weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

16.991 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Atheismus, Christus, Nihilismus, Metaphysik, Annunaki, Agnostiker

Guter Gott - Böser Gott

15.04.2014 um 19:31
snafu schrieb:Was macht dich denken, dass diese Weisheit, Sophia, die "Weisheit von unten" ist? und , was ist überhaupt eine Weisheit von Unten? und wodurch unterscheidet sich diese von einer anderen Weisheit?
und wie kommt es, dass es zwei verschiedene Weisheiten geben sollte?
Eigentlich ganz einfach @snafu Hi ;)
Schau. Salomon hat mit Weisheit so in etwa gelehrt, dass wir nicht wissen was wir nicht wissen.
Christus aber weiss was er weiss und er weiss alles :D Siehst Du den Unterschied? Ja?

Die Weisheit ist das gestaltende Licht des Bewusstseins
und preist den Geist, welcher im Gedanken erscheint.


Unser Bewußtsein ist nun mal nicht das Selbe wie das des Universums.
Dennoch entwickeln wir auch Bewußtsein und erhalten Weisheit durch unser Wissen.
Auch wenn es nicht das Selbe ist, ist es Weisheit, aber eine andere.

Sophia hat ihr Licht an ihren 'Erstgeborenen' abgegeben.
Der aber hauchte ihre Kraft (Weisheit) dem Adam ein, somit ist ihre Weisheit unten.
Wir sehen die Wasser von unten nach oben - nicht von oben nach unten.



Hallo @Fritzi :)
Fritzi schrieb:Ich weiss nicht, wie ich mich ausdrücken soll, wir haben doch "im Himmel" wohl einen anderen Leib, also keinen aus dem Material wie heute: Fleisch und Blut etc., oder?
Was können wir in der Bibel nachlesen, was der Himmel ist?
Bzw., wo siehst Du diesen Raum, wenn Du die Beschreibung über Himmel in der Bibel liest?
Fritzi schrieb:Nun, da werden also essen und trinken und wie ich das oben schon schrieb alles nicht mehr notwendig sein, das stelle ich mir halt mit gemischten Gefühlen vor.
Es ist ja wohl nicht zu leugnen, daß so manche leibliche Genüsse sehr angenehm sind, und wenn es die dann nicht mehr gibt - wird man das nicht vermissen? Vielleicht ja auch nicht, weil ja alles total anders ist und somit auch nicht mehr nötig ...
Vielleicht sind ja Himmel und Paradies nicht das Selbe?


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

15.04.2014 um 22:12
@Niselprim
So aus dem Stegreif fällt mir nichts näheres zum Thema Himmel in der Bibel ein, ausser, daß Jesus ihn im Zusammenhang mit seinem Vater erwähnt.
Auch deinen Gedankengang, daß Himmel und Paradies zwei verschiedene Orte sein könnten, finde ich recht gut.
Danach scheint mir, daß der Himmel der "Aufenthaltsort" Gottes mit seinen Engeln und Heiligen ist. Ob die, welche Gott für würdig genug befindet, zu ihm in den Himmel gelangen oder ins Paradies gehen, bleibt abzuwarten ...
Oder: Himmel und Paradies sind ein und derselbe Ort, nur halt anders definiert/benannt oder angenommen ...


melden

Guter Gott - Böser Gott

15.04.2014 um 22:20
Guten Abend @Fritzi :)


Das ist ein Himmel:
"""1,6 Und Gott sprach: Es werde eine Wölbung mitten in den Wassern, und es sei eine Scheidung zwischen den Wassern und den Wassern! 1,7 Und Gott machte die Wölbung und schied die Wasser, die unterhalb der Wölbung von den Wassern, die oberhalb der Wölbung waren. Und es geschah so. 1,8 Und Gott nannte die Wölbung Himmel. Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: ein zweiter Tag."""

Das ist ein Paradies:
"""Adam im Garten Eden.
An dem Tag, als Gott, der HERR, Erde und Himmel machte, 2,5 - noch war all das Gesträuch des Feldes nicht auf der Erde, [und] noch war all das Kraut des Feldes nicht gesprosst, denn Gott, der HERR, hatte es [noch] nicht auf die Erde regnen lassen, und [noch] gab es keinen Menschen, den Erdboden zu bebauen; 2,6 ein Dunst aber stieg von der Erde auf und bewässerte die ganze Oberfläche des Erdbodens, 2,7 - da bildete Gott, der HERR, den Menschen, [aus] Staub vom Erdboden und hauchte in seine Nase Atem des Lebens; so wurde der Mensch eine lebende Seele.
2,8 Und Gott, der HERR, pflanzte einen Garten in Eden im Osten, und er setzte dorthin den Menschen, den er gebildet hatte. 2,9 Und Gott, der HERR, ließ aus dem Erdboden allerlei Bäume wachsen, begehrenswert anzusehen und gut zur Nahrung, und den Baum des Lebens in der Mitte des Gartens, und den Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen. 2,10 Und ein Strom geht von Eden aus, den Garten zu bewässern; und von dort aus teilt er sich und wird zu vier Armen. 2,11 Der Name des ersten ist Pischon; der fließt um das ganze Land Hawila, wo das Gold ist; 2,12 und das Gold dieses Landes ist gut; dort [gibt es] Bedolach-Harz und den Schoham-Stein. 2,13 Und der Name des zweiten Flusses ist Gihon; der fließt um das ganze Land Kusch. 2,14 Und der Name des dritten Flusses ist Hiddekel; der fließt gegenüber von Assur. Und der vierte Fluß, das ist der Euphrat. 2,15 Und Gott, der HERR, nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, ihn zu bebauen und ihn zu bewahren. 2,16 Und Gott, der HERR, gebot dem Menschen und sprach: Von jedem Baum des Gartens darfst du essen; 2,17 aber vom Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen, davon darfst du nicht essen; denn an dem Tag, da du davon ißt, mußt du sterben!
"""


Und das?
"""Das neue Jerusalem.
Kapitel 21
21,1 Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer ist nicht mehr.

21,2 Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, aus dem Himmel von Gott herabkommen, bereitet wie eine für ihren Mann geschmückte Braut. 21,3 Und ich hörte eine laute Stimme vom Thron her sagen: Siehe, das Zelt Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und Gott selbst wird bei ihnen sein. 21,4 Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz wird mehr sein: denn das Erste ist vergangen. 21,5 Und der, welcher auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu. Und er spricht: Schreibe, denn diese Worte sind gewiß und wahrhaftig. 21,6 Und er sprach zu mir: Es ist geschehen. Ich bin das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende. Ich will dem Dürstenden aus der Quelle des Wassers des Lebens geben umsonst. 21,7 Wer überwindet, wird dies erben, und ich werde ihm Gott sein, und er wird mir Sohn sein. 21,8 Aber den Feigen und Ungläubigen und mit Greueln Befleckten und Mördern und Unzüchtigen und Zauberern und Götzendienern und allen Lügnern ist ihr Teil in dem See, der mit Feuer und Schwefel brennt, das ist der zweite Tod.

21,9 Und es kam einer von den sieben Engeln, welche die sieben Schalen hatten, voll der sieben letzten Plagen, und redete mit mir und sprach: Komm her, ich will dir die Braut, das Weib des Lammes, zeigen. 21,10 Und er führte mich im Geist hinweg auf einen großen und hohen Berg und zeigte mir die heilige Stadt Jerusalem, wie sie aus dem Himmel von Gott herabkam, 21,11 und sie hatte die Herrlichkeit Gottes. Ihr Lichtglanz war gleich einem sehr kostbaren Edelstein, wie ein kristallheller Jaspisstein; 21,12 und sie hatte eine große und hohe Mauer und hatte zwölf Tore und an den Toren zwölf Engel und Namen darauf geschrieben, welche die der zwölf Stämme der Söhne Israels sind: 21,13 Nach Osten drei Tore und nach Norden drei Tore und nach Süden drei Tore und nach Westen drei Tore. 21,14 Und die Mauer der Stadt hatte zwölf Grundsteine und auf ihnen zwölf Namen der zwölf Apostel des Lammes.

21,15 Und der mit mir redete, hatte ein Maß, ein goldenes Rohr, um die Stadt und ihre Tore und ihre Mauer zu messen. 21,16 Und die Stadt ist viereckig angelegt, und ihre Länge ist so groß wie die Breite. Und er maß die Stadt mit dem Rohr auf zwölftausend Stadien; ihre Länge und Breite und Höhe sind gleich. 21,17 Und er maß ihre Mauer, hundertvierundvierzig Ellen, eines Menschen Maß, das ist eines Engels [Maß]. 21,18 Und der Bau ihrer Mauer war Jaspis und die Stadt reines Gold, gleich reinem Glas. 21,19 Die Grundsteine der Mauer der Stadt waren mit jeder [Art] Edelstein geschmückt: der erste Grundstein ein Jaspis; der zweite ein Saphir; der dritte ein Chalzedon; der vierte ein Smaragd; 21,20 der fünfte ein Sardonyx; der sechste ein Sardis; der siebente ein Chrysolith; der achte ein Beryll; der neunte ein Topas; der zehnte ein Chrysopras; der elfte ein Hyazinth; der zwölfte ein Amethyst. 21,21 Und die zwölf Tore waren zwölf Perlen, je eines der Tore war aus einer Perle, und die Straße der Stadt reines Gold, wie durchsichtiges Glas. 21,22 Und ich sah keinen Tempel in ihr, denn der Herr, Gott, der Allmächtige, ist ihr Tempel, und das Lamm. 21,23 Und die Stadt bedarf nicht der Sonne noch des Mondes, damit sie ihr scheinen; denn die Herrlichkeit Gottes hat sie erleuchtet, und ihre Lampe ist das Lamm. 21,24 Und die Nationen werden in ihrem Licht wandeln, und die Könige der Erde bringen ihre Herrlichkeit zu ihr. 21,25 Und ihre Tore werden bei Tag nicht geschlossen werden, denn Nacht wird dort nicht sein. 21,26 Und man wird die Herrlichkeit und die Ehre der Nationen zu ihr bringen. 21,27 Und alles Gemeine wird nicht in sie hineinkommen, noch [derjenige], der Greuel und Lüge tut, sondern nur die, welche geschrieben sind im Buch des Lebens des Lammes.



Kapitel 22
22,1 Und er zeigte mir einen Strom von Wasser des Lebens, glänzend wie Kristall, der hervorging aus dem Thron Gottes und des Lammes. 22,2 In der Mitte ihrer Straße und des Stromes, diesseits und jenseits, [war der] Baum des Lebens, der zwölf Früchte trägt und jeden Monat seine Frucht gibt; und die Blätter des Baumes [sind] zur Heilung der Nationen. 22,3 Und keinerlei Fluch wird mehr sein; und der Thron Gottes und des Lammes wird in ihr sein; und seine Knechte werden ihm dienen, 22,4 und sie werden sein Angesicht sehen; und sein Name wird an ihren Stirnen sein. 22,5 Und Nacht wird nicht mehr sein, und sie bedürfen nicht des Lichtes einer Lampe und des Lichtes der Sonne, denn der Herr, Gott, wird über ihnen leuchten, und sie werden herrschen in alle Ewigkeit.
"""

Wss wird das sein?

Aber, das mit dem der "Aufenthaltsort" Gottes mit seinen Engeln und Heiligen versteh ich nicht :(


melden

Guter Gott - Böser Gott

15.04.2014 um 22:34
Lieber @Niselprim

glaube mir, diese Texte habe ich schon gesehen, aber ich mag sie nie aufmerksam durchlesen, weil sie mir Unbehagen bereiten.
Ich denke nicht, daß sie wörtlich zu nehmen sind. Zum Beispiel kann ich mir nicht vorstellen, daß die Geschichte vom Jerusalem genauso geschehen soll.

Adams Paradies ist ja wohl Vergangenheit (denke, auch nur bildlich), ob da wohl ein neues kommen wird?
Aber, das mit dem der "Aufenthaltsort" Gottes mit seinen Engeln und Heiligen versteh ich nicht
Ich habe ja das Wort "Aufenthaltsort" in Anführung gesetzt, weil ich mir Gott nicht als Person vorstelle. Somit benötigt er auch keinen Aufenthaltsort.
Jedoch sprach Jesus ja von seinem "Vater im Himmel", wie auch das Pater noster formuliert.

Ich habe Probleme mit manchen Formulierungen der Bibeltexte hauptsächlich im AT, halt die, welche wie deine oben angeführten geschrieben wurden.


melden

Guter Gott - Böser Gott

15.04.2014 um 22:43
Fritzi schrieb:Adams Paradies ist ja wohl Vergangenheit (denke, auch nur bildlich), ob da wohl ein neues kommen wird?
Ich denke schon, dass da immer wieder ein neues Paradies kommen wird, ähnlich dem Paradies.
Ein Kreislauf halt.
Fritzi schrieb:Ich habe ja das Wort "Aufenthaltsort" in Anführung gesetzt, weil ich mir Gott nicht als Person vorstelle. Somit benötigt er auch keinen Aufenthaltsort.
Jedoch sprach Jesus ja von seinem "Vater im Himmel", wie auch das Pater noster formuliert.

Ich habe Probleme mit manchen Formulierungen der Bibeltexte hauptsächlich im AT, halt die, welche wie deine oben angeführten geschrieben wurden.
Unser Aufenthaltsort ist hier auf der Erde, also kann unser Himmel nur hier auf der Erde sein.
Bildlich gesprochen ist er ein Wölbung, die die oberen Wasser von den unteren Wassern trennt.
Bildlich gesehen ist das die Erdatmosphäre, wo die Wolken oben und die Regenpfützen unten sind.


melden

Guter Gott - Böser Gott

15.04.2014 um 22:50
@Niselprim

Ich ahne, daß du da ganz andere Vorstellungen von dem hast, was uns nach dem Tod erwartet, egal. Manchmal denke ich, daß aufgrund der Tatsache, daß jeder ein Individuum ist, auch jeder sein eigenes Leben nach dem Tod haben wird.
Auf jeden Fall finde ich es so spannend, daß ich Tage habe, an denen ich mir wünsche, ich könnte schon weiter gehen. Bin sehr neugierig auf das Kommende...


melden

Guter Gott - Böser Gott

15.04.2014 um 22:53
Fritzi schrieb:Ich ahne, daß du da ganz andere Vorstellungen von dem hast, was uns nach dem Tod erwartet, egal. Manchmal denke ich, daß aufgrund der Tatsache, daß jeder ein Individuum ist, auch jeder sein eigenes Leben nach dem Tod haben wird.
Ich glaube an die Wiedergeburt :)
Fritzi schrieb:Auf jeden Fall finde ich es so spannend, daß ich Tage habe, an denen ich mir wünsche, ich könnte schon weiter gehen. Bin sehr neugierig auf das Kommende...
Du fängst wieder neu an @Fritzi ein Kreislauf halt :D


melden

Guter Gott - Böser Gott

15.04.2014 um 23:01
@Niselprim

Interessant, ich bin dem Gedanken der Wiedergeburt auch sehr geneigt.
Es bietet sich wirklich an, denn (ich glaube fast) alles ist ein Kreislauf, das ist mir schon vor längerer Zeit beim Meditieren aufgefallen.
Jedoch sehe ich das so, daß der Kreislauf irgendwann ein Ende hat - nämlich wir werden dann bei oder in Gott landen. Ich denke mir das so: der Kreis wird langsam kleiner - wie eine Spirale um im Ausgangspunkt zu enden.


melden

Guter Gott - Böser Gott

15.04.2014 um 23:06
Im Moment dehnt sich der Raum noch aus ;)
wenn Gott mal wieder ausatmet @Fritzi dann wirds enger und enger bis auf Erbsengröße,
aber bis da hin, wer weiss wohin wir dann schon fliegen können :)
Oder wir machen uns einfach nur klein genug und Gott atmet dann wieder ein :ok:

Jedenfalls gehe ich davon aus, dass alles gut ausgeht für uns,
denn es ist ja so vorgesehen :)


melden

Guter Gott - Böser Gott

15.04.2014 um 23:10
@Niselprim
Niselprim schrieb:Jedenfalls gehe ich davon aus, dass alles gut ausgeht für uns,
denn es ist ja so vorgesehen :)
So denke ich auch - ich bin gespannt, und irgendwie freue ich mich auf das nächste Leben. :D


melden

Guter Gott - Böser Gott

15.04.2014 um 23:15
Wär gut, wenn man sich ans frühere Leben erinnerte - aber das können wohl nur die Wenigsten.
@Fritzi
Oder, die die es wissen, sagen einfach nur nichts.


melden

Guter Gott - Böser Gott

16.04.2014 um 10:07
snafu schrieb:
Was macht dich denken, dass diese Weisheit, Sophia, die "Weisheit von unten" ist? und , was ist überhaupt eine Weisheit von Unten? und wodurch unterscheidet sich diese von einer anderen Weisheit?
und wie kommt es, dass es zwei verschiedene Weisheiten geben sollte?

@Niselprim schrieb:
Eigentlich ganz einfach @snafu Hi ;)
Schau. Salomon hat mit Weisheit so in etwa gelehrt, dass wir nicht wissen was wir nicht wissen.
Christus aber weiss was er weiss und er weiss alles :D Siehst Du den Unterschied? Ja?
Echt original Niselprim. xD Hi! :)

Aber Weisheit ist einfach Weisheit, es gibt keine andere. oder verschiedenen Qualitäten oder Abstufungen von Weisheit.
Bewusstsein ist möglicherweise von Weisheit durchdrungen, aber muss nicht... ;)

Bewusstsein ist was anderes, zumindest ist was anderes, als 'Abstufungen von Weisheit' damit gemeint. Wissen ergibt sich auf Erfahrungen und daraus könnte Weisheit erkannt sein.
Niselprim schrieb:Sophia hat ihr Licht an ihren 'Erstgeborenen' abgegeben.
Der aber hauchte ihre Kraft (Weisheit) dem Adam ein, somit ist ihre Weisheit unten.
Damit hast du recht, so seh ich das auch, doch es ist deshalb keine andere Weisheit, keine andere Sophia. Aber sie hat eine Form angenommen, das ist symbolisiert in der Schlange, denn das ist ihre Gestalt "UNTEN". Sie ist die Erde und gleichzeitig höchster spirit. Uräus. Ursache und Wirkung.
Niselprim schrieb:Wir sehen die Wasser von unten nach oben - nicht von oben nach unten.
Ja, und ich denke, es geht darum beide gleichzeitig zu 'sehen'. Wenn wir uns als das Licht in dieser Mitte erkennen.
Niselprim schrieb:Unser Aufenthaltsort ist hier auf der Erde, also kann unser Himmel nur hier auf der Erde sein.
Bildlich gesprochen ist er ein Wölbung, die die oberen Wasser von den unteren Wassern trennt.
Bildlich gesehen ist das die Erdatmosphäre, wo die Wolken oben und die Regenpfützen unten sind.
"Die beiden Wasser" sind das Erd-Meer und das Himmels-Meer. Das sind die beiden "Maria's".
Das, was dazwischen ist, ist das Licht des Lebens.
Es ist in der Formel YHVH zu sehen. Die beiden H sind die beiden Wasser. Das V ist das Licht in dieser Mitte, also das Licht im Mensch. :)

Die Erde ist nur für unsren Körper der Aufenthaltsort, und die Erde IST unser Körper.
Die Erde (Adam-ah) löst sich auf da sie die Vorstellung der LebensZEIT ist. Aus unserem Geist.


melden

Guter Gott - Böser Gott

18.04.2014 um 20:10
snafu schrieb:Aber Weisheit ist einfach Weisheit, es gibt keine andere. oder verschiedenen Qualitäten oder Abstufungen von Weisheit.
Bewusstsein ist möglicherweise von Weisheit durchdrungen, aber muss nicht... ;)

Bewusstsein ist was anderes, zumindest ist was anderes, als 'Abstufungen von Weisheit' damit gemeint. Wissen ergibt sich auf Erfahrungen und daraus könnte Weisheit erkannt sein.
Weisheit ist die höchsterreichbare Stufe von Bewußtsein @snafu
Hat man kein Bewußtsein, kann man auch keine Weisheit erlangen ;)
Wissen, Erfahrungen und Erkenntnisse sind der Anfang von Bewußtsein und Weisheit.
Siehst Du jetzt auch, dass die Weisheiten durchaus unterschiedlich sein könen?
snafu schrieb:Damit hast du recht, so seh ich das auch, doch es ist deshalb keine andere Weisheit, keine andere Sophia. Aber sie hat eine Form angenommen, das ist symbolisiert in der Schlange, denn das ist ihre Gestalt "UNTEN". Sie ist die Erde und gleichzeitig höchster spirit. Uräus. Ursache und Wirkung.
Endlich kommen wir uns in unseren Erkenntnissen wieder näher :D

'Gestalt' als Schlange ist es nicht - die Schlange ist der Weg von Mutter Erde (Sophia).
Im Moment ist die Form des Weges ähnlich eines Kreises und den Kopf der Schlange stellt der Planet dar. Wir, die All-es von hier (unten auf der Erde) betrachten, sehen die Dinge immer anders als etwa etwas was aus einer anderen Perspektive die selben Dinge betrachten kann.
snafu schrieb:Ja, und ich denke, es geht darum beide gleichzeitig zu 'sehen'. Wenn wir uns als das Licht in dieser Mitte erkennen.
Wir können wollen, uns in diesem Bewußtsein aufzuhalten, und wir können versuchen, uns in diesem Bewußtsein zu bewegen. Aber wir werden wohl nicht diese Weisheit erlangen können, solange wir hier 'festsitzen'.
snafu schrieb:"Die beiden Wasser" sind das Erd-Meer und das Himmels-Meer. Das sind die beiden "Maria's".
Das, was dazwischen ist, ist das Licht des Lebens.
Es ist in der Formel YHVH zu sehen. Die beiden H sind die beiden Wasser. Das V ist das Licht in dieser Mitte, also das Licht im Mensch. :)
Aus geistiger Sicht sind die Wasser das Wissen
- wie Du erkennen kannst, sind das auch hier oberes und unteres Wissen.
Wasser steht auf jedenfall für Wissen,
denn was für den Körper ein Lebenselexier ist, ist es für den Geist ebenso :ok:
snafu schrieb:Es ist in der Formel YHVH zu sehen. Die beiden H sind die beiden Wasser. Das V ist das Licht in dieser Mitte, also das Licht im Mensch. :)
Dieses v schaut für mich eher aus als zeigt es nach unten - was ist das y nochmal?
snafu schrieb:Die Erde ist nur für unsren Körper der Aufenthaltsort, und die Erde IST unser Körper.
Die Erde (Adam-ah) löst sich auf da sie die Vorstellung der LebensZEIT ist. Aus unserem Geist.
Wir könnten auch mal umziehen :D


melden

Guter Gott - Böser Gott

19.04.2014 um 11:09
@Niselprim
Dir und allen lieben usern hier wünsche ich frohe Ostern :D

Nun habe ich eine Frage:

Donnerstag begann im TV die Ausstrahlung des dreiteiligen Films "Die Bibel".
Schon vor vielen Jahren, als ich dieses Buch zum ersten mal las, bekam ich massive Schwierigkeiten. Durch diese Verfilmung nun kamen alle diese unwohlen Gefühle wieder in mir hoch.
Um es kurz zu machen: für meinen Geschmack bzw. mein Empfinden ist der Gott des AT und des NT so unterschiedlich geschildert, daß ich stets den Eindruck bekomme, es handelt sich um zwei verschiedene Götter.
Der Gott des AT ist sehr streng, dunkel, eifersüchtig, unnachsichtig, krass in seinen Handlungen geschildert.
Der Gott des NT ist das totale Gegenteil. Er ist die personifizierte Liebe, der uns gestattet, ihn Vater zu nennen. Um uns sich näher zu bringen, kommt Jesus zu uns in die Welt und opfert sein Leben, um uns den Weg zum Vater vorzugehen und uns zu ermutigen, ihm zu folgen.

Geständnis: ich versuche das AT auszublenden, damit mir der Glaube leichter wird.

Auch bin ich der Meinung (durch diverse Beiträge hier bestätigt), dass fast jeder eine andere Einstellung zu Gott hat. Trotzdem finde ich das richtig, denn das Individuum Mensch hat somit auch eine individuelle Beziehung zu Gott. Gleich einem Vater, der zu seinen Kindern jeweils ein spezielles Verhältnis hat, ohne damit eines zu bevorzugen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.04.2014 um 18:57
Fritzi schrieb:Geständnis: ich versuche das AT auszublenden, damit mir der Glaube leichter wird.
Das find ich lustig :D @Fritzi Willst nicht eher versuchen, es zu verstehen?
Fritzi schrieb:Auch bin ich der Meinung (durch diverse Beiträge hier bestätigt), dass fast jeder eine andere Einstellung zu Gott hat. Trotzdem finde ich das richtig, denn das Individuum Mensch hat somit auch eine individuelle Beziehung zu Gott. Gleich einem Vater, der zu seinen Kindern jeweils ein spezielles Verhältnis hat, ohne damit eines zu bevorzugen.
Wichtig ist nur, den Vater zu kennen und natürlich zu lieben :)
Fritzi schrieb:Der Gott des NT ist das totale Gegenteil. Er ist die personifizierte Liebe, der uns gestattet, ihn Vater zu nennen. Um uns sich näher zu bringen, kommt Jesus zu uns in die Welt und opfert sein Leben, um uns den Weg zum Vater vorzugehen und uns zu ermutigen, ihm zu folgen.
Hat er tatsächlich sein Leben geopfert? Ich denke nicht :ok:
Fritzi schrieb:Um es kurz zu machen: für meinen Geschmack bzw. mein Empfinden ist der Gott des AT und des NT so unterschiedlich geschildert, daß ich stets den Eindruck bekomme, es handelt sich um zwei verschiedene Götter.
Deswegen unterhalten wir uns ja hier auch.

Klar ist doch, dass der böse Gott nicht dem lieben Gott entsprechen kann.
Gilt nur noch, das Gute vom Bösen zu unterscheiden,
und schon weiss man, wer oder was der Wahrheit entspricht.


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.04.2014 um 19:38
Hallo @Fritzi, die Gnade des Herrn Jesus Christus sei auf Dir und auch den anderen hier auf Allmy!

Der Gott im AT ist haargenau der selbe Gott welcher uns im NT nahegebracht wird, das einzige was sich seit Jesus geändert hat ist das Verhältnis zwischen Gott und Mensch aber Gott selbst ist unwandelbar in alle Ewigkeit. Ich sehe es als einen Fehler an wenn Du meinst das AT ausblenden zu können, Paulus schrieb das es bis heute seine geistliche Bedeutung und Wichtigkeit hat für die Gläubigen.

"Denn alles, was zuvor geschrieben worden ist, wurde zu unserer Belehrung zuvor geschrieben, damit wir durch das Ausharren und den Trost der Schriften Hoffnung fassen." Römer 15:4

"Denn wir wissen dass das Gesetz geistlich ist" Römer 7:14a (mit Gesetz ist hier die Torah gemeint)

"und weil du von Kindheit an die heiligen Schriften kennst, welche die Kraft haben, dich weise zu machen zur Errettung durch den Glauben, der in Christus Jesus ist." 2.Timotheus 3:15

Auch der Gott des AT´s ist ein Gott der Barmherzigkeit, wir verstehen vieles nicht, ich weiß genau was Du meinst aber guck doch mal bitte worauf es Ihm ankam, Seine Gebote sind Gebote der Gerechtigkeit, damals wie heute und bis in alle Ewigkeit.


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.04.2014 um 19:42
Ein gesegnetes Hallo @Niselprim, ich war letztens nur ganz kurz angebunden als Du mich fragtest wo denn geschrieben steht das Jesus uns vergibt wenn wir Ihm unsere Schuld bekennen, ich verwies Dich auf das Vaterunser, was zwar nicht verkehrt ist aber 1.Johannes 1:9 sagt es nochmal etwas deutlicher.

"Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit."


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.04.2014 um 20:37
BibleIsTruth schrieb: Paulus schrieb
Du tust grad so, als hätte Paulus die Bibel geschrieben


Ja @BibleIsTruth Dir auch ein gesegnetes Hallo :)

Das mit der Schuld im 'Vater unser' verhält sich so,
dass es der Gerechtigkeit entspricht, wenn einem vergeben wird wie er vergibt.

Wenn Johannes erklärt, dass er uns gerecht...weil wir ja ohnehin in Sünde leben
und wir uns das nur einzugestehn brauchen, um mit ihm im Licht zu wandeln,
dann bedeutet das lediglich, dass wir uns selbst von der Schuld befreien.
Im Vater unser sagt man das Selbe aus:
Vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.

Wenn schon, dann vergibt nicht ein Gott die Sünden - sondern wir tun das.


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.04.2014 um 21:09
@Niselprim

Diese Einstellung über die Sündenvergebung wie Du sie hast kann man ja nur vertreten, wenn man nicht an den Gott glaubt der sich uns in der Bibel vorstellt oder meint die Worte seien nicht wörtlich zu nehmen, wie es zB auch Snafu tut. Aber aus rein biblischer Sicht, mit den Argumenten welche die Bibel selbst hergibt und man davon ausgeht das sie auch meint was sie aussagt, ist das völlig ausgeschlossen, niemand kann Sünden gegen Gott vergeben als nur Gott selbst. In dem Vaterunser wird gebeten:"Vergib uns unsere Schuld (womit Gott angesprochen wird) wie auch wir vergeben unseren Schuldigen (was den Betenden meint)" hier gibt es primär nur 2 Personen, Gott und der Betende, wobei Gott die Autorität ist. Der Dritte, derjenige dem der Betende vergibt, ist hier nur sekundär, es spielt nämlich keine Rolle ob dieser die Vergebung überhaupt haben möchte oder whatever. Es ist ein Prinzip Gottes, das wir vergeben müssen wenn wir selbst Vergebung haben möchten, dieses machte Jesus an mindestens einem Gleichnis ganz deutlich. Ich spreche von dem Gleichnis des unbarmherzigen Knechtes in Matthäus 18:21-35.

Paulus war klar einer der bedeutetsten Apostel des NT´s, das wird schon in der Apostelgeschichte deutlich und von ihm stammt der Großteil der Lehrbriefe.


melden
Anzeige
Idu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

22.04.2014 um 21:27
@BibleIsTruth
BibleIsTruth schrieb:Diese Einstellung über die Sündenvergebung wie Du sie hast kann man ja nur vertreten, wenn man nicht an den Gott glaubt der sich uns in der Bibel vorstellt oder meint die Worte seien nicht wörtlich zu nehmen
Aufgrund der vielen Änderungen der Bibeltexte so wie wir sie heute haben, ist doch derjenige
der da die Texte blind und bedingungslos ohne zu hinterfragen übernimmt, allen Dogmen,
die sich bei jeder Neuauflage einstellen, unterworfen.

Ich bin da auch der Meinung, das wir uns selber zuerstmal vergeben müssen und reuig und
bußfertig dann an Jesus wenden.

Es heißt doch im Vater unser wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.

Das bedeutet doch wir selber müssen denjenigen die uns Schaden zugefügt haben vergeben.
Und wenn wir uns selber Schaden zufügen dann sind wir doch selber zuerstmal gefragt.


melden
107 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden