weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

Guter Gott - Böser Gott

22.10.2009 um 20:06
snafu schrieb:Der Geist ist das Abbild des Wahren Gottes. Es schwebte über dem Wasser von Binah. Dort ist doch der hl. Geist zu Hause?
Siehst den Widerspruch in Deiner Behauptung nicht selbst? @snafu
Und Christus ist keine 'Spiegelung Gottes'!
damkina schrieb:dann müsste doch der Dritte auch sichtbar zu machen sein
Man sieht es am Denken und Tun @damkina
damkina schrieb:Zudem wenn der Geist Gottes IM Anfang über dem Wasser schwebte ? da hätte ich noch was. Enki ist der Wassergott schlechthin, alles was bei Göttern mit Wasser zu tun hat, ist des Enki Angelegenheit. Also schwebte Gott ENKI IM Anfang über dem Wasser ?
Hätte eigentlich schon selbst schnackeln müssen ;) weil doch DER GEIST über den Wassern schwebte (Übrigens, lange bevor ea war!) und Enki eigentlich das Wasser selbst darstellt.
Lach nicht, Jesus schwebt oder läuft auch übers Wasser
...
dieses "über dem Wasser schweben" was ist das, was bedeutet das ?
Jawohl - Eben überm Wasser :D
Malajka schrieb:Welchen Vorteil hat der Mensch von all seinem Besitz, für den er sich anstrengt unter der Sonne?
Kommt drauf an, was man besitzt @Malajka
Malajka schrieb: Die Erde steht in Ewigkeit.
Die Sonne, die aufsteigt und wieder untergeht, atemlos jagt sie zurück an den Ort, wo sie wieder aufgeht.
Naja, es wird Morgen und Abend, weil die Erde sich dreht.
Malajka schrieb:Nur gibt es keine Erinnerung an die Früheren und auch die Späteren, die erst kommen werden,
auch an sie wird es keine Erinnerung geben bei denen, die noch später kommen werden.

Niselprim, da steckt die ganze Wahrheit! Darum wird gestritten, gekämpft und nicht verstanden. Dabei wäre es so erquickend, oder?
Ja, so ähnlich.


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

22.10.2009 um 20:09
@Malajka

"Es geht immer noch weiter, Damkina"

Natürlich gehts immer weiter, hoffentlich. Ich dachte schon, wenn ich im siebten Himmel angekommen bin, was ist dann ? Aber es ging sehr wohl weiter, so ala was Jesus sagte: "In meines Vaters Haus sind viele Wohnungen". In meinen Träumen habe ich eine davon bezogen, ich wohne bei Enki. Er hat mich in eine seiner Schulklassen aufgenommen, Jesus bringt mir bei wie ich gefahrlos auf dem Wasser rumlaufen und fahren kann, alles in Träumen natürlich. So ist auch im Himmel immer was zu tun, nicht nur Wolkenschieben ;-)

LG damkina


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.10.2009 um 23:18
Malajka schrieb:Das steht alles in der Bibel. Die Tafeln wurden jedoch zerbrochen, soviel ich weiß ;-)
Ja die Tafeln wurden zerbrochen, doch bekam Moses neue von Gott.
Welche danach in die Bundeslade gelegt wurden.

Es ist wohl das Zehnersystem des Lebenbaumes,
welches Moses oder die Hyksos hier in Form der 10 Gebote aus Egypten
mitnahmen. Zumindes wurden sie danach geformt.
Um die Botschaft des Systems weiterzugeben. Und als Gesetz auszurufen.
Wie schon mal erwähnt, haben die Römer dies von anfang an mißverstanden und das 2. Gebot rausgenommen, so dass sich alle anderen um eines verschieben. was fatale Folgen für die Welt und für das Mind der Menschen gehabt hat. Da das 6. Gebot, Du sollst nicht töten, was leben und Tod betrifft, auf den 5. nach Geburah versetzt wurde, was das bedeutet kannst Du vllt erkennen, @Malajka
Malajka schrieb:Woher sollen wir arme Menschen eigentlich etwas wissen? Wenn wir nicht so voll Hochmut wären und so voll Anmaßung über unser armselig erworbenes, zusammentragen von Weisheiten, wäre weniger Krieg. Gott würde weniger beschuldigt, drangsaliert und die Stimme unseres Gewissens würde nicht unverstanden verhallen. Wie Windhauch!
Genau, wenn wir doch von vorne bis hinten angelogen werden, und jenen auch noch glauben. Wir können selbst nach Wissen streben, und hinterfragen und das Unmögliche denken, was vielen schwerfällt, da ihre Identität gefährdet ist zusammenzubrechen. Denn mit dem Weltbild verbindet man die Identität. Deshalb werden die Weltbilder auch oft so verbissen verteidigt, da sonst die letzte Hoffnung stirbt, was einem kleinem (heilsamen) Egotod gleichkommt. ;)

Wir sind gar nicht so voll Hochmut, oder denkst Du dass Du das bist? und jene in Deinem Bekanntekreis?, oder hier? Es ist, was uns suggeriert wird, um zufrieden zu sein und auf den seligen Tod zu warten, und keine Revolution zu starten. Voll Hochmut würde ich eher jene bezeichnen welche sich auf Kosten anderer bereichern, die Elite eben. Du weisst welche Mensche ich meine. Jene, für welche die Basis und der Mittelstand arbeitet.
Die Menschheit wurde verdorben durch diesen Gott durch Jhvh, dem Gott der Materie, welcher aus Unwissenheit oder genauer Berechnung sein Werk in den materiellen Wahnsinn fortsetzt. Der Jehova, welcher eigentlich damals am Kreuz gestorben ist. Welcher angenagelt wurde an seine Materie, während Jesus über dem Kreuz lachte.

Wie sollen wir wissen, in dieser Welt voll wissen.
Es wurde dem Menschen die Möglichkeit gegeben, doch die Zeit dafür genommen. Wenige nehmen sich die Zeit sich stundenlang an den pc zu setzen oder stundenlang sich in Bücher zu vertiefen oder zu meditieren oder zu reisen. Vertiefen muss man sich, wenn man was herausfinden will, über sich selbst und damit über die Welt, das Leben die Wirklichkeit, die Qabalah, ..
Niemand hat die Zeit, denn der normale Mensch arbeitet 40 Stunden und den Rest der Zeit checkt er seinen Haushalt, Kids,geht shoppen und schaut fern.
Es wurde dafür gesorgt, dass es so ist. Niemand hat es bemerkt. denn alle sind beschäftigt die Norm einzuhalten, was Zeit und Geld kostet.
Malajka schrieb:Die Kabbala ist aber noch viel mehr. Sie ist auch alles, was danach kam. Sitten, Bräuche, tibetanischer Buddhismus, Atemübungen sogar, Chakrenlehre usw. Ich kann gar nicht alles aufzählen was es da zu finden gibt. Sucht nur und ihr werdet finden. Was ich kann, kann jeder andere auch.
Die Qabalah ist genau das System, in welches man jede, ausnahmslos jede andere Sichtweise einbauen kann. ohne Widerspruch. Was sie zu einer Besonderheit macht. Dass heisst, es ist das Ursystem, deshalb wurde es so geheiligt und versiegelt in dieser Codierung der Bibel. Deshalb wurde Jhvh so geheiligt, als heilige Formel der Weltschöpfung.
Deshalb wurde Jhvh weiterhin gepriesen in seiner Funktion als Gott der Materie.
Denn die Materie wurde immer wichtiger in dieser materiellen Welt, bis sie auch die Herzen und Seelen der Menschen materialisiert. Das heisst mit anderen Worten, bis der mensch ein gesteuertes Wesen ist. ist er das?

Wir sind ca in der 5. Welt, wenn Du von 7 ausgehst. ich denke dabei, das Bewusstsein der Menschen war zu "Adam/Eva" in der "Halbzeit" was mit der Theorie von Blavatsky übereinstimmt.
ich denke dass es 7x7 menschheiten geben könnte, entsprechend der 49 Tore von Binah, wobei das 50. Das 'Angesicht Gottes' selbst ist. Wobei in den hebr. Buchstaben die 50 das Nun ist, und damit in den Tarotkarten die 13. karte der Tod.
Wobei der 13. Pfad wiederum der Pfad Gimel ist, welcher Daath überquert, zwischen Tiphareth und Kether.
Dies geschieht universell und auch im Menschen, also Micro Macrokosmaos. Zumindest. ;)
Malajka schrieb:Das ganze Leben, welchen Sinn hat es? Wofür? Sind wir Wiedergeboren oder nicht? Woher stammt meine Affinität für dies und das? Woher hab ich meine unbewußten Reflexe, in bestimmten Situationen. Ist es das kollektive Bewußtsein der Menschheit in mir oder das Bewußtsein meiner Ahnen? Wer kann meine Fragen beantworten, wer kann überhaupt meinen Gedanken folgen? Ja, ja so ist es...
Der Sinn liegt, denke ich, in der Selbsterkenntnis, das Problem ist, erst wenn wir Uns Selbst erkennnen, erkennen wir auch den Sinn der Selbsterkenntnis.

Oder, erst wenn man die Spielregeln erkennt, erkennt man , dass man ein Spiel spielt.

Überlege, dass Jhvh erschaffen wurde als System IM System welches er Selbst IST, und was dies für den Menschen bedeutet.
Malajka schrieb:Ich bin für mich verantwortlich. So hab ich es gelernt und ich kann mein Leben gestalten.
Denke ich auch. Wir kre-ieren unsere Realität. bewusst oder unbewusst. Mit unseren Gedanken, welche das Erste sind, was einer Schöpfung vorausgeht.


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.10.2009 um 10:10
@snafu

"Die Qabalah ist genau das System, in welches man jede, ausnahmslos jede andere Sichtweise einbauen kann. ohne Widerspruch. Was sie zu einer Besonderheit macht. Dass heisst, es ist das Ursystem, deshalb wurde es so geheiligt und versiegelt in dieser Codierung der Bibel. Deshalb wurde Jhvh so geheiligt, als heilige Formel der Weltschöpfung."

Bin ich aber jetzt froh, daß meine System mit dem Enki nicht in Deine Qabbala passt, obs Dir nun passt oder nicht, Enki ist das gerade Gegenteil Deines Gottes Jahwe. Magst Du Deinen Gott sauber integrieren, meiner passt sicher nicht hinein. Mein Gott ist nichtmal jüdisch, ganz im Gegenteil., wie könnte er dann in eine hautpsächlich jüdische Qabbala passen ? Du müsstest Enki erst mal kennen, um ihn dann in Dein Qabbala-System drücken zu können. Dein "ausnahmslos" war wohl bisschen voreilig, und einen "Widerspruch" hast Du hier schon von mir ;-) Nimms nicht so ernst, Götter lassen sich nicht so leicht in ein menschliches System einpressen.

damkina


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.10.2009 um 11:12
@snafu

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort!

Ja, so sehe ich es auch mit dem Lebensbaum. Auch die Verwirrung um die Gebote. Ich erkenne auch, was du meinst. Es wäre eine Erklärung um was auf dieser Welt vorgeht zu verstehen.

Ich finde es wirklich schön, daß du meinen Gedankengang nachvollziehen kannst. Meist bin ich unverstanden. Es ist wie Schachspielen im Kopf, was mein Vater gemacht hat ;-) Doch wie viele Züge denken wir im vorraus? Hier sehe ich sehr viel Hochmut und ich könnte ihn nicht sehen, hätte ich ihn nicht in mir erkannt. Spiritueller Hochmut ist ein Laster von Tipheret.

In meinem Bekanntenkreis hab ich NUN Menschen mit dem gleichen Interesse, doch ich fahre ca. 5 bis 6 Stunden um sie sehen zu können. Man braucht schon Jahre seines Lebens, um sich so weit vorzubereiten und wie du sagst Zeit. Viel, viel Zeit in Kontemplation. Die nehme ich mir und hab es auch immer getan. Ich habe nie zur Spaßgesellschaft gehört. Meine Zeit habe ich mir nie stehlen lassen. Dafür war ich dann halt allein.

Malchut ist es wovon du sprichst. Die negative Seite davon. Dogmatismus, Trägheit, Habgier (in allen belangen) und Materialismus. Ohne Demut. Es ist eine hypothetische Norm hier manifestiert. Wie gesagt, ich konnte schon als junges Mädchen nichts damit anfangen. Heute noch viel weniger. Ich habe immer Zeichen der Zeit gesehen. Ich glaube darum daran, daß man mit diesem Urwissen geboren werden kann. Auch wenn ich als Kind keine Ahnung von Kabbala hatte. Es wirkt in uns Menschen, auch wenn wir es nicht wissen. Doch wir hören nicht hin. Halten aus Angst wie du sagst um unser armes kleines Ego an Dingen fest.

Ich denke jedoch auch der Gott der Materie ist nicht böse. Er hat nur zwei Aspekte, welche er braucht, um eine Einheit zu sein. Gut und böse bedingen einander. Es kann nicht einer gut sein, wenn es nicht die zweite Seite gibt. Verstehst du? Es gibt so eine schöne Geschichte von Kahlil Gibran. Er war in der Jugend mein Halt. Die Geschichte heißt "Satan". Besser kann man das sogenannte böse nicht erklären. Zumindest es reicht für meinen kleinen Verstand, um zu verstehen.

Sobald du bewertest, bist du in der Falle der Polarität. Sobald das Leben dir die Zeit nimmt durchzuatmen. Sobald irgendjemand etwas macht, was nicht ins momentane Konzept passt. Sobald du..... Du weißt was ich meine.

Ja, wir wurden belogen. Wissen wird uns vorenthalten. Aber ich denke nicht, daß dafür gesorgt wurde. WIR haben es selbst gemacht. In vielen, vielen Inkarnationen, Generationen usw. Natürlich wird es auch ein Ende geben. Allein die Geschichte unseres Planeten spricht dafür. Doch ich glaube an meine unsterbliche Seele. Als ich das erste Mal mein Radix verstand, wußte ich durch IC/MC was da abgeht. Es war eine kleine Erleuchtung. Warum sollte ich so ein Radix haben, ohne Grund? WARUM war immer schon meine Lieblingsfrage ;-)

Steuern hat mich auch noch nie jemand können. Nur wenn ich böse wurde und auf was reingefallen bin. Da fühlte ich mich in ein Eck gedrängt und zum Handeln gezwungen, was ich nicht will. Ich bin ehr passiv veranlagt. Ein Chessed Mensch, mit natürlich auch den negativen Anlagen. Ich kenne viele, viele Aussteiger der Gesellschft. Bis zum Selbstmord sind sie gegangen, teilweise. Ich kenne auch viele Künstler. Maler, Schriftsteller, teilweise mittelos. Sie leben aber doch. Sie lassen sich auch nicht steuern.

Das Rätsel mit den 7 Welten hab ich noch nicht gelöst. Ich kenne auch nur 4 Welten. Was ich meinte ist, daß was ich sagte. Gott hat angeblich VOR der Erschaffung dieser Welt 7 andere Welten schon zerstört, weil er sie nicht als gut empfand. In dieser Welt hat er jedoch die Gnade erschaffen. Die 7 ist die Zahl der Erlösung, die Rückkehr der Vielheit in die Einheit, welche in der 8ten Phase unseres jetzigen Schöpfungszyklus stattfindet bzw stattfinden wird. DARUM geht es immer um die Einheit. Hinter allen bunten Illusionen der Welt. Der Täuschung, der Irrlichter usw..

Du bist schon sehr weit gegangen, snafu. Du weißt sehr viel. Vermutlich hast du vieles sogar im Kopf. Zahlen, Fakten usw. Man hat nicht immer alles Wissen parat. Ich persönlich finde am wichtigsten, daß Wissen im Herzen zu tragen. Gerade dann, wenn ich jemand nicht mag, wenn es schlimm zugeht usw. Dann denke ich an die Einheit. ll die geistigen Gesetze und versuch wiedermal aus der Situation in mir, der Welt auszusteigen. Heute verstecke ich mich nicht mehr, so wie als Kind. Ich stelle mich und gerade darum, hab ich alles gelernt.

Selbstverantwortung ist das Zauberwort dafür. Weißt du was ich dir sagen will? Egal ob Jesu so oder so, als der oder das am Kreuz gehangen hat. Wie wir angelogen wurden oder werden. Wir können es nicht ändern. Wir können uns ändern und das JETZT in dem wir leben. Es tut gut zu verstehen und es ist noch besser es sein zu lassen. Weil wir hier sind, HEUTE und weil wir so gesehen Schöpfer sind. Auch die Schöpfer der Vergangenheit, durch unsere Sichtweise. So wie du ja auch sagst. Es geht um wissen mit dem Herzen. Versuchen Jesod zu füttern damit ;-)


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.10.2009 um 11:18
@damkina

Ich glaube auch Gott ist ALL-EIN und ich glaube Enki gehört in diese EINHEIT, so wie auch Jahwe. Du hast Zugang durch deine Träume, daß ist wundervoll. Doch andere Menschen brauchen auch Zugang und andere Völker usw.

Ich glaube alle Wege führen LETZTENDLICH nach Rom. Wenn du verstehst was ich meine :-)

Gott ist nicht so klein und nur auf einen Aspekt reduziert. Das kann man so nicht sehen. Wie soll man sich sonst die Vielfalt erklären. Man wäre erst wieder in einem Dogma gelandet. Ist doch traurig, oder? Dogma: Pfui


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.10.2009 um 11:47
@Malajka

Aber auch das ist ein Dogma, daß Gott ALL-EIN sei, und daß letzendlich alle Wege nach Rom führen ist auch ein Dogma. Laß doch jedem Gott sein Leben, mach ihnen nichts vor und schreibe ihnen nicht vor wie sie sein sollen.

Wie groß die Götter sind ? Ich bin mir da nicht mehr so sicher, daß sie so überdimensional über uns Menschen erhaben sind. Ich lass meinem Gott jede Möglichkeit, schreibe ihm garnichts vor - und so kann er zu mir kommen und mir dann sagen, WAS er denn wirklich ist, ohne daß ich meine Brille davorhalte und ihn nur dadurch sehen will und kann.

Warum muss ein guter Gott auch böse sein, nur weil er nicht auf einen Aspekt allein reduziert sein soll ? "Gut" zu den Menschen allein reicht voll aus. Nur der andere, der böse Gott braucht auch einen guten Mantel, damit er auch erträglich ist für uns Menschen. Da verstehe ich das nicht festlegen auf einen Aspekt. Aber der gute Gott Enki braucht keinen anderen, bösen Aspekt, das ist nur die Idee des bösen Gottes, mehrere, auch gute, Aspekte zu haben.

Daß Jahwe dem Enki auch einen bösen Aspekt angehängt hat, sehe ich am besten mit der Geschichte der Schlange im Paradies. Ich habe gerade gestern wieder einen tollen Beleg gefunden, daß eben Enki die (kluge, intelligente, positive) Schlange im Paradies war, die der Eva und ihrem Gesponst dem Adam zu mehr Grips verholfen hat. Unter dem Altar des Enki-Haupttempels in Eridu wurden schlangenförmige Tonfiguren gefunden. Das ist nun mal ein echter Beleg, daß Enki der Schlangen-Gott im Paradies war, aber eben absolut positiv und nicht auch noch böse zusätzlich. Erst die Juden mit ihrem Jahwe haben der Schlangen-Geschichte im Paradies einen bösen Aspekt umgehängt, der bis heute in den Köpfen der Juden und Christen umgeht. Aber der böse Jahwe hängt hier dem guten Enki einen bösen Mantel um, Enki selbst ist niemals böse zu den Menschen. Enki hats nicht nötig, selbst böse zu sein. Er ist der Schöpfer der Menschen und würde sich selbst in Fleisch beissen, sich selbst schaden, würde er seinen eigenen Geschöpfen böses antun.

damkina


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.10.2009 um 14:24
@damkina

Ich denke das Adam und Eva in Jetzirah lebten und durch den Baum des Lebens mit dem universalen Energiefluss verbunden waren. Durch das Essen vom Baum der Erkenntnis wurde ihnen auch der Baum des Lebens verwehrt.

Sie wurden bewußt, daß sie nackt sind und sie schämten sich. Sind wir noch in der Lage uns zu schämen? Wie viele von uns oder wird sich jetzt gleich lustig gemacht?

für mich ist das ein Symbol für den letzten Schritt im Schöpfuingsakt. Die letzte pysische Manifestation der göttlichen Kraft. Durch diese Aktion sind wir nicht mehr in der geistigen Welt, sondern in Assiah gelandet. Ob das gut war? Ich wage es zu bezweifeln. Gott machte ihnen Röcke aus Fellen, was vorher nicht von Nöten war, als reine Geistwesen. Ich sehe mich eher für die geistige Welt geboren, was auch Eitelkeit sein mag ;-)

Was mag dies alles zu bedeuten haben? Sind das jetzt historische Figuren oder archtypische Symbole für die Spaltung jener Einheit welche am Anfang war. Nach jüdischen Glauben, lieber Damkina waren Adam und Eva ein Mensch mit 2 Gesichtern!
Vers 1,27 der Genesis "Gott schuf den Menschen als sein Abbild, als Abbild Gottes schuf er ihn. Als Mann und Frau schuf er sie (die Menschen)."
Eva kam erst in Vers 2,22 !!!!

Der Mensch war vereint, obwohl der Dualismus in ihm inne wohnte. Dieses Wesen hatte alle Dualitäten und Eigenschaften sämtlicher Sephiroth in sich! "Dann sprach Gott: Lasst und Menschen machen als unser Abbild, uns ähnlich!" Gott spricht von uns und unser!!!

Der Name für Gott an dieser Stelle der Bibel ist Elohim. Dieser Name steht für alle Sephroth zusammen. Also haben die Sephiroth den Menschen gemacht. Wir sind ein ebenbild der Sephiroth. Das ist auch gemeint, wenn gesagt wird: Der Baum des Lebens und die Sephiroth sind ein Modell des Menschen.

Die geschichte erzählt, daß Adam seine zweite Seite nicht sehen konnte. Erst durch die Trennung wurden sie 2 Teile. Gott nahm im hebräischen Text, sie aus seiner Seite. Durch die Trennung entstand die Dualität. Noch heute suchen eine bestimmte Art von Menschen ihren "Seelenpartner" ihre "Dualseele" ihre "Zwillingsseele" usw..

Auch Freud nehm diese Geschichte ernst. Ein Kind welches geboren wird hat noch keine Identiät. Es meint, es ist gleich seiner Mutter. Erst wenn es erkennt, wer es nicht ist, beginnt es zu verstehen, wer es ist. Es muß sich umdrehen um seine Mutter anzusehen, erkennt, daß die Mutter außerhalb seines Selbst existiert. Wir alle kennen die Verlustängste welche Babys um ihre Mutter haben.

Wissen und Verstehen sind der Beginn der Differenzierung. Von gut und böse. Zwei Dinge wahrzunehmen ist eine Sache, den Unterschied herauszufinden eine andere. Sie wieder in Einheit zu bringen, tja scheint fast unmöglich zu sein. ;-)

Angefangen hat es damit nach dem sogenannten Sündenfall: wir erkennen nun. Adam erkannte Eva, seine Frau...

Die Einheit, Damkina setzt GELASSENHEIT vorraus! Das ist kein Dogma. Es ist ALL-EIN. Da hat man noch keine Bewertung, da alles in allem ist. Verstehst du?


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.10.2009 um 15:12
@damkina
Jhvh ist nicht mein Gott er ist eine Formel.

Nachdem es die Formel des Werdens ist, wurde diese personifiziert.
Mein Gott hat keinen Namen, da Namen bloss Wörter sind und unwürdig um Jenen damit zu behaften.

Enki passt sehr wohl in die Qabalah, wie ich sagte, gibt es nichts was nicht zuzuordnen wäre.
ich würde ihn sogar in Tiphareth setzen. auf den Platz der Sonne, (Herz) in seiner Funktion des Helfens des Menschen um Wissen zu erlangen und in Anbetracht der Schlange.
Das System ist nicht jüdisch, sondern hat seine Ursprung in Egypten. ;)


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.10.2009 um 17:07
@Malajka

"Nach jüdischen Glauben, lieber Damkina waren Adam und Eva ein Mensch mit 2 Gesichtern!"

Liebe Malajka, das mußt Du mir jetzt aber wirklich nachweisen, daß "nach jüdischem Glauben Adam und Eva EIN Mensch" seien. Da bin ich aber gespannt welchen Midraschim Du da hervorholst. Bitte aber keine Qabbala, denn das ist nicht allgemeiner jüdischer Glaube. Ich würde mal als Quelle Deines Satzes eines der großen jüdischen Lexiken bevorzugen, oder den Talmud oder eben die vielen jüdischen Midraschim/ Geschichten. Ich bin mal gespannt, wo das für die Juden relevant heraussuchen kannst.

LG damkina


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.10.2009 um 20:45
@damkina

Die Quelle steht oben. Es ist das Buch Genesis.

Isaak Luria hat den Begriff Adam Kadmon geschaffen. Er stellt den ersten göttlichen Menschen dar. So wie Gott ihn gedacht hat. Er ist wie ein Mandala zu sehen. Wenn du Kether nimmst und Kether symbolisiert ja die Einheit, so wäre der Kopf eben männlich und weiblich zugleich. Damit meine ich, wenn du den Lebensbaum nimmst und ihn auf den vorgestellten Menschen Adam überträgst.

Meditation kann auch hier hilfreich sein. ;-)

Natürlich hab ich auch ein Buch in welchem diese Theorie veröffentlich wurde. Doch das behalt ich momentan noch für mich. Da die Kabbala eigentlich mündlich überliefert wurde und erst sehr spät aufgezeichnet wurde, so bin ich neugierig, ob auch andere Kabbalisten diese schöne Geschichte kennen. Vor allem da wir seit Jung auch von Anima und Animus IN UNS sprechen ;-) :-)


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.10.2009 um 21:49
@Malajka

aber Isaak Luria representiert nicht "den jüdischen Glauben". Du kannst doch nicht einen Qabbalisten als den Representanten allgemeinen jüdischen Glaubens hinstellen. Sag wenigstens, daß dies ein "spezieller" jüdischer Glauben war/ist, dann bin ich einverstanden. Es gab und gibt innerhalb des Judentums (des jüdischen Glaubens) alle möglichen Schattierungen, aber so wie es bei Dir rüberkam, war Deine Version die Hauptrichtung, das von den Meisten mitgetragene Geschichts- und Glaubens-verständnis. Und dies ist sicherlich falsch. C.G.Jung war am Schluss seines Lebens auch ein Qabbalist, jedem Tierchen sein Pläsierchen, von mir aus, aber in diese "Höhen" geistigen Himmelsfluges bin ich noch nicht emporgestiegen. Ich bin eben erst im siebten Himmel und bin gespannt was da noch kommen wird. Vielleicht treffen wir uns mal im Qabbalisten-Himmel ?

Deine Aussagen, Qabbala, ist mittelaltlicher Herkunft, vielleicht frühes Mittelalter, ok. Du wirst aber diese Deutung der Dinge nicht sagen wir mal 1000 Jahre früher nachweisen können ? so Exilszeit oder früher. Meine Forschungen sind im Moment auf Babylon, Akkader, Sumerer "beschränkt" und das ist frühe nachweisbare, verschriftlichte Geistesgeschichte - und da sind absolut keine qabbalistische Gedankensprünge aufzufinden. Oder weise mir sie nach, dann bin ich gerne bereit da was weiteres zu lernen. Ich meine, wenn wir was über Gott und die Götter, böse oder gut, aussagen wollen, dann müssen wir so weit zurück wie möglich um die Anfänge der Gedankengänge über Götter auszuspüren. Da hilft uns das Mittelalter nicht zum Ursprung.

LG damkina


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.10.2009 um 22:32
Nochmal @Malajka

"Nach jüdischen Glauben, lieber Damkina waren Adam und Eva ein Mensch mit 2 Gesichtern!"

Ich als Antwort: "Liebe Malajka, das mußt Du mir jetzt aber wirklich nachweisen, daß "nach jüdischem Glauben Adam und Eva EIN Mensch" seien. "

Du wieder: "@damkina

Die Quelle steht oben. Es ist das Buch Genesis.

Isaak Luria hat den Begriff Adam Kadmon geschaffen."


Du kannst doch nicht ernstlich mittelalterliches Gedankengut den sumerischen (Genesis) Menschen unterschieben.

Als Beispiel: Ich sehe Enki als die Paradiesschlange, ich kann das schön behaupten, mit ein paar Beispielen und guten Argumenten untermauern. Aber das sind noch lange keine guten Belege. Ich muss aus den allerersten Anfängen der belegbaren Menschengeschichte etwas finden, was Enki in Beziehung mit Schlangen bringt, DANN wird die Sache plötzlich handfest. Wenn nun frühe Schlangen unter dem Altar des Enkis in seinem Haupttempel ausgegraben wurden, dann habe ich einen Beleg für das was ich behaupte, oder wenn ich frühsumerische Texte finde (im Original auf Keilschriftentafeln von ca. 3.000 v.Chr. oder noch älter) die Enki mit Schlangen zusammenbringen, dann habe ich seriöse Quellen und Belege für meine Behauptung, daß Enki die Paradiesschlange war.

Verstehst Du, weise mir die Gedankengänge "Adam Kadmon" oder andere qabbalistische Spezialausdrücke 3.000 vor Christus nach, dann reden wir weiter. Aber bis dahin sind Deine Kombinationen über die Genesis nur neueren Ursprungs und eben nicht aus sumerischer Zeit, was sie aber sein müssen um seriös zu sein.

Warum meinst Du, daß ich mir die überaus aufwendige Arbeit mache, meine Gedanken über Enki auch wirklich in sumerischen Quellen nachzuweisen, meine Träume verwerfe, wenn sie nicht mit sumerischen Original-Quellen übereinstimmen ? Aber nur so bin ich dann auch wirklich sicher, daß ich nicht nur fantasiere oder anderen Mystikern nachrede.

LG damkina


melden

Guter Gott - Böser Gott

24.10.2009 um 01:11
snafu schrieb:
Der Geist ist das Abbild des Wahren Gottes. Es schwebte über dem Wasser von Binah. Dort ist doch der hl. Geist zu Hause?

Niselprim schrieb:
Siehst den Widerspruch in Deiner Behauptung nicht selbst? @snafu
Und Christus ist keine 'Spiegelung Gottes'!
Hey @Niselprim , jetzt denk mal ein bissl nach, und lies nicht immer alles so schnell.

Kether 1, der Vater, Chokmah 2, der Sohn, und Binah 3 der hl. Geist.

ist das jetzt die Trinität oder nicht? :D

hi @damkina , ich denke, Du wirst nichts finden, was Enki in Verbindung mit der Paradiesschlange bringt, welche übrigens Nechesh heisst.

Enki war zuvor, Du weisst, und er war jener Gute,
welche den Menschen liebt und ihm die Erkenntnis gab.
Er war es, welcher den Menschen davor warnte, das Brot und Wasser des Lebens von Anu anzunehmen, und sagte, es wären Speisen des Todes.
Deshalb wurde der Mensch aus dem Göttergarten (Paradies) 'verwiesen',
da er seinem Gott Enki gehorchte.
Deshalb erschien dem Mensch die Materielle Welt.

Enki wurde dann in der neuen Erzählung der Hebräer erst zur Schlange, damkina.
Sie schufen gut und böse damit. sie schufen Ausdrücke der Dualität.
Sie nahmen die babylonischen Geschichten als Vorlage, da sie ja auch dort im Lande waren, doch haben dies sicher nirgendwo vermerkt. Ausser in der Geschichte selbst.

Marduk war ein Schlangendrache. Drache oder Schlange vermischen sich oft. Und Tiamat und Apsu sind Schlangendrachen.
Sie kommen oft in den Reliefs der Mesopotanier vor.
So wurde die Schlange das Böse, um sich von den anderen Völkern abzugrenzen. Und die Götter neu zu erfinden.

Die Geschichte verlangt nach einem Sündenbock. Dies ist die Schlange. ;)
Eigentlich ist die Schlange Sinnbild der Erde selbst, Aus Tiamat wurde ja die Erde.
Der Sündenbock ist die Erde selbst der Pan, welcher ja wirklich ein Bock wurde. Das Leben selbst ist es, was hierbei verleugnet wird.

So wurde die Geschichte vom Menschen und dem Brot und Wasser des Lebens, verändert in die Adam/Eva/Schlangengeschichte.
Der Guter Erkennntisbringer Enki wurde zum bösen Verführer, welcher dennoch die Erkenntnis bringt, und Anu als Jhvh, verweist aus dem Paradies. Die beiden Engel sind Dumuzi und Ningeshida.

So werden die Hebräer kaum Schlangen gemeisselt haben, und jene, welche in Mesopotanien in Stein oder auf Papyrus (?) erscheinen, bezeugen wohl die Mutter Erde, so wie die Egypter sie in der Uräusschlange sahen.

Vllt siehst Du hier eine Verbindung zu Enki. Denn das andere Symbol der Egypter ist der Geier, welcher der Luft zugehörig ist.
Worin man den hermetischen Grundsatz erkennen kann.

Doch wenn Du Christus als jenen Geistbringer sehen kannst, welcher auch die Schlange ist, dann kannst Du auch Enki hierin erkennen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

24.10.2009 um 01:49
@snafu

Interessant Deine Auslegung und Sicht der Dinge, wirklich.

"Deshalb wurde der Mensch aus dem Göttergarten (Paradies) 'verwiesen',
da er seinem Gott Enki gehorchte."

Das hast Du aber wohl nicht aus irgendwelchen Dokumenten, sondern "spinnierst" es selbst zusammen ;-)

"und Anu als Jhvh"
- das musst Du mir schon näher "beweisen".

Aber lassmers, Du darfst das ja sehen wie Du willst, nur MEINE Ansichten sind dies gerade nicht. Dann wäre also Jhvh = Anu derjenige gewesen, der die Sintflut brachte ? Aber im Gilgamesh-Epos steht haargenau, daß es Enlil war. Jedenfalls steht in der Bibel, daß es einerseits Jahwe war, bei Gilgamesh ist es Enlil. Da stimmt was nicht mit Deiner Rollenverteilung. Anu spielt nirgends in der Bibel, der Paradiesgott war Enlil.

"Enki wurde dann in der neuen Erzählung der Hebräer erst zur Schlange, damkina."

Das ist eben falsch, Enki war immer der Gott der Weißheit, der Intelligenz, der Klugheit, was ebenfalls für die Schlange gilt (wieder Gilgamesch), das hat nichts mit neuen hebräischen Erzählungen zu tun. Literaturempfehlung:

Birgit Kahler, Schlangendarstellungen in Mesopotamien und Iran vom 8. bis 2. Jt.v.Chr., 1999
Peeter Espak, Ancient Near Eastern Gods Enki and Ea, 2006, Seite 10f
Petr Charvat, Mesopotamia Before History, 2002, Seite 47

Enki IST die Schlange. Das PARADIES, das gebe ich zu, ist meiner Kombinationsfähigkeit entsprungen, aber wenn die Paradiesschlange einem Schlangengott, und dieser als Gegner des Paradiesgottes Enlil, entsprechen soll, liegt nichts näher auf der Hand als die beiden Gegenspieler und Halbbrüder Enki und Enlil im Paradies als Akteure zu sehen.

Enlil, der menschenverachtende Halbbruder Enkis ist auf der ganzen Linie der Bibelgott, bis er von dem charakterlich gleichgesinnten (deshalb identischen) Jahwe bei Moses abgelöst wird. Es ist nicht ein Kampf Anu gegen Enki, Vater gegen Sohn, sondern zwei Götter auf gleicher Augenhöhe, Enki gegen Enlil, was sich in der Genesis abspielt.

damkina


melden

Guter Gott - Böser Gott

24.10.2009 um 02:21
@damkina

http://books.google.at/books?id=aVkj3ZedbocC&pg=PA34&lpg=PA34&dq=adapa+anu+s%C3%BCdwind&source=bl&ots=ORx_azhprT&sig=nb4...

Hier findest Du die Geschichte über Adapa. Du findest sie glaube ich auch in Wiki.
Hier kannst Du auch erkennnen, dass Anu die Funktion des Jhvh innehat, indem er meint, siehe er ist einer von uns geworden, dann kann er ja auch gleich die Speisen des Unsterblichen Lebens bekommen. Er wollte Enki damit ärgern, da es ihm (Anu, Jhvh) nicht recht war, dass Enki dem Mensch die Erkenntis gab.
Dies habe ich in anderen Adapa geschichten gelesen. ;) Nicht selbst erfunden.

Du darfst nicht vergessen, dass dieGötter sich geändert haben in ihren Eigenschaften und oft auch Charakteren. Manche sind zusammengefasst worden. manche, aus anderen Gegenden assimiliert, uaf Grund von Wanderungen der Völker vermischten sich die Götter.
So wurd für Jahwe mal Anu mal Enlil genommen, je nach Geschichte. im Moment der Sintflut ist er Enlil. Im Paradies ist er mehr Anu.

Es ist alles miteinander verbunden. Auch die Götter sind nicht wirklich getrennt voneinander. ;)


melden

Guter Gott - Böser Gott

24.10.2009 um 02:55
ja so ist es wenn man sich über Wiki und sonstige Internet-Dinger informiert, oberflächlich bis zum geht nicht mehr. Nimm doch mal bisschen seriöse Bücher zur Hand, vielleicht kommst Du dann übers Internet hinaus, bzw. bilde doch bitte Deine Meinung oberhalb und ausserhalb von Wiki.

z.B. Chantepie de la Saussaye, Lehrbuch der Religionsgeschichte

Die Götter ändern sich nie, nur die Menschen geben ihnen andere Eigenschaften.

damkina


melden

Guter Gott - Böser Gott

24.10.2009 um 04:30
damkina schrieb:ja so ist es wenn man sich über Wiki und sonstige Internet-Dinger informiert, oberflächlich bis zum geht nicht mehr. Nimm doch mal bisschen seriöse Bücher zur Hand, vielleicht kommst Du dann übers Internet hinaus, bzw. bilde doch bitte Deine Meinung oberhalb und ausserhalb von Wiki.
so ist es? Wie ist es? @damkina
Weshalb oberflächlich? Du kanntest die Geschichte doch gar nicht, und dachtest ich hätte sie erfunden.
damkina schrieb:Das hast Du aber wohl nicht aus irgendwelchen Dokumenten, sondern "spinnierst" es selbst zusammen ;-)

"und Anu als Jhvh"
- das musst Du mir schon näher "beweisen".
Mein link führt immerhin zum "Reallexikon der Assyriologie und Vorderasiatischen Archäologie"
Von Erich Ebeling,Bruno Meissner

was ist daran unseriös? Was meinst Du, kann man nicht in diesem Fall in Anu Jhvh sehen?


melden

Guter Gott - Böser Gott

24.10.2009 um 05:08
@Malajka

So gesehen kann man sich eigentlch gar nicht Zeit stehlen lassen. Man verbringt sie eben dann anders. :)

Es ist auch Malkuth wovon ich spreche, jedoch in erster Linie ist es wohl Yesod.
Die unteren 4 Sephiroth sind, was die meisten Menschen in ihrem Leben 'benutzen'.
Yesod als das Unterbewusste Bewusstsein.
Netzach als Zentrum der Emotionen. und Hod als Zentrum des Intellekts.
Malkuth als dessen materielle Verwirklichung.

Wenn man sich nur die letzten vier Sephiroth ansieht, dann erkennt man eine dreiseitige Pyramide. Von Oben gesehen, also fast plastisch 3-D. Das ist die sichtbare 3-D welt, aufrechterhalten vom Ego, was trotzdem wichtig ist, da es den Körper und die Welt schützt.

Es ist die Vierheit des Gottes der Materie, welche die Seelen der menschen in diesem Zustand hält. Es ist die Zahl des Raumes ohne Bewegung. Also Stillstand in sich. Jesus/Johanis brachte den Geist in diese Vierheit des Jhvh, und damit das Fünfte. "ich bin gekommen um das Schwert zu bringen und krieg. oder so ähnlich. sind 5 in einem Haus, gibt es Streit ... " es ist die Bewegung des Geistes, was mit Jesus/Johannis in die Welt kam.
die vier Elemente, in Netzach das Feuer, in Hod das Wasser, in Yesod die Luft und in Malkuth erde.

Der Gott der Materie ist Jehovah. Der Schöpfer, welcher selbst geschaffen wurde.
Es gibt nichts gutes oder böses, deshalb kann er auch nicht gut oder böse sein. Er ist unwissend und denkt er wäre allein. Doch das Abbild des wahren Gottes erschien von oben auf der Unterseite der Wasser. Nach welchem seine Kräfte und Engel den Menschen formten.

Ich denke schon dass dafür gesorgt wurde. Bedenke, dass schon um 1500 Machiavelli darüber Bücher schrieb, wie man Völker am besten führt. in ihre Unwissenheit. ;)
Malajka schrieb:Selbstverantwortung ist das Zauberwort dafür.
Genau, Selbstverantwortung für unsere Gedanken. aus ihnen werden worte taten aktionen reaktionen aktionen...


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

24.10.2009 um 09:24
@damkina

Ja, doch auch in der heutigen Zeit werden Entdeckungen gemacht, welche verschollen waren und so kann es auch gewesen sein. Vor allem da es ja um ein Buch der Entstehung der Welt geht. Wann Luria gelebt hat weiß ich ;-)


melden
92 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden