weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

Guter Gott - Böser Gott

14.08.2011 um 23:11
Bereit für die zweite Generation? @DonFungi :)
Erste Generation soweit begriffen, ja

Niselprim schrieb:
Ja, eben @DonFungi das Universum ist CHRISTUS der erste Mensch, die Schöpfung, der Gedanke GOTTes, hervorgebracht durch den Ursprung , das reine LICHT.



Sag ich ja, nur hab ich keine Namen für.
Also, CHRISTUS, der erste Mensch, selbst als LICHTfunke hervorgekommen
schöpft aus dem reinen LICHT und forderte vom jungfräulichen GEIST
Ersterkenntnis
Unvergänglichkeit
ewiges Leben
Wahrheit
und erhielt diese, da diese durch IHN und in IHM hervorgebracht sind.
Das ist die Fünfheit der Äonen des VATERs,
der der erste Mensch ist, das Bild des unsichtbaren GEISTes - der Gedanke GOTTes:
Die WEISHEIT im BEWUßTSEIN des HEILIGEN GEISTes in erster Kraft,
die Ersterkenntnis, Unvergänglichkeit, ewiges Leben und Wahrheit.
Diese sind auch die Zehnheit der Äonen unseres mannweiblichen VATERs.

Die Weisheit ist das gestaltende Licht des Bewusstseins
und preist den Geist, welcher im Gedanken erscheint.
So kannst Dir vielleicht die Dreifaltigkeit GOTTes als Dreieck vorstellen.
Während CHRISTUS der Eckstein ist, setzt sich die Dreieinigkeit
aus VATER (Bewußtsein), SOHN (Weisheit) und HEILIGER GEIST zusammen.
Innerhalb dieser Ecksteine, das Dreieck ist somit das Universum,
hat sich All-Es etnwickelt, ist geworden.


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

15.08.2011 um 01:22
@ Niselprim
Das was du sagst ist vollkommen unlogisch,dass durch ein Wort etwas geschaffen wird.
Nur weil ich Baum sage entsteht nicht gleich ein Baum,sondern ich muss Samen Pflanzen und es braucht Zeit bis er sich entwickelt hat. Das geht nicht von jetzt auf gleich,das braucht Zeit so wie die Evolution.
Damit sich etwas entwickelt braucht es immer eine bestimmte Zeit,denn man kann sich nur entwickeln durch sammeln von Erfahrung sowie durch lernen. Und beides benötigt Zeit und geht nicht von jetzt auf gleich.
Also ist es unmöglich das Gott durch ein Wort etwas geschaffen haben könnte.
Wie schon gesagt nur Taten zählen,keine Worte!


melden

Guter Gott - Böser Gott

15.08.2011 um 09:09
USbob schrieb:Das was du sagst ist vollkommen unlogisch,dass durch ein Wort etwas geschaffen wird.
hier muss ich @Niselprim
mal etwas in Schutz nehmen.
Das "Wort" ist ja nur eine Metapher mangels anderer Erklärungsmöglichkeit.
Das zieht sich durch alle Schöpfungsmythen.
Und auch die Wissenschaft ist auf der Suche nach diesem "Urstoff" oder Urmaterie.
Fakt ist ja das aus dem Nichts tatsächlich etwas entstand- jedenfalls nach allen derzeitigen Theorien. (Es gibt auch andere, aber die stehen erst am Anfang).
Egal ob Schöpfungsmythos oder Urknall.
Das kann man nennen wie man will, Gott, oder eben Urknall, je nach Geschmack.
Wir wissen schlichtweg nicht was der Ursprung des Universums nicht, und somit läßt sich das auch schwerlich erklären.
Ich finde "Am Anfang war das Wort" nicht schlecht als Metapher.
Wobei wie gesagt für" Wort" Gedanke, Wille, oder sonst etwas stoffloses steht.
Das ist aber mehr philosophisch als religiös, wir kommen aber auch in der modernen Wissenschaft nicht umhin die Philosophie zu bemühen.
Natürkich steht dahinter kein "Gott" wie der durchschnittschrist sich das vorstellt.
Denn der hätte ja auch irgendwie geschaffen werden müssen.
Was einen endlosen Kreislauf nach sich ziehen würde.
Nein, am Anfang war sprichwörtlich NICHTS.


melden

Guter Gott - Böser Gott

15.08.2011 um 09:15
USbob schrieb:Also ist es unmöglich das Gott durch ein Wort etwas geschaffen haben könnte.
eben. Man kann das aber (notdürftig) erklären das kein Gott etwas "schafft"- sondern der Gedanke ist es der sich selber schafft, zu Materie wird.
Wobei Materie auch nur scheinbar Materie ist, etwas Festes gibt es eigentlich nicht, sondern wie oben erwähnt nur den "Stoff" der alles zusammenhält. Und dieser Stoff ist eben Gott.
Das widerspricht natürlich allen monotheistischen Religionen aber das ist natürlich egal, und eigentlich widerspricht es auch nur dem Volksglauben, Theologen sehen das natürlich ähnlich, und hier treffen sich dann Religion, Philosophie und Wissenschaft.


melden

Guter Gott - Böser Gott

15.08.2011 um 10:59
@USbob
USbob schrieb:Also ist es unmöglich das Gott durch ein Wort etwas geschaffen haben könnte.
DAS sagst DU ! Was ist das aber für ein Würstchen von Gott, wenn er nicht allmächtig wäre ?
Bei Gott ist kein Ding unmöglich!
Alles das, was du "anprangerst" ist menschlich, du erwartest aus menschlicher Sicht Beweise. Verstehe doch (versuche es wenigstens :D ), Gott läßt sich nicht mit menschlichen Maßstäben messen, daher wird man auch nichts nachvollziehen oder begreifen können.

@DonFungi

ist es dir vll. möglich, einmal den Text von Sir Arthur Eddington, den ich dir schickte, hierein zu kopieren ? Ich habe leider nicht die Möglichkeit dazu und das alles noch einmal abzuschreiben, ist mir dann doch zu mühsam.

@USbob

genau dieser Beitrag von Eddington veranschaulicht so schön, daß es Dinge gibt, die für uns so unglaublich sind, daß ich sie nicht glauben würde, wäre es nicht wissenschaftlich bewiesen.
Damit möchte ich einfach nur sagen, es gibt noch viele Sachen/Dinge, die der Mensch bis heute nicht erforscht oder bewiesen hat - warum also sollte nicht auch Gott dazugehören, selbst wenn man ihm nocht nicht "begegnet" ist?


melden

Guter Gott - Böser Gott

15.08.2011 um 11:39
Fritzi schrieb:@DonFungi

ist es dir vll. möglich, einmal den Text von Sir Arthur Eddington, den ich dir schickte, hierein zu kopieren ? Ich habe leider nicht die Möglichkeit dazu und das alles noch einmal abzuschreiben, ist mir dann doch zu mühsam.
Kopieren und einfügen @Fritzi :)
Ich stehe auf der Türschwelle, im Begriff, ein Zimmer zu betreten.Das ist ein kompliziertes Unterfangen. Erstens muß ich gegen die Atmosphäre ankämpfen, die mit einer Kraft von 1 Kilogramm auf jeden Quadratzentimenter meines Körpers drückt. Ferner muß ich auf einem Brett zu landen versuchen, das mit einer Geschwindigkeit von 30 Kilometer in der Sekunde um die Sonne fliegt; nur den Bruchteil einer Sekunde Verspätung, und das Brett ist bereits meilenweit entfernt. Und dieses Kunststück muß fertiggebracht werden, während ich an einem kugelförmigen Planeten hänge, mit dem Kopf nach außen in den Raum hinein, und ein Ätherwind von Gott weiß welcher Geschwindigkeit durch alle Poren meines Körpers bläst. Auch hat das Brett keine feste Substanz. Darauf treten heißt auf einen Fliegenschwarm treten. Werde ich nicht hindurch fallen? Nein, denn wenn ich es wage und darauf trete, so trifft mich eine der Fliegen und gibt mir einen Stoß von oben, ich falle wieder und werde von einer anderen Fliege nach oben geworfen, und so geht es fort. Ich darf also hoffen, das Gesamtresultat werde sein, daß ich dauernd ungefähr auf gleicher Höhe bleibe. Sollte ich aber unglücklicherweise trotzdem durch den Fußboden hindurch fallen oder so heftig empor gestoßen werden, daß ich bis zur Decke fliege, so würde dieser Unfall keine Verletzung der Naturgesetze, sondern nur ein außerordentlich unwahrscheinliches Zusammentreffen von Zufällen sein. Aber dies sind nur einige von den geringeren Schwierigkeiten, die mich erwarten. Eigentlich müßte ich das Problem vierdimensional betrachten, denn es betrifft den Schnittpunkt meiner Weltlinie mit der des Brettes. Ferner würde es notwendig sein zu bestimmen, in welcher Richtung die Entropie der Welt zunimmt, um sicherzustellen, daß mein Überschreiten der Schwelle einen Eintritt und kein Hinausgehen bedeutet.

Wahrlich, es ist leichter, daß ein Kamel durch ein Nadelöhr geht denn daß ein Physiker eine Türschwelle überschreitet. Handelt es sich um ein Scheunentor oder eine Kirchentür, vielleicht wäre es weiser, er fände sich damit ab, nur ein gewöhnlicher Mensch zu sein, und ginge einfach hindurch, anstatt zu warten, bis alle Schwierigkeiten sich gelöst haben, die mit einem wissenschaftlich einwandfreien Eintritt verbunden sind.

Sir Arthur Eddington


melden

Guter Gott - Böser Gott

15.08.2011 um 11:41
@DonFungi
DANKE !

Ja - hätte vllt. den Text an dich kopieren können, das habe ich nicht bedacht! :D


melden

Guter Gott - Böser Gott

15.08.2011 um 19:08
USbob schrieb:Das was du sagst ist vollkommen unlogisch,dass durch ein Wort etwas geschaffen wird.
Nur weil ich Baum sage entsteht nicht gleich ein Baum,sondern ich muss Samen Pflanzen und es braucht Zeit bis er sich entwickelt hat. Das geht nicht von jetzt auf gleich,das braucht Zeit so wie die Evolution.
Damit sich etwas entwickelt braucht es immer eine bestimmte Zeit,denn man kann sich nur entwickeln durch sammeln von Erfahrung sowie durch lernen. Und beides benötigt Zeit und geht nicht von jetzt auf gleich.
Also ist es unmöglich das Gott durch ein Wort etwas geschaffen haben könnte.
Wie schon gesagt nur Taten zählen,keine Worte!
Ich denke schon, dass GOTT durch DAS WORT seinen Willen ausdrückt und das Bildnis seiner Schöpfung beschreiben kann.
wulfen schrieb:Egal ob Schöpfungsmythos oder Urknall.
Das kann man nennen wie man will, Gott, oder eben Urknall, je nach Geschmack.
Wir wissen schlichtweg nicht was der Ursprung des Universums nicht, und somit läßt sich das auch schwerlich erklären.
Ich finde "Am Anfang war das Wort" nicht schlecht als Metapher.
Ursprung von "Ursache und Wirkung"

Wie der Künstler ein Bild im Kopf hat und dieses nach und nach zu Blatt bringt, um seine Vorstellung
als Kunstwerk zu einem Gemälde werden zu lassen, schwebte der Ursprung mit seiner Schöpfungsidee,
welche CHRISTUS, das erste Hervorkommen, der Autogenes, das Haupt des Alls, das Universum,
der erste Mensch, der "Gedanke GOTTes", der HEILIGE GEIST ist, über den Wassern.
Der Ursprung ist die Quelle des Seins und die erste Ursache aller Ursachen.
Sie ist der jungfräuliche GEIST und Auslöser des Urknalls und unserer Wirklichkeit.
"Ursache und Wirkung" beginnt erst ab dem Urknall - was davor war und ist steht auch nicht in den Sternen -
Das Prinzip "Ursache und Wirkung" ist als eine vom Ursprung vorgegebene Gesetzmäßigkeit für das "Werden des Seins"
zu begreifen, denn wo nichts ist... - wird auch kein Gedanke GOTTes mit dem GEIST in Erscheinung treten.
wulfen schrieb:Wobei Materie auch nur scheinbar Materie ist, etwas Festes gibt es eigentlich nicht, sondern wie oben erwähnt nur den "Stoff" der alles zusammenhält. Und dieser Stoff ist eben Gott.
Äther ;) Photonentheorie :) Higgs-Boson :D
DonFungi schrieb:Eigentlich müßte ich das Problem vierdimensional betrachten, denn es betrifft den Schnittpunkt meiner Weltlinie mit der des Brettes. Ferner würde es notwendig sein zu bestimmen, in welcher Richtung die Entropie der Welt zunimmt, um sicherzustellen, daß mein Überschreiten der Schwelle einen Eintritt und kein Hinausgehen bedeutet.
Eigentlich hat ja jeder ein Brett vorm Hirn @DonFungi @Fritzi
den Unterschied allerdings macht der Abstand :D


melden

Guter Gott - Böser Gott

15.08.2011 um 21:39
@Fritzi
@Niselprim


Wenn Fliegen hinter Fliegen fliegen, fliegen Fliegen Fliegen nach.
Nun, so wie es aussieht gibt es Fliegatome oder Atomiegen. :D Ein Brett vor dem Kopf mag jeder mal haben, fragt sich wie tief der Nagel sitzt.

Ersetzen wird die Worte Fliege(n) in Atom(e) möchte ich auch lieber ins sichere treten.
Schade eigentlich, wir sind Fremdatom inkompatibe, ansonsten könnten wir durch Mauern gehen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

16.08.2011 um 20:40
Durch Mauern zu gehen ist eine Phantasievorstellung - das kann nicht mal der Äther -
jedoch findet der einen Weg um die Mauer herum oder durch 'nen Schlitz oder so :)

@DonFungi Dieser Beitrag juckt Dich nicht die Bohne, wa?
Beitrag von Niselprim, Seite 517


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.08.2011 um 16:24
Niselprim schrieb:Dieser Beitrag juckt Dich nicht die Bohne, wa?
Nicht wirklich.
Da steht überall ist, und ist ist nicht mein Ding.
Es steht so, als wenn dies die absolute Wahrheit ist/wäre.
Ich bleib da lieber etwas skeptisch, denn wie sollte ein Mensch darüber Bescheid wissen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.08.2011 um 18:54
DonFungi schrieb:Es steht so, als wenn dies die absolute Wahrheit ist/wäre.
Find ich gut, wenn es so ankommt :D
DonFungi schrieb:Ich bleib da lieber etwas skeptisch, denn wie sollte ein Mensch darüber Bescheid wissen.
Ja klar - ich gehe davon aus, jedes Hervorkommen entspricht einem Gestirn (das kann eine einziger Stern oder ein Sternhaufen oder eine Galaxie etc. sein) im Universum.
Nun @DonFungi guck mal gen Himmel ;) Was siehst Du da entgegen Deiner Skepsis?
Der Mensch glaubt das, was er sieht :) und weiß das, was er gelernt hat.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

23.08.2011 um 00:42
Nein, du irrst dich @Niselprim.

Das Universum ist a) nur eines von vielen und b) ist der große Schöpfungsmensch aller Universen nicht Christus, sondern der "verlorene Sohn", wenn du verstehst was ich meine :D

Und in einem anderen (liegt schon weiter zurück) irrst du auch, dass König David = Jesus gewesen wäre.

Also in vielen Dingen kann ich vor dir nur den Hut ziehen, aber in einigen Dingen bist du auf dem Holzweg. Ich hoffe du merkst es selbst :D


melden

Guter Gott - Böser Gott

25.08.2011 um 20:19
Fabiano schrieb:Das Universum ist a) nur eines von vielen
Multiversentheorie? Halte ich nichts davon.
Fabiano schrieb:und b) ist der große Schöpfungsmensch aller Universen nicht Christus, sondern der "verlorene Sohn", wenn du verstehst was ich meine
CHRISTUS also GOTT, ist das eine unsere Universum, der erste Mensch, das erste Hervorkommen und einzige Kind des jungfräulichen und unerfassbaren GEISTes @Fabiano
Die verlorenen Söhne sind jene Menschen bzw. Seelen, welche wegen der Lüge und dadurch entstandene Verwirrung Abstand zum VATER gewonnen haben
- natürlich können sie nach Hause finden ;)
Fabiano schrieb:Und in einem anderen (liegt schon weiter zurück) irrst du auch, dass König David = Jesus gewesen wäre.
Tja, darüber streiten sich die Geister :D
Fabiano schrieb:Also in vielen Dingen kann ich vor dir nur den Hut ziehen, aber in einigen Dingen bist du auf dem Holzweg. Ich hoffe du merkst es selbst
Danke für die Blumen und auch für die Zurechtweisung ;) wie gesagt, ich rede gerne mit Dir :)
Also, erzähl mir doch bitte mal, wo ich so auf dem Holzweg bin, Deiner Meinung nach.
Selbst merken kann und werde ich es nicht, da mein Puzzle in jedem Fall zusammen passt.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

25.08.2011 um 22:29
@Niselprim

Wo du auf dem Holzweg bist, habe ich dir schon gesagt. Eben die genannten Punkte. Dass bei dir selbst alles schön zusammen passt wundert mich nicht. Bei mir ja auch ... :D

Aber so ist das eben, wenn ich dir ein paar Puzzelteilchen von meinem Puzzel gebe, werden sie in deines natürlich nicht passen - umgekehrt auch nicht...

Ich sag dir nur, wie ich darüber denke. Was letztlich stimmt, ich denke wir werden es eines Tages erfahren... :D

Also David ist zu Jesus eine Art biblische Parallelgestalt. Es gibt auch noch eine weitere, nämlich den Sohn Abrahams, der geopfert werden sollte. Und den Hohenpriester, König von Salem, Melchisedek, der ist auch eine solche biblische Parallelgestalt. Deswegen sind diese biblischen Gestalten aber noch lange nicht dieselben Personen :D

Was die Universen angeht, so ist das unsere lange nicht das einzige. Ich meine aber nicht diese Multiversen-Theorie, von mehreren sogenannten Paralleluniversen ineinander verschachtelt auf irgendwelchen unterschiedlichen Dimensionen, sondern tatsächliche Universen, die im unendlichen Raum sozusagen nebeneinander, übereinander, umeinander herum existieren. Und alle diese zusammen genommen bilden den großen Schöpfungsmenschen, das ist der verlorene Sohn.

Und eben dieser ist weder Christus, noch Gott, sondern das erstgeschaffene Wesen Gottes, jener Lichtgeist Luzifer. Und wir Menschen sind die kleineren, verlorenen Söhne, weil wir alle mit eben diesem Urgeist Luzifer gefallen sind. Das ist der Grund warum wir Menschen geworden sind, warum wir hier sind, weil wir uns hier in diesem Leben als einst alle gefallenen Engel wieder auf dem Rückweg zu Gott befinden.


melden

Guter Gott - Böser Gott

26.08.2011 um 08:43
Fabiano schrieb:Und eben dieser ist weder Christus, noch Gott, sondern das erstgeschaffene Wesen Gottes,
Und wer hat Gott geschaffen?


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

26.08.2011 um 10:12
Gott wurde von niemandem geschaffen. Gott ist einzig ungeschaffen. Er ist das A und O, und hat selbst weder Anfang, noch Ende. Gott war schon immer.

@wulfen


melden

Guter Gott - Böser Gott

26.08.2011 um 10:15
Fabiano schrieb:Gott wurde von niemandem geschaffen. Gott ist einzig ungeschaffen. Er ist das A und O, und hat selbst weder Anfang, noch Ende. Gott war schon immer.
Aha, da geht das also.
Warum kann das nicht für das Universum gelten?


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

26.08.2011 um 10:19
Können schon... Wenn das deine Wahrheit ist, mit der du dich besser stehst, als mit einem ewigen Gott, dann glaub halt das. - Ich nicht. :D

@wulfen


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

26.08.2011 um 10:30
@Fabiano
Natürlich, als logisch denkender Mensch sollte man immer das Naheliegende annehmen.
Das Universum ist da.
Gott nicht.
Da nichts aus Nichts geschaffen wird (Eigentlich ja ein religiöses Argument)
war also das Universum schon immer da.
Ein Gott wäre ein Umweg und würde zu unlösbaren Problemen führen (Wer schuf Gott? Wer schuf dessen Schöpfer und so fort), zum Theodizee Problem, dem Problem der vielen verschiedenen Götterglauben (Wenns so logisch ist- warum glauben nicht alle an den gleichen Gott?)

aber selbstverständlich steht es dir ja frei über "Umwege" zu denken, und macht ja auch Spass sich mit so etwas mal die Zeit zu vertreiben.


melden
267 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Piusbruderschaft12 Beiträge
Anzeigen ausblenden