabei ist aber trotzdem das Problem was alles rausgeflogen war.
Gruss Klaus AAS 7055



melden

Guter Gott - Böser Gott

03.09.2020 um 15:33
Zitat von Libertin
Libertin
schrieb:
Was soll denn "sie sind genau das für Dich" heißen? Die Göttersöhne die die Bibel in 1. Mose 6,4 etwa erwähnt sind lediglich noch überlieferte Relikte aus vormonotheistischen Tagen, es sind die Söhne des kanaanäischen Göttervaters El.
Hallo @Libertin!
Das musst du mir genauer erklären.Habe ich, das so zu verstehen dass die Enakiter die Nachkommen der Nefilim waren?
Ausserdem kommen die Nefilim soweit ich mich erinnere auch ausserhalb der Bibel vor.Aber da muss ich mich erst wieder "frischmachen".Stichwort: Enoch.
Und ich habe im Augenblick ein chronologischer Problem mit vor und nach der Sintflut.
Das betrifft auch die Berichte ausserhalb der Bibel.
Man kann den Zeitablauf einfach nicht beziffern.Leider.
Gruss Klaus AAS 7055 Information ist Alles
PS: inzwischen frage ich mich ob der Begriff Riesen in diesem Zusammenhang ein Synonym sein könnte.



melden

Guter Gott - Böser Gott

03.09.2020 um 23:52
Zitat von caligae168
caligae168
schrieb:
Das musst du mir genauer erklären.Habe ich, das so zu verstehen dass die Enakiter die Nachkommen der Nefilim waren?
Nein, die ab 4. Mose erwähnten Enakiter sind selbst die Nephilim bzw. sind sie die "Vorbevölkerung", die noch in biblischen Erzählungen, wie etwa der Daviderzählung, erwähnt werden, zur Zeit des biblischen Erzählers aber bereits verschwunden sind.
Zitat von caligae168
caligae168
schrieb:
Ausserdem kommen die Nefilim soweit ich mich erinnere auch ausserhalb der Bibel vor.Aber da muss ich mich erst wieder "frischmachen".Stichwort: Enoch.
U.a. kommen sie auch in einigen Geschichten aus den Apokryphen vor. Heute werden sie auch oft in präastronautischen Thesen behandelt wie etwa bei Däniken oder Sitchin, der die Nephilim u.a. entgegen des Bibelberichtes mit den Gottessöhnen gleichsetzt.
Zitat von caligae168
caligae168
schrieb:
Und ich habe im Augenblick ein chronologischer Problem mit vor und nach der Sintflut.
Das betrifft auch die Berichte ausserhalb der Bibel.
Man kann den Zeitablauf einfach nicht beziffern.Leider.
Eine wirklich konkrete Zeitangabe wird in der Bibel zwar nicht genannt, wohl aber kann man festhalten, daß sie in einer mythischen Vorzeit, nur wenige Generationen nach den ersten Menschen, das Land bewohnt haben sollen:
Als aber die Menschen sich zu mehren begannen auf Erden und ihnen Töchter geboren wurden, 2 da sahen die Gottessöhne, wie schön die Töchter der Menschen waren, und nahmen sich zu Frauen, welche sie wollten. 3 Da sprach der HERR: Mein Geist soll nicht immerdar im Menschen walten, denn er ist Fleisch. Ich will ihm als Lebenszeit geben hundertzwanzig Jahre. 4 Es waren Riesen zu den Zeiten und auch danach noch auf Erden. Denn als die Gottessöhne zu den Töchtern der Menschen eingingen und sie ihnen Kinder gebaren, wurden daraus die Riesen. Das sind die Helden der Vorzeit, die hochberühmten.

(1.Mose 6,1-5)
Also noch vor Ankündigung der Sintflut. Hier aber auch wie in den meisten Übersetzungen als "Riesen" wiedergegeben.
Zitat von caligae168
caligae168
schrieb:
PS: inzwischen frage ich mich ob der Begriff Riesen in diesem Zusammenhang ein Synonym sein könnte.
Das hebräische Wort Nephilim (von Singular Nafil) bedeutet soviel wie "Gefallene" oder auch "Dahingesunkene", eben in dem Sinne wie der biblische Erzähler sie als verschwundene bzw. nicht mehr existente Bewohner aus der "grauen Vorzeit" erwähnt. Mit "Riesen" im physischen Sinn hat das hier aber nichts zu tun. So wurden erst später die Enakiter als solche erwähnt, die zwar auch zu den Nephilim zählten, doch wurden in der Bibel eben nicht alle Nephilim als übermenschlich große Personen erwähnt bzw. schon gar nicht als Synonym verwendet.



melden

Guter Gott - Böser Gott

04.09.2020 um 17:58
Zitat von caligae168
caligae168
schrieb:
Es ist schade dass die Apokryphen nicht in der Bibel stehen.Oder das Buch Henoch.Das würde Inhalt und Botschaft beträchlich erweitern.Und ich frage mich schon lange nach der Motivation derer die dafür gesorgt haben, dass gewisse Texte eben nicht in der Btbel auftauchen.
Und in einem Punkt muss ich dir leider wiedersprechen.Nicht alles ist Synonym oder Metapher-
Für mich sind die Söhne Gottes genau das als was die Bibel sie beschreibt.
Und pflanzen die sich nicht sogar fort.
Du solltest mal einen Juden zu deinem Synonym fragen.Das sollte jetzt kein Scherz sein, das könnte dich eher bringen
Nun @caligae168 die Bibel ist ja nicht alles. Natürlich kann man sich die eine oder andere Weisheit aus den Apokryphen oder anderswo her holen. Aber stellt sich dann halt die Frage, was denn dann noch der Wahrheit entsprechen kann, wenn es viele viele viele verschiedene Aussagen und oder Berichte gibt. Woher will man denn dann noch wissen, was nicht vielleicht vom bösen Gott in die Welt gesetzt wurde, um die Leute vom richtigen Weg fortzuführen? Denn weil er ja bekannterweise der Vater der Lüge ist und gegen die Schöpfung Gottes rebelliert, muss man davon ausgehen, dass er auf sagenwirmalso seine Opfer lauert und sich wie damals im Garten Eden sozusagen anschleicht. Mit der Bibel ist dem/die LeserIn da sehr gut geholfen, um den Schlichen der Schlange auf die Spur zu kommen. Wie bereits geschrieben, gehe ich davon aus, dass es nur einen Sohn Gottes gibt, nämlich Den Herrn, Jesus Christus - und das was Er sagt, ist gewissermaßen oberste Richtschnur.
Zitat von caligae168
caligae168
schrieb:
Und ich habe im Augenblick ein chronologischer Problem mit vor und nach der Sintflut.
Das betrifft auch die Berichte ausserhalb der Bibel.
Man kann den Zeitablauf einfach nicht beziffern.Leider.
Wennst die Jahresangaben in der Bibel zurückrechnest, dann kommst womöglich auf 2.460 v. Chr.
- aber würde ich das nicht all zu wörtlich nehmen ;)



melden

Guter Gott - Böser Gott

05.09.2020 um 17:53
Hi @caligae168 :)
Unterhalten wir uns hier weiter, weil der andere Thread geschlossen wurde.

Du hattest geschrieben: PS: fällt mir erst jetzt ein, aber vielleicht sollte man einen anderen Ausdruck anstatt Gott finden.Da ist Kreativität gefragt?mir fällt spontan nix ein.
Zitat von Niselprim
Niselprim
schrieb:
Der wurde doch schon gefunden: Universum ;)
Du schreibst: Hast recht!Aber Universum erschien mir schon zu abgedroschen.
Und beziehst du deine Anmerkungen zu Gravitation und Thermodynamik auch auf das ganze Universum.War mir nicht ganz klar.
Noch was: wars vor unserem Universum (Urknall?) genauso eine unendliche Abfolge?
Ausserdem noch was nur teilweise Lustiges:
Vor ca 2 Jahren hatte ich einen Traum.Ich habe geträumt was vor dem Urknall war.Echt.Das blöde war blos, dass ich nach dem Aufwachen zwar noch wusste, dass ich geträumt habe was vor dem Urknall war, aber nicht mehr was tatsächlich vor dem Urknall war.




Ob man die uns bekannte Physik quasi eins zu eins auf das ganze Universum beziehen kann, das weiß ich leider nicht. Aber das was ich bereits erklärte, würde schon so hinkommen. Der Mond bspw ist im Bann des Planaten Erde und die Planeten in unserem Sonnensystem sind im Bann der Sonne, weil halt eben die Objekte ihren Wirkungsbereich haben. In der Bibel heißt es, im Anfang schuf Gott die Erde und die Himmel, was ja auch so sein muss, weil das Universum bereits gewesen sein muss, bevor es einen Wirkungsbereich haben kann.
Kennst du den Ausdruck: Der Atem Gottes? Jo. So denke ich in meiner Überzeugung, nämlich dass sich das Universum gerade ausdehnt, weil Gott einatmet. Unmittelbar vor dem Urknall hatte Gott ausgeatmet gehabt, um wieder einzuatmen - das macht Er andauernd schon Zeit Seines Daseins --- ewig halt. Also mMn war vor dem Urknall ein Voruniversum.



melden

Guter Gott - Böser Gott

06.09.2020 um 10:15
@Niselprim
Zitat von Niselprim
Niselprim
schrieb:
Kennst du den Ausdruck: Der Atem Gottes? Jo. So denke ich in meiner Überzeugung, nämlich dass sich das Universum gerade ausdehnt, weil Gott einatmet. Unmittelbar vor dem Urknall hatte Gott ausgeatmet gehabt, um wieder einzuatmen - das macht Er andauernd schon Zeit Seines Daseins --- ewig halt. Also mMn war vor dem Urknall ein Voruniversum.
Hallo@Niselprim !
Eins ist mir nicht klar.Meinst du mit Voruniversum das erste in der Folge.Dann wäre unseres erst das Zweite.
Oder das, was einfach in der unendlichen Reihe vor unserem kam?
Aber ich bin Naturwissenschaftler und kein Philosoph.Denn Begriff "Atem Gottes" habe ich schon gehört.Aber ich weiss nicht mehr in welchen Zusammenhang.Aber damit vermenschlichst du Gott wieder, und ich glaube nicht dass das in dieses Konzept passt.
Gruss Klaus AAS 7055 Information ist Alles



melden

Guter Gott - Böser Gott

06.09.2020 um 10:23
@Niselprim
Zitat von caligae168
caligae168
schrieb:
Niselprim schrieb:
Kennst du den Ausdruck: Der Atem Gottes? Jo. So denke ich in meiner Überzeugung, nämlich dass sich das Universum gerade ausdehnt, weil Gott einatmet. Unmittelbar vor dem Urknall hatte Gott ausgeatmet gehabt, um wieder einzuatmen - das macht Er andauernd schon Zeit Seines Daseins --- ewig halt. Also mMn war vor dem Urknall ein Voruniversum.
ich weiß nicht mehr genau wo ich das gelesen habe

aber ich bin mir relativ sicher das es mit hindu schriften zu tun hatte



melden

Guter Gott - Böser Gott

06.09.2020 um 10:35
Zitat von sarevok
sarevok
schrieb:
aber ich bin mir relativ sicher das es mit hindu schriften zu tun hatte
siehe:
Zusammenziehung und Ausdehnung. In der indischen Mythologie gibt es ein wunderschönes Bild. Vishnu, der Schöpfergott liegt ruhend und entspannt. Er atmet ein und atmet aus. Mit jedem Einatmen Vishnus kommen die Welt und alle Universen ins Leben, werden erschaffen. Mit jedem Ausatmen Vishnus verschwinden und vergehen sie.
https://pyar.de/einatmen-ausatmen-die-kunst-des-sanften-loslassens/



melden

Guter Gott - Böser Gott

06.09.2020 um 10:36
@Kybela

dankeschön

war es vishnu :)



melden

Guter Gott - Böser Gott

06.09.2020 um 11:15
Hi @caligae168 :)
Zitat von caligae168
caligae168
schrieb:
Eins ist mir nicht klar.Meinst du mit Voruniversum das erste in der Folge.Dann wäre unseres erst das Zweite.
Oder das, was einfach in der unendlichen Reihe vor unserem kam?
Aber ich bin Naturwissenschaftler und kein Philosoph.Denn Begriff "Atem Gottes" habe ich schon gehört.Aber ich weiss nicht mehr in welchen Zusammenhang.Aber damit vermenschlichst du Gott wieder, und ich glaube nicht dass das in dieses Konzept passt.
Das wievielte mal Gott nun schon einatmet, kann ich dir leider nicht beantworten, also war das Voruniversum einfach eins in einer unendlichen Reihe vor unserem. Gott vermenschlichen kann man mMn soweit, wie wir uns Gott ähnlich machen können, weil ja Der Geist Gottes laut Schöpfungsbericht den Menschen Gott ähnlich erschaffen hat. Da nun Gott sich selbst ua auch als das Leben bezeichnet, sehe ich die Ähnlichkeit in der Funktion des Lebens - also Merkmale des Lebens sind bei Gott mehr oder weniger ebenso vorhanden wie bei uns Menschen. Der Herz-Lungen-Kreislauf ist ja etwas, was wie von selbst oder automatisch von sich aus läuft, darum sehe ich den Puls der Zeit in diesem Zusammenhang.
Zitat von sarevok
sarevok
schrieb:
ich weiß nicht mehr genau wo ich das gelesen habe
Vermutlich hier in diesem Thread ;) oder dort: Diskussion: Das Universum ist Gott!? (Beitrag von Niselprim)
Zitat von Kybela
Kybela
schrieb:
Zusammenziehung und Ausdehnung. In der indischen Mythologie gibt es ein wunderschönes Bild. Vishnu, der Schöpfergott liegt ruhend und entspannt. Er atmet ein und atmet aus. Mit jedem Einatmen Vishnus kommen die Welt und alle Universen ins Leben, werden erschaffen. Mit jedem Ausatmen Vishnus verschwinden und vergehen sie.
Sowas in dieser Art könnte es auch sein @Kybela Aber gehe ich nicht davon aus, dass das oder die Universen vergehen oder verschwinden, denn wenn man ausatmet, zieht sich die Lunge zwar zusammen, der Rest des lebenden Körpers aber ist aber völlig intakt und lebendig vorhanden. Wenn ich also die Organe Gottes als (Parallel)Universen betrachte, verschwinden die Universen keineswegs. Verstehst du das - Gott erschafft sich ja nicht mit jedem Atemzug neu?



melden