weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

Guter Gott - Böser Gott

20.03.2018 um 22:59
Man kann die Entität Gott nicht nach  Menschlichen Maßstäben Betrachten.
Und man  kann ihm auch keine Menschlichen  Attribute und anderes  zuschreiben .
Eine solche Wesenheit kann  überhaupt nicht mit Menschlichen Augen erfasst und beschrieben  werden .

Genauso kann Gott uns nicht nach göttlichen Maßstäben Betrachten.
Er entzieht sich vollständig dem Menschlichen  Begreifen und trotzdem versuchen einige dies nichtsdestotrotz und merken nicht wie sehr sie daran scheitern.

Um Gott zu begreifen müsste man selbst ein  Gott sein denn nur göttliches kann göttliches wahrhaft  erfassen.
In uns glimmt zwar der göttliche Funke aller Schöpfung aber wir sind noch in der Entwicklung und vielleicht kommt der Tag an dem wir Gott begreifen  .

Der einzige der dies einigermaßen  konnte mMn war Yeshua, ein Vermittler zwischen dem Göttlichen und dem Menschensohn.


@Aeons
@Bublik79


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

20.03.2018 um 23:05
@KAALAEL
Ja..
Ich versuche mir nicht anzumaßen ein Bild zu machen, jedoch stehen in gewissen Schriften ansätze und sachen drinnen mit denen man sich nähert, und immer weiter nähert..

Naja da könnte man wiederrum ewig diskutieren und dennoch wäe man keinen Schritt weiter


melden

Guter Gott - Böser Gott

20.03.2018 um 23:42
KAALAEL schrieb:Man kann die Entität Gott nicht nach Menschlichen Maßstäben Betrachten.
Und man kann ihm auch keine Menschlichen Attribute und anderes zuschreiben .
Eine solche Wesenheit kann überhaupt nicht mit Menschlichen Augen erfasst und beschrieben werden .

Genauso kann Gott uns nicht nach göttlichen Maßstäben Betrachten.
Er entzieht sich vollständig dem Menschlichen Begreifen und trotzdem versuchen einige dies nichtsdestotrotz und merken nicht wie sehr sie daran scheitern.

Um Gott zu begreifen müsste man selbst ein Gott sein denn nur göttliches kann göttliches wahrhaft erfassen.
Jep, da wären wir dann bei dem allumfassenden,: "Gottes Wege sind unergründlich" :D
Ein ewig scheinender Freifahrtsschein.


melden

Guter Gott - Böser Gott

21.03.2018 um 06:00
verschlagen schrieb:Ich wollte eine allgemeingültige Begriffsdefinition, keine regional begrenzte Gesetzgebung. Naja gut, da kommt wohl nichts mehr.
Schon mal von Kant gehört?

Wikipedia: Kategorischer_Imperativ


melden

Guter Gott - Böser Gott

21.03.2018 um 07:02
@benihispeed
Es ging hier um eine allgemeingülrige Definition von Gut und Böse, und die kann auch der kategorische Imperativ nicht bieten. Er soll eher eine allgemeingültige Formel zur Herleitung moralischer Gesetze sein.
Was dabei herauskommt, hängt von individuellen Handlungsmaximen ab.
Auch wenn wir uns beide unsere Moral nach dem kategorischen Imperativ aufbauen, wird dein Gut und Böse etwas anderes sein, als mein Gut und Böse.


melden

Guter Gott - Böser Gott

21.03.2018 um 20:25
Der Kategorische kommt an dieser Stelle immer. Ich kann ihn schon nicht mehr hören. Wenn jetzt noch "hör auf dein Herz" kommt, wird mir übel.
Immanuel in allen Ehren aber das ist kompletter Bockmist. Die Maxime meines Handeln hat doch nicht den Anspruch, für die ganze Welt zu funktionieren. Wenn sich jedes individuelle Motiv daran messen lassen muss, ist das die ultimative Unterwerfung vor dem Kollektiv.
Mit "gut" hat das überhaupt nicht zu tun.
Der Einzige, der die ganze Thematik vernünftig auf die Reihe bekommen hat war mein persönlicher Liebling Max Stirner in seinem Werk "Das einzige und sein Eigentum".
Sollte man gelesen haben.


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.03.2018 um 06:21
RedBird schrieb:Der Einzige, der die ganze Thematik vernünftig auf die Reihe bekommen hat war mein persönlicher Liebling Max Stirner in seinem Werk "Das einzige und sein Eigentum".
Sollte man gelesen haben.
Wenn jetzt an dieser Stelle der Spruch kommt
„wenn jeder für sich selber sorgt, dann ist für alle ja gesorgt“
Wird mir noch übler.
Auch die postulierung der extremen Freiheit des Einzelnen führt zu einer Diktatur.
Das was den Mensch zum Mensch macht, sind neben seiner Individualität, seine sozialen Fähigkeiten.
Nimm eines von beiden weg und er wird unmenschlich.


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.03.2018 um 08:34
benihispeed schrieb:Wenn jetzt an dieser Stelle der Spruch kommt
„wenn jeder für sich selber sorgt, dann ist für alle ja gesorgt“
Wird mir noch übler.
Auch die postulierung der extremen Freiheit des Einzelnen führt zu einer Diktatur.
Das was den Mensch zum Mensch macht, sind neben seiner Individualität, seine sozialen Fähigkeiten.
Nimm eines von beiden weg und er wird unmenschlich.
Der Spruch gibt in keinester Weise den Inhalt dieses Buches wieder.
Du traust dir zu, zu definieren was den Menschen zu Menschen macht? Wer dem nicht entspricht ist dann also kein Mensch?
Wenn jemand soziale Fähigkeiten besitzt, muss er sie nicht für einen vorgegebenen Zweck einsetzen.
Einer der Gründe, warum ich den Humanismus nicht mag. Schon wieder eine unumstößliche Leitmoral, die vorgibt, was Mensch und was Nicht-Mensch/Unmensch ist.
-
Wenn schon Unmensch, dann mit vollster Überzeugung.


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.03.2018 um 10:46
RedBird schrieb:Einer der Gründe, warum ich den Humanismus nicht mag. Schon wieder eine unumstößliche Leitmoral, die vorgibt, was Mensch und was Nicht-Mensch/Unmensch ist.
Glaubst du wirklich du könntest dich von jeglicher Moral
freisprechen ?
Die Moral gehört zum Menschen wie die Luft zum Atmen.
In den Ersten Lebensjahren wirst du von Moral geprägt
Ob du willst oder nicht und dann wenn du dich entscheiden könntest, kannst du nur noch gegen deine innere Prägung rebellieren.
Und wenn du dies tust, bist du genauso von Moral determiniert nur mit umgekehrten Vorzeichen.
Der Glaube an völlige Freheit von Moral ist genauso Illusionär, wie der Glaube an einen alten Mann mit Bart der auf einer Wolke sitzt.


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.03.2018 um 11:42
benihispeed schrieb:Der Glaube an völlige Freheit von Moral ist genauso Illusionär, wie der Glaube an einen alten Mann mit Bart der auf einer Wolke sitzt.
Hier wurde nirgendwo von einer "Freiheit von Moral" geschrieben. Daran glaubt doch hier auch niemand.


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.03.2018 um 11:45
benihispeed schrieb:Glaubst du wirklich du könntest dich von jeglicher Moral
freisprechen ?
Die Moral gehört zum Menschen wie die Luft zum Atmen.
In den Ersten Lebensjahren wirst du von Moral geprägt
Ob du willst oder nicht und dann wenn du dich entscheiden könntest, kannst du nur noch gegen deine innere Prägung rebellieren.
Und wenn du dies tust, bist du genauso von Moral determiniert nur mit umgekehrten Vorzeichen.
Der Glaube an völlige Freheit von Moral ist genauso Illusionär, wie der Glaube an einen alten Mann mit Bart der auf einer Wolke sitzt.
Ich spreche von einer Leitmoral, die einem zeitlichen Wandel unterliegt. Unmoralisch ist immer das, was eben nicht dem Zeitgeist entspricht. Du kannst innerhalb von wenigen Montaen/Jahren aus normalen Bürgern mit hasserfüllte Kriegstreiber machen. Das hatten wir schon. Lass mal einen Krieg oder irgendeine andere Not ausbrechen, dann siehst du, wie auf welch wackeligen Füßen unsere tolle Moral steht.
Da wird der Sozialarbeiter zum Vergewaltiger. Nix da Moral. Alles Schall und Rauch, abhängig von Raum und Zeit. Zu jeder Zeit glauben die Leute mit ihrer Moral genau richtig zu liegen. Jeder hält seine Moral für stabil und unumstößlich.
Unmenschen erkennst du immer daran, dass sie eine Moral haben, die sich von der vorherrschenden Moral in irgendeiner Hinsicht unterscheidet.
Was gerade Unmensch ist, variiert also.
-
Von Freiheit spreche ich in der Tat nicht.


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.03.2018 um 12:02
RedBird schrieb:Ich spreche von einer Leitmoral, d
Und ich rede von einer Ur-moral, die entsteht sobald mehrere Menschen kooperieren, auch in Notsituationen.
Sie ist in uns als sozialem Hordentier verankert und Teil des Evolutionerfolges des Menschen.
Die moral der Nationen, Religionen kann vorübergehend zerstört werden , aber sie baut sich immer wieder in ähnlicher Weise auf sobald Menschen sich wieder in grösseren Formen organisieren.
Die Relative Freiheit von strenger Moral die wir heute in der Westlichen Welt geniessen ist das Resultat eines langen Evolutionsprozesses des Moralbegriffes und wäre ohne diesen nach meiner Meinung nicht möglich gewesen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.03.2018 um 12:16
benihispeed schrieb:Und ich rede von einer Ur-moral, die entsteht sobald mehrere Menschen kooperieren, auch in Notsituationen.
Sie ist in uns als sozialem Hordentier verankert und Teil des Evolutionerfolges des Menschen.
Die moral der Nationen, Religionen kann vorübergehend zerstört werden , aber sie baut sich immer wieder in ähnlicher Weise auf sobald Menschen sich wieder in grösseren Formen organisieren.
Die Relative Freiheit von strenger Moral die wir heute in der Westlichen Welt geniessen ist das Resultat eines langen Evolutionsprozesses des Moralbegriffes und wäre ohne diesen nach meiner Meinung nicht möglich gewesen.
Eine Urmoral?
Wenn wir uns die Geschichte der Menschheit anschauen, wie sieht dann logischer Weise diese Urmoral aus?
Wieviel Hilfsbereitschaft prägt denn unsere Geschichte? Wieviel Massakter stehen dem gegnüber? Die Bilanz kannst du selbst ziehen
-
Die einzige Form von Altruismusm die existiert ist der biologische Altruismus. Er dient der Arterhaltung.
Allles andere ist das billige Make-up einer Spezies, die sich etwas vormachen muss um sich selbst zu ertragen.
Wir haben uns moralisch nicht weiter entwickelt. Zufällig leben wir lange genug im Luxus um abgehoben genug zu sein, das zu glauben.
Kriege führen wir weiter und zwar mit der gleichen Skrupellosigkeit wie früher. Wir haben sie nur verlagert.
Wer es sich leisten, ist weiterhin Unmensch. Glaubst du den Konzernschef von Nestle interessiert es, ob ein paar Kinder mehr oder weniger verhungern?
Wie gesagt: Ein klares Feindbild, ein anständiger Anführer und ein bisschen Not führen mit sofortiger Wirkung dazu, dass wir all unsere super-geile Moral ad acta führen. Rennen 1000 Menschen die Straße runter, so rennt Nummer 1001 auf jeden Fall mit ohne nachzudenken.


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.03.2018 um 17:03
RedBird schrieb:Eine Urmoral?
Wenn wir uns die Geschichte der Menschheit anschauen, wie sieht dann logischer Weise diese Urmoral aus?
Jawohl eine Ur-moral, wie sie etwa in einer Schimpansenhorde oder einem Wolfsrudel herrscht.
Nur weil etwas dem Überleben und der Fortpflanzung dient und biologisch ist, heisst das nicht das es nichts wert ist. Es sagt uns das der Mensch ein soziales Tier ist wer Ausgestossen wurde hat nicht lange überlebt.
Das ist sozusagen das ABC unserer Moral.
Zuerst hiess es meine Sippe, mein Dorf, meine Art, mein Volk, mein König, meine Religion, meine Nation, bis vielleicht in Zukunft „unsere Erde“.
Der Moralrahmen wurde immer weiter gesteckt, bis er vielleicht einmal alles umfasst.
Natürlich gab und gibt es immer Gemetzel und andere Scheusslichkeiten aber das ändert nichts daran, dass wir heute mit den Menschenrechten, das erste Mal in der Geschichte einen von vielen Menschen geteilten Moralrahmen haben der für alle gelten könnte.
Jetzt erzähl mir ja nicht das die Menschenrechte an vielen Orten nicht befolgt und anerkannt werden, dass weiss ich selber. Aber es ist zumindest mal ein Anfang.


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.03.2018 um 17:20
benihispeed schrieb:Jawohl eine Ur-moral, wie sie etwa in einer Schimpansenhorde oder einem Wolfsrudel herrscht.
Nur weil etwas dem Überleben und der Fortpflanzung dient und biologisch ist, heisst das nicht das es nichts wert ist. Es sagt uns das der Mensch ein soziales Tier ist wer Ausgestossen wurde hat nicht lange überlebt.
Das ist sozusagen das ABC unserer Moral.
Zuerst hiess es meine Sippe, mein Dorf, meine Art, mein Volk, mein König, meine Religion, meine Nation, bis vielleicht in Zukunft „unsere Erde“.
Der Moralrahmen wurde immer weiter gesteckt, bis er vielleicht einmal alles umfasst.
Natürlich gab und gibt es immer Gemetzel und andere Scheusslichkeiten aber das ändert nichts daran, dass wir heute mit den Menschenrechten, das erste Mal in der Geschichte einen von vielen Menschen geteilten Moralrahmen haben der für alle gelten könnte.
Jetzt erzähl mir ja nicht das die Menschenrechte an vielen Orten nicht befolgt und anerkannt werden, dass weiss ich selber. Aber es ist zumindest mal ein Anfang.
Wir haben also die hohe Ur-Moral eines Wolfsrudels? Hast du dir diese mal außerhalb eines Disney-Films angeschaut?
-
Die Natur ist grausam, wir sind es auch. Biologischer Altruismus bedeutet, dass du Menschen die dir ähnlich sind, also deiner Rasse angehören oder ähnliche Merkmale haben schneller hilfst. Dort liegt der angeborene Rassismus begründet. Es gibt kein „unsere Erde“. Das ist kompletter Schwachsinn, schau dich mal um. Es ist immer ein „wir“ gegen „die“. Der Stärkere setzt sich durch. Da kommt deine großartige Schimpansenmoral durch. Ein Wir-Gefühl hat man mit Menschen, die einem ähnlich sind. Es verstärkt sich, je mehr man sich von einer anderen Gruppe unterscheidet. (-> Gruppenkohäsion) Schon in einer Schulklasse bilden sich Gruppe. Wie kommst du auf die absurde Idee, wir könnte das im Kollektiv abschaffen? Es gewinnt selten der mit der höheren Moral. Einzele können sich aus dem Kollektiv lösen aber dafür zahlt man einen hohen Preis. Die Mehrheit organisiert sich immer in mehr oder weniger kohärenten Gruppen.
-
Es gibt keine allgemeingültigen Menschenrechte. Menschsein berechtigt zu überhaupt nichts.


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.03.2018 um 17:45
RedBird schrieb:Wir haben also die hohe Ur-Moral eines Wolfsrudels? Hast du dir diese mal außerhalb eines Disney-Films angeschaut?
Von hoher Moral habe ich gar nichts geschrieben, ich habe nur argumentiert, dass das soziale dem Menschen angeboren ist, ja in überhaupt erst zum Menschen macht.
Übrigends nach neuen Erkenntnissen konnte der Indogermanische Mensch den Neandertaler verdrängen, weil Er auf Regionaler Ebene unter den Stämmen besser kommunizieren und Verbindung halten konnte.
Also die besseren sozialen Fähigkeiten Hatte.
Und so geht die Entwicklung weiter bis heute über die Staaten bis zum globalen Dorf.
Natürlich kann das schiefgehen und das wäre das Ende der Menschheit.
Wir haben also gar keine Wahl als uns vorwärts zu entwickeln.


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.03.2018 um 18:12
benihispeed schrieb:Von hoher Moral habe ich gar nichts geschrieben, ich habe nur argumentiert, dass das soziale dem Menschen angeboren ist, ja in überhaupt erst zum Menschen macht.
Übrigends nach neuen Erkenntnissen konnte der Indogermanische Mensch den Neandertaler verdrängen, weil Er auf Regionaler Ebene unter den Stämmen besser kommunizieren und Verbindung halten konnte.
Also die besseren sozialen Fähigkeiten Hatte.
Und so geht die Entwicklung weiter bis heute über die Staaten bis zum globalen Dorf.
Natürlich kann das schiefgehen und das wäre das Ende der Menschheit.
Wir haben also gar keine Wahl als uns vorwärts zu entwickeln.
Die Fähigkeit zu kommunizieren macht niemanden zum "sozialen" Menschen. Auch ein kompletter Psychopath kann kommunizieren. Psychopathen sind darin sogar meistens sehr gut und sehr akurat.
Wir entwickeln uns kaum. Wie gesagt, du kannst die Menschen hier innerhalb von Monaten komplett umformen. Gerade, weil sie auf ihrem hohen moralischen Ross sitzen. Unsere Intelligenz passt sich den Anforderungen der jeweiligen Zeit an. Aber im Grunde ist unsere Moral ein Abfallprodukt aus der Industrie und dem damit geschaffenen Wohlstand.
Sie wurde aufgebaut auf auf dem Leid anderer.
-
Ich denke wir werden uns hier nicht einig.
Müssen wir ja auch nicht


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.03.2018 um 18:33
Nö müssen wir nicht.
Aber ich denke unsere Standpunkte sind jetzt etwas klarer.


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.03.2018 um 18:33
@benihispeed

Es geht hier nicht darum, den kategorischen Imperativ oder angeborene Proto-Moral (~Fairness) auszuhebeln, sondern beides in seiner jetzigen Natur zu reflektieren/in seinen Grenzen abzustecken/Widersprüche festzuhalten, um tatsächliche Möglichkeiten rauszustellen.

Regelwerke dienen nur als Krücken und sind niemals allumspannend, so setzen zu einem gewichtigen Teil immer noch auf Gehorsam/Befolgung, welcher strenggenommen amoralisch ist und von "Outsidern" jederzeit verweigert werden kann/darf.
benihispeed schrieb:dass das soziale dem Menschen angeboren ist
Zu welchen Maß es angeboren ist, ist noch Gegenstand der Forschung.
benihispeed schrieb:Wir haben also gar keine Wahl als uns vorwärts zu entwickeln.
Das auf jeden Fall, was auch im oben verlinkten Artikel mitschwingt:
Sie [Studien] tragen aber zu dem Bild bei, dass auch viele andere Studien zeichnen: das Bild eines von Natur aus guten und kooperativen Menschen, der erst durch äußere Umstände zu einem Egoisten gemacht wird.


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

22.03.2018 um 21:04
RedBird schrieb:Psychopathen sind darin sogar meistens sehr gut und sehr akurat.
Absolut. Denk mal drüber nach welche Denke zur Empathielosigkeit und fehlen eines Gewissens führen könnte. Kleiner Tipp: Sie sind auf sich selbst fokussiert.
postcrysis schrieb:Zu welchen Maß es angeboren ist, ist noch Gegenstand der Forschung
Rudelbildung, Artverwandte usw. machen es doch vor... Dass der Mensch ein soziales Wesen ist, müsste klar sein.


melden
104 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Baum der Erkenntnis165 Beiträge
Anzeigen ausblenden