weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

Guter Gott - Böser Gott

03.02.2012 um 19:19
Kayla schrieb:Man darf sich von ihnen nur nicht auf Abwege bringen lassen.
Richtig @Kayla aber setzt das voraus, die Abwege zu erkennen , gell @snafu :D
snafu schrieb:Ja. Es ist keine Beschränkung, da in einem Menschenleben ALL-es enthalten ist.
Das ganze Universum, das Wort Gottes, das flammende Schwert und die heilige Schlange.

Die Sünde ist, was dem Menschen die Erkenntnis gewährt, und die Evolution.
Und dafür bezahlt er auch. Nichts ist umsonst, alles ist der Kausalität unterworfen, der Ordnung des Gottes der Materie.
Blut für Gold. "das ist mein Blut das für alle vergossen wird."

"Liebe deinen Nächsten wie dich selbst".
So muss man zuvor sich selbst lieben können, um seinen Nächsten zu lieben.
Wo steht der Zusatz wie dich selbst geschrieben?
Ach ja ne, das Universum ist nicht im Menschen enthalten, sondern der Mensch im Universum ;)
kleiner Unterschied, aber beachtenswert :)
Seit wann ist die Schlange heilig? @snafu Wo nimmst Du nur Deine Weisheiten her?
Ist die Schlange doch nur der Weg zum Werden oder Sein :D wie die Umlaufbahn der Erde
oder der Eileiter zur Gebärmutter oder der Weg vom Nil zum Jordan :ok:
Und dieses flammende Schwert sind eigentlich zwei - X und Y - ? Ja, genau @snafu
Das WORT GOTTes ist allerdings nur in der lebenden Seele, wenn es angenommen wird.
Nein, die Sünde ist der Abstand zu GOTT und das Böse ist das, was den Abstand hervorruft.
Und die Erkenntnis ist das Verständnis über die Unterschiede in der Welt.
elfenpfad schrieb:1. Man kann das *Böse* nicht per Gesetzgeber beseitigen. Man kann höchstens einen Menschen wergsperren, damit er niemanden schaden kann. An erster Stelle muss immer die eigene Erkenntnis sein, dass man Unrecht getan hat.
Das sehe ich auch so @elfenpfad Also sollte ein Übeltäter ins Exil.
elfenpfad schrieb:2. Das Kind eines Vergewaltigungsopfers muss nicht ein höheres Gewaltpotential aufweisen. Ich glaube nicht an eine Verankerung in den Genen, und das ist auch unter Wissenschaftlern höchst umstritten.
Es ist egal was Du glaubst :) Geltend ist was ist.
elfenpfad schrieb:Ich denke, es kommt vielmehr darauf an, ob in Deinem Fallbeispiel die vergewaltigte Mutter den Akt der Gewalt in einen Akt der Liebe zum Kind umwandeln kann.
Besser ist es, wenn diese Mühe nicht aufgebracht werden müsste.
kore schrieb:ewig kommt von Aeon....
Mag schon sein, aber ist das ewige Leben ein Teil der Äonen-Fünfheit ;)
So erzeugte der Ursprung durch das Licht seiner Weisheit den heiligen Geist,
ausgestattet mit Weisheit und Bewusstsein in erster Kraft, mit Einsicht,
Unvergänglichkeit, ewigem Leben und Wahrheit.


Also würdest Du dem ewigen Leben oder der Unvergänglichkeit die Bezeichnung 'Zeit' geben?
- Beide hatten ihren Anfang im Anfang @kore
libertarian schrieb:Ist euch eigentlich noch nie in den Sinn gekommen, dass ihr da vielleicht die unmoralischen Gedanken eines noch unmoralischeren Wüstennomaden anbetet, der sich zu einem Gott aufschwingen wollte bzw. meinte, er bekäme Eingebungen von höheren Mächten und der bekanntlich vor keiner Grausamkeit zurückschreckte? Dem vielleicht nur daran gelegen war, ein Herrschaftssystem aufzubauen?
Ich denke, Du solltest dich mehr an das Neue Testament halten ;) @libertarian
libertarian schrieb:Ist euch noch nie in den Sinn gekommen, dass die Lehre Jesu wiederum eine für die Römer gerade gut gekommene Untertanen-Moral schuf, um das zerbrechende Reich wenigstens noch anders halten zu können, wenn schon nicht durch die Anerkennung der Göttlichkeit des Ceasars, so doch durch die göttliche Legitimation des Papstes?
Und vielleicht lernst Du erstmal Geschichte.


melden
Anzeige
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

03.02.2012 um 19:23
@Niselprim
Niselprim schrieb:Vielleicht änderst Du da mal etwas in Deinem Leben -> das wäre doch schon mal ein Anfang?
Warum? Bist du etwa auch einer von denen, die ihren zu einem Gott aufgeblasenen Glauben
anderen Leuten vorsetzen möchten? ;)


melden

Guter Gott - Böser Gott

03.02.2012 um 19:31
@bacter Wenn es nach mir geht, dann kannst Du glauben was Du willst
- solange Du mir auch meinen Glauben lässt :)


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

03.02.2012 um 19:52
Niselprim schrieb:Ich denke, Du solltest dich mehr an das Neue Testament halten ;) @libertarian
Wieso sollte ich das? Auch das AT ist Teil der Bibel und des christlichen Glaubens, und das NT kam bei mir bezüglich Untertanen-Moral auch nicht zu spärlich dran. Im Übrigen sprach ich von den abrahamitischen Religionen im Allgemeinen.
Niselprim schrieb:Und vielleicht lernst Du erstmal Geschichte.
Keine Sorge, mir ist bekannt, dass die Christen den Römern anfangs ziemlich zusetzen und dafür verfolgt wurden, doch wie schnell man den Spieß doch umdrehen konnte und die Religion der Armen und Aufbegehrenden zu einer der stützenden Hierarchie zauberte - wunderbarer Griff ;)

Aber vielleicht glaubst du ja noch, dass ganz Europa einfach mal freiwillig zum Christentum, vor allem dem Katholizismus, konvertierte und die anderen im Früh-Christentum aufkommenden Strömungen ihre "Häresie" von alleine ablegten ;)


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

03.02.2012 um 19:55
Grundsätzlich @Niselprim, ist Glaube keine Schande. Immerhin glauben wir alle.

Alles was sich außerhalb der eigenen realen Wahrnehmung befindet, können wir nur über Informationen erfahren, welche uns über die Grundlage einer uns bekannten Sprache, oder deren optisch zugewiesenen Schrift-Zeichen zugetragen werden.

Wir können oder müssen notgedrungen diese Informationen annehmen, auch wenn sie möglicherweise nicht vollständig, oder gar Interessens- oder Wicht-manipuliert sind.

Das ist leider ein Problem, weil Wichte, durch ihre Sexualhormone unbewusst ferngesteuert, sich ziemlich zwanghaft gerne zu "Oberaffen" protzen und da ihnen dafür auf rationaler Ebene die Attribute fehlen, müssen halt irrationale Gründe an den Haaren herbeigezogen, um ihren auserwählten Geltungsdrang zu befriedigen.


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

03.02.2012 um 20:10
Man sollte nicht vergessen, dass der Papst unglaubliche Macht über die Könige der Nord-Europäischen Dynastien hatte und er diese teilweise selbst inthronisierte bzw. er diesen erst die Legitimation ihrer Herrschaft kraft seines von Gott berufenen Amtes gab. Jeder musste sich in Rom den Segen des Papstes abholen lassen. Jene, die es nicht taten, kamen selten blendend davon.

Alle Wege führten nach Rom. Latein war Gelehrten-Sprache und somit auch die Sprache der Mächtigen und Herrschenden. Die Stämme des Nordens wurden gezwungen zum Christentum zu konvertieren oder massakriert. Alle Wege führten nach Rom.

Der Papst und der Caesar(römischer Kaiser) stehen sich näher als man glaubt ;)


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

03.02.2012 um 20:12
@libertarian


Es ist nicht so, das die Christen nur wegen ihrem Glaubensmodell verfolgt wurden, sondern weil sie immer schon ziemlich aufsässige und agressiv-intolerante Rechthaber-Woller waren, die mit ihrem fanatischen Missionierungswahn nicht nur die römische Staatsordnung sabotierten, sonder sehr viel Unglück, Zank und Zwistigkeiten in alle römischen Familien brachten.

An und für sich waren die Römer sonst ja, recht tolerant gegenüber anderen Kulturen und Religionen.

Weil sich aber zuerst das ganze labile und faule Gaunerpack vom großen Glauben der Nächstenliebe einfaseln ließ es und natürlich solche Leute, welche selber einen untergründigen kriminellen Instinkt in sich wahren, am besten wissen, "wie sündig der Mensch doch ist",

ließen sich natürlich die etwas feineren Römer nicht so gerne vom christlichen Zigeunerpack in Sachen Moral und Werte beraten, auch deswegen, weil sie den Lebenslauf der Missionare bis zu deren eigenen Missionierung, oft all-zu-gut kannten!


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

03.02.2012 um 20:19
@bacter
In der Tat. Ja, die Römer waren vor der Sabotage dieser Fanatiker ziemlich tolerant in Sachen Pluralität der Weltanschauungen. Aber auch nur, wenn man nicht die göttliche Herrschaft des Caesars in Frage stellte. Das war einzige Grundbedingung.


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

03.02.2012 um 20:25
Damit keine Missverständisse auftreten, sei noch gesagt, dass ich mit Caesar natürlich nicht unseren allseits bekannten Gaius Julius Caesar meine, sondern den Titel Caesar an sich.

Siehe hier:
Wikipedia: Caesar_(Titel)


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

03.02.2012 um 20:28
@libertarian

Götter und ihr totalitärer Herrschaftsanspruch sind Völkische-Voraussetzung zum Recht des Volkes auf Völkermord, Sklaverei und ähnlich Schweinereien. Diese einfache Psycho-Logik war auch dem fast gottgleich verehrten Führer des deutschen Naitionalvolkes vor über 70 Jahren bekannt.

Zumal sich an diesen Schweinereien des "Führers", welcher sich auch selbst für ein fast gottgleiches "Überwesen" hielt und auch als solches postulierte, sehr viele überzeugt-gläubige Christen beteiligt, die keinen Zweifel daran hegten, dass die Juden ohnehin vor Gott versagt haben.


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

03.02.2012 um 20:31
@bacter
Ja. Ein weiteres dunkles Kapitel der Kirche. Nur will man davon natürlich nichts wissen und ist auch noch so dreist, dieses schändliche Kapitel deutscher Geschichte der Gottlosigkeit der Gesellschaft anzukreiden.


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

03.02.2012 um 20:33
@libertarian
diese Gesellschaft war überhaupt nicht so Gottlos. ;)

Aus einem im Januar 1941 von Bischof Kaller aus Ermland veröffentlichen Hirtenbrief:
»Wir bekennen uns freudig zur deutschen Volksgemeinschaft und fühlen uns mit ihr untrennbar verbunden in guten wie auch in trüben Tagen ... In diesem echt christlichen Geiste durchleben wir nun auch mit der Teilnahme unseres ganzen Herzens den großen Kampf unseres Volkes um Sicherung seines Lebens und seiner Geltung in der Welt. Mit Bewunderung schauen wir auf unser Heer, das in heldenhaftem Ringen unter hervorragender Führung beispiellose Erfolge erzielt hat und weiterhin erzielt. Wir danken Gott für seinen Beistand. Gerade als Christen sind wir entschlossen, unsere ganze Kraft einzusetzen, damit der endgültige Sieg unserem Vaterland gesichert werde. Gerade als gläubige, von der Liebe Gottes durchglühte Christen stehen wir treu zu unserem Führer, der mit sicherer Hand die Geschicke unseres Volkes leitet.«

Quelle (S. 416) nach Lewy (S. 253) : Hirtenbrief vom 25.Januar 1941 in: AB Ermland, Nr. 2 vom 1. Februar 1941, S. 13-14.



melden

Guter Gott - Böser Gott

03.02.2012 um 21:10
libertarian schrieb:Wieso sollte ich das? Auch das AT ist Teil der Bibel und des christlichen Glaubens, und das NT kam bei mir bezüglich Untertanen-Moral auch nicht zu spärlich dran. Im Übrigen sprach ich von den abrahamitischen Religionen im Allgemeinen.
Du beweist schon wieder, dass Du eigentlich keine Ahnug hast von dem sprichst @libertarian
Das NT hast Du vorhin in keinster Weise zur Sprache gebracht - nur den Klerus.
Und den Koran kannst wohl schlecht mit der Bibel auf einen Nenner bringen. Diese Deine Annahme beweist ebenfalls, dass Du net mal weißt, was in den Büchern geschrieben steht :(
libertarian schrieb:Keine Sorge, mir ist bekannt, dass die Christen den Römern anfangs ziemlich zusetzen und dafür verfolgt wurden, doch wie schnell man den Spieß doch umdrehen konnte und die Religion der Armen und Aufbegehrenden zu einer der stützenden Hierarchie zauberte - wunderbarer Griff

Aber vielleicht glaubst du ja noch, dass ganz Europa einfach mal freiwillig zum Christentum, vor allem dem Katholizismus, konvertierte und die anderen im Früh-Christentum aufkommenden Strömungen ihre "Häresie" von alleine ablegten
Keiner hat etwas abgelegt @libertarian die Festtage wurden nur umfunktioniert.
Aber verstehst Du das überhaupt?
bacter schrieb:Grundsätzlich @Niselprim, ist Glaube keine Schande. Immerhin glauben wir alle.
Diesen einen Satz von Dir @bacter kann man ja glatt mal annehmen :D
bacter schrieb:Alles was sich außerhalb der eigenen realen Wahrnehmung befindet, können wir nur über Informationen erfahren, welche uns über die Grundlage einer uns bekannten Sprache, oder deren optisch zugewiesenen Schrift-Zeichen zugetragen werden.

Wir können oder müssen notgedrungen diese Informationen annehmen, auch wenn sie möglicherweise nicht vollständig, oder gar Interessens- oder Wicht-manipuliert sind.

Das ist leider ein Problem, weil Wichte, durch ihre Sexualhormone unbewusst ferngesteuert, sich ziemlich zwanghaft gerne zu "Oberaffen" protzen und da ihnen dafür auf rationaler Ebene die Attribute fehlen, müssen halt irrationale Gründe an den Haaren herbeigezogen, um ihren auserwählten Geltungsdrang zu befriedigen.
Aber dieses Aneinandereihen von Buchstaben @bacter ist stumpfsinniger Schwachsinn :(
libertarian schrieb:Der Papst und der Caesar(römischer Kaiser) stehen sich näher als man glaubt
libertarian schrieb:Alle Wege führten nach Rom. Latein war Gelehrten-Sprache und somit auch die Sprache der Mächtigen und Herrschenden. Die Stämme des Nordens wurden gezwungen zum Christentum zu konvertieren oder massakriert. Alle Wege führten nach Rom.
libertarian schrieb:Man sollte nicht vergessen, dass der Papst unglaubliche Macht über die Könige der Nord-Europäischen Dynastien hatte und er diese teilweise selbst inthronisierte bzw. er diesen erst die Legitimation ihrer Herrschaft kraft seines von Gott berufenen Amtes gab. Jeder musste sich in Rom den Segen des Papstes abholen lassen. Jene, die es nicht taten, kamen selten blendend davon.
Das war solange so, bis Napoleon ihm die tödliche Wunde zufügte @libertarian
Was meinst Du, wann wird der Vartikan wieder sein Herrscheramt aufnehmen?


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

03.02.2012 um 21:19
Niselprim schrieb:Das NT hast Du vorhin in keinster Weise zur Sprache gebracht - nur den Klerus.
Und den Koran kannst wohl schlecht mit der Bibel auf einen Nenner bringen. Diese Deine Annahme beweist ebenfalls, dass Du net mal weißt, was in den Büchern geschrieben steht :(
Doch habe ich, wenn auch implizit. Halte die andere Wange auch noch hin. Liebe deinen Feind. Alles aus dem NT und nicht vom Klerus(der natürlich gar nichts damit zutun hat - lol).

Auch kann man die 3 abrahamitischen Religionen in bestimmten Dingen zusammenwerfen - zum Beispiel bei der bedingungslosen Unterwerfung unter Gott, dessen Diener man sei. Und eben, dass sie sich alle 3 auf Abraham berufen.
Niselprim schrieb:Keiner hat etwas abgelegt @libertarian die Festtage wurden nur umfunktioniert.
Ich sprach nicht mal von den Heiden, denen man das tolle Geschenk gemacht hat, ihre Feiertage zu Christlichen zu machen, quasi umzufunktionieren, wie du sagtest, welch Güte!

Ich sprach von den anderen christlichen Strömungen im Anfang des Christentums, zum Beispiel jene, die Jesu nicht als Gottes Sohn betrachteten, sondern als einen einfachen Propheten. Die Antwort aus Rom ließ nicht lange auf sich warten ;)

Schließlich ging es darum, mit dem Christentum ein Unterwerfungsinstrument zu schaffen.
Niselprim schrieb:Das war solange so, bis Napoleon ihm die tödliche Wunde zufügte @libertarian
Ja. Und heute zahlt der gemeine Steuerzahler immer noch für die angeblichen "Wunden" der Kirche. Also tödlich würde ich nicht sagen, aber der Vatikan wurde schon mal geschwächt und seine Mitglieder laufen davon ;)

Und natürlich ist seine einstige Macht schon lange abgelaufen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

03.02.2012 um 21:26
libertarian schrieb:Doch habe ich, wenn auch implizit. Halte die andere Wange auch noch hin. Liebe deinen Feind. Alles aus dem NT und nicht vom Klerus(der natürlich gar nichts damit zutun hat - lol).

Auch kann man die 3 abrahamitischen Religionen in bestimmten Dingen zusammenwerfen - zum Beispiel bei der bedingungslosen Unterwerfung unter Gott, dessen Diener man sei. Und eben, dass sie sich alle 3 auf Abraham berufen.
Komm @libertarian red Dich nicht raus. Du verwechselst die Kirche mit dem Evangelium.

Wie kommst Du darauf, dass man in der Bibel als Diener Gottes beschrieben ist?

Die einzigen Diener der Diener Gottes sind doch die Päpste und ihr Anhang^^
Ich sprach nicht mal von den Heiden, denen man das tolle Geschenk gemacht hat, ihre Feiertage zu Christlichen zu machen, quasi umzufunktionieren, wie du sagtest, welch Güte!

Ich sprach von den anderen christlichen Strömungen im Anfang des Christentums, zum Beispiel jene, die Jesu nicht als Gottes Sohn betrachteten, sondern als einen einfachen Propheten. Die Antwort aus Rom lies nicht lange auf sich warten

Schließlich ging es darum, mit dem Christentum ein Unterwerfungsinstrument zu schaffen.
Aber haben diese in keinster Weise etwas mit dem zu tun, was im heiligen Evangelium geschrieben steht.
libertarian schrieb:Ja. Und heute zahlt der gemeine Steuerzahler immer noch für die angeblichen "Wunden" der Kirche. Also tödlich würde ich nicht sagen, aber der Vatikan wurde schon mal geschwächt und seine Mitglieder laufen davon

Und natürlich ist seine einstige Macht schon lange abgelaufen.
Abermals beweist Du @libertarian dass Du nicht weißt, was in der Bibel geschrieben steht,
sonst hättest Du klar verstanden, wovon ich gesprochen habe.


melden

Guter Gott - Böser Gott

04.02.2012 um 16:37
eseus schrieb:Wie glaubt ihr kann man dieses leid "heilen"?
Indem man es heiligt.


hi @Niselprim
Wo steht der Zusatz wie dich selbst geschrieben?
Wie denn sonst? ;) Man kann niemand anderen lieben, wenn man sich selbst nicht liebt.
Niselprim schrieb:Ach ja ne, das Universum ist nicht im Menschen enthalten, sondern der Mensch im Universum ;)
kleiner Unterschied, aber beachtenswert :)
So ist es. Der Mensch ist im Universum,

UND das Universum ist IM Mensch!

Wie unten, so oben <=> wie Innen, so Aussen!
Niselprim schrieb:Seit wann ist die Schlange heilig? @snafu Wo nimmst Du nur Deine Weisheiten her?
Die Schlange ist heilig, weil sie die Weisheit ist und die Wahrheit vermittelt. Deshalb wurde sie von Moses erhöht und verehrt. deshalb hat Nechesh (Schlange) und Messiah den gleichen zahlenwert.

Die Schlange hat nicht gelogen. Wir sind unsterblich. ;) Wir waren immer unsterblich, nur wir wussten es nicht. :)
Niselprim schrieb:Ist die Schlange doch nur der Weg zum Werden oder Sein :D wie die Umlaufbahn der Erde
oder der Eileiter zur Gebärmutter oder der Weg vom Nil zum Jordan :ok:
Ja. schön gesagt. Aber was, wenn sie sich ausrollt?
Bzw, was bedeutet das was du geschrieben hast?
Vom Nil zum Jordan, bedeutet (40 Jahre) das Leben eines Menschen.

Das ist, was sie in sich beherbergt, und mit ihrem Körper umfasst, und in sich hält, das ganze Leben. Erhebt sich, dann lässt sie das aus. Das 'All-es', was sie umfasst, und dann löst sich das auf.
Die ganze Illusion der Welt, und der Sichtbarkeit der Wünsche und Hoffnungen und Bestrebungen des Menschen zergehen wie Eis in der Sonne und sind weg wie die Pixel der Matrix. Und er erkennt, dass es eine Illusion ist/war, die Illusion und der Traum eines Lebens.
Und wenn er es erkennt, dann weiss er dass er ALL-EIN ist. und schreit nach seinem Vater warum er ihn verlassen hat. weil diese Erschütterung der Vernichtung genau jener Stich ins Herz ist.

Und er wird wiedergeboren, aus dieser Erkenntnis. Und aufersteht in neuem Gewand. Mit neuen Augen und mit neuen Worten.
Und dieses flammende Schwert sind eigentlich zwei - X und Y - ? Ja, genau @snafu
Das flammende Schwert ist die Verdammnis des Wissens, in diesem Körper zubestehen. In der Gefangenschaft der Materie. So besteht die Wahl, zu spielen oder aufzugeben. setzen oder passen. Solve et coagula :)
Niselprim schrieb:Das WORT GOTTes ist allerdings nur in der lebenden Seele, wenn es angenommen wird.
Wenn du erkennst, dass du Selbst DAS Wort Gottes bist. Das Wort ist, wenn der gedanke ausgesprochen wird. Der Beginn , um etwas zu erschaffen. deshalb ist Im Anfang das Wort.
Niselprim schrieb:Nein, die Sünde ist der Abstand zu GOTT und das Böse ist das, was den Abstand hervorruft.
Wir müssen den Tod erkennen, um das Leben zu heiligen.
Niselprim schrieb:Und die Erkenntnis ist das Verständnis über die Unterschiede in der Welt.
Die Erkenntnis ist, dass KEIN Unterschied besteht zwischen dir und dem Universum.
Zwischen Vergangenheit und Zukunft und zwischen Leben und Tod.


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

04.02.2012 um 19:32
@Niselprim
Niselprim schrieb:Aber dieses Aneinandereihen von Buchstaben @bacter ist stumpfsinniger Schwachsinn :(
Das mag vielleicht aus deiner Perspektive "stumpfsinniger Schwachsinn" sein.

Aber aus meiner Perspektive ist es eben noch 1000 x stumpfsinniger an überlieferte Informationen, wie denen der Bibel zu glauben. ;)

1. Weil die Menschen damals "alles", was sie sich auf Grund mangelnder Kenntnisse über die etwas komplizierteren Naturphänomene nicht erklären konnten, als gute oder böse Fügung Gottes, oder der Götter interpretierten.

2. Waren die Menschen auch schon damals eitle Wicht-Affen, welche das, was ihnen zur Selbstbeweihräucherung angenehm war, nicht nur liebend gerne glauben-wollten, sondern auch gleich noch eine Menge stumpfsinnigen Schwachsinn hinzufügten.

Du kennst den Vater und ich kenne den Menschen. ,^^


melden

Guter Gott - Böser Gott

06.02.2012 um 03:38
es gibt keinen guten oder bösen gott nur gott


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

06.02.2012 um 13:48
snafu schrieb:
Die Schlange ist heilig, weil sie die Weisheit ist und die Wahrheit vermittelt. Deshalb wurde sie von Moses erhöht und verehrt. deshalb hat Nechesh (Schlange) und Messiah den gleichen zahlenwert.

Die Schlange hat nicht gelogen. Wir sind unsterblich. ;) Wir waren immer unsterblich, nur wir wussten es nicht. :)
Die Schlange wurde von Moses erhöht?

Die Schlange hat gesagt, wir seien unsterblich und dabei nicht gelogen?

Haben wir verschiedene Bibeln gelesen? ;)

Ich stimme dir aber zu, die Schlange ist die Weisheit und Wahrheit und ich sage die wirklich Gütige. Würde ich bei den Vokabeln der Bibel bleiben, würde ich sagen, dass die Schlange wirklich nicht lügt, nur dass sie vom sogenannten biblischen Gott als Lügner ausgegeben wird, da er ein egoistischer Tyrann ist, der nicht will, dass man die Wahrheit erkennt und ihn als das, was er wirklich ist: Ein Sklavenhalter, der gerne bestraft und all das ist, was er seinem Widersacher vorwirft zu sein. Nicht die Ungläubigen brauchen Erlösung, sondern die Gläubigen. Nämlich von ihm. Dabei ist er auch der, der die Menschen zu verwirren versucht, indem er alles, was gegen ihn ist, als abgrundtief böse geißelt und seinen Dienern damit Knechtschaft beibringen will, dass sie in die Hölle kämen, würden sie die Freiheit wählen. Das heißt, würden sie sich wählen kraft ihrer eigenen Göttlichkeit und somit selbst wissen, was gut und schlecht ist. Ich erkenne in diesem sogenannten biblischen Gott nichts weiter als die unmoralischen Gedanken eines Wüstennomaden, der sich ein Herrschaftssystem aufbauen wollte und das immer weiter fortgetragen wurde. Nicht zuletzt durch Blut und Schwert.


melden
Anzeige
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

06.02.2012 um 14:20
@snafu
Ach, ich verstehe, du meinst die eherne Schlange, die Moses auf Geheiß Gottes aufgestellt hat. Die Geschichte kannte ich noch gar nicht ;)

Aber ob er sie auch über Gott verehrt hat? Das wäre doch Gotteslästerung und Götzenkult und würde den grundlegenden Aussagen der abrahamitischen Religionen widersprechen.


melden
112 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden