weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

16.987 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Atheismus, Christus, Nihilismus, Metaphysik, Annunaki, Agnostiker

Guter Gott - Böser Gott

07.01.2010 um 06:25
hätte ich nicht eine so intensive beziehung zur ursache der ursachen, würde ich spätestens , nach dem lesen des threads, vom glauben abkommen....

aber alles hat seinen sinn, auch wenn ich ihn nicht überblicke, darum wohl auch eure ..."meiner ist länger als deiner" diskussion.


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

07.01.2010 um 14:23
@mae_thoranee

Ich kopiere einfach mal meine Definition von Gott hier herein.
Das macht keine Arbeit.
Mal sehen, was passiert.
Mal sehen, ob dieses "Etwas" gut oder böse ist ... :D

Da die Diskussion "Was ist Gott wirklich ?" gelöscht wurde. kopiere ich meinen ersten Beitrag von dort einfach mal hier herein. Bitte nicht am Wort "Gott", dessen Ummschreibung teil des Beitrages ist, stoßen.
Ich habe einige Seiten Eurer Diskussion verfolgt und denke mein Beitrag könnte einige neue Aspekte einbringen.(?)
Ich kann absolut nachvollziehen, wenn sich jemand die Dimension "Zeit als Illusion" nicht vorstellen kann. Auch für mich stellte das einmal eine unüberwindliche Hürde dar.

Gott ist Geist, modern ausgedrückt: Information. Reiner Geist, reine Information.
Dieser Geist/ diese Information ist ungeschaffen/unerschaffen, da der Geist/ die Information keiner Zeit unterliegt.
Dieser Geist/ diese Information ist überexistent (überseiend) und eigenschaftslos.

Dieser Geist/ diese Information ist ein universelles Ordnungsprinzip, welches sich in einem "nun"* als Raum und Zeit verbunden mit den Naturgesetzen, Elementen und Naturkonstanten manifestiert.

Es gibt keine Zeit und keinen Ort im Raum, in dem dieser Geist/ diese Information,
in dem Gott jemals abwesend ist.
Für diesen Geist/ diese Information sind Raum und Zeit irrelevant, da dieses Ordnungsprinzip selbst die Ursache von Raum und Zeit ist, und wie ich glaube, auch direkt z.B. von Schwerkraft und Licht.
Es gibt keinen Unterschied zwischen Zukunft und Vergangenheit oder da und dort für diesen Geist, diese Information.

Dieser Geist/ diese Information ist weder, Vakuum, Energie noch Materie noch Antimaterie.
Das alles sind nur Manifestationen dieses unerschaffenen Geistes/ dieser Information.

Man kann nichts nachweisen, was jederzeit überall vorhanden ist.

Man kann sich nur daran erinnern dass, man EINS mit ihm/ihr ist.
Bist Du mit ihm/ihr Eins, bin auch ich sowieso mit ihm/ihr EINS.
Dann binn ich mit Dir schon immer EINS gewesen, wie mit Allem anderen.

*"nun" ist kein Zeitraum, es ist ein reines JETZT, ohne jede Zeit.
( Gott, Geist und Information können in diesem Sinne auch durch "Bewusstheit" ersetzt werden.)


melden

Guter Gott - Böser Gott

07.01.2010 um 16:51
@eckhart

ich bin ja auch der meinung das gott als die information zu verstehen ist und nicht als etwas personifiziertes, als etwas allgemein gegenwärtiges und auch zeitlos, aber was ich jedoch nicht verstehe ist, wenn wir ein teil dieses bewusstseins sind, was ich ja auch mehr oder weniger nachvollziehen kann, dieses allseinsbewusstsein zeitlos, morgen, gestern und heute ist, alles materie aus dieser energie besteht, diese energie die information ist welche die materie bestehen lässt, dann müsste ja eigentlich auch die materie eine art bewusstsein haben oder habe ich da jetzt einen denkfehler?

ich mein, eines der gesetze ist ja das alles in bewegung ist und somit in immer werdender veränderung, nichts ist im stillstand, was im stillstand ist, ist nichts, nicht existent. dies sieht man ja auch anhand der materie die sich zusammenschliessen zu etwas und nach einer zeit wieder zerfallen um nach einer zeit wieder zu etwas anderem sich zusammenschliessen und immer in bewegung sind. aber wo ich jetzt persönlich nicht durchblicke ist, wenn diese information zeitlos ist, die materie jedoch aus dieser information/energie/bewusstsein besteht, wieso stirbt dann nach einer zeit das grössere konstrukt der materie um in seine einzelteile zuzerfallen wie bei uns menschen der körper z.b.? wieso ist dann die zeit hierbei ein faktor? das ist doch keine illusion oder irre ich mich da jetzt?



@eckhart

das was @damkina in bezug auf die sintflut gesagt hat kommt in etwa hin, er rettete noha und paar andere nicht weil er seine menschen wirklich geliebt hat, sondern die dienste der menschen als sklaven, und die wollte er nicht verlieren, daher auch eine rettungaktion in form von der arche.

in sumerischen steintafeln ist auch sehr gut beschrieben wie die "götter" (meiner meinung nach nur andere lebewesen und deswegen noch lange keine götter) nach der sintflut wieder auf die erde kommen und in das lager von noah sich begeben und dann enki, enlil und ein paar andere ihre meinung ändern in form von, ja der erschaffene aus erde und blut könnte noch nützliche dienste in zukunft bringen und die entscheidung sei falsch gewesen diesen auszulöschen...

ein gesunder verstand sieht welche hintergründe hinter den taten des einzelnen ist, und ja @damkina, dein gott ist wirklich schlau in seinem handeln gewesen und er hat den menschen laut den texten nicht schlecht behandelt...

...aber mal ehrlich, welcher herrschende gott würde über sich selbst schlecht schreiben lassen??? er würde wüten und alle seine anfechter niedermetzeln sowie die, die es noch vorhaben und somit seine macht zeigen damit die anderen voller angst und furcht gehorschen und das machen was er will...

ich persönlich glaube nicht an enki, enlil oder sonst einen anderen gott der inzucht betreibt, der verletzt werden kann, der seine sklavenfrauen vergewaltigt und mal wütet und mal wieder sanft den menschen versucht zu helfen. da kann ich direkt an einen diktator glauben, ist das selbe.

Gott ist keine person wie in den religionen. Gott ist das allseiende bewusstsein, alles und nichts, gott ist die höhere macht des universums wo enki, enlil/jahwe und andere nur untergeordnete lebewesen sind, die genauso vergehen wie der mensch selber.


melden

Guter Gott - Böser Gott

07.01.2010 um 18:58
Der Geist/Information oder auch Metabewusstsein, will sich erkennen und manifestieren, dieser Wunsch erschafft den Raum, die Bewegung darin erschafft die Zeit,
in seiner Verdichtung, vom transzendeten zum materiellen, zersplittert der Geist/Bewusstsein, verdichten sich weiter und manifestieren sich zu materiellen Körpern.

Die Bewegung im Raum erschafft die Zeit, alles bewegt sich, in relativer Sicht schnell oder unendlich langsam, wie zB Stein, oder Glas.
alles, jeder Gedanke, welcher sich manifestiert im Materiellen, muss verrotten um zu dem zurückzukehren, was er war. die Grundlage des Lebens, des Wachtums, der Ausdruck des Geist/SEIN. Die Zeit ist die Illusion, um die Bewegungen auszuführen, welche zu diesm Ausdruck des SEIN führen. Die Bewegungen der Planeten. und sonnen sind das kosmische U(h)rwerk.

Die Materie, die Matrix ist die Verwiklichung unserer, in Raum und Zeit 'gefrorenen' Gedanken. :) @sacrum_lux


melden

Guter Gott - Böser Gott

07.01.2010 um 20:28
@sacrum_lux
sacrum_lux schrieb:dann müsste ja eigentlich auch die materie eine art bewusstsein haben oder habe ich da jetzt einen denkfehler?
Nein, Du hast keinen Denkfehler.
Dadurch dass Raum, Energie oder Materie nur Manifestationen der universellen Ordnungsprinzipien, also Gottes, des Geistes oder eben der Bewusstheit (wie man es auch nennen will) sind hat selbstverständlich das alles Bewusstheit.
All diesem ist ein starker Drang zur Selbstorganisation eigen.
In der gesamten Natur findet man sowohl bei Formen, die wir der toten Materie zuschreiben, als auch bei dem, was wir als lebend bezeichnen, die fraktalen Formen der Selbstähnlichkeit.
Für mich ist es schwer, willkürlich eine Grenze zwischen toter und lebender Materie zu ziehen.
Bewusstheit ist nicht nur greifbaren Dingen eigen, sondern auch z.B. Energie und Prozessen, also allen Entitäten.

Wobei ich in grundlegenderen Entitäten eine immer flachere aber breitere Bewusstheit finde.
Während mit zunehmender Komplexität der Entitäten die Bewusstheit an Breite verliert, aber zugleich an Tiefe gewinnt.

Den Begriff Bewusstheit verwende ich an Stelle von Bewusstsein als Kompromiss, um das Menschliche Bewusstsein etwas vom Gesamtbewusstsein, oder der Bewusstheit, etwas verständlicher abzugrenzen.
Eigentlich ist diese Grenzziehung Unsinn.
Die persönlichen Wesen und Götter der Mythologie, wie auch im wesentlichen des alten Testaments, wie auch ihren Geschichten sind selbst nur Entitäten, also Manifestationen des Geistes.
Jesus Christus ist der erste im neuen Testament erwähnte Mensch, dessen Bewusstsein wirklich EINS mit dem Geist, mit Gott ist.
In vielen Menschen, sowohl vor Jesus Christus, als auch nach ihm, manifestierten sich mehr oder weniger starke Erkenntnissgrade des Einsseins mit dem Geist.
Das ist auch zugleich Beweis für die nach wie vor vorhandenen Unzulänglichkeiten des menschlichen Bewusstseins.
Selbst Jesus Christus rief im Zustand höchsten Leidens am Kreuz: „Mein Gott, mein Gott, warum. hast Du mich verlassen" (Psalm 22,)


melden

Guter Gott - Böser Gott

07.01.2010 um 21:22
eckhart schrieb:( Gott, Geist und Information können in diesem Sinne auch durch "Bewusstheit" ersetzt werden.)
Absolut richtig! @eckhart
Ich würde sagen: GOTT ist DAS BEWUßTSEIN des Universums :)

@snafu
Geist/Bewußtsein manifestieren oder verdichten sich zu Leben - ganz einfach -
ohne Materie kein Leben ;)


melden

Guter Gott - Böser Gott

08.01.2010 um 00:27
Ohne Materie kein Leben, ohne Materie kein Tod ! @Niselprim

Die Materie, der Körper ist die sichtbare Erscheinung des MetabewusstSeins.
Nur in der Sichtbarkeit, also hier in der Materie,
erscheint das SEIN als Leben und Tod. ;)


melden

Guter Gott - Böser Gott

08.01.2010 um 01:30
@eckhart
eckhart schrieb:Für mich ist es schwer, willkürlich eine Grenze zwischen toter und lebender Materie zu ziehen.
ich glaube nicht das dies eigentlich gehen dürfte, wenn beide aus materie bestehen die wiederum aus der energie welche das bewusstsein ist, dann gibt es eigentlich keine grenze. sowohl der "tote" stein als auch die "lebende" pflanze haben irgentwie, irgentwo ihren zweck in ihrem dasein.
eckhart schrieb:Psalm 22
dies ist ein beweis dafür, stimmt schon, aber ich glaube nicht das das bewusstsein jesu eigentlich verlassen hat, nur er hat, so vermute ich, weshalb auch immer in dieser situation (der trauer in bezug auf das handeln des menschen?, der verzweiflung seiner situation? oder weshalb auch immer), die verbindung nicht mehr gehabt, oder aber er "musste/sollte" diese situation einmal erleben, den schmerz, das sterben um wie es berichtet wurde, ein paar tage später wieder auferstehen zu können...
dies sind nur reine theorien und vermutungen aber sind eigentlich einleuchtend.


bevor ich es vergesse bei dem obrigen post wollte ich anstatt beim 2ten @eckhart, eigentlich @Niselprim schreiben aber habs verpeilt.


melden

Guter Gott - Böser Gott

09.01.2010 um 13:08
@Niselprim

Sorry ich denken das bringt mir hier nichts.

Bin eher fackisch, ziehlgerichtet und daher wohl nicht für eine Diskusion mit lauter Schwammigen Aussagen geeignet.

Hört sich jetz hart an aber weiß gerade nicht, wie ich es sonnst ausdrücken soll.

Dachte hier mal ne par Fakten zu bekommen aber wird wohl nichts.
Was Ekil und den Rest angeht....da belese ich mich gerade.
Nur weiß ich nicht ob ich das als bare Münze nehmen kann.

Wüsche dir viel Spaß...

Bay

Hammer


melden

Guter Gott - Böser Gott

09.01.2010 um 13:11
Ach eine Frage noch in die Runde, wer von euch hat "Auf ein Wort" von Rudi Berner gelesen?
Hier hören sich verdammt viele danach an...

Gruß
Hammer


melden

Guter Gott - Böser Gott

09.01.2010 um 14:40
"Was Ekil und den Rest angeht....da belese ich mich gerade."

Du Hammer Ich denke, wenn Du mit "Ekil" den Enki meintest, wenn Dus Ernst nimmst, dann bist Du mit der Beleserei sicher bis Ostern 201? beschäftigt. Ich bin Schnell-leser, und bin nach zwei Jahren immernoch am lesen. Mit schnell mal Wiki durchstöbern is nix.

damkina


melden

Guter Gott - Böser Gott

09.01.2010 um 16:52
@damkina
Wikipedia habe ich nicht als Quell.

Welches Werk list du gerade?



Nicht lang schnacken -Kopf in Nacken!

Hammer


melden

Guter Gott - Böser Gott

09.01.2010 um 17:20
@IchHammmer

Was ich gerade lese ? mehrere, aber eines als Beispiel:

Friedrich Wetzel und F.H.Weisbach, Das Hauptheiligtum des Marduk in Babylon, Esagila und Etemenanki, 1938/1967 (einer der vielen wichtigen Bände der WVDOG, Wissenschaftliche Veröffentlichung der Deutschen-Orient-Gesellschaft)

Hast Du sowas auch in Deiner Bibliothek ?

damkina


melden

Guter Gott - Böser Gott

09.01.2010 um 20:56
snafu schrieb:Die Materie, der Körper ist die sichtbare Erscheinung des MetabewusstSeins.
Nur in der Sichtbarkeit, also hier in der Materie,
erscheint das SEIN als Leben und Tod.
Hmm... Jain @snafu Dein Bewußtsein konnte nur entstehen, weil Du so bist wie Du bist :D salopp gesagt - hättest Du die Intelligenz eines Steines, dann hättest auch kein Bewußtsein und könntest nicht schöpferisch denken und handeln ;) Dein Tod bringt Dir (also, Deinem Geist) einen Neuanfang und stellt kein Ende des Lebens sondern ein neues Werden dar, damit die Weiterentwicklung des Lebendigen fortschreitet :)
Sicherlich ist jedes leblose Sandkorn ein Produkt des Seins, also Materie,
kann aber selbst nicht mit Lebendigkeit strotzen :ok:
Verstehst Du? - da fehlt die Biologie!
snafu schrieb:Ohne Materie kein Leben, ohne Materie kein Tod !
Ersteres ja, aber tote Materie kann auch nicht sterben!


melden

Guter Gott - Böser Gott

09.01.2010 um 21:02
IchHammer schrieb:Sorry ich denken das bringt mir hier nichts.

Bin eher fackisch, ziehlgerichtet und daher wohl nicht für eine Diskusion mit lauter Schwammigen Aussagen geeignet.

Hört sich jetz hart an aber weiß gerade nicht, wie ich es sonnst ausdrücken soll.

Dachte hier mal ne par Fakten zu bekommen aber wird wohl nichts.
Nun ja @IchHammer Bei'nem Gespräch sollte man auch a bisserl mitdenken!
Verstehst Du? Wenn ich etwas erzähle oder erkläre, dann tue ich das hoffentlich unmissverständlich genug! Doch kommt's des öfteren vor, dass ich missverstanden werde. Warum wohl - weil beispielsweise Du nicht auf Deiner dir zurecht gelegten Spur bleiben solltest ;) Geh halt eiunfach mal auf Beispiele und Argumente ein und denk vorallem über das Gesagte erstmal nach :) und gib nicht gleich auf, wenn Dir die Argumente ausgehen!


melden

Guter Gott - Böser Gott

09.01.2010 um 21:03
IchHammer schrieb:wer von euch hat "Auf ein Wort" von Rudi Berner gelesen?
Ich nicht, den kenn ich nicht.


melden

Guter Gott - Böser Gott

09.01.2010 um 22:35
@Niselprim

Ne Argumente findet man schon, nur muss dabei von etwas ausgegangen werden...
z.B. Das einen oder mehrere Typen gegeben haben muss, die dann den Menschen so herstellten, wie er heute ist......
Mit sowas tuhe ich mich schwer, da ja nix wirklich beweisbar ist.
Da eine Diskusion in der Luft mir noch weniger liegt und wohl auch nichts verwertbares dabei heraus kommt.....

Solltest mich besser kennen.....ts Augumente gehen mir aus.....Kopfschüttel.

Wird dir sicher gefallen.... denke das ist was für dich. Methodisch gut geschrieben...

http://www.zurwahrheit.de/download.htm

Gruß

Hammer


melden

Guter Gott - Böser Gott

10.01.2010 um 11:49
Tja @IchHammer es ist schon so, dass DAS BEWUßTSEIN den Menschen so kreiert hat wie er jetzt ist ;) dazu benötigte ER schon eine Zeit lang in der Schöpfolution.
Schau! Was soll man denn beweisen, wenn's logisch gesehen richtig und notwendig ist?


melden

Guter Gott - Böser Gott

10.01.2010 um 14:48
@Niselprim
Niselprim schrieb:Was soll man denn beweisen, wenn's logisch gesehen richtig und notwendig ist?
Weiß zwar nicht wovon du jetz sprichst...Wohl eher allgemein...

Eines sei jedoch sei angemerkt, logisch und notwendig läuft nicht zwangsläufig auf das selbe hinaus. Somit geht die Anzahl der möglichen Ereignisse gegen eine recht große Zahl (was alleine die Entwicklung des Menschen oder die Kreation angeht).
Sprich: Nichts genaues weiß man nicht.

Um das Verständniss zu verbessern:


Mach mal folgende Übung:

1. Gehe in einen Raum, der vollkommen still ist und setze dich in eine bequeme Position auf den Boden.
2. Lege dir eine Übungszeit fest (20 min - 3h) und stelle einen Wecker, der leise beschei gibt, wenn die Zeit vorbei ist.
3. Schließe deine Augen, stelle dir einen schwatzen lehren Raum vor und beginne dich abseitz deines Gedankenstromes aufzuhalten.
Beobachte die Gedanken. Anfangs wirst du merken, dass sie schnell kommen und gehen.
4. Wiederhole diese Übung min 2 Tage lang und tuhe das 2 mal Täglich.
5. Hier machst du weiter, wenn 4. erfüllt hast.::::
6. Versuche nun einen Gedanken so lange es geht festzuhalten. Wenn du das nach ein bis zwei Wochen über 10 minuten kannst......
7. Beginne nun nichts zu denken und sehe was in einem schwatzen Raum mit nichts über bleibt.

Wenn du das hast, verstehtst du meine Perspektive.
Kurtzum Freiheit.
In 7. kannst du alles denken, was du willst.
Da sind die Gedanken frei!


Hört sich überheblich an, ist aber blanke Selbsterfahrung.

Gruß
Hammer


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

10.01.2010 um 15:20
@IchHammer
IchHammer schrieb:Dachte hier mal ne par Fakten zu bekommen aber wird wohl nichts.
Was Ekil und den Rest angeht....da belese ich mich gerade.
Nur weiß ich nicht ob ich das als bare Münze nehmen kann.
Es ist wahrscheinlich besser dies nicht für bare Münze nehmen. ;) Diese Geschichten sind alles Metapher in welchen jener evolutionäre Bewusstseinssprung der menschheit, welcher mit der Erfindung der Schriftzeichen einherging, ausgedrückt wird.
Die erste Möglichkeit, die Geschichten die erzählt wurden, zu speichern. die ersten Schriften stammen von den Sumerern und von den Egyptern. So waren die Geschichten wahrscheinlich schon uralt, als sie in Tontafeln geritzt wurde. In der Tora (Genesis) wurden mesopotanische und egyptische Mythen miteinander verwoben.
IchHammer schrieb:z.B. Das einen oder mehrere Typen gegeben haben muss, die dann den Menschen so herstellten, wie er heute ist......
Mit sowas tuhe ich mich schwer, da ja nix wirklich beweisbar ist.
Wie gesagt sind dies Metapher, 'Schöpfungs'- Energie oder die Kraft des Werdens, wird personifiziert. Die Götter erhalten menschliche Eigenschaften, und werden so zum Spiegelbild der Entwicklung des Menschen. ;)

genau, in 7 nichts zu denken und das Denken eins zu werden lassen mit dem Sein, also , dem, was IST im 0-Punkt. ;)


melden
173 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden