weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

16.991 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Atheismus, Christus, Nihilismus, Metaphysik, Annunaki, Agnostiker
emineo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

11.10.2011 um 23:00
@Niselprim
Niselprim schrieb:mit seiner Kontraintelligenz ...
:D :D :D treffender gehts nun schon fast wirklich nicht mehr


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

12.10.2011 um 00:19
emineo schrieb:Es könnte auch mehr sein als nur eine Metapher, seine Seele zum Geist zu erheben, in vollendeter Form ist nicht jedem vergönnt, ganz und gar eigentlich nur Einzelnen, die Weisheit kommt nicht von alleine über uns, weshalb wir aber nicht zurückschrecken sollten es zu versuchen :)
Natürlich ist es MEHR als eine Metapher, oder wie meinst du das? ^^ @emineo

Eine Metapher ist ja sowas wie ein Versuch, etwas, was in 'transzendenter' Ebene geschieht und daher nicht in irdischer Sprache zu beschreiben ist, zu beschreiben. Deshalb muss man es auf die irdische Ebene runterziehen und quasi übersetzen in analoge Entsprechungen, die dies in einem verständlichen Beispiel darstellen.


melden
emineo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

12.10.2011 um 09:04
@snafu
snafu schrieb:Natürlich ist es MEHR als eine Metapher, oder wie meinst du das?
Wenn die Mehrzahl der Menschheit die Wunder Jesus als eine Metapher betrachtet, beraubt dies die Grundlage des heiligen Geistes und seiner Möglichkeiten in letzter Vollendung, denke ich mir.


melden

Guter Gott - Böser Gott

12.10.2011 um 14:01
hallo @emineo
Ich betrachte die Wunder und die Kreuzigung alles als Metapher. Aber wenn ich mir vorstelle, es zu glauben das es wirklich so geschehn sein sollte, dann bleibt mir nichts anderes übrig als das zu glauben.

Doch durch Glauben an jemand, der den Tod überwunden haben soll, kann ich nicht meinen eigenen Tod überwinden. Denn nur Glauben bewirkt nichts ohne eine Erfahrung dazu, welches den Glauben zu einem Wissen macht und dies zu einer Erkenntnis.
Dies nur zu glauben bewirkt ein unstillbares Sehnen, was Energie kostet, aber nicht bringt. Deshalb wird wohl auf 'nach dem Tod' vertröstet.

Betrachtet man dies als Metapher, als Botschaft von Menschen an Menschen, welche diese Metapher verstehen und darin erkennen können, dass jener Geist des menschensohn in ihnen Selbst IST, dass quasi jeder Mensch der Menschensohn ist, und dieses Potential in sich trägt, sich selbst zu erkennen, und damit das Leben und den Tod zu erkennen und damit seine Unsterblichkeit und das , was "ewiges Leben" genannt wird , in sich zu finden.
In diesen Metaphern wird erzählt, wie dies zu bewerkstelligen ist. So sehe ich das. :)


melden
emineo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

12.10.2011 um 16:10
snafu schrieb:dann bleibt mir nichts anderes übrig als das zu glauben
ich weiß @snafu, aber vielleicht gibt es ja hierzu ein verborgenes Wissen ;), welches nur begriffen werden kann und daher nicht öffentlich preis gegeben wird, könnte doch sein, oder ?


melden

Guter Gott - Böser Gott

12.10.2011 um 17:02
Ja, davon spreche ich.^^ @emineo

Und dieses verborgene Wissen ist, soweit ich das erkennen durfte, nicht im Glauben verankert, sondern in der Erkenntnis die aus Erfahrung resoltiert.
Die Erfahrung ist, alle seine Vorstellungen und alles, was das "Ich" ausmacht, aufzulösen und ganz nackt dem zu begegnen, der dann erscheint. Das ist der Tod, denn alles was "ich" ist, ist das Leben. Dem darf man dann die knöcherne hand schütteln , was ein Welcome und gleichzeitig ein goodbye ist. denn die hand welche man ergreift, ist die eigene.
Das ist die Geschichte von Lazarus und von Jesus. Es geht um die Auferstehung. und die Erkenntnis, dass das Leben genauso eine "Illusion" ist wie der Tod.

Es könnte wohl öffentlich preisgegeben werden, wenn es zu beschreiben wäre, ist es aber nicht so richtig. Nur in Metaphern. So macht es sich selbst zu einem Geheimnis da es ausserhalb des Be-reich des "Wortes" ist, und der Hüter des geheinmis der Tod selbst ist, was das "Ich" abschreckt, da es Angst vor Auflösung hat. Die begegnung mit dem Tod ist der Drache in den Geschichten der Drachentöter, und die Prinzessin, welche dafür gewonnen wird, ist die Seele die erhoben wird zur Königin, und das Reich ist das ewige Leben. :)


melden
emineo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

12.10.2011 um 17:11
@snafu
Also, diese knöchernde Hand schüttle ich bestimmt nicht, die kann mich mal :D ....ich hoffe mich nicht zu irren....


melden

Guter Gott - Böser Gott

12.10.2011 um 17:12
hehe... das ist doch eine Metapher. :D @emineo
Aber siehst du, wie sich dein Ego schon alleine vor dem gedanken fürchtet.... ;)


melden
emineo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

12.10.2011 um 17:32
@snafu , war nicht ernst gemeint <(*.*)>


melden

Guter Gott - Böser Gott

12.10.2011 um 17:42
Also schüttelst du seine Hand, wenn er da steht?
Mit Liebe und welcome? ;)
und begrüßt dich selbst in deinem unsterblichen Selbst. @emineo


melden

Guter Gott - Böser Gott

12.10.2011 um 17:55
Natürlich muss man ein bissl Blutschwitzen dabei und der Schmerz kann unerträglich werden, wie man in der jesusgeschichte beschrieben hat. Doch denke ich ist das der worst case, und in seiner Symbolik des kreuzes und der Nägel nicht unbedingt ins RL zu übertragen.
Es ist ja der Abyss, der zu durchqueren ist, genau dort sind die Drachen und Ungeheuer zu Hause, in den Tiefen der eigenen Seele, wo man eben das "Ich" an der Garderobe abgeben muss. @emineo


melden
emineo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

12.10.2011 um 18:15
@snafu
willst mich jetz hops nehmen ? :)


melden

Guter Gott - Böser Gott

12.10.2011 um 18:26
Verzeih wenn das zu verwirrend ist. :) Da ist eine gscheite Metapher irgendwie verständlicher als mein wirres zeug. ^^ @emineo


melden
emineo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

12.10.2011 um 18:31
@snafu
Nee , null problemo, nur wieso schreibst Du selbst knöchernde Hand und legst dann einem die Furcht in dem Mund, wenn demjenigen die knöchernde Hand ziemlich wurscht ist. Könnst ja auch schreiben, die Engelshand......also ich wink dann mal .....ohweh, jetz aber schnell nach hause, bin schon über der Zeit heut


melden

Guter Gott - Böser Gott

12.10.2011 um 19:18
hmm... ich konnte nicht erkennen, dass es dir ziemlich wurscht ist. "Engelshand" passt nicht... um einem Engel die Hand zu geben, muss man nicht unbedingt über seinen eigenen Schatten springen'. ;) Gute Heimreise. @emineo


melden
emineo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

12.10.2011 um 19:23
@snafu
snafu schrieb:um einem Engel die Hand zu geben, muss man nicht unbedingt über seinen eigenen Schatten springen'
da hast Du auch wieder Recht, passt also in diesem Sinne nicht.
Bin heute etwas verwirrt


melden
freily
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

14.10.2011 um 11:49
@Niselprim,
freily schrieb:
der Fürst ist der Maschiach, der Endzeit-Messias, also ein Mensch.
Niselprim schrieb: Aber einer nicht von einer Frau Geborener freily. Ist Kyros auferstanden?
Ich redete da von der Schriftstelle in Hes.34,22-24, wo David wieder erweckt wird und der ist ein von einer Frau geborener! Anders herum würde es keinen Sin machen, die Menschen so leiden zu lassen, daß sie einen Aufstieg schaffen, dann wäre alles nur für die Engel (oder Katz). :D

Der Stein der vom Berg los bricht ist das Wort GOTTes das vom Berg Zion kommen wird und so logisch sein wird, daß es alle anderen Lehren einvernehmen wird und die Menschen endlich zu einem gemeinsamen Ergebnis kommen und das geschieht ohne Armagedon, denn Armagedon war schon im 3. Reich. *lächel*


melden

Guter Gott - Böser Gott

15.10.2011 um 19:59
snafu schrieb:Seine Seele zum Geist zu erheben, ist ein anderer Ausdruck für Feuer und Wasser zu vereinen, oder Sonne und Mond zu vermählen, die chymische "Hochzeit", oder den Tod zu besiegen, oder sich von Gut und Böse zu erlösen, oder die beiden Länder zu vereinigen, oderzu sterben um zu leben, oder solve et coagula, oder die vereinigung mit seinem Schutzengel, das Aufsteigen der Kundalini, das Töten des Drachen, das Erkennen von Microkosmos und macrokosmos, das Erkennen von sich Selbst ....
Ja ja, schmeiß wieder alles auf einen Haufen^^
snafu schrieb:"Rumpelstiltzchen" war das Wort. und es hat funktioniert.
Ja, aber jener, Welcher das Stroh zu Gold spann, fiel mit seinem Zorn in den Abgrund - der Spinner :D
emineo schrieb:ich weiß @snafu, aber vielleicht gibt es ja hierzu ein verborgenes Wissen , welches nur begriffen werden kann und daher nicht öffentlich preis gegeben wird, könnte doch sein, oder ?
'Verborgendes Wissen' würde ich mal nicht meinen @emineo
Eher ist es so, dass nur Wenige verstehen, was es zu verstehen gibt - eigentlich wie Du meinst ;)
Das aber wiederum liegt nicht etwa an Dummheit des Nichtverständigen,
sondern an der Uneinsichtigkeit im Glauben @snafu denn wer wirklich glaubt,
hat auch seine Erfahrungen in seinem Glauben gemacht - sicherlich :ok:
snafu schrieb:Das ist die Geschichte von Lazarus und von Jesus. Es geht um die Auferstehung. und die Erkenntnis, dass das Leben genauso eine "Illusion" ist wie der Tod.
Wo steht das da? @snafu

"""Krankheit und Tod des Lazarus.
Kapitel 11
11,1 Es war aber einer krank, Lazarus, von Bethanien, aus dem Dorf der Maria und ihrer Schwester Martha. 11,2 Maria aber war es, die den Herrn mit Salböl salbte und seine Füße mit ihren Haaren abtrocknete; deren Bruder Lazarus war krank. 11,3 Da sandten die Schwestern zu ihm und ließen ihm sagen: Herr, siehe, der, den du lieb hast, ist krank. 11,4 Als aber Jesus es hörte, sprach er: Diese Krankheit ist nicht zum Tode, sondern um der Herrlichkeit Gottes willen, damit der Sohn Gottes durch sie verherrlicht werde. 11,5 Jesus aber liebte die Martha und ihre Schwester und den Lazarus. 11,6 Als er nun hörte, daß er krank sei, blieb er noch zwei Tage an dem Ort, wo er war. 11,7 Danach spricht er zu den Jüngern: Laßt uns wieder nach Judäa gehen. 11,8 Die Jünger sagen zu ihm: Rabbi, eben suchten die Juden dich zu steinigen, und wieder gehst du dahin? 11,9 Jesus antwortete: Hat der Tag nicht zwölf Stunden? Wenn jemand am Tag umhergeht, stößt er nicht an, weil er das Licht dieser Welt sieht; 11,10 wenn aber jemand in der Nacht umhergeht, stößt er an, weil das Licht nicht in ihm ist. 11,11 Dies sprach er, und danach sagt er zu ihnen: Lazarus, unser Freund, ist eingeschlafen; aber ich gehe hin, damit ich ihn aufwecke. 11,12 Da sprachen die Jünger zu ihm: Herr, wenn er eingeschlafen ist, so wird er geheilt werden. 11,13 Jesus aber hatte von seinem Tod gesprochen: sie aber meinten, er rede von der Ruhe des Schlafes. 11,14 Dann nun sagte ihnen Jesus gerade heraus: Lazarus ist gestorben; 11,15 und ich bin froh um euretwillen, daß ich nicht dort war, damit ihr glaubt; aber laßt uns zu ihm gehen. 11,16 Da sprach Thomas, der [auch] Zwilling genannt ist, zu den Mitjüngern: Laßt auch uns gehen, daß wir mit ihm sterben.

Auferweckung des Lazarus.
11,17 Als nun Jesus kam, fand er ihn schon vier Tage in der Gruft liegen. 11,18 Bethanien aber war nahe bei Jerusalem, etwa fünfzehn Stadien weit; 11,19 und viele von den Juden waren zu Martha und Maria gekommen, um sie über ihren Bruder zu trösten. 11,20 Martha nun, als sie hörte, daß Jesus komme, ging ihm entgegen. Maria aber saß im Haus. 11,21 Da sprach Martha zu Jesus: Herr, wenn du hier gewesen wärest, so wäre mein Bruder nicht gestorben; 11,22 und jetzt weiß ich, daß, was du von Gott bitten magst, Gott dir geben wird. 11,23 Jesus spricht zu ihr: Dein Bruder wird auferstehen. 11,24 Martha spricht zu ihm: Ich weiß, daß er auferstehen wird in der Auferstehung am letzten Tag. 11,25 Jesus sprach zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben; wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er gestorben ist; 11,26 und jeder, der da lebt und an mich glaubt, wird nicht sterben in Ewigkeit. Glaubst du das? 11,27 Sie spricht zu ihm: Ja, Herr, ich glaube, daß du der Christus bist, der Sohn Gottes, der in die Welt kommen soll. 11,28 Und als sie dies gesagt hatte, ging sie hin und rief heimlich ihre Schwester Maria und sagte: Der Lehrer ist da und ruft dich. 11,29 Als jene es hörte, steht sie schnell auf und geht zu ihm. 11,30 Jesus aber war noch nicht in das Dorf gekommen, sondern war an dem Ort, wo Martha ihm begegnet war. 11,31 Als nun die Juden, die bei ihr im Haus waren und sie trösteten, sahen, daß Maria schnell aufstand und hinausging, folgten sie ihr, da sie meinten, sie gehe zur Gruft, um dort zu weinen. 11,32 Als nun Maria dahin kam, wo Jesus war, und ihn sah, fiel sie ihm zu Füßen und sprach zu ihm: Herr, wenn du hier gewesen wärest, so wäre mein Bruder nicht gestorben. 11,33 Als nun Jesus sie weinen sah und die Juden weinen, die mit ihr gekommen waren, wurde er im Geist erzürnt und wurde erschüttert 11,34 und sprach: Wo habt ihr ihn hingelegt? Sie sagen zu ihm: Herr, komm und sieh! 11,35 Jesus weinte. 11,36 Da sprachen die Juden: Siehe, wie lieb hat er ihn gehabt! 11,37 Einige aber von ihnen sagten: Konnte dieser, der die Augen des Blinden auftat, nicht machen, daß auch dieser nicht gestorben wäre? 11,38 Jesus nun, wieder in seinem Innern erzürnt, kommt zur Gruft. Es war aber eine Höhle, und ein Stein lag davor. 11,39 Jesus spricht: Nehmt den Stein weg! Die Schwester des Verstorbenen, Martha, spricht zu ihm: Herr, er riecht schon, denn er ist vier Tage hier. 11,40 Jesus spricht zu ihr: Habe ich dir nicht gesagt, wenn du glaubtest, so würdest du die Herrlichkeit Gottes sehen? 11,41 Sie nahmen nun den Stein weg. Jesus aber hob die Augen empor und sprach: Vater, ich danke dir, daß du mich erhört hast. 11,42 Ich aber wußte, daß du mich allezeit erhörst; doch um der Volksmenge willen, die umhersteht, habe ich es gesagt, damit sie glauben, daß du mich gesandt hast. 11,43 Und als er dies gesagt hatte, rief er mit lauter Stimme: Lazarus, komm heraus! 11,44 Und der Verstorbene kam heraus, an Füßen und Händen mit Grabtüchern umwickelt, und sein Gesicht war mit einem Schweißtuch umbunden. Jesus spricht zu ihnen: Macht ihn frei und laßt ihn gehen.
11,45 Viele nun von den Juden, die zu Maria gekommen waren und sahen, was er getan hatte, glaubten an ihn. 11,46 Einige aber von ihnen gingen hin zu den Pharisäern und sagten ihnen, was Jesus getan hatte.
"""
freily schrieb:Der Stein der vom Berg los bricht ist das Wort GOTTes das vom Berg Zion kommen wird und so logisch sein wird, daß es alle anderen Lehren einvernehmen wird und die Menschen endlich zu einem gemeinsamen Ergebnis kommen und das geschieht ohne Armagedon, denn Armagedon war schon im 3. Reich. *lächel*
Kannst Du mir das Armageddon des 3. Reichs näher erklären? @freily Denn von vereinten Nationen (durch Heirat oder politisch/wirtschaftlich) in Europa und schon gar nicht auf der Welt, kann man beim Hitlerdeutschland wohl nicht reden - schon gar nicht, wenn man bedenkt, dass die Alliierten ihm den Gar ausgemacht haben!?


melden
emineo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

15.10.2011 um 21:10
@Niselprim
Niselprim schrieb:'Verborgendes Wissen' würde ich mal nicht meinen @emineo
Eher ist es so, dass nur Wenige verstehen, was es zu verstehen gibt - eigentlich wie Du meinst
Das aber wiederum liegt nicht etwa an Dummheit des Nichtverständigen,
sondern an der Uneinsichtigkeit im Glauben
Ich bin die Auferstehung und das Leben; wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er gestorben ist;
Habe ich dir nicht gesagt, wenn du glaubtest, so würdest du die Herrlichkeit Gottes sehen?
Lazarus, komm heraus! 11,44 Und der Verstorbene kam heraus, an Füßen und Händen mit Grabtüchern umwickelt, und sein Gesicht war mit einem Schweißtuch umbunden.

Wie kann man das verstehen, Deiner Ansicht ?
ich glaube, dass ich auferstehe ?
sie hat nicht geglaubt und Jesus hat es ihr bewiesen....was ist auferstanden @Niselprim ?


melden
Anzeige
emineo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

15.10.2011 um 21:47
was ist auferstanden @Niselprim; ich kann ja mal den Anfang machen, dem Spott zu trotze, welche an eine Metapher glauben.

Lazarus ist entgegen der üblichen Erwartung seines Weges gegangen, es steht auch nicht geschrieben, dass sich im Grabe noch ein Körper befunden hätte.

Meiner Überzeugung nach war es der Geist Lazarus, welcher aus der Höhle erschienen ist.


melden
218 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden