Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

Aus den Beiträgen in dieser Diskussion lässt sich automatisch ein Radio generieren (Radio starten).
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

20.03.2016 um 05:03
Niselprim schrieb:
Da doch Satan laut Bibel existiert @Tommy57 wie wird er erklärt und von wo kommt er her?
das du dir das erklären lassen möchtest , und musst ,zeigt doch leidlich auf wiewenig du begriffen hast.


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

20.03.2016 um 10:32
snafu schrieb: Er erschafft und zerstört
Ich glaube nicht @snafu @KAALAEL dass Gott zerstört.
Wäre Schwachsinn, das so anzunehmen und gleichzeitig Ihn als Schöpfer zu sehen ;)
KAALAEL schrieb:Gott ist beides zugleich aus meiner Sicht.

Gut wie Böse , (Um das zu trennen oder trennen zu wollen gab man dem die Bezeichung Gut oder Böse,was eine Be-Wertung aus Menschlicher Sicht ist).

Chaos und Ordnung
Gott und Teufel.

Er ist Licht und Dunkelheit
Schaffendes und Zerstörendes.
Das kann nicht stimmen, denn wenn man mal in der Bibel nachschauen würde,
ist dort beschrieben, dass Christus den Satan bekämpft.
Nach deiner Meinung müsste sich also Gott selbst bekämpfen --->>>> Schwachsinn.
KAALAEL schrieb:Positiv und Negativ.
Expansion und Kontraktion.

Das ist die Natur Gottes denke Ich.

Das eine ohne das andere ist undenkbar,es wäre keine Dynamik da,kein Leben keine Universen Galaxien und keine Erde.
Das eine ohne das andere wäre das Nichts,aber das Nichts gab und gibt es nicht,es war schon immer etwas da.
Der eine nennt es einfach Energie der andere den Allumfassenden Geist den manche Gott nennen oder Allah, Manitou oder oder oder.....
Man sollte aber Dualität nicht mit Dualität verwechseln :D
Ne. Macht einfach mal einen Unterschied zwischen Gegensätze, welche nicht gemeinsam sein können, und Paargemeinschaften, welche zusammengehören.
Wenn ihr das schafft, dann kommt ihr dem Wille Gottes ziemlich nahe ;)


melden

Guter Gott - Böser Gott

20.03.2016 um 10:36
pere_ubu schrieb:in welch trüben gewässern möchtst denn noch fischen?
Willst du @pere_ubu mich belehren?
pere_ubu schrieb:das du dir das erklären lassen möchtest , und musst ,zeigt doch leidlich auf wiewenig du begriffen hast.
Du @pere_ubu begreifst nicht, weil du nicht alles liest ;)


melden

Guter Gott - Böser Gott

20.03.2016 um 10:46
pere_ubu schrieb:aber esoterik , die übt sich nach wie vor in der vermischung ....
da singt ja @snafu ständig ein "lied" von ^^
Gnosis, @pere_ubu .

Es ist nicht Esoterik, es ist Gnosis.


melden

Guter Gott - Böser Gott

20.03.2016 um 11:18
@snafu Danke, für die prompte Antwort :)
snafu schrieb:Der Löwe wird dem Feuerprinzip zugeordnet und dem Süden, und dem Buchstaben Yod.
Der Adler wird dem Wasserprinzip zugeordnet, und dem Westen, und dem Buchstaben He.
Der Wassermann (Mensch) wird dem Luftprinzip zugeordnet, und dem Osten und dem Buchstaben Vaw.
Der Stier ist zu dem Erdeelement zugehörig und zum Norden, und zu dem zweiten He.

So ist erkennbar, dass Wasser und Erde "zueinander geneigt" sind, und Feuer und Luft.

Gott (YHVH) ist eine Kombination von Enki und Enlil, das habe wir lange auf den ersten seiten dieses Thread besprochen.
Enlil ist der Gott des Feuers und der Luft, und Enki ist der Gott des Wassers und der Erde.

YHVH ist dieser Zweigesichtige.
Warum du Jahweh jetzt mit Enki und Enlil gleichsetzt ist mir zwar schleierhaft.
Aber wir haben tatsächlich festgestellt, dass die beiden Söhne von An nicht unbedingt das Gute für den Menschen brachten, wegen ihrer Unstimmigkeiten.
snafu schrieb:JesusChristus representiert das fünfte Element, den höchsten Geist dieser Vierheit, jener der 'darübersteht' und verEINt.

Dargestellt ist dies in der Form der Pyramide, das fünfte Element der spirit ist die vereinende Spitze der Pyramide.
Jede Seite der Pyramide bedeutet eine Himmelsrichtung.
Mit Bezug auf die beiden Brüder wäre dann Christus der Anu? Ne - Schwachsinn.
snafu schrieb:Warum der Adler das Zeichen für Wasser ist:


Eigentlich ist das Symbol für Wasser der Skorpion, oder die Schlange.
Der Adler representiert die Transformationsfähigkeit der Schlange bzw des Skorpions.

Das Element 'Wasser' ist jenes, welches "verwandelt" werden kann, das ist erkennbar in dem Wort YHVH. Das He steht für Erdenwasser und auch für Himmelswasser.

Also in anderen Worten, die See-le die sich selbst nicht erkennt und die See-le, die sich selbst erkannt hat, als göttliches Wesen aus geistigem Ursprung.

Darin liegt der Unterschied zwischen den beiden He's, zwischen dem Erd wasser und dem Himmelswasser. Denn um sich in dieser Perspektive zu erkennen, muss man sich als jenes V als die "Luft", in diesem "ZwischenRAUM" erkennen, wir als erkennende Wesen, sind "zwischen den Wassern". Wir sind die Ursache, für die TEILUNG dieser Wasser. Wir sind alle MOSE, der "Geborene".
Der die Wasser (Fruchtwasser) teilt, um sich 'RAUM' zu erschaffen......
Um wieder auf Enki und Enlil zurückzugreifen - was du in deiner Erklärung getan hast - würden die WasserTiamat und Apzu darstellen.
Demzufolge mit deiner Erklärung, müssten die Wasser wegen uns Menschen getrennt worden sein. War das tatsächlich so, laut Überlieferung?
snafu schrieb:Die Schlange (Skorpion, das Tier des Todes und Transformation) liegt an der Wurzel des Lebensbaumes, der den Menschen representiert. Es ist bei den Indern die Kundalini.

Erhebt sich die Schlange, dann transformiert sie sich zu einem Adler (Falke) der auf der Spitze des Lebensbaumes sitzt.
Das ist eine Metapher für das Erkennen der Seele von sich selbst, als Geist Gottes.
Jep - Satan würde sich gerne an die Spitze erheben, das hat er schon immer gewollt.
Dass aber in der Krone bereits der Vogel Anzu nistete, ist dir scheinbar entgangen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

20.03.2016 um 11:40
Niselprim schrieb: denn wenn man mal in der Bibel nachschauen würde
Du solltest die Bibel mal beiseite legen und in dich gehen.
Dieses Buch ist nichts weiter als ein von Menschen gemachtes und geschriebenes Buch,nicht mehr und nicht weniger.
Gottes Wort findest du darin vergeblich.
Du findest Gott in jedem Energieteilchen.
In der Summe eben dieser.
Niselprim schrieb:dann kommt ihr dem Wille Gottes ziemlich nahe ;)
Man wird der Natur Gottes nie nahekommen,je mehr man entdeckt um so mehr Fragen kommen auf,zu komplex ist der Allumfassende Geist....
Niselprim schrieb: Gott selbst bekämpfen
Sieh es nicht als Kampf sondern als Ergänzung.
Die Gegensätze ergänzen sich,bilden so die Komplexität der Natur dessen ,was man Gott nennt....
Niselprim schrieb: dass Christus den Satan bekämpft.
Satan heißt ja nichts anderes als Wiedersacher,und das könnte wiederum Gegensatz heißen.
Jesus hat möglicherweise einfach die Gegensätzlichkeit (Dualität) Gottes erkannt.?

@snafu
@Niselprim


melden

Guter Gott - Böser Gott

20.03.2016 um 12:11
Die Gegensätze ergänzen sich,bilden so die Komplexität der Natur dessen ,was man Gott nennt....
Gegensätze ergänzen sich nicht @KAALAEL
haben sie noch nie getan und werden sie auch in Zukunft nicht tun.
KAALAEL schrieb:Satan heißt ja nichts anderes als Wiedersacher,und das könnte wiederum Gegensatz heißen.
Siehste. Ein Widersacher ist sicherlich kein Mitmacher ;)
KAALAEL schrieb:Jesus hat möglicherweise einfach die Gegensätzlichkeit (Dualität) Gottes erkannt.?
Wenn man mal die Bibel lesen würde, dann wüßte man, dass dem nicht so ist.


melden

Guter Gott - Böser Gott

20.03.2016 um 12:27
Niselprim schrieb:Wenn man mal die Bibel lesen würde
Tu Ich aber nicht denn
KAALAEL schrieb:Dieses Buch ist nichts weiter als ein von Menschen gemachtes und geschriebenes Buch
Ganz nett mal zu lesen aber nicht mehr ;)

Du drehst dich im Kreis,befreie dich mal daraus^^


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

20.03.2016 um 12:56
snafu schrieb:Es ist nicht Esoterik, es ist Gnosis.
gnosis war von anfang an esoterik.
irenäus hat das bereits im 2. jahrhundert beschrieben und aufgedeckt.

Irenäus verfasste zahlreiche Bücher, von denen nur wenige erhalten sind. Das wichtigste ist die fünfbändige Entlarvung und Widerlegung der sogenannten Erkenntnis (Lateinisch Adversus haereses, „Gegen die Häresien“), ungefähr 180 n.Chr. veröffentlicht.
Wikipedia: Irenäus_von_Lyon

(1. Timotheus 6:20-21) 20 O Timọtheus, behüte, was als anvertrautes Gut bei dir hinterlegt ist, indem du dich von den leeren Reden abwendest, die verletzen, was heilig ist, und von den Widersprüchen der fälschlich so genannten „Erkenntnis“. 21 Denn indem einige eine solche [Erkenntnis] zur Schau gestellt haben, sind sie vom Glauben abgewichen.


es gibt kein "geheimwissen" .

ich empfehle statt sich mit gnosis , sich mal lieber mit epignosis (genaue erkenntnis ) zu beschäftigen .

@Niselprim
Niselprim schrieb:Willst du @pere_ubu mich belehren?
wie könnte es jemand wagen.
noch deutlicher kann man sich ja schon gar nicht mehr outen als unbelehrbar--danke .


melden

Guter Gott - Böser Gott

20.03.2016 um 13:36
Niselprim schrieb:Ich glaube nicht @snafu @KAALAEL dass Gott zerstört.
Wäre Schwachsinn, das so anzunehmen und gleichzeitig Ihn als Schöpfer zu sehen ;)
Gott lässt die Formen der Welt werden und vergehen.
Der gesamte Kreislauf, alles ist Gott.

Das Wachsen und das Werden und das Sterben. Tsunamis, Erdbeben, Überschwemmungen, Meteoriteneinschläge, Sonne und Unwetter, alles ist aus Ihm.
Er ist der Herr der Welt, der Herr der Materie, der Herr über das URTEIL über gut und böse, somit erschafft Er und zerstört Er.

Niselprim schrieb:Das kann nicht stimmen, denn wenn man mal in der Bibel nachschauen würde,
ist dort beschrieben, dass Christus den Satan bekämpft.
Nach deiner Meinung müsste sich also Gott selbst bekämpfen --->>>> Schwachsinn.
Christus representiert den höchsten Geist (den "unbekannten Vater") des Menschen. Dieser "steht über" der Materie.

Yhvh, der ichbinderichbin, representiert das menschliche "ich", als der Herr der Materie. in den Apokryphen wird er Jaldabaoth genannt.
Der zweigesichtige, der Strenge und der Gnadenvolle.

Christus ist der göttliche Geist im Menschen, das innere Licht der Erkenntnis, um den Gott/Herr der Materie und Dualität in sich selbst zu bezwingen. Das bedeutet, gut und böse als aus der selben Quelle zu erkennen, nämlich aus dem Urteil des "ich".
Geist soll sein, über der Materie, so dass der Körper den Willen des Geistes tut.

Matthaeus 7
1Richtet nicht, auf daß ihr nicht gerichtet werdet. 2Denn mit welcherlei Gericht ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden;
und mit welcherlei Maß ihr messet, wird euch gemessen werden.…


Denn der Herr der Materie ist die Reflektion eures "ich"......... !
@KAALAEL schrieb:
Positiv und Negativ.
Expansion und Kontraktion.

Das ist die Natur Gottes denke Ich.

@Niselprim schrieb:
Man sollte aber Dualität nicht mit Dualität verwechseln :D
Ne. Macht einfach mal einen Unterschied zwischen Gegensätze, welche nicht gemeinsam sein können, und Paargemeinschaften, welche zusammengehören.
Wenn ihr das schafft, dann kommt ihr dem Wille Gottes ziemlich nahe ;)
Bring mal ein Beispiel. @Niselprim. :)

Was heisst, man soll nicht Dualität mit Dualität verwechseln?


Die Dualität des Gott der Welt ist erkennbar an seinen zwei Seiten, die Gnade und die Strenge, dargestellt in der Feuersäule bei Nacht und der Rauchsäule bei Tag.
"Siehe , der Mensch ist geworden wie wir, er erkennt gut und böse...." Er erkennnt die Dualität. Er erkennt Licht und Schatten, er erkennt Leben und Tod. Er ist ins Leben (in die Materie) "gefallen" bzw geboren worden.


melden

Guter Gott - Böser Gott

20.03.2016 um 14:10
Niselprim schrieb:Warum du Jahweh jetzt mit Enki und Enlil gleichsetzt ist mir zwar schleierhaft.
Aber wir haben tatsächlich festgestellt, dass die beiden Söhne von An nicht unbedingt das Gute für den Menschen brachten, wegen ihrer Unstimmigkeiten.
Ist doch leicht erkennbar. @Niselprim hi

YHVH representiert die 4 Elemente, die 4 Ur-Bausteine der materiellen Welt.

Feuer Wasser Luft Erde.

plus, minus, plus , minus




Enlil ist der Gott des Feuers und der Luft (Winde), ist der Pluspol. Und Enki ist der Gott des Wassers und der Erde, er ist der Minuspol.

Yhvh vereinigt diese in sich. Y plus, H minus, V plus, H minus.

Man kann es tatsächlich wissenschaftlich betrachten, es ist gewissermaßen der DNA code, oder was unter "Jakobsleiter" bekannt ist. Denn was heute als elektromagnetische Kraft , schwache und starke Wechselwirkung und Gravitation benannt ist, war früher einfach Feuer, wasser Luft und Erde. und ist codiert in YHVH. Der komprimiertste Code für die Evolution.



snafu schrieb:
Dargestellt ist dies in der Form der Pyramide, das fünfte Element der spirit ist die vereinende Spitze der Pyramide.
Jede Seite der Pyramide bedeutet eine Himmelsrichtung.

@Niselprim schrieb:
Mit Bezug auf die beiden Brüder wäre dann Christus der Anu? Ne - Schwachsinn.
'Übersetz' nicht immer alles 1:1, so wie du es in der Schule gelernt hast. ^^

Gewähre deinen Gedanken und den Stimmigkeiten mehr Raum in deinem Geist.
Nichts ist begrenzt, die Grenzen und Unterschiede erschaffst du. Alles ist miteinander in Verbindung, und in Entsprechungen, und die gleichen Dinge haben andere Namen, wenn sie aus einer anderen Perspektive betrachtet werden. Bedenke das.
Niselprim schrieb:Mit Bezug auf die beiden Brüder wäre dann Christus der Anu? Ne - Schwachsinn.
.... vermische nicht die Epochen und Kulturen. ;)

Enki /Enlil als --> Yhvh.

Somit ist Yhvh der Code für das Fundament dieser Welt. Metaphorisch kann man dies als die 4 Seiten einer Pyramide betrachen.

Der Geist (Christo) ist metaphorisch die Spitze dieser Pyramidenform. Das bedeutet, Dreidimensionalitat in Erkenntnis.
Der Geist, bzw das 5. Element vereinigt und transformiert die 4 zu einer Einzigen Form, dessen Ursache und Ziel, Anfang und Ende, ( "Alpha und Omega") der Punkt der Einheit ist.

Die Hand des Menschen representiert genau das als ihre Funktion. Die 4 sind befohlen , durch die Kraft des Fünften, ihre Kraft zu fokussieren. = 4 Finger, die fast nutzlos sind, ohne den Fünften, den Daumen. was uns größtenteils vom Tier unterscheidet.
Deshalb ist der 10 Buchstabe das Yod, was auf die 10 Malkuth, die Welt weist, und auf die Hand , bzw das Handeln, des Menschen. Yod heisst Hand.

Die Fünf bedeutet der Buchstabe He.
Somit sind zwei H in dm Namen Gottes, denn der Mensch besitzt zwei Hände. So wie unten, so ist es oben.....

asabove

Wie unten, so oben.

Was du im Materiellen 'bindest', das wird im Geistigen gebunden sein,
was du im Materiellen löst, das wird im Geistigen gelöst sein. ... frei sein.


melden

Guter Gott - Böser Gott

20.03.2016 um 14:38
KAALAEL schrieb:Du drehst dich im Kreis,befreie dich mal daraus^^
Mir scheint, du @KAALAEL bist im falschen thread.
EP:
Sumer, wahrscheinlich die Wiege der Menschheit. Vieles, z. B. Schrift oder andere Erfindungen welche heute noch genutzt werden, hatte seinen Anfang in Sumer. Auch die Religion. Über die Babylonier hat sich alles weiterverbreitet. Nur die Namen der Protagonisten wurden geändert, z. B. war Babylons höchster Gott Marduk - er ist der Herrscher über das Universum. Auch die Genesis der Bibel basiert stark gekürzt auf diesen Texten, auch sie ändert die Namen der Personen. Der wesentliche Inhalt der Texte ist derselbe und im Vergleich ergibt sich ein Bild unserer Vorgeschichte.
Wie du siehst, ist hier die Bibel als Grundlage anzusehen ;)
pere_ubu schrieb:wie könnte es jemand wagen.
noch deutlicher kann man sich ja schon gar nicht mehr outen als unbelehrbar--danke .
Wenn ich dir eine Frage gestellt hätte @pere_ubu bevor du törichte Einwände hier reinstellst, dann hätten wir vielleicht miteinander reden können.
Denn es ist nichts unrein, was man zu sich nimmt - das lehrt Jesus Christus persönlich :ok:
pere_ubu schrieb:wenn du einfach nicht verstehst ,dass unreines nichts mit reinem zu tun hat ..... dann soll es wohl so bleiben.
Und tschüss :)


melden

Guter Gott - Böser Gott

20.03.2016 um 14:39
(1. Timotheus 6:20-21) 20 O Timọtheus, behüte, was als anvertrautes Gut bei dir hinterlegt ist, indem du dich von den leeren Reden abwendest, die verletzen, was heilig ist, und von den Widersprüchen der fälschlich so genannten „Erkenntnis“. 21 Denn indem einige eine solche [Erkenntnis] zur Schau gestellt haben, sind sie vom Glauben abgewichen.


es gibt kein "geheimwissen" .

ich empfehle statt sich mit gnosis , sich mal lieber mit epignosis (genaue erkenntnis ) zu beschäftigen .
Natürlich gab es schon damals sogenannte " Widersprüche der Erkenntnis".
So ist es auch noch heute, weil es in Worte nicht zu fassen ist.

Es gibt kein Geheimwissen. Manche Menschen erfahren Dinge, bzw haben 'Visionen', bzw erkennen, oder in einer Nahtoderfahrung etwas, WOFÜR es keine Worte gibt, um es zu beschreiben oder sonst wie zu vermitteln. Ist das dann Epignosis, wenn man es selbst am eigenen Leib erfährt? ;)

Aber egal wie du es nennst, das ist es, was es in manchen Augen zu einem "Geheimwissen" macht. Es ist kein Geheimwissen, 'alles ist offenbar' doch es ist NICHT vermittelbar, genauswenig , wie man jemanden vermitteln kann, wie zB eine Kirsche schmeckt, .....
@pere_ubu


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

20.03.2016 um 14:42
@snafu
snafu schrieb: genauswenig , wie man jemanden vermitteln kann, wie zB eine Kirsche schmeckt, .....
noch nie von süss- bzw. sauerkirschen gehört?
snafu schrieb:Natürlich gab es schon damals sogenannte " Widersprüche der Erkenntnis".
So ist es auch noch heute, weil es in Worte nicht zu fassen ist.
was schreibst denn dann noch ? sinn machen deine aussagen wenig... bis gar nicht.


melden

Guter Gott - Böser Gott

20.03.2016 um 15:20
Gott lässt die Formen der Welt werden und vergehen.
Der gesamte Kreislauf, alles ist Gott.

Das Wachsen und das Werden und das Sterben. Tsunamis, Erdbeben, Überschwemmungen, Meteoriteneinschläge, Sonne und Unwetter, alles ist aus Ihm.
Er ist der Herr der Welt, der Herr der Materie, der Herr über das URTEIL über gut und böse, somit erschafft Er und zerstört Er.
Langsan gehen die Gedanken auseinander @snafu
Da oben drüber steht "Guter Gott - Böser Gott".
Muss ich dir das übersetzen? --->>> "Lieber Gott - Satan"
Da Satan nicht Gott ist, bringst du die Dinge wiedereinmal völlig durcheinander.
Erdbeben und solche Dinge haben nichts mit den bösen Machenschaften Satans zu tun.
Erdbeben haben auch nichts mit einer Handlung von Gott zu tun
- Umweltkatastrophen geschehen, weil sie geschehen.
- Umweltkatastrophen haben auch nichts mit Enki und Co. zu tun.

Bring das doch bitte endlich mal auseinander :)
Christus representiert den höchsten Geist (den "unbekannten Vater") des Menschen. Dieser "steht über" der Materie.

Yhvh, der ichbinderichbin, representiert das menschliche "ich", als der Herr der Materie. in den Apokryphen wird er Jaldabaoth genannt.
Der zweigesichtige, der Strenge und der Gnadenvolle.

Christus ist der göttliche Geist im Menschen, das innere Licht der Erkenntnis, um den Gott/Herr der Materie und Dualität in sich selbst zu bezwingen. Das bedeutet, gut und böse als aus der selben Quelle zu erkennen, nämlich aus dem Urteil des "ich".
Geist soll sein, über der Materie, so dass der Körper den Willen des Geistes tut.

Matthaeus 7
1Richtet nicht, auf daß ihr nicht gerichtet werdet. 2Denn mit welcherlei Gericht ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden;
und mit welcherlei Maß ihr messet, wird euch gemessen werden.…

Denn der Herr der Materie ist die Reflektion eures "ich"......... !
Nur schwachsinniges Blabla, sorry, dass ich das schon wieder sagen muss :(
snafu schrieb:Bring mal ein Beispiel. @Niselprim. :)

Was heisst, man soll nicht Dualität mit Dualität verwechseln?


Die Dualität des Gott der Welt ist erkennbar an seinen zwei Seiten, die Gnade und die Strenge, dargestellt in der Feuersäule bei Nacht und der Rauchsäule bei Tag.
"Siehe , der Mensch ist geworden wie wir, er erkennt gut und böse...." Er erkennnt die Dualität. Er erkennt Licht und Schatten, er erkennt Leben und Tod. Er ist ins Leben (in die Materie) "gefallen" bzw geboren worden.
Ach komm @snafu wie oft habe ich dir das schon erklärt?
Heute erst so dargestellt:
Niselprim schrieb:Ein Widersacher ist sicherlich kein Mitmacher ;)
Das ist eine gegensätzliche Dualität.

Bspw. Mann und Frau ist eine vereinigende Dualität - da wird was draus ;)
snafu schrieb: Er erkennnt die Dualität. Er erkennt Licht und Schatten, er erkennt Leben und Tod.
Das ist deine Aussage, nicht die der Bibel.
Die Erkenntnis hatt(e) nichts mit Leben oder Tod zu tun,
der Tod ist die Konsequenz der (Nicht)Erkenntnis - guckst du nochmal nach.
snafu schrieb: Er erkennnt die Dualität. Er erkennt Licht und Schatten, er erkennt Leben und Tod.
Das hatten wir doch auch schon. Die beiden Hs stellen wohl irgenwie das gleiche dar.
snafu schrieb:Enlil ist der Gott des Feuers und der Luft (Winde), ist der Pluspol. Und Enki ist der Gott des Wassers und der Erde, er ist der Minuspol.

Yhvh vereinigt diese in sich. Y plus, H minus, V plus, H minus.

Man kann es tatsächlich wissenschaftlich betrachten, es ist gewissermaßen der DNA code, oder was unter "Jakobsleiter" bekannt ist. Denn was heute als elektromagnetische Kraft , schwache und starke Wechselwirkung und Gravitation benannt ist, war früher einfach Feuer, wasser Luft und Erde. und ist codiert in YHVH. Der komprimiertste Code für die Evolution.
Wenn es überhaupt eine Bedeutung hat, dannn ist
Enlil nur Wind und Enkii nur Erde.
Wasser bleiben dabei immer noch Apsu und Tiamat.
Feuer kannst mit Wasser nicht mischen :ok:

Erklär doch bitte mal ganz genau die Jakobsleiter - aber mit Bibel als Grundlage :)
snafu schrieb:Gewähre deinen Gedanken und den Stimmigkeiten mehr Raum in deinem Geist.
Mein Herr ist mein Geist und der Herr meines Herrn ist der Herr Jesus Christus ;)
und Der hat mir gelehrt die Dinge zu erkennen und abzuwägen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

20.03.2016 um 15:27
@snafu
edit:
snafu schrieb:Ist doch leicht erkennbar. @Niselprim hi

YHVH representiert die 4 Elemente, die 4 Ur-Bausteine der materiellen Welt.

Feuer Wasser Luft Erde.

plus, minus, plus , minus
Ich:
Niselprim schrieb:Das hatten wir doch auch schon. Die beiden Hs stellen wohl irgenwie das gleiche dar.


melden

Guter Gott - Böser Gott

20.03.2016 um 16:00
Niselprim schrieb:Mir scheint, du @KAALAEL bist im falschen thread.
Man ist nicht immer da wo man sein will,aber da wo man sein muss. ;)


melden

Guter Gott - Böser Gott

20.03.2016 um 16:07
Niselprim schrieb:Langsan gehen die Gedanken auseinander @snafu
Da oben drüber steht "Guter Gott - Böser Gott".
Muss ich dir das übersetzen? --->>> "Lieber Gott - Satan"
Da Satan nicht Gott ist, bringst du die Dinge wiedereinmal völlig durcheinander.
Erdbeben und solche Dinge haben nichts mit den bösen Machenschaften Satans zu tun.
Erdbeben haben auch nichts mit einer Handlung von Gott zu tun
- Umweltkatastrophen geschehen, weil sie geschehen.
- Umweltkatastrophen haben auch nichts mit Enki und Co. zu tun.

Bring das doch bitte endlich mal auseinander :)
Kannst du die Zusammenhänge und die Gleichheiten und die Metapher und Verpersonifizierungen denn nicht erkennen?

Wenn früher ein Naturereignis stattfand, war dies selbstverständlich einem Gott zuzuschreiben, der dies bewirkt.
War es nicht Gott, der Babylon und andere Städte vernichtete?
Oder Völker dahinschlachtete?

Sogar seine eigenen Leute in unbarmherziger Weise?
Niselprim schrieb:Bring das doch bitte endlich mal auseinander :)
Solve et Coagula!
Teile und verbinde.
Erkenne die Details und dann erkenne die Zusammenhänge.
Niselprim schrieb:Nur schwachsinniges Blabla, sorry, dass ich das schon wieder sagen muss :(
Weil du es nicht erfassen kannst. ;)

Du glaubst, Jaldabaoth ist Satan und der liebe Gott ist Yhvh, aber wo Jaldabaoth vorkommt, da gibt es keinen Yhvh, weil eben Yhvh der Jaldabaoth ist.

Du vermischt Apokryphen mit Bibel, und verwendest das, was für dich passt.

Die Apokryphen sind gnostische Texte. Und die Gnostiker lehnen Yhvh ab als höchsten Gott. Die Gnostiker erkennen Christo (Sophia) als höchsten Geist und erstes Licht. Jaldabaoth (Yhvh/Ego) wird erst dadurch erschaffen. Kannst du das verstehen?
Niselprim schrieb:Feuer kannst mit Wasser nicht mischen :ok:
Dein altes Unverständnis. @Niselprim

Ich will es dir so mal erklären. Das Feuer stellt das Männliche dar, und das Wasser stellt das Weibliche dar.
Also, wenn diese zwei zusammenkommen und sich "mischen".... ? Was entsteht dann?

Ahja, das Kind, symbolisch ist es der "Sohn". das Christuskindlein. (oder auch Horuskindlein ;) )
Du siehst, es ist ein alchemischer Prozess, der hier beschrieben wird, in personifizierter Weise.


melden

Guter Gott - Böser Gott

20.03.2016 um 19:05
snafu schrieb:Kannst du die Zusammenhänge und die Gleichheiten und die Metapher und Verpersonifizierungen denn nicht erkennen?
@snafu du scherst viel verschiedenes unter einen Kamm.
snafu schrieb:Wenn früher ein Naturereignis stattfand, war dies selbstverständlich einem Gott zuzuschreiben, der dies bewirkt.
War es nicht Gott, der Babylon und andere Städte vernichtete?
Oder Völker dahinschlachtete?

Sogar seine eigenen Leute in unbarmherziger Weise?
Schon klar, früher war das so - da hatte jedes Dorf seinen eigenen Gott, und was die alles so getrieben haben sollen. Aber heute wissen wir es doch besser ;) Dann muss man schon Abstriche machen, darüber was wahr sein kann und was nicht.
snafu schrieb:Solve et Coagula!
Teile und verbinde.
Erkenne die Details und dann erkenne die Zusammenhänge.
Aber nur wenn da Zusammenhänge sind und welche.
snafu schrieb:Weil du es nicht erfassen kannst. ;)

Du glaubst, Jaldabaoth ist Satan und der liebe Gott ist Yhvh, aber wo Jaldabaoth vorkommt, da gibt es keinen Yhvh, weil eben Yhvh der Jaldabaoth ist.

Du vermischt Apokryphen mit Bibel, und verwendest das, was für dich passt.
Du kannst es nicht erfassen, dass Jaldabaoth ein Anderer ist als der Kopf des Alls, der Autogenes. Jaldabaoth ist der Authades, weit weg seines Geburtsortes.
snafu schrieb:Die Apokryphen sind gnostische Texte. Und die Gnostiker lehnen Yhvh ab als höchsten Gott. Die Gnostiker erkennen Christo (Sophia) als höchsten Geist und erstes Licht. Jaldabaoth (Yhvh/Ego) wird erst dadurch erschaffen. Kannst du das verstehen?
Das hast du noch nicht verstanden, dass Sophia die Mutter Erde ist und Christus der Autogenes. Der Autogenes ist das erste Hervorkommen und das Licht und der heilige Geist. Jaldabaoth ist der Authades.

... Über die Hervorbringung des einzigen Kindes und den Aufbau des Alls
Und er sah die Barbelo im reinen Licht, das den unsichtbaren Geist umgibt und seinen Glanz, und sie empfing von ihm. Er zeugte einen Lichtfunken in einem Licht von Seligkeitsgestalt, er ist aber nicht ebenbürtig (15) seiner Größe. Dieser [ist] ein einziges Kind des Mutter--Vaters, das in Erscheinung getreten war; er ist sein einziger Nachkomme, das einzige Kind des Vaters, das reine Licht. Und der unsichtbare, jungfräuliche Geist freute sich (20) über das Licht, das entstanden war, das zuerst [in Erscheinung getreten war] durch die erste Kraft seiner Vorsehung, das ist Barbelo. Und er salbte ihn mit seiner Güte, bis er vollkommen wurde, indem er keinen Mangel hatte (25) an irgendetwas hinsichtlich der Güte, denn er salbte ihn mit der Güte des unsichtbaren Geistes. Und er trat zu ihm hin und er goß sie über ihn. Und sofort, als er sie vom Geist erhalten hatte, pries er den heiligen Geist (30) und die vollkommene Pronoia, deretwegen er in Erscheinung getreten war. Und er bat, ihm einen Mitarbeiter zu geben, welcher der Verstand ist, und er stimmte zu (IV 18,14: [freudig]).

(35) Und als der unsichtbare Geist zugestimmt hatte, ( 7.1) trat der Verstand in Erscheinung, und er stand zusammen mit der Güte, indem er ihn pries und Barbelo. Aber alle diese entstanden in einem Schweigen.

Und der Verstand wollte (5) durch das Wort des unsichtbaren Geistes ein Werk vollbringen. Und sein Wille wurde zu einem Werk und trat in Erscheinung mit dem Verstand und dem Licht, indem er ihn pries. Und das Wort folgte dem Willen. (10) Denn wegen des Wortes hat er das All geschaffen, Christus, der göttliche Autogenes. Und das ewige Leben *mit* seinem Willen und der Verstand mit der Erst--Erkenntnis stellten sich hin und priesen den unsichtbaren Geist und Barbelo, (15) denn ihretwegen waren sie entstanden. Und der heilige Geist vollendete den göttlichen Autogenes, seinen Sohn, zusammen mit Barbelo, damit er hinzutrete zu dem großen und unsichtbaren, jungfräulichen Geist des göttlichen (20) Autogenes, Christus, den er gepriesen hatte mit einer kräftigen Stimme. Er trat in Erscheinung durch die Pronoia.

Und der unsichtbare, jungfräuliche Geist machte den göttlichen Autogenes zum Haupt des Alls.
...


Lies doch einfach mal alle drei Abschnitte durch.


... Die mangelhafte Hervorbringung durch die Sophia: Jaldabaoth
,,(25) Die Sophia der Epinoia aber, da sie ein Äon ist, dachte in einem Denken aus sich selbst heraus mit dem Gedanken des unsichtbaren Geistes und der Ersterkenntnis. Sie wollte ein Bild in Erscheinung treten lassen ohne die Zustimmung des Geistes (30) -- denn er hatte es nicht gebilligt -- und ohne ihren Paargenossen und ohne seine Überlegung. Und die Person ihrer Männlichkeit hatte nicht zugestimmt. Und sie fand nicht ihre Übereinstimmung. Und sie überlegte ohne die Zustimmung des Geistes (35), und das Wissen ihrer Übereinstimmung, (sondern) sie brachte es hervor. ( 10.1) Und wegen der unbesiegbaren Kraft, die in ihr ist, war ihr Denken nicht unwirksam, und ein Werk trat aus ihr in Erscheinung, das unvollkommen war, und es war unterschieden von ihrer Gestalt, (5) denn sie hatte es ohne ihren Paargenossen erschaffen. Und es war unähnlich dem Aussehen seiner Mutter, denn es hatte eine andere Gestalt. Und als sie ihren Willen (verwirklicht) sah, veränderte er sich in den Typos eines löwengesichtigen Drachens. Und seine Augen (10) waren wie Feuer von Sonnenleuchten, die leuchteten. Sie stieß ihn von sich weg, weg aus jenen Orten, damit niemand von den Unsterblichen ihn sehen könne, denn sie hatte ihn geschaffen in Unwissenheit.

Und sie umgab ihn mit (15) einer leuchtenden Wolke, und sie stellte einen Thron in die Mitte der Wolke, damit niemand ihn sähe außer dem heiligen Geist, der ,Mutter der Lebenden` genannt wird. Und sie nannte seinen Namen Jaldabaoth. Dieser (20) ist der erste Archon, dieser ist es, der eine große Kraft aus seiner Mutter empfing. Und er bewegte sich weg von ihr, und er verließ die Orte, an denen er geboren wurde. Er ergriff und schuf sich andere Äonen aus (25) einer Lichtfeuerflamme, welche (auch) jetzt existiert.``
...


Mutter Erde:


... Die Reue der Sophia und die Entsendung ihres Paargenossen
,,Nun begann die Mutter sich hin und her zu bewegen. Sie erkannte den Fehler, als (15) der Glanz ihres Lichtes abnahm. Und sie wurde dunkel, weil ihr Paargenosse nicht mit ihr übereingestimmt hatte.``

Ich aber sagte: ,,Herr, (was bedeutet): Sie bewegte sich hin und her?`` Und er lächelte und sagte: ,,Denke nicht so, wie (20) Moses sagte: ,über den Wassern`gif. Nein, sondern als sie die Schlechtigkeit sah, die geschehen ist, und den Raub, den ihr Sohn begangen hatte, (da) bereute sie. Und als sie von dem Vergessen in der Finsternis der (25) Unwissenheit überwältigt wurde, begann sie, sich zu schämen. (IV 21,13--14: [Und sie wagte nicht] zurückzukehren, sondern [sie bewegte sich]) in einer Bewegung. Und die Bewegung ist das Sich--hin--und her-- Bewegen.

Der Authades nahm eine Kraft von seiner Mutter. Er war nämlich unwissend, weil er glaubte, daß dort keine andere (Kraft) existiert außer (30) seiner Mutter allein. Und als er aber die Menge der Engel sah, die er geschaffen hatte, erhob er sich über sie. Als aber die Mutter wußte, daß das Gewand der Finsternis nicht vollkommen war, da wußte sie, (35) daß ihr Paargenosse nicht mit ihr übereingestimmt hatte. Sie bereute (sc. ihren Fehler) ( 14.1) in einem langen Weinen. Und das ganze Pleroma hörte das Gebet ihrer Buße, und sie brachten dem unsichtbaren, jungfräulichen (5) Geist einen Preis dar (IV 22,5--7: Und [er] stimmte zu; und als [der unsichtbare Geist] zugestimmt hatte), goß der heilige Geist über sie aus von dem ganzen Pleroma. Denn ihr Paargenosse war nicht (aus eigenen Stücken) zu ihr gekommen, sondern er kam zu ihr durch das Pleroma, damit er ihren Fehler berichtige. Und man brachte sie (10) hinauf, nicht zu ihrem eigenen Äon, sondern zum Himmel ihres Sohnes, damit sie in der Neunheit bleibe, bis sie ihren Fehler berichtigt habe.
...
snafu schrieb:Dein altes Unverständnis. @Niselprim

Ich will es dir so mal erklären. Das Feuer stellt das Männliche dar, und das Wasser stellt das Weibliche dar.
Also, wenn diese zwei zusammenkommen und sich "mischen".... ? Was entsteht dann?

Ahja, das Kind, symbolisch ist es der "Sohn". das Christuskindlein. (oder auch Horuskindlein ;) )
Du siehst, es ist ein alchemischer Prozess, der hier beschrieben wird, in personifizierter Weise.
Wann kommt Rumpelstielzchen und spinnt Stroh zu Gold? @snafu


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

20.03.2016 um 20:48
Niselprim schrieb:@snafu du scherst viel verschiedenes unter einen Kamm.
Gleiches zu Gleichem.

Beantworte mir bitte diese Fragen:
1) Erkennst du Gleichheit in Yhvh und Jaldabaoth?
2) Oder sind diese unterschiedliche Wesen für dich?
3) Wenn ja, worin unterscheiden sie sich?
Niselprim schrieb:Schon klar, früher war das so - da hatte jedes Dorf seinen eigenen Gott, und was die alles so getrieben haben sollen. Aber heute wissen wir es doch besser ;) Dann muss man schon Abstriche machen, darüber was wahr sein kann und was nicht.
Ja eben. Heute haben wir die wissenschaftliche Erklärung, was früher einfach bloss in andere Worten gefasst war, aber genauso eine einleuchtende Erklärung war.
Niselprim schrieb:Du kannst es nicht erfassen, dass Jaldabaoth ein Anderer ist als der Kopf des Alls, der Autogenes. Jaldabaoth ist der Authades, weit weg seines Geburtsortes.
Lies doch bitte, was ich schreibe:
Die Apokryphen sind gnostische Texte. Und die Gnostiker lehnen Yhvh ab als höchsten Gott. Die Gnostiker erkennen Christo (Sophia) als höchsten Geist und erstes Licht. Jaldabaoth (Yhvh) wird erst dadurch erschaffen.
Wieso denkst du nach mindestens über 1000 Beiträgen mit dir und mir, dass ich denke, Jaldabaoth wäre gleich dem Autogenes?

Offenbar kannst du es nicht erfassen, dass Yhvh nicht der Autogenes ist.

Jaldabaoth ist das personifizierte menschliche "ich", dass in der Bibel "ichbinderichbin" genannt wird. Alles klar? ;)
Niselprim schrieb:Das hast du noch nicht verstanden, dass Sophia die Mutter Erde ist und Christus der Autogenes. Der Autogenes ist das erste Hervorkommen und das Licht und der heilige Geist. Jaldabaoth ist der Authades.
Nö, du bist leider im Irrtum damit, wenn du Sophia als "Mutter Erde" betrachtst.

Sophia ist gleich Christus, Sophia ist (übersetzt) die WEISHEIT. Christus ist die Weisheit.

Die symbolische Tochter der Sophia, die Zoe, könnte man als die "Erde" betrachten, denn sie representiert die Zeit. Es ist die "Tochter Zion". Malkuth. Die "Braut".
Niselprim schrieb:Wann kommt Rumpelstielzchen und spinnt Stroh zu Gold? @snafu
Wenn du 'Feuer und Wasser' vereinen kannst. @Niselprim . ;)


melden
172 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Gottes Relativität27 Beiträge
Anzeigen ausblenden