weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

16.993 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Atheismus, Christus, Nihilismus, Metaphysik, Annunaki, Agnostiker

Guter Gott - Böser Gott

13.08.2011 um 15:32
USbob schrieb:Genau wulfen,das denk ich auch Gott ist nur ein Hirngespinst.
Natürlich.
Und das Schönste:
Das beweisen die Religionen selbst!
Nämlich mit derer schieren Anzahl.
EIN Gott, so es ihn gäbe, hätte dafür gesorgt das es immer und zu allen Zeiten nur einen Gott gibt den man anbetet.
Zumal ein so selbstverliebter wie der christliche.
Der wurde aber erst vor 2000 Jahren erfunden- die Milliarden Menschen vor Jesu Zeit konnten ihn also nicht kennen.
Ein allmächtiger Gott aber hätte dafür gesorgt das ALLE Menschen ihn kennen.

Fazit:
Wir können nicht beweisen ob es einen Gott gibt.
Wir können auch nicht beweisen das es keinen Gott gibt, und wenn, ob dieser nicht das Spaghetti-Monster oder ein träumender Tintenfisch ist.
Was aber feststeht: Religion ist die Erfindung von Menschen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

13.08.2011 um 19:49
USbob schrieb:Menschen beten zu Gott weil sie Angst vorm unbekannten haben!
Woher hast diese Binsenweisheit @USbob Warum sollte ich vor etwas Angst haben?
USbob schrieb:Früher,als die Menschheit noch nicht sehr zivilisiert war und noch relativ unwissend ( was wir zwar heute auch noch sind,aber wir haben schon viele Dinge geklärt),z.B. Im Mittelalter,glaubte noch so gut wie jeder an Gott. Doch je gebildeter und zivilisierter der Mensch wurde desto weniger glaubte er an Gott. Das heißt das der Glaube u.a von den Bildungstand der Bevölkerung abhängt,denn je Gebildeter die Bevölkerung umso weniger glauben an Gott.
Ach soo ja, weil die Menschheit früher so dumm war, hat sie die heutige gebildetere und ausgereiftere Menschheit hervorbringen können? Irgendwie unlogisch, oder?
USbob schrieb:Und da man früher oftmals für viele Sachen keine plausible Erklärung hatte,bekamen die Menschen Angst und deswegen beteten sie. Als es plötzlich für die meisten,vermeintlich als Übernatürlich angesehene Dinge eine wissentschaftliche Erklärung gab,nahm die Angst und somit auch der Glaube der Bevölkerung ab.
Meinst nicht, dass Leute wie Du lediglich überheblich werden, weil sie meinen sie seien gescheiter?
USbob schrieb:Und heute ist es so ähnlich. Viele Menschen beten das erste mal ,wenn z.B. ein Angehöriger im sterben liegt,aus Angst ihn zu verlieren oder weil sie sonst nichts anderes tun können (so nach dem Mottp " schaden kann's eh nich"). Viele Menschen beten zum Beispiel auch aus Verzweiflung.
Komisch, gell. Woran das wohl liegen mag?
USbob schrieb:Es mag ja sein das auch viele Gläubige täglich beten,jedoch ist der Glaube rückblickend allgemein zurück gegangen.
Solange es Dir gut geht, wirst Du sicherlich nicht zu GOTT beten.
USbob schrieb:Es ist halt nun mal so das,wenn es für etwas keine logische Begründung zu geben scheint,viele Menschen gleich etwas übernatürliches Sehen oder gar etwas göttliches. Jedoch wird es sofort entmystifiziert sobald man es näher Betrachtet und feststellt das es eine irdische Erklärung gibt.
In viele Dinge wird halt auch [zu] viel rein interpretiert!
Zum Beispiel in Dein vermeintliches Wissen über GOTT und die Welt^^
wulfen schrieb:Weil sie es nicht wissen, deshalb sind sie gezwungen zu glauben :-)
Was soll denn der Schmarrn heißen? @wulfen
Ich denke, Du kannst nicht mal die Definition des 'Glaubens' darstellen.
wulfen schrieb:Und sie glauben nicht an EINEN Gott sondern an den der gerade modern ist und der ihnen von der jeweiligen Priesterschaar eingetrichtert wird.
Leider scheint diese Schaar aber noch nicht herausgefunden zu haben welcher der richtige ist, denn bisher starben auch alle Götter wieder.
die sterben nämlich wenn niemand mehr an sie glaubt.
Und so wird es auch dem christlich/jüdischen gehen, vielleicht in 10, 100 oder 1000 Jahren, sicher ist nur er wird sterben.
Aber vielleicht glauben wir ja in 100 Jahren schon wieder an Wotan oder quetzalcoatl.
Da sind wir ja erfinderisch, denn es gilt ja:
Nicht Gott schuf die Menschen, sondern die Menschen schaffen Götter.
Das war das wort zum Samstag :-)
allen eine gute Nacht.
Und Du kannst Deinen Stuss bei Dir zu Hause behalten^^


melden

Guter Gott - Böser Gott

13.08.2011 um 20:00
Niselprim schrieb:Und Du kannst Deinen Stuss bei Dir zu Hause behalten^^
vielen Dank!
solche Aussagen bestätigen mir immer das ich recht und einen Nerv getroffen habe.
Wenn keine Argumente bleiben bleibt nur Beleidigung, Häme und Hass.
Zieht sich ja durch die Religionsgeschichte.
Und durch sämtliche christliche foren und auch in diesem Threat.
Wunderbar.
Niselprim schrieb:Was soll denn der Schmarrn heißen?
Und einen einfachen Zusammenhang begreifen ist auch nicht drin, oh man, du bestätigst wieder alle Klischees, da bekommt man ja fast Mitleid....
Niselprim schrieb:Ich denke, Du kannst nicht mal die Definition des 'Glaubens' darstellen.
Nun, die einfachste wäre "Glauben ist nicht wissen".
Oder auch
"Glauben ist Nichtwissen"
aber gern auch
"Glauben ist nicht wissen wollen",
Such dir was aus.
aber verstehst es wohl eh nicht.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

13.08.2011 um 20:12
@wulfen
Die Definitionen, die du gerade angebracht hast sind einfach nur dem einigermaßén blöden deutschen Wort glauben zu verdanken, das doppeldeutig ist. Im englischen zum Beispiel ist eine solche Verwechslung zwischen think und believe nicht möglich ;).
Eine allgemeine und vernünftige Definition des Begirffs glauben gibt es nicht, einfach aus dem Grund, den du selbst genannt hast, dass es zu viele Religionen und dadurch zu viele verschiedene Formen von Religiosität gibt.


melden

Guter Gott - Böser Gott

13.08.2011 um 20:19
@Cricetus
absolut deiner Meinung.


melden

Guter Gott - Böser Gott

13.08.2011 um 20:20
Gott hin Gott her.

Hier ein Video darüber von jemaden der darüber redet wer den besten Gott hat.
Deswegen gibt es auch viele Kriege.




Jeder der eine Religion hat und voll überzeugt davon ist , denkt sein Gott wäre der beste.


melden

Guter Gott - Böser Gott

13.08.2011 um 20:37
wulfen schrieb:Nun, die einfachste wäre "Glauben ist nicht wissen".
Oder auch
"Glauben ist Nichtwissen"
aber gern auch
"Glauben ist nicht wissen wollen",
Such dir was aus.
aber verstehst es wohl eh nicht.
So gescheit wie Du bin dann doch auch wieder nicht @wulfen
Aber damit auch Du dazu lernst :)
Wikipedia: Glaube
""Wortbedeutung [Bearbeiten]Das deutsche Wort Glaube wird in dem hier behandelten Sinn verwendet als Übersetzung des griechischen Substantivs pistis mit der Grundbedeutung „Treue, Vertrauen“. Das zugehörige Verb lautet pisteuein („treu sein, vertrauen“). Ursprünglich gemeint war also: „Ich verlasse mich auf..., ich binde meine Existenz an..., ich bin treu zu...“. Das Wort zielt demnach auf Vertrauen, Gehorsam (vergleiche: Gelöbnis, Verlöbnis), Treue.[2]

Das lateinische Wort credere (vgl. Credo und Kreditor) von cor dare: "das Herz geben/schenken" - ist direkt verwandt mit der altindischen Wurzel sraddha- „glauben“ und ist eine sehr alte (indogermanische) Verbalkomposition. Die Bestandteile bedeuten: „Herz“ und „setzen, stellen, legen“, zusammen also etwa „sein Herz (auf etwas) setzen“. Das unbestimmte „ich weiß nicht“ entspricht hingegen dem lateinischen Wort putare ("glauben, dass").

Im Hebräischen wird meist die Vokabel aman verwendet: sich an etwas festmachen. Die Vokabel aman mit der Schreibung „Aleph-Mem-Nun“ wird nur in der Stammesmodifikation des Hif'il (Aussprache „hä'ämin“) mit dem Wort „glauben“ übersetzt. Diese Stammesmodifikation drückt im Allgemeinen einen kausativen Aspekt der Grundbedeutung aus. Die Grundbedeutung, die auch im ursprünglich hebräischen Wort Amen erscheint, ist „fest“ oder „unerschütterlich“, die Bedeutung im Hif'il ist also „jemanden fest sein lassen“. Der Begriff wandelt sich in seiner Bedeutung innerhalb der Bibel. Eine mögliche Definition nimmt der neutestamentliche Autor des Hebräerbriefs vor: Hebr 11,1 ELB

Ein Mensch, der den Überzeugungen einer religiösen Gemeinschaft anhängt, kann als Glaubender bezeichnet werden.
""

Deine Argumente dagegen?!?


melden

Guter Gott - Böser Gott

13.08.2011 um 20:40
Niselprim schrieb:Deine Argumente dagegen?!?
Hatten wir schon geklärt
Cricetus schrieb:Eine allgemeine und vernünftige Definition des Begirffs glauben gibt es nicht, einfach aus dem Grund, den du selbst genannt hast, dass es zu viele Religionen und dadurch zu viele verschiedene Formen von Religiosität gibt.


melden

Guter Gott - Böser Gott

13.08.2011 um 20:42
Würde man hier vllt. den ehrenwerten Herrn Albert Einstein nicht mit in die "Kiste" der dummen Gläubigen werfen?

Ein Ausspruch von ihm:


" Naturwissenschaft und Religion ergänzen einander.
Naturwissenschaft ohne Religion ist lahm, Religion ohne Naturwisssenschaft blind."

Nur soviel dazu, daß hier behauptet wird, daß gläubige Menschen zwangsweise auch dumm seien ...


melden

Guter Gott - Böser Gott

13.08.2011 um 20:42
Ach @wulfen bist wohl selbst nicht gescheit genug, weil Du dir Verstärkung holen willst?

Da oben ist doch klar erklärt, dass Du mit Deinen Aussagen, im Bezug auf 'Glaube',
total daneben liegst ;)


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

13.08.2011 um 20:48
@Fritzi
Er sagte aber auch, dass er nicht an einen personifizierten Gott oder so etwas glaubt. Vielmehr war er einfach nur begeistert von der Genialität der Materie sowohl im kleinen als auch im großen. Dass man ihn gerne sowohl durch Gläubige als auch durch Esoteriker als entweder das eine oder das andere instrumentalisiert wird ihm keinesfalls gerecht.
Es gab und gibt nicht wenige gläubige Wissenschaftler, aber Albert Einstein gehörte sicherlich nicht dazu.


melden

Guter Gott - Böser Gott

13.08.2011 um 20:52
@Cricetus

Ob Einstein dazu gehörte, darüber streiten sich die Geister!
Hier geht es mir auch nur darum, daß ich mich dagegen wehre, daß gläubige Menschen alle immer in "einen Sack" geworfen werden. Sie werden dann als fanatisch oder als stupide, also dumm bezeichnet.! Und letzteres sind sie ganz gewiss nicht, es mag dumme Menschen darunter geben, aber Glauben steht nicht für Dummheit!!!!!


melden

Guter Gott - Böser Gott

13.08.2011 um 20:54
Fritzi schrieb:Glauben steht nicht für Dummheit!!!!!
Wohl eher für Weisheit :D


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

13.08.2011 um 20:55
@Fritzi
Aber dann Einstein immer wieder als Beleg für noch so krude Thesen oder als Verfechter der eigenen Meinung zu zitieren zeugt auch nicht gerade von Intelligenz (nicht nur auf dich bezogen).
Es gab so viele geniale gläubige Menschen, die sich absolut eindeutig dazu bekannten, die werden aber fast nie zitiert, weil Einstein für fast jeden Mist zu haben ist; einfach weil der Mann ein gewisses Talent hatte vieldeutige Aussagen zu tätigen.

Und dass er gläubig war glauben nur die Gläubigen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

13.08.2011 um 21:02
Vielleicht wollte/konnte er es zu seiner Zeit in seiner gesellschaftlichen Stellung nur einfach nicht so offenkundig zugeben? @Cricetus


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

13.08.2011 um 21:03
@Niselprim
Ähh ja natürlich...Nicht!!!


melden

Guter Gott - Böser Gott

13.08.2011 um 21:08
@Cricetus
Zuerst einmal frage ich, warum du gleich persönlich, aggressiv wirst ? Kannst du nicht neutral diskutieren?

Zum zweiten habe ich auch nicht behauptet, daß Einstein ein Gläubiger war, sondern nur zitiert!!
Und zum dritten habe ich gerade hier einige Ausschnitte von Einstein vorliegen, aus denen klar hervorgeht, daß er zumindest nicht "ein höheres Wesen" oder eine höhere Macht ausschliesst!

Er hat, so verstehe ich ihn, die Möglichkeit offen gelassen!


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

13.08.2011 um 21:12
@Fritzi
Womit wir aber wieder an der Stelle sind, an der die Defintion von Glaube gefragt ist. Wenn man jetzt die Standartdefinition im herkömmlichen Gebrauch nehmen, war Einstein kein Gläubiger.
Wenn du jetzt Gläubiger im Sinne von "er schloss Gott nicht aus" nehmen willst... dann war er wohl einer.
Ob diese Definition etwas taugt sei aber mal dahingestellt.


melden

Guter Gott - Böser Gott

13.08.2011 um 21:15
vielleicht hat er von einer klaren Aussage Abstand gehalten, weil er IHN nicht beweisen konnte? @Cricetus


melden

Guter Gott - Böser Gott

13.08.2011 um 21:16
@Cricetus

So - jetzt muss ich einmal etwas gestehen, bitte auch hier öffentlich um Entschuldigung.
Mir ist ein grosser Fehler unterlaufen, denn ich habe ein Buch vor mir liegen, in welchem die großen Physiker unserer Zeit vertreten sind.
Dabei ist mir jetzt passiert, daß ich die ganze Zeit bei Max Planck bin - habe das alles aber gerade dem alten Einstein untergejubelt. Insofern hast du also recht.
Trotzdem kann man aber höflich bleiben .... :D


melden
358 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt