weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

Guter Gott - Böser Gott

21.03.2016 um 10:36
hallo @Niselprim
Niselprim schrieb:Ich glaube nicht @snafu @KAALAEL dass Gott zerstört.
Wäre Schwachsinn, das so anzunehmen und gleichzeitig Ihn als Schöpfer zu sehen ;)
" I form the light, and create darkness
I make peace, and create evil
I the Lord do all these things. "
Jes45:7


"Ich erschaffe das Licht und mache das Dunkel, ich bewirke das Heil und erschaffe das Unheil. Ich bin der Herr, der das alles vollbringt."
Niselprim schrieb:Das kann nicht stimmen, denn wenn man mal in der Bibel nachschauen würde,
ist dort beschrieben, dass Christus den Satan bekämpft.
Nach deiner Meinung müsste sich also Gott selbst bekämpfen --->>>> Schwachsinn.
Christus ist nicht Yhvh.

Christus ist der göttliche Geist des Menschen. Und Yhvh ist das "ich"/Ego des Menschen.
Unser "Ich" ist unser innerer Gott. Und unser "Ich" hat dies alles in uns bewusstgemacht/erschaffen. Denke mal drüber nach. (Ichbin --> derichbin)
Yhvh ist nicht der "Vater" den Jesus meint.

Yhvh ist der GottSatan in jeden von uns. Der innere Zweigesichtige. Der ja sagt, wenn wir nein sagen und der nein sagt, wenn wir ja sagen; in uns.
Er ist der innere facettenreiche Raum in uns , der sich zwischen den Tugenden und den Todsünden öffnet, und als Leben erfahren wird.

Christus hat Yhvh als den Herrn der Welt erkannt, und seine Spiele durchschaut. Deshalb konnte er leicht verzichten , auf das Angebot, die gesamte Welt zu besitzen, weil er wusste, dass er die Welt schon seit Anbeginn besaß, und die Welt aus ihm selbst ist.
Christus ist das Symbol des Menschen, so wie es auch Adam ist , oder Mose..
Wenn nun der Mensch erkennt, dass die Welt(matrix) aus ihm selbst ist, aus seinem eigenem Wahrnehmungsfokus, was kann ihn dann noch erschüttern?


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

22.03.2016 um 12:04
snafu schrieb:Beantworte mir bitte diese Fragen:
1) Erkennst du Gleichheit in Yhvh und Jaldabaoth?
2) Oder sind diese unterschiedliche Wesen für dich?
3) Wenn ja, worin unterscheiden sie sich?
Ich denke, Jahweh ist Gott und ich bin mir sicher,
dass Gott mit Satan ständig verwechselt wurde/wird,
weil Satan sich als der Allmächtige ausgibt.

Johannes:
Als der Erste Archon merkte, daß sie erhabener sind als er in der Höhe -- und sie übertreffen ihn im Denken --, da wollte er ihren Gedanken beherrschen, wobei er nicht wußte, daß sie ihn übertreffen (10) im Denken und daß er nicht in der Lage sein werde, sie zu beherrschen. Er hielt eine Unterredung mit seinen Mächten ab, welche seine Kräfte sind, und sie brachen miteinander die Ehe mit Sophia, und ein bitteres Schickal (Heimarmene) wurde durch sie gezeugt, (15) welche die letzte der wandelbaren Fesseln ist. Und sie ist von der Art, daß sie veränderlich untereinander ist. Und sie ist betrübt, und sie ist stärker als die, mit der sich die Götter und die Engel und die Dämonen (20) und alle Generationen verbanden bis zum heutigen Tag. Denn aus jenem Schicksal (Heimarmene) entstanden alle Sünden und das Unrecht und die Gotteslästerung und die Fessel des Vergessens und die Unwissenheit und jede (25) schwierige Anordnung mit den schweren Sünden und die große Furcht. Und so wurde die ganze Schöpfung blind (gemacht), damit sie Gott nicht erkennen, der über ihnen allen ist. Und wegen der Fessel des Vergessens (30) waren ihre Sünden verborgen. Denn sie wurden gefesselt mit Maßen und Zeiten und Zeitpunkten, indem sie (sc. Heimarmene) Herr(in) über alles ist.

...

Als sie keinen Erfolg hatten, versammelten sie sich wiederum und faßten zusammen einen Plan. Sie schufen einen verachteten Geist, der dem Geist, der herabgestiegen war, gleicht, (25) um so die Seelen durch ihn zu verunreinigen. Und die Engel änderten sich in ihrem Aussehen entsprechend dem Aussehen ihrer Paargenossen, wobei sie sie mit dem Geist der Finsternis füllten, den sie für sie gemischt hatten, und mit Schlechtigkeit. (30) Und sie brachten Gold und Silber und Geschenk(e) und Kupfer und Eisen und Metall und alle Arten der Gestalten. Und sie zogen die Menschen, die ihnen gefolgt waren, ( 30.1) in große Schwierigkeiten, wobei sie sie in die Irre führten durch viele Irrtümer.

Sie wurden alt, ohne Muße zu haben. Sie starben, ohne die Wahrheit gefunden zu haben und ohne den Gott der Wahrheit (er--)kannt zu haben. Und (5) so wurde die ganze Schöpfung versklavt für immer, von der Grundlegung der Welt bis jetzt. Und sie nahmen Frauen und zeugten Kinder durch die Finsternis nach dem Bild ihres Geistes. Und sie verschlossen ihre Herzen, (10) und sie verhärteten sich selbst durch die Härte des verachteten Geistes bis jetzt.``

Sie unterscheiden sich darin, dass Gott der Schöpfer Ist, der Leben spendet,
und dass Satan der Lügner und Mörder ist.
snafu schrieb:Jaldabaoth ist das personifizierte menschliche "ich", dass in der Bibel "ichbinderichbin" genannt wird. Alles klar? ;)
Nein @snafu
Jaldabaoth ist Satan, der den Menschen so einiges Böse einredet.
snafu schrieb:"Ich erschaffe das Licht und mache das Dunkel, ich bewirke das Heil und erschaffe das Unheil. Ich bin der Herr, der das alles vollbringt."
Eigentlich schaffst du es hier falsch zu zitieren
und ich schaffe es, das zu erkennen.
Bibel:
..."""45,7 der das Licht bildet und die Finsternis schafft, der Frieden wirkt und das Unheil schafft. Ich, der HERR, bin es, der das alles wirkt."""...

Wenn Gott Licht und Frieden bildet oder wirkt,
was wird dann wohl aus Finsternis und Unheil^^
snafu schrieb:Christus ist nicht Yhvh.
Ich glaube an die Dreifaltigkeit Gottes,
an Vater, Sohn und Heiliger Geist.


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.03.2016 um 14:52
hi @Niselprim
Niselprim schrieb:Ich denke, Jahweh ist Gott und ich bin mir sicher,
dass Gott mit Satan ständig verwechselt wurde/wird,
weil Satan sich als der Allmächtige ausgibt.
Hier bereits gehen unsere Ansichten auseinander.
Du zitierst zwar ständig die Apokryphen, aber weist gleichzeitig auf die Bibel. Das lässt sich schwerlich vereinbaren.
Nicht umsonst wurden die Gnostiker verfolgt von den 'politisch Korrekten' und Herrschergetreuen.

Natürlich wird Gott und Satan ständig verwechselt, weil es ist ja doch der Gleiche. ;)
Mal wirkt Er unheilvoll, und dann wieder heilvoll. Er ist Licht und Dunkelheit gleichzeitig, denn Er ist der Herr der Welt in Dualität.

Dieser Herr der Welt (Yhvh) ist jedoch, nach der Gnosis, NICHT jener 'Vater', den Jesus als seinen 'Vater' betrachtet.

Der 'Vater' von Jesus ist NICHT Yhvh!

JesusChristus ist gleich Sophia, die Weisheit, und gleich der erleuchteten Menschenseele.
Das Licht lässt erkennen, dass Yhvh (Ego) der Hervorbringer der Illusion dieser Welt, und der Illusion eines Lebens das durch einen Tod beendet wird, ist.

Yhvh ist der Hervorbringer aller Körper und des "Lebensbaumes und der Schlange" und aller Ziffern und Zahlen, um diese Welt zu be-schreiben. Yhvh ist der Herr über Raum und Zeit.
Yhvh ist im Grunde genommen eine Formel. Vier Buchstaben, in die Werden und Vergehen codiert sind. Buchstaben sind nicht nur einfach Buchstaben, sie haben umfassende Bedeutung, so sind sie gleichzeitig eine Zahl, die wiederum eigene Bedeutung hat und auch ein Bild.
Niselprim schrieb:weil Satan sich als der Allmächtige ausgibt.
So ist es. Es ist so, wie du es WAHR nimmst. Es ist die 'strenge' Seite des Gottes dieser Welt. Die Barmherzige Seite repariert alles wieder. ;)

ER muss so sein, denn die Welt ist dual so muss auch der Herr der Welt dual sein.

ER ist in uns selbst, denn Er spricht mit unserer Stimme in uns. Er spricht in uns: Ich bin der ich bin. Und was ich (als) WAHR- nehme, das BIN ich. Denn ich nehme IN mir WAHR, was ist.


Satan ist von Saturn. Der 'Herr der Zeit und der Begrenzung'. Der, welcher "Form gibt" den Dingen und der Welt....

Die Form bedeutet --> die Begrenzung.

Denn was keine Begrenzung hat, das ist nicht erkennbar in dieser Welt.

Alles unterscheidet sich durch seine Begrenzung. Deshalb ist Satan (Saturn) der , der Form und Unterschied gewährt. Der Muttervater, der das obere (das, was ausserhalb von uns liegt) und das Untere ( das Innere) vereint, da Er beide Horizonte sehen kann. Er ist, der teilt und verbindet. Die Schlange der Erde (Körper) und die Schlange des Geistes.
Die Schlange formt/begrenzt mit ihren Körper die Erde (Orouborus) und sie löst sie wieder , wenn sie sich erhebt (Uräus).

Nechesh (Schlange): Zahlwert 358
Messiah: Zahlwert 358

Der verborgene Lichtbringer, vor dem gewarnt wird, lässt erkennen und befreit vor den fesseln der Schuld. Naja, wie schon oft erwähnt, Religionen waren schon immer ein politisches Werkzeug, die mainstreamreligionen auf jeden Fall, denn genau deshalb wurden sie ja mainstream. ;)
Sie wurden alt, ohne Muße zu haben. Sie starben, ohne die Wahrheit gefunden zu haben und ohne den Gott der Wahrheit (er--)kannt zu haben. Und (5) so wurde die ganze Schöpfung versklavt für immer, von der Grundlegung der Welt bis jetzt. Und sie nahmen Frauen und zeugten Kinder durch die Finsternis nach dem Bild ihres Geistes. Und sie verschlossen ihre Herzen, (10) und sie verhärteten sich selbst durch die Härte des verachteten Geistes bis jetzt.``

Sie unterscheiden sich darin, dass Gott der Schöpfer Ist, der Leben spendet,
und dass Satan der Lügner und Mörder ist.
Erkennst du Satan, dann erkennst du Gott. Denn, erkennst du den Tod, dann erkennst du das Leben.

Die Lebenden sind in Wirklichkeit die Toten, denn die , die nicht gestorben sind, die leben nicht. Sie träumen einen Lebens-Traum, aus dem sie nicht erwachen.


Du schreibst: Sie unterscheiden sich darin, dass Gott der Schöpfer Ist, der Leben spendet,
und dass Satan der Lügner und Mörder ist.



Gott, der auch Satan ist, spendet Leben. Ja. Aber um Leben zu spenden, MUSS doch auch der Tod existieren!
Jetzt denk mal scharf nach.

Wie kann denn Leben ohne Tod existieren? Wie kann Freude ohne Leid existieren? Wie kann Tag ohne Nacht existieren?

Es KANN nicht nur Geburten geben, und keine Sterbefälle.

Das ist der Gott dieser Welt. Er ist deine Wahrnehmung, dein 'Auge der WAHRnehmung". Deine eigene Begrenzung, in der sich deine Welt befindet. Deine Grenze ist Satan. Da gehst nicht drüber, also muss drinbleiben.
Ausser du verlierst mal die "Angst" vor der Grenze, und blickst deinem eigenen "Satan" in die Augen. Das Ayin, hat zahlwert 70, und ist im Tarot "Der Teufel". Das Auge. ;)



snafu schrieb:
Jaldabaoth ist das personifizierte menschliche "ich", dass in der Bibel "ichbinderichbin" genannt wird. Alles klar? ;)

@Niselprim schrieb:
Nein @snafu
Jaldabaoth ist Satan, der den Menschen so einiges Böse einredet.
Satan ist in uns. Wo denkst du sonst, sollte er sein?
Nur durch den Menschen wirkt der Herr dieser Welt. Wir sind das!
Keine Ausrede. Da ist kein Gott in den Wolken. ;)

Jaldabaoth ist Gott/Satan. Seine Worte und Schöpfungen entsprechen dem in der Bibel Beschriebenen, des Yhvh. Jaldabaoth ist Yhvh aus gnostischer Sichtweise!


snafu schrieb:
"Ich erschaffe das Licht und mache das Dunkel, ich bewirke das Heil und erschaffe das Unheil. Ich bin der Herr, der das alles vollbringt."

Eigentlich schaffst du es hier falsch zu zitieren
und ich schaffe es, das zu erkennen.
Bibel:
..."""45,7 der das Licht bildet und die Finsternis schafft, der Frieden wirkt und das Unheil schafft. Ich, der HERR, bin es, der das alles wirkt."""...

Wenn Gott Licht und Frieden bildet oder wirkt,
was wird dann wohl aus Finsternis und Unheil^^
Und, das hab nicht ich übersetzt, sondern das ist aus der Bibel. :)

Gott erschafft ALLES!!!

Licht und Dunkelheit, Himmel und Hölle, und Leben und Tod, Freude und Leid, und Gold und Scheiße.



snafu schrieb:
Christus ist nicht Yhvh.
@Niselprim schrieb:
Ich glaube an die Dreifaltigkeit Gottes,
an Vater, Sohn und Heiliger Geist.
Dieser Gedanke der Dreifaltigkeit ist aus der Kabalah, und es bedeutet die oberste Triade, die 'personifiziert' wurde.

Es ist im Grunde genommen die Ziffern 1, 2 und 3.
Die multipliziert und addiert immer 6 ergeben. was wiederum die Zahl der Sonne ist.
Und Christus symbolisiert. der Menschsohn.

3 ist die Zahl des Saturn, der Hüters der Form.

Die oberste Triade bedeutet in der Kabalah Kether Chokmah und Binah.
Wobei Kether als die 1 neutral ist, und chokmah( Weisheit) als die 2, das männliche representiert und das erste Licht, und Binah als 3, das Weibliche darstellt und die Form dieses Lichts, also die Umrandung, bzw der Hintergrund, um eine Unterscheidung zu erzielen, denn sonst wäre Licht nicht als Licht erkennbar.
Das ist das Werden von Gott. Die erste Idee, das Licht der Idee, und die Form. das ist die trinität. Es ist ein NATUR-Vorgang. Alles entsteht so.


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.03.2016 um 15:59
snafu schrieb:Hier bereits gehen unsere Ansichten auseinander.
Du zitierst zwar ständig die Apokryphen, aber weist gleichzeitig auf die Bibel. Das lässt sich schwerlich vereinbaren.
Natürlich gehe ich von der Bibel als Grundlage aus.
Dir gefällt es halt nicht, dass ich mit der Bibel deine verkehrten Ansichten diesbezüglich widerlegen kann. Und deshalb erklärst du mein Suchen und mein Erkennen als nicht vereinbar. Nun ja, wer sucht soll weiter suchen und wird fündig werden ;)

Bibel der Häretiker:

Das Apokryphon des Johannes
DAS APOKRYPHON DES JOHANNES

Das Apokryphon des Johannes ist nicht erst seit dem Nag--Hammadi--Fund bekannt, sondern zusammen mit der SJC, dem EvMar und einem Fragment von unbekannten Petrusakten Bestandteil des in das frühe fünfte Jahrhundert zu datierenden Kodex Berolinensis (AJ=BG 8502,2). Wie NHC III,1 stellt die Version des AJ in BG die kürzere Fassung des Textes dar. Auch bei Irenäus (haer. I 29) ist ein Teil des AJ wiedergegeben (s.u.)

Der Text gehört der Tradition an, die Johannes zum Empfänger apokrypher Offenbarungen machtgif. Für ein weiteres Beispiel sei auf die ,Fragmente eines Gesprächs des Johannes mit Jesus` verwiesen. Es handelt sich wie beim AJ um ein gnostisches Dialogevangelium. Die Schrift hat eine gnostische Exegese ausgewählter Genesisabschnitte zum Inhalt. Wenn auch keine genetische Beziehung zum Apokryphon des Johannes besteht, so scheinen beide Schriften doch auf gemeinsame Traditionen zurückzugehen (vgl. die Wendung ,,die fünf Kräfte versiegeln`` in FragmJoh AJ II 31,23--24)gif.

Auch die ,Geheimnisse des Johannes, der heiligen Jungfrau` stellen ein Dialogevangelium dar, in dem Johannes der Empfänger von Offenbarungen istgif. In dieser Schrift erfährt Johannes Geheimnisse auf einer Himmelsreise durch Gespräche mit Jesus und einem Cherub, sowie durch Visionen.

Damit ist schon etwas über die Form des AJ ausgesagt. Es handelt sich um ein typisch gnostisches Dialogevangelium: Der Text beginnt mit einer Soteriophanie, die später als Christophanie identifiziert wird. Anschließend folgt eine Offenbarungsrede Jesu, die in einen Dialog zwischen Jesus und Johannes übergeht. Das AJ endet mit einer narrativen Schlußszenerie. Es ist denkbar, daß der narrative Rahmen sowie die Dialogstruktur sekundär sind und der Verchristlichung der Schrift dienen, wie dies auch bei dem Eu und der SJC der Fall istgif.

Das AJ zählt zu den Nag--Hammadi--Schriften, die der sethianischen Gnosis angehören (vgl. nur die vier sethianischen Erleuchter); vor allem bestehen Parallelen zum EvÄg (vgl. die hohe Bedeutung des ,Preisens` bei der Hervorbringung des Pleroma) und zu HypArch (vgl. hier die typisch gnostische Exegese von Gen 1--6).

Unsere Schrift läßt sich -- abgesehen vom narrativen Rahmen -- in drei Teile gliedern. Der erste Teil ist eine Offenbarungsrede über die höchste Gottheit und über die Kosmogonie, der zweite Teil ein Dialog zwischen Johannes und Jesus über soteriologische und anthropologische Fragen, wobei die Auslegung von Gen 1--7 eine Rolle spielt. Hier ist die typische Protestexegese anzutreffen, die herkömmliche Deutungen der Texte zurückweist. Die zweite Hälfte des ersten Teils (Beschreibung der Gottheit, Kosmogonie, Fall der Sophia) hat Ähnlichkeiten zum Referat des Irenäus über die Barbelognosis (Ir. haer. I 29,1.4). Der dritte Teil besteht aus einem (ursprünglich selbständigen?) Hymnus der gnostischen Erlösergestalt Pronoia. Dieser Hymnus weist Entsprechungen zu weisheitlichen Traditionen auf (z.B. 1 Hen 42; Sir 24; SapSal 7; Prov 8,22 u.ö.; Job 28,22) und kann somit als ein Zeugnis für die Entwicklung ,von der jüdischen Weisheit zum gnostischen Erlöser` (R. van der Broek) angesehen werden. Hierin gleicht sie TrimProt, Bronte, aber auch Joh 1).


Wenn du lesen kannst, dann wirst du erkennen, dass sich Verweise auf Bibel und Johannesapokryophon sehr wohl vereinen lassen, auch wenn dir das jetzt plötzlich nicht mehr gefällt, weil man dir so aufzeigt, dass du mit deinen Annahmen falsch liegst @snafu
snafu schrieb:So ist es. Es ist so, wie du es WAHR nimmst. Es ist die 'strenge' Seite des Gottes dieser Welt. Die Barmherzige Seite repariert alles wieder. ;)

ER muss so sein, denn die Welt ist dual so muss auch der Herr der Welt dual sein.

ER ist in uns selbst, denn Er spricht mit unserer Stimme in uns. Er spricht in uns: Ich bin der ich bin. Und was ich (als) WAHR- nehme, das BIN ich. Denn ich nehme IN mir WAHR, was ist.


Satan ist von Saturn. Der 'Herr der Zeit und der Begrenzung'. Der, welcher "Form gibt" den Dingen und der Welt....

Die Form bedeutet --> die Begrenzung.

Denn was keine Begrenzung hat, das ist nicht erkennbar in dieser Welt.

Alles unterscheidet sich durch seine Begrenzung. Deshalb ist Satan (Saturn) der , der Form und Unterschied gewährt. Der Muttervater, der das obere (das, was ausserhalb von uns liegt) und das Untere ( das Innere) vereint, da Er beide Horizonte sehen kann. Er ist, der teilt und verbindet. Die Schlange der Erde (Körper) und die Schlange des Geistes.
Die Schlange formt/begrenzt mit ihren Körper die Erde (Orouborus) und sie löst sie wieder , wenn sie sich erhebt (Uräus).

Nechesh (Schlange): Zahlwert 358
Messiah: Zahlwert 358

Der verborgene Lichtbringer, vor dem gewarnt wird, lässt erkennen und befreit vor den fesseln der Schuld. Naja, wie schon oft erwähnt, Religionen waren schon immer ein politisches Werkzeug, die mainstreamreligionen auf jeden Fall, denn genau deshalb wurden sie ja mainstream. ;)
Wenn ich das lese, dann scheint mir, du bist vom Turm zu Babel gefallen :D
snafu schrieb:Satan ist in uns. Wo denkst du sonst, sollte er sein?
Nur durch den Menschen wirkt der Herr dieser Welt. Wir sind das!
Keine Ausrede. Da ist kein Gott in den Wolken. ;)
GottseiDank! nicht in allen :)
snafu schrieb:Dieser Gedanke der Dreifaltigkeit ist aus der Kabalah, und es bedeutet die oberste Triade, die 'personifiziert' wurde.

Es ist im Grunde genommen die Ziffern 1, 2 und 3.
Die multipliziert und addiert immer 6 ergeben. was wiederum die Zahl der Sonne ist.
Und Christus symbolisiert. der Menschsohn.

3 ist die Zahl des Saturn, der Hüters der Form.

Die oberste Triade bedeutet in der Kabalah Kether Chokmah und Binah.
Wobei Kether als die 1 neutral ist, und chokmah( Weisheit) als die 2, das männliche representiert und das erste Licht, und Binah als 3, das Weibliche darstellt und die Form dieses Lichts, also die Umrandung, bzw der Hintergrund, um eine Unterscheidung zu erzielen, denn sonst wäre Licht nicht als Licht erkennbar.
Das ist das Werden von Gott. Die erste Idee, das Licht der Idee, und die Form. das ist die trinität. Es ist ein NATUR-Vorgang. Alles entsteht so.
Als ob du mir etwas über den Sephiroth erklären müsstest :D


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.03.2016 um 09:42
Niselprim schrieb:Wenn du lesen kannst, dann wirst du erkennen, dass sich Verweise auf Bibel und Johannesapokryophon sehr wohl vereinen lassen, auch wenn dir das jetzt plötzlich nicht mehr gefällt, weil man dir so aufzeigt, dass du mit deinen Annahmen falsch liegst @snafu
Zweifellos bestehen Ähnlichkeiten in den Schöpfungsmythen in dieser Weise.
Ich meine aber was anderes. Du bezeichnest Jaldabaoth als Satan, und Yhvh als Gott.
Wobei aber Yhvh gar nicht vorkommt in dem Apokryphon von Johannes.

Was in der Bibel Yhvh zugeschrieben wird, ist in den Apokryphen dem Jaldabaoth zugeschrieben. Er erschafft das Universum und Menschen, er fordert Anbetung und Verehrung als einziger Gott, "denn er ist ein eifersüchtiger Gott....".

Satan ist in der Bibel aber ganz anderes beschrieben, als der Ankläger des Menschen vor Gott, aber Satan erschafft nicht Menschen, wie Jaldabaoth.

Yhvh erschafft Menschen und Satan arbeitet gewissermaßen teammäßig mit ihm zusammen, als Ankläger. YhvhGott ist der letzte Richter, er erschafft und zerstört.

Somit betrachte ich es so, dass in Yhvh Gott/Satan vereint ist, genauso wie in Jaldabaoth. Es ist der Gleiche gemeint, betrachtet aus einer anderen Perspektive, der Gnostischen.
Jaldabaoth ist Yhvh.

Niselprim schrieb:GottseiDank! nicht in allen :)
Nichts wirkt im Aussen, was nicht auch im Innen ist.
Niselprim schrieb:Als ob du mir etwas über den Sephiroth erklären müsstest :D
Ja, hast eh recht..... (die Sephiroth. plural wort.)


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.03.2016 um 11:02
@snafu
snafu schrieb:Nichts wirkt im Aussen, was nicht auch im Innen ist.
Was nicht im Innern ist, wirkt auch nicht durch dich im Aussen.

Die Ursache eures Rühmens ist nicht schön. Wißt ihr nicht, daß ein wenig Sauerteig die ganze Masse durchsäuert? 7 Fegt den alten Sauerteig aus, damit ihr eine neue Masse seid, wie ihr ja ungesäuert seid.
-------
Die draußen wird Gott richten. Werfet den Schlechten hinaus aus eurer eigenen Mitte.

Kannst du Farbe bekennen?


Denn weist ja selbst....:
Deine 7 Tugenden, die sich in 7 Sünden wandeln können, wenn du nicht, als der Achte, darauf Achtest. ;)


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.03.2016 um 11:25
snafu schrieb:Du bezeichnest Jaldabaoth als Satan, und Yhvh als Gott.
Wobei aber Yhvh gar nicht vorkommt in dem Apokryphon von Johannes.

Was in der Bibel Yhvh zugeschrieben wird, ist in den Apokryphen dem Jaldabaoth zugeschrieben.
Das ist ja eigentlich das Gute an dem AJ, weil da eigentlich keine Verwechslung vorkommen kann, da die Dinge im AJ eindeutig geschildert sind. In der Bibel ist es anders, zumal weil sie praktisch in Babylon zusammengetragen wurde und weil die Menschen nach Aussage Christis Gott nicht (er)kennen. Demzufolge wurden viele Dinge dem lieben Gott in die Schuhe geschoben, aufgrund Unverständnis, Lügen und falschen Vorstellungen. Soll heißen: Nicht alles was Jahweh zugeschrieben wird, war tatsächlich Jahweh. Verstehst du? @snafu
snafu schrieb:Er erschafft das Universum und Menschen, er fordert Anbetung und Verehrung als einziger Gott, "denn er ist ein eifersüchtiger Gott....".

Satan ist in der Bibel aber ganz anderes beschrieben, als der Ankläger des Menschen vor Gott, aber Satan erschafft nicht Menschen, wie Jaldabaoth.

Yhvh erschafft Menschen und Satan arbeitet gewissermaßen teammäßig mit ihm zusammen, als Ankläger. YhvhGott ist der letzte Richter, er erschafft und zerstört.
Vielleicht solltest du nochmal die Offenbarung durch Johannes lesen, in der Bibel, um zu sehen, dass deine Behauptung hier eben absolut falsch ist.
snafu schrieb:Somit betrachte ich es so, dass in Yhvh Gott/Satan vereint ist, genauso wie in Jaldabaoth. Es ist der Gleiche gemeint, betrachtet aus einer anderen Perspektive, der Gnostischen.
Jaldabaoth ist Yhvh.
Du unterstellst der Gnosis deine falschen Annahmen.
Rüsselmensch schrieb:Kannst du Farbe bekennen?
Vermutlich nicht ;)


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.03.2016 um 11:31
@Niselprim
Bin da vorsichtig wenn mir eine Frau einen Baum zeigt, von dem man naschen kann. Denn wie in kleinen Geschichten manchmal auch in Großen. :troll:


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.03.2016 um 11:36
Naja @Rüsselmensch
so würd ich das nicht betrachten - Frau ist auch Mensch und Leidtragender. Verstehst du?


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.03.2016 um 11:51
@Niselprim
"Jesus spricht zu ihr: Was geht's dich an, Frau, was ich tue?" :D


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.03.2016 um 11:53
Hätte auch ein Mann sein können ;) @Rüsselmensch Oder?


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.03.2016 um 12:01
@Niselprim
Jaja.... Mhm sry konnte es nicht verkneifen.... In Zeiten in denen wirklich alles einfach "umgedreht" wird und in den Menschen transferiert wird, spricht manchmal nurnoch ein sarkastischer Troll in mir.^^


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.03.2016 um 12:07
Sieh die Dinge einfach nur positiv @Rüsselmensch
Im Bezug vielleicht so :D


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.03.2016 um 12:29
Woooot?! Also @Niselprim dass hätte ich grade nicht von dir erwartet...0.o Gibst dich doch sonst so seriös! :D
Da muss ich gleich mal mit Bass und Heiligenschein mal gegenwirken :D



Aber mal Spass bei Seite, wie siehst du es mit dem Haupt als Mann und der Stellung als Frau in der Bibel, die beide innehaben. Zugehörig zu einem guten, oder bösen Gott?


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.03.2016 um 19:57
@Rüsselmensch
Rüsselmensch schrieb:Aber mal Spass bei Seite, wie siehst du es mit dem Haupt als Mann und der Stellung als Frau in der Bibel, die beide innehaben. Zugehörig zu einem guten, oder bösen Gott?
Auch wenn ich mir jetzt nicht sicher bin, deine Frage gänzlich verstanden zu haben.

Ich denke, beide Geschlechter sind als Mensch Leidtragender und leben in Sünde durch Satan, dem bösen Gott. Und mE sind laut NT beide gleichgestellt, was im AT noch anders den Anschein hatte. Da aber jetzt das NT zählt für uns Christen, gilt die Gleichstellung der Frau im Allgemeinen mMn. Ich denke nicht, dass man auch in der Vergangenheit nicht sagen hätte können, der oder die sei im Pakt mit dem Teufel oder so.

Wie denkst du darüber?


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.03.2016 um 21:01
Eigentlich wie du. Aber manchmal kommt altes eben hoch:
Denn der Mann ist des Weibes Haupt, gleichwie auch Christus das Haupt ist der Gemeinde, und er ist seines Leibes Heiland.
Hatte Jesus dies im neuen Testament reformiert? 0.o


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.03.2016 um 22:17
@Niselprim
Ich hätte zu dieser Story von Enki und Enlil gerne Quellen wenn es geht. Würde das mal näher betrachten und lesen.
Wäre nett wenn es Schriften dazu gibt oder so etwas.

Danke vielmals
Lightshot


melden

Guter Gott - Böser Gott

23.03.2016 um 22:28
@Rüsselmensch
snafu schrieb:
Nichts wirkt im Aussen, was nicht auch im Innen ist.

@Rüsselmensch schrieb:
Was nicht im Innern ist, wirkt auch nicht durch dich im Aussen.
Was in mir ist, das wirkt im Aussen. Was in dir ist, das wirkt im Aussen.....
Und anders gesagt: Man kann Aussen nur erkennen, was im Inneren gespeichert ist.
Rüsselmensch schrieb:Kannst du Farbe bekennen?
Was meinst du und worauf beziehst du dich? @Rüsselmensch




@Niselprim hi


snafu schrieb:
Was in der Bibel Yhvh zugeschrieben wird, ist in den Apokryphen dem Jaldabaoth zugeschrieben.

@Niselprim schrieb:
Das ist ja eigentlich das Gute an dem AJ, weil da eigentlich keine Verwechslung vorkommen kann, da die Dinge im AJ eindeutig geschildert sind. In der Bibel ist es anders, zumal weil sie praktisch in Babylon zusammengetragen wurde und weil die Menschen nach Aussage Christis Gott nicht (er)kennen. Demzufolge wurden viele Dinge dem lieben Gott in die Schuhe geschoben, aufgrund Unverständnis, Lügen und falschen Vorstellungen. Soll heißen: Nicht alles was Jahweh zugeschrieben wird, war tatsächlich Jahweh. Verstehst du? @snafu
Ok, du verstehst halt die Gnostiker nicht.
Der 'liebe Gott' den du meinst oder gern hättest, ist NICHT Yhvh und ist weder lieb noch bös. Er ist absoluter Geist. Der 'Vater', den Jesus meint (nicht Yhvh). Und es kümmert ihn nicht, was wir tun, denn er ist in uns und wir sind er. Denn der Mensch ist manifestierter Geist.
Das Apokryphon, so wie auch die Genesis und anderen Mosebücher, sind die Geschichte eines Menschen. Der Mensch = die Menschheit.
Sophia ist IN uns. Wir sind das, wenn wir erkennen. Christus ist IN uns, als das Licht der Erkenntnis.

Jaldabaoth ist IN uns, er ist unser "ich". Er ist gut und böse. Er ist Jahwe(Yhvh) der Demiurg, der Schöpfergott. der ichbinderichbin. Erkenne, dass dies die Geschichte eines jeden einzelnen Menschen ist, die in Metaphern und in Personifizierungen dargelegt ist.

Yhvh (Jahwe) ist für die Gnostiker der Jaldabaoth. Wenn du mir nicht glaubst, dann glaubst du vllt Wiki:



Hauptmerkmale der Gnosis

Es gibt einen vollkommenen allumfassenden Gott.
Durch einen eigenmächtigen bzw. selbstbezogenen Akt in den Äonen tritt ein unvollkommener Gott ins Dasein. Dieser wird Demiurg oder Schöpfergott genannt, weil er seinerseits eigenmächtig das materielle All erschafft.
Der Demiurg wird in vielen gnostischen Schriften mit JHWH identifiziert, dem Gott des Tanach, des Alten Testaments der Bibel.
Daher gehen die Gnostiker davon aus, dass Jesus von Nazareth nicht der Sohn des Gottes der Juden ist, sondern – als eine Inkarnation des Christus – das Kind der vollkommenen Gottheit
, also geistig verstanden, nicht etwa körperlich (Christologie).
Ebenfalls erschafft der Demiurg den Menschen und verbringt diesen in immer dichtere Materie.
Die Schöpfung (und der Mensch) tragen jedoch grundsätzlich das Prinzip der ursprünglichen vollkommenen Gottheit in sich, von dem sie nicht zu trennen sind.
Einige gnostische Strömungen sehen die materielle Welt inklusive menschlichem Körper als „böse“ an, andere legen den Schwerpunkt auf das innewohnende geistige Prinzip, das den Rückweg zur geistigen Vollkommenheit respektive Einheit ermöglicht.
Das innewohnende geistige Prinzip, auch Funke oder Samenkorn genannt, muss dem Menschen bewusst werden, um die Verhaftungen an die materielle Welt erkennen und lösen zu können.

Eine übersichtliche Zusammenfassung des gnostischen Weltbildes findet sich im Artikel über das Apokryphon des Johannes. Dies kann keineswegs für die gesamte „Gnosis“ verallgemeinert werden, trifft aber zumindest auf eine (oder mehrere) ihrer größeren Strömungen zu (sethianische Gnosis / Barbelognosis).


Wikipedia: Gnosis#Hauptmerkmale_der_Gnosis


snafu schrieb:
Somit betrachte ich es so, dass in Yhvh Gott/Satan vereint ist, genauso wie in Jaldabaoth. Es ist der Gleiche gemeint, betrachtet aus einer anderen Perspektive, der Gnostischen.
Jaldabaoth ist Yhvh.

@Niselprim schrieb:
Du unterstellst der Gnosis deine falschen Annahmen.
Jetzt les das alles nochmal und überlege. :)


melden

Guter Gott - Böser Gott

24.03.2016 um 06:30
@snafu
snafu schrieb:Was meinst du und worauf beziehst du dich?
Auf die darunter liegenden Zitaten von Jesus.


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

24.03.2016 um 11:42
hallo @Rüsselmensch
snafu schrieb:
Nichts wirkt im Aussen, was nicht auch im Innen ist.

@Rüsselmensch schrieb:
Was nicht im Innern ist, wirkt auch nicht durch dich im Aussen.

Die Ursache eures Rühmens ist nicht schön. Wißt ihr nicht, daß ein wenig Sauerteig die ganze Masse durchsäuert? 7 Fegt den alten Sauerteig aus, damit ihr eine neue Masse seid, wie ihr ja ungesäuert seid.
-------
Die draußen wird Gott richten. Werfet den Schlechten hinaus aus eurer eigenen Mitte.

Kannst du Farbe bekennen?
Wißt ihr nicht, daß ein wenig Sauerteig die ganze Masse durchsäuert?

Wißt ihr nicht, dass ein wenig Angst die ganze Welt verängstigt?
Wißt ihr nicht, dass ein wenig Freude, die ganze Welt erfreut?


Ich meinte damit, alles was in dir ist, erscheint, bzw manifestiert sich für dich aussen, Wenn du angstvoll durch das Leben gehst, dann wird deine Welt eine Welt voll Angst sein. Wenn du freudig bist, dann wird auch deine Welt dir freudig begegnen. Die Welt , die du WAHRnimmst ist die Reflektion deines "ich", denn "ichbinderichbin" ist der Schöpfergott der Welt in jedem Menschen.
Es geht um Transformation und Erkenntnis, nicht um Abspaltung. Wie lange wollen wir noch abspalten? Was machen wir mit den ganzen Spänen am Ende unseres Lebens?
Ich hoffe du verstehst die Metapher.



Die draußen wird Gott richten. Werfet den Schlechten hinaus aus eurer eigenen Mitte.


Transformiere deine schlechten Gedanken in gute Gedanken, so dass daraus fruchtbare 'Erde' entstehen kann.
Das Urteil darüber, was gut und was böse ist, sprichtst du selbst, dein "Ich".


melden
274 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden