weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

Guter Gott - Böser Gott

20.09.2011 um 20:39
@marco63
marco63 schrieb:Die Schöpferkraft oder Gott in sich erkennen, heißt aber noch nicht, (wie)Gott zu sein, denke ich.
Warum nicht?

Willst du nicht Gott und Schöpfer deiner eigenen Welt sein? Oder ist das zuviel der Last und verantwortung? Zuviel des leids und des Grauen...?

Was hindert dich daran, dies in erwägung zu ziehen? ;)

...der gedanke der Blasphemie.... ?

Das haben sie gut gemacht. Es ist ein Computerprogramm. In unserem gehirn. :)
Seit jahrtausenden werden die menschen auf diese Art(Art = Kunst) und Weise (Weisheit = sophia) programmiert. Der Pharaoh ist Gott, der Kaiser ist Gott, der Mensch ist Gott.
marco63 schrieb:Und wir müssen uns absolut nicht einig werden, sonst bliebe uns nur noch die Verschwörung gegen andere, wir lieben uns auch so ;) wenn ich das mal so sagen darf.
:) Weiss nict wie das Herzchensmilie geht... ^^



Dieser Adam Qadmon ist zugleich für die nachfolgende Schöpfung der Schöpfergott, da die göttliche Kraft in Form von Licht durch seine Körperöffnungen bricht und in die Welt emaniert.

...als Urbild des Menschen verstanden. Dessen Abbild ist der irdische Mensch. Der irdische Mensch aber verlor die drei Weisheiten, die den Adam Qadmon an die Seite Gottes stellen, nämlich die Weisheit, Herrlichkeit und Unsterblichkeit.....

wiki


melden
Anzeige
marco63
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

20.09.2011 um 20:57
@snafu
snafu schrieb:Willst du nicht Gott und Schöpfer deiner eigenen Welt sein? Oder ist das zuviel der Last und verantwortung?
Doch , natürlich, aber das ist ein wahrlich schweres Werk manchmal, ein schmale Gratwanderung, jederzeit ein Absturz möglich, ständige Konzentration auf das was man schaffen will, und gerade in der jetzigen Zeit, wo alles dagegen arbeitet, empfinde ich das schon anstrengend. Allerdings ist die Freude der Ernte auch umso größer. Trotzdem, manchmal vergeht einem die Lust und ich kann verstehen, wenn bei vielen die Luft ganz draußen ist. Siehe Burn Out Zunahme, gegenfolgerung wäre, die negative Energie nimmt überproportional zu, oder man wird immer strenger geprüft, ob man das auch wirklich will.


melden

Guter Gott - Böser Gott

20.09.2011 um 21:08
So wurde die Schlange, Satan/Lucifer als unsichtbare mauer in das geschehen eingebracht.
Das Böse.

Was bewirkt, dass die Schlange als das Böse gemieden wird. Doch ist das wie gesagt, ein Programm, jetzt nachdem wir die Computer erfunden haben, können wir das erkennen. Da die Computer der nachbau des menschlichen Gehirns ist.

Der erste Computer der Menschheit sind seine 10 Finger, die er in 28 Glieder unterteilte und damit die Zahlen von 1 bis 1000 darstellen konnte. (anlalog zu den ersten phönizischen Buchstaben, ausdenen die hebräischen entstanden)

Geil , es fasziniert mich. Wir sind diese Menschen, dieses gleiche Bewusstsein, welches dieses Programm ersonnen hat erdacht hat, für uns selbst ,von welchen wir uns leiten lassen, und welches ein Käfig für viele geworden ist.

Die Er-Lösung ist, die Schlange (Lucifer Satan) nicht als das Böse zu erkennen, sondern als Notwendigkeit und Deinstallation, die Befreiung aus diesem Programm, indem man dieses Licht annimmt. oder auch nicht. Hier scheiden sich die Geister. :D hihi sprichwörtlich.


melden

Guter Gott - Böser Gott

20.09.2011 um 22:40
@marco63
snafu:
Willst du nicht Gott und Schöpfer deiner eigenen Welt sein? Oder ist das zuviel der Last und verantwortung? (Zuviel des leids und des Grauen...?)
Marco63:
Doch , natürlich, aber das ist ein wahrlich schweres Werk manchmal, ein schmale Gratwanderung, jederzeit ein Absturz möglich, ständige Konzentration auf das was man schaffen will, und gerade in der jetzigen Zeit, wo alles dagegen arbeitet, empfinde ich das schon anstrengend. Allerdings ist die Freude der Ernte auch umso größer. Trotzdem, manchmal vergeht einem die Lust und ich kann verstehen, wenn bei vielen die Luft ganz draußen ist. Siehe Burn Out Zunahme, gegenfolgerung wäre, die negative Energie nimmt überproportional zu, oder man wird immer strenger geprüft, ob man das auch wirklich will.
Ja. Ist es. :) es ist der körper und die Trägheit der materie, die es so schwer macht und der Sand im getriebe zwischen den Mühlsteinen der Zeiten.

Es ist, wie gesagt, unser eigenes System, welches wir erschaffen haben, und das uns jetzt atemlos macht.
Dies bezieht sich nicht nur auf Religion, denn Religion ist eigentlich Politik. Auf der emotionalen Schiene.
Nur wir selbst können es ändern, sei es kollektiv oder individuell. oder wir warten, bis es geändert 'wird'. Wobei wir dann dankbar das annehmen werden, was geboten wird, sei es von enem herrscher oder von einem Gott. mäh? ;)

Der mensch ist Gott.
Aber er darf es nicht wissen. ;) Denn sonst kann man ihn nicht be-herrschen. Die Bibel/Tora ist die geschichte eines menschen nicht eines Gottes. In der Schöpfungsgeschichte wurde ein mensch erschaffen, und erst damit ein Universum. Die 7 Elohim sind seine 7 Chakren seine Wurzelkräfte oder Schaffenskräfte. Der URknall ist nicht ein Ereignis iregndwann ferne im All gewesen sondern ein ereignis IM ANFANG eines jeden menschen. Wenn die Eizelle von dem Samen durchbrochen wird. Die beiden Drachenschlangen im Urmeer (Wasser der gebärmutter), Leviathan und Behemoth sind die beiden nervenstränge der Wirbelsäule was die Inder Ida und Pingala nennen. Und die entscheidung männlich oder weiblich zu werden.
De 10 Sephiroth des Lebensbaums sind die 10 Monde, die eine Schwangerschaft dauert, um von der Schöpfung bis zum fertigen Mensch (Adam Qadmon) zu er-scheinen.

Das Leid sowie die Freude sind Auswirkungen des Egos. Erkennt man das Ego und seine Spiele, kann man sich davon distanzieren und sich auf sein wahre inneres unsterbliches Licht fokussieren und das Ego spielen lassen.... Light for you .


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

20.09.2011 um 23:41
@snafu

Deine Betrachtungen sind durchaus interessant und ich sehe das durchaus ähnlich wie du. Denn die von dir aufgezeigten Parallelen zwischen der Geschichte des Menschen, des einzelnen wie auch der Menschheit und den Geschichten der Tora, angefangen mit der Schöpfungsgeschichte der Welt sind frappierend !

Nur in einem stimme ich nicht ganz mit dir überein. Der Mensch ist nicht Gott ! Der Mensch besitzt etwas göttliches, ist Teil von dem was Gott selbst ist, er besitzt einen Gottesfunken in sich ! Aber das macht einen Menschen dennoch nicht zu einem Gott. Sich selbst als Gott zu sehen, das halte ich für ziemlich Größenwahnsinnig. Wir haben einen Anteil vom Göttlichen Sein ja. Aber in einem sehr unvollkommenen und sehr beschränkten Maße. Wir sind mächtig, aber nicht Allmächtig. Wir sind wissend aber nicht Allwissend. Wir sind endlich aber nicht Unendlich usw... Das denke ich, macht den Unterschied sehr deutlich !


melden

Guter Gott - Böser Gott

21.09.2011 um 00:18
„Eine große Prüfung zieht auch eine große Belohnung nach sich. Wenn Gott Leute liebt, dann prüft Er sie. Wer nun zufrieden ist (mit dem, was einen getroffen hat), der bekommt (Gottes) Zufriedenheit, und wer unzufrieden ist (dass ihn so etwas getroffen hat), der bekommt (Gottes) Zorn.“ (Tirmidhi, hasan sahih)

Gottes Barmherzigkeit ist grösser als sein Zorn.

Gottvertrauen in das Gute hat noch keinem geschadet. Ich glaube an einen Gott und die Hoffnung zu verlieren ist Unglauben. Die Hoffnung stirbt nie. Es gibt einen Gott von Dem alles abhängt, er hat nicht gezeugt und Er wurde nicht gezeugt und nichts ist Ihm gleich.

Damit kann ich alles überstehen, so Gott will. Gott ist groß und Gut. :-)

So, und wie auch immer ihr jetzt versucht zu argumentieren und meinen Beitrag zu zerstückeln, es wird mich im Glauben nicht erschüttern sonder nur stärken.

Aber vielleicht gibt es hier ja noch die eine oder andere Seele die auch so empfindet.


melden

Guter Gott - Böser Gott

21.09.2011 um 01:34
Hallo @Fabiano , danke für deine antwort.
Fabiano schrieb:Nur in einem stimme ich nicht ganz mit dir überein. Der Mensch ist nicht Gott ! Der Mensch besitzt etwas göttliches, ist Teil von dem was Gott selbst ist, er besitzt einen Gottesfunken in sich ! Aber das macht einen Menschen dennoch nicht zu einem Gott. Sich selbst als Gott zu sehen, das halte ich für ziemlich Größenwahnsinnig.
Ja. es wird als größenwahnsinnig angesehen. Was aber ein warn-programm der gängigen Religionsprogramme sein könnte/ist.

Gott ist in der Bibel ausserdem sehr menschlich.

ich meine, dass jeder Mensch ein Gott ist, bzw das Potetial hat , dies zu erkennen. Ma kann es auch höheres Selbst nennen.

Und ob man sagt, das Mensch besitzt göttliches, aber nicht alles am Menschen ist Gott. Was ist denn nicht Gott? Ist nur die Seele Göttlich undder geist wo doch aber der Körper der Ausdruck der Seele ist? da kann man gleich sagen, der Mensch ist Gott. Doch wird ab diesem Gedanken das BlasphemiewarnProgramm aktiviert. :D
Doch man kann es ja mal probedenken, so ganz kurz nur, um zu sehen wie es sich anfühlt ein Gott zu sein und alle Möglichkeiten dieser Welt offen zu haben, es ist nur eine frage der organisation. und weise zu sein und unsterblich, und seine Schöpfung zu betrachten um zu sehen ob es gutist, oder schnell als Gott was zu ändern. Nur ganz kurz kann ja keine Sünde sein. ;)

Genesis 3:22 "Der mensch ist geworden wie einer von uns..."
Fabiano schrieb:Wir haben einen Anteil vom Göttlichen Sein ja. Aber in einem sehr unvollkommenen und sehr beschränkten Maße. Wir sind mächtig, aber nicht Allmächtig. Wir sind wissend aber nicht Allwissend. Wir sind endlich aber nicht Unendlich usw... Das denke ich, macht den Unterschied sehr deutlich !
Adam Qadmon ist der Mensch der er war und sein wird. Mensch "fiel" in die Materie und wurde zu einem fleischlichen Körper. Die grundbasis des Körpers ist der Schlamm und das Wasser, und die mineralien und die Pflanzen und die Tiere - die Erde .
Das All diePlaneten und die Sonnen, sind die Kräfte des geistes.

Aus Wiki:

Dieser Adam Qadmon ist zugleich für die nachfolgende Schöpfung der Schöpfergott, da die göttliche Kraft in Form von Licht durch seine Körperöffnungen bricht und in die Welt emaniert.

...als Urbild des Menschen verstanden. Dessen Abbild ist der irdische Mensch. Der irdische Mensch aber verlor die drei Weisheiten, die den Adam Qadmon an die Seite Gottes stellen, nämlich die Weisheit, Herrlichkeit und Unsterblichkeit.....


Wikipedia: Adam_Qadmon

Wie verstehst du das, was hier über Adam Qadmon steht?


melden
freily
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

21.09.2011 um 08:09
@marco63,
marco63 schrieb:Die 666 als das größte Licht, die Erkenntnis, vermittelt doch eher ein Paradies auf Erden, für was brauchen wir dann noch den Christus am Kreuz, dass ist aber ein Trugschluß, weil wie @snafu geäußert hat, das Paradies nicht auf Erden sein kann. Die Dreiheit Kreuzigung - Auferstehung - Himmelfahrt steht somit in engem Zusammenhang der biblischen 666.
die Zahl 666 wurde und wird von den Christen falsch ausgelegt, denn der Johannes als Schüler des "Jesus" schrieb seine Enthüllung in der Sprache der Zweige.

Um nun zu Erkennen, was es mit dieser Zahl auf sich hat, muß man aus Esra 2,13 den Namen des Menschen richtig ins Deutsche übertragen können. Es stimmt schon, daß sich die Bibel selbst auslegt, aber dazu muß man alle Fakten haben um richtig deuten zu können.
Wer hier nur eine Meinung zelebriert, der führt sich selbst in den Irrtum. Ich weiß das, weil es mir selber manchmal passierte.

Liebe Grüße


melden
freily
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

21.09.2011 um 08:24
@Fidaii,
Fidaii schrieb:Aber mach dir nichts daraus, wie gesagt, die Mehrheit von euch Juden ist auch nicht ärmer dran, als es die Mehrheit der anderen 2 abrahamitischen Religionen ist.
Es gibt keine abrahamitische Religion. Nur Quacksalber reden sich ein, daß der Abraham diese "Religionen" injizierte!
Fidaii schrieb:Letztens las ich z.B. in einem islamischen Forum die Frage, ob das Ritualgebet ungültig sei, wenn man zwar die Ghusl (Vollkörperwaschung) oder die Wudhu (rituelle Waschung) vollzogen hat, doch nach dem Gebet merkt, dass man noch etwas Kacka am After bzw. Popo kleben hat.
Und warum hängst Du dich an so einem Schwachsinn auf?
Freue Dich das Du dich auf dem richtigen Weg wähnst, dann brauchst dich nicht über so einen Unsinn zu echauffieren!
Fidaii schrieb:Die Antwort auf die Frage war dann sinngemäß: Das Gebet ist ungültig und muss (im reinen Zustand, d.h. mit sauberen Popöchen) wiederholt werden.

Tja, so ist das. Da kannst Du es auch noch so gut gemeint haben, mit der besten Absicht gebetet haben, aber das bisschen Kacka macht dann trotzdem alles zunichte... :)
Stimmst Du mir zu, daß Quark eine bessere Salbe ist, als Sand zwischen den Beinen?

Also was reibst Du dich am unausgegorenem Geschwätz anderer Religionen und siehst nicht zu, daß Du es besser machst?
Fidaii schrieb:Wer so einen Gott hat, der ist gottlos.
Eben, der Andere ist immer gottloser, was man selbst glaubt, oder?


melden

Guter Gott - Böser Gott

21.09.2011 um 08:47
freily schrieb:Es stimmt schon, daß sich die Bibel selbst auslegt, aber dazu muß man alle Fakten haben um richtig deuten zu können.
Um WAS deuten zu können?
Was ist denn die Bibel?
Wie oft wurde sie abgeschrieben, geändert, falsch übersetzt, etwas weggelassen, hinzugefügt?
Wenn man etwas auslegt geht das nur mit dem Original.
Das aber gibt es nicht- weil es eigentlich keine "Bibel" gibt.


melden
freily
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

21.09.2011 um 09:12
@wulfen,
wulfen schrieb:Um WAS deuten zu können?
Den Willen GOTTes heraus zu lesen.
wulfen schrieb:Was ist denn die Bibel?
Eigentlich müßte man hier schreiben Schriften, denn die "Bibel" (=altgriech. Biblos -> die Bücher) bestehen aus vielen Schriften, die mit der christl. Bibel nicht viel zu tun haben. Dazu zählt im übrigen auch der Koran.
wulfen schrieb:Wie oft wurde sie abgeschrieben, geändert, falsch übersetzt, etwas weggelassen, hinzugefügt?
Wenn man etwas auslegt geht das nur mit dem Original.
Schon richtig, deshalb studiere ich Judaistik, weil das AT in masoretisch und hebräisch geschrieben wurde und mit einem Zahlenschlüssel belegt wurde um zu erkennen, wenn mal etwas falsch abgeschrieben wurde.
Falsche Rollen wurden deshalb vergraben, weil diese GOTT zurückgegeben werden.
Wenn also jetzt solche Falsifikate ausgegraben werden, dann herrscht in der westlichen Welt große Verwirrung.
wulfen schrieb:Das aber gibt es nicht- weil es eigentlich keine "Bibel" gibt.
Wie oben bereits erklärt, es müßte Schriften heißen, wobei ich mich bei den griechischen Texten an den Codex Sinaiticus halte, da dieser noch weitgehenst den Originaltexten entspricht.
Voraussetzung dies zu Erkennen ist die Kenntnis der "Sprache der Zweige", wie sie der "Jesus" im Joh. 8,43 anspricht.

Da viele diesen Umstand nicht wissen, werden die Schriften oft als Märchenbücher abgetan, was eben auch ein Irrtum ist, weil es mühsam ist, die gut gemeinten Fälschungen zu erkennen.

Liebe Grüße


melden
freily
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

21.09.2011 um 09:20
@snafu,
snafu schrieb:So wurde die Schlange, Satan/Lucifer als unsichtbare mauer in das geschehen eingebracht.
Das Böse.
man sollte diesen Irrtum in dieser Art nicht mehr verbreiten, denn weder Satan noch der Luzifer haben etwas mit dem Bösen zu tun. Diese menschliche Verbrämung wurde erst spät injiziert, weil Sorglosigkeit auch zum Elend der Menschen gehört.

Die Schlange symbolisiert das Böse, die Verdrehtheit der Menschen. Diese Verdrehtheit ist aber notwendig um überhaupt alle Aspekte der Wirklichkeit geistig beleuchten zu können. Nur darf man dabei die Phantasie nicht dazu benutzen, alles Mögliche als Faktum zu behandeln.

Liebe Grüße


melden

Guter Gott - Böser Gott

21.09.2011 um 09:35
freily schrieb:Schon richtig, deshalb studiere ich Judaistik, weil das AT in masoretisch und hebräisch geschrieben wurde und mit einem Zahlenschlüssel belegt wurde um zu erkennen, wenn mal etwas falsch abgeschrieben wurde.
Ja, aber wenn man erkennt das etwas falsch abgeschrieben wurde, heißt das noch lange nicht das man es dann richtig deutet.
Letztlich spielt auch immer der Wunsch mit was man lesen MÖCHTE.
Keine Kritik gegen dich, ich finde deine Einstellung gut, aber das ist nunmal die menschliche Natur.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

21.09.2011 um 09:50
@down7

Nur um dir auf deinen kurzen Post mal eine kleine Rückmeldung zu geben. Ich empfinde ähnlich wie du. Allerdings orientiert sich mein Leben weniger an einer großen Belohnung, als an der Liebe Gottes. Und seine Barmherzigkeit ist Teil seiner Liebe. Und diese ist, sehe ich genauso, größer als Gottes Zorn. Zufriedenheit macht auch Dankbar ! Das ist auch sehr wichtig ! Unzufriedenheit ist somit auch ein Zeichen (für einen selbst) von Undankbarkeit.

Und Gottvertrauen hat noch keinem geschadet, damit kann man eigentlich nichts falsch machen. Aber so weit zu gehen, wenn jemand die Hoffung verliert, dann gleich von Unglaube zu sprechen, gehe ich nicht. Wir sind alle Menschen und unser Leben ist Stückwerk in allen Dingen. Die Vollendung selbst liegt in Gott. Daher ist es auch menschlich, mal zu straucheln, zu klagen, zu zweifeln oder auch mal die Hoffnung zu verlieren. Wissen darum, dass es einen Gott gibt, der einen nicht von sich aus fallen lässt, ist da manchmal hilfreich. Und fällt man selbst auch alle Nase lang immer wieder ins Klagen und Zweifeln...

Naja das wollt ich dir nur mal kurz sagen :D


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

21.09.2011 um 10:17
@snafu

Sich selbst als Gott zu betrachten halte ich in der Tat für Größenwahn. Wenn man das schon glaubt zu sein, dann sollte man sich auch so benehmen :D

Können wir als Menschen dies überhaupt? Und wenn nicht, dann kann an der Sache auch etwas nicht stimmen... Dann wäre es besser demütig und bescheiden erst mal zu erkennen, dass man ein fehlerhafter und unvollkommener Mensch ist !

Bei all dem Streben wollen nach oben vergisst der Mensch doch all zu oft, wer er ist. Erst einmal "Mensch" werden ist meine Devise, bevor man sich als Gott wähnt :D

Mensch werden, menschlich werden, das ist hier unsere Aufgabe ! Deswegen sind wir ja auch Menschen. Und wir benehmen uns nicht einmal wie ein Mensch, allzuoft, sondern eher wie ein Unmensch ! Daher heißt es eher, erst einmal Mensch werden. Mehr mag ich dazu jetzt nicht sagen.


Wo ich aber mit dir überein gehe, ist, wenn du es dein höheres Selbst nennst. Denn was der Mensch in sich hat, das ist Gottes Geist ! Der aber ist in uns eher der Lehrmeister und unsere noch sehr unvollkommene Seele, unsere Mensch-Seele muss bei diesem Lehrmeister erst einmal unterwiesen werden in alle Wahrheit und in die Lehre gehen :D


Es geht nicht um die Frage, was ist Gott und was ist nicht Gott. Weil letztlich ist alles aus Gott ! Denn ausser Gott war nichts. Und von Nichts kommt nichts... Es ist aber ein Unterschied ob ich in allem was ist Gott selbst als Wesenheit sehe oder nur den Ausfluss seines Wesens darin. Ich meine, ganz banal gesagt, ist Gott ja keine Ameise und auch kein Regenwurm, kein Stein und kein Stück Holz. Auch wenn alles das Ausfluss und damit Ausdruck seiner göttlichen Wesenheit ist, so ist es aber nicht seine Wesenheit selbst. Und trotzdem steckt meiner Meinung nach in allem was lebt etwas göttliches, denn Gott selbst ist ja das Leben. Man kann alles was ist, zusammen nehmen und sagen: Das ist Gott. Aber selbst das wäre nicht die ganze Wahrheit. Denn alles das ist auch wieder nur Ausdruck seiner Wesenheit. Gott steht hinter alledem noch immer unendlich viel größer in seinem Ureigentlichen Wesen und was wir wahr nehmen davon ist letztlich nur ein unendlich kleiner Teil vom großen Ganzen, welches sich ohnehin für uns niemals völlig ergründen lässt.



Du kannst es ja gerne mal probieren, wie es sich anfühlt Gott zu sein :D
Aber du wirst dann wahrscheinlich auch erkennen, dass du eben nicht die Allmacht Gottes in dir hast, nichts aus dir selbst heraus neu erschaffen kannst, kein Allwissen besitzt usw... Und damit hast du dann den Beweis, dass du dich nur wähnen kannst Gott zu sein, aber du kannst dich nicht so benehmen wie Gott, weil dir dafür sämtliche Attribute mangeln... Also ich hab für mich beschlossen, erst mal Mensch zu werden... :D


Dann mal zu "Genesis 3:22 "Der mensch ist geworden wie einer von uns..."

Alleine das "wie" verrät schon, dass es sich dabei um ein Gleichnis handelt. Denn wenn man sagt, das ist "wie" Urlaub hier, sagt man indirekt, eigentlich ist es ja kein Urlaub, aber es ist so "wie" im Urlaub :D

Der Mensch ist meiner Ansicht nach ein gefallener Urgeist oder eine mit dem Lichtengel Luzifer mitgefallene Urseele und befindet sich hier als Menschenseele auf der Erde am Abschluss seines Rückwegs zu Gott. Das besagt auch den Schlamm, Lehm, die Erde aus dem der Menschenkörper geformt ist (bildlich). Und dann kommt das (reinigende) Wasser dazu, welches immer den Charakter hat, das schmutzige, schlammige, weltlich-materielle abzuwaschen. Und über den Wassern (der Gnade) schwebt der Geist ! Das ist unser Lehrmeister, das ist die Ursubstanz zu der wir wieder vordringen sollen, um wieder das zu werden, was wir einst mal waren - Aber eben hier und jetzt als Menschen nicht mehr sind.


Ich muss aber ganz ehrlich sagen, vom Adam Kadmon verstehe ich nichts, damit kann ich auch nichts anfangen. Und schon gar nicht das, was in Wiki darüber steht. Der Schöpfergott der Welt, welchen der Adam verkörpert, ist eher ein Sinnbild schöpferisch in unserer Welt hier auf der Erde tätig zu werden, so wie Gott uns diese Erde ja auch gegeben hat, in seinem Sinne etwas draus zu machen. Ohne dabei nur Vorgaben auszuführen, sondern ganz frei, selbst kreativ, kreatürlich vorzugehen. So ungefähr verstehe ich das. Denn der Mensch hat niemanden mehr über sich, ausser Gott, der aber im Verborgenen bleibt.


melden

Guter Gott - Böser Gott

21.09.2011 um 10:50
@marco63
marco63 schrieb:Der falsche messias
seh ich nicht so. Ohne Schlange gebe es keinen Menschen. Gott konnte es "mit seine Allmacht" nicht rückgängig machen. Die Menschen vermehrten sich schnell. Gott sorgte für Streit und kriege in dem er Menschen und/oder Völker bevorzugte. Er versuchte mit der Sintflut neu anzufangen. Aber dadurch das der Mensch selbst denken , und gut und böse unterscheiden kann, waren immer viele unter ihnen die wussten das dieser Gott nicht der richtige sein konnte. Deswegen befahl Gott dann auch die strafen für die zweifler. noch heute wird mit angst dafür gesorgt das man einem gott glaubt.
Gott sorgt dafür das die Menschen uneinig sind in dem der verschiedene Glauben auf die Welt bringt. Jeder , muslime,christ,jude , glaubt das nur er den wahren glauben hat.
ich kann jetzt noch etwas wieter "spinnen".
Als dann Jesus kam hatte Gott einen widersacher. Einen der verstand die Menschen zu einigen. Gott versprach ihm in Jesus gedanken das alle die ihm folgten ins Himmelreich kommen würden. Jesus glaubte ihm und dachte mit dem einzig wahren Gott zu sprechen. Seine Mutter und geschwister hatten angst bekommen und dachten er sei verückt. Naja die Geschichte von Jesus kennen wir ja. Als er dann am kreuz hing merkte er seinen irrtum. "Vater , warum hast du mich verlassen"

Die Mesnchen brauchen einen Führer, der ihnen Mut macht,und den Weg zeigt. Genau wie die Schafe einem Bock hinterlaufen. Und im Gedanken/glauben suchen sie sich den stärkeren, und das ist laut Bibel dieser Gott/jehowa/Allah der die Menschen entzweit.
"Ihr sollt nicht meinen, dass ich Gott/Bibel,Jehowa/Tora,Allah/Koran , gekommen bin, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter."

freie phantasie von mir. könnte ich aber mit all den versen in der Bibel bekräftigen.
Ich glaube das man in der Bibel auch ein uraltes Rezept für eine gute Gulaschsuppe findet, wenn man nur möchte*lach*


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

21.09.2011 um 10:53
Da wo hier von Sintflut die Rede ist, frage ich mich immer wieder wieso war Gott auf einmal bereit dazu so viele Menschen mit einem Schlag zu vernichten aber nicht bereit dazu nur DREI misslungene Wesen zu vernichten oder umzupolen und das ganze wieder von Vorne zu beginnen??


melden

Guter Gott - Böser Gott

21.09.2011 um 11:45
@ fabiano deine Antwort hat mir gefallen. Vielleicht hab ich mich etwas hart ausgedrückt, aber ich finde wenn man die Hoffnung gänzlich verliert, vertraut man nicht mehr an Gott und das wäre brutal gesehen Unglauben...deswegen sollte man nie die Hoffnung verlieren und Gottvertrauen bedeutet auch, dass man sein Schicksal annimmt, ohne nach dem Warum zu Fragen oder gar Vorwürfe zu machen...das bringt einfach nichts. Auch wenn das Leben manschmal für manschen besonders hart ist...aber wie gesagt; das Ganze Leben ist eine Prüfung...

„Eine große Prüfung zieht auch eine große Belohnung nach sich. Wenn Gott Leute liebt, dann prüft Er sie. Wer nun zufrieden ist (mit dem, was einen getroffen hat), der bekommt (Gott) Zufriedenheit, und wer unzufrieden ist (dass ihn so etwas getroffen hat), der bekommt (Gott) Zorn.“ (Tirmidhi, hasan sahih)

Gott ist der Einzige Schöpfer und er steht über Allem...also, wir können seine Werke und Zeichen, Wunder betrachten, aber es wäre unsinnig der Schöpfung, Gottes Eigenschaften zuzuordnen...denn alles ist vergänglich, ausser Gott.


melden

Guter Gott - Böser Gott

21.09.2011 um 11:46
@freily
snafu schrieb:
So wurde die Schlange, Satan/Lucifer als unsichtbare mauer in das geschehen eingebracht.
Das Böse.

freily schrieb:
man sollte diesen Irrtum in dieser Art nicht mehr verbreiten, denn weder Satan noch der Luzifer haben etwas mit dem Bösen zu tun. Diese menschliche Verbrämung wurde erst spät injiziert, weil Sorglosigkeit auch zum Elend der Menschen gehört.
Das ist ja was ich damit gemeint habe, dass es "eingebracht" (injiziert), wurde als "das Böse". So wie ein Computerprogramm , wenn Schlange oder Lucifer/Satan in das gehirngoogle eingegeben wird, dann aktiviert dies automatisch dieses Programm = böse. ^^
Das komische ist, dass die Lichthungrigen nach Licht streben und dabei aber den Lichtbringer von sich weisen, weil er in der Dunkelheit steht. ;)
freily schrieb:Die Schlange symbolisiert das Böse, die Verdrehtheit der Menschen. Diese Verdrehtheit ist aber notwendig um überhaupt alle Aspekte der Wirklichkeit geistig beleuchten zu können. Nur darf man dabei die Phantasie nicht dazu benutzen, alles Mögliche als Faktum zu behandeln.
Dabei benutzt man aber schon mal die fantasie. ;)
Die Schlange symbolisiert das Böse, weil sie dazu gemacht wurde. Eigentlch ist die Schlange ein Symbol für Erleuchtung/Erkenntnis und darausfolgende innere Heil-ung. In allen anderen Religionen ist die Schlange die Erleuchtung, die Erhebung der "veredelten" Seele über die Tierseele, deshalb ERHEBT sich die Schlange ja. des Selbst über das Ego. Oder die materie wird "transzendiert" in ihrer Wahrnehmung und damit erkannt als "Produkt des Geistes".
So kann man daraus schliessen, dass der Mensch von der Erleuchtung abgehalten wird, indem die Schlange zu etwas "Böses" gemacht wird.

Die Schlange symbolisiert die Welt. denn aus ihr wurde die Erde (Tiamat) in den Mythen der Mesopotanier, der Vorlage der Tora. und in den nordischen Religionen ist es die Midgardschlange die die Erde umfasst.
Schlange ist wohl so wie Skorpion und Dornen ein Symbol für das Untere, Lebenskraft, so wie Moses die Schlange erhoben hat... der gleiche Sinn in dieser Geschichte. :)


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

21.09.2011 um 12:07
@Keysibuna
Keysibuna schrieb:Da wo hier von Sintflut die Rede ist, frage ich mich immer wieder wieso war Gott auf einmal bereit dazu so viele Menschen mit einem Schlag zu vernichten aber nicht bereit dazu nur DREI misslungene Wesen zu vernichten oder umzupolen und das ganze wieder von Vorne zu beginnen??
Sitchin hat darauf eine gute Antwort. Für ihn waren die Götter nur Wesen von einem anderen stern. Sie konnten durch Genversuche den Menschen als Sklave erschaffen. Sie hatten aber keine Macht eine Sintflut zu verhindern. Sie konnten sie aber von ihrem Raumschiff weit oben erkennen das es eine geben wird. Als die Götter mit den Menschen nicht mehr klar kamen weil sie sich schnell vermehrten und jetzt auch die intelligenz der Götter hatten, beschlossen sie die Menschheit nicht zu warnen und sie in den Fluten untergehen zu lassen. Aber einer von ihnen hatte einfach ein zu gutes "Herz" und warnte doch einen, der daraufhin ein Boot baute und SEINE Familie, und SEIN Vieh rettete.


melden
265 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden