Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Guter Gott - Böser Gott

Aus den Beiträgen in dieser Diskussion lässt sich automatisch ein Radio generieren (Radio starten).

Guter Gott - Böser Gott

02.04.2019 um 11:09
Niselprim schrieb:bin ein eifersüchtiger Gott, der die Schuld der Väter heimsucht an den Kindern, an der dritten und vierten [Generation] von denen
klingt nicht nach dem Gott des neuen Testaments im AT wird ein anderer Gottesaspekt beschrieben als im NT..
ich kenne den Wortlaut schon.. du kennst sicher die drei Ebeneen der Analyse bei solchen Texten.. Wer es wörtlich nimmt und nicht in den metaphysischen Zusammenhang eindringt kann nicht das was noch gemeint war verstehen; Das wörtliche nehmen der Bibel wäre sehr gefährlich..
Niselprim schrieb:Hier ist mAn lediglich ein Bildnis als "Götze" sündhaft dargestellt - kein Wort davon und nichtmal eine Andeutung, dass man sich nicht Gedanken über Gott machen sollte
Es steht geschrieben dass man sich nicht einmal ein Bild davon machen soll was in dem Himmel ist oder was auf der Erde ist, damit ist nicht das Zeichnen gemeint oder, da kann man das nicht mehr sagen, hier:
Niselprim schrieb:20,4 Du sollst dir kein Götterbild machen, auch keinerlei Abbild dessen, was oben im Himmel oder was unten auf der Erde oder was in den Wassern unter der Erde ist. 20,5 Du sollst dich vor ihnen nicht niederwerfen und ihnen nicht dienen. usf
Kein Abbild, bedeutet nicht dass man nichts davon zeichnen darf, sondern dass es keinen Sinn macht es wahrhaftig verstehen zu wollen, denn die Quellle ist so groß dass man sie nicht verstehen kann, bis man in sie eingeht..
Niselprim schrieb:Das Wort Gottes ist mE nicht schwer zu verstehen.
Da bin ich ganz anderer Ansicht.. Weil wenn das so wäre könnte es keine katholische Kirche geben, wenn das Wort Gottes wirklich so einfach zu verstehen wäre ^^
Niselprim schrieb:Ja klar @Amanon da hast du schon auch Recht, dass es sagenwirmal Verständnisschwierigkeiten gibt, aber das ist mMn darauf zurück zu führen, sagenwirmalso dass die Lüge immer ihre Finger mit im Speil hat, um die Harmonie zu zerstören.
Wenn man sich allerdings Die Frohe Botschaft vor Augen und immer im Vordergrund hält,
wenn man in Sachen Gott und die Welt unterwegs ist, dann kann man eigentlich nicht auf eine falsche Spur gelangen, weil ja dann der richtige Weg eigentlich ganz klar vorgegeben ist.
Hierzu Worte Des Herrn , Jesus Christus; Bibel; NT:
7,11 Wenn nun ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gute Gaben zu geben wißt, wieviel mehr wird euer Vater, der in den Himmeln ist, Gutes geben denen, die ihn bitten!
Was ich meine, ist, dass man bei der Interpretation Des Wort Gottes immer von Der Güte Des Herrn, Jesus Christus, überzeugt sein sollte -> dann klappt es auch mit Der Wahrheit :ok:
Was ist die Lüge?
Was ist Harmonie?
Das hat jetzt mMn nicht viel mit der frohen Botschaft zu tun sondern das ist ein Gleichnis darüber wieviel man erhält wwenn man bittet, das ist schon im AT und im frühen NT abgehandelt worden ja..
Wer ist Jesus, wer ist Christus?
Jesus war ein Mensch, ein menschlicher Name, Christus ist ein Titel sozusagen.. Christus war zu diesem Zeitpunkt in 3 Menschen besonders Aktiv dh verkörpert.. Jesus, Petrus später dann und Johannes der Täufer..
"Was ich meine, ist, dass man bei der Interpretation Des Wort Gottes immer von Der Güte Des Herrn, Jesus Christus, überzeugt sein sollte -> dann klappt es auch mit Der Wahrheit :ok:" zitat Niselprim
Das ist meiner Ansicht nach nicht so toll, wenn man von einer Dualistischen Gottessicht ausgeht, weil man sich dadurch zwangsläufig in Dualistische, unlösbare Widersprüche verfängt.. Erst wenn man über die Duale Ebene hinausgehen kann, kann man anfangen auch nur zu erahnen was es für Dinge zwischen Himmel und Erde gibt.. Wenn du dich mit den Apokryphen auskennst, dann weisst du warum diese Schriften als nicht-kanonisch eingestuft wurden.. --> weil sie die duale Lehre vernichtend belasten.. Gott ist weder Gut, noch ist er schlecht, Gott ist die Quelle der Schöpfung, der unbewegte Beweger...
Es macht keinen Sinn zu sagen dass Gott so gut ist und das Böse verachtet, weil Gott keine Gefühle wie Verachtung kennt, denn wer verachtet ist per deiner Definition böse, also wäre folgender Schluss wahr: Gott---> böse.. diesen Zirkelschluss kann man nicht abstreiten, genausowenig wie man dann abstreiten könnte dass nicht jeder vor Gott gleich wäre, weil verachtung ein sehr dualistisches Gefühl ist das einen anderen von einem Andernen trennen möchte, bewerten möchte usw.. Gott hat jeden Menschen erschaffen, weiss um jede Seele und was mit ihr geschieht, wenn Gott jeden Menschen erschaffen hat dann muss Gott in jedem Menschen präsent sein, ansonsten müsste man dem Bösen (das nur durch Dualität existieren kann) die macht zuschreiben dass es auch Menschen erschafft die dann böse sind..
Verstehst wo die Zirkelschlüsse hinführen die darauf basieren was Gott denn nun genau ist? Man kann ja nichtmal ausnahmslos definieren was Gut und was Böse ist....
Jetzt kommts wieder in anderer Form:
Dunkelheit kann ohne Licht nicht erkannt werden, Licht kann ohne Dunkelheit nicht erkannt werden, deshalb haben wir die möglichkeit hier unsere eigene Dunkelheit zu erkennen und dann zu wählen, welchen Weg wir gehen möchten..
Wie könnten wiir wissen was Tag ist, wenn es keine Nacht gäbe?
Der Tod gehört zum Leben, so wie das Leben zum Tod gehört.. ich weiss schon in der Bibel werden diese Begriffe in anderen metaphysischen Sinne gebraucht aber das ist jetzt mal anders hier.. Wenn man Lebt, stirbt man zwangsläufig irgendwann, würde man nie sterben, würde man auch nicht leben, und vice versa. Ich weiss das sind Wort aus den Upanishaden aber trotdem, sie enthalten eine nicht Duale Warheit und die ist immer vorzuziehen, denn du weisst ja was aus Trennung resultiert, Unwissenheit, Zorn, Hass, usw
Niselprim schrieb:Damit liegst du tatsächlich völlig falsch @Amanon
weil du eben versuchst, das Böse zu vertuschen.
Lerne vom Bösen und Achte das Gute.
Ich vertusche nichts.
Du glaubst also nicht dass es diese Urquelle gibt?
Dann haben wir ein mächtiges Problem, da in den Schriften der Bibel genau das auch, wie in tausenden anderen Schriften geschrieben steht, und du immer nur aus dem kleinen verworrenen Teil der kanonischhen Bibel zitierst.... Das Pproblem liegt darin dass man da aus etwas zitiert, was sehr oft verändert und gekürzt wurde um die Menschen in Unwissenheit festzuhalten, was gut geklappt hat vA im Mittelalter..
Wie ist es dann? Sind Gott und Teufel (falls es so einen überhaupt gibt, mir ist keiner bekannt wenn ich ganz ehrlich bin) auf einer Stufe?4
Wo kommt die Energie dieser beiden Typen dann her? :=:
Niselprim schrieb:Nein @Amanon Gott hat nicht das Böse erschaffen, denn Er Ist "von Kopf bis Fuß & bis zur Vollkommenheit" mit der Güte Des Jungfräulichen Geistes gesalbt. Gott Ist Der Heilige Geist
und als Solcher Ist Er wohl heilig -> also heilsam, gesundent, erlösend, errettend, befreiend.
Das Böse aber hingegen ist wie ein Gefängnis und stürzt in die Tiefe, wenn du verstehst.

Schau mal - Bibeltext im Original:
1. BR'ShJT BR' 'LHJM 'T HShMJM W'T H'RZ
be-re'schît bârâ' 'älohîm 'et hasch-schâmajim we-'et hâ-'âräz
en archêi epoiêsen ho Theos ton ouranon kai tên gên.
in principio creavit Deus caelum et terram
im Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde
... geschrieben steht da eindeutig: "schuf".
Gott hat die Möglichkeit erschaffen, den freien Willen zu benuten, er hat die Möglichkeit geschaffen, dann man etwas wählen kann was dem wachstum und dem Heilwerden nicht dienlich ist, das ist das Böse. das Böse ist wahrlich Unwissenheit, denn aus Unwissenentsteht immer nur verwirrung und andere schreckliche Dinge..

Bereshit, Braiischit bedeutet Im Anfang, nicht am Anfang, ganz wiichtig, denn Im Anfang hat eine ganz wichtige metaphysische Bedeutung.. Welche ist die Frage?
im hebräischen ist es noch erhalten drinnen, war steht da noch dass Himmel von Erde geschieden wurde, wie du weisst wegen der Interpunktion kann man weder deine noch meine Theorie absolut beweisen ;) das kann man nicht leugnen, wenn man Kenntnisse des Althebräischenn hat.. 'älohim-Elohim ist der Plural (!) von Eloah, Eloah bedeutet Gottessohn, Elohim bedeutet Gottessöhne... Also hierzu findest du beweise und sehr interessante Erweiterungen in dem Text "Die Hypostase der Archonten" vom Nag Hammadi Kodex, vielleicht kennst du diesen ja, die Texte darin dürften mindestens genauso, wenn nicht teilweise mehr authentisch sein als der klägliche REst der teilweise noch in dieser sogenannten "heiligen Schrift" enthalten ist^^
Niselprim schrieb:und die Erde war Ungrund und Urschlund
und Finsternis überm Antlitz des Abgrunds
und Odem Gottes brütend überm Antlitz der Wasser
und es sprach Gott: es werde Licht! und es wurde Licht
und es sah Gott das Licht: daß es gut (ist)
und es schied Gott zwischen dem Licht und (zwischen) der Finsternis
okay, dann habe ich folgende Verständnisfragen an dich, was ist der Abgrund?
zu dem SAtzz gibt es eine andere interpretation, nähmlich
Lutherbibel 1912
Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser.

Textbibel 1899
Es war aber die Erde wüste und leer und Finsternis lag auf dem Ozean und der Geist Gottes schwebte über dem Gewässer.

Modernisiert Text
Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebete auf dem Wasser.

De Bibl auf Bairisch
Und d Erdn war oed und laer, finster war s über dyr Teuffn, und yn n Herrgot sein Geist gschwöbt über n Wasser.

King James Bible
And the earth was without form, and void; and darkness was upon the face of the deep. And the Spirit of God moved upon the face of the waters.

English Revised Version
And the earth was waste and void; and darkness was upon the face of the deep: and the spirit of God moved upon the face of the waters.

Dieses Wasser ist der Urgrund, die Urquelle, der Geist Gottes schwebte darüber, nichtt darin..

https://bibeltext.com/interlinear/genesis/1-1.htm hier findest du detaiilierte Dinge über den Genesis 1, 1 zB

https://bibeltext.com/interlinear/genesis/1-2.htm Genesis, 1, 2. Auch Plural, der Geist Gottes schwebte über den Wassern nicht über dem Wasser, was kann das bedeuten?

Ja genau es schied Gott zwischen dem Licht und der Finsternis: Da kommt jetzt der Schritt wo man das einzig mögliche darauf realisieren muss:


Wie kann man etwas scheiden, trennen, das vorher nicht zusammen, eins, war?

Damit dürften sämtliche Fragen geklärt sein eigentlich.
Man kann nichts scheiden das vorher nicht zusammen war, dann müsste man es nicht trennen...
Niselprim schrieb:sondern Finsternis war bereits vorhanden, als sozusagen Der Geist Gottes Den Schöpfungsplan ausbrütet(e)
Dann wäre diese Finsterniis älter als Gott, und das will man nicht haben, denn dan würde diese Finsternis Gott hinwegmähen wie einen Schuljungen, das wollen wir nicht.. das ist Duales Denken und die Widersprüche die nnicht lösbar sind darin, erst wenn man bereit ist Dichotomien zu verstehen, zu begreifen, kann man sich über das Leid erheben..
Niselprim schrieb:und Nein, Das Licht kam nicht aus der Dunkelheit, sondern Gott hat Es erschaffen.

Meiner Überzeugung nach wurde Licht erschaffen, weil Finsternis (erkannt) war/ist.
Das ist aber nocht konform mit dem was geschrieben steht und was du sonst gerne so wörtlich nimmst...
Gott sah zwar das Licht, und das es gut sei, es bedeutet aber nicht dass das Licht das Gute an sich darstellt, sondern dass die Scheidung des Lichtes gut gegangen ist, und es gut ist, aber nicht alles Gute darstellt, das ist erst ein zweiter schritt..
Auch hier https://bibeltext.com/interlinear/genesis/1-4.htm geht es mehr um den Raum zwischen Licht und Dunkelheit als un Licht und Schatten selber, verstehst du?


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

02.04.2019 um 20:06
Amanon schrieb:klingt nicht nach dem Gott des neuen Testaments im AT wird ein anderer Gottesaspekt beschrieben als im NT..
Eigentlich habe ich schon damit gerechnet, dass du dir diese Stelle raussuchst ;) @Amanon
Hmm... :ask: Vielleicht verstehst du auch nur die Worte nicht und siehst Schlechtes,
wo nichts Schlechtes gemeint ist.
Vertraue halt einfach darauf, dass Gott es gut mit dir meint :)
Also, was kann Er dann mit Seiner Eifersucht meinen, wenn Er es gut meint? @Amanon
Niselprim schrieb:Zweites Gebot:
20,4 Du sollst dir kein Götterbild machen, auch keinerlei Abbild dessen, was oben im Himmel oder was unten auf der Erde oder was in den Wassern unter der Erde ist. 20,5 Du sollst dich vor ihnen nicht niederwerfen und ihnen nicht dienen. Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott, der die Schuld der Väter heimsucht an den Kindern, an der dritten und vierten [Generation] von denen, die mich hassen, 20,6 der aber Gnade erweist an Tausenden [von Generationen] von denen, die mich lieben und meine Gebote halten.

Amanon schrieb:Kein Abbild, bedeutet nicht dass man nichts davon zeichnen darf, sondern dass es keinen Sinn macht es wahrhaftig verstehen zu wollen, denn die Quellle ist so groß dass man sie nicht verstehen kann, bis man in sie eingeht..
Deine Meinung @Amanon
Ich aber gehe da nicht mit dir mit :(


Amanon schrieb:Was ist die Lüge?
Was ist Harmonie?
Das hat jetzt mMn nicht viel mit der frohen Botschaft zu tun sondern das ist ein Gleichnis darüber wieviel man erhält wwenn man bittet, das ist schon im AT und im frühen NT abgehandelt worden ja..
Wer ist Jesus, wer ist Christus?
Jesus war ein Mensch, ein menschlicher Name, Christus ist ein Titel sozusagen.. Christus war zu diesem Zeitpunkt in 3 Menschen besonders Aktiv dh verkörpert.. Jesus, Petrus später dann und Johannes der Täufer..
Irgendwie wird die Unterhaltung mit dir jetzt gerade ziemlich komisch @Amanon
Amanon schrieb:"Was ich meine, ist, dass man bei der Interpretation Des Wort Gottes immer von Der Güte Des Herrn, Jesus Christus, überzeugt sein sollte -> dann klappt es auch mit Der Wahrheit :ok:" zitat Niselprim
Das ist meiner Ansicht nach nicht so toll, wenn man von einer Dualistischen Gottessicht ausgeht, weil man sich dadurch zwangsläufig in Dualistische, unlösbare Widersprüche verfängt.. Erst wenn man über die Duale Ebene hinausgehen kann, kann man anfangen auch nur zu erahnen was es für Dinge zwischen Himmel und Erde gibt..
Wie man meinen Aussagen entnehmen kann,
gehe ich im Bezug auf Gott von Dem Guten Gott aus -> und zwar "nur gut".
Das Böse also kannst du in die Tonne treten, weil es mit Gott nichts zu tun hat.
Amanon schrieb:denn wer verachtet ist per deiner Definition böse
@Amanon laste doch bitte nicht mir deine Interpretationen auf.
Amanon schrieb:Gott hat jeden Menschen erschaffen, weiss um jede Seele und was mit ihr geschieht, wenn Gott jeden Menschen erschaffen hat dann muss Gott in jedem Menschen präsent sein, ansonsten müsste man dem Bösen (das nur durch Dualität existieren kann) die macht zuschreiben dass es auch Menschen erschafft die dann böse sind..
Du beweist eben, dass du Die Worte Des Herrn, Jesus Christus, kein bisschen verstanden hast. Sag mal! Kennst du Die Worte Des Herrn , Jesus Christus, eigentlich?

Zu deinem Text da oben sag ich dir nur: Der Dieb kommt in der Dukelheit.
Amanon schrieb:ich weiss schon in der Bibel werden diese Begriffe in anderen metaphysischen Sinne gebraucht aber das ist jetzt mal anders hier..
Nein, hier ist es nicht anders als biblisch dargestellt, nur weil du das so gerne hättest :D

Niselprim schrieb:
Damit liegst du tatsächlich völlig falsch @Amanon
weil du eben versuchst, das Böse zu vertuschen.

Amanon schrieb:Lerne vom Bösen und Achte das Gute.
Ich vertusche nichts.
Ach so, ja?
Amanon schrieb:Du glaubst also nicht dass es diese Urquelle gibt?
Sicherlich gibt es Eine Urquelle bzw. Einen Ursprung
und das habe ich hier auch schon zur Genüge so erklärt.
Warum du also jetzt meine Erklärungen mit falschen Annahmen widerspiegelst,
das verstehe ich nicht @Amanon
Bspw. schau, was ich dir unlängst schrieb:
Beitrag von Niselprim, Seite 932
Niselprim schrieb:Wer oder was Gott und Satan geschaffen hat?
Das kann man meiner Überzeugung nach nicht mit Gewissheit sagen.
Jedenfalls Ist der Ursprung des Lebens sicherlich das Leben selbst,
während der Ursprung des Todes wohl kaum die selben Intentionen oder Ambitionen hat.
Die Allmächtigkeit Gottes allerdings beweist sich dadurch, dass Er vom Bösen (also von Tod, Finternis und Lüge) befreien bzw. erretten kann.
Natürlich ergeht auch aus dieser Erklärung,
dass Gott und Satan bzw. Leben und Tod absolut nichts gemeinsam haben können.

Stichpunkte zum Göttlichen Ursprung:
Der Ursprung ist Unvergänglichkeit und Vollkommenheit im reinen Licht,
welches nicht messbar und für kein Auge sichtbar ist.
Der Ursprung hat keine Mängel und blickt auf sich selbst in seinem Licht,
da All-Es in der Quelle des Geistes existiert und vom reinen Licht umgeben ist.
Der Ursprung ist die Quelle des Seins und die erste Ursache aller Ursachen.
Sie ist der jungfräuliche Geist und Auslöser des Urknalls und unserer Wirklichkeit.
Amanon schrieb:Wie kann man etwas scheiden, trennen, das vorher nicht zusammen, eins, war?

Damit dürften sämtliche Fragen geklärt sein eigentlich.
Man kann nichts scheiden das vorher nicht zusammen war, dann müsste man es nicht trennen...
Warum bist du so stümperhaft? @Amanon
Du hast doch behauptet: oben ist wie unten.
Das aber stimmt so nicht,
weil ja bspw. die Wasser oben von den Wassern unten getrennt sind.
Denk doch einfach mal vernünftig und vorallem bis zum Ende darüber nach.
Amanon schrieb:Ja genau es schied Gott zwischen dem Licht und der Finsternis: Da kommt jetzt der Schritt wo man das einzig mögliche darauf realisieren muss:
Ach ja, genau - Licht und Finsternis sind ja auch getrennt :ok:

Sonst noch etwas, was getrennt oder geschieden ist? @Amanon
Amanon schrieb:geht es mehr um den Raum zwischen Licht und Dunkelheit als un Licht und Schatten selber, verstehst du?
Ich verstehe, dass du für deine schlechte Erklärung zu den Begriffen "Licht" und "Finsternis"
eine dritten Begriff einbringst: "Schatten".
Schatten aber hat nichts mit Finsternis zu tun :ok:


melden

Guter Gott - Böser Gott

02.04.2019 um 20:35
Niselprim schrieb:Vertraue halt einfach darauf, dass Gott es gut mit dir meint :)
Jep, falls er gerade keinen Bock hat, Dich und die gesammte Menschheit zu ersäufen.
Aber es ist auf jeden Fall ein Gott voller Güte und Herzenswärme.
Und laut Ebenbild, ist er ja genau genau wie wir. :D


melden

Guter Gott - Böser Gott

02.04.2019 um 21:14
Niselprim schrieb:Eigentlich habe ich schon damit gerechnet, dass du dir diese Stelle raussuchst ;) @Amanon
Hmm... :ask: Vielleicht verstehst du auch nur die Worte nicht und siehst Schlechtes,
wo nichts Schlechtes gemeint ist.
Vertraue halt einfach darauf, dass Gott es gut mit dir meint :)
Also, was kann Er dann mit Seiner Eifersucht meinen, wenn Er es gut meint? @Amanon
:ask: möglich ist es allemal dass ich in der Hinsicht Schlechtes raussuche ja.. es ist aber auch möglich dass du nur gutes raussuchst, wer kann das schon sagen? ^^

Ganz ehrlich für das mit der Eifersucht hab ich keine Erklärung in dem Sinne wie es deine Fragestellung verlangen würde.. auch sonst nicht, weil a)Wenn Gott eifersüchtig ist dann ist er nach meiner Ansicht und auch schriftenkonform kekn wirklicher Gott und b) Eifersucht ist ja ein relativ negatives Gefühl.. wie kan ein Gott, der ausnahmslos gut ist (was ich niht bestreite) denn dann ekn negatives Gefühl haben? :ask:
Niselprim schrieb:Deine Meinung @Amanon
Ich aber gehe da nicht mit dir mit :(
Ich glaube gelesen zu haben dass du das früher bestäigt hast :ask:
Dazu mehr weiter unten.... :)
Niselprim schrieb:Irgendwie wird die Unterhaltung mit dir jetzt gerade ziemlich komisch @Amanon
Was genau findest du komisch? ^^ ich denke nicht dass es für jemanden der übers wasser geht und tote auferstehen lässt ein ernsthaftes Problem darstellt sich in 3 Körpern zu zeigen bzw niederzulassen.. :ask:
Oder doch? Ich glaube über Jesus ist sehr wenig bekannt, weil in den schriften sehr viel gesagt wird aber sicherlich nicht ales was er gewirkt hat?
Niselprim schrieb:Wie man meinen Aussagen entnehmen kann,
gehe ich im Bezug auf Gott von Dem Guten Gott aus -> und zwar "nur gut".
Das Böse also kannst du in die Tonne treten, weil es mit Gott nichts zu tun hat.
Das böse sollte uns lehren einen anderen Weg zu gehen.. Es ist die Wahl des Menschen was er tut..
Niselprim schrieb:laste doch bitte nicht mir deine Interpretationen auf.
Okay.
Was ist dIn jemand der verachtet? Gut oder Böse? Oder was anderes, das interessiert mich wirklich jetzt :ask: :)
Niselprim schrieb:Du beweist eben, dass du Die Worte Des Herrn, Jesus Christus, kein bisschen verstanden hast. Sag mal! Kennst du Die Worte Des Herrn , Jesus Christus, eigentlich?

Zu deinem Text da oben sag ich dir nur: Der Dieb kommt in der Dukelheit.
Ich weiss nicht.. ich bin mir da niemals sicher, und das ist philosophisch gesehen gut, denn wenn man sich zu sicher ist versreift man sich gerne und irgendwann erkennt man den teufel nicht mehr wenn er schon in einem wohnt.. :ask:
Niselprim schrieb:Nein, hier ist es nicht anders als biblisch dargestellt, nur weil du das so gerne hättest :D
Das hätte ich nicht gerne, in der tat wäre alles sehr einfach wenn diese sog Bibel wenigstens vertrauenswürdig wäre.. aber das ist aufgrund der vielgenannte. Begründungen und bewejse meinerseits nicht der fall ^^
ZB im Mahabharata finden wir etwas unfassendere Definitionen und Verwendungen dieser Begriffe..
Niselprim schrieb:Damit liegst du tatsächlich völlig falsch @Amanon
weil du eben versuchst, das Böse zu vertuschen.
Wegen der Grünen farbe (die zwar sehr schön ist) werden die Überlegungen aber nicht weniger wahr :)
Niselprim schrieb:Sicherlich gibt es Eine Urquelle bzw. Einen Ursprung
und das habe ich hier auch schon zur Genüge so erklärt.
Warum du also jetzt meine Erklärungen mit falschen Annahmen widerspiegelst,
das verstehe ich nicht @Amanon
Bspw. schau, was ich dir unlängst schrieb:
Okay jetzt kommem wir den Dingen etwas näher :)
Niselprim schrieb:Natürlich ergeht auch aus dieser Erklärung,
dass Gott und Satan bzw. Leben und Tod absolut nichts gemeinsam haben können.
Das würde hervorgehen, wenn du deine Erkenntnisse über die Urquelle vollständig auf diese Axiome anwenden würdest. :ask:
Ich will niemanden bekehren ich mag einfach die Diskussion an sich.. nur mal kurz eingeschoben..
Niselprim schrieb:Sie ist der jungfräuliche Geist und Auslöser des Urknalls und unserer Wirklichkeit
Zwei Fragen: jungfräulicher Geist in gnostischen Sinne?
Die Uranfangliche Ursache ist die Ursache allen Seins? :ask:
Niselprim schrieb:Warum bist du so stümperhaft? @Amanon
Du hast doch behauptet: oben ist wie unten.
Das aber stimmt so nicht,
weil ja bspw. die Wasser oben von den Wassern unten getrennt sind.
Denk doch einfach mal vernünftig und vorallem bis zum Ende darüber nach.
Was genau ist denn an mir stümperhaft? :)
Die Wassermoleküle oben sind gleich wie unten.. aber das ist ein Schlüssel der für geistige Ursachen gedacht ist..
Niselprim schrieb:Ach ja, genau - Licht und Finsternis sind ja auch getrennt :ok:

Sonst noch etwas, was getrennt oder geschieden ist? @Amanon
Eigentlich hat alles sein Gegenstück, oder nicht? Nenne mir ein Ding (ausser der Urquelle die Einheit ist) wo es kein Gegeneil gibt?
Niselprim schrieb:Ich verstehe, dass du für deine schlechte Erklärung zu den Begriffen "Licht" und "Finsternis"
eine dritten Begriff einbringst: "Schatten".
Schatten aber hat nichts mit Finsternis zu tun :ok:
Jetzt bist du aber haarspalterisch ;)
:ok:


melden

Guter Gott - Böser Gott

03.04.2019 um 17:21
@Niselprim @Amanon

Ich lese hier schon die ganze Zeit fasziniert mit - vielen Dank für diesen absolut hochklassigen Disput ! Ich bin jetzt kurz davor ins Kloster einzutreten :-)


melden

Guter Gott - Böser Gott

03.04.2019 um 17:59
Hirsch234 schrieb:Ich lese hier schon die ganze Zeit fasziniert mit - vielen Dank für diesen absolut hochklassigen Disput ! Ich bin jetzt kurz davor ins Kloster einzutreten :-)
Oh das freut mich! Ich mag Diskussionen dieser Art besonders, weil ich daraus selbst sehr viel lerne..
Trittst du echt einem Kloster bei oder sollte das eine metaphorische Anspielung sein?

Ps.: Momentan kommt es mir sk vor dass hier wenige mitdiskutieren, wo seid ihr?


melden

Guter Gott - Böser Gott

03.04.2019 um 18:03
Amanon schrieb:Die Wassermoleküle oben sind gleich wie unten.. aber das ist ein Schlüssel der für geistige Ursachen gedacht ist..
Ob ich sehe gerade @Niselprim , dass meine Argumentation diesbezüglich nicht vollendet war entschuldige:
Da die Moleküle oben wie unten gleich sind, und nur der Zustand anders ist, kan man meine These formal als Axiom annemhen, durch weitere Beobachtung zB, indem man nachher hinzuführt, dass auch wenn sich Dinge zwischen "Himmel und Erde" verschieden zeigen (wie das Wasser mit de. Aggregatzuständen) sie immer noch aus denselben "Molekülen", der Energie der Urquelle bestehen..
Nach Ockhams Rasiermesser, das für philosophische Überprüfung von solchen Teilaxiomen hervorragend geeignet ist ist es eine nicht zu vernachlässigende Option


melden

Guter Gott - Böser Gott

04.04.2019 um 19:16
Niselprim schrieb:Vertraue halt einfach darauf, dass Gott es gut mit dir meint :)
DyersEve schrieb:Jep, falls er gerade keinen Bock hat, Dich und die gesammte Menschheit zu ersäufen.
Aber es ist auf jeden Fall ein Gott voller Güte und Herzenswärme.
Und laut Ebenbild, ist er ja genau genau wie wir. :D
Die Sintflut verursacht(e) nicht Gott - damit liegst du völlig falsch @DyersEve
Schau! Auch in diesem von dir genannten Beispiel könnte man das Gute erkennen
und das sehen was geschrieben steht, nämlich dass Gott Mensch und Tier rettet(e).
Also ja, absolut gut - und wir sollten es auch sein, wenn man nach Dem Willen Gottes geht.


Amanon schrieb:möglich ist es allemal dass ich in der Hinsicht Schlechtes raussuche ja.. es ist aber auch möglich dass du nur gutes raussuchst, wer kann das schon sagen? ^^
Das sieht man doch @Amanon ;)
Ich stehe dazu, dass ich von Gott nur das Gute (an)nehme, weil Gott mAn Die Güte Ist.
Amanon schrieb:Ganz ehrlich für das mit der Eifersucht hab ich keine Erklärung in dem Sinne wie es deine Fragestellung verlangen würde.. auch sonst nicht, weil a)Wenn Gott eifersüchtig ist dann ist er nach meiner Ansicht und auch schriftenkonform kekn wirklicher Gott und b) Eifersucht ist ja ein relativ negatives Gefühl.. wie kan ein Gott, der ausnahmslos gut ist (was ich niht bestreite) denn dann ekn negatives Gefühl haben? :ask:
Eifersucht kann auch einfach nur "ein Ringen um Liebe" bedeuten.

Was also ist Eifersucht per allgemeiner Definition: Wikipedia: Eifersucht
Eifersucht beschreibt eine schmerzhafte Emotion, die innerhalb einer Partnerschaft, Familie oder Freundschaftsbeziehung entstehen kann; und zwar dann, wenn man empfindet, eine Zuneigung, Anerkennung, Aufmerksamkeit, Liebe oder Respektsbezeugung vom Partner, von der Bezugsperson oder einem anderen geschätzten Menschen nicht oder nur unzureichend bekommen zu haben. Die Eifersucht richtet sich gegen eine dritte Person, die vermeintlich oder tatsächlich diese Zuneigung bekommen hat. Sie entsteht, wenn die Erwartung von Zuneigung oder Liebe vermeintlich oder tatsächlich durch den Partner enttäuscht wird, indem er diese Zuneigung oder Liebe jemand anderem als einem selbst zukommen lässt...
Ist doch klar, dass der eifersüchtige Gott "gekränkt" ist,
wenn man andere Götter anhimmelt
-> Um so schlimmer ist es dann auch noch,
wenn es diese anderen Götter tatsächlich gar nicht gibt ;)

Was daran also @Amanon was daran ist ein negatives Gefühl?
Erklärst es mir bitte - oder bist du einfach nur in der Definition für "Eifersucht" falsch gelegen?
Amanon schrieb:Kein Abbild, bedeutet nicht dass man nichts davon zeichnen darf, sondern dass es keinen Sinn macht es wahrhaftig verstehen zu wollen, denn die Quellle ist so groß dass man sie nicht verstehen kann, bis man in sie eingeht..
Niselprim schrieb:Deine Meinung @Amanon
Ich aber gehe da nicht mit dir mit :(
Amanon schrieb:Ich glaube gelesen zu haben dass du das früher bestäigt hast :ask:
Dazu mehr weiter unten.... :)
Beachte bitte, dass du mit "Quelle" vermutlich nicht dasselbe meinst,
wenn ich vom Ursprung schreibe.

Amanon schrieb:
Was ist die Lüge?
Was ist Harmonie?
Das hat jetzt mMn nicht viel mit der frohen Botschaft zu tun sondern das ist ein Gleichnis darüber wieviel man erhält wwenn man bittet, das ist schon im AT und im frühen NT abgehandelt worden ja..
Wer ist Jesus, wer ist Christus?
Jesus war ein Mensch, ein menschlicher Name, Christus ist ein Titel sozusagen.. Christus war zu diesem Zeitpunkt in 3 Menschen besonders Aktiv dh verkörpert.. Jesus, Petrus später dann und Johannes der Täufer..
Niselprim schrieb:Irgendwie wird die Unterhaltung mit dir jetzt gerade ziemlich komisch @Amanon
Amanon schrieb:Was genau findest du komisch? ^^ ich denke nicht dass es für jemanden der übers wasser geht und tote auferstehen lässt ein ernsthaftes Problem darstellt sich in 3 Körpern zu zeigen bzw niederzulassen.. :ask:
Oder doch? Ich glaube über Jesus ist sehr wenig bekannt, weil in den schriften sehr viel gesagt wird aber sicherlich nicht ales was er gewirkt hat?
Deine Gedanken und Erklärungen zur Person Jesus Christus finde ich komisch.
Niselprim schrieb:Wie man meinen Aussagen entnehmen kann,
gehe ich im Bezug auf Gott von Dem Guten Gott aus -> und zwar "nur gut".
Das Böse also kannst du in die Tonne treten, weil es mit Gott nichts zu tun hat.
Amanon schrieb:Das böse sollte uns lehren einen anderen Weg zu gehen.. Es ist die Wahl des Menschen was er tut..
Hallooooho @Amanon
Wer gibt dir den richtigen vor :ask:
Ja klar, man wird sich entscheiden müssen, mit wen oder womit man seinen Weg bestreiten will.
Amanon schrieb:Es macht keinen Sinn zu sagen dass Gott so gut ist und das Böse verachtet, weil Gott keine Gefühle wie Verachtung kennt, denn wer verachtet ist per deiner Definition böse, also wäre folgender Schluss wahr: Gott---> böse..
Niselprim schrieb:laste doch bitte nicht mir deine Interpretationen auf
Amanon schrieb:Okay.
Was ist dIn jemand der verachtet? Gut oder Böse? Oder was anderes, das interessiert mich wirklich jetzt :ask: :)
Es kommt darauf an, was man verachtet und was man damit sozusagen im Schilde führt.
Wenn man das Böse oder böse Menschen wie bspw. Vergewaltiger verachtet, dann ist das sicherlich absolut richtig. Wenn man aber Mitgeschöpfe verachtet, sagenwirmalso nur weil dieses Geschöpf gerade mal nicht hüpsch genug ist, dann ist das nicht gut.

Niselprim schrieb:
Natürlich ergeht auch aus dieser Erklärung,
dass Gott und Satan bzw. Leben und Tod absolut nichts gemeinsam haben können.
Amanon schrieb:Das würde hervorgehen, wenn du deine Erkenntnisse über die Urquelle vollständig auf diese Axiome anwenden würdest. :ask:
Ich will niemanden bekehren ich mag einfach die Diskussion an sich.. nur mal kurz eingeschoben..
Hmm... :ask:
Tod und Leben wechselwirken nicht miteinander, sondern der Tod beendet das Leben.
Also entweder da ist Leben oder da ist Tod - oder anders gesagt -
entweder es ist ein "funktionierendes" System oder nicht - oder anders gesagt -
entweder da ist die Wahrheit oder nicht - oder anders gesagt -
entweder es ist Licht oder nicht - oder anders gesagt -
entweder es ist gut oder nicht.
Niselprim schrieb:Der Ursprung ist Unvergänglichkeit und Vollkommenheit im reinen Licht,
welches nicht messbar und für kein Auge sichtbar ist.
Der Ursprung hat keine Mängel und blickt auf sich selbst in seinem Licht,
da All-Es in der Quelle des Geistes existiert und vom reinen Licht umgeben ist.
Der Ursprung ist die Quelle des Seins und die erste Ursache aller Ursachen.
Sie ist der jungfräuliche Geist und Auslöser des Urknalls und unserer Wirklichkeit.
Amanon schrieb:Zwei Fragen: jungfräulicher Geist in gnostischen Sinne?
Die Uranfangliche Ursache ist die Ursache allen Seins? :ask:
Ob Der Jungfräuliche Geist - wie du es nennst - : "Die Uranfangliche Ursache ist die Ursache allen Seins?", ist, das weiß ich nicht. Ich hatte ja lediglich geschrieben, dass Der Jungfräuliche Geist die Quelle des Seins darstellt und Auslöser (also Ursache) des Urknalls und unserer Wirklichkeit ist.

"Jungfräulichkeit" im biblisch christlichen Sinne ;)
Niselprim schrieb:Warum bist du so stümperhaft? @Amanon
Du hast doch behauptet: oben ist wie unten.
Das aber stimmt so nicht,
weil ja bspw. die Wasser oben von den Wassern unten getrennt sind.
Denk doch einfach mal vernünftig und vorallem bis zum Ende darüber nach.
Amanon schrieb:Was genau ist denn an mir stümperhaft? :)
Die Wassermoleküle oben sind gleich wie unten.. aber das ist ein Schlüssel der für geistige Ursachen gedacht ist..
Jo @Amanon Aber warme Luft bringt die Moleküle zum steigen :D
Niselprim schrieb:Ach ja, genau - Licht und Finsternis sind ja auch getrennt :ok:

Sonst noch etwas, was getrennt oder geschieden ist?
Amanon schrieb:Eigentlich hat alles sein Gegenstück, oder nicht? Nenne mir ein Ding (ausser der Urquelle die Einheit ist) wo es kein Gegeneil gibt?
Meinst du sowas wie die sogenannte "bessere Hälfte"? Ja, die gibt es tatsächlich. Aber halt nicht immer ist Dualität gleich Dualität, denn es gibt die unversöhnlichen und die ergänzenden Gegensätze. Also bei der "besseren Hälfte" handelt es sich um ergänzende Gegensätze, wie Mann und Fau oder wie Nord- und Südpol oder wie Plus und Minus. Jedoch bspw. bei Leben vs. Tod handelt es sich um unversöhnliche Gegensätze, nämlich weil diese Gegensätze nicht gleichzeitig bzw. zusammen sein können - also entweder es lebt oder es lebt nicht.
Amanon schrieb:geht es mehr um den Raum zwischen Licht und Dunkelheit als un Licht und Schatten selber, verstehst du?
Niselprim schrieb:Ich verstehe, dass du für deine schlechte Erklärung zu den Begriffen "Licht" und "Finsternis"
eine dritten Begriff einbringst: "Schatten".
Schatten aber hat nichts mit Finsternis zu tun :ok:
Amanon schrieb:Jetzt bist du aber haarspalterisch ;)
:ok:
@Amanon Überleg doch mal!
Schatten entsteht doch nur, wenn Licht ein Objekt enstrahlt
- also Schatten entsteht nur wenn Licht vorhanden ist.
Finsternis aber ist per Definition das "Fehlen von Licht".



@Hirsch234
Hirsch234 schrieb:Ich lese hier schon die ganze Zeit fasziniert mit - vielen Dank für diesen absolut hochklassigen Disput ! Ich bin jetzt kurz davor ins Kloster einzutreten :-)
Schön, dass du da bist :) @Hirsch234


Amanon schrieb:Ob ich sehe gerade @Niselprim , dass meine Argumentation diesbezüglich nicht vollendet war entschuldige:
Da die Moleküle oben wie unten gleich sind, und nur der Zustand anders ist, kan man meine These formal als Axiom annemhen, durch weitere Beobachtung zB, indem man nachher hinzuführt, dass auch wenn sich Dinge zwischen "Himmel und Erde" verschieden zeigen (wie das Wasser mit de. Aggregatzuständen) sie immer noch aus denselben "Molekülen", der Energie der Urquelle bestehen..
Nach Ockhams Rasiermesser, das für philosophische Überprüfung von solchen Teilaxiomen hervorragend geeignet ist ist es eine nicht zu vernachlässigende Option
Noch ein Unterschied ist ja auch, dass es die Wasser von Oben nach Unten herunter regnet,
während Wasser von Unten nach Oben (auf)steigen (können) ;)


melden

Guter Gott - Böser Gott

04.04.2019 um 20:25
Niselprim schrieb:Die Sintflut verursacht(e) nicht Gott - damit liegst du völlig falsch
Das steht aber anders in der Bibel, es sei denn deine hat gewisse Änderungen drinnen ;)
Erklärung warum nicht der AT Gott Jehova, (der eigentlich in diesem Kontaxt nicht Jehova, JHVH ist sondern ein Gottessohn, ein Elohim, wie man wissen müsste wenn man sagt dass man die gnostischen Schriften kennt ;) )
Niselprim schrieb:Das sieht man doch
Man sieht immer das was man durch sein Ich zu sehen glaubt und kann..
Es geht mir nicht anders, aber wenigstens gebe ich das zu, im Gegensatz zu vielen Fanatikern die sich in allen Wirren verirren..^^
Niselprim schrieb:Ich stehe dazu, dass ich von Gott nur das Gute (an)nehme, weil Gott mAn Die Güte Ist.
Dass Gott etwas schlechtes ist habe ich nie behauptet...^^ es ist schön wenn du dieser Ansicht bist, das bin ich nämlich auch zu 100%... Güte ist ein Aspekt Gottes, es gibt noch Kraft, Allwissenheit usw das kennt man ja.....................................................
Niselprim schrieb:Eifersucht kann auch einfach nur "ein Ringen um Liebe" bedeuten.
Projezieren wir diesen Gedanken mal auf Gott.. Also im Menschlichen Kontext absolut okay, wir kennen das aus der psychologie usw..
Warum sollte Gott, wenn er allmächtig ist um Liebe ringen müssen?
Ich sehe es als nahezu apodiktiscch an dass Gott in seinem Wesen die negativen menschlichen Gefühle nicht haben kann, weil Gott nicht so beschränkkt ist wie Gott.. Liebe bedeutet Freiheit, und in Folge dessen kann es als logisch angesehen werden dass Gott dieser Beschränkung nicht unterliegen kann.. WEnn Gott der höchste ist, wessen Beschränkung unterliegt er dann? Beschrännkt er sich selbst?
Niselprim schrieb:Ist doch klar, dass der eifersüchtige Gott "gekränkt" ist,
wenn man andere Götter anhimmelt
-> Um so schlimmer ist es dann auch noch,
wenn es diese anderen Götter tatsächlich gar nicht gibt ;)

Was daran also @Amanon was daran ist ein negatives Gefühl?
Erklärst es mir bitte - oder bist du einfach nur in der Definition für "Eifersucht" falsch gelegen?
zum ersten Absatz ist meine Beweisführung wie oben..

zum 2.:
Eifersucht beruht auf der Trennung.. Jesus sagte, dass wir im Herrn eins sind (um mal einen Bibelbeweis anzubringen, ansonsten sagt man noch ich kenne die Schriften nicht ;D) Die Idee etwas nicht zu haben ruft verschiedene Dinge hervor, uA Eifersucht...Wenn inGott alles Eins ist, dann kann er dem nicht unterliegen, das ist tatsächlich als die Apodiktion des Jahres anzusehen..



Was für ein allmächtiger Gott muss um etwas ringen? :ok:
Niselprim schrieb:Beachte bitte, dass du mit "Quelle" vermutlich nicht dasselbe meinst,
wenn ich vom Ursprung schreibe
Ist die Urquelle dann Gott dMn? ich konnte das aus deinen Textstellen nicht entnehmen, oder versuchst du gerade dich herauszuwinden? :ask:
Niselprim schrieb:Deine Gedanken und Erklärungen zur Person Jesus Christus finde ich komisch.
Warum das denn? Die Frage war ganz einfach: Kannst du dir nicht vorstellen dass jesus vermutlich ein zwei weitere Wunder gewirkt hat, als geschrieben steht? Wenn er spielend leicht übers wasser geht, dürften andere Dinge kein Problem sein.. Aber in jesus Kindheit war er nichht immer schon dieser gnädige und Bermherzige, guck doch mal im Kindheitsevalgelium des Thomas.. Das Thoomasevangelium kann genauso authentisch gelten wie die vier kanonischen, wie bekannt ist stammt das früheste FRagmeent eines kanonischen Evangeliums, und zwar des Johannesevangeliums aus dem jahre 125 nChr.. das Thomasevangelium ist ende des 2. Jh. entstanden, das heisst nichtmal 50 Jahre später.. Die Authentizität sollte gegeben sein.. von daher kann man das als Quelle benutzen..
Niselprim schrieb:Wer gibt dir den richtigen vor :ask:
Ja klar, man wird sich entscheiden müssen, mit wen oder womit man seinen Weg bestreiten will.
Wenn ich sehe was böse Menschen tun, und was daraus folgt, kann ich mich davor bewahren das selbe zu tun.. das Böse ist nicht immer so offensichtlich wie du es gerne darstellen möchtest, das lehrt auch die Bibel: Die Fallen des Widersachers sind gut versteckt, da kann man lleicht mal reintappen.. (Sonst würde die Beichte ja keinen Sinn machen, wenn jeder nur wüsste, wenn ich x mache kommt immer y raus, Situationsunabhängig und absolut.. auch das ist seit Aristoteles apodiktisch belegt.. ich mag das Wort wie du siehst weil man es sehr gut bei Philisophischen Fragen beanspruchen kann)
Niselprim schrieb:Es kommt darauf an, was man verachtet und was man damit sozusagen im Schilde führt.
Wenn man das Böse oder böse Menschen wie bspw. Vergewaltiger verachtet, dann ist das sicherlich absolut richtig. Wenn man aber Mitgeschöpfe verachtet, sagenwirmalso nur weil dieses Geschöpf gerade mal nicht hüpsch genug ist, dann ist das nicht gut.
Vor dem VAter sind wir alle gleich --> keine Verachtung von seiten Gottes, nicht für Vergewaltiger, nicht für Amokläufer, denn sie wissen im wahrsten Sinne des WORTES nicht was sie tun.. Die Anklage beendet ihre Argunmentation ;)
Man kann solche Menschen als Mensch verachten, aber nicht denken, aha weil wir menschen das tun, und weil Gott gut ist muss er das auch tun, das wäre ein nahezu fataler philosophischer Zirkelschluss,
Niselprim schrieb:Hmm... :ask:
Tod und Leben wechselwirken nicht miteinander, sondern der Tod beendet das Leben.
Also entweder da ist Leben oder da ist Tod - oder anders gesagt -
entweder es ist ein "funktionierendes" System oder nicht - oder anders gesagt -
entweder da ist die Wahrheit oder nicht - oder anders gesagt -
entweder es ist Licht oder nicht - oder anders gesagt -
entweder es ist gut oder nicht.
Kennst du den Begriff Dichotomie? Wikipedia: Dichotomie
und zwar besonders in Mengentheoretischen und philosophischem Sinne, was für unsere FRagestellung von Nutzen ist
Niselprim schrieb:Ob Der Jungfräuliche Geist - wie du es nennst - : "Die Uranfangliche Ursache ist die Ursache allen Seins?", ist, das weiß ich nicht. Ich hatte ja lediglich geschrieben, dass Der Jungfräuliche Geist die Quelle des Seins darstellt und Auslöser (also Ursache) des Urknalls und unserer Wirklichkeit ist.

"Jungfräulichkeit" im biblisch christlichen Sinne ;)
in Biblischen Sinne bedeutet dass die Urquele vor der Ehe keinen Sex hatte? :ask:
So spass beiseite ich weiss schon was du meinst bzw auch nicht aber das spielt für diese Argumentation jetzt keine Rolle mehr:
Was ist das Sein? Das Sein ist ja, per Definition, alles das was ist.. Das Leben, der Tod, Gott, Teufel, Licht, Schatten usw Dualitäten hin und her. Es muss die Quelle allen Seins nicht mit der Ursache des Seins gleichgesetzt werden, das kann man durchaus formal beweisen da stimme ich dir Zu, denn mAn ist die Quelle des Seins der Stoff aus dem Gott besteht sozusagen, die Seele Gottes, Brahman(nicht als Götze sondern das Prinzip, damit wir uns nicht wwieder an den Begriffen aufhüngen^^) genannt in der hinduistischen Terminologie, die Weltenseele, wie man es auch immer nennt, es ist egal, und die Ursache dass überhaupt etwas geschaffen ist, ist dann der Geist Gottes, aus dem die Welt entspringt..
Niselprim schrieb:Aber warme Luft bringt die Moleküle zum steigen :D
:
Das ist Möglich, aber es geht darum dass die Elemente, egal durch was bewegt, oben und unten gleich sind.. Auch im geistigen geht es den Elementen nicht anders..
Niselprim schrieb:Amanon schrieb:
Eigentlich hat alles sein Gegenstück, oder nicht? Nenne mir ein Ding (ausser der Urquelle die Einheit ist) wo es kein Gegeneil gibt?

Niselprim schrieb;
Meinst du sowas wie die sogenannte "bessere Hälfte"? Ja, die gibt es tatsächlich. Aber halt nicht immer ist Dualität gleich Dualität, denn es gibt die unversöhnlichen und die ergänzenden Gegensätze. Also bei der "besseren Hälfte" handelt es sich um ergänzende Gegensätze, wie Mann und Fau oder wie Nord- und Südpol oder wie Plus und Minus. Jedoch bspw. bei Leben vs. Tod handelt es sich um unversöhnliche Gegensätze, nämlich weil diese Gegensätze nicht gleichzeitig bzw. zusammen sein können - also entweder es lebt oder es lebt nicht.
Nein meinte ich eigentlich nicht, ich meiinte dass es nichts gibt das in der Welt kein Gegenstück hat^^
Welche Gegensätze können zugleich sein, welche nicht, bitte ein paar beispiele damit ich verstehe was du meinst, weil wenn ich das so sehe, dann hat Gott den Raum geschaffen.. Raum kann nur durch Zeit in erscheinung treten, da sonst alles auf einen unendlich kleinen Punkt zusammen fallen würde, woher ich das weiss? Ich bin ein Magier :troll: wieder scherz beiseite, ich sollte aufhören vor ernsthaften Argumentationen Clowns zu frühstücken :ask:
Das weiss ich und man, weil es physikalisch belegt ist, einwandfrei. Damit hat Gott Raum und Zeit geschaffen, das heisst aber im Schluss dass davor kein Raum und keine Zeit war, und er diesen Gesetzmäßigkeiten nicht unterlegen ist. Das, und jetzt kommt das Herzstück meiner Argumentation, bedeutet wiederum, dass aus der theoretischen Sicht Gottes keine Zeit existiert.. Wenn keine Zeit existiert sind Tod und Leben in allem geschaffenen gleichzeitig Präsent. beweisführung beendet.. Bitte widersprecht mir wenn ich einen Zirkelschluss mache oder Schwachsinn erzähle

Haltet mich auf denn ich komme erst richtig in Fahrt, bei solchen Argumentationen ;)
Niselprim schrieb:Schatten entsteht doch nur, wenn Licht ein Objekt enstrahlt
- also Schatten entsteht nur wenn Licht vorhanden ist.
Finsternis aber ist per Definition das "Fehlen von Licht".
Das trifft auf den physikalischen Schatten zu ja.. den Schatten möchte ich vielleicht später aufgreifen, wenn wir apodiktisch gezeigt haben, dass Gott Einheit ist..^^
Der Schatten ist für mich in dem Moment nicht so relevant, ich hätte beim anderen Begriff bleiben sollen um dem vorzubeugen..
Niselprim schrieb:Noch ein Unterschied ist ja auch, dass es die Wasser von Oben nach Unten herunter regnet,
während Wasser von Unten nach Oben (auf)steigen (können) ;)
Und da kommen wir schon, anhand eines ssehr einfachen Beispieles, auf die vier Elementlehre, das Tetragrammaton, die vier Elementarenergien.. bzw sind in dem Fall Erdenergie ( Schwerkraft in dieseem Falle) das was das Wasser nach unten holt, und die Luft(Kondensation usw in dem Falle) dafür verantwortlich damit es aufsteigt ja....
Aber trotzdem dass das Wasser diesem Prozess unterliegt verändert es seine Molekülstruktur nicht.


melden

Guter Gott - Böser Gott

04.04.2019 um 20:26
Und ich entschuldige mich für meine Tippfehler, ich versuche sie auszubessern, habe aber einen sehr alten Laptop und die Tastatur ist nicht 100%ig zuverlässig immer...


melden

Guter Gott - Böser Gott

04.04.2019 um 22:52
Niselprim schrieb:Die Sintflut verursacht(e) nicht Gott - damit liegst du völlig falsch
Doch, das war er laut Bibel.
Also erzähle keinen Murks.
Du muss damit leben, wen Du anbetest.


melden

Guter Gott - Böser Gott

05.04.2019 um 09:39
@DyersEve
@Niselprim
Genesis 4, 7
4 Denn in noch sieben Tagen, so lasse ich auf die Erde regnen vierzig Tage und vierzig Nächte und werde vertilgen von der Fläche des Erdbodens alles Bestehende, das ich gemacht habe.
Apodiktisch belegt
Gott hat die Sintflut gesandt


melden

Guter Gott - Böser Gott

05.04.2019 um 09:54
@Niselprim
@DyersEve
Dann noch etwas weiter finden wir folgenden:
Genesis, 7, 22f.
22 alles starb, in dessen Nase ein Hauch von Lebensodem war, von allem, was auf dem trockenen Land lebte. 23 So löschte er alles Bestehende aus, das auf der Fläche des Erdbodens war, vom Menschen bis zum Vieh, bis zu den kriechenden Tieren und bis zu den Vögeln des Himmels; und sie wurden von der Erde ausgelöscht. Nur Noah blieb übrig und das, was mit ihm in der Arche war.

Das sollte Deine Aussage von:
Niselprim schrieb:Die Sintflut verursacht(e) nicht Gott - damit liegst du völlig falsch @DyersEve
Schau! Auch in diesem von dir genannten Beispiel könnte man das Gute erkennen
und das sehen was geschrieben steht, nämlich dass Gott Mensch und Tier rettet(e)
revidieren und für nichtig erklären..

Einige wenige wurden geretten, alles andere wurde vertilgt, weggefegt, hat dieser Gott da weggeballert..
Wenn man jetzt aber im hebräischen Originaltext schaut findet man folgendes:

22וַיְבָ֧רֶךְ אֹתָ֛ם אֱלֹהִ֖ים לֵאמֹ֑ר פְּר֣וּ וּרְב֗וּ וּמִלְא֤וּ אֶת־הַמַּ֨יִם֙ בַּיַּמִּ֔ים וְהָעֹ֖וף יִ֥רֶב בָּאָֽרֶץ׃

23וַֽיְהִי־עֶ֥רֶב וַֽיְהִי־בֹ֖קֶר יֹ֥ום חֲמִישִֽׁי׃ פ

Das Dritte Wort aus der gleichen Versübersetzung der BHS (Biblia hebraica Stuttgartensia) finden wir das Wort Elohim, also eigentlich waren es die Gottessöhne, das ist die einzige Ausweichmöglichkeit, dann müsste man aber immer wo Elohim steht die Gottessöhne schreiben und nicht Gott selber denn ansonsten wäre es Betrug^^


melden

Guter Gott - Böser Gott

05.04.2019 um 09:57
Amanon schrieb:das ist die einzige Ausweichmöglichkeit
ab diesem Post und folgende:

Diskussion: Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen (Beitrag von Niselprim)


melden

Guter Gott - Böser Gott

05.04.2019 um 10:03
@Kybela
Sehr interessant ja danke :)

@Niselprim Sonst berufst du dich immer auf die Wortgenaue Auslegung der Bibel, aber das mit der Sophia hatten wir schon.. Es macht nicht viel sinn, nur die Sophia dann in deinen Argumentationen zu verwenden..
Wenn man die sophia als Fluchtmöglichkeit vor dem Gott, der ddie Sintflut nehmen möchte, dann bitte flechte man doch die ganzen Argumente zusammen, nicht einfach das herauspicken was einem gefällt ;) :ask:

Zitat des ehemaligen mmitglieds neechee:
Die Sophia und Jaldabaoth [Bearbeiten]
(LJ 110-114, D 82-88)
Die Sophia will ein Bild aus sich selbst in Erscheinung treten lassen, ohne Zustimmung des Geistes. Da sie aber die Macht hat, entsteht ein unvollkommenes Werk mit einem Löwengesicht. Sie nennt es Jaldabaoth. Er ist der erste Archon (= Herrscher). Die Sophia stößt ihn von sich weg, aber Jaldabaoth hat große Kraft von seiner Mutter.
Jaldabaoth schafft sich selbst 12 Archonten (Herrscher). Diese schaffen sich sieben Kräfte und die Kräfte schaffen sich Engel. Jaldabaoth verteilt sein Feuer unter ihnen, ist Herr über sie und nennt sich selbst "Gott" – einen neidischen Gott, neben dem es keinen anderen Gott gibt.
Er benennt die sieben Kräfte
Athoth - Güte
Eloaio - Vorhersehung
Astraphaio - Göttlichkeit
Jao - Herrschaft
Sabaoth - Königreich
Adonein - Begierde
Sabbateon - Weisheit
Seine Ordnungen entsprechen dem Abbild der ersten Äonen, jedoch nicht, weil er die Unvergänglichkeit sehen kann, sondern wegen der Kraft seiner Mutter (Sophia), die in ihm ist.
Als die Sophia sieht, welchen Fehler sie begangen hat (sie hatte ohne Zustimmung des Geistes und ohne Zustimmung ihres Paargenossen gehandelt), bereut sie. Sie wird von Finsternis und Unwissenheit überwältigt und schämt sich und weint. Das Pleroma (= die Fülle) hört ihre Buße und bittet den Geist. So wird ihr Paargenosse zu ihr geschickt, damit sie ihren Fehler berichtige.


melden

Guter Gott - Böser Gott

05.04.2019 um 10:49
@Kybela
@Niselprim

Ich führe hier nun eine Kurze Analyse und Gedanken über die Sintflut an, da ich gerade merke dass das kapitel sehr interessant ist..

Genesis 6, 11-13
11 Aber die Erde war verderbt vor Gott, und die Erde war erfüllt mit Frevel. 12 Und Gott sah die Erde an, und siehe, sie war verderbt; denn alles Fleisch hatte seinen Weg verderbt auf der Erde. 13 Da sprach Gott zu Noah: Das Ende alles Fleisches ist bei mir beschlossen; denn die Erde ist durch sie mit Frevel erfüllt, und siehe, ich will sie samt der Erde vertilgen!

https://www.bibleserver.com/text/SLT/1.Mose6

So.. Die erde war vor Gott verdorben.
Fragen die das aufwirft:
Was war vor diesem da bezeichneten Gott?
Was soll es davor geben, wenn Gott die Welt geschaffen hat, das Universum, wie kann dann die Erde vor diesem Gott verdorben worden sein, und er erst danach draufkam?
Das lässt folgende Schlüsse zu, und nach Ockhams Rasiermesser würde ich folgende besonders empfehlen, da sie die einfachste ist und in gnostischem Sinne in Richtigkeit erscheint:
Der Gott, der in Genesis 6 bezeichnet wird, besonders in Gen 6, 11, ist nicht der Selbe Gott, der die Erde geschaffen hat, sondern wieder eine Falschübersetzung, was man beweisen kann mit folgender Phrase aus der BHS:

11וַתִּשָּׁחֵ֥ת הָאָ֖רֶץ לִפְנֵ֣י הָֽאֱלֹהִ֑ים וַתִּמָּלֵ֥א הָאָ֖רֶץ חָמָֽס׃

הָֽאֱלֹהִ֑ים = Ealehim, Elohim, die guten alten gottessöhne^^
Damit wäre schlüssig, denn der Schöpfergott kann nicht erst nach der Welt kommen, das dürfte eine Apodiktion sein..

Habe ich was wichtiges vergesssen? @Kybela


Genesis, 6, 7
7 Und der HERR sprach: Ich will den Menschen, den ich erschaffen habe, vom Erdboden vertilgen, vom Menschen an bis zum Vieh und bis zum Gewürm und bis zu den Vögeln des Himmels; denn es reut mich, dass ich sie gemacht habe!

https://www.bibleserver.com/text/SLT/1.Mose6

Wir lesen wieder in der BHS vorerst parallel:

7וַיֹּ֣אמֶר יְהוָ֗ה אֶמְחֶ֨ה אֶת־הָאָדָ֤ם אֲשֶׁר־בָּרָ֨אתִי֙ מֵעַל֙ פְּנֵ֣י הָֽאֲדָמָ֔ה מֵֽאָדָם֙ עַד־בְּהֵמָ֔ה עַד־רֶ֖מֶשׂ

https://www.bibelwissenschaft.de/online-bibeln/biblia-hebraica-stuttgartensia-bhs/lesen-im-bibeltext/bibel/text/lesen/st...

יְהוָ֗ה Das sagt offenbar ein anderer.. Denn JHVH (יְהוָ֗ה) ist nach den offensichtliichen Sachlagen nicht identisch mit Elohim (הָֽאֱלֹהִ֑ים) oder auch nicht mit Jaldabaoth (ילדא בהות)...

@Niselprim es stimmt zwar dass Gott gnädig war, aber nur mit Noah und mit und den Paaren der Tiere, die anderen hat er alle weggeballert auf gut deutsch..
Ich glaube in dem Kontext dass die Sintflut von Satan gemacht wurde oder andere Behauptungen, die Gehaltlos sind müssen wir nicht weiter eingehen :ask: :


melden

Guter Gott - Böser Gott

05.04.2019 um 11:20
Amanon schrieb:vor
kî-
https://biblehub.com/hebrew/ki_3588.htm

כִּֽי־
https://biblehub.com/interlinear/genesis/6.htm

Die Erde aber war verdorben vor Gott = vor Gott, der hohen See und deiner Frau bist du machtlos
Amanon schrieb:Was soll es davor geben,
wo erkennst du eine Zeitangabe?


melden

Guter Gott - Böser Gott

05.04.2019 um 11:32
@Amanon

HEB: וַתִּשָּׁחֵ֥ת הָאָ֖רֶץ לִפְנֵ֣י הָֽאֱלֹהִ֑ים וַתִּמָּלֵ֥א
NAS: was corrupt in the sight of God,
KJV: also was corrupt before God,
INT: was corrupt now the earth the sight of God was filled

mein 1. Link war falsch:

lip̄·nê
https://biblehub.com/hebrew/lifnei_6440.htm


melden

Guter Gott - Böser Gott

05.04.2019 um 12:43
@Kybela
Kybela schrieb:= vor Gott, der hohen See und deiner Frau bist du machtlos
Kannst du mir das genauer erklären bitte weil ich nicht genau weiss was du da meinst^^
Kybela schrieb:wo erkennst du eine Zeitangabe?
Oh habe gerade gesehen dass das als Ortsangabe nicht als Zeitangabe verwendet wird, ein Lapsus meinerseits..


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

05.04.2019 um 12:51
Amanon schrieb:Kannst du mir das genauer erklären bitte weil ich nicht genau weiss was du da meinst^^
das hier:
Amanon schrieb:Oh habe gerade gesehen dass das als Ortsangabe nicht als Zeitangabe verwendet wird, ein Lapsus meinerseits..
"vor" ist nicht zeitlich gemeint. wie in dieser Wendung:

"vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand"


melden
461 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt