weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

Guter Gott - Böser Gott

30.03.2009 um 20:31
@snafu

Aber über Osiris und Dumuzi sowie über Abel und Kain unterhalten wir uns nochmal, gell


melden
Anzeige
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

31.03.2009 um 20:06
@Sirod

Nur deine Theorie mit der Bekleidung ist für mich nicht ganz stimmig.

Was passt Dir denn daran nicht ?
Ist es Dir ein Bedürfnis, daß es anders interpretiert werden soll, oder hast Du sinnvolle Argumente dagegen ?

Der meiste Bereich, der bedeckt wird, ist der Geschlechtsbereich!!

Ok, zunächst war es ja auch nur ein Feigenblatt.

Warum wohl gerade in der Pupertät?

Du machst hier Gedankensprünge, kein Mensch hat behauptet, daß Adam und Eva sich in der Pubertät befanden, auch nicht, daß jeder >Mensch sich in der Pubertät zu bekleiden anfängt.
Du solltes bei Deinen Ausführungen auf den folgerichtigen Zusammenhang achten, wenn
das Gespräch einen Sinn ergeben soll.

Weil da die sexuellen Gefühle stärker werden!

Sexualität und Schamgefühl (Du scheinst ein Problem damit zu haben, weil Du es nicht aussorichst...) gehen Hand in Hand.

Die Bekleidung diehnt dazu, diese Gefühle abzubremsen, zu verstecken!( Auch wenn wir inzwischen durch Bekleidung auch das Gegenteil erreichen können!)

Moment mal, es ging um Adam und Eva wenn ich mich recht erinnere.
Und dort heißt es folgerichtig "und sie bemerkten, daß sie nackt waren..."
Und nicht etwa "sie bemerkten, daß sie scharf aufeinander waren".....

Wenn wir aus einer Geistwelt kommen, war eben nur die Vorstellungskraft da und nicht jederzeit alles sichtbar!

Was weißt Du denn bitte über die geistige Welt ?
Das sind doch nichts als reine Behauptungen.
Immerhin war der Baum und die Frucht durchaus sichtbar...alles andere diffus oder wie ?

Die Bewustwerdung, das man nun alles jederzeit sieht und jederzeit zugreifen kann, hat in meiner Thoerie zu der Bekleidung geführt!

Deine Theorie ergibt aber in dem besprochenen Zusammenhang keinen Sinn.
Denn sie hatten ja vorher auch schon alles gesehen, vom schönen Garten über die Schlange, den Baum und den Apfel etc...warum sollten sie ausgerechnet sich selbst nicht gesehen haben können ?
Hieß es etwa nicht auch, daß es dem Adam alleine langweilig wurde und er Gott um einen Gefährten bat ?
Und den soll er Deiner Meinung nach dann nicht gesehen haben ?
Na, der hätte sich aber schön bedankt der Adam ;)

In einem stimm ich dir absolut zu! Es sind Gleichnisse und Erklärungen, die nicht immer wörtlich zu nehmen sind! Wir würden unseren Kindern gewisse Dinge auch nicht wörtlich erklären! Die Blumen und die Bienen, Lach!!

Das auf jeden Fall, aber ich denke im Zusammenhang mit Kindern mehr an die Märchen, die zwar in gewisserweise auch erfunden sind, aber doch inhaltlich im Sinne der Aufklärung und der Wahrheit zumindest pädagogisch gesehen, in die richtige Richtung führen.
Oder zumindest das was der jeweilige Autor für richtig hielt.
So muß man zumindest die Genesis verstehen.

Ein anderes Beispiel ist das mit den 7 Tagen an denen die Welt erschaffen wurde.
Natürlich waren es keine 7 Tage, aber es waren 7 Zeitabschnitte im Sinne von Entwicklungsperioden. Und jede von ihnen hatte wohl viele Millionen Jahre.
Was will man aber einem Menschen vor 3000 Jahren von Millionen erzählen ?
Die hatten noch nicht einmal eine Vorstellung von dieser Zahl geschweige denn ein Wort dafür.
Also wurde ihnen übermittelt, daß es eine bestimmte Reihenfolge gab und es sich dabei um 7 Zeitabschnitte handelt.
Die Zahl 7 steht für den göttlichen Willen und wurde von Anfang an als heilige Zahl hervorgehoben.


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

31.03.2009 um 20:25
@snafu

Die Erkenntnis, dass sie nackt waren, war in der Tat ein Zeit-und Entwicklungssprung.

Schön, daß Du das nachvollziehen kannst.

Es war vor der Vertreibung, jedoch nach dem Essen des Apfels. Das heisst, sie waren schon wissend, und dadurch erkannten sie ihre Nacktheit, also sich Selbst, was ihnen zuvor nicht bewusst war.

Damit stelst Du aber die Aussagen in der Genesis auf den Kopf.
Willst Du damit behaupten, daß denen bei der Übersetzung ein Fehler unterlaufen ist ?
Wenn ja, dann solltest Du dies vielleicht dazusagen.

Wenn sie - wie Du meinst - sich selbst erst in dem MOment erkannt hätten, dann hätten sie sich demzufolge davor nicht erkannt und das ergibt keinen Sinn mit einem glücklichen Paar im Paradies.

So kann man die Bekleidung wohl auch symbolisch sehen, und sie mit Bewusstsein, oder Wissen, übersetzen.

Also Bewußtsein als Synonym für Bekleidung, das ist schon ein wenig weit hergeholt.
Das passt nicht, denn bei der Kleidung handelt es sich um die Oberfläche, wärend Bewußtsein das exakte Gegenteil davon ist.

Als sie noch unbewusst waren, nicht wissend, waren sie sicher auch nackt, doch fiel es ihnen nicht auf. Alles symbolisch.

Nein, so funktioniert das nicht.
Man kann doch nicht davon ausgehen, daß allein durch die blose Berührung des Apfels automatisch und schlagartig Bewußtsein eintritt.
Was soll denn das bitte bedeuten, sie waren nackt, doch es fiel ihnen nicht auf ?
Warum sollte es ihnen denn darnach plötzlich aufgefallen sein, da ja Deiner Meinung nach offensichtlich keinerlei sonstige äusserliche Veränderung vor sich gegangen ist ?
Waren sie vorher blind oder wie ?
Den Apfel haben sie doch auch gesehen.

Nein, wenn schon Kritik, dann bitte erst einmal alles zu Ende denken und nicht gleich drauf losschreiben.

Wie gesagt, auf der einen Seite haben wir das geistige Reich bzw Ebene und auf der anderen die Erde mit ihren von Geburt an nackten irdischen Körpern.

Es wird zwar als zusammenhängende Geschichte erzählt, aber es macht wenig Sinn wenn man die Vertreibung aus dem Paradies nicht gleichzeitig auch im Zusammenhang mit der Inkarnation des Geistes auf der Erde gleichsetzt.

Die Geschichte hat sich so ohnehin nie zugetragen, das Ganze ist lediglich eine Form wie man Menschen eine Wahrheit näher zu bringen versucht, die sie vom authentischen
und richtigem Wortlaut her nicht begreifen könnten.

Der Ablauf der Vorgänge ist chronologisch korrekt.
Die Vorgänge selbst aber sind symbolisch und umfassen einen unermesslichen Zeitraum.

Denke nicht, dass Moses die Genesis geschrieben hat.

Immerhin war er Einer der wenigen die überhaupt schreiben konnten.
Ich habe keine Veranlassung anzunehmen, daß er es nicht war.


melden

Guter Gott - Böser Gott

31.03.2009 um 20:37
@taothustra1
@snafu
@Sirod

Bewußtsein, ist das Wissen, daß man ist.
Die Erkenntnis ist der Verstand, mit dem man beginnt Dinge und Sachverhalte abzuwägen, also zu unterscheiden - wie es ja auch heißt: 'Gut und Böse zu erkennen'


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

31.03.2009 um 20:40
@saviorself


Symbolisch kann man sie sehen, das stimmt. Nur sehe ich in der Bekleidung, die Tatsache, dass der Mensch von Gott in einen physischen Körper gekleidet wurde, den er zuvor nicht hatte.

Das würde aber der ganzen Geschichte zuwiederlaufen.
Denn dort steht, daß sie erst nachdem sie aus dem Paradies vertrieben waren, feststellten, daß sie nackt waren.
Den physischen Körper brauchte er im Paradies (geistiger Ebene) nicht.
Der wurde erst notwendig als er sich auf der physischen Erde befand.

Der noch ätherische Mensch wurde mit Tierfellen bekleidet und bekam seinen physischen Körper, was sich auf den sogenannten "Fall in die Materie" bezieht.

Das haut aber mit der Reihenfolge wohl nicht so ganz hin.
Erst die Tierfelle und dann der physische Körper ?

In den ersten zwei Perioden der Entwicklung besaßen die Menschenwesen erst einen astralen, dann einen ätherischen und in der 3. Phase dann einen physischen Körper.

Sprichst Du jetzt von Entwicklungen ausserhalb der physischen Erde ?
Wenn ja, solltest Du das dazu sagen.
Ich halte nichts davon, wenn man mit Begriffen wie astral und ätherisch und dergleichen herumhantiert, weil sich letztlich jeder etwas anderes darunter vorstellt.
Ich meine im Zusammenhang mit diesem Thread und wie er sich bisher entwickelt hat,
macht es keinen Sinn Begriffe zu bemühen für die im Hinblick auf ihre grundsätzliche Bedeutung kein Konses bestehen kann.

In dieser 3. Phase fand auch die Trennung der Geschlechter statt.

Das ist unlogisch.
Denn in der dritten Phase hatten sie - wie Du selbst sagtest - bereits einen physischen Leib, da gab es nichts mehr zu trennen.
Die Trennung hat sich weit vor der physischen Ebene vollzogen.
Anders ergibt es kein zusammenhängendes Bild.

Davor war der Mensch doppelgeschlechtig.

Ach verstehe, da hat er sich wohl noch selbst geschwängert ?
Wenn man bedenkt, daß bei den Tieren die geschelchtertrennung von Anfang an da war, warum sollte es denn bei den Menschen so kompliziert laufen.
Nein, das ist an den Haaren herbeigezogen.

Den Vorgang der Geschlechtertrennung finden wir auch in der Entwicklung des Embryos, der bis zum 3. Monat noch doppelgeschlechtig und erst ab dem 3. Monat lässt sich das Geschlecht bestimmen. Dieser Vorgang spiegelt also im kleinen den Entwicklungsvorgang der menschlichen Rasse wieder.

Das ist richtig und gut beobachtet.
Trotzdem muß man differenzieren, inwieweit ein Entwicklungsvorgang im irdischen
sich auf den zeitlichen Bereich der allgemeinen Entwicklung von Leben bezieht und wann er tatsächlich auf die menschengeistige Entwicklung zu beziehen ist.


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

31.03.2009 um 20:47
@Niselprim

Bewußtsein, ist das Wissen, daß man ist.
Die Erkenntnis ist der Verstand, mit dem man beginnt Dinge und Sachverhalte abzuwägen, also zu unterscheiden - wie es ja auch heißt: 'Gut und Böse zu erkennen'


Bewußtsein ist "Sich-Selbst-Bewußtsein", das ist schon richtig.
Aber Bewußtsein und Erkenntnis gehen Hand in Hand, denn mit dem Selbstbewußtsein geht die Abgrenzungsfähigkeit zu dem was man nicht ist einher, was wiederum die Grundlage der Erkenntnis ist, die quasi dadurch ebenfalls parallel dazu einhergeht.

Mit Begriffen wie Verstand, wäre ich eher vorsichtig, da man den nach meiner Erfahrung eher dem Intellekt und damit dem materiellen Gehirn zuordnet und nicht dem Geist der mit dem Bewußtsein untrennbar in Verbindung steht.

Was aber nützt eine Erkenntnis, wenn sie lediglich auf den rein physikalischen und damit
vergänglichen Gehirnleistungen basiert ?
Das wäre eine Entwicklung die keiner mit hinüber nehmen könnte und somit hätte das irdische Leben keinen Sinn gehabt.


melden

Guter Gott - Böser Gott

31.03.2009 um 20:55
Wurde schon in Erwägung gezogen das Eva aus Adam geklont wurde?
Rippe->Knochenmark->Stammzellen->Klon?
Sowohl in der Bibel als auch in den Apokryphen äussert Adam immer wieder"Das ist(Ge-) Bein von meinem (Ge-)Bein,Fleisch von meinem Fleisch und Blut von meinem Blut.

Ich tendiere zu der Annahme das Menschen als Arbeiter geschaffen wurden......
Die Beschreibung von Eden an dessen Rand der Garten in Eden lag,preist die Bodenschätze der umliegenden Länder.
Feines Gold,Edelsteine,Baumharze.
Warum dieser Materialismus,warum kein:grüne,saftige Auen und Felder die den Menschen wohl nähren würden.

Dieses Eden war ein abgegrenztes Gebiet,nicht die ganze Erde!
Nach dem Rausschmiss aus dem Garten in Eden,wurde Adam gewarnt ein gewisses Gebiet nicht zu betreten"denn dort wohnen die Riesen".

Merkwürdig finde ich das Götter die den Menschen was beigebracht hatten,bestraft wurden!
Prometheus->das Feuer dem Menschen gebracht,ab an die Klippe,Leber rausfressen lassen.

Ich habe eine Liste von Götternamen(bzw waren es nach der Liste Dämonen/Teufel)gesehen,dort stand wer für was zuständig war;Metallkunde,Edelsteine bearbeiten,Kriegsführung,Medizin/Heilkunst, etc.
Diese Götter wurden verteufelt,zu Ihren Zeiten angebetet,von dem Obergott bestraft für Ihr enges Zusammenarbeiten mit den Menschen,später dann nur noch als Bösewichter genannt(herzlichen Dank nach Rom) :D

Also Menschen ja,aber nicht so wissend.
Nicht die Menschentöchter anbuffen(ne,Zeus?)nischt verraten.


melden

Guter Gott - Böser Gott

31.03.2009 um 21:10
@taothustra1

Sicherlich ist das Bewußtsein die Vorstufe zum Verstand, aber ein Tier ist sich dessen auch bewußt, wenn sein Magen knurrt, daß es Hunger hat. Nun ist da aber ein großer Unterschied, zwischen einer Entscheidung, welche man mit dem Willen fällt und einem instinktiven Verhalten, sich sein Fresserchen zu 'besorgen'. Der Mensch wird, weil er intelligent ist, erstmal überlegen, was ihm jetzt so schmecken würde, gucken was er im Vorrat hat und sich dann entscheiden, was er nun genüsslich verdrücken will. Ein Tier wird lediglich, je nach seiner Art, sein Fresserchen zu sich nehmen.
Der Verstand befähigt Dich, zu überlegen.
Ohne Verstand fehlt halt einfach die Überlegung, ob man nun mit einer Erkenntnis auch sein Ziel erreicht ;)


melden

Guter Gott - Böser Gott

31.03.2009 um 21:29
taothustra1 schrieb:Das würde aber der ganzen Geschichte zuwiederlaufen.
Denn dort steht, daß sie erst nachdem sie aus dem Paradies vertrieben waren, feststellten, daß sie nackt waren.
Den physischen Körper brauchte er im Paradies (geistiger Ebene) nicht.
Der wurde erst notwendig als er sich auf der physischen Erde befand.
Ich möchte sagen, da liegst Du falsch @taothustra1...
Genesis:
3,6 Und die Frau sah, daß der Baum gut zur Speise und daß er eine Lust für die Augen und daß der Baum begehrenswert war, Einsicht zu geben; und sie nahm von seiner Frucht und aß, und sie gab auch ihrem Mann bei ihr, und er aß. 3,7 Da wurden ihrer beider Augen aufgetan, und sie erkannten, daß sie nackt waren; und sie hefteten Feigenblätter zusammen und machten sich Schurze.

...demnach hatten die Menschen im Paradies bereits angefangen ins Physische hinabzufallen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

31.03.2009 um 21:42
Schweijk schrieb:Ich tendiere zu der Annahme das Menschen als Arbeiter geschaffen wurden......
Der Herr von Däniken meint, wir seien Panspermians.
Was hältst Du davon? @Schweijk


melden

Guter Gott - Böser Gott

01.04.2009 um 03:36
Hi @taothustra1
snafu schrieb:Es war vor der Vertreibung, jedoch nach dem Essen des Apfels. Das heisst, sie waren schon wissend, und dadurch erkannten sie ihre Nacktheit, also sich Selbst, was ihnen zuvor nicht bewusst war.
taothustra1 schrieb:Damit stelst Du aber die Aussagen in der Genesis auf den Kopf....
Dies ist dank Niselprim schon geklärt.

Für Bekleidung Bewusstsein zu ersehen, ist vllt im profanen gesehn wirklich etwas weit hergeholt, doch ist es wohl genauer das Feigenblatt, welches dies symbolisiert. Ich meinte damit:
"...da geriet ich in Furcht, weil ich nackt bin, und versteckte mich. Darauf fragte Er: Wer hat dir gesagt, dass du nackt bist?"[Gen3:11]
taothustra1 schrieb:Man kann doch nicht davon ausgehen, daß allein durch die blose Berührung des Apfels automatisch und schlagartig Bewußtsein eintritt.
Davon gehe ich keinesfalls aus, habe ich auch nirgendwo behauptet, wenn ich doch schon schreibe, alles symbolisch. was für ein Apfel?
taothustra1 schrieb:Was soll denn das bitte bedeuten, sie waren nackt, doch es fiel ihnen nicht auf ?
...so ungefähr wie es dem Hund nicht auffällt, dass er keine Hose anhat. besonders wenn er am Rücken liegt... 8)
taothustra1 schrieb:Warum sollte es ihnen denn darnach plötzlich aufgefallen sein, da ja Deiner Meinung nach offensichtlich keinerlei sonstige äusserliche Veränderung vor sich gegangen ist ?
Waren sie vorher blind oder wie ?
Den Apfel haben sie doch auch gesehen.
Sie haben das Geheimnis der Fortpflanzung entdeckt. Bzw ist die Menschheit fähig geworden als männlich und weiblich sich zu vereinigen und bewusst eine Schöpfung in Gang zu setzen. Als göttlichen Akt was es ist. So erkennt sich Gott im Menschen und der Mensch in Gott. Die embryonale Entwicklung ist genau ein Abbild der Entwicklung der Menschheit. das sehe ich auch so.

Ich sah meinen post an Dich nicht als Kritik, taothustra, sondern als
Meinungsaustausch. ...muss ich wohl mehr smilies reinstreuen. ;)
taothustra1 schrieb:Wie gesagt, auf der einen Seite haben wir das geistige Reich bzw Ebene und auf der anderen die Erde mit ihren von Geburt an nackten irdischen Körpern.
Es sind 10 Emanationen von der Idee Gottes bis ins irdische Reich. Und wenn nicht 10, dann 7. Ich denke, was Paradies genannt wird, befand/befindet sich auf der 9. Emanation, der unbewussten Ebene die das Fundament darstellt. Und von welcher es nicht mehr weit ist, zu fallen ins Hier und Jetzt, in die materielle Form. ;)

Dass sich das nicht so zugetragen hat, wissen wir ja. :)

Woher hast Du die Info, dass Moses schreiben konnte?. die Genesis wurde doch in Babylon ca 600 bC geschrieben. Also ca 800 Jahre nach Moses.


melden

Guter Gott - Böser Gott

01.04.2009 um 04:51
Niselprim schrieb:Bewußtsein, ist das Wissen, daß man ist.
Die Erkenntnis ist der Verstand, mit dem man beginnt Dinge und Sachverhalte abzuwägen, also zu unterscheiden - wie es ja auch heißt: 'Gut und Böse zu erkennen'
Das sehe ich auch so ungefähr @Niselprim , haben wir nicht den Verstand ,um Erkenntnisse erfahren zu können? Um Erkenntnisse als solche überhaupt erkennen zu können . :)


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

01.04.2009 um 05:56
@Niselprim


Ich denke, daß Du falsch liegst, ber wie es aussieht gibt es wohl unterschiedliche Übersetzungen.
Abgesehen davon, ist es aber unerheblich für die symbolische Erzählung.
Denn ob der Zeitsprung innerhalb der Erzählung nun gleich nach dem Apfelessen einsetzt
oder erst nach der Vertreibung macht keinen Unterschied, zumal mit dem Essen des Apfels ja bereits feststand, daß dies die Vertreibung zur Folge haben würde.
Und ob sie nun ganz offiziell und ordentlich vertrieben wurden oder die Vertreibung bereits mit dem Essen der Frucht selbsttätig einherging, ist für den Kern der Sache nicht relevant.

Keinesfalls bemerkten sie aber bereits im Paradies, daß sie nackt waren.
Diese Annahme würde in keinen größeren und folgerichtigen Zusammmenhang passen.
Nacktheit ist nämlich prinzipiell nur auf der Erde und einigen dunklen Regionen des Jenseits' möglich.
Kleidung ist Bestandteil des Geistes und seiner Ausstrahlung.
Nacktheit hingegen ist materieller Natur und versinnbildlicht, daß der Geist nicht wie selbstverständlich zum tragen und zur bewußten Auswirkung kommt, sondern daß dazu erst einmal die richtigen Willensentscheidungen getroffen und auch durchgesetzt werden müssen.
Und das ist gewissermaßen sogar der Sinn des Lebens.
Denn darin besteht die Übung und die Schulung des Geistes, in der Überwindung der durch die Materie gestellten Hindernisse.

Das Gleichnis von Adam und Eva ist tatsächlich nicht mehr als ein Gleichnis und hat sich so nicht abgespielt.
Das Gleichnis wurde den Menschen in einer Zeit gegeben, in der die meisten noch nicht einmal wußten was Liebe ist und was sie vermag.
Um ihnen aber durch die Anleitung aus dem Licht die richtige Richtung ihrer geistigen Entwicklung zu vermitteln, war es unumgänglich, sie zunächst einmal über den Respekt
und die Unterwerfung unter den göttlichen Willen zu bringen.
Aus diesem Grunde mutet das AT zum Teil auch lieblos und streng an.
Es läßt sich auf den ersten Blick nur schwer mit den NT auf einen Nenner bringen.
Aber zwischen den Geschehnissen des AT's und des NT's liegen ja auch über 1000 Jahre
Entwicklung.
Nach über 1000 Jahren hätten die Menschen sich eigentlich so weit entwickeln können und sollen, daß ein Kommen Jesu gar nicht erforderlich gewesen wäre.
Doch der Umgang mit Jesu zeigte nur zu deutlich, daß die überwiegende Mehrheit, ich möchte sagen 99% sich nur wenig bis gar nicht geistig weiterentwickelt hatte.
Solange sie helfende und heilende Wunder erwarten konnten, waren sie freilich sehr gläubig, aber sobald sie selbst die Worte Jesu in die Tat umsetzen sollten, war es mit dem Glauben schnell vorbei.
Und so trafen die Worte Jesu auf ein Volk, das zwar vom Licht aus dazu vorbereitet wurde, aber dank ihres freien Willens sich erfolgreich gegen diese Vorbereitung
gestemmt hatte.
Die Auswirkungen sind bekannt, nur kurze Zeit danach, wurde der Staat dem Erdboden gleichgemacht und das ehemals auserwählte Volk in alle Winde verstreut.
Sie haben die aus der Liebe kommende neue Sprache ihres Gottes nicht verstanden und angenommen und so wurde eben wieder die alte Sprache angewandt.

Insofern passt das auch gut zum Thema des Threads, da uns im AT scheinbar ein böser Gott gegenüber steht und im NT mit Jesus ein guter Gott.

Gott war aber nie böse oder rachsüchtig. Wer so etwas annimmt, hat eine kleinliche und etwas zu menschliche kindische Vorstellung von Gott.
Gott ist die Liebe selbst, doch ist wahre Liebe nie von der gerechten Strenge zu trennen.
Da wahre Liebe immer nur das Beste und was ihm geistig am meisten nützt für seinen Nächsten will.
Wer seine Kinder liebt und sie dennoch gelegentlich straft, liebt sie wirklich.
Denn am meisten leidet dabei der strafende Elternteil selbst.


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

01.04.2009 um 06:16
@snafu

Woher hast Du die Info, dass Moses schreiben konnte?. die Genesis wurde doch in Babylon ca 600 bC geschrieben. Also ca 800 Jahre nach Moses.

Vielleicht wurde sie ja dort wieder aufgeschrieben.
Ich denke, daß wenn ein Mensch dazu bestimmt ist ein Volk zu führen, daß man vermutlich keinen Analphabeten bennennen würde.
Immerhin ist er doch am Hofe des Pharaos aufgewachsen...also wenn man dort nicht schreiben lernt... ;)

Ob die Genesis dem Moses selbst offenbart worden ist, ist freilich ein anderes Thema.
Vermutlich aber nicht, da Moses bereits auf einem alten monotheistischen Bewutsein in der Bevölkerung aufbauen konnte.
Die Überlieferungen können demnach nur viel älter sein, sogar vorsintflutlich um genau zu sein.
Was natürlich logisch ist, da sie sonst nicht die Zeit vor der Sintflut beinhalten könnten.
Allerdings glaube ich nicht, daß es schon vor der Sintflut und lange danach so etwas wie ein jüdisches Volk oder Gauben gab. Sondern daß es sich erst später herausgebildet hat und die Überlieferungen des Menschheitsgedächtnisses für sich alleine in Anspruch genommen hat und entsprechend auch die Namen darin hebräisiert hat.

Es ist längst kein Gehemnis mehr, daß sich auch andere uralte Kulturen auf sehr ähnliche Überlieferungen berufen, nur eben dabei andere Namen benutzen um sie damit als ihre ureigenste von denen der anderen Völker abzugrenzen.

Die Abgrenzung setzt bereits dort ein, wenn es heißt, daß nur Noah und seine drei Söhne mit Familie die Sintflut überlebten.
Wahrscheinlich ist das sogar symbolisch zu deuten.


melden

Guter Gott - Böser Gott

01.04.2009 um 06:17
Denn sie hatten ja vorher auch schon alles gesehen, vom schönen Garten über die Schlange, den Baum und den Apfel etc...warum sollten sie ausgerechnet sich selbst nicht gesehen haben können ?
Hieß es etwa nicht auch, daß es dem Adam alleine langweilig wurde und er Gott um einen Gefährten bat ?
Und den soll er Deiner Meinung nach dann nicht gesehen haben ?
Na, der hätte sich aber schön bedankt der Adam

Das auf jeden Fall, aber ich denke im Zusammenhang mit Kindern mehr an die Märchen, die zwar in gewisserweise auch erfunden sind, aber doch inhaltlich im Sinne der Aufklärung und der Wahrheit zumindest pädagogisch gesehen, in die richtige Richtung führen.
Oder zumindest das was der jeweilige Autor für richtig hielt.
So muß man zumindest die Genesis verstehen.

Du solltes bei Deinen Ausführungen auf den folgerichtigen Zusammenhang achten, wenn
das Gespräch einen Sinn ergeben soll

DITO!!!!
Du stimmst mir einerseits zu und dann solls wieder ein realer Baum und so sein???? HEE
Wenn es ein Gleichnis war, mußt du auch den Baum anders sehen!!!!
Es sind nicht Gedankensprünge, sondern die Zeitsprünge, die du erwähnt hast! Ich hab nur Bezug darauf genommen! In Märchen wird auch nicht über Sexualität geredet, aber Wissenschaftler meinen trotzdem es ginge auch um Sexualität! Warum nicht in der Bibel?


melden

Guter Gott - Böser Gott

01.04.2009 um 06:27
Das eben galt Dir!
@taothustra1
Der Ablauf der Vorgänge ist chronologisch korrekt.
Die Vorgänge selbst aber sind symbolisch und umfassen einen unermesslichen Zeitraum.

Les mal selbst, wie du die Zusammenhänge sinnlos vertauscht! Du schreibst "symbolisch" und verwehrst jemand anderem symbolisch zu denken!
Ich seh einfach nur, das es schade ist das du mich nicht verstanden hast!


melden

Guter Gott - Böser Gott

01.04.2009 um 13:26
Glaubst Du, dass die Geschichte in den verschiedenen Ausgaben so unterschiedlich ist @taothustra1 ? in welchen Adam und Eva erst bemerkten , dass sie nackt seien, nachdem sie aus dem Paradies gewiesen wurden, denn es gingen ihnen die Augen auf, das heisst, sie begannen zu Sehen, zu erkennen, und damit auch sich Selbst. in allen Bedeutungen.

Danach fragt Gott: Wer hat dir gesagt, dass du nackt bist? Danach wurden sie verwiesen, das heisst, sie fielen in die Materie mit den Gewändern, welche Gott ihnen gab um sich zu bedecken. Die Eigenschaften der Tiere, im bewussen Menschen vereint.
Es wird nirgendwo erwähnt, dass sie nicht mehr im Paradies weilten, zu diesem "Zeitpunkt", so wo sollten sie sonst gewesen sein , als wahrscheinlich mitten im Fall, welcher hier beschrieben wird. ;)

Die Erkenntnis von gut und böse ist ja nichts anderes als bewusst, mit Hilfe des Verstandes, in der Dualität, Entscheidungen treffen zu können, um zu lernen und damit geistig zu reifen.
Den Fall in die Materie in die irdische Körperlichkeit, in die Form, welcher sich die Seele auf irdischer Ebene entfalten kann, ausdrücken kann, agieren kann. in der wirkungsweise desGeistes auf verschiedenen Ebenen, erschaffen/schöpfen zu können.

Nachdem dies in Babylon aufgeschrieben wurde, wurden, wie Du schreibst, die alten Mythen hebräisiert :) . z B wurde schon König Sauron ca 2800 bC in einem geteerten Schilfkörbchen auf dem Fluss gefunden....in den letzten Seiten des threads haben wir ja genau darüber gesprochen, was diese Übereinstimmungen betrifft, und ein Zusammenhang mit Enlil und Enki, Adapa, und Marduk...
Und es ist sicher eine Absicht der Abgrenzung dahinter. wie Du schreibst.

Die Geschichte von Moses ist ein Konstrukt, um die Information der Egypter zu transportieren und transformieren. Dies ist ersichtlich in den 10 Plagen, welche zurückgelassen wurden, und den 10 Geboten welche mitgenommen wurden. Worin wieder die Abgrenzung ersichtlich ist, auch jene zur Schlange, welche in den alten Kulturen nicht als das absolut Böse dargestellt wurde, siehe egypten und Mesopotanien, und auch Indien, China, Südamerika...

wenn Moses am Hofe des Phrao schreiben gelernt hätte, so hätte er wohl die damals übliche hieratische Schrift, benutzt.
Doch ich denke, die Geschichte ist von einer anderen abgeleitet, von dem Volk der Hyksos, welche ca zur Zeit des Exodus ,egypten mittels Vertrag verliessen, und sich in Judea und Kanaan ansiedelen, nachdem sie angeblich ursprünglich daher kamen....

Noah (Ziusudra, Utnapishtim) und die Sintflut "ereignete" sich ja auch schon in Sumer.... ;)


melden

Guter Gott - Böser Gott

01.04.2009 um 19:53
taothustra1 schrieb: wie es aussieht gibt es wohl unterschiedliche Übersetzungen.
Ehrlich gesagt, habe ich diese Reaktion von Dir erwartet :(
Jedenfalls ist dies so keine Diskussionsgrundlage für mich - sorry @taothustra1


melden

Guter Gott - Böser Gott

01.04.2009 um 21:42
@taothustra1
Ich würde das gern in Freundschaft mit dir klären, den in vielem stimmen wir ja doch überein. Ich hab nun mal eine leicht andere Theorie!
Das mit dem Bewustwerden passiert doch jedem Menschen! In der Kindheit schämen sich die Kinder doch nicht ihrer Nacktheit. Man muß sie manchmal dazu bringen endlich was anzuziehen, z. B. am Strand! Sobald sie aber in die Pupertät kommen, oder zumindestens bei den Mädchen das Frauliche stärker wird, muß man sie dazubringen was auszuziehen und sie würden lieber das Handtuch überlegen. Erst wenn sie wissen was sie bei den Männer damit ausrichten können, betonen sie wieder ihre Formen!
Ich nenne das Bewustwerdung! Also warum können Adam und Eva nicht vorher nackt gewesen sein? Sie sahen sich da eben nicht als unterschiedlich und waren nur Freunde. Der Apfel ( Sinnbild) brachte den veränderten Blickwinkel! Kennst du das Lied: Tausendmal geküßt, Tausendmal ist nichts passiert, Tausendmal und eins und es hat suum gemacht!
Ich geh da aber noch einen Schritt weiter und sage: was ist wenn der Mensch erst als Energiewesen lebte und nur in Gedanken telepatische Verbindung hatte und den anderen dadurch gar nicht sah! Durch die sinnbildliche Vertreibung aus dem Paradies wurde aus dem Energiewesen ein fleischliches Wesen. Man sah sich endlich! Der Wunsch sich endlich zu sehen hatte aber einen Preis! Man verlor die Macht eines Energiewesens! Man mußte für sein Essen arbeiten und konnte es sich nicht nur vorstellen und es war da!
@Niselprim
Was hälst du davon?


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

01.04.2009 um 22:29
@snafu

Stellt sich die Frage, ob Osiris mit Kain gleichzusetzen ist oder mit Abel!?
Folgendes:
4,22 Und Zilla, auch sie gebar, [und zwar] den Tubal-Kain, den Vater all derer, die Kupfer und Eisen schmieden.
Dazu:
http://www.die-roemer-online.de/index.html?/eisenherstellung/eisengeschichte.html
Der Ort der ersten Metallverhüttung, und es wird davon ausgegangen, dass es sich dabei um Kupfererze handelte, lässt sich heutzutage nicht sicher bestimmen, aber es wird wohl irgendwo im antiken Mesopotamien gewesen sein.
Und:
http://www.evolution-mensch.de/specials/aftericeage/megalithen.php
Gemessen an den eindrucksvollen Zeugnissen jungsteinzeitlicher Baukunst verlief die Morgendämmerung der Metallverarbeitung eher im verborgenen. Das älteste bekannte von Menschen bearbeitete Metallstück ist ein knapp zweieinhalb Zentimeter langer Kupferanhänger, der etwa 9500 v. Chr. in der - vor allem durch die Funde von Neandertaler-Überresten berühmt gewordenen - Höhle von Shanidar im Norden des Irak verschüttet wurde. Dieses Metallplättchen war aus einem natürlich vorkommenden Stück gediegenem Kupfer kalt gehämmert worden.


melden
276 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden