weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

Guter Gott - Böser Gott

15.02.2013 um 00:55
dergeistlose schrieb:Meidest du es wirklich?! Warum begegnest du im Leben dann immer wieder dem schlechtem?!
Weil es sich regelrecht aufdrängt @dergeistlose ja, ich versuche es zu meiden ;)
dergeistlose schrieb:Wer seine Augen vor diesem verschließt und nur durch seinen Sinn lebt, der sieht wohl nicht oder will wohl nicht sehen, das er gerade der Grund für das alles ist. Wer durch einen Sinn lebt und in diesem meint das Gute sei sinnvoll, der ermöglicht auch wohl den anderen Menschen den schlechten Sinn für sinnvoll zu halten. Das schlechte ist dann wohl selbst verdient, selbst verdient von dem, der das Gute für sinnvoll hält.
Natürlich gebe ich Acht um das Schlechte und ich erkenne es auch,
aber ich gebe mich nicht damit ab. Ich versuche es zu meiden. Ganz einfach.
Ich mache mir keinen Hehl aus dem Bösen - es kann mir schlicht und einfach nur gestohlen bleiben.
Mit diesem Verhalten bin ich auch nicht verantwortlich für die Existenz des Bösen,
denn es ist selbst der Grund für sein Dasein und sollte besser nicht weiterhin vorhanden sein,
im Leben, um dieses noch weiterhin zu zerstören.
Was tust Du @dergeistlose wenn der Rost Deine Maschine angreift. Rostentferner?


melden
Anzeige
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

15.02.2013 um 00:57
@Niselprim



Das Schlechte ist der Grund für das Gute und das Gute der Grund für das Schlechte. Wenn du eines von diesen beiden meiden möchtest und den anderen zustand festhältst, dann bist du wohl der Grund für beide Zustände. Wenn dich das glücklich macht, etwas immer wieder aus zu weichen, was man selbst generiert, dann bitte :)


melden

Guter Gott - Böser Gott

15.02.2013 um 05:49
Niselprim schrieb:Ja @-Therion-
die Leute dieser Gesellschaft wurden doch eben auch durch die Gesellschaft so.
War doch die eigentliche Frage: Woher rührt das?
aus oberflächlichkeit und egoismus was wohl auch am wandel der zeit liegt .... je besser es den menschen ging, durch technologien ectr. um so mehr wurde die gesellschaft auf den materialismus geprägt und somit verlagerten sich die wertvorstellungen.

wo früher noch ein familiärer und gesellschaftlicher zusammenhalt war, gibt es heute gesellschaftliche abgrenzungen. kaum jemand kümmert sich noch um seinen nächsten sondern stellt sich selbst in den vordergrund.
Hmm... ich würde eher sagen: es ist eigentlich umgekehrt:
Die Leute fallen wegen der Drogen, Alkohol etc. dem Moloch in ein tiefes Loch
und es gibt genügend Hilfegruppen, Organisationen und Einrichtungen, welche Hilfe anbieten.
drogen und alkohol werden doch auch von dieser gesellschaft produziert und teilweise sogar legalisiert. wo es früher strenge verbote gab und tabu themen gibt es heute kaum noch grenzen.
grenzen und konsequenzen zu setzen/aufzuzeigen ist meiner meinung nach aber unheimlich
wichtig weil genau das den menschen den halt git den so viele brauchen zu ihrer orientierung.

man kann die menschen nämlich grob unterteilen in selbstverantwortlich handelnde/denkende und orentierungsbedürftige/haltsuchende menschen die geleitet werden wollen/müssen und genau diese menschen sind leider in der überzahl.

je fortschrittlicher/freier die welt wird, je mehr grenzen fallen desto orentierungsloser wird der mensch. er ist nicht mehr fähig sich selbst grenzen zu setzen und konsequenzen zu tragen was dazu führt das auch respekt und die selbstverantwortlichkeit immer mehr verloren geht.

also der preis des fortschritts/grenzenlosigkeit ist eine gesellschaft die total verkommt und geradezu führungslos in ihr eigenes unglück läuft.

drogen und alkohol werden nur dann konsummiert wenn jemand HALT sucht und das bewusstsein für seine eigene selbstverantwortlichkeit fehlt. wenn grenzen fehlen, ziele, selbsterkenntniss, anerkennung, ORIENTIERUNG ectr. .... ein aufgeben seiner selbst ist ein hilfeschrei nach einer sozialen stütze sei es nun in der familie oder seitens der gesellschaft.

die hilfsorganisationen die du ansprichst würde man nicht brauchen wenn es einen familiären zusammenhalt geben würde und soziale kompetenz unserer gesellschaft. und genau dieses denken ---->"du bist alkoholkrank oder drogenabhängig also wende dich an eine hilfsorganisation" ist es die diese menschen ausgrenzt/abschiebt anstatt VORHER durch familiären zusammenhalt schon dafür zu sorgen dass es erst gar nicht dazu kommt!
Niselprim schrieb:Warum? @-Therion- Und wohin sollte man umdenken?
gegen solche situationen vorzubeugen würde ich mir als ziel unserer gesellschaft wünschen anstatt bereits vorhandene missstände in langwierigen prozessen wieder zu versuchen geradezubiegen.

die menschen müssen einfach wieder ein gespürr bekommen für die wahren werte im leben und ein sozialeres bewusstsein erlangen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

15.02.2013 um 21:42
-Therion- schrieb:aus oberflächlichkeit und egoismus was wohl auch am wandel der zeit liegt .... je besser es den menschen ging, durch technologien ectr. um so mehr wurde die gesellschaft auf den materialismus geprägt und somit verlagerten sich die wertvorstellungen.
Hört sich an, als sprächst Du von der Vergangenheit?
-Therion- schrieb:wo früher noch ein familiärer und gesellschaftlicher zusammenhalt war, gibt es heute gesellschaftliche abgrenzungen. kaum jemand kümmert sich noch um seinen nächsten sondern stellt sich selbst in den vordergrund.
Kann sein, dass ich mich täusche ;)
aber mir kommt es eher so vor, als igelten sich die Familchen ein
- schön brav jede Generation für sich.
Die Erwachsenen kümmern sich nur noch um den eigenen Nachwuchs, damit der der Beste sei.
-Therion- schrieb:drogen und alkohol werden doch auch von dieser gesellschaft produziert und teilweise sogar legalisiert. wo es früher strenge verbote gab und tabu themen gibt es heute kaum noch grenzen.
grenzen und konsequenzen zu setzen/aufzuzeigen ist meiner meinung nach aber unheimlich
wichtig weil genau das den menschen den halt git den so viele brauchen zu ihrer orientierung.
Was ist beispielsweise mit diesen modernen Alkopops? Wäre der Gesetzgeber gewillt,
dann gäbe es diese Dinger nicht. Oder? Es gibt sie aber. Also interessiert es die Obrigkeit nicht wirklich.
-Therion- schrieb:man kann die menschen nämlich grob unterteilen in selbstverantwortlich handelnde/denkende und orentierungsbedürftige/haltsuchende menschen die geleitet werden wollen/müssen und genau diese menschen sind leider in der überzahl.
Und haben das Nachsehen?
-Therion- schrieb:je fortschrittlicher/freier die welt wird, je mehr grenzen fallen desto orentierungsloser wird der mensch. er ist nicht mehr fähig sich selbst grenzen zu setzen und konsequenzen zu tragen was dazu führt das auch respekt und die selbstverantwortlichkeit immer mehr verloren geht.

also der preis des fortschritts/grenzenlosigkeit ist eine gesellschaft die total verkommt und geradezu führungslos in ihr eigenes unglück läuft.
Bislang dachte ich, der Fortschritt führt dazu, dass die Gesellschaft wieder eine anständige Führung bekommt @-Therion-
-Therion- schrieb:drogen und alkohol werden nur dann konsummiert wenn jemand HALT sucht und das bewusstsein für seine eigene selbstverantwortlichkeit fehlt. wenn grenzen fehlen, ziele, selbsterkenntniss, anerkennung, ORIENTIERUNG ectr. .... ein aufgeben seiner selbst ist ein hilfeschrei nach einer sozialen stütze sei es nun in der familie oder seitens der gesellschaft.

die hilfsorganisationen die du ansprichst würde man nicht brauchen wenn es einen familiären zusammenhalt geben würde und soziale kompetenz unserer gesellschaft. und genau dieses denken ---->"du bist alkoholkrank oder drogenabhängig also wende dich an eine hilfsorganisation" ist es die diese menschen ausgrenzt/abschiebt anstatt VORHER durch familiären zusammenhalt schon dafür zu sorgen dass es erst gar nicht dazu kommt!
Man kann den sogenannten familiären Zusammenhalt in die Tonne treten,
wenn die Eltern bereits in den Moloch gefallen sind.
In solchem Fall können sich die Kinder nur in die Gesellschaft 'normaler' Zustände flüchten.
Oder nicht?
-Therion- schrieb:gegen solche situationen vorzubeugen würde ich mir als ziel unserer gesellschaft wünschen anstatt bereits vorhandene missstände in langwierigen prozessen wieder zu versuchen geradezubiegen.

die menschen müssen einfach wieder ein gespürr bekommen für die wahren werte im leben und ein sozialeres bewusstsein erlangen.
Zählst Du mal bitte einige dieser wahren Werte auf?


melden

Guter Gott - Böser Gott

16.02.2013 um 07:04
Niselprim schrieb:Zählst Du mal bitte einige dieser wahren Werte auf?
ich sehe persönlichkeitswerte wie disziplin, respekt, offen und ehrlichkeit, empathie, soziale kompetenz, selbstbewusstsein, achtung, akzeptanz, toleranz, bescheidenheit, besonnenheit,
fürsorglichkeit, höflichkeit, optimismus, pflichtbewusstsein, prinzipientreue, selbstachtung, verantwortungsbewusstsein ectr. als die wahren werte an.

sprich alles was den menschen eigentlich ausmacht, oder besser gesagt ausmachen sollte. seine inneren werte/wertvorstellungen die persönlichkeitsformend sind erachte ich als besonders wichtig. denn ist der mensch innerlich gefestig wird er das auch nach aussen ausstrahlen und menschen ganz anders begegnen.

zu problemen innerhalb der familie/gesellschaft kommt es doch erst wenn negative wertvorstellungen wie zb. materialismus, machtdenken, egoismus, oberflächlichkeit ectr. die überhand haben.

also grob gesagt die menschen müssten sich wieder auf die inneren werte besinnen um ein umdenken/veränderung bewirken zu können. was weiter heisst, dass mehr augenmerkt auf die erziehung der kinder, der vermittlung solcher werte gelegt werden müsste.

das problem dabei ist, das es erstens nur wenigen bewusst ist und zweitens viele diese wertvorstellungen selbst nicht haben also es auch nicht an ihre kinder vermitteln können und genau da müsste man ansetzen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

16.02.2013 um 19:45
-Therion- schrieb:zu problemen innerhalb der familie/gesellschaft kommt es doch erst wenn negative wertvorstellungen wie zb. materialismus, machtdenken, egoismus, oberflächlichkeit ectr. die überhand haben.
Nicht nur @-Therion- Man kann auch abgleiten durch Krankheit oder Unfall.
Ja, und die negativen Wertvorstellungen werden wohl auch von der Gesellschaft ausgehend geprägt?
Ich hätte da eine Idee: Das Gesetz könnte doch die falschen Wertevorstellungen verbieten
und nur noch die wahren Werte gelten lassen :)
-Therion- schrieb:also grob gesagt die menschen müssten sich wieder auf die inneren werte besinnen um ein umdenken/veränderung bewirken zu können. was weiter heisst, dass mehr augenmerkt auf die erziehung der kinder, der vermittlung solcher werte gelegt werden müsste.
Wer oder was sagt Dir, dass alle Menschen die selben Werte als gute bzw. wahre Werte sehen?
-Therion- schrieb:das problem dabei ist, das es erstens nur wenigen bewusst ist und zweitens viele diese wertvorstellungen selbst nicht haben also es auch nicht an ihre kinder vermitteln können und genau da müsste man ansetzen.
Also doch per Gesetz?


melden

Guter Gott - Böser Gott

16.02.2013 um 20:03
Niselprim schrieb:Das Gesetz könnte doch die falschen Wertevorstellungen verbieten
und nur noch die wahren Werte gelten lassen
soweit würde ich nicht gehen es reicht schon wenn man ein bewusstsein dafür in den menschen erweckt.
Niselprim schrieb:Wer oder was sagt Dir, dass alle Menschen die selben Werte als gute bzw. wahre Werte sehen?
tun sie auch nicht das ist ja das problem :)
Niselprim schrieb:Also doch per Gesetz?
nein das ist unmöglich und wäre auch nicht sinnvoll, ich denke die veränderung muss von innen herraus passieren aus einer persönlichen überzeugung. ich denke da eher an schulungen in schulen direkt oder anhand von verpflichteten kursen bei werdenten eltern.

ein versuch wäre es zumindest wert auf diese weise ein bewusstsein dafür zu erwecken wie wichtig die persönlichkeitsentwicklung für sein ganzes leben ist.


melden

Guter Gott - Böser Gott

16.02.2013 um 20:36
-Therion- schrieb:nein das ist unmöglich und wäre auch nicht sinnvoll, ich denke die veränderung muss von innen herraus passieren aus einer persönlichen überzeugung.
Wie eine persönliche Weltanschauung oder Religion? @-Therion-
-Therion- schrieb:ich denke da eher an schulungen in schulen direkt oder anhand von verpflichteten kursen bei werdenten eltern.
Meinst nicht, dass Religionsunterricht oder verpflichtende Kurse eher unnütz sind?
So wie ein Erste-Hilfe-Kurs vorm Führerschein?

Nein, ich denke, wenn es denn schon ins Bewußtsein der Menschen gehen soll, dann auch richtig
- von Klein an damit Leben müssen und bei Bedarf routinemäßig anwenden können ;)


melden

Guter Gott - Böser Gott

17.02.2013 um 08:12
Niselprim schrieb:Wie eine persönliche Weltanschauung oder Religion
ja so könnte man das deklarieren.
Niselprim schrieb:Meinst nicht, dass Religionsunterricht oder verpflichtende Kurse eher unnütz sind?
So wie ein Erste-Hilfe-Kurs vorm Führerschein?
ich war auch schon in vielen kursen die mir unnütz erschienen sind aber dennoch blieb einiges hängen ob ich wollte oder nicht und genau darum geht es auch. auch wenn die menschen dem negativ eingestellt sind wird etwas hängen bleiben selbst wenn es nur unterbewusst ist und vielleicht gibt es auch personen die merken dass es doch nicht so ein blödsinn ist wie sie dachten. wenn auch nur 1 person von vielen zum umdenken gebracht wird wäre das schon mal ein anfang.
Niselprim schrieb:Nein, ich denke, wenn es denn schon ins Bewußtsein der Menschen gehen soll, dann auch richtig
- von Klein an damit Leben müssen und bei Bedarf routinemäßig anwenden können
ja das sehe ich auch so nur wie gesagt das problem ist, dass die eltern meist selbst noch zu jung sind um eine gewisse lebenserfahrung/werte an ihre kinder weitergeben zu können. dazu kommt noch das viele eltern überfordert sind mit der erziehung oder sie erst gar nicht für nötig erachten sich mit ihren kindern auseinander zu setzen weil sie denken die schule reicht aus um sie auf das leben vorzubereiten.

vergessen darf man auch nicht das es schon quasi zum trend geworden ist kinder alleine großziehen zu müssen weil beziehungen ihre stabilität verloren haben. das bekannt sprichwort "drum prüfe, wer sich ewig bindet ...." hat schon seinen wahren kern wird aber nicht wirklich angewandt.

auch werden oft aus den falschen motiven kinder in die welt gesetzt. kinder werden nicht als eigenständige wesen angesehen die geleitet und geführt, auf ihr leben vorbereitet werden müssen sondern sie werden als besitz/eigentum angesehen das man formen kann wie man es selbst für richtig hält. wenn kinder in einem solchen umfeld aufwachsen dann wird ihnen ihre idividuelle identität genommen und genau dann kommt es zu psychischen belastungen die in verhaltensauffälligkeiten, depressionen ectr. ausarten.

dies alles kann man nur in den griff bekommen wenn aufklärungsarbeit geleistet, ein bewusstsein dafür erweckt wird und ich denke das dies nur in pflichtmäßigen schulungen möglich wäre weil freiwillig wird sich niemand in einen solchen kurs setzen. wie oben erwähnt auch wenn die einstellung dazu negativ ist, es wird unweigerlich etwas hängenbleiben und es wäre zumindest ein anfang gesetzt.


melden

Guter Gott - Böser Gott

17.02.2013 um 09:51
Hallo, habe einmal wieder hier hereingeschaut.
Was @-Therion- im letzten Abschnitt schreibt, finde ich total richtig!
In früheren Zeiten wäre das nicht nötig gewesen, aber die Lebensumstände haben sich so radikal geändert (Alleinerziehung etc., auch das hat Therion ja beschrieben), daß es mir ebenfalls als eine gute Idee erscheint, wenn vor einer Eheschließung oder gar "nur" Partnerschaft eine Schulung zur Pflicht gemacht wird. Um ein Auto steuern zu dürfen, ist das ja ebenfalls notwendig.
Beim Autofahren geht es um die Gefahren, die bei Unkenntnis entstehen. Bei falschem Verhalten in einer Partnerschaft, also auch Unkenntnis, drohen ebenfalls große Gefahren für Leib und Seele. Man denke alleine nur einmal an alle die armen Kinder, die Opfer einer fatalen Verbindung geworden sind!!!! Selbst Tiere geraten manchmal noch in die Mühlen einer Fehlverbindung ...


melden

Guter Gott - Böser Gott

17.02.2013 um 10:24
Fritzi schrieb:Man denke alleine nur einmal an alle die armen Kinder, die Opfer einer fatalen Verbindung geworden sind!!!!
genau so ist es ..... die kombination aus diesen unterschiedlichen thematiken ist es was die menschen psychisch und seelisch labil macht. es ist ein kreislauf, das eine führt zum anderen und endet meist in einem persönlichen chaos. viele erkennen nicht mal das selbstverschulden das durch ihr fehlverhalten entstanden ist. so wird anderen die schuld gegeben und die sache wird abgehagt anstatt ihre fehler einzusehen und an sich und ihrer persönlichkeit zu arbeiten.

die selbstverantwortlichkeit ist größtenteils verlorengegangen, kritik anzunehmen und selbstkritisches denken ebenfalls. wenn jugendliche den sinn ihres lebens auf partys gehen und in der fortpflanzung sehen dann frage ich mich wirklich wohin das noch führen soll.


melden

Guter Gott - Böser Gott

17.02.2013 um 14:35
@-Therion-
"wenn jugendliche den sinn ihres lebens auf partys gehen und in der fortpflanzung sehen dann frage ich mich wirklich wohin das noch führen soll"

Stimmt - ich gehe noch einen Schritt weiter: ich gewinne manchmal den Eindruck, daß die Menschen NUR noch den Sinn des Lebens darin sehen: wie kann ich mich amüsieren, wie kann ich meine Zeit möglichst aufregend verbringen, was kann ich leckeres essen ....

Also kurz gesagt NUR NOCH VERGNÜGEN! Alles andere ist lästig und unerwünscht.


melden

Guter Gott - Böser Gott

24.02.2013 um 12:43
@Fritzi

... die "Spaßgesellschaft" in einem Wort zusammengefasst...


melden

Guter Gott - Böser Gott

24.02.2013 um 20:38
Nachdem ich so einige Dinge gelesen habe, bin ich ziemlich sicher, daß manchen Menschen bald das Lachen vergehen wird .... :(


melden

Guter Gott - Böser Gott

25.02.2013 um 10:50
-Therion- schrieb:ja das sehe ich auch so nur wie gesagt das problem ist, dass die eltern meist selbst noch zu jung sind um eine gewisse lebenserfahrung/werte an ihre kinder weitergeben zu können. dazu kommt noch das viele eltern überfordert sind mit der erziehung oder sie erst gar nicht für nötig erachten sich mit ihren kindern auseinander zu setzen weil sie denken die schule reicht aus um sie auf das leben vorzubereiten.

vergessen darf man auch nicht das es schon quasi zum trend geworden ist kinder alleine großziehen zu müssen weil beziehungen ihre stabilität verloren haben. das bekannt sprichwort "drum prüfe, wer sich ewig bindet ...." hat schon seinen wahren kern wird aber nicht wirklich angewandt.
Dem kann ich Dir Recht geben @-Therion- ja, früher hatten die Eltern getrost Zeit, die Arbeit für den Lebensunterhalt und den Haushalt zu verrichten, weil ja die Großeltern auch noch da waren. Wo findet man das heutzutage noch? Und dann kommt natürlich noch hinzu, dass, wegen der Unterbezahlung, die Mütter den Lebensunterhalt für die Familie mit bestreiten müssen.
Ja, und das mit der Ehe - da waren die alten Werte wohl doch zu etwas gut ;)
-Therion- schrieb:auch werden oft aus den falschen motiven kinder in die welt gesetzt. kinder werden nicht als eigenständige wesen angesehen die geleitet und geführt, auf ihr leben vorbereitet werden müssen sondern sie werden als besitz/eigentum angesehen das man formen kann wie man es selbst für richtig hält. wenn kinder in einem solchen umfeld aufwachsen dann wird ihnen ihre idividuelle identität genommen und genau dann kommt es zu psychischen belastungen die in verhaltensauffälligkeiten, depressionen ectr. ausarten.
Sollte man, Deiner Meinung nach, den Kindern keine (Verhaltens)Regeln geben?
Oder, wärst Du nicht glücklich darüber, wenn Dein Kind sagenwirmal in Deine Fußstapfen steigte?
Also, mich machte es schon stolz und ich könnte mich an den Früchten meiner Arbeit erfreuen :)
Natürlich würde ich nicht mit der Brechstange an die Sache herangehen,
aber ich denke, dass man den Zöglingen ruhig etwas Anstand und Vernunft beibringen sollte.
Klar, dass man auch die Belange und Begabungen des Kindes berücksichtigt ;)
-Therion- schrieb:dies alles kann man nur in den griff bekommen wenn aufklärungsarbeit geleistet, ein bewusstsein dafür erweckt wird und ich denke das dies nur in pflichtmäßigen schulungen möglich wäre weil freiwillig wird sich niemand in einen solchen kurs setzen. wie oben erwähnt auch wenn die einstellung dazu negativ ist, es wird unweigerlich etwas hängenbleiben und es wäre zumindest ein anfang gesetzt.
Also doch wieder in Form eines Unterrichtsfaches in der Schule!?
Fritzi schrieb:In früheren Zeiten wäre das nicht nötig gewesen, aber die Lebensumstände haben sich so radikal geändert (Alleinerziehung etc., auch das hat Therion ja beschrieben), daß es mir ebenfalls als eine gute Idee erscheint, wenn vor einer Eheschließung oder gar "nur" Partnerschaft eine Schulung zur Pflicht gemacht wird. Um ein Auto steuern zu dürfen, ist das ja ebenfalls notwendig.
Beim Autofahren geht es um die Gefahren, die bei Unkenntnis entstehen. Bei falschem Verhalten in einer Partnerschaft, also auch Unkenntnis, drohen ebenfalls große Gefahren für Leib und Seele. Man denke alleine nur einmal an alle die armen Kinder, die Opfer einer fatalen Verbindung geworden sind!!!! Selbst Tiere geraten manchmal noch in die Mühlen einer Fehlverbindung ...
Aber die Katholische Kirche hält doch schon immer diesen Ehepartnerunterricht :D @Fritzi Hi ;)
Fritzi schrieb:Nachdem ich so einige Dinge gelesen habe, bin ich ziemlich sicher, daß manchen Menschen bald das Lachen vergehen wird ....
Inwiefern?


melden

Guter Gott - Böser Gott

25.02.2013 um 11:53
Niselprim schrieb:Sollte man, Deiner Meinung nach, den Kindern keine (Verhaltens)Regeln geben?
verhaltensregel sind immer angebracht in bezug auf benehmen in der gesellschaft und auch regeln an sich müssen sein genauso wie grenzen setzen und konsequent sein können aber auch grenzen selbst ziehen zu können ist ein wichtiger teil auf den weg zum erwachsenen menschen.

Niselprim schrieb:Oder, wärst Du nicht glücklich darüber, wenn Dein Kind sagenwirmal in Deine Fußstapfen steigte
nein ich empfinde das nicht als richtig. jeder mensch muss anhand seiner persönlichkeit seinen eigenen weg gehen können. wenn dein kind aus freien stücken in deine fußstapfen tritt dann ist es natürlich okay aber das kind dahin zu lenken ist meiner ansicht nach schon fast eine vergewaltigung an der persönlichkeit des kindes.
auf dauer wird dieses kind nicht glücklich werden und es ist sehr wahrscheindlich das solche personen psychisch sehr darunter zu leiden haben, depressionen ectr. bekommen weil sie ihre eigene persönlichkeit unterdrücken bzw. nicht zum ausdruck bringen können.
Niselprim schrieb:Also, mich machte es schon stolz und ich könnte mich an den Früchten meiner Arbeit erfreuen
denkst du nicht, das es sehr egoistisch deinem kind DEINE vorstellungen von SEINEM leben aufs auge zu drücken ? versetz dich mal in die lage des kindes .... wäre es dir recht gewesen wenn deine eltern dir eine vorgabe für dein leben gemacht hätten, dir gesagt hätten wie du dein leben zu führen hast ? .... ich denke nicht.
Niselprim schrieb:Also doch wieder in Form eines Unterrichtsfaches in der Schule!?
eine andere möglichkeit sehe ich nicht da leider nur wenige freiwillig bereit sind sich auf dieser eben weiterzuentwickeln bzw. sich überhaupt weiterentwickeln wollen. viele bleiben auf einer stufe stehen wenn sie meinen alles zu wissen und zu können.

das leben ist aber ein fluß, ein fluß der zeit ------> stehen bleiben bedeutet stillstand und stillstand ist gleichzusetzen mit tod. wer nichts dazu lernt, sich nicht weiterentwickelt stirbt einen inneren, psychischen tod, die persönlichkeit wird verkümmern und es wird ihm krank machen.

weiterentwicklung ist etwas dass einen das ganze leben begleitet oder besser gesagt begleiten SOLLTE. wir menschen lernen tagtäglich und das bis an unser lebensende aber nur die wenigsten nehmen es bewusst wahr oder haben den WILLEN dazu denn weiterentwicklung bedeutet auch arbeit, arbeit an seiner persönlichkeit was nicht immer einfach ist.


melden

Guter Gott - Böser Gott

25.02.2013 um 12:21
-Therion- schrieb:aber auch grenzen selbst ziehen zu können ist ein wichtiger teil auf den weg zum erwachsenen menschen.
Jep, zum Beispiel Verantwortung lernen.
-Therion- schrieb:nein ich empfinde das nicht als richtig. jeder mensch muss anhand seiner persönlichkeit seinen eigenen weg gehen können. wenn dein kind aus freien stücken in deine fußstapfen tritt dann ist es natürlich okay aber das kind dahin zu lenken ist meiner ansicht nach schon fast eine vergewaltigung an der persönlichkeit des kindes.
Damals, als es nur Ackerbauern und Viehhirten gab @-Therion-
machten alle was die Pharaonen wollten?
Also ich meine, welche Freiheiten hatte da der Einzelne des Volkes?
-Therion- schrieb:auf dauer wird dieses kind nicht glücklich werden und es ist sehr wahrscheindlich das solche personen psychisch sehr darunter zu leiden haben, depressionen ectr. bekommen weil sie ihre eigene persönlichkeit unterdrücken bzw. nicht zum ausdruck bringen können.
Also ich denke:
man kann schon seinem Beruf nachgehen, während man in seiner Freizeit das tut was einem beliebt.
Deshalb muss man doch nicht gleich krank werden. Oder?
Schon klar, wenn absolut überhaupt keine Berufungsmöglichkeit für eine Sache da ist,
dann ist es halt so und man müßte freien Lauf gewähren.
Aber denke ich, dass das nicht all zu oft vorkommt und eher eine Ausnahme darstellt.
Ich meine, im Großen und Ganzen kann das Elterliche gut auf die Nachkommen übergehen
und gar die Gene stecken da mit drin - solange kein Kuckuck im Nest hockt.
-Therion- schrieb:denkst du nicht, das es sehr egoistisch deinem kind DEINE vorstellungen von SEINEM leben aufs auge zu drücken ? versetz dich mal in die lage des kindes .... wäre es dir recht gewesen wenn deine eltern dir eine vorgabe für dein leben gemacht hätten, dir gesagt hätten wie du dein leben zu führen hast ? .... ich denke nicht.
Ehrlich gesagt, wäre ich meinen Eltern dankbar gewesen,
wenn sie mir etwas überlassen hätten :D
Was soll daran falsch sein, dem Sohn den Familienbetrieb aufs Auge zu drücken?
Irgendwie wird er es doch fertig bringen, sich darin zu engagieren - ein paar Std. am Tag.
Meinst net, dass es eher ein Problem ist, wenn die Leute nichts eigenes und anständiges haben?
-Therion- schrieb:eine andere möglichkeit sehe ich nicht da leider nur wenige freiwillig bereit sind sich auf dieser eben weiterzuentwickeln bzw. sich überhaupt weiterentwickeln wollen. viele bleiben auf einer stufe stehen wenn sie meinen alles zu wissen und zu können.
Oder das Interesse fehlt
und nach der Schulzeit ist das Angehörte auch schon wieder vergessen.
-Therion- schrieb:das leben ist aber ein fluß, ein fluß der zeit ------> stehen bleiben bedeutet stillstand und stillstand ist gleichzusetzen mit tod. wer nichts dazu lernt, sich nicht weiterentwickelt stirbt einen inneren, psychischen tod, die persönlichkeit wird verkümmern und es wird ihm krank machen.
Ja, aber weiterentwickeln kann man sich doch im Beruf oder Hobby auch ganz gut :)
-Therion- schrieb:weiterentwicklung ist etwas dass einen das ganze leben begleitet oder besser gesagt begleiten SOLLTE. wir menschen lernen tagtäglich und das bis an unser lebensende aber nur die wenigsten nehmen es bewusst wahr oder haben den WILLEN dazu denn weiterentwicklung bedeutet auch arbeit, arbeit an seiner persönlichkeit was nicht immer einfach ist.
Jo, dennoch ist die Arbeit, wobei man Geld verdient, wesentlich interessanter.


melden

Guter Gott - Böser Gott

25.02.2013 um 17:20
@Niselprim

...aber wer geht denn noch heute zur Kirche oder gar in den Ehepartnerunterricht?

Und was die anderen Dinge betrifft, es genügt einmal, nur ab dem 20. Febr. nachzulesen...
Einzeln die Daten anklicken, dann erscheint der vollständige Text.

http://www.diewarnung.net/start_g.htm

Als ich diesen Link vor einiger Zeit erhielt, habe ich mir gesagt, das ist doch wieder mal irgendeine Angstmacherei, die vllt. auch von der Kirche noch manipuliert wird.
Es gibt auch Theologen, die daran zweifeln, wenn man weiter in der Vergangenheit dieser Mahnungen sucht, findet man dazu interessante Beiträge. Wie auch immer, als ich nun nach längerer Pause aus lauter Neugier einmal wieder in diese Mahnungen schaute und z.B. die Geschichte mit dem Papst vorhergesagt worden war, wurde ich doch ziemlich nachdenklich ...

Die Art, wie angeblich Gott, Jesus oder Maria zu der Seherin spricht, gefällt mir nicht, es ist für mich irgendwie befremdlich - Gefühlssache ?

Trotzdem - bin nun sehr gespannt, ob und wie die Weissagung in Erfüllung geht ...


melden

Guter Gott - Böser Gott

27.02.2013 um 20:09
Niselprim schrieb:Damals, als es nur Ackerbauern und Viehhirten gab @-Therion-
machten alle was die Pharaonen wollten?
Also ich meine, welche Freiheiten hatte da der Einzelne des Volkes?
damals gab es noch nicht so viele möglichkeiten wie wir sie heute haben demnach blieb ihnen nichts anderes über als sich anzupassen und unterzuordnen. in der heutigen zeit haben wir aber die wahl zudem fängt freihet im kopf an.
Niselprim schrieb:man kann schon seinem Beruf nachgehen, während man in seiner Freizeit das tut was einem beliebt.
Deshalb muss man doch nicht gleich krank werden. Oder?
natürlich nicht ... krankheiten wie depressioen zb. entstehen nur dann wenn man etwas tut oder tun muss mit dem man sich nicht identivizieren kann.
Ehrlich gesagt, wäre ich meinen Eltern dankbar gewesen,
wenn sie mir etwas überlassen hätten
Was soll daran falsch sein, dem Sohn den Familienbetrieb aufs Auge zu drücken?
Irgendwie wird er es doch fertig bringen, sich darin zu engagieren - ein paar Std. am Tag.
Meinst net, dass es eher ein Problem ist, wenn die Leute nichts eigenes und anständiges haben?
das kommt auf die jeweilige persönlichkeit und charakter an und kann man so nicht pauschalisieren. es gibt menschen die haben feste vorstellungen für ihr leben vielleicht fühlen sie sich sogar dazu berufen artzt oder was auch immer zu werden wenn der familienbetrieb aber dann eine gaststätte ist, dann kommt man in eine konfliktsituation weil sich die berufung mit den familienbetrieb nicht vereinbaren läasst.

dann gibt es nur zwei möglichkeiten entweder ich füge mich dem druck der familie oder ich gehe meinen weg zu dem ich mich berufen fühle. wenn du solche menschen unter druck setzt und in einen familienbetrieb hineinpressen möchtest kann und wird es auf dauer nicht funktionieren da sind konflikte vorprogrammiert. der jenige der sich fügt wird als persönlichkeit gebrochen und wird mit sicherheit daran seelisch zerbrechen davon bin ich überzeugt.
Ehrlich gesagt, wäre ich meinen Eltern dankbar gewesen,
wenn sie mir etwas überlassen hätten
Was soll daran falsch sein, dem Sohn den Familienbetrieb aufs Auge zu drücken?
wie oben beschrieben, wenn du selbst keine eigenen vorstellungen hast dich zu nichts berufen fühlst, deine speziellen talente oder vorstellungen hast die du ausbauen möchtest dann wäre es natürlich eine gute sache wenn man sich in einen familienbetrieb integrieren kann. aber wie gesagt es gibt auch menschen die eine ganz andere vorstellung von ihrem leben haben und da finde ich es dann falsch jemanden unter druck zu setzen und ihm den familienbetrieb aufs auge drücken zu wollen.
Niselprim schrieb:Jo, dennoch ist die Arbeit, wobei man Geld verdient, wesentlich interessanter.
natürlich aber auch die persönliche weiterentwicklung sollte dabei nicht auf der strecke bleiben.


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

02.03.2013 um 21:45
Fritzi schrieb:Die Art, wie angeblich Gott, Jesus oder Maria zu der Seherin spricht, gefällt mir nicht, es ist für mich irgendwie befremdlich - Gefühlssache ?
Nun ja @Fritzi bei Aussagen wie diese...

...obwohl es ungerecht erscheinen mag, dass Gottes Kinder unter der Herrschaft des falschen Propheten und des Antichristen leiden müssen, sollt ihr doch Folgendes wissen: Alle Seelen in der Welt müssen, um gereinigt zu werden, in gewissem Maße den Schmerz der Ablehnung und das Leid ertragen, das Ich ertragen habe.

Ich werde aufgrund Meiner großen Barmherzigkeit sicherstellen, dass diese Reinigung rasch erfolgt. Dann werden Meine Anhänger in ihrer Anzahl expandieren und für Mein Zweites Kommen bereit sein. Mein Vater wird mit großer Zärtlichkeit im Herzen über alle Prüfungen wachen, die von all Seinen Kindern gefühlt werden. Er wird eingreifen, wenn die bösen Handlungen der Verfolgung, die den Christen zugefügt werden, über das hinausgehen, was erlaubt ist, und Er wird solche bösen Menschen vernichten.

Ihr müsst nun Meinem Göttlichen Akt der Barmherzigkeit entgegensehen, denn er wird die Guten von den Bösen trennen. Diese Große Erleuchtung des Gewissens wird stattfinden, nachdem Mein Heiliger Stellvertreter Rom verlassen haben wird.

Bereitet euch darauf vor, eure Seelen zu retten. An die störrischen Seelen unter euch: Euch wird nur eine sehr kurze Zeit gegeben werden, um in Demut auf die Knie zu sinken und um Mein Erbarmen zu bitten. Und dann werden die Posaunen (*) hervorgezogen werden, und die Prophezeiungen, die zum Ende hinführen, werden, wie vorhergesagt, enthüllt werden.

Euer Jesus...


...dreht es mir einfach nur den Magen um :(

Kein wahrer Christ kann diesem Theater Glauben schenken...

...Da der Zorn Meines Ewigen Vaters zunimmt, müsst ihr, Meine lieben Kinder, innig beten, um das Leiden zu mindern, das wie eine Flut die Erde überschwemmen wird...

...sagt die Himmlische Mutter - als ob Gebete etwas ändern würden^^
Fritzi schrieb:Trotzdem - bin nun sehr gespannt, ob und wie die Weissagung in Erfüllung geht ...
Welche konkret?


melden
279 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden