weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

Guter Gott - Böser Gott

24.09.2010 um 09:48
Keysibuna schrieb:Also hat der Mensch sich selbst aus Eden vertrieben und nicht Gott!
Alles was du brauchst ist um dich und für dich, nur der Mensch hindert dich daran es für dich zu nehmen. Vor allem aber hast du das Kostbarste, was du für Geld nicht haben kannst ganz umsonst, jeden Tag; Das Leben!
Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zum Vater, denn durch mich. (Joh. 14, 6)

So ist es !


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

24.09.2010 um 10:29
@mitras
mitras schrieb:Den Satan kenne ich persönlich.
Dann erlaube mir die Frage: wie sieht er aus ? Hat er eine Gestalt oder wird er durch einen Menschen verkörpert? Kannst du etwas mehr dazu sagen?
mitras schrieb:Satan ist das Omega, das Ende und Scheitern Gottes.
Du willst doch nicht allen Ernstes behaupten, daß Gott ein Ende hat oder scheitern wird ?


melden

Guter Gott - Böser Gott

24.09.2010 um 11:41
@Fritzi
Offenbarung 22:13 Ich bin das A und das O,
der Erste und das Letzte, der Anfang und das Ende !

Als Mensch, der in Kategorien von Raum und Zeit , stellt man sich einen zeitlichen Ablauf vor.
Etwas fängt an, dauert eine Zeit (meinetwegen ewig) und dann endet es.
Oder man stellt sich eine Abfolge von Generationen vor (Gott, Adam usw. bis am Schluss schließlich wieder Gott kommt.

Anders kann ein Mensch normalerweise nicht denken.

Oder kennst Du irgend etwas in deinem persönlichen Umfeld, dass keinen Anfang und kein Ende hat?
Alles hat eine Räumliche Ausdehnung und eine Zeitliche Ausdehnung.
Davor oder danach oder außerhalb dessen ist etwas anderes.
Alles beginnt irgendwann und endet irgendwann.
Alles hat eine gewisse Größe.
Etwas anderes ist nicht vorstellbar.
Selbst das Universum kann man sich nicht als unendlich denken.
Viele Threads in Allmy beschäftigen sich damit, was außerhalb des Universums ist, oder was vor dem Urknall war und was nach dem Ende des Universums sein wird.
Anders kann man nicht denken.

"Ich bin das A und das O, ich bin der Anfang und das Ende"

meint aber: "Ich existiere nicht in der Zeit, für mich gibt es gar keine Zeit, für mich gibt es keinen Anfang und kein Ende"
"Ich existiere nicht im Raum, ich habe keine räumlichen Abmessungen, für mich gibt es keinen Raum.

Ich bin zu jeder Zeit überall zugleich.
Ohne Anfang und ohne Ende.
Weil: Ich bin der Anfang und das Ende. Ich bin die Zeit. Ich bin der Raum. Ich bin alles und nichts.

Der springende Punkt, ist das geistige Lösen von Zeit und Raum.
Das ist die christliche Wiedergeburt.
Joh. 3.3
"Es sei denn, dass jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen."

Gott scheitert an uns ohne zu enden, wenn wir uns der Wiedergeburt verweigern.

Denn er ist in uns, aber wir sind nicht in uns zu Hause und suchen Gott im Himmel oder sonstwo.

Wenn wir in uns zu Hause sind, erledigt er die Wiedergeburt.

Das ist unser Ende, aber nicht Gottes Ende. Denn er ist unendlich, in jeder Beziehung.

Meister Eckhart
Nun achtet auf das erste Wörtlein, wo er spricht: »Die Zeit wird kommen und ist schon jetzt.« Wer da den Vater anbeten will, der muss sich in die Ewigkeit versetzen mit seinem Begehren und mit seiner Zuversicht. Es gibt einen obersten Teil der Seele, der steht über der Zeit und weiss nichts von der Zeit noch vom Leibe. Alles was je geschah vor tausend Jahren, der Tag, der vor tausend Jahren war, der ist in der Ewigkeit nicht ferner, als diese Stunde, wo ich jetzt stehe, und der Tag, der nach tausend Jahren kommen wird oder soweit du zählen kannst, der ist in der Ewigkeit nicht ferner als diese Stunde, worin ich jetzt stehe.

Nun spricht er: »Die beten an den Vater.« [55] Ach, wie viele gibt es, die beten die Kreatur an und kümmern sich darum, und das sind gar törichte Leute. Sobald du Gott anbetest um der Kreatur willen, so bittest du um deinen eigenen Schaden, denn sobald die Kreatur Kreatur ist, trägt sie Bitterkeit und Schaden und Uebel und Ungemach in sich. Und darum geschieht den Leuten ganz recht, die Ungemach und Bitterkeit davon haben. Warum? Sie haben darum gebeten.


melden

Guter Gott - Böser Gott

24.09.2010 um 11:53
@eckhart
eckhart schrieb:Offenbarung 22:13 Ich bin das A und das O,
der Erste und das Letzte, der Anfang und das Ende !
Ja genau so ! Darum habe ich ja auch @mitras gefragt, ob er wirklich glaubt, daß es ein Scheitern Gottes gibt, denn dieses würde ja auch ein Ende Gottes implizieren !
eckhart schrieb:Sobald du Gott anbetest um der Kreatur willen,
Diese Worte hattest du oben schon einmal gepostet, und da wollte ich schon darauf eingegangen sein, es wurde aber "überrollt".
Also stelle ich jetzt die Frage: was genau soll das heißen?


melden

Guter Gott - Böser Gott

24.09.2010 um 11:57
mitras schrieb:@DonFungi
Wie passt jetzt dein Kommentar auf das Zitat?
Jop ...Sorry, falsch verstanden.
Dachte es geht gerade um die Vorherrschaft der bösen Mächte. Oder wie die Macht zustande kommt bzw. was dazu nötig ist oder wie es einst von statten ging.


melden

Guter Gott - Böser Gott

24.09.2010 um 12:00
@Fritzi
Satan wird nicht durch einen Menschen verkörpert, er ist kein Einzelwesen. Es gibt ihn in verschiedene Ausprägungen. Schwer zu beschreiben, vielleicht treffen folgende Worte, gierig, finster, schmeichelnd, gewalttätig, ungehorsam, verächtlich, untreu, zwanghaft, wobei sich daraus noch kein einheitliches Bild ergibt das zutreffend wäre. In schwachen Seelen kann der Satan Furcht und Zorn auslösen, was für sie und andere eine Gefahr darstellen kann, wenn die Ausrichtung auf das Göttliche nicht vorhanden ist. Eine schwache Seele hat die Aufgabe, sich aus der Abhängigkeit von anderen Seelen zu befreien, die an ihrer Energie hängen, sich von ihr direkt und indirekt nähren. Jede Kommunikation ist ein Energie-Austausch. Hörigkeit gegen andere (man denke an das Dritte Reich) hat ihre Ursache in der Schwäche. Schwäche ist gefährlich, vor allem wenn man sich ihrer nicht bewusst ist und auf den Wegen anderer läuft.

Ich kann dir noch bestätigen, dass verschiedene Formen des Satans auf Planeten gebunden werden, andere Formen werden beraten udn befreit, die sich wieder den göttlichen Prinzipien anschließen wollen. Schaut man sich die Welt an, sieht man die Prinzipien des Satanischen in ihrer vollen Wirkung, Unnachgiebigkeit, Ausbeutung, Versklavung, Trennung von der Lebensquelle, Verwirrung, Angstmacherei, die Schuld bei anderen suchen, Malträtierung der Tierwelt, Programmierung und Manipulation der Natur (z.B. durch Gentechnik), um die Verschmelzung von Gedankenformen (Technik) mit der Lebensquelle zu verursachen.
Fritzi schrieb:Du willst doch nicht allen Ernstes behaupten, daß Gott ein Ende hat oder scheitern wird ?
Das waren Fragen, die zum Nachdenken anregen sollten, weil man über diese Fragen öfters hinweg geht und keine Stellung bezieht.


melden

Guter Gott - Böser Gott

24.09.2010 um 12:09
@mitras
Verzeih meine Hartnäckigkeit, aber wenn du schreibst : Satan ist das Omega, das Ende und das Scheitern Gottes, so ist das doch keine Frage, sondern eine Feststellung.
Deshalb hat mich das bei dir irritiert ...

Ich bin inzwischen sogar geneigt zu glauben, daß ganz am Ende "aller Zeiten" Gott als der alleinige Sieger da steht ! Auch Satan wird zu Gott zurück gefunden haben.


melden

Guter Gott - Böser Gott

24.09.2010 um 12:25
@Fritzi
Ja, das Satanische und mit ihm die schmerzhafte Trennung von der allverbindenen Quelle wird sich auflösen, nicht die Schöpfung.

Schon ok, eine Feststellung ist bei mir auch manchmal eine Frage oder etwas, das ich nicht glaube, aber zur Disposition stelle, weil viele im Forum über Fragen hinweg lesen. Darin liegt eine Form von Provokation, die durch eine Fragestellung nicht aufkommen würde. Wer sich provoziert fühlt, fängt vielleicht an Fragen zu stellen und das ist allemal wichtiger als vorgefertigte Antworten herzunehmen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

24.09.2010 um 12:29
@mitras
... gut - jetzt weiss ich ja Bescheid, wenn du wieder einmal provozierst *g* :)


melden

Guter Gott - Böser Gott

24.09.2010 um 12:38
Fritzi schrieb:Also stelle ich jetzt die Frage: was genau soll das heißen?
"Dass du Gott um der Kreatur willen anbetest",
heißt zum einen, dass du Gott in deiner Zeitlichkeit als gottähnliches menschliches Wesen anbetest und und zum anderen, dass du um die Erfüllung menschlicher Wünsche bittest.

Damit bittest Du ein vergängliches Wesen um Vergängliches.
Dafür bekommst Du vergängliches, welches Dir zwischen den Fingern zerrinnt.


Gott ist unvergänglich. Gott gibt unvergängliches, ohne dass man ihn bittet.


Jede Bitte an Gott ist eine Bitte um Vergängliches.
Das ist töricht.
Mit jedem Dank an Gott, dankt man für Vergängliches.
Auch das ist töricht.

Jesus : „Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist!“ (Markus 12:13).

Damit wird bei jeder Gelegenheit begründet, dass die Steuerpflicht in der Bibel steht.

Richtig ist jedoch:
Gebt dem Kaiser vergängliches. Denn der Kaiser ist vergänglich.

Gebt Gott unvergängliches. Denn Gott ist unvergänglich.


Was kann ich Gott unvergänglicheres geben, als meine Seele ?

Und dazu muss ich in mir zu Hause sein !


melden

Guter Gott - Böser Gott

24.09.2010 um 12:43
@eckhart

Habe schon fast geahnt, daß diese Antwort kam, wollte mich aber vergewissern. :)

Nun, das sehe ich mal anders.
Jesus selbst hat gesagt: "wenn ihr den Vater in meinem Namen um etwas bitten, so wird es euch gewährt werden", oder "bittet und ihr werdet empfangen".

Daher sehe ich durchaus die Berechtigung, den himmlischen Vater zu bitten, wenn ich seiner Hilfe bedarf.


melden

Guter Gott - Böser Gott

24.09.2010 um 12:50
@eckhart
Das stimmt schon, bin aber der Meinung dass man Gott auch um Vergängliches bitten kann und soll, die Frage ist, wie man bittet. Gott erhört Herzensbitten und das Vertrauen und die Zuversicht in die Hilfelösung, dies trifft dann zu, wenn man in sich zuhause ist.

Ein bestehendes, ausgebrochenes Leiden, z.B. eine schwere Krankheit, eines fehlgeleiteten Menschen führt zum Flehen, damit einhergehend Unterwerfung und damit Selbstabwertung, führt auch zum Befehlen und eben das ist der falsche Weg der Bitte, der mit Drängen verbunden ist. Gott lässt sich nicht drängen und gängeln, gehorcht nicht auf den aus der Not geborenen Befehlen, die als Bitten und Gebete kaschiert sind.

Es ist sicher der richtige Weg, solche Gebetsstammler, wenn sie sich selbst schaden, zum Schweigen zu bringen und ihre ausgebrochene Not durch Menschen zu stillen, so dient dann auch dem Menschen Gott durch den Menschen. Der Weg ist genau besehen der Weg der Demut, denn Hilfe anzunehmen durch andere Menschen, wo sie notwendig ist, gefällt Gott.


melden

Guter Gott - Böser Gott

24.09.2010 um 16:57
eckhart schrieb:Vor acht nehmen muss man sich vor Menschen, die das Böse in sich negieren.
Die also behaupten, sie seien das Gute in Person.
Hast eigentlich recht @eckhart
Doch meine ich, dass das Böse in der Psyche des Menschen steckt und sozusagen weitervererbt wird - wie es mit dem Guten genauso auf sich hat. Also, täte man das böse Denken und daraus folgende Handeln beseitigen, würde eigentlich nur noch Gutes in den Genen weitergegeben.
eckhart schrieb:Doch hasse ich zB. die Tat und nicht den Täter, da alle Verbrecher in mir stecken, und das Schicksal hätte aus mir auch einen Anderen, einen Täter, machen können.
Zum Nichthassen gehört viel Kraft. Das räume ich ein.
Von hassen war nicht die Rede - wobei mit hassen eigentlich nur das Zurückstellen gemeint ist ;) während die Liebe ihre Hochachtung fordert. Damit meine ich, dass man den sündenden Menschen keinen gebührenden Respekt zeigen sollte.
Niselprim schrieb:Danke
Wie jetzt @Fritzi hast jetzt plötzlich Durchblick oder...?
DonFungi schrieb:Bei Lilith und Eva geht es um die starke und schwache Seite der Frau...
Mag schon sein @DonFungi
Aber ich meine es im Gesamten nicht so. In erster Linie ist Fakt, dass Eva als Lillith vor der Schlange eher die schwächere Person ist, aber Adam sehr wohl gegen seine Überzeugung überreden kann. Durch den Einfluss der Schlange und das Eigenhandeln der Eva (als Lillith),
hat Adam das ewige Leben verloren - so sehe ich das - mit Teufelin hat das nichts zutun.
mitras schrieb: Satan ist der gefallene Engel, der sich als Gott verehren lässt...
mitras schrieb:Satan ist das Omega, das Ende und Scheitern Gottes.
Wie widersprüchlich ist das denn!!!? @mitras

Um Deine Fragen zu beantworten: Satan ist das, was sich aus der Finsternis eingeschlichen hat.
Keysibuna schrieb:Also hat der Mensch sich selbst aus Eden vertrieben und nicht Gott!
Ja @Keysibuna als Folge für den Ungehorsam gegenüber GOTT.
Ist das wirklich so schwer zu verstehen?
Wenn nun Dein Papi dich ermahnte: "Iss nicht von dem Rattengift, sonst stirbst Du!",
und es doch tätest, welche Folge würde dann Dein Verhalten nach sich ziehen?
eckhart schrieb:Jede Bitte an Gott ist eine Bitte um Vergängliches.
Das ist töricht.
Mit jedem Dank an Gott, dankt man für Vergängliches.
Auch das ist töricht.
Auweiha @eckhart
hat doch JESUS selbst das Beten gelehrt, mit den Sieben Bitten :ok:


melden

Guter Gott - Böser Gott

24.09.2010 um 17:11
@Niselprim

Hihi... jetzt habe ich wieder was dazu gelernt... die sieben Bitten.... hatte noch gar nicht mitgezählt!


melden

Guter Gott - Böser Gott

24.09.2010 um 18:37
@Niselprim
Niselprim schrieb:Wie jetzt @Fritzi hast jetzt plötzlich Durchblick oder...?
Jein :) Daß du da differenzierst, also verschiedene "Gestalten" benennst, irritiert mich.
Für mich ist das alles schlichtweg "der Teufel". Ich hatte mit dieser Bibelstelle von jeher meine Schwierigkeiten, da ich es schlecht schaffe, Gleichnisse zu interpretieren.
Genauso mit der Hure Babylon und dem roten Tier ...

Doch scheint es wohl schwer zu sein, das in einfachen Worten zu erklären, da sich ja jeder seine eigenen Gedanken darüber macht.
Entschuldige, wenn ich da "schwerfällig" bin, du mußt auch nicht unbedingt darauf eingehen, ist schon gut so ! :)


melden

Guter Gott - Böser Gott

24.09.2010 um 19:04
@Fritzi schrieb.
"Jesus selbst hat gesagt: "wenn ihr den Vater in meinem Namen um etwas bitten, so wird es euch gewährt werden", oder "bittet und ihr werdet empfangen".
Die Betonung liegt auf "in meinem Namen".

Nicht im Namen z.B. meines Wohlergehens.
Nicht im Namen meiner Gesundheit.
Nicht im Namen der Gesundheit meiner Angehörigen.
Nicht im Namen meines Glückes.
Nicht im Namen meines Geldes.
Nicht im Namen meines Seelenfriedens.
usw.usw.
Die Liste lässt sich beliebig fortführen.

Ich kann mich natürlich zusammenreissen und über meine Lippen nur das kommen lassen, was ich denke, was gottgefällig sein könnte.
Doch das nützt nichts.
Der Her ist Deiner Seele näher, als Du selbst.
Was man aus "reinem Herzen" will, was also unverfälscht aus der Seele kommt, ist vor dem Herrn schon getan.

Deshalb ist es unendlich schwer, sein Kreuz auf sich zu nehmen und ihm nachzufolgen.
Und zugleich ist es unendlich leicht, sein Kreuz auf sich zu nehmen und ihm nachzufolgen.

Nur wer dieser Wahrheit gleicht, versteht sie.
Das kommt auf den Menschen selbst an !

In Gottes Namen heißt in Gottes Namen.
Herr, dein Wille geschehe, heißt Herr, dein Wille geschehe.
Und nichts anderes.

Das heißt so wie es heißt.
Und wenn sein Wille geschieht, gibt es nichts zu klagen !

@Niselprim


melden

Guter Gott - Böser Gott

24.09.2010 um 19:09
@eckhart
Darauf möchte ich schon noch einmal eingehen.

Ich habe in meinem Leben schon unzählige Male Gott um Hilfe angefleht, in teils ausweglosen Situationen. Es ist noch nie vergebens gewesen!
Zwar wurde die Bitte nicht immer sogleich erhöhrt, manchmal auch etwas später - oder anders, als vorgestellt, aber stets war es ein Segen.

Daher bleibe ich dabei, ich bitte - aber ich vergesse nie, auch zu danken !!!


melden

Guter Gott - Böser Gott

24.09.2010 um 19:34
Mit welchem Erfolg hat Jesus Christus die Menschen das Bitten gelehrt ?

"Und vergib uns unsere Schulden, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern."

Wie traurig würde es aussehen, wenn Gott den Menschen so vergeben würde, wie Menschen ihren Schuldnern vergeben - viel zu oft nämlich gar nicht !

Die Bitten des Vaterunsers werden wie leere Floskeln dahingebetet.
Da nützt auch keine geheuchelte Ernsthaftigkeit etwas.
Es bleibt dabei, wer diese Wahrheit nicht versteht, nimmt sein Kreuz nicht auf sich.


melden

Guter Gott - Böser Gott

24.09.2010 um 19:43
Fritzi schrieb:Ich habe in meinem Leben schon unzählige Male Gott um Hilfe angefleht, in teils ausweglosen Situationen. Es ist noch nie vergebens gewesen!
Zwar wurde die Bitte nicht immer sogleich erhöhrt, manchmal auch etwas später - oder anders, als vorgestellt, aber stets war es ein Segen.
Warum solltest Du nicht alles richtig gemacht haben ?
Es geht eher um Leute, die über Gott klagen.


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

24.09.2010 um 19:50
Es heisst doch, wer bittet, dem wird gegeben, wer vergibt, dem wird vergeben. Die Gesetzlichkeit dahinter beinhaltet, dass auch ein Flehen erhört wird und die Bitte schon geschehen ist, auch wenn der Ablauf der Lösung meist eine andere sein wird.

Viele werden aber trotz ihrer Bitten nicht erhört, Gott gebe meiner Familie Wohlstand, Gott heile meine Schwester von Krebs, löse die Konzentrationslager auf. Weil sie selbst nicht hörten, als andere sie angefleht haben und weil der Grund ihrer Bitte nicht im Gesetz liegt, nicht in der Verfügung Gottes. Nur wer sich auf dem Boden des Gesetzes befindet, wird vom Gesetz geführt.

Vor diesem Hintergrund muss man einfach fragen, worin die Gerechtigkeit liegt, ob man schwerstbehindert zur Welt kommt, in Ausschwitz vergaßt wird, als Frau vergewaltigt oder als Superreicher geboren. Nur wenn man akzeptiert, dass Schuld kollektiv, individuell und nachhaltig wirkt und es ein irgendwie geartetes vorher gegeben haben muss, kann die Gerechtigkeit sichergestellt werden.


melden
80 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden