weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

daguru
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

22.07.2009 um 17:36
@Niselprim

wie ih sehe hat es kein sinn mit dir zu diskuttieren weil du immer wieder mit den selben wiederholenden zitaten deine argumente begründen willst und meinst nur weil es so da steht müsste dies auch wort wörtlich so sein.

dem ist nicht so.

seit wann gibt es das universum nach dem urknall?
seit wann gibt es die erde?
seit wann gibt es leben auf der erde?
wann hat sich der mensch entwickelt?

hast du dich nie diese sachen gefragt?

bestimmt oder?

und dein fehler war dann einfach die bibel aufschlagen und das nachlesen was da steht und der eminugn sein das gottes alles in 6 ode 7 tagen erschaffen hat.

wie naiv ist das eigentlich, tut mir leid, aber das muss ich dir wirklich mal sagen.

meine noch so tolle wissenschaft, die ist voller theorien, die meisten kommen n icht hin, obwohl ie logisch sind, aber die wissenschaftler die das aufgestellt haben, wollen es genauos wie du nicht wahrhaben, das sie flasch leigen nd deswegen beharren sie darauf, mehr ist da ist.

ein universum vor dem universum gabs nicht.
auf jedenfall nicht in dem sinne.

du musst dir das universum als lebendes objekt vorstellen.
besser noch als samen der befruchtet wurde und sich dann in einer gebär mutter entwickelt. der befruchtet war männlcih, die befruchtung fand n der gebärmutter der befruchten statt. als der samen befruchtet wurde und anfing sich zu entwickelt, war der urknall.

das universum, diese eizelle wenn du so willst, schuff alles nach dem ebenbild gottes, nach dem männlichen und weiblichen, die zusammen eins ergeben, und aus dieser einheit das universum entstand. das universum schuff das leben, nicht den menschen, das wurde alles auf den menschen bezogen, weil die damaligen leute, die meisten auf jeden fall, als die heiligen schriften verfasst wurden, also von der kirche die bibel, kannte man das universum nicht so wie heute, mit den milliarden von galaxien, die wiederum milliarden von sternen haben und die wahrscheinlichkeit sich dazu neigt, das wenigstens auf einem stern in jeder galaxie existieren könnte, demnach müssten es milliarden von verschiedenen lebensformen verteilt im universum geben.

sei nicht so dumm und glaub nicht das der mesnch der einzige ist der lebt im gazne universum. das ist naives denken.

das wie, wie das leben entstand, ist auch ganz einfach, das all ist auf leben programmiert, hier liegt die betonung auf programmiert, weil laut der heutigen kosmologie unmengen von aminosäuren im all gint, das wurde auch getst und das kam dabei raus. sobal ein planet eine atmosphäre hat und gedeiehen kann, entwickeln sich aus dieser aminosäure, das ist der grundbaustein aus dem alles leben entstand, selbst du, lebensformen, aber nach jahren der evolution.

und kommen wir jetzt zu den tieren und den menschen. worin siehst du den unterschied dieser beiden formen?

in wie weit siehst du das licht als strahl der sonne?
aber stimmt, ich hätte es mehr ausbauen sollen was alles die bedeutung von licht sein kann damit jemand beschränktes, der keine weitsicht und kein auffassungsvermögen hat um das zu verstehen. Licht = energie = feuer = äther = leben = erzeugung = gebährung = information usw unf. opder willst du noch andere begriffe hören damit du dein wortschatz und damit auch deine gedanken in zusammenhang dieser wörter zusammenbringen kannst und vielleicht mal verstehst.

im ganzen und grossen ist das was ich bei dir unter dem strich ziehen kann, nur intolleranz und dumee naivität, das blinde gehorchen eines erschafften weltbildes und dem zu folgen was das buch der bücher welches sein will, auf wort zu folgen und keine abweichung auch gar nicht durch die gedankewn schweifen zu lassen.

meine entschuldigung siehst du auch soweit ich das aus deinen worten lesen kan, alseine art schwäche an oder? aber dabei vergisst du, das du mit deinem verhalten schwäche ausstrahlst weil du deine zitate nicht stützen kannst.

als beispiel:
Niselprim schrieb:'Wasser' und 'Wissen' ist eins, über diesem schwebte ein Gedanke GOTTES! Kapiert? @daguru
wieso kommt nur dieses zitat, immer wieder und wieder und keine richtige argumentation?
das ist schon fanatsiche anbetung der worte, nicht mehr und nicht weniger. du folgst dem blind ohne verstehen zu wollen oder wenn du es vertshest dann ohne eine wirklich erklärung und versuchst das einzuhämmern.
vielleicht verstehst du das selber, aber ich glaube kaum das die meisten der leute die das so lesen was wirklcihes damit anfangen können.
ich sehe darunter andere sachen die du mit deiner beschränktheit nicht sehen kannst, sorry, aber das ist so ;)

thnx and bye


melden
Anzeige
Niselprim
Diskussionsleiter
Profil von Niselprim
anwesend
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

22.07.2009 um 21:40
@daguru
daguru schrieb:seit wann gibt es das universum nach dem urknall?
Urknall vor ca. 15 Mrd. Jahren ( Singularität, Ereignisse unbekannt), Schaffung der Raumzeit
http://www.referate10.com/referate/Philosophie/1/Stephen-Hawkin---Aufbau-und-Entstehung-unseres-Universums-reon.php
daguru schrieb:seit wann gibt es die erde?
seit wann gibt es leben auf der erde?
wann hat sich der mensch entwickelt?
Die Erde ist bisher der einzige Planet, auf dem Lebensformen bzw. eine Biosphäre nachweisbar sind. Nach dem gegenwärtigen Stand der Forschung begann das Leben auf der Erde möglicherweise innerhalb eines relativ kurzen Zeitraums, gleich nach dem Ausklingen des letzten schweren Bombardements großer Asteroiden, dem die Erde nach ihrer Entstehung vor etwa 4,6 Milliarden Jahren bis etwa vor 3,9 Milliarden Jahren als letzte Phase der Bildung des Planetensystems ausgesetzt war.

Die Herkunft des Wassers auf der Erde, insbesondere die Frage, warum auf der Erde deutlich mehr Wasser vorkommt als auf den anderen erdähnlichen Planeten, ist bis heute nicht befriedigend geklärt.

Die ersten Menschen lebten als Jäger und Sammler. Mit der Neolithischen Revolution begannen im Vorderen Orient (11.), in China (8.) und im mexikanischen Tiefland (6. Jahrtausend v. Chr.) Ackerbau und Viehzucht.
Wikipedia: Erde
Die Materie unseres Erdballes entstammt - dem Stand der internationalen Forschung gemäß - Roten Riesen, die vor mehr als 5 Milliarden Jahren explodierten. Sie ist somit älter als die Sonne, welche vor etwa 3,5 Milliarden Jahren entstand.

gell @snafu
http://www2.hs-fulda.de/fb/sw/profs/stahlmann/evo.htm


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.07.2009 um 01:28
ich habe gar nicht von Sonne und Aether geschrieben, hi @Niselprim , lies mal, was Du von mir zitiert hast.und dann lies Deine Antwort.
Der Aether lässt Dich wohl nicht los ;), der Aether ist in jedem Element enthalten, er ist kein 'fünftes' sondern über-All drin. ;)

Die Sonne erscheint in dieser Welt als Sonne/Stern. in anderen Ebenen entspricht/korrespondiert sie mit Christus, Tiphareth, Kain, Re, das Licht der Welt, das Zentum, die Mitte, Eloah va Daath, raphael, Shamash, Surat, Michael, Löwe ...

Lass Dich nicht verwirren, durch die wörtlich annahme der Schriften. welche natürlich beabsichtigt ist, für Menschen, welche dies nicht anders lesen können, um sie auf immer dem gleichen Level halten zu können. Doch Du bist sicher fähig, die wahre Bedeutung zu erkennen, wenn ich Dir sage, JHVH ist nicht der Vater, von welchem Jesus spricht. siehe Joh. 8:44.

Habs schon so oft geschrieben, liest Du nicht was ich schreibe, dass Dich das jetzt so verwundert? Die Weisheit, geschaffen, von dem Unsichtbaren Einen, welcher sich selbst aus dem Unbegrenzenten Licht schuf, erdachte JHVH. Aus ihren Wassern stieg er, und sie nannte ihn Jaldabaoth. JHVH dachte , er wäre allein, (wo ich bin, da ist kein anderer Gott,.. ich bin ein eifersüchtiger Gott..) da Sophia ihn in eienm Wolkenthron vor den anderen Mächten verbarg. Nachdem JHVH schuf, musste die Weisheit einigemale eingreifen um ihren Fehler, welchen sie Angesichts der Zeugung im Alleingang machte, zu berichtigen. So ist das Bild Eva's ihr Abbild, und die Schlange auch. um den Menschen die Möglichkeit zu geben, ihre Seele den Weg gehen zu lassen, welcher vorbestimmt ist, und welchen de r Schöpfer aus Eifersucht nicht gewähren wollte. Aus Eifersucht deshalb, da der Mensch nach dem Wahren Abbild Des Einen erschaffen wurde, und JHVH bemerkte, dass er ihm überlegen war. Deshalb liess er ihn in den tiefen Schlaf fallen aus welche er nicht mehr erwachte. bzw teilte er sich in männl. weibl. und war somit in einer anderen Welt.
Niselprim schrieb:War es doch ein Fehltritt, der Hinterhältigkeit des Drachen zu glauben und GOTTES Anordnung zuwider zu handeln!
es war ein Schritt in die Freiheit, deshalb wird es Fehltritt genannt, damit die Schuld des menschen bestätigt, und auch politisch benutzt werden kann.


Ich lese in dem Bericht über Adam aus deinem link kein einziges Mal das Wort 'Same'.
R. Schim'on b. Jochaj versucht ferner zu differenzieren zwischen den unterschiedlichen Bezeichnungen für die Menschheit: Adam, Enosch, Gewer, Isch. Seiner Meinung nach kann nur ein dem einen einzigen G'tt anhängender Mensch als Ebenbild G'ttes angesehen werden, gemäß der Schöpfungsgeschichte des Menschen - Adam.

Für seine Auslegung erntet Ben-Jochaj zahlreichen Widerspruch und zahlreiche Stellen der Heiligen Schrift werden gegen ihn ins Feld geführt, die alle Menschen, unabhängig von ihrer religiösen Ausrichtung gleichermaßen als ADM (ADaM, Mensch) bezeichnen (z.B. Jona 4.11).

Berührt wird im Rahmen dieses Disputs auch die Frage, ob nicht haAdam, also der Mensch an sich, aufgerufen ist, sich zum Menschen - und damit zum Ebenbild G'ttes - erst einmal auszubilden.

Hierzu ist der Mensch durch sein Bewusstsein als von G'tt geschaffenes und G'tt nachstrebendes Wesen befähigt. Nur so gelingt es ihm seiner eigentlichen menschlichen Bestimmung gerecht zu werden. Er kann dies nur in Partnerschaft mit G'tt erreichen und muss aufrecht vor G'tt und seinen Nächsten stehen. Die Ehrenbezeichnung "Mensch" widerspricht also einer Unterwerfung im Dienst an leblosen Götzen, Sternbildern oder Naturerscheinungen.
In diesem Zusammenhang taucht auch die Unterscheidung der Bezeichnungen ADM (Adam, als Einzelwesen, von der Erde kommend (ADaMaH) und HaADaM (der Mensch, als Begriff für den Menschen an sich, als G'ttes Ebenbild HaDoMeH).
http://www.judentum.org/talmud/zitate/jewamot-61a.htm



snafu schrieb:
Wer ist denn der Verursacher des Sonnensturms ?

Niselprim schrieb:
Wenn nicht die Sonne, wer dann?
Ich bezog mich auf das von Dir:
...dann sieht's doch recht schlecht für den Verursacher des Sonnensturms aus. Oder nicht?


jedoch nicht dem Ersten/Fünften! Verstehst?
nö, nicht dem Aether ;)
Niselprim schrieb:3,5 Jahre = 42 Monate = 1260 Tage
----------- Die 1290 Tage meinen bisserl was andres wie auch die 1335 Tage.
Ja eben, und in Daniel gehts um 1290 und in Johannes um 1260. Du zitiertest Daniel ich schrieb jedoch von 1260.
Niselprim schrieb:Wendet man das Jahr - Tag - Prinzip an, so sind 1260 Tage, 1260 Jahre.
Warum sollte man das anwenden? weshalb sollte Johannes überhaupt eine Prophezeiung für in 2000 Jahren machen? Macht heute jemand eine weissagung für das Jahr 4009?
Damals habe sie sich auch schon eher um die nähere Zukunft gekümmert oder Sorgen gemacht, wie heute und wir denken mehr an 2012 oder 2030..
So wurden die Gedanken dieser Bilder der Apokalypse seit jahrhunderten im Menschlichen Geist und Genen verankert, dass die Entscheidung bereits getroffen sein könnte, und sich auf grund des kollektiven Bewusstseins die Intensität verdichtet.


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

23.07.2009 um 11:03
"der Äther ist kein fünftes sondern überall drin!"
Somit ist er Grundlage und Entwicklung menschlichen körperlichen Lebens. Zum Geist hin entwickelt sich der Mensch, wenn er die Kräfte der körperlichen Reifung abgechlossen hat positivstenfalls. Hier tritt aber eine Verwandlung auf, da Kräfte die dem Körperlichen nicht mehr zur Verfügung stehen über denkendes Erkennen hinsichtlich des Geistes in den Prozess eingreifen und lebendige Prozesse freisetzen die nicht mehr allein dem Leib dienen, den Leib aber verwandeln können in seiner ätherischen Substanz. Auf der höchsten Stufe diese Entwicklung nennt man das den (lebendigen) Geistesmenschen oder Atman.
Deshalb ist das Kennzeichen des Menschen der FÜNFSTERN!


melden
Niselprim
Diskussionsleiter
Profil von Niselprim
anwesend
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

23.07.2009 um 21:45
snafu schrieb:Die Sonne erscheint in dieser Welt als Sonne/Stern. in anderen Ebenen entspricht/korrespondiert sie mit Christus, Tiphareth, Kain, Re, das Licht der Welt, das Zentum, die Mitte, Eloah va Daath, raphael, Shamash, Surat, Michael, Löwe ...
Das siehst Du falsch @snafu
snafu schrieb:Lass Dich nicht verwirren, durch die wörtlich annahme der Schriften. welche natürlich beabsichtigt ist, für Menschen, welche dies nicht anders lesen können, um sie auf immer dem gleichen Level halten zu können. Doch Du bist sicher fähig, die wahre Bedeutung zu erkennen, wenn ich Dir sage, JHVH ist nicht der Vater, von welchem Jesus spricht. siehe Joh. 8:44.
Ist mir schon klar, aber solltest Du die ganze Passage lesen!

Wahre Nachkommen Abrahams.
8,37 Ich weiß, daß ihr Abrahams Nachkommen seid; aber ihr sucht mich zu töten, weil mein Wort nicht Raum in euch findet. 8,38 Ich rede, was ich bei meinem Vater gesehen habe; auch ihr nun mögt tun, was ihr von eurem Vater gehört habt. 8,39 Sie antworteten und sprachen zu ihm: Abraham ist unser Vater. Jesus spricht zu ihnen: Wenn ihr Abrahams Kinder wäret, so würdet ihr die Werke Abrahams tun; 8,40 jetzt aber sucht ihr mich zu töten, einen Menschen, der die Wahrheit zu euch geredet hat, die ich von Gott gehört habe; das hat Abraham nicht getan. 8,41 Ihr tut die Werke eures Vaters. Sie sprachen zu ihm: Wir sind nicht durch Hurerei geboren; wir haben einen Vater, Gott. 8,42 Jesus sprach zu ihnen: Wenn Gott euer Vater wäre, so würdet ihr mich lieben, denn ich bin von Gott ausgegangen und gekommen; denn ich bin auch nicht von mir selbst gekommen, sondern er hat mich gesandt. 8,43 Warum versteht ihr meine Sprache nicht? Weil ihr mein Wort nicht hören könnt. 8,44 Ihr seid aus dem Vater, dem Teufel, und die Begierden eures Vaters wollt ihr tun. Jener war ein Menschenmörder von Anfang an und stand nicht in der Wahrheit, weil keine Wahrheit in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben. 8,45 Weil ich aber die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht.



@snafu der Drache ist der Widersacher des Sähmann!


Was oder wieviel weißt von Daniel oder der Offenbarung durch Johannes?
Leg halt einfach mal los - mal seh'n was bei rauskommt!


melden

Guter Gott - Böser Gott

24.07.2009 um 22:26
snafu schrieb:
Die Sonne erscheint in dieser Welt als Sonne/Stern. in anderen Ebenen entspricht/korrespondiert sie mit Christus, Tiphareth, Kain, Re, das Licht der Welt, das Zentum, die Mitte, Eloah va Daath, raphael, Shamash, Surat, Michael, Löwe ...

Niselprim schrieb:
Das siehst Du falsch @snafu
Was ist dran falsch? @Niselprim


Kenne diesen abschnitt von Johannes. Sag mir wo kommt der Sähmann vor?

was genau meinst in der offenbarung? denn es ist zu umfangreich.


melden
Niselprim
Diskussionsleiter
Profil von Niselprim
anwesend
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

24.07.2009 um 22:52
snafu schrieb:was genau meinst in der offenbarung? denn es ist zu umfangreich.
Ich denke @snafu ehrlich gesagt, ist die Kabbala wesentlich umfangreicher ;)
snafu schrieb:Was ist dran falsch?
Kain mit dem 'Licht der Welt' und CHRISTUS auf gleiche Ebene zu stellen ist ehrlich gesagt abscheulich!
snafu schrieb:Sag mir wo kommt der Sähmann vor?
Matthäus, auch noch bei Markus und Lukas:

Gleichnis vom Sämann.
Mk 4,1-20; Lk 8,4-15.



Kapitel 13
13,1 An jenem Tag aber ging Jesus aus dem Haus hinaus und setzte sich an den See. 13,2 Und es versammelten sich große Volksmengen um ihn, so daß er in ein Schiff stieg und sich setzte; und die ganze Volksmenge stand am Ufer. 13,3 Und er redete vieles in Gleichnissen zu ihnen und sprach: Siehe, der Sämann ging aus zu säen; 13,4 und indem er säte, fiel einiges an den Weg, und die Vögel kamen und fraßen es auf. 13,5 Anderes aber fiel auf das Steinige, wo es nicht viel Erde hatte; und sogleich ging es auf, weil es nicht tiefe Erde hatte. 13,6 Als aber die Sonne aufging, wurde es verbrannt, und weil es keine Wurzel hatte, verdorrte es. 13,7 Anderes aber fiel unter die Dornen; und die Dornen schossen auf und erstickten es. 13,8 Anderes aber fiel auf die gute Erde und gab Frucht: das eine hundert-, das andere sechzig-, das andere dreißig[fach]. 13,9 Wer Ohren hat, der höre!

13,10 Und die Jünger traten hinzu und sprachen zu ihm: Warum redest du in Gleichnissen zu ihnen? 13,11 Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Weil euch gegeben ist, die Geheimnisse des Reiches der Himmel zu wissen, jenen aber ist es nicht gegeben; 13,12 denn wer da hat, dem wird gegeben werden, und er wird Überfluß haben; wer aber nicht hat, von dem wird selbst, was er hat, genommen werden. 13,13 Darum rede ich in Gleichnissen zu ihnen, weil sie sehend nicht sehen und hörend nicht hören, noch verstehen; 13,14 und es wird an ihnen die Weissagung Jesajas erfüllt, die lautet: "Mit Gehör werdet ihr hören und doch nicht verstehen, und sehend werdet ihr sehen und doch nicht wahrnehmen"; 13,15 denn das Herz dieses Volkes ist dick geworden, und mit den Ohren haben sie schwer gehört, und ihre Augen haben sie geschlossen, damit sie nicht etwa mit den Augen sehen und mit den Ohren hören und mit dem Herzen verstehen und sich bekehren und ich sie heile. 13,16 Glückselig aber eure Augen, daß sie sehen, und eure Ohren, daß sie hören; 13,17 denn wahrlich, ich sage euch: Viele Propheten und Gerechte haben begehrt zu sehen, was ihr anschaut, und haben es nicht gesehen; und zu hören, was ihr hört, und haben es nicht gehört.

13,18 Hört ihr nun das Gleichnis vom Sämann: 13,19 So oft jemand das Wort vom Reich hört und nicht versteht, kommt der Böse und reißt weg, was in sein Herz gesät war; dieser ist es, bei dem an den Weg gesät ist. 13,20 Wo aber auf das Steinige gesät ist, dieser ist es, der das Wort hört und es sogleich mit Freuden aufnimmt; 13,21 er hat aber keine Wurzel in sich, sondern ist nur [ein Mensch] des Augenblicks; und wenn Drangsal entsteht oder Verfolgung um des Wortes willen, nimmt er sogleich Anstoß. 13,22 Wo aber unter die Dornen gesät ist, dieser ist es, der das Wort hört, und die Sorge der Zeit und der Betrug des Reichtums ersticken das Wort, und er bringt keine Frucht. 13,23 Wo aber auf die gute Erde gesät ist, dieser ist es, der das Wort hört und versteht, der wirklich Frucht bringt; und der eine trägt hundert-, der andere sechzig-, der andere dreißig[fach].



Gleichnis vom Unkraut des Ackers.
vgl. V. 36-43.

13,24 Ein anderes Gleichnis legte er ihnen vor und sprach: Mit dem Reich der Himmel ist es wie mit einem Menschen, der guten Samen auf seinen Acker säte. 13,25 Während aber die Menschen schliefen, kam sein Feind und säte Unkraut mitten unter den Weizen und ging weg. 13,26 Als aber die Saat aufsproßte und Frucht brachte, da erschien auch das Unkraut. 13,27 Es kamen aber die Knechte des Hausherrn hinzu und sprachen zu ihm: Herr, hast du nicht guten Samen auf deinen Acker gesät? Woher hat er denn Unkraut? 13,28 Er aber sprach zu ihnen: Ein feindseliger Mensch hat dies getan. Die Knechte aber sprachen zu ihm: Willst du denn, daß wir hingehen und es zusammenlesen? 13,29 Er aber sprach: Nein, damit ihr nicht etwa beim Zusammenlesen des Unkrauts zugleich mit ihm den Weizen ausrauft. 13,30 Laßt beides zusammen wachsen bis zur Ernte, und zur Zeit der Ernte werde ich den Schnittern sagen: Lest zuerst das Unkraut zusammen, und bindet es in Bündel, um es zu verbrennen; den Weizen aber sammelt in meine Scheune!



Gleichnis vom Senfkorn und Sauerteig.
Mk 4,30-34; Lk 13,18-21.

13,31 Ein anderes Gleichnis legte er ihnen vor und sprach: Das Reich der Himmel gleicht einem Senfkorn, das ein Mensch nahm und auf seinen Acker säte; 13,32 es ist zwar kleiner als alle [Arten von] Samen, wenn es aber gewachsen ist, so ist es größer als die Kräuter und wird ein Baum, so daß die Vögel des Himmels kommen und in seinen Zweigen nisten.

13,33 Ein anderes Gleichnis redete er zu ihnen: Das Reich der Himmel gleicht einem Sauerteig, den eine Frau nahm und unter drei Maß Mehl mengte, bis es ganz durchsäuert war.

13,34 Dies alles redete Jesus in Gleichnissen zu den Volksmengen, und ohne Gleichnis redete er nicht zu ihnen, 13,35 damit erfüllt würde, was durch den Propheten geredet ist, der spricht: "Ich werde meinen Mund auftun in Gleichnissen; ich werde aussprechen, was von Grundlegung der Welt an verborgen war."



Deutung des Gleichnisses vom Unkraut des Ackers.
vgl. V. 24-30.

13,36 Dann entließ er die Volksmengen und kam in das Haus; und seine Jünger traten zu ihm und sprachen: Deute uns das Gleichnis vom Unkraut des Ackers. 13,37 Er aber antwortete und sprach: Der den guten Samen sät, ist der Sohn des Menschen, 13,38 der Acker aber ist die Welt; der gute Same aber sind die Söhne des Reiches, das Unkraut aber sind die Söhne des Bösen; 13,39 der Feind aber, der es gesät hat, ist der Teufel; die Ernte aber ist die Vollendung des Zeitalters, die Schnitter aber sind Engel. 13,40 Wie nun das Unkraut zusammengelesen und im Feuer verbrannt wird, so wird es in der Vollendung des Zeitalters sein. 13,41 Der Sohn des Menschen wird seine Engel aussenden, und sie werden aus seinem Reich alle Ärgernisse zusammenlesen und die, die Gesetzloses tun; 13,42 und sie werfen sie in den Feuerofen werden: da wird das Weinen und das Zähneknirschen sein. 13,43 Dann werden die Gerechten leuchten wie die Sonne in dem Reich ihres Vaters. Wer Ohren hat, der höre!



Gruß ;)


melden

Guter Gott - Böser Gott

25.07.2009 um 00:41
Ja ich weiss dass Du es so empfindest @Niselprim , verzeih dies bitte.
doch ist eine tiefere Weisheit dahinter. Denn der Anfang der Gedanken an Abscheulichkeiten führt zu weiteren, so liebe Deine Feinde, sagte Jesus aus diesem Grund. um sich eben mit dieser Erd-Kraft wieder zu vereinen als Geist-Kraft.

Es sind verschiedene Ebenen, und nicht die gleiche Ebene. Es sind verschiedene Ausdrücke dieser Kraft. Denn die Kraft /das Prinzip der Sonne erleuchtet in jeder Dimension das Zentrum, jedoch in unterschiedlicher Qualität, den jeweiligen Ebenen entsprechend. So kann die Sonne, wie sie uns erscheint nur in dieser Welt so erscheinen, wie sie für uns sichtbar ist, als wärmender Feuerball, Licht und Schatten erzeugend. In den anderen erscheint sie nicht in Materie . Sondern als Kraft oder Prinzip oder höchstes Wesen.

Das Prinzip der Sonne ist in Kain als der Erstgeborene aus dem männl.und weibl. Prinzip, welcher sich von seinem göttlichen Geist (Abel ) trennt, in den er ihn erschlägt, was die Sonne verdunkeln lässt. um die Erde zur Erde werden lassen und den Anfang zu finden.

Denn das Blut des Erstgeborenen wurde schon damals als Opfer verlangt, so dass dies der Geist war, welcher mit seinem Blut die Erde entjungferte.. und zur Mutter Erde machte, welcher von der Weisheit gesendet wurde und im Christus wiederhergestellt wird. Durch die Wiederkehr des Geistes .
Das göttliche Prinzip macht kaine Fehler. ;)

Danke für den Sähmann .


melden

Guter Gott - Böser Gott

25.07.2009 um 18:27
Jahrzehnte lang erlag ich, duldete und pries den "Atheismus".
Heute ist es so, dass ich Gewissheit erlangt habe: Dieses Leben ist wahrscheinlich nicht mein einziges, - es geht weiter....
Jesus hat vieles gesagt, - vieles, welches wir - in den damaligen Worten und Schriften gesprochen - heute scheinbar nicht mehr anwenden, verstehen und leben können, - auch wenn wir es wollen.
HEUTE zählt: Wie geht es weiter, wie "alt" sind wir, was hat uns zu dem gemacht, was wir sind und darstellen, wie können wir altes, überliefertes Wissen in unsere "aktuelle" Jetztzeit einbringen und DIE SAMEN, WELCHE IN UNS GESÄT WURDEN, zur FRUCHT WERDEN ZU LASSEN und diese göttliche Anteilhaftigkeit in uns wachsen und wirken lassen.
Ich lese Eure Worte, die Worte der Schiften, - und es existiert etwas, was über unserem Vorstellungsvermögen angesiedelt ist.
UND: Ich habe ein Vorstellungsvermögen und eine innere Instanz, welche unsere Wertigkeiten und Herausforderungen prägt.
Ich glaube an die göttliche Energie, deren wir anteilhaftig sind, und ich mache mich vertraut mit der Vorstellung, dass da ein SCHÖPFER DES GESAMTEN existiert und uns selber unsere eigene Entscheidung überlässt.
Höret von John Lennon das Lied: „God“. Ich glaube nicht an ........ vieles, „Ich glaube nur an mich selbst“.
Besser hätte er (J.Lennon) es nicht ausdrücken können.
Und trotzdem – sein Leben endete abrupt, als er noch jung war und eine neue Karriere starten wollte.
WIR ALLE, die wir schon so alt sind, sodass wir uns mit unserem „Ende“ auch schon beschäftigen müssen, fühlen uns noch jung, - und die innere Rebellion ist noch immer nicht der Gleichmütigkeit und Gelassenheit gewichen, welche WIR ja endlich in unser Leben integrieren sollten.
Wir bestimmen unsere weitere Entwicklung und geistige Reifung sicher nicht nur entsprechend irgendwelchen „Bibelzitaten“.
Aber, meinetwegen, klammert Euch daran, - es gibt ganz sicher mehr, mehr, mehr..... sunson.


melden

Guter Gott - Böser Gott

25.07.2009 um 19:20
Jeder Tag meines jetzigen irdischen Lebens ist ein Geschenk meines inneren Vaters.
Die sognannte "Dreieinigkeit" (Vater, Sohn, Geist) verstehe ich noch nicht wirklich.
Aber es ist schön, zufrieden sein zu können und ein "Grundvertrauen" in das allmächtige und "unbegrenzte" Leben emporkommen zu lassen.
Bin unterwegs, - bis später. sunson


melden
Niselprim
Diskussionsleiter
Profil von Niselprim
anwesend
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

25.07.2009 um 22:02
sunson schrieb:Heute ist es so, dass ich Gewissheit erlangt habe: Dieses Leben ist wahrscheinlich nicht mein einziges, - es geht weiter....
Schöne Vorstellung :)
sunson schrieb:Jesus hat vieles gesagt, - vieles, welches wir - in den damaligen Worten und Schriften gesprochen - heute scheinbar nicht mehr anwenden, verstehen und leben können, - auch wenn wir es wollen.
Doch doch, das geht schon! - Wäre ja sonst Quatsch, oder?
sunson schrieb:Jahrzehnte lang erlag ich, duldete und pries den "Atheismus".
Jaja - die Einsicht, der erste Weg zur Besserung ;)
sunson schrieb:Wir bestimmen unsere weitere Entwicklung und geistige Reifung sicher nicht nur entsprechend irgendwelchen „Bibelzitaten“.
Aber, meinetwegen, klammert Euch daran, - es gibt ganz sicher mehr, mehr, mehr..... sunson.
Sicherlich @sunson gibt es mehr im Leben als das Buch der Bücher - doch kann man dessen Inhalt ruhig als Leitfaden nehmen und sein Leben danach ausrichten :D damit machst bestimmt keinen Fehler!


melden
Niselprim
Diskussionsleiter
Profil von Niselprim
anwesend
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

25.07.2009 um 22:17
snafu schrieb:Das Prinzip der Sonne ist in Kain als der Erstgeborene aus dem männl.und weibl. Prinzip, welcher sich von seinem göttlichen Geist (Abel ) trennt, in den er ihn erschlägt, was die Sonne verdunkeln lässt. um die Erde zur Erde werden lassen und den Anfang zu finden.
Wann hat sich die Sonne verdunkelt? Bring da mal nicht wieder alles durchnander @snafu
Kain mag zwar der Erstgeborenen der Eva sein, aber stammt nicht vom männlichen Adam - das hatten wir schon! So, da die Sonne Teil des lebenserhaltenden Systems ist, kann Kain nicht mit der Sonne dargestellt werden und die Erde musste längst nicht mehr Erde werden als Kain kam - auch das müsstest Du wissen! Im Anfang herrschte die Finsternis.
snafu schrieb:Denn das Blut des Erstgeborenen wurde schon damals als Opfer verlangt.
Blabla @snafu lern mal bisserl Geschichte - das Erstgeburtsrecht kam erst mit den Aristokraten und in der Bibel bekam der Erstgeborene zumeist sein Fett weg ;)
Außerdem widersprichst Du damit Deinem System, weil Kain sogar net mal ermordet werden konnte.


melden
Niselprim
Diskussionsleiter
Profil von Niselprim
anwesend
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

25.07.2009 um 23:13
@snafu
Dr. Papke kennst ja, gell - lies mal gut durch und wenn's sein muss dreimal!
http://www.bibelcenter.de/bibliothek/papke/mithra2p.htm


melden

Guter Gott - Böser Gott

26.07.2009 um 03:25
Wofür oder für wen steht JHVH ??
Und: Lässt sich die Schöpfungsgeschichte mit "astrologischen", eigentlich "astronomischen" Ereignissen und Zuständen erklären oder in Zusammenhang bringen??
Die SONNE ist der Mittelpunkt unseres Sonnensystems, mit allen davon abhängigen und verursachten physischen Grundgesetzesmäßigkeiten.
Aber, die "Sonne" ist NICHT Gott!
Wenn schon "Schöpfungsgeschichte", dann hat "Gott" unser Sonnensystem incl. dem "Feuerball Sonne" für uns erschaffen, damit LEBEN auf unserem Planeten möglich wird.
Wissenschaft und Forschung müssen nicht im Widerspruch stehen mit den Mythen oder Geheimnissen unserer Species, Art, - ergänzen und vernetzen ist gefragt!
Und die Erforschung und das beginnende Verständnis für die KRAFT UNSRES GEISTES!
Werdet konkret und formuliert verständlich,- besonders für ein gewaltiges Potential Hoffnung, Zuversicht, dem kollektiven Wollen, unsere Welt zum positiven zu verändern.
Hoffe auf eine Antwort von jemanden, welcher sich betroffen fühlt. LG, sunson.


melden

Guter Gott - Böser Gott

26.07.2009 um 14:04
@Niselprim , wie Hr.Papke schreibt über Ischtar, als die Sintflut hereinbrach, und jene in Gebutswehen schrie, als sie die Vernichtung ihrer eigenen Schöpfung erkannte,

kann man eine eindeutige Parallele zu dem egyptischen Mythos der Vernichtung der Menschen durch sekhmet (Hathor, in manchen Versionen) erkennen, welche im Blutrausch alles niedermetzlelte, bevor Re Einhalt gebot.

Genauso die Suche Ischtars nach Tammuz, entspricht der Suche Isis nach Osiris.
Die Eva vor dem Sündenfall ist Ama, (im Gegesatz zu Aba, das männl.) die Eva nach dem Sündenfall ist Aima, die befruchtete Mutter, in welcher man dies auch in den Buchstaben erkennen kann, nachdem Ama durch ein Yod, (Zahlwert 10) bereichert wurde, und das Yod der Ursprung und Same aller 'Zeichen' (Ausdrücke) ist. Das Spermatozon, was an seiner Form erkennbar ist. י

42 , der Wert von Ama, der Unbefruchteten Mutter entspricht den 42 Totenrichtern, auch 'Eloah' ein Name Gottes, sowie Bestürzung , Schrecken und Tod, Löwe, lodernde Flamme, Nichtsein, und auch die Erde in Malkuth.

Ein Uraspekt des dunklen weiblichen Prinzips, genau das, was auch Shiva in seinen Sein und Nichtsein, der Erneuerung und Zerstörung repräsentiert , also was der linken Säule bzw Binah entspricht. In dem Wort AMA wird das Wasser M (Mem) von dem Geist/Feuer A (Aleph) eingeschlossen. Die befruchtete Mutter AIMA enthält den Samen, I (Yod) in ihr Wasser, die Gebärmutter, und wird mit dem Yod zu 52 vereinigt was Vater UND Mutter entspricht ( ABA V AMA = 52) und gleichzeitig Aima (52). Die Sintflut ist das Bild zur Entstehung des Lebens aus den Urwassern der Urmutter. Was wohl immer wieder geschieht, da die Mutter immer wieder gebiert, und zerstört und gebiert und zerstört.... ;)

So ist die Entsprechung der egyptischen Version des Blutrausches von Sekhmet/Hator die egyptische Version der Sintflut, der Auslöschung der menschen, was durch Re verhinder wurde, sowie durch Enki oder Gott/Noah.

Papke schreibt:
Nun haben aber die Babylonier das Abbild des Kain am Himmel, den Ackerbauer hinter dem Stier, im sechsten Jahrhundert v.Chr. plötzlich, wie schon im ersten Teil dieses Artikels erwähnt, durch das Sternbild eines Widders ersetzt. Warum ist das geschehen?
und gibt sich selbst die Antwort:
Hinzu kommt die Besonderheit, daß im sechsten Jahrhundert v.Chr. bei der Einführung des Widders der Frühlingspunkt, der Schnittpunkt von Himmelsäquator und Sonnenbahn (Ekliptik) (siehe Abbildung 2), infolge der sogenannten Präzession gerade mitten durch den Widder hindurchging, so daß das "Lamm" am Himmel von Äquator und Ekliptik wie von zwei Spießen durchbohrt zu sein schien.
Papke schreibt:
Der Morgen des 15. Abib (Nisan), an dem die Israeliten das Passafest feierten, fiel mit dem 15. Nisannu im babylonischen Kalender zusammen. An diesem Morgen feierte man in Babylon aber das Ischtar-Osterfest, das Auferstehungsfest des Tammuz, das für Gott ein "Greuel" war.
Das ist die Sichtweise von Hr. Papke, dass es ein Greuel war, doch eine Bestätigung für einen einheitlichen Ursprung.
...werden die Juden in der Nacht des 14. Abib das Passamahl an den Ufern des Euphrat sicher unter vielen Tränen gegessen haben, während sie der Befreiung des Volkes Israel aus der Knechtschaft Ägyptens gedachten. Jetzt werden sie wohl kaum am folgenden Morgen des 15. Nisannu vor Sonnenaufgang voller Freude den am Osthorizont aufsteigenden "Ackermann" Kain-Tammuz, den babylonischen Pseudo-Messias, mit dem Jubelruf "Der Herr ist auferstanden!" begrüßt haben.
Spätestens hier müsste klar sein, dass es sich NUR um verschiedene Namen handelt, für die Befreiung/das Licht. ;)
Der Schutzheilige des höchsten, siebenten Grades war jedoch Noah-Janus, der "Vater" (Pater) des Sonnen-Gottes Ham, ...
Sonnengott Ham, ausgerechnet Ham, welcher von Noah verflucht wurde, in seiner Funktion als 'neuer Schöpfer', gleich JHVH den Kain verfluchte.
Andererseits stand der römische Mithras-Kain am Oster-Ischtar-Morgen über dem Osthorizont auf. Obwohl also die Geburt des Mithras mit dem Henoch-Mithras verbunden war und die Auferstehung des Mithras sich auf den römischen Pseudo-Mithras hinter dem Stier bezog, wurden dennoch beide Mithras-Feste als Feste eines und desselben römischen Mithras, des Pseudo-Messias von Babylon, ausgegeben und schließlich in der Kirche Roms zu Festen der Geburt und Auferstehung "Jesu" erklärt.
Hier bestätigt Papke dies, aus seiner christlichen Sichtweise zwar, dass es im Ur-grund um die Sonne geht. Im wahrsten Sinne des Wortes. ;)
Niselprim schrieb:Blabla @snafu lern mal bisserl Geschichte - das Erstgeburtsrecht kam erst mit den Aristokraten und in der Bibel bekam der Erstgeborene zumeist sein Fett weg
Außerdem widersprichst Du damit Deinem System, weil Kain sogar net mal ermordet werden konnte.
Meine nicht das ErstgeburtsRECHT, sondern das Opfer des Erstgeborenen, welches bei Moses erwähnt wird. und von JHVH verlangt wurde, doch die Söhne (wie Kamele und Esel) durch ein Lamm (!) ersetzt werden können. und das Zeichen auf die Stirn bekommen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

26.07.2009 um 14:11
geschichten geschichten geschichten.......
gute und positive energie steckt in jedem von uns. ihr solltet euch mal mehr mit physik auseinandersetzen. gott ist energie die in jedem von uns ist. es bleibt jedem selber überlassen was er damit macht. kein universales gesetz kümmert es was ihr daraus macht. nur gibt acht, es kommt alles auf euch zurück. ursache und wirkung.
lg der vampir


melden

Guter Gott - Böser Gott

26.07.2009 um 18:44
bin ich jetzt drin?


melden

Guter Gott - Böser Gott

26.07.2009 um 18:47
na dann, ok und sorry wg. dummheit!


melden
Niselprim
Diskussionsleiter
Profil von Niselprim
anwesend
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

26.07.2009 um 22:22
Papke schreibt:

Der Morgen des 15. Abib (Nisan), an dem die Israeliten das Passafest feierten, fiel mit dem 15. Nisannu im babylonischen Kalender zusammen. An diesem Morgen feierte man in Babylon aber das Ischtar-Osterfest, das Auferstehungsfest des Tammuz, das für Gott ein "Greuel" war.

Das ist die Sichtweise von Hr. Papke, dass es ein Greuel war, doch eine Bestätigung für einen einheitlichen Ursprung.


...werden die Juden in der Nacht des 14. Abib das Passamahl an den Ufern des Euphrat sicher unter vielen Tränen gegessen haben, während sie der Befreiung des Volkes Israel aus der Knechtschaft Ägyptens gedachten. Jetzt werden sie wohl kaum am folgenden Morgen des 15. Nisannu vor Sonnenaufgang voller Freude den am Osthorizont aufsteigenden "Ackermann" Kain-Tammuz, den babylonischen Pseudo-Messias, mit dem Jubelruf "Der Herr ist auferstanden!" begrüßt haben.

Spätestens hier müsste klar sein, dass es sich NUR um verschiedene Namen handelt, für die Befreiung/das Licht.
Nein @snafu es ist nicht seine Sichtweise ;) aber mit dem einheitlichen Ursprung hast wohl recht - nämlich alles Käse!

Vision Hesekiels: Versetzung nach Jerusalem - Greuel des Götzendienstes im Tempel und im Land.
Kapitel 8
8,1 Und es geschah im sechsten Jahr, im sechsten [Monat], am Fünften des Monats: Ich saß in meinem Haus, und die Ältesten von Juda saßen vor mir, und dort fiel die Hand des Herrn, HERRN, auf mich. 8,2 Und ich sah: und siehe, eine Gestalt mit dem Aussehen eines Mannes: von seinen Hüften an abwärts Feuer; und von seinen Hüften an aufwärts wie das Aussehen eines Glanzes, wie der Anblick von glänzendem Metall. 8,3 Und er streckte etwas wie eine Hand aus und nahm mich beim Haarschopf meines Kopfes. Und der Geist hob mich zwischen Erde und Himmel empor und brachte mich in Gesichten Gottes nach Jerusalem, an den Eingang des Tores des inneren [Vorhofs], das nach Norden weist, wo der Standort des Götzenbildes der Eifersucht war, das zur Eifersucht reizt. 8,4 Und siehe, dort war die Herrlichkeit des Gottes Israels, wie die Erscheinung, die ich im Tal gesehen hatte. 8,5 Und er sprach zu mir: Menschensohn, erhebe doch deine Augen nach Norden! Da erhob ich meine Augen nach Norden, und siehe, nördlich vom Tor war ein Altar, das Götzenbild der Eifersucht selbst [stand] am Eingang. 8,6 Und er sprach zu mir: Menschensohn, siehst du, was sie tun? Große Greuel sind es, die das Haus Israel hier verübt, damit ich mich von meinem Heiligtum entferne. Aber du sollst noch größere Greuel sehen.

8,7 Und er brachte mich an den Eingang des Vorhofs; und ich sah: und siehe, ein Loch war in der Wand. 8,8 Und er sprach zu mir: Menschensohn, durchbrich doch die Wand! Da durchbrach ich die Wand; und siehe, da war eine Tür. 8,9 Und er sprach zu mir: Geh hinein und sieh die schlimmen Greuel, die sie hier verüben! 8,10 Und ich ging hinein und sah, und siehe, da waren allerlei Abbilder von Kriechtieren und Vieh: Abscheuliches und allerlei Götzen des Hauses Israel ringsherum auf der Wand als Ritzzeichnung [zu sehen]. 8,11 Und siebzig Männer von den Ältesten des Hauses Israel standen davor, und Jaasanja, der Sohn Schafans, stand mitten unter ihnen; und jeder hatte sein Räucherfaß in seiner Hand; und der Duft einer Weihrauchwolke stieg empor. 8,12 Und er sprach zu mir: Hast du gesehen, Menschensohn, was die Ältesten des Hauses Israel im Finstern tun, jeder in seinen Bilderkammern? Denn sie sagen: `Der HERR sieht uns nicht, der HERR hat das Land verlassen. 8,13 Und er sprach zu mir: Du sollst noch größere Greuel sehen, die sie verüben. - 8,14 Und er brachte mich an den Eingang des Tores am Haus des HERRN, das nach Norden [weist]; und siehe, dort saßen Frauen, die den Tammus beweinten. 8,15 Und er sprach zu mir: Hast du gesehen, Menschensohn? Du sollst noch mehr, [noch] größere Greuel sehen als diese. - 8,16 Und er brachte mich in den inneren Vorhof des Hauses des HERRN; und siehe, am Eingang des Tempels des HERRN, zwischen der Vorhalle und dem Altar, [standen] etwa 25 Männer, ihre Rücken gegen den Tempel des HERRN und ihre Gesichter nach Osten [gerichtet]; und sie warfen sich nach Osten hin anbetend vor der Sonne nieder. 8,17 Und er sprach zu mir: Hast du gesehen, Menschensohn? Ist es dem Haus Juda zu wenig, die Greuel zu verüben, die sie hier verüben - denn sie haben das Land mit Gewalttat erfüllt -, daß sie mich immer wieder reizen? Denn siehe, sie halten die Ranke an meine Nase. 8,18 So will auch ich handeln im Grimm, ich werde [ihretwegen] nicht betrübt sein und werde kein Mitleid haben. Und rufen sie auch vor meinen Ohren mit lauter Stimme, so werde ich sie doch nicht erhören.


Und Nein, es geht nicht nur um andere Bezeichnungen, es geht hier un den Pseudo-Messias -----> wie es Dr. Papke som schön bezeichnet!
snafu schrieb:Sonnengott Ham, ausgerechnet Ham, welcher von Noah verflucht wurde, in seiner Funktion als 'neuer Schöpfer', gleich JHVH den Kain verfluchte.
den???
Ja, Ham wurde verflucht und Nimrod war einer seiner Nachkommen!
snafu schrieb:Meine nicht das ErstgeburtsRECHT, sondern das Opfer des Erstgeborenen, welches bei Moses erwähnt wird. und von JHVH verlangt wurde, doch die Söhne (wie Kamele und Esel) durch ein Lamm (!) ersetzt werden können. und das Zeichen auf die Stirn bekommen.
Ach so, also redest von Kain als ein Tier...

Heiligung der Erstgeburt vom Vieh.
15,19 Alles männliche Erstgeborene, das unter deinen Rindern und unter deinen Schafen geboren wird, sollst du dem HERRN, deinem Gott, heiligen. Du sollst mit dem Erstgeborenen deines Rindes nicht arbeiten, und du sollst das Erstgeborene deiner Schafe nicht scheren: 15,20 vor dem HERRN, deinem Gott, sollst du es essen, du und dein Haus, Jahr für Jahr, an der Stätte, die der HERR erwählen wird. 15,21 Wenn aber ein Makel an ihm ist, [daß es] lahm oder blind [ist], irgendein schlimmer Makel, darfst du es dem HERRN, deinem Gott, nicht opfern. 15,22 In deinen Toren magst du es essen, der Unreine und der Reine gleichermaßen, wie die Gazelle und wie den Hirsch. 15,23 Nur sein Blut darfst du nicht essen; auf die Erde sollst du es gießen wie Wasser.

Oder welche Vorschrift meinst genau?


melden
Anzeige
Niselprim
Diskussionsleiter
Profil von Niselprim
anwesend
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

26.07.2009 um 22:23
alwin schrieb:na dann, ok und sorry wg. dummheit!
Was nu @alwin
Bist da oder nicht da, willst was sagen oder nicht?


melden
280 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden