weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

16.991 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Atheismus, Christus, Nihilismus, Metaphysik, Annunaki, Agnostiker

Guter Gott - Böser Gott

01.11.2011 um 20:28
@freily
Denn vor Moses war die richtige Erkenntnis aus folgendem Grund noch nicht vorhanden:
2.Mo 6,3 und bin erschienen Abraham, Isaak und Jakob als der allmächtige Gott, aber mit meinem Namen »HERR« habe ich mich ihnen nicht offenbart.

Deshalb braucht es den @snafu auch nicht zu verwundern, wenn er in der jüdischen Lehre eine babylonische Wurzel entdeckt hat, denn diese "Erwählten" wurden noch in Unkenntnis belassen, da die Zeit der Enthüllung für den Namen GOTTes noch nicht reif war.
Warum war VOR Moses der Name noch nicht offenbart? das bestätigt meine gedanken.
Weil das Ego, das Ich, des Menschen noch nicht besteht in dieser Zeit. Denn "vor Moses" ist unbewusstes Babyalter. Daran können wir uns nicht erinnern, Und wir wissen nicht, dass Ich Ich bedeutet, denn "Ich bin der ich bin" hat sich IN UNS noch nicht offenbart.
Mose heisst: der Geborene. Also DER MENSCH. ;)

Die "Unkenntnis" der Erwählten, besteht darin noch nicht sich selbst zu erkennen. In den Babylonischen Mythen ist es Tiamat , welche zur welt wird, indem sie sich teilt, in Mutter und Umwelt. und in der Bibel wird als kleine Anmerkung, Leviathan und Behemoth erwähnt, bevor die Geburt durch die "Sintflut" eine neue schöne irdische Welt erscheinen lässt. Natürlich ist die zeit hierbei noch nicht reif, sich selbst als sich selbst zu erkennen. ;)


Manchmal haben wir den gleichen Sinn :D @emineo , schönes neues Ava. ^^


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

01.11.2011 um 21:57
snafu schrieb:Natürlich ist die zeit hierbei noch nicht reif, sich selbst als sich selbst zu erkennen. ;)
Nehmen wir an mich würde es 2 mal geben, also ich Don und ich Fungi, gleich und doch getrennt als 2 Don ist schneller als Fungi.. Don kann sein Tempo dauern erhöhen bis er irgend wann mal Fungi wieder begegnet, einholt Beim annähern schön winken und lächeln, etwa ab hier hat Don zu Fungi gefunden. Wie sonst kann man sich sonst selbst sehen, oder sich wie Don und Fungi begegnen, einholen damit man sich selbst erkennen kann. Ist doch schöner als in sich gehen.


Ich find das mit der Zeit überbewertet, da es zu lange dauert. Das die zeit an einem Baum hängt, vor sich hin reift, hab ich bisher nicht gewusst. Wann ist es denn an der zeit der Zeit sich zu bemühen in die Gänge zu kommen. Immerhin ist der Suchende der Selbe der gefunden werden soll,will, darf.

Ist wie verstecke spielen, alleine macht das keinen Spass, da kennt man das Verseck schon vor dem suchen. Ich denke bei der Selbstfindung braucht es jenes was zu finden ist und den Suchenden selbst, also eigentlich ein es. :D. so wie Don der Fungi einholt, sich begegnen damit sie dass sich selbst als ich erkennen.


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

02.11.2011 um 08:59
@DonFungi
DonFungi schrieb:Nehmen wir an mich würde es 2 mal geben, also ich Don und ich Fungi, gleich und doch getrennt als 2 Don ist schneller als Fungi..
nicht auszudenken, wer soll das denn überleben? lol

dir einen schönen mittwoch


melden
freily
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

02.11.2011 um 17:09
@oneisenough,
oneisenough schrieb:Von welcher Grundlage der ersten Erkenntnis sprichst du hier?
auf der Grundlage der ersten Erkenntnis der Welt Malchut.
Entschuldige, ich war so mit Kabbalah befaßt, daß es mir nicht auf gefallen ist.


melden
freily
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

02.11.2011 um 17:23
@snafu,
snafu schrieb:Warum war VOR Moses der Name noch nicht offenbart? das bestätigt meine gedanken.
Weil das Ego, das Ich, des Menschen noch nicht besteht in dieser Zeit. Denn "vor Moses" ist unbewusstes Babyalter. Daran können wir uns nicht erinnern, Und wir wissen nicht, dass Ich Ich bedeutet, denn "Ich bin der ich bin" hat sich IN UNS noch nicht offenbart.
Mose heisst: der Geborene. Also DER MENSCH. ;)

Die "Unkenntnis" der Erwählten, besteht darin noch nicht sich selbst zu erkennen. In den Babylonischen Mythen ist es Tiamat , welche zur welt wird, indem sie sich teilt, in Mutter und Umwelt. und in der Bibel wird als kleine Anmerkung, Leviathan und Behemoth erwähnt, bevor die Geburt durch die "Sintflut" eine neue schöne irdische Welt erscheinen lässt. Natürlich ist die zeit hierbei noch nicht reif, sich selbst als sich selbst zu erkennen. ;)
Beinahe hätte ich den Fehler gemacht und nicht richtig zu Ende gelesen.
Du sprichst die Unfähigkeit des Menschen an, sich selbst zu erkennen. Das Problem das der EWIGE hatte war, daß erst bei Moses seinem Volk so schlecht ging, daß ER ihnen den Unterschied zwichen GUT und BÖSE köperlich aufzeigen konnte.

Im übrigen ist die zitierte Schriftstelle falsch übersetzt worden, denn in Wirklichkeit sagte GOTT: "Ich tue, was ich tun werde"! ER bezieht sich dabei auf die Wunder, die IHN als GOTT ausgewiesen haben, aber Mose konnte das noch nicht wissen!

Leviathan und Behemoth sind mir unbekannt, denn die finde ich nicht in der Bibel oder aber ich habe dies überlesen. Welche Schriftstelle meinst Du hier?

Liebe Grüße


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

02.11.2011 um 17:50
@freily
oneisenough schrieb:
Von welcher Grundlage der ersten Erkenntnis sprichst du hier?
freily schrieb:auf der Grundlage der ersten Erkenntnis der Welt Malchut.
Du bist also eines Tages aufgewacht und das erste, was du bemerkst hast, war nicht "Ich bin", sondern "Da ist ja eine erste Erkenntns der Welt Malchut".

Habe ich dich da richtig verstanden?

Zur Erinnerung:
Ich bin sicher, dass du meinen einfachen Ausführungen folgen kannst und daher bin ich immer noch sehr interessiert an deiner Antwort auf die Frage:

War nicht das Wissen des "Ich bin" deine allererste Erkenntnis? Hättest du ohne das Vorhandensein dieser allerersten Erkenntnis, dass es dich gibt, jemals weitere Erkenntnisse erlangen können, z.b. von einer Welt namens Malchut? Vor dieser allerersten Erkenntnis gab es für dich keinen Gedanken an eine Grundlage, keine Idee, kein Denkkonzept, keine Vorstellung, etc.

Angenommen, diese allererste Erkenntnis, dieses Wissen um die eigene Anwesenheit, dein Gefühl des "Es gibt mich", welches fundamental notwendig ist für alles, was darauf folgen kann, - angenommen, diese allererste Erkenntnis hat keine andere Qualität als die, dass es sich dabei um eine selbst erschaffte Vorstellung in deinem Bewusstsein handelt.

Unter Berücksichtigung dieser Annahme, welche Qualitäten haben dann sämtliche auf dieser Vorstellung basierenden weiteren Erkenntnisse?


melden

Guter Gott - Böser Gott

02.11.2011 um 20:00
tenet schrieb:nicht auszudenken, wer soll das denn überleben? lol
Hab gestern der Quitte die Essenz entzogen und zu Gelee eingekocht.
Die Hülle liegt im Kompost, sie dient später als Nährstoff für den Baum. (Recycling)

Im Glas befindet sich die Essenz der Frucht aus Baum, Erdboden, Sonnenstrahlen, Wasser, Moleküle. Sogar Zeit ist vorhanden, die Jahreszeit und die Zeit die es braucht damit eine Frucht entstehen und reifen kann. Im Frühling zur Blütenzeit kann ich hingehen und sagen: „Du Blüte, wenn du möchtest kann ich dir zeigen was später mal aus dir werden wird. Nun erkenne dich selbst in der Reinheit der Essenz!" Eigentlich müsste ich nun Gottgleich dastehen, wer kann schon einer Quittenblüte die Essenz seiner selbst zeigen. :)

Solche Sachen gehen einem durch den Kopf beim Quitte einkochen. :D
Wenn ich dann noch etwas über die unreife Zeit zur Selbsterkenntnis lese, frage ich mich ob es nicht besser wäre sich selbst zu begegnen als darauf zu warten bis die Zeit reif ist. Vielleicht müsste man sich halt doch irgendwie selbst begegnen, einholen. ...oder in den Spiegel schauen.
snafu schrieb:Natürlich ist die zeit hierbei noch nicht reif, sich selbst als sich selbst zu erkennen. ;. ;)


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

02.11.2011 um 20:09
@DonFungi
lol,
DonFungi schrieb:Du Blüte, wenn du möchtest kann ich dir zeigen was später mal aus dir werden wird. Nun erkenne dich selbst in der Reinheit der Essenz!
wird bestimmt gut aussehen wenn
du mit dem glas in der hand vor dem baum stehst.

aber manche sprechen ja auch mit ihren rosen warum dann nicht mit quitten, mal was anderes.
hoffe nur das die über die klebrige essenz nicht traurig ist.

vielleicht wäre deine quitte doch lieber gott.


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

02.11.2011 um 20:31
@DonFungi
man weis ja auch nie was so in einer quitte vorgeht, man sieht es ihr ja nicht an.

wer weis wie die sich verhält wenn sie aufwacht.

lieb gruss


melden

Guter Gott - Böser Gott

02.11.2011 um 20:33
@tenet :D

Ich red ja nicht unbedingt mit der Blüte sondern schreibe hier zu Menschen, User.
Ich frag mich halt, weshalb "die Zeit" reift und wie man sich selbst begegnen, erkennen kann.


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

02.11.2011 um 20:40
@DonFungi
ich weis ja nicht wie alt du bist, aber ich kann mir vorstellen das man verschiedene erfahrungen sammeln muss und das kann man wohl erst alles erlebt haben wenn die zeit dafür reif ist.

sprich: älter, erfahrener halt.


melden

Guter Gott - Böser Gott

02.11.2011 um 20:40
freily schrieb:der die Reinheit der Torah lehrte und deren "frohe Botschaft" vom Reich GOTTes auf Erden.
Ist das nicht das, wovon Jesaja spricht?
"""Das zukünftige Friedensreich.
Mi 4,1-5.

Kapitel 2
2,1 Das Wort, das Jesaja, der Sohn des Amoz, über Juda und Jerusalem geschaut hat:
2,2 Und es wird geschehen am Ende der Tage, da wird der Berg des Hauses des HERRN feststehen als Haupt der Berge und erhaben sein über die Hügel; und alle Nationen werden zu ihm strömen. 2,3 Und viele Völker werden hingehen und sagen: Kommt, laßt uns hinaufziehen zum Berg des HERRN, zum Haus des Gottes Jakobs, daß er uns auf Grund seiner Wege belehre und wir auf seinen Pfaden gehen! Denn von Zion wird Weisung ausgehen und das Wort des HERRN von Jerusalem. 2,4 Und er wird richten zwischen den Nationen und für viele Völker Recht sprechen. Dann werden sie ihre Schwerter zu Pflugscharen umschmieden und ihre Speere zu Winzermessern. Nicht [mehr] wird Nation gegen Nation das Schwert erheben, und sie werden den Krieg nicht mehr lernen.

2,5 Haus Jakob, kommt, laßt uns im Licht des HERRN leben! Gericht am Tag des HERRN

2,6 Ja, du hast dein Volk, das Haus Jakob, aufgegeben. Denn sie sind voll [von Wahrsagern] aus dem Osten und sind Zauberer wie die Philister, und mit den Kindern der Fremden schlagen sie in die Hände. 2,7 Sein Land wurde voll von Silber und Gold, und seine Schätze haben kein Ende. Sein Land wurde voll von Pferden, und seine Wagen haben kein Ende. 2,8 Sein Land wurde voll von Götzen. Man wirft sich nieder vor dem Werk seiner Hände, vor dem, was seine Finger gemacht haben. 2,9 Da wird der Mensch gebeugt und der Mann erniedrigt. Und du mögest ihnen nicht vergeben! 2,10 Verkriech dich in den Fels und halte dich im Staub versteckt vor dem Schrecken des HERRN und vor der Pracht seiner Majestät! 2,11 Die stolzen Augen des Menschen werden erniedrigt, und der Hochmut des Mannes wird gebeugt werden. Aber der HERR wird hoch erhaben sein, er allein, an jenem Tag.

2,12 Denn der HERR der Heerscharen hat [sich] einen Tag [vorbehalten] über alles Hoffärtige und Hohe und über alles Erhabene, daß es erniedrigt werde; 2,13 über alle Zedern des Libanon, die hohen und erhabenen, und über alle Eichen Basans; 2,14 über alle hohen Berge und über alle erhabenen Hügel; 2,15 über jeden hohen Turm und über jede steile Mauer; 2,16 über alle Tarsis-Schiffe und über alle kostbaren Boote. 2,17 Und der Stolz des Menschen wird gebeugt und der Hochmut des Mannes erniedrigt werden. Und der HERR wird hoch erhaben sein, er allein, an jenem Tag. 2,18 Und die Götzen - [mit ihnen] ist es völlig aus. 2,19 Da wird man sich in Felsenhöhlen und in Erdlöchern verkriechen vor dem Schrecken des HERRN und vor der Pracht seiner Majestät, wenn er sich aufmacht, die Erde zu schrecken. 2,20 An jenem Tag wird der Mensch seine silbernen Götzen und seine goldenen Götzen, die man ihm zum Anbeten gemacht hat, den Spitzmäusen und den Fledermäusen hinwerfen, 2,21 um sich in die Felsspalten und Steinklüfte zu verkriechen vor dem Schrecken des HERRN und vor der Pracht seiner Majestät, wenn er sich aufmacht, die Erde zu schrecken. 2,22 Laßt ab vom Menschen, in dessen Nase [nur] ein Hauch ist! Denn wofür ist er zu achten?
"""

Oder doch eher das, wovon Jesaja spricht?
"""Verheißung des Reiches unter dem Sohn Davids.
8,23 Doch nicht [bleibt das] Dunkel [über] dem, der von der Finsternis bedrängt ist. Wie die frühere Zeit dem Land Sebulon und dem Land Naftali Schmach gebracht hat, so bringt die spätere den Weg am Meer, das [Land] jenseits des Jordan [und] den Kreis der Nationen zu Ehren.

Kapitel 9
9,1 Das Volk, das im Dunkel lebt, sieht ein großes Licht. Die im Land der Finsternis wohnen, Licht leuchtet über ihnen. 9,2 Du vermehrst den Jubel, du machst die Freude groß. Sie freuen sich vor dir, wie man sich freut in der Ernte, wie man jauchzt beim Verteilen der Beute. 9,3 Denn das Joch ihrer Last, den Stab [auf] ihrer Schulter, den Stock ihres Treibers zerbrichst du wie am Tag Midians. 9,4 Denn jeder Stiefel, der dröhnend einherstampft, und [jeder] Mantel, in Blut gewälzt, fällt dem Brand anheim, [wird] ein Fraß des Feuers. 9,5 Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer Ratgeber, starker Gott, Vater der Ewigkeit, Fürst des Friedens. 9,6 Groß ist die Herrschaft, und der Friede wird kein Ende haben auf dem Thron Davids und über seinem Königreich, es zu festigen und zu stützen durch Recht und Gerechtigkeit von nun an bis in Ewigkeit. Der Eifer des HERRN der Heerscharen wird dies tun.
"""

Wer ist nun dieser wunderbare Ratgeber? @freily
Jesaja erklärt es Dir ;)
"""...7,14 Darum wird der Herr selbst euch ein Zeichen geben: Siehe, die Jungfrau wird schwanger werden und einen Sohn gebären und wird seinen Namen Immanuel nennen. 7,15 Rahm und Honig wird er essen, bis er weiß, das Böse zu verwerfen und das Gute zu wählen. 7,16 Denn ehe der Junge weiß, das Böse zu verwerfen und das Gute zu wählen, wird das Land verlassen sein, vor dessen beiden Königen dir graut..."""
freily schrieb:dreimal darfst Du raten, ob ein Ex-Ministrant und fast fanatischer Katholik davon noch nichts hörte.

Wovon aber ein kath. Christ und vmtl. auch die evagelischen nichts davon wissen ist die Tatsache, daß Juden nicht getauft werden, sondern vor jedem hohen Feiertag die Mikwe machen, was der christliche Volksmund als "Taufe" mißverstanden hat.
Im übrigen wurden diese von Dir benannten Schriftstellen im röm. kath. Grundtext des Textus Rezeptus aus dem Jahre 1550 etwas der kirchlichenLehre angeglichen bei der Übersetzung.

Im Codex Sinaiticus steht bei Lukas 3:
21 ιγ δ εγενετο δε εν τω βαπτιϲθηναι πα τα τον λαον και ιυ
21 ig d egeneto de en tó baptikthänai pa ta ton laon kai iu
- jetzt muß man aber auch wissen, daß das ui als Jesus Christus bei den Kirchen übersetzt wird, weil davon ausgegangen wird, daß es sich um ein Kürzel handelt, so ist das aber nicht, denn das Kürzel deutet auf eine Sache hin bezüglich der Lehre und nicht auf eine Person.

Aber nichts für ungut, dafür reden wir hier ja, um Irrtümer aufzuklären, oder?
Die Sache ist hier wohl der GEIST @freily mit dem CHRISTUS tauft ;) Herr Ex-Ministrant
- hat Johannis der Täufer so erklärt :D


snafu schrieb:
Die 2, ist die exakte Kopie von 1, bloss mit dem Unterschied, dass sie erschaffen wurde. als "Klon".

Das ist der Erstgeborene in der Geschichte. Christos/Lucifer. Das erste Licht, welches "auf die Erde kommt/fällt".

Iselprim schrieb:
Autsch!

Wieso autsch? ^^ Genau das Selbe beschreibst du ja auch. Oder was ist für dich Chokmah?

Hier beschreibst du es als:

Niselprim schrieb:

Kether (Bewußtsein) Vater
Chochmah (Weisheit, Klugheit, Geschicklichkeit) Sohn
Binah (Wille, Einsicht, Verstand; Intelligenz) Geist

Sohn ! oder erstgeborener Engel, egal. Symbolisch in Chokmah, 2.
Autsch! für Christos/Lucifer. Das erste Licht, welches "auf die Erde kommt/fällt"
@snafu
CHRISTUS fiel nicht auf die Erde ;) Wie kommst auf sowas?
snafu schrieb:Was ist den nicht "richtig" daran?

Was würdest du ändern, damit es richtig ist?
Bewußtsein erfährt sich nicht in der Seele,
sondern im Geist im Zusammenhang mit der physischen Wahrnehmung.
Bewußtsein entspringt der Intelligenz und ist das Verstehen über sich selbst etc.
Weisheit ist das Wissen zu wissen und die Kognition,
welche den Geist beflügelt und das Bewußtsein wachsen lässt.
snafu schrieb:Die Christen nennen es Christusbewusstsein die Buddhisten nennen es Erleuchtung....

Das passiert aber nicht durch Glauben, sondern durch Erkenntnis. Denn wenn man was glaubt, kann man nichts erkennen, weil man es ja sowieso glaubt.
Vielleicht siehst Du das Klauben lieber mal als Gelöbnis, anstatt als Nichtwissen :)


melden

Guter Gott - Böser Gott

02.11.2011 um 20:51
DonFungi schrieb:Nehmen wir an mich würde es 2 mal geben, also ich Don und ich Fungi, gleich und doch getrennt als 2 Don ist schneller als Fungi.. Don kann sein Tempo dauern erhöhen bis er irgend wann mal Fungi wieder begegnet, einholt Beim annähern schön winken und lächeln, etwa ab hier hat Don zu Fungi gefunden. Wie sonst kann man sich sonst selbst sehen, oder sich wie Don und Fungi begegnen, einholen damit man sich selbst erkennen kann. Ist doch schöner als in sich gehen.
Passt aber nicht zum fünften Gebot @DonFungi
""Du sollst Vater und Mutter ehren"
... also schön brav miteinander, gell, denn Steinpilze sind in Wahrheit auch bei den Steinen ;)


melden
emineo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

02.11.2011 um 21:20
@Niselprim
Niselprim schrieb:Bewußtsein erfährt sich nicht in der Seele,
sondern im Geist im Zusammenhang mit der physischen Wahrnehmung.
Bewußtsein entspringt der Intelligenz und ist das Verstehen über sich selbst etc.
Weisheit ist das Wissen zu wissen und die Kognition,
welche den Geist beflügelt und das Bewußtsein wachsen lässt.
Wenn aber nun das Unterbewußtsein im Menschen beinhaltet:
Unwillkürliche Tätigkeiten
Deduktives Denken
Fähigkeit kosm. Gegebenheiten zu erfassen
das vollkommene Gedächtnis

und die Seele insbesondere für die Speicherung der individuellen Erfahrungen zuständig ist, könnte es doch sein, dass die Seele auf das oben genannte Zugriff hat und dieses dann eben der Geist ist.
Somit würde sich das Bewußtsein primär über die Seele erfahren, sekundär über den Geist.

Nur so ein Gedanke, denn was war bei der Schöpfung zuerst da, der Geist oder....?


melden

Guter Gott - Böser Gott

02.11.2011 um 21:20
tenet schrieb:ich weis ja nicht wie alt du bist, aber ich kann mir vorstellen das man verschiedene erfahrungen sammeln muss und das kann man wohl erst alles erlebt haben wenn die zeit dafür reif ist.

sprich: älter, erfahrener halt.
Youw, kommt hin.
Bei der Zeit die reifen muss dachte ich an die Zeit selbst die reift. :D


melden

Guter Gott - Böser Gott

02.11.2011 um 21:43
Niselprim schrieb:Passt aber nicht zum fünften Gebot @DonFungi
""Du sollst Vater und Mutter ehren"
... also schön brav miteinander, gell, denn Steinpilze sind in Wahrheit auch bei den Steinen ;)
Ein fröhliches Miteinander in der Gemeinsamkeit dessen was es gibt.
Ich mag Pilze! :cool: Magst du Pilze auch? :)

Bei de, ... de Steine, der kann mitunter etwas abseits stehen der Stein.
Hab schon welche gefunden da war kein Stein bei. Der Pilz sah sich bestimmt seiner Identität beraubt, kein Stein – dafür Pilz.

Weshalb sollte sich selbst erkennen Vater und Mutter ausschliessen?


melden

Guter Gott - Böser Gott

03.11.2011 um 02:56
@freily
freily schrieb:Beinahe hätte ich den Fehler gemacht und nicht richtig zu Ende gelesen.
Du sprichst die Unfähigkeit des Menschen an, sich selbst zu erkennen. Das Problem das der EWIGE hatte war, daß erst bei Moses seinem Volk so schlecht ging, daß ER ihnen den Unterschied zwichen GUT und BÖSE köperlich aufzeigen konnte.
Nein, ich spreche das an was du geschrieben hast. ;)
freily schrieb:Deshalb braucht es den @snafu auch nicht zu verwundern, wenn er in der jüdischen Lehre eine babylonische Wurzel entdeckt hat, denn diese "Erwählten" wurden noch in Unkenntnis belassen, da die Zeit der Enthüllung für den Namen GOTTes noch nicht reif war.
Ich sehe in dieser geschichte von Moses, und in der ganzen Tora, die entwicklung eines menschen, stellvertretend für alle menschen. Die Entwicklung und "Reifung" einer menschlichen Seele.
Genauso in den Geschichten der Mesopotanier ist dies zu erkennen.

Deshalb wollte ich dir recht geben damit, dass die Zeit eben noch nicht reif ist, sich selbst zu erkennen, wenn man noch zu klein ist, ein Kind, und das Bewusstsein 'Ich' noch nicht von 'Nicht-ich' unterscheiden kann. So muss man auf die heisse herdplatte fassen um gut und böse zu erkennen. @DonFungi . Denn mit dem "Namen" Gottes ist die Ordnung gemeint, die Ordnung der Welt, dargestellt in den Naturgesetzen und deren Erkennen, in einem Menschenleben. Denn man soll Seinem Namen ein Haus bauen.
freily schrieb:Das Problem das der EWIGE hatte war, daß erst bei Moses seinem Volk so schlecht ging, daß ER ihnen den Unterschied zwichen GUT und BÖSE köperlich aufzeigen konnte.
Problem....?
oneisenough schrieb:diese allererste Erkenntnis hat keine andere Qualität als die, dass es sich dabei um eine selbst erschaffte Vorstellung in deinem Bewusstsein handelt.
Genau, so seh ich das auch. :) @oneisenough
Autsch! für Christos/Lucifer. Das erste Licht, welches "auf die Erde kommt/fällt"
@snafu
CHRISTUS fiel nicht auf die Erde ;) Wie kommst auf sowas?
Man, @Niselprim -.- ^^

Dreimal darfst du raten, weshalb ich Christus/(Schrägstrich)Lucifer und kommt/(Schrägstrich)fällt, geschrieben habe. :D


melden
freily
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

05.11.2011 um 11:12
@oneisenough,
oneisenough schrieb:Du bist also eines Tages aufgewacht und das erste, was du bemerkst hast, war nicht "Ich bin", sondern "Da ist ja eine erste Erkenntns der Welt Malchut".
falsche Fragestellung, denn diese Erkenntnis ist eine Folge von vielen vorherigen.
oneisenough schrieb:War nicht das Wissen des "Ich bin" deine allererste Erkenntnis? Hättest du ohne das Vorhandensein dieser allerersten Erkenntnis, dass es dich gibt, jemals weitere Erkenntnisse erlangen können, z.b. von einer Welt namens Malchut? Vor dieser allerersten Erkenntnis gab es für dich keinen Gedanken an eine Grundlage, keine Idee, kein Denkkonzept, keine Vorstellung, etc.
Du gehst hier von einem falschen Übersetzungstext aus, denn der lautet: 2.Mo.3,14 Ich werde sein, der ich sein werde.(masoretischer Text)
Es ist also müßig aufgrund eines falschen Textes zu argumentieren, da alle Argumente auf einer falschen Basis stehen.
oneisenough schrieb:Angenommen, diese allererste Erkenntnis, dieses Wissen um die eigene Anwesenheit, dein Gefühl des "Es gibt mich", welches fundamental notwendig ist für alles, was darauf folgen kann, - angenommen, diese allererste Erkenntnis hat keine andere Qualität als die, dass es sich dabei um eine selbst erschaffte Vorstellung in deinem Bewusstsein handelt.
Das ist keine selbsterschaffene Vorstellung in meinem Bewußtsein, denn es ist ja real, da ich durch zwicken und beißen Schmerzen verspüre, erst dadurch erkennt man, daß man Existent ist! Sowas ist noch keine höhere Erkenntnis, das über den Tieren stehen würde!
oneisenough schrieb:Unter Berücksichtigung dieser Annahme, welche Qualitäten haben dann sämtliche auf dieser Vorstellung basierenden weiteren Erkenntnisse?
Erst mit der Logik steht man über dem instinktiven Bewußtsein, denn nur das Bewußtsein über die Logik kann Rechenoperationen ausführen und Zusammenhänge erkennen, daß ein Tier nicht kann. Ergo, ist dein philosophischer Einwand eine gedachte Sackgasse.

Liebe Grüße


melden
freily
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

05.11.2011 um 11:16
@snafu
freily schrieb:

Deshalb braucht es den @snafu auch nicht zu verwundern, wenn er in der jüdischen Lehre eine babylonische Wurzel entdeckt hat, denn diese "Erwählten" wurden noch in Unkenntnis belassen, da die Zeit der Enthüllung für den Namen GOTTes noch nicht reif war.
Ahja, da hatte ich das "at" vergessen zu löschen, sorry :D

Aber meine Antwort kannst Du dem Posting an oneisenough entnehmen. ;)


melden
Anzeige
freily
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

05.11.2011 um 11:25
@Niselprim
Die Sache ist hier wohl der GEIST @freily mit dem CHRISTUS tauft ;) Herr Ex-Ministrant
- hat Johannis der Täufer so erklärt :D
tja Herr Niselprim, und ich habe erlebt, daß so manches den Aposteln in den Mund gelegt wurde, weil uns Christen der wirkliche Zusammenhang nicht erklärt wurde, sondern nur Kirchengeschwätz, damit unser "GEIST" was zu knabbern hatte.

Die wirkliche Wahrheit ist, daß von den Priestern keiner die Gabe hat, die "Sprache der Zweige" zu erkennen, wovon "Jesus" im Joh. 8,43 sprach.

Im Prinzip "tauft" also ein Christus/Messias nicht, sondern verweist auf Schrifttexte, die GOTT mit seinem "Finger" in Stein geschrieben hat und erklärt deren Zusammenhänge.
Sowas nennt man Hinweisen aber nicht taufen!


melden
295 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden