weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

Guter Gott - Böser Gott

29.03.2018 um 20:12
Niselprim schrieb:blöd
"Blöd" ist anscheinend eins deiner Lieblingswörter. Du bist blöd, dein blödes Gerede, deine Blödheit - welche hohlen, emotional erpressen-wollenden Phrasen hast du noch auf Lager? Vielleicht hast du ja in einen Wörter-Generator "blöd" eingegeben und guckst nach, was du dir als nächstes rauspicken kannst, wenn dir eine der Tatsachenbeobachtungen nicht passt. Man weiß es ja nicht^^
Google schrieb:Blö̱d·heit
Substantiv [die]abwertend

Dummheit, geistige Beschränktheit, Einfalt.
Das ist ja wirklich eine sehr christliche Argumentationsstrategie (pssst: unterm Strich ist es gar keine). Jesus stand sicher darauf, geistige Beschränktheit anzudichten. So als Moralphilosoph ist das sehr asketisch, das wirft auch keine Frage nach innerpsychischer Gespaltenheit/Ambivalenz auf.
Niselprim schrieb:und versuch zu verstehen, was man dir sagen will --- und das möglichst schnell, gelle
Schon wieder dieses "man" - "man" gibt es hier gar nicht, denn du willst sagen. Mit diesem Wort, das automatisch Übereinstimmung zwischen allen Leuten annimmt oder gar objektive Realität für sich beansprucht, kannst du dir leider keinen autoritären Anstrich verpassen - gelle?
Niselprim schrieb:Du redest zum Thema Himmel von Schwäche - ich aber wollte dir aufzeigen,
dass Himmel auch eine physische Bedeutung bzw. Daseinsberechtigung hat,
weil ja der Himmel der Erde die oberen Wasser und die unteren Wasser trennt
-> also eine Kraft darstellt --- soviel zur Überlegung.
Wollen wir wetten, solche Konzeptualisierungen sind falsifizierbare, nachweisbare Projektionen unseres eigenen Innenlebens?

Im Außen nach dem zu suchen/zu verlangen, was einem fehlt, wird niemals richtig aufgehen, Mr. Sozialerpresser.
RedBird schrieb:Du wirfst hier mit physikalischem Halbwissen und religiösen Dogmen um dich.
Esoterik halt, dabei würde es ihnen nicht schaden, wenn sie zugunsten der Klarheit von ihrer prätentiösen Sprachgewalt runterkämen.


melden
Anzeige
Aeons
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

29.03.2018 um 23:25
So hier sind einige Bibelstellen aus dem Pentateuch die sehr interessant sind.. die Priester befolgen ja auch die 10 Gebote, warum aber nicht das was der Herr da sagt?
@Niselprim
@RedBird
@Sarv
@DyersEve
@snafu
@RitterCumallot
@verschlagen
@savaboro

Levitikus 1, 1-17

"Und der HERR rief Mose, und er redete zu ihm aus der Stiftshütte und sprach: 2 Rede zu den Kindern Israels und sprich zu ihnen: Wenn jemand von euch dem HERRN eine Opfergabe darbringen will, so sollt ihr eure Opfergabe vom Vieh darbringen, [und zwar] vom Rind und vom Kleinvieh. 3 Ist seine Opfergabe ein Brandopfer vom Rind, so soll er ein makelloses männliches Tier darbringen; zum Eingang der Stiftshütte soll er es bringen, damit es ihn wohlgefällig mache vor dem HERRN. 4 Und er soll seine Hand auf den Kopf des Brandopfers stützen, so wird es ihm wohlgefällig angenommen und für ihn Sühnung erwirken. 5 Dann soll er das junge Rind vor dem HERRN schächten; die Söhne Aarons aber, die Priester, sollen das Blut darbringen und es ringsum an den Altar sprengen, der vor dem Eingang der Stiftshütte steht. 6 Er aber soll dem Brandopfer die Haut abziehen und es in seine Stücke zerlegen. 1,7 Und die Söhne Aarons, des Priesters, sollen Feuer auf den Altar legen und Holz auf dem Feuer zurichten. 1,8 Und die Söhne Aarons, die Priester, sollen die Stücke, den Kopf und das Fett auf dem Holz zurichten, über dem Feuer, das auf dem Altar ist. 1,9 Und seine Eingeweide und seine Unterschenkel soll er mit Wasser waschen. Und der Priester soll das Ganze auf dem Altar in Rauch aufgehen lassen: ein Brandopfer [ist es], ein Feueropfer als wohlgefälliger Geruch für den HERRN. 1,10 Und wenn seine Opfergabe vom Kleinvieh ist, von den Schafen oder von den Ziegen, als Brandopfer, soll er sie darbringen als ein männliches [Tier] ohne Fehler. 1,11 Und er soll es schlachten an der Nordseite des Altars, vor dem HERRN; und die Söhne Aarons, die Priester, sollen sein Blut ringsherum an den Altar sprengen. 1,12 Und er soll es in seine Stücke zerlegen mit seinem Kopf und seinem Fett. Und der Priester soll sie auf dem Holz zurichten, über dem Feuer, das auf dem Altar ist. 1,13 Und die Eingeweide und die Unterschenkel soll er mit Wasser waschen; und der Priester soll das Ganze darbringen und auf dem Altar in Rauch aufgehen lassen: ein Brandopfer ist es, ein Feueropfer als wohlgefälliger Geruch für den HERRN.

1,14 Und wenn seine Opfergabe für den HERRN ein Brandopfer von den Vögeln ist, dann soll er von den Turteltauben oder von den jungen Tauben seine Opfergabe darbringen. 1,15 Und der Priester bringe sie zum Altar und kneife ihr den Kopf ab und lasse sie auf dem Altar in Rauch aufgehen, und ihr Blut soll an die Wand des Altars ausgedrückt werden. 1,16 Und er trenne ihren Kropf mit seinem Inhalt ab und werfe ihn neben den Altar nach Osten, an den Ort der Fettasche. 1,17 Und er soll sie an den Flügeln einreißen, er soll sie nicht zertrennen. Und der Priester soll sie auf dem Altar in Rauch aufgehen lassen, auf dem Holz, das über dem Feuer ist: ein Brandopfer ist es, ein Feueropfer als wohlgefälliger Geruch für den HERRN. "

So, warum hält man sich an das andere, wobei dies ja nach der Auslegung der Chhristen vom selben Gott kommen müsste der die 10 Gebote beschrieben hat?

Weiter..

Levitikus 8, 14-30
"8,14 Und er brachte den Jungstier des Sündopfers herzu; und Aaron und seine Söhne legten ihre Hände auf den Kopf des jungen Sündopferstiers. 8,15 Und er schlachtete ihn, und Mose nahm das Blut und tat [etwas davon] mit seinem Finger ringsherum an die Hörner des Altars und entsündigte [so] den Altar. Und das Blut goss er an den Fuss des Altars und heiligte ihn, indem er Sühnung für ihn erwirkte. 8,16 Und er nahm das ganze Fett, das an den Eingeweiden ist, und den Lappen der Leber und die beiden Nieren und ihr Fett, und Mose liess es auf dem Altar in Rauch aufgehen. 8,17 Und den Jungstier und seine Haut und sein Fleisch und seinen Mageninhalt verbrannte er mit Feuer ausserhalb des Lagers: ganz wie der HERR dem Mose geboten hatte. - 8,18 Und er brachte den Widder des Brandopfers herbei; und Aaron und seine Söhne legten ihre Hände auf den Kopf des Widders. 8,19 Und er schlachtete ihn, und Mose sprengte das [übrige] Blut ringsherum an den Altar. 8,20 Den Widder aber zerlegte er in seine Stücke. Und Mose liess den Kopf und die Stücke und das Fett in Rauch aufgehen. 8,21 Die Eingeweide und die Unterschenkel aber wusch er mit Wasser. Und Mose liess den ganzen Widder auf dem Altar in Rauch aufgehen: ein Brandopfer war es zum wohlgefälligen Geruch, ein Feueropfer für den HERRN war es: ganz wie der HERR dem Mose geboten hatte. - 8,22 Und er brachte den zweiten Widder, den Widder der Einweihung, herbei; und Aaron und seine Söhne legten ihre Hände auf den Kopf des Widders. 8,23 Und er schlachtete ihn, und Mose nahm [etwas] von seinem Blut und tat es auf das rechte Ohrläppchen Aarons und auf den Daumen seiner rechten Hand und auf die grosse Zehe seines rechten Fusses. 8,24 Und er liess die Söhne Aarons herantreten, und Mose tat [etwas] von dem Blut auf ihr rechtes Ohrläppchen und auf den Daumen ihrer rechten Hand und auf die grosse Zehe ihres rechten Fusses; und Mose sprengte das [übrige] Blut ringsherum an den Altar. 8,25 Und er nahm das Fett und den Fettschwanz und alles Fett, das an den Eingeweiden ist, und den Lappen der Leber und die beiden Nieren und ihr Fett und die rechte Keule; 8,26 und er nahm aus dem Korb der ungesäuerten Brote, der vor dem HERRN war, einen ungesäuerten Kuchen und einen Kuchen mit Öl bestrichenen Brotes und einen Fladen und legte es auf die Fettstücke und auf die rechte Keule; 8,27 und er legte das alles auf die Hände Aarons und auf die Hände seiner Söhne und schwang es als Schwingopfer vor dem HERRN. 8,28 Und Mose nahm es von ihren Händen weg und liess es auf dem Altar in Rauch aufgehen, auf dem Brandopfer: ein Einweihungsopfer zum wohlgefälligen Geruch, ein Feueropfer war es für den HERRN. 8,29 Und Mose nahm die Brust und schwang sie als Schwingopfer vor dem HERRN; von dem Einweihungswidder wurde sie für Mose zum Anteil: ganz wie der HERR dem Mose geboten hatte. 8,30 Und Mose nahm von dem Salböl und von dem Blut, das auf dem Altar war, und sprengte es auf Aaron, auf seine Kleider sowie auf seine Söhne und auf die Kleider seiner Söhne mit ihm; und er heiligte Aaron, seine Kleider und seine Söhne und die Kleider seiner Söhne mit ihm. "

Warum wird das heute nicht mehr so praktiziert, wenn es der Glaube so vorschreiben würde.. Es ist unlogisch dass man sagt die 10 Gebote oder dieses oder jenes ist gültig und das andere, was auch vom angeblichen HERRRN kommt ist dann wieder Wurscht ^^

Weiter zu Levitikus 10,1 wo der angebliche gütige Gott zwei seiner Diener tötet ^^
(@snafu ich weiss schon das was du gesaht hast mit dem zweiteiligen JHVH aber ich will hier eben nur anhand des lieblingswerkzeuges der Christen darstelen was da eigentlich los ist^^)


"10,1 Und die Söhne Aarons, Nadab und Abihu, nahmen jeder seine Räucherpfanne und taten Feuer hinein und legten Räucherwerk darauf und brachten fremdes Feuer vor dem HERRN dar, das er ihnen nicht geboten hatte. 10,2 Da ging Feuer vom HERRN aus und verzehrte sie. Und sie starben vor dem HERRN."

Ein Gott der sagen muss dass er Gott ist. auch interessant:

Levitikus 18, 1f
"18,1 Und der HERR redete zu Mose: 18,2 Rede zu den Söhnen Israel und sage zu ihnen: Ich bin der HERR, euer Gott."

Nekrophilie, Totenrituale?
Levitikus 21,1
"21,1 Und der HERR sprach zu Mose: Rede zu den Priestern, den Söhnen Aarons, und sage zu ihnen: Keiner von ihnen darf sich an einer Leiche unrein machen unter seinen Volksgenossen:" etc

Priester dürfen Frauen nehmen, nur nicht die unreinen:
Levitikus 21,7
"21,7 Eine Hure und eine Entehrte sollen sie nicht [zur Frau] nehmen, und eine von ihrem Mann verstossene Frau sollen sie nicht nehmen; denn heilig ist er seinem Gott."

und Kinder:

Levitikus 21,9
"21,9 Und wenn die Tochter eines Priesters sich durch Hurerei entweiht, so entweiht sie ihren Vater: sie soll mit Feuer verbrannt werden."

Kontext: das was der Hohepriester tun soll, nach dem HERRN (wurde denn alles falsch verstanden?)

Levitikus 21, 13
"21,13 Und er soll eine Frau in ihrer Jungfrauschaft nehmen."

Der vorher als so gütig vermutete Gott ist diskriminierend:

Levitikus 21, 18

"21,18 denn jedermann, an dem ein Makel ist, darf nicht herannahen, [sei es] ein blinder Mann oder ein lahmer oder einer mit gespaltener Nase oder der ein Glied zu lang hat, 21,19 oder ein Mann, der einen Bruch am Fuss oder einen Bruch an der Hand hat, 21,20 oder ein Buckliger oder ein Zwerg oder der einen [weissen] Flecken in seinem Auge hat oder der die Krätze oder Flechte oder der zerdrückte Hoden hat. 21,21 Jedermann von den Nachkommen des Priesters Aaron, der einen Makel hat, soll nicht herantreten, die Feueropfer des HERRN darzubringen. Ein Makel ist an ihm, er soll nicht herzutreten, das Brot seines Gottes darzubringen. 21,22 Das Brot seines Gottes von dem Hochheiligen und von dem Heiligen mag er essen. 21,23 Nur zum Vorhang soll er nicht kommen, und an den Altar soll er nicht herantreten, denn ein Makel ist an ihm, dass er nicht meine Heiligtümer entweiht; denn ich bin der HERR, der sie heiligt. "


Ohne Kommentar:

Levitikus 24, 14

"24,14 Führe den Flucher nach draussen vor das Lager! Und alle, die es gehört haben, sollen ihre Hände auf seinen Kopf legen, und die ganze Gemeinde soll ihn steinigen. 24,15 Und zu den Söhnen Israel sollst du reden: Wenn irgend jemand seinen Gott verflucht, dann soll er seine Sünde tragen. 24,16 Und wer den Namen des HERRN lästert, muss getötet werden, die ganze Gemeinde muss ihn steinigen; wie der Fremde, so der Einheimische: wenn er den Namen lästert, soll er getötet werden. 24,17 Wenn jemand irgendeinen Menschen totschlägt, muss er getötet werden. 24,18 Wer ein [Stück] Vieh totschlägt, soll er es erstatten: Leben um Leben. 24,19 Wenn jemand seinem Nächsten einen Schaden zufügt: wie er getan hat, so soll ihm getan werden: 24,20 Bruch um Bruch, Auge um Auge, Zahn um Zahn; wie er einem Menschen einen Schaden zufügt, so soll ihm zugefügt werden. 24,21 Wer ein [Stück] Vieh totschlägt, soll es erstatten; wer aber einen Menschen totschlägt, soll getötet werden. 24,22 Ein Recht sollt ihr haben: wie der Fremde, so soll der Einheimische sein; denn ich bin der HERR, euer Gott. - 24,23 Und Mose redete zu den Söhnen Israel, und sie führten den Flucher vor das Lager hinaus und steinigten ihn; und die Söhne Israel taten, wie der HERR dem Mose befohlen hatte. "

Das wäre mein "Best of Levitikus", eine herrlich schaurige Gruselgeschichte. von wegen gütiger und erbarmnissvoller Gott ^^

@Niselprim
Ist das dein Gott der das sagt? Machst du für ihn die Opfer usw?^^


melden

Guter Gott - Böser Gott

29.03.2018 um 23:36
Aeons schrieb:warum aber nicht das was der Herr da sagt?
Wegen zb. dem neuen Bund der durch Jesus mit den Menschen geschlossen wurde.

"Während sie aber aßen, nahm Jesus Brot, segnete, brach und gab es den Jüngern und sprach: Nehmet, esset; dieses ist mein Leib. Und er nahm den Kelch und dankte und gab ihnen denselben und sprach: Trinket alle daraus. Denn dieses ist mein Blut, das des neuen Bundes, welches für viele vergossen wird zur Vergebung der Sünden."

----
Siehe, Tage kommen, spricht der HERR, da ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund machen werde: nicht wie der Bund, den ich mit ihren Vätern gemacht habe an dem Tage, da ich sie bei der Hand fasste, um sie aus dem Lande Ägypten herauszuführen, welchen meinen Bund sie gebrochen haben; und doch hatte ich mich mit ihnen vermählt, spricht der HERR. Sondern dies ist der Bund, den ich mit dem Hause Israel machen werde nach jenen Tagen, spricht der HERR: Ich werde mein Gesetz in ihr Inneres legen und werde es auf ihr Herz schreiben; und ich werde ihr Gott, und sie werden mein Volk sein. Und sie werden nicht mehr ein jeder seinen Nächsten und ein jeder seinen Bruder lehren und sprechen: Erkennet den HERRN! Denn sie alle werden mich erkennen von ihrem Kleinsten bis zu ihrem Größten, spricht der HERR. Denn ich werde ihre Missetat vergeben und ihrer Sünde nicht mehr gedenken.


melden
Aeons
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

29.03.2018 um 23:38
@RitterCumallot
Also hat Jesus einen neuen bund gemacht ja ^^

und die regeln des alten Gottes verblassen ^^


melden

Guter Gott - Böser Gott

29.03.2018 um 23:38
@Aeons
So wie es Prophezeit war im alten Testament.


melden
Aeons
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

29.03.2018 um 23:42
Und warum wandelt sich ein einst rachsüchtiger Gott zum Friede-Freude Eierkuchhen Gott? ^^


melden
Aeons
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

29.03.2018 um 23:48
Ist Gott unentschlossen? weiss er nicht was er tut?


melden

Guter Gott - Böser Gott

29.03.2018 um 23:49
@Aeons
Vielleicht war der Mensch vorher nicht soweit?

"Wenn aber dein rechtes Auge dir Anstoß gibt, so reiß es aus und wirf es von dir; denn es ist besser für dich, dass eins deiner Glieder umkomme, als dass dein ganzer Leib in die Hölle geworfen werde"


melden
Aeons
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

29.03.2018 um 23:55
@RitterCumallot
Das könnte durchaus sein..

Ich will hier keine Propaganda oder irgendwas machen, nur halt auch mal aufzeigen..

Dass Priester heiraten dürften zb.. sogar Kinder machen..
Ist das mit dem neuen Bund zerfallen.. ist Goott ein spring rechts dann spring links Typ?

Das spiegelt nicht die Fragen wieder die ich mir persöhnlich stelle, da ich zu wissen glaube was JHVH ist und was man gerne Gott nennt.. bzw ich mache mir kein Bild davon.. Du sollst dir kein Bild von mir machen, und keine bronzernen Abgüsse usw.. aber ein Unterschied zwischen der Uranfänglichen Ursache und JHVH besteht offensichtlich..

JHVH ist ein sehr mächtiges Wesen das streite ich nicht ab, ich kenne ihn zwar nicht persöhnlich aber das ist was anderes.

Aber JHVH ist mit Sicherheit nicht derselbe HERR, wie er im neuen Testament beschrieben wird bzw eine Abwandlung davon.. Die Uranfängliche Ursache ist in allem und wirkt durch alles, wird aber davon nicht berührt (Quelle Bhagavad Gita), und diese uranfängl. Ursache ist nicht JHVH, sondern JHVH ist höchtens ein Teil davon, wenn auch ein sehr mächtiger!


melden

Guter Gott - Böser Gott

29.03.2018 um 23:59
@Aeons
Das Zölibat ist eher eine institutionelle Sache als weniger eine biblische. Denn explizite Texte, wirst du in der Bibel darauf nicht finden.

"Denn manche sind von Geburt an zur Ehe unfähig, manche sind von den Menschen dazu gemacht und manche haben sich selbst dazu gemacht - um des Himmelreiches willen. Wer es erfassen kann, der erfasse es."


melden
Aeons
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

30.03.2018 um 00:00
@RitterCumallot
Ja, und die Kirche sagt das sei nicht Gott-gefällig


melden

Guter Gott - Böser Gott

30.03.2018 um 00:03
Aeons schrieb:aber ein Unterschied zwischen der Uranfänglichen Ursache und JHVH besteht offensichtlich..
Worin siehst du ihn?


melden
Aeons
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

30.03.2018 um 00:05
@RitterCumallot
JHVH oder Jehova ist eine mächtige Gottheit.. nicht weniger.. ich habe auch Respekt vor Ihm das ist klar, aber die Uranfänglliche Ursache ist halt nicht Dual, wie kann denn eine Ursache von Dualität dual sein? ^^


melden

Guter Gott - Böser Gott

30.03.2018 um 00:07
@Aeons
Wenn du einen luziden Traum hast, dann ist alles in diesem Traum aus dir, und du selbst als Dualität, bist darin auch enthalten.


melden
Aeons
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

30.03.2018 um 02:21
@RitterCumallot
Ja aber luzider traum da kan man sachen machen die materiell schwieriger sind.. weil wir nicht den selben grad an Bewussheit haben


melden

Guter Gott - Böser Gott

30.03.2018 um 09:34
Aeons schrieb:aber die Uranfänglliche Ursache ist halt nicht Dual,
Die uranfängliche Ursache ist die Einheit allen Seins.
Aus dieser heraus entwickelte sich die Dualität.


melden

Guter Gott - Böser Gott

30.03.2018 um 12:00
Aeons schrieb:Ja @Niselprim, wenn man nicht alles unter einem Kamm kehrt dann lebt man in der welt der trennung nicht der Einheit
Hmm ... @Aeons So wird doch aber dann das Böse unter den Teppich gekehrt.

Als guter Mensch kann man mit bösen Menschen nicht in Einheit leben,
weil böse Menschen offensichtlich kein Gewissen zu haben scheinen,
gute Menschen aber können das Tun der Bösen nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren.

Dass Finsternis von Licht getrennt ist, das ist nicht auf meinem Mist gewachsen @Aeons
- das hat Gott so festgelegt und in der Bibel ist es so erklärt:
1,4 Und Gott sah das Licht, daß es gut war;
und Gott schied das Licht von der Finsternis.

... also, was Gott trennt, kann der Mensch nicht vereinen.

Und dass diese Trennung sowohl auch für gut und böse gilt, ist auch schon in der Genesis erkannbar, da das Licht für gut befunden und (deshalb) von der Finsternis getrennt wird.

Aber auch im NT ist klar und deutlich aufgezeigt, dass Finsternis und Böse Eins sind,
während das Gute mit dem Leben vereinbar sein sollte; JohEv:
1,1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. 1,2 Dieses war im Anfang bei Gott. 1,3 Alles wurde durch dasselbe, und ohne dasselbe wurde auch nicht eines, das geworden ist.

1,4 In ihm war Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. 1,5 Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht erfaßt.
...
1,9 Das war das wahrhaftige Licht, das, in die Welt kommend, jeden Menschen erleuchtet. 1,10 Er war in der Welt, und die Welt wurde durch ihn, und die Welt kannte ihn nicht. 1,11 Er kam in das Seine, und die Seinen nahmen ihn nicht an; 1,12 so viele ihn aber aufnahmen, denen gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben; 1,13 die nicht aus Geblüt, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind.

1,14 Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns, und wir haben seine Herrlichkeit angeschaut, eine Herrlichkeit als eines Eingeborenen vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.
...
1,16 Denn aus seiner Fülle haben wir alle empfangen, und [zwar] Gnade um Gnade. 1,17 Denn das Gesetz wurde durch Mose gegeben; die Gnade und die Wahrheit ist durch Jesus Christus geworden. 1,18 Niemand hat Gott jemals gesehen; der eingeborene Sohn, der in des Vaters Schoß ist, der hat [ihn] kundgemacht.
...
3,19 Dies aber ist das Gericht, daß das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen haben die Finsternis mehr geliebt als das Licht, denn ihre Werke waren böse. 3,20 Denn jeder, der Arges tut, haßt das Licht und kommt nicht zu dem Licht, damit seine Werke nicht bloßgestellt werden; 3,21 wer aber die Wahrheit tut, kommt zu dem Licht, damit seine Werke offenbar werden, daß sie in Gott gewirkt sind.

.. Licht und Finsternis bzw. Gut und Böse vereinen - das ist nicht möglich.

Gott Ist Die Wahrheit, Das Licht und Das Leben.
Lüge, Tod und Finsternis ist Satan -> das wäre unbedingt zu (ver)meiden.

Der Herr, Jesus Christus, erklärt das so; JohEv:
8,42 Jesus sprach zu ihnen: Wenn Gott euer Vater wäre, so würdet ihr mich lieben, denn ich bin von Gott ausgegangen und gekommen; denn ich bin auch nicht von mir selbst gekommen, sondern er hat mich gesandt. 8,43 Warum versteht ihr meine Sprache nicht? Weil ihr mein Wort nicht hören könnt. 8,44 Ihr seid aus dem Vater, dem Teufel, und die Begierden eures Vaters wollt ihr tun. Jener war ein Menschenmörder von Anfang an und stand nicht in der Wahrheit, weil keine Wahrheit in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben. 8,45 Weil ich aber die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht. 8,46 Wer von euch überführt mich einer Sünde? Wenn ich die Wahrheit sage, warum glaubt ihr mir nicht? 8,47 Wer aus Gott ist, hört die Worte Gottes. Darum hört ihr nicht, weil ihr nicht aus Gott seid.
RedBird schrieb:Ich verstehe was du sagen willst. Das ändert aber nicht daran, dass es Unsinn ist. Der Himmel trennt nicht Meer und Wolken.
Doch @RedBird das tut der Himmel schon; Genesis:
1,6 Und Gott sprach: Es werde eine Wölbung mitten in den Wassern, und es sei eine Scheidung zwischen den Wassern und den Wassern! 1,7 Und Gott machte die Wölbung und schied die Wasser, die unterhalb der Wölbung von den Wassern, die oberhalb der Wölbung waren. Und es geschah so. 1,8 Und Gott nannte die Wölbung Himmel.
... dieses da beschriebene Gewölbe ist in dem Raum zwischen den Wolken (obere Wasser) und den Ozeanen und Flüsse (untere Wasser).
Geistig betrachtet, stellt dieses Gewölbe ein Scheidung dar,
zwischen der Himmlischen Weisheit und der irdischen Weisheit.
Aeons schrieb:So hier sind einige Bibelstellen aus dem Pentateuch die sehr interessant sind.. die Priester befolgen ja auch die 10 Gebote, warum aber nicht das was der Herr da sagt?
Mit diesen Aufführungen gilt es unbedingt zu unterscheiden, was gut ist und was böse ist.
Nach Dem Wahren Herrn gehend,
sollte man natürlich nur das Gute beachten
und das Böse (ver)meiden.

Ausgehend davon, dass nicht jedes gemachte Gesetz von Gott ist.
Auch hierzu gibt es Hinweise im NT; LukEv:
11,37 Als er aber redete, bat ihn ein Pharisäer, daß er bei ihm zu Mittag essen möchte; er ging aber hinein und legte sich zu Tisch. 11,38 Als aber der Pharisäer es sah, wunderte er sich, daß er sich nicht erst vor dem Essen gewaschen hatte. 11,39 Der Herr aber sprach zu ihm: Nun, ihr Pharisäer, ihr reinigt das Äußere des Bechers und der Schüssel, euer Inneres aber ist voller Raub und Bosheit. 11,40 Toren! Hat nicht der, welcher das Äußere gemacht hat, auch das Innere gemacht? 11,41 Gebt jedoch als Almosen, was darin ist, und siehe, alles ist euch rein. 11,42 Aber wehe euch Pharisäern! Denn ihr verzehntet die Minze und die Raute und alles Kraut und übergeht das Gericht und die Liebe Gottes; diese Dinge hättet ihr tun und jene nicht lassen sollen. 11,43 Wehe euch Pharisäern! Denn ihr liebt den ersten Sitz in den Synagogen und die Begrüßungen auf den Märkten. 11,44 Wehe euch! Denn ihr seid wie die Grüfte, die verborgen sind, und die Menschen, die darüber hingehen, wissen es nicht. 11,45 Aber einer der Gesetzesgelehrten antwortete und spricht zu ihm: Lehrer, indem du dies sagst, schmähst du auch uns. 11,46 Er aber sprach: Auch euch Gesetzesgelehrten wehe! Denn ihr belastet die Menschen mit schwer zu tragenden Lasten, und selbst rührt ihr die Last nicht mit einem eurer Finger an. 11,47 Wehe euch! Denn ihr baut die Grabmäler der Propheten, eure Väter aber haben sie getötet. 11,48 So gebt ihr Zeugnis und stimmt den Werken eurer Väter bei; denn sie haben sie getötet, ihr aber baut ihre Grabmäler. 11,49 Darum hat auch die Weisheit Gottes gesagt: Ich werde Propheten und Apostel zu ihnen senden, und einige von ihnen werden sie töten und vertreiben, 11,50 damit das Blut aller Propheten, das von Grundlegung der Welt an vergossen worden ist, von diesem Geschlecht gefordert werde: 11,51 von dem Blut Abels an bis zu dem Blut des Zacharias, der zwischen dem Altar und dem Haus umkam; ja, sage ich euch, es wird von diesem Geschlecht gefordert werden. 11,52 Wehe euch Gesetzesgelehrten! Denn ihr habt den Schlüssel der Erkenntnis weggenommen; ihr selbst seid nicht hineingegangen, und die hineingehen wollten, habt ihr gehindert. 11,53 Als er aber dies zu ihnen sagte, fingen die Schriftgelehrten und die Pharisäer an, hart auf ihn einzudringen und ihn über vieles auszufragen; 11,54 und sie lauerten auf ihn, etwas aus seinem Mund zu erjagen.


melden
Aeons
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

30.03.2018 um 12:34
@Niselprim
Die Auslegung bezieht sich doch darauf bzw diese Stellen beziehen sich darauf dass Gott die Dualität schuf.. licht und dunkel ^^

Was kann man da falsch interpretieren^^


melden

Guter Gott - Böser Gott

30.03.2018 um 12:44
Niselprim schrieb:Als guter Mensch kann man mit bösen Menschen nicht in Einheit leben,weil böse Menschen offensichtlich kein Gewissen zu haben scheinen,gute Menschen aber können das Tun der Bösen nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren.
Der alte Gott hat das Böse erschaffen nach dem Prinzip teile und herrsche.

Wer dem hinterherläuft, der läuft in die Irre. Der alte Gott ist tot. Wer ihm folgt, der geht mit ihm unter, ganz einfach.


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

30.03.2018 um 15:50
hi @Niselprim
Niselprim schrieb:Blödsinn @snafu dein Zitat ist nicht ganz vollständig also unkorrekt.

Schau:
14,51 Und ein junger Mann, der ein Leinen[hemd] um den bloßen [Leib] geworfen hatte, folgte ihm, und sie ergriffen ihn. 14,52 Er aber ließ das Leinen[hemd] fahren und floh nackt.


Da ist klar und deutlich der Hinweis aufgeführt, dass er das Hemd am Leib trägt
und dass er dann das Hemd - nicht den Leib - fahren lässt.

Deine Interpretation also ist Quatsch mit Soße sowie für deinen Unfug zurechtgebogen.
Mein Zitat ist aus der Einheitsübersetzung. und sagt nichts anderes als deines.

snafu schrieb:
Kabalistisch betrachtet ist das leinene Tuch der materielle Körper (die Welt) und der junge Mann der Jesus "nachfolgen" will, der 'göttliche Geist', der diesen materiellen Körper von sich trennt.


....oder hätte ich vielleicht "Symbol" dazuschreiben sollen? Kabalistisch gesehen ist das leinerne Tuch ein Symbol für den materiellen Körper ( = die Welt), welche der 'junge Mann' loslässt....
Niselprim schrieb:Ohne Licht ist nichts erkennbar.
In der Finsternis ist nichts erkennbar. Ohnehin ist in der Finsternis nichts Erkennbares.
Finsternis also ist kein Lichtbringer :cool: und Finsternis reflektiert auch kein Licht.
Im Anfang ist jedoch Finsternis. Für jeden Menschen im Mutterleib. Darin entsteht das L-ich-t.
Es geht nicht darum, etwas zu sehen, oder hören.... das Licht ist im Inneren, in der dunkelsten Finsternis, meistens ist es dort.
Niselprim schrieb:Irgendwie stellst du die Dinge verdreht dar @snafu oder eher verkorkst,
denn wenn du als Begleitung meinen willst, was du vorher bereits geschrieben hast,
vonwegen Sonne und Mond vereinen oder so, wenn man mal versucht darüber nachzudenken,
was nun was begleitet und was nicht.
"Verkorkst " ist dieser Satz. :D
Niselprim schrieb:Du schreibst schon wieder nur Blödsinn @snafu
Jaldabaoth ist nicht Jahweh und Jaldabaoth erschafft nicht das All sondern nur seine Welt.
Diese Welt ist als Neunheit benannt - diese Neunheit aber ist nicht das Weltall.
Du meinst er erschafft eine andere Welt? Erschafft er auch einen anderen Adam? Aus dieser Welt , die als Neunheit bekannt ist, ist unsere Welt, die aus dieser Neunheit hervorkommt und sich manifestiert. Das mit der Neunheit ist wohl von den Egyptern übernommen.
Warum sollte Jaldabaoth nicht Yhvh sein? Er handelt gleich und ist genauso ein eifersüchtiger Gott und erschafft den Menschen und sitzt am Himmelsthron in einer Wolke, damit er keinen Kontakt zu anderen "Göttern" erhält, so dass er denkt, er wär allein....


melden
188 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden