weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

Guter Gott - Böser Gott

17.10.2011 um 00:54
Niselprim schrieb:Ja, aber jener, Welcher das Stroh zu Gold spann, fiel mit seinem Zorn in den Abgrund - der Spinner :D
Er riß sich selbst mitten entzwei. Er löste sich auf, denn es war ein Wesen aus ihrem eigenen Inneren. ^^ @Niselprim

@emineo
Lazarus ist entgegen der üblichen Erwartung seines Weges gegangen, es steht auch nicht geschrieben, dass sich im Grabe noch ein Körper befunden hätte.

Meiner Überzeugung nach war es der Geist Lazarus, welcher aus der Höhle erschienen ist.
Meiner Meinung kann man diese Geschichte nicht wörtlich verstehen. In der Lazarusgeschichte sehe ich die gleiche Metapher wie in der Jesuskreuzigung. Und die Botschaft:
Das Ego muss sterben um zu erkennen, dass es den Tod nicht gibt.

Also, es ist eine Sichtweise eine Erkenntnis, und in der Lazarusgeschichte wird dies auf drastische Weise beschrieben.

Da ewige Leben ist kein Leben als Geist, sondern es ist einfach ein Wissen, dass , wenn das Ego und seine Schöpfung stirbt, das Selbst NICHT stirbt.
Lazarus hat das so gemacht. Also in der Geschichte. Und Jesus wusste es, denn Jesus ist dem Lazarus sein höheres Selbst.

So bliebe er sogar noch zwei weitere Tage wo er war, bevor er, (das höhere Selbst) sich auf den Weg machte, um seine Unsterblichkeit zu erkennen.


11,3 Da sandten die Schwestern zu ihm und ließen ihm sagen: Herr, siehe, der, den du lieb hast, ist krank. 11,4 Als aber Jesus es hörte, sprach er: Diese Krankheit ist nicht zum Tode, sondern um der Herrlichkeit Gottes willen, damit der Sohn Gottes durch sie verherrlicht werde.

So ist diese Krankheit nicht zum Tode sondern zum ewigen Leben. um sein unsterbliches Selbst in sich zu erkennen.

Lazarus erscheint in der geschichte in Totenbinden.
Hier ist eine große Ähnlichkeit mit dem Osirismythos, und Osiris auch wiederauferstanden ist, und deshalb in Totenbinden abgebildet wird. Osiris ist Hüter der Seelen im jenseits, was wiederum Jesus zugesprochen wird, und wohl einiges aus den egyptischen Mythen mitgemischt wurde.
Bemerkenswert sind vllt auch die beiden Namen, wenn man bedenkt, dass die Vokale nicht geschrieben wurden, kann man in L-AZaRuS = OZiRiS erkennen.


melden
Anzeige
emineo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

17.10.2011 um 10:16
@snafu
snafu schrieb:Meiner Meinung kann man diese Geschichte nicht wörtlich verstehen. In der Lazarusgeschichte sehe ich die gleiche Metapher wie in der Jesuskreuzigung. Und die Botschaft:
Das Ego muss sterben um zu erkennen, dass es den Tod nicht gibt.
Natürlich, den Tod gibt es nicht wirklich, aber betrachtet man alles als Metapher, stehen wir wieder da mit der Metapher, es ist nur eine Metapher und überlegen und zerreisen sie bis nichts mehr übrig bleibt. Lassen wir es als etwas besonderes stehen, ist es der Beweis für: den Tod gibt es nicht. Mit der Metapher nimmt man doch dem heiligen Geist seine Heiligkeit und stellt diesen auf unsere unvollkommene Ebene, anstatt dem Höherem Raum zu lassen.
snafu schrieb:Da ewige Leben ist kein Leben als Geist.
Oh, das wollte ich niemals zum Ausdruck bringen

Dieses Video ist ein gutes Beispiel



In der Geschichte Lazarus wird nur das in diesem Video erlebte sichtbar dargestellt.
Ich lasse es offen, ob gerade Jesus die Sichtbarkeit ermöglichte


melden

Guter Gott - Böser Gott

17.10.2011 um 14:07
Lieber @emineo
und @ndere Interessierte

Das Video ist sehr interessant.
Was Dr Taylor sagt, übereinstimmt mit dem was Timothy Leary sagt über die rechte und linke gehirnhälfte.

Wikipedia: Timothy_Leary

Dr. Leary hat das Konzept der 8 "Schaltkreise" erarbeitet, und beschrieb die ersten 4 (individuellen) SK in der linken Gehirnhälfte.
Und jene 4, des "kosmischen Bewusstseins" in der rechten Gehirnhälfte.
Der "normale" Mensch benutzt nur die ersten 4 "Schaltkreise" der linken gehirnhälfte.
Wird jedoch die rechte Gehirnhälfte mitbenutzt, dann erkennt der Mensch sein kosmisches "SEIN", wie dies Dr. Taylor beschrieben hat.

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass die linke Gehirnhälfte von Ego "überwacht" wird, und die rechte vom Unendlichen unsterblichen kosmischen Selbst. (Oder wie man dazu sagen will....)

Dr Taylor beschrieb dies, mit, "der Geist gab auf..." was mit meiner Erfahrung übereinstimmt, ich beschreibe es eher als das Ego, jedenfalls war es die gesamte Welt incl meinem Leben als "Ich", welches aufgab, und als eine Vorstellung ("Pixel") und Schöpfung eben dieses Ich's (Ego) erkannt werden konnte. "Ich" starb. Existiert das Ego das individuelle Ich nicht mehr, ist man grenzenlos , und "besitzt " kein individuelles Leben mehr.

Ich denke die Menschheit befindet sich Im Übergang zwischen 4. und 5. "Schaltkreis" das heisst, der Mensch beginnt zu erkennen, dass er selbst das ist, worin er sich befindet.

Die beiden Welten, innen und aussen beginnen sich zu verbinden. Doch bevor sie sich verbinden können, müssen sie sich bewusst als getrennt "betrachten" können. Was diese Erfahrung des (Ego)Todes bewirkt.

Das ist wohl das Geheimnis, das Feuer und Wasser zu verbinden. Das Kleine mit dem Großen und das innen mit dem Aussen. Microkosmos und Macrokosmos als Einheit. Als eins und doch zwei zu erkennen.
Solve et coagula. Teile und verbinde. sagt Baphometh. :D
emineo schrieb:Lassen wir es als etwas besonderes stehen, ist es der Beweis für: den Tod gibt es nicht. Mit der Metapher nimmt man doch dem heiligen Geist seine Heiligkeit und stellt diesen auf unsere unvollkommene Ebene, anstatt dem Höherem Raum zu lassen.
Es ist aber keine Erklärung, warum es den Tod nicht geben soll, obwohl Menschen sterben, wie wir ja sehen können. ;)

Und die Vorstellung einer Auferstehung in Totenbinden, welche nicht als Metapher betrachtet wird, ist ja nicht so erstrebenswert... oder? :D


melden
emineo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

17.10.2011 um 14:29
@snafu
snafu schrieb:Und die Vorstellung einer Auferstehung in Totenbinden, welche nicht als Metapher betrachtet wird, ist ja nicht so erstrebenswert... oder?
Hihi, natürlich, aber heute würde man wohl ein weißes Kleid oder einen schwarzen Anzug mit weißem Hemd dazu dichten.

Im übrigen ist das Viedo nicht von mit gepostet, sondern von @Sein im Thread 5.Dimension, nur der Ordnung wegen angemerkt.


melden
emineo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

17.10.2011 um 14:55
@snafu
snafu schrieb:Es ist aber keine Erklärung, warum es den Tod nicht geben soll, obwohl Menschen sterben, wie wir ja sehen können.
Ich finde schon, den es stirbt ja nur die Hülle.


melden

Guter Gott - Böser Gott

17.10.2011 um 14:55
Ein weisses Kleid oder ein schwarzer Anzug machts nicht erstrebenswerter, igitt.... @emineo :D

Es ist natürlich ein Symbol, ich denke aber , du weisst das.
Dass es eine innere "Auferstehung" ist. Und nicht eine, nachdem der Körper gestorben ist.

Denn wenn der Körper stirbt, das ist mit dem "zweiten Tod" gemeint, dann wird man diesen Tod "nicht schmecken". Das heisst er betrifft einem nicht, da es eben nur der Körper, das Ich und die Welt ist. Kann ein Mensch das zuvor schon, während des Lebens, erkennen, weiss er dass er unsterblich ist. :)


melden

Guter Gott - Böser Gott

17.10.2011 um 14:56
emineo schrieb:Ich finde schon, den es stirbt ja nur die Hülle.
Das steht aber nicht dabei, in der Lazarusgeschichte. :)


melden
Amedeusz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

17.10.2011 um 15:02
Ich bin gegen die heute so populäre Sicht der Ich- auflösung. Der Tod des ich heißt nicht ich-losigkeit, sonst macht man was falsch bei der Selbsterkenntnis. Das Ego stirbt ,aber das selbst lebt und es ist Individuell das Selbst und nicht Ich-los ;)


melden
emineo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

17.10.2011 um 15:02
@snafu
snafu schrieb:Das steht aber nicht dabei, in der Lazarusgeschichte
Muß es auch nicht, wenn man den auferstandenen Lazarus als seinen Geist, welcher stets auch die Seele trägt, betrachtet.


melden

Guter Gott - Böser Gott

17.10.2011 um 15:06
@Amedeusz
Amedeusz schrieb:Der Tod des ich heißt nicht ich-losigkeit,
Wenn das Ego tot ist, dann IST "man" ICHlos.

Du kannst es nennen wie du willst. :)
Amedeusz schrieb:sonst macht man was falsch bei der Selbsterkenntnis.
"Man" kann da nichts falsch machen, denn "man" macht es ja nicht..... ;)

Das Selbst ist nicht individuell, so wie das Ich, das Selbst ist mehr "wir", oder all-es


melden
Amedeusz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

17.10.2011 um 15:19
@snafu
Das ist unsinn , wenn das ego Tot ist bist du nur noch die Seele, der ewige Zeuge . Du bist ein multidimensionales Individuelles sein ;) Wenn du das nicht erkennst machst du was gewaltig falsch oder lässt dich von den Dunklengöttern betrügen. Zu mindest geben sie sich so aus :)

Alles oder nichts ist nicht ich-los es ist alles und doch nur ein Individueller teil der sich endlich selbst erkannt hat.

Es kann keinen Nihilismus geben wie Nirvana viel, fälschlicherweise verstehen , weil es dann Niemanden gebe der was erkennt und der befreit oder erleuchtet wird ;)

Das ziel ist man selbst und nicht ich-los wie der Name Selbsterkenntnis schon sagt . Bedenke Worte sagen immer das wahrhaftige aus nur der Betrachter verdreht und Interpretiert ihren Sinn.

Wenn du ich-los wirst so ist es ein Rückschritt der genau 4 Billionen Jahre andauert und dann muss du wieder vom Mineralreich über das Pflanzen und Tierreich zurück zum Menschsein bis du es begreifst .

Wozu so ein Umweg. man kann sich als das ganze Betrachten aber wahre Kunst ist sich selbst dabei nicht zu verliehren:



Die Welt ist eine große Seele
Und jede Seele eine Welt;
Das Auge ist der lichte Spiegel,
Der beider Bild vereinigt hält.

Und wie sich dir in jedem Auge
Dein eignes Bild entgegenstellt,
So sucht auch jeder seine Seele,
Sei eignes Ich nur in der Welt.


melden

Guter Gott - Böser Gott

17.10.2011 um 16:53
ok für dich ist es Unsinn, @Amedeusz
ich habe es jedenfalls so erfahren. und ich denke dass wir vllt ungefähr das Gleiche meinen.
Amedeusz schrieb:Du bist ein multidimensionales Individuelles sein ;)
Ja. Aber das Selbst ist nichtin der gleichen Weise individuell wie das Ich, das Selbst ist all-es/ oder nichts.

Ich denke, ichmeine nichts anderes, ich verwende bloss andere Worte.

Das Selbst kann sich nur als das Ganze erkennen. Und das ist eben nicht ICH. sondern All-es.
Man könnte es vllt ein individuelles Alles nennen, denn es ist das Paradox, das Unvereinbare zu vereinen. Den Kosmos IN sich selbst zu erkennen. Also Macrokosmsos IM Microkosmos und umgekehrt, und es als das Gleiche zu begreifen.
Amedeusz schrieb:Das ziel ist man selbst und nicht ich-los wie der Name Selbsterkenntnis schon sagt . Bedenke Worte sagen immer das wahrhaftige aus nur der Betrachter verdreht und Interpretiert ihren Sinn.
Selbst kann sich nur erkennen, wenn Ich schläft, denn Ich überdeckt Selbst, und gibt sich als Selbst aus. ;)
Amedeusz schrieb:Wenn du ich-los wirst so ist es ein Rückschritt der genau 4 Billionen Jahre andauert und dann muss du wieder vom Mineralreich über das Pflanzen und Tierreich zurück zum Menschsein bis du es begreifst .
Oder man begreift, dass man das Alles selbst IST. ;)


melden
Amedeusz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

17.10.2011 um 17:00
@snafu
Man ist ein Teil des Ganze aber nicht das ganze ^^ Eine Zelle ist nicht der Mensch selber :) Aber sonst hast du ein wenig recht. wobei ich ein selbst erfahren habe hinter der Maske des Ego. Und es war auch persönlicher Natur nur göttlicher und freier .^^


melden
emineo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

17.10.2011 um 17:03
Ein schönes Gedicht @Amedeusz :)
Amedeusz schrieb:Die Welt ist eine große Seele
Und jede Seele eine Welt;
Das Auge ist der lichte Spiegel,
Der beider Bild vereinigt hält.

Und wie sich dir in jedem Auge
Dein eignes Bild entgegenstellt,
So sucht auch jeder seine Seele,
Sei eignes Ich nur in der Welt


melden
Amedeusz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

17.10.2011 um 17:15
@emineo Ja ist eines einer meiner lieblinges Gedichte :)


melden

Guter Gott - Böser Gott

17.10.2011 um 18:05
emineo schrieb:Ich bin die Auferstehung und das Leben; wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er gestorben ist;
Habe ich dir nicht gesagt, wenn du glaubtest, so würdest du die Herrlichkeit Gottes sehen?
Lazarus, komm heraus! 11,44 Und der Verstorbene kam heraus, an Füßen und Händen mit Grabtüchern umwickelt, und sein Gesicht war mit einem Schweißtuch umbunden.

Wie kann man das verstehen, Deiner Ansicht ?
ich glaube, dass ich auferstehe ?
sie hat nicht geglaubt und Jesus hat es ihr bewiesen....was ist auferstanden @Niselprim ?
Hmm... sie jedenfalls nicht :)
Lazarus ist nicht auferstanden, er ist lediglich wiederbelebt worden @emineo
"""Lazarus, unser Freund, ist eingeschlafen; aber ich gehe hin, damit ich ihn aufwecke."""
Auferstehen kann man nur selbst ;) ansonsten ist es eine Auferweckung.
Jedenfalls ist Lazarus wieder lebendig aus der Grabhöhle gekommen - nach 4 Tagen.
Ob er nun scheintot war oder einfach nur im Koma gelegen hat
oder Jesus ein Wunder gewirkt hat, um die Herrlichkeit GOTTes zu demonstrieren,
ist eigentlich egal. Aber es ist nicht egal, wenn man aus dieser Geschichte ein fantastisches Hirngespinnst macht, um -was weiß ich- erklären zu wollen.
Die Auferstehung selbst, also die derer 'dessen Namen im Buch des Lebens stehen',
ist erst bei der Wiederkunft und am jüngsten Tag. Dies hat sich dann jeder einzelne Auferstandene selbst durch seinen Glauben an die Auferstehung verdient/erarbeitet.
snafu schrieb:Lazarus ist entgegen der üblichen Erwartung seines Weges gegangen, es steht auch nicht geschrieben, dass sich im Grabe noch ein Körper befunden hätte.

Meiner Überzeugung nach war es der Geist Lazarus, welcher aus der Höhle erschienen ist
"""11,44 Und der Verstorbene kam heraus, an Füßen und Händen mit Grabtüchern umwickelt, und sein Gesicht war mit einem Schweißtuch umbunden. Jesus spricht zu ihnen: Macht ihn frei und laßt ihn gehen.
"""
emineo schrieb:Natürlich, den Tod gibt es nicht wirklich
Aber sicherlich gibt es den Tod @emineo @snafu Oder wollt Ihr das abstreiten?
snafu schrieb:Solve et coagula. Teile und verbinde. sagt Baphometh.
Na, wenn der des sagt, dann lieber nicht :D


melden
emineo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

17.10.2011 um 18:17
Niselprim schrieb:Aber sicherlich gibt es den Tod
Aber nur den körperlichen Tod, die Wohnung der Seele zerfällt irgedwann @Niselprim, die Seele und der Geist kann nicht zerfallen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

17.10.2011 um 19:44
Zerfallen nicht @emineo aber im Feuer schmoren :( - was immer das auch bedeuten mag


melden

Guter Gott - Böser Gott

17.10.2011 um 19:56
Hallo @Amedeusz
Man ist man selbst, wenn man seiner Gesinnung nachgeht. Dies kann auch sein, dass man beispielsweise Anderen hilft. Das wiederum mit dem eigenen Ego soviel zu tun hat, dass es der eigenen Glückseeligkeit dient? Wenn man also selber sozusagen 'selbst ist', kann es sowohl gut als auch schlecht sein, weil man eine gute oder schlechte Gesinnung haben kann? Diese Gesinnung geht vom eigenen Geist aus, weil man das Vorhaben im Sinn hat zu tun, betrifft aber auch das Ego, weil die Ausführung der eigenen Glückseeligkeit dient? Also, wo ist dann ein Unterschied zwischen 'das Selbst' und 'das Ego'?


melden
Anzeige
Amedeusz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

17.10.2011 um 20:01
@Niselprim
Das ist als ob einer mich fragt was liebe ist , der selbst es nicht kennt. Ich kann es umschrieben aber wissen wird er es nur , wenn er es erlebt verstehst du . Es ist ja ein anderer Zustand :)


melden
139 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Lilith. 1 Frau Adams134 Beiträge
Anzeigen ausblenden