Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Guter Gott - Böser Gott

Aus den Beiträgen in dieser Diskussion lässt sich automatisch ein Radio generieren (Radio starten).

Guter Gott - Böser Gott

05.09.2019 um 19:18
blueavian schrieb:Soweit ich weiß ist mit Schlange: Die Bruderschaft der Schlange gemeint. Die wurde meines Wissens kurz nach dem Garten Eden gegründet. Deren Aufgabe war es das geheime Wissen zu bewahren auch um die Magie. Aber gewisse Informationen sind da rausgesickert und Leute die keinen Zugang dazu hätten haben sollen. Haben es gehabt. Vielleicht hat die Schlange deswegen einen schlechten Ruf. Ist aber nur das, was ich von so einer Art Magierin gehört habe. Also ist es nicht gesichertes Wissen.
Was, wie jetzt - eine Bruderschaft, die seit wasweißwerdenn von tausenden Jahren besteht und obendrein ihr Geheimwissen weiterträgt? @blueavian Was denkst du, was bzw. wo der Garten Eden ist? Und diese Magierin will die Schlange als eigentlich gut darstellen?


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

05.09.2019 um 21:09
@DyersEve
DyersEve schrieb:Ähm, wir reden hier schon über den christlichen Gott.
Das ist dir schon klar, oder?
Dafür gibt es andere Threads. Man kann hier über alles Mögliche reden solange es den TH und die Mods nicht stört und es um Gott geht. Das ist doch auch viel entspanter als immer auf das Thema achten zu müssen.

Im EP geht es nicht um das Christentum.

Ich meine Gott allgemein, also unreligiös. Und die Sintflut kommt in mehreren Quellen vor nicht nur in der Bibel.
DyersEve schrieb:Der Fakt steht so in den Überlieferungen, an denen Du glaubst!
Kannst du mir mal die Stelle verlinken? Ich weiß grad echt nicht, welche Überlieferungen du meinst.
DyersEve schrieb:Mir auch nachwievor wurscht, es gibt keine Magier!
Gut dann musst du dich aber auch nicht wundern, wenn sich diese Leute von dir diskriminiert fühlen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

05.09.2019 um 21:19
Niselprim schrieb:Was denkst du, was bzw. wo der Garten Eden ist? Und diese Magierin will die Schlange als eigentlich gut darstellen?
nur weil in deiner bibel jemand geschrieben hat das schlagen böse seien sollen ist das noch lange nicht fakt

ich sehe das ganz anders und viele andere sicher auch die ihr wissen aus weit aus älteren quellen ziehen

du hälst schlagen für böse ? nun du weißt schon das die schlange das symbol für weisheit und heilung ist oder ?

Wikipedia: Äskulapstab

die menscheit ist weitaus älter als im AT beschrieben wird das weiß doch jedes kind



es gibt christen die sind echt okay mit denen rede ich gern aber für dich habe ich was zum lesen

schonmal was vom konzil von Nicäa gehört ?

in diesem konzil hat kaiser Konstantin I. mit ca. 300 priester erst das christentum wie es heute existiert zusammen

gesetzt Wikipedia: Erstes_Konzil_von_Nicäa


melden

Guter Gott - Böser Gott

05.09.2019 um 21:36
Niselprim schrieb:Was, wie jetzt - eine Bruderschaft, die seit wasweißwerdenn von tausenden Jahren besteht und obendrein ihr Geheimwissen weiterträgt? @blueavian Was denkst du, was bzw. wo der Garten Eden ist? Und diese Magierin will die Schlange als eigentlich gut darstellen?
Genaues weiß ich da nicht. Es gibt Geheimgesellschaften, die auch der göttlichen Vorhersehung unterstehen und andere, die negativ sind. Negativ waren sie aber auf jedenfalls nicht.

@Kybela
@Niselprim

Ich habe nochmal genauer über eure Fragen nachgedacht. Nochmal zu der Bezeichnung dominant/devot:

In vielen Lehren ist es so, dass das Aktive also eher Dominante als positiv gesehen wird und das Passive also eher das Devote als negativ. Also die kommen dann zu dem umgekehrten Schluss.

Für mich ist beides gleich wichtig.

Die Elemente Feuer und Luft werden als die aktiven Elemente und die Elemente Erde und Wasser als die passiven dargestellt. So sehe ich es auch. Aber mMn ist es wichtig alle Elemente zu entwickeln und dabei die positiven Eigenschaften in jedem Element zu entwickeln.

Das ist vielleicht noch am ehesten mit männlich und weiblich zu vergleichen. Da ist auch in der Gesellschaft meist eins nicht besser oder schlechter. Und das Aktive wird oft mit dem Männlichen gleichgesetzt. Das Passive oft mit dem Weiblichen. Beides ist sehr wichtig. Aber eben die positiven Eigenschaften von beiden Sachen. Wenn eine Gesellschaft eins über das andere stellt, kommt wohl am Ende sowas wie ein Patriarchat oder ein Matriarchat heraus. Da das mMn leicht damit einhergehen kann, dass man ein Geschlecht mehr schätzt, da man das aktive oft mit dem Männlichen und das passive mit dem Weiblichen gleichsetzt.

Hier mal Eigenschaften an denen man sich orientieren kann:

Spoiler
Feuer (aktiv):
Das cholerische Temperament hat in seiner aktiven Polarität folgende guten Eigenschaften: Aktivität, Begeisterung, Eifer, Entschlossenheit, Kühnheit, Mut, Schöpfungskraft, Strebsamkeit usw. In der negativen Form sind es: Gefräßigkeit,
Eifersucht, Leidenschaft, Reizbarkeit, Streitsucht, Unmäßigkeit, Vernichtungstrieb usw.

Luft (eher aktiv):
Das sanguinische Temperament weist in seiner aktiven Form auf: Durchdringlichkeit, Fleiß, Freude, Gewandtheit, Gutherzigkeit, Klarheit, Kummerlosigkeit, Lachlust, Leichtigkeit, Optimismus, Regsamkeit, Unabhängigkeit, Wachsamkeit, Zutraulichkeit usw.
In der negativen Form: Beleidigtsein, Geringschätzung, Klatschsucht, Mangel an Ausdauer, Schlauheit, Schwatzhaftigkeit, Tratschsucht, Unehrlichkeit, Veränderlichkeit usw.

Wasser(passiv):
Das melancholische Temperament in der aktiven Form: Achtung, Barmherzigkeit, Bescheidenheit, Ergebenheit, Ernst, Fügsamkeit, Inbrunst, Innigkeit, Fassungsvermögen, Meditation, Mitleidsgefühl, Ruhe, Verinnerlichung, Vertiefung, Vertrauensseligkeit, Verzeihung, Zartheit usw. In der negativen Form: Gleichgültigkeit, Niedergeschlagenheit, Schüchternheit, Teilnahmslosigkeit, Unnachgiebigkeit, Trägheit usw.

Erde(eher passiv):
Das phlegmatische Temperament in der aktiven Form: Achtung, Ansehen, Ausdauer, Bedachtsamkeit, Entschlossenheit, Ernst, Festigkeit, Gewissenhaftigkeit, Gründlichkeit, Konzentriertheit, Nüchternheit, Pünktlichkeit, Reserviertheit, Sachlichkeit, Unfehlbarkeit, Verantwortungsgefühl, Verläßlichkeit, Vorsicht, Widerstandsfähigkeit, Zielbewußtheit usw. In der negativen Form: Fadheit, Fahrlässigkeit, Geringschätzung, Gleichgültigkeit, Gewissenlosigkeit, Menschenscheu, Saumseligkeit, Schwerfälligkeit, Trägheit,
Unverläßlichkeit, Wortkargheit usw.

Aus: "Der Weg zum wahren Adepten" von Franz Bardon


melden

Guter Gott - Böser Gott

06.09.2019 um 05:02
blueavian schrieb:dominant/devot
So eine obzöne Dichotomie ist doch nichts anderes als patriachal befangen.
blueavian schrieb:ein Patriarchat oder ein Matriarchat
Nur das letzteres geschichtlich nicht nachgewiesen wurde, weswegen es sich tendenziell (oder: ganz sicher) um eine (Verschwörungs-)Mythe handeln könnte.


melden

Guter Gott - Böser Gott

06.09.2019 um 12:27
postcrysis schrieb:So eine obzöne Dichotomie ist doch nichts anderes als patriachal befangen.
Es gibt nicht DAS Patriarchat. Da gibts auch unterschiedliche Strömungen. Du verallgemeinerst mir da zu sehr.
postcrysis schrieb:Nur das letzteres geschichtlich nicht nachgewiesen wurde, weswegen es sich tendenziell (oder: ganz sicher) um eine (Verschwörungs-)Mythe handeln könnte.
Natürlich gibt es das Matriarchat. Hier z.b.:
https://science.orf.at/stories/2970760/

Aber das ist für Leute wie dich natürlich kein Beweis.

War natürlich klar, dass jetzt nach meinem Beitrag die neuen Rechten und die Lügenpressebrüller aus ihren Löchern gekrochen kommen.


melden

Guter Gott - Böser Gott

06.09.2019 um 13:34
blueavian schrieb:Natürlich gibt es das Matriarchat.
kommt darauf an, wie man es definiert. Im Link wird nur Matrilinearität erwähnt: Abstammung, bestimmter Besitz und bestimmtes Erbe über die Frauen.

Reine matriarchale Gesellschaften, in dem Sinne, dass Frauen die Herrschaft haben, gibt es nicht (also solche Matriarchate, wie sie in der antiken Mythologie beschrieben werden)

Heutige Matriarchate werden nur deshalb so genannt, weil sie nicht in einer Umkehr vom Patriarchat gesehen werden:
Wikipedia: Matriarchat
Wikipedia: Matrilinearität


melden

Guter Gott - Böser Gott

06.09.2019 um 19:05
Niselprim schrieb:Was, wie jetzt - eine Bruderschaft, die seit wasweißwerdenn von tausenden Jahren besteht und obendrein ihr Geheimwissen weiterträgt? @blueavian Was denkst du, was bzw. wo der Garten Eden ist? Und diese Magierin will die Schlange als eigentlich gut darstellen?
blueavian schrieb:Genaues weiß ich da nicht. Es gibt Geheimgesellschaften, die auch der göttlichen Vorhersehung unterstehen und andere, die negativ sind. Negativ waren sie aber auf jedenfalls nicht.
Verstehe ich jetzt nicht - wie kannst du zuerst sagen, du weißt nichts Genaues - und dann sicher behaupten, wie sie waren oder halt nicht --- du drückst doch damit doch nur dein Wunschdenken aus, oder? @blueavian
blueavian schrieb:Ich habe nochmal genauer über eure Fragen nachgedacht. Nochmal zu der Bezeichnung dominant/devot:

In vielen Lehren ist es so, dass das Aktive also eher Dominante als positiv gesehen wird und das Passive also eher das Devote als negativ. Also die kommen dann zu dem umgekehrten Schluss.

Für mich ist beides gleich wichtig.
Nun sind wir wieder da, wo ich dir schonmal geraten habe, die Dualitäten bitte unbedingt zu unterscheiden. Also unterscheide bitte "negativ und positiv" von "gut und böse". Warum also sollten der dominante oder devote Part unwichtiger sein als der andere - machte natürlich keinen Sinn, weil es nie so wäre?
blueavian schrieb:Die Elemente Feuer und Luft werden als die aktiven Elemente und die Elemente Erde und Wasser als die passiven dargestellt. So sehe ich es auch. Aber mMn ist es wichtig alle Elemente zu entwickeln und dabei die positiven Eigenschaften in jedem Element zu entwickeln.
Von derartigen Elementenlehren oder so halte ich nicht viel, weil es so für mich nicht logisch erklärt ist. Beispielsweise: Warum sollte Feuer ein aktives Element sein und aber Wasser nicht?
blueavian schrieb:Das ist vielleicht noch am ehesten mit männlich und weiblich zu vergleichen.
Eben ja nicht - beispeilsweise: Warum sollte der Mann der aktivere Part sein als die Frau?
blueavian schrieb:Da ist auch in der Gesellschaft meist eins nicht besser oder schlechter. Und das Aktive wird oft mit dem Männlichen gleichgesetzt. Das Passive oft mit dem Weiblichen. Beides ist sehr wichtig. Aber eben die positiven Eigenschaften von beiden Sachen.
Wäre gut, wenn die positiven Eigenschaften in der Gesellschaft überwiegten, gell ;) Da wir aber wissen, dass das Leben nicht so gestrickt ist und jeder auch sagenwirmalso sein Kreuz zu tragen hat, wissen wir ja eigentlich, dass es dem leider nicht so ist :( - oft überwiegt halt auch das Negative. So, jetzt sind wir eigentlich wieder bei den Höhen und Tiefen des Lebens, welche allerdings wohl gemerkt nichts mit dem Tod zu tun haben.

***Huhuhu*** Beide Extreme (Höhen und Tiefen) sind im Leben nun mal vorhanden - dieses Auf und Ab kann man sich zwar wegwünschen oder so, aber es wird sich nichts daran ändern, dass das Leben einer Berg- und Talfahrt gleich kommt -->Das Leben ist halt kein Wunschkonzert @blueavian
blueavian schrieb:Wenn eine Gesellschaft eins über das andere stellt, kommt wohl am Ende sowas wie ein Patriarchat oder ein Matriarchat heraus. Da das mMn leicht damit einhergehen kann, dass man ein Geschlecht mehr schätzt, da man das aktive oft mit dem Männlichen und das passive mit dem Weiblichen gleichsetzt.
Eben genau das ist ein Fehler.


melden

Guter Gott - Böser Gott

06.09.2019 um 19:53
blueavian schrieb:Hier z.b.:
https://science.orf.at/stories/2970760/
Hallo, mir ist jetzt nicht klar, wieso dort der falsche Begriff als Überschrift benutzt wird - Matrilinearität bezieht sich auf vor- bzw. nicht-staatliche Strukturen. In der verlinkten Studie ist nicht von matriachal die Rede.
blueavian schrieb:Aber das ist für Leute wie dich natürlich kein Beweis.
Ok, also hattest du es nicht als Angstbild formuliert.
blueavian schrieb:War natürlich klar, dass jetzt nach meinem Beitrag die neuen Rechten und die Lügenpressebrüller aus ihren Löchern gekrochen kommen.
Meine Kritik bezog sich ganz bewusst auf die, zumindest was amerikanische Medien anbetrifft.
Wie es in DE und Österreich aussieht, weiß ich nicht.


melden

Guter Gott - Böser Gott

06.09.2019 um 22:30
Hallo, mir ist jetzt nicht klar, wieso dort der falsche Begriff als Überschrift benutzt wird - Matrilinearität bezieht sich auf vor- bzw. nicht-staatliche Strukturen. In der verlinkten Studie ist nicht von matriachal die Rede.
Kybela schrieb:kommt darauf an, wie man es definiert. Im Link wird nur Matrilinearität erwähnt: Abstammung, bestimmter Besitz und bestimmtes Erbe über die Frauen.

Reine matriarchale Gesellschaften, in dem Sinne, dass Frauen die Herrschaft haben, gibt es nicht (also solche Matriarchate, wie sie in der antiken Mythologie beschrieben werden)

Heutige Matriarchate werden nur deshalb so genannt, weil sie nicht in einer Umkehr vom Patriarchat gesehen werden:
Wenn man nur seine eigene Definition gelten lässt, dann kann man die natürlich so wählen, wie man will wie @postcrysis, nur um zu stänkern. Ich vertraue da mehr dem ORF oder auch den öffentlich rechtlichen Medien in Deutschland.
postcrysis schrieb:Ok, also hattest du es nicht als Angstbild formuliert.
Was soll ein Angstbild sein? Du meinst ein reines Matriarchat? So wie es in den Medien beschrieben wird? Das würde wohl kaum jemanden Angst machen. Warum auch?
postcrysis schrieb:Meine Kritik bezog sich ganz bewusst auf die, zumindest was amerikanische Medien anbetrifft.
Wie es in DE und Österreich aussieht, weiß ich nicht.
Die amerikansichen Medien hattest du gar nicht erwähnt.
postcrysis schrieb:Nur das letzteres geschichtlich nicht nachgewiesen wurde, weswegen es sich tendenziell (oder: ganz sicher) um eine (Verschwörungs-)Mythe handeln könnte.
Dir ging es darum einfach mal jemanden ans Bein zu pinkeln und deine VTs zu verbreiten, der natürlich entstandenen Patriarchate.
Das hat nichts mit normaler Entwicklung zutun, dass sich überall solche Strukturen entwickeln.

Warum sollten denn nicht beides irgendwann entstanden sein? Ist auch anders ziemlich unlogisch.
blueavian schrieb:dominant/devot
postcrysis schrieb:So eine obzöne Dichotomie ist doch nichts anderes als patriachal befangen.
Das Wort Dominant hatte ich in meinen vorherigen Beiträgen falsch benutzt, deswegen wohl die Nachfragen von anderen Nutzern. Die Bezeichnung danach zusammen mit dem Begriff devot bezog sich auf die BDSM Szene.

Dass du Begriffe aus der BDSM Szene als öbszön und patriarchal bezeichnest, hat jetzt genau was mit amerikanischen Medien zutun auf die du dich bezogen hast?

Und überhaupt was hat das mit dem Thema Matriarchat/Patriarchat zutun?

BDSMler selbst bezeichnen es so, dass beide Partner gleichberechtigt sind.

Also wären BDSMler bei denen die Frau dominant ist für dich dann matriarchal?


melden

Guter Gott - Böser Gott

06.09.2019 um 22:57
Niselprim schrieb:Verstehe ich jetzt nicht - wie kannst du zuerst sagen, du weißt nichts Genaues - und dann sicher behaupten, wie sie waren oder halt nicht --- du drückst doch damit doch nur dein Wunschdenken aus, oder
Na das hat die Magierin gesagt. Das sollte nicht als Tatsache rüberkommen. Sie meinte u.a. die "gefallenen Engel" wären böse gewesen und haben für das Chaos gesorgt.
Niselprim schrieb:Nun sind wir wieder da, wo ich dir schonmal geraten habe, die Dualitäten bitte unbedingt zu unterscheiden. Also unterscheide bitte "negativ und positiv" von "gut und böse".
So wie ich es verstehe, dass es andere verstehen, sind die Begriffe aber gleichbedeutend. Die Wörter gut und böse sind nur zu moralisch aufgeladen.

Was ist denn der Unterschied für dich?
Niselprim schrieb:Von derartigen Elementenlehren oder so halte ich nicht viel, weil es so für mich nicht logisch erklärt ist. Beispielsweise: Warum sollte Feuer ein aktives Element sein und aber Wasser nicht?
Das ist tatsächlich anders bei Bardon beschrieben, als ich das gesagt habe. Streiche einfach die Bezeichnungen passiv und aktiv, die ich zugefügt habe. Beide haben einen aktiven Part.
Im Vergleich zum Feuer hat es jedoch ganz entgegengesetzte
Eigenschaften, und zwar sind seine Grundeigenschaften die Kälte und die
Zusammenziehung. Auch hier handelt es sich um zwei Pole. Der aktive Pol ist der
aufbauende, lebenspendende, ernährende und erhaltende; der negative ist gleich dem
des Feuers zersetzend, gärend, zerlegend, zerteilend.
Niselprim schrieb:Eben ja nicht - beispeilsweise: Warum sollte der Mann der aktivere Part sein als die Frau?
Na das sind so die Stereotypen, die manchmal verwendet werden, bei manchen Theorien. Bei anderen ist es dann sogar mal komplett andersherum. Du musst dann selbst entscheiden, was zu dir am besten passt.

Aber jetzt wo du es sagst, bin ich auch der Meinung man sollte es vielleicht weglassen. Oder immer eine längere Erklärung anfügen.
Niselprim schrieb:***Huhuhu*** Beide Extreme (Höhen und Tiefen) sind im Leben nun mal vorhanden - dieses Auf und Ab kann man sich zwar wegwünschen oder so, aber es wird sich nichts daran ändern, dass das Leben einer Berg- und Talfahrt gleich kommt -->Das Leben ist halt kein Wunschkonzert
Niselprim schrieb:Eben genau das ist ein Fehler.
Ja das sehe ich auch so :).


melden

Guter Gott - Böser Gott

07.09.2019 um 11:51
blueavian schrieb:Die Bezeichnung danach zusammen mit dem Begriff devot bezog sich auf die BDSM Szene.
devot ist auch nicht wirklich das Gegenteil von dominant (wenn auch nah dran):
Wikipedia: Hingabe

Und Hingabe gibt es in der Bibel zuhauf.

Für gewöhnlich wird als Gegenteil (auch im BDSM) submission bzw submissive verwendet. Wenn du nach "submissive wife" googelst, findest du christliche/muslimische Seiten.
blueavian schrieb:Und überhaupt was hat das mit dem Thema Matriarchat/Patriarchat zutun
dass ein Teil dominant ist: der Mann ist das Haupt der christlichen/muslimischen Familie.


melden

Guter Gott - Böser Gott

07.09.2019 um 15:59
blueavian schrieb:Na das sind so die Stereotypen, die manchmal verwendet werden, bei manchen Theorien. Bei anderen ist es dann sogar mal komplett andersherum. Du musst dann selbst entscheiden, was zu dir am besten passt.
Oder man lässt es sich von einer Magierin vorflüstern. :D


melden

Guter Gott - Böser Gott

07.09.2019 um 22:03
sarevok schrieb:ich sehe das ganz anders und viele andere sicher auch die ihr wissen aus weit aus älteren quellen ziehen
Nur weil die Schriften älter sind oder so, kann nicht bedeuten, dass diese eher der Wahrheit entsprechen.





blueavian schrieb:Na das hat die Magierin gesagt. Das sollte nicht als Tatsache rüberkommen. Sie meinte u.a. die "gefallenen Engel" wären böse gewesen und haben für das Chaos gesorgt.
Ja @blueavian so oder so ähnlich sehe ich das auch.
Wenngleich ich hierhin von dem Begriff: "gefallene(r) Engel" nicht viel halte.
Niselprim schrieb:Nun sind wir wieder da, wo ich dir schonmal geraten habe, die Dualitäten bitte unbedingt zu unterscheiden. Also unterscheide bitte "negativ und positiv" von "gut und böse".
blueavian schrieb:So wie ich es verstehe, dass es andere verstehen, sind die Begriffe aber gleichbedeutend. Die Wörter gut und böse sind nur zu moralisch aufgeladen.

Was ist denn der Unterschied für dich?
Wikipedia: Dualität

Es gibt Gegensätze, welche sich ergänzend gegenüberstehen - aber es gibt auch Gegensätze, welche sich unversöhnlich gegenüberstehen. Ergänzende Gegensätze also sind beispielsweise Nord- und Südpol des Magnetfeldes, Plus- und Minuspol des elektrischen Feldes, positive und negative Halbwelle des Wechselstroms etc. - diese sich ergänzenden Gegensätze ergeben miteinander etwas - sich ergänzende Gegensätze bilden also eine Einheit, um wiederum miteinander etwas zu sein. Im Gegensatz zu den ergänzenden Gegensätzen können unversöhnliche Gegensätze nicht gleichzeitig und schon gar nicht miteinander existieren, wie bspw. Licht und Finsternis, Leben und Tod, Wahrheit und Lüge oder gut und böse - unversöhnliche Gegensätze können also nicht miteinander - entweder/oder - Licht an oder Licht aus.

Verstehst du den Unterschied? @blueavian
Kybela schrieb:Und Hingabe gibt es in der Bibel zuhauf.
Jep.


melden

Guter Gott - Böser Gott

08.09.2019 um 02:49
Kybela schrieb:devot ist auch nicht wirklich das Gegenteil von dominant (wenn auch nah dran):
Wikipedia: Hingabe

Und Hingabe gibt es in der Bibel zuhauf.

Für gewöhnlich wird als Gegenteil (auch im BDSM) submission bzw submissive verwendet.
Was ist denn für dich der Unterschied zwischen devot und submissive? Und was ist für dich das deutsche Wort von submission und submissive für dich?
Kybela schrieb:Wenn du nach "submissive wife" googelst, findest du christliche/muslimische Seiten.
Das glaube ich dir. Ich schaue es jetzt aber nicht nach.
Kybela schrieb:dass ein Teil dominant ist: der Mann ist das Haupt der christlichen/muslimischen Familie.
Hat nicht mal irgendjemand gesagt beim BDSM gibt es Schlüsselwörter bei denen der Dominante aufhören muss. Dann ist es nämlich keine wirkliche Macht, die er hat. Da der Sub dann entscheidet wie weit der andere gehen darf.
Das ist auch keine wirkliche Unterordnung. Oder wie siehst du das?

Bei Religionen mit dem "Mann als Haupt" ist das keine freie Wahl, auch wenn das Religiöse sagen, da sie eingeschüchtert werden. Wenn sie die Regeln nicht befolgen, kommen sie in die Hölle oder es passiert sonst etwas Schlimmes.
Da sehe ich ähnlich wie in Diktaturen oder im Kommunismus. Gott würde das mMn nicht verlangen, zumindest wenn es mit festen Regeln verbunden ist.

Bedeutet dominant für dich normalerweise auch etwas anderes, wenn es im Zusammenhang mit der BDSM Szene verwendet wird oder ist das für dich dasselbe?


melden

Guter Gott - Böser Gott

08.09.2019 um 02:56
Niselprim schrieb:Verstehst du den Unterschied?
Ja verstehe ich. So wie du das meinst, ist es auch bei positiv und negativ. Zumindest in dem Zusammenhang, in anderen Zusammenhängen wie z.b. in der Mathematik ist das natürllich das Gegenteil.

Das ist z.b. das 4. Gesetz des Kybalion:
Das Prinzip der Polarität: „Alles ist zweifach, alles ist polar; alles hat seine zwei Gegensätze; Gleich und Ungleich ist dasselbe. Gegensätze sind ihrer Natur nach identisch, nur in ihrer Ausprägung verschieden; Extreme begegnen einander; alle Wahrheiten sind nur Halb-Wahrheiten; alle Paradoxa können in Übereinstimmung gebracht werden.“
Quelle: Wikipedia: Kybalion


melden

Guter Gott - Böser Gott

08.09.2019 um 07:20
blueavian schrieb:was ist für dich das deutsche Wort von submission und submissive für dich?
Unterwerfung, unterwürfig.
blueavian schrieb:Schlüsselwörter bei denen der Dominante aufhören muss. Dann ist es nämlich keine wirkliche Macht, die er hat
Bei Safe-Words und Limits gibt es Grenzen, ohne Safe-Words kennt der andere deine Grenzen (hoffentlich).

Wie ist das bei einer Beziehung mit Gott? Gibt es Safe-Words? Kennt er die Grenzen vom Menschen?

Ist Liebe erst dann wirkliche Liebe, wenn sie grenzen- und bedingungslos ist?
blueavian schrieb:Bedeutet dominant für dich normalerweise auch etwas anderes, wenn es im Zusammenhang mit der BDSM Szene verwendet wird oder ist das für dich dasselbe?

Ein Tanzpaar, bei dem ein Teil führt (und somit dominiert), entspricht einer BDSM-Beziehung. Ebenso ein Paar mit einem Haupt.


melden

Guter Gott - Böser Gott

08.09.2019 um 20:01
blueavian schrieb:Ja verstehe ich. So wie du das meinst, ist es auch bei positiv und negativ. Zumindest in dem Zusammenhang, in anderen Zusammenhängen wie z.b. in der Mathematik ist das natürllich das Gegenteil.
Hmm... :) +5 -5 = 0 :ask: @blueavian
blueavian schrieb:Das ist z.b. das 4. Gesetz des Kybalion:

Das Prinzip der Polarität: „Alles ist zweifach, alles ist polar; alles hat seine zwei Gegensätze; Gleich und Ungleich ist dasselbe. Gegensätze sind ihrer Natur nach identisch, nur in ihrer Ausprägung verschieden; Extreme begegnen einander; alle Wahrheiten sind nur Halb-Wahrheiten; alle Paradoxa können in Übereinstimmung gebracht werden.“
Das ist meiner Meinung nach Blödsinn @blueavian weil nicht alles in Übereinstimmung gebracht werden kann ...
Niselprim schrieb:Es gibt Gegensätze, welche sich ergänzend gegenüberstehen - aber es gibt auch Gegensätze, welche sich unversöhnlich gegenüberstehen. Ergänzende Gegensätze also sind beispielsweise Nord- und Südpol des Magnetfeldes, Plus- und Minuspol des elektrischen Feldes, positive und negative Halbwelle des Wechselstroms etc. - diese sich ergänzenden Gegensätze ergeben miteinander etwas - sich ergänzende Gegensätze bilden also eine Einheit, um wiederum miteinander etwas zu sein. Im Gegensatz zu den ergänzenden Gegensätzen können unversöhnliche Gegensätze nicht gleichzeitig und schon gar nicht miteinander existieren, wie bspw. Licht und Finsternis, Leben und Tod, Wahrheit und Lüge oder gut und böse - unversöhnliche Gegensätze können also nicht miteinander - entweder/oder - Licht an oder Licht aus.

Verstehst du den Unterschied? @blueavian
blueavian schrieb:Ja verstehe ich.
... nein @blueavian leider hast du es offensichtlich doch nicht verstanden :(




Kybela schrieb:Bei Safe-Words und Limits gibt es Grenzen, ohne Safe-Words kennt der andere deine Grenzen (hoffentlich).
Die Hoffnung stirbt zuletzt, gell @Kybela Nee du - ohne Safe-Word wird das nix ;)
Kybela schrieb:Wie ist das bei einer Beziehung mit Gott? Gibt es Safe-Words? Kennt er die Grenzen vom Menschen?
Wenn Gott Der Herr Ist, dann ist kein weiterer Schutz nötig, weil Er selbst ja die Rettung Ist. Also bei der Beziehung mit Gott wird nicht mehr auferlegt, als man (er)tragen kann - also ja, Er kennt die Grenzen.
Kybela schrieb:Ist Liebe erst dann wirkliche Liebe, wenn sie grenzen- und bedingungslos ist?
Liebe ist, wenn Vertrauen, Treue und Geborgenheit bestehen - im gegenseitigen Einvernehmen.
Kybela schrieb:Ein Tanzpaar, bei dem ein Teil führt (und somit dominiert), entspricht einer BDSM-Beziehung. Ebenso ein Paar mit einem Haupt.
Sehr guter Vergleich, ja ;)


melden

Guter Gott - Böser Gott

10.09.2019 um 09:26
blueavian schrieb am 06.09.2019:Wenn man nur seine eigene Definition gelten lässt, dann kann man die natürlich so wählen, wie man will, nur um zu stänkern. Ich vertraue da mehr dem ORF oder auch den öffentlich rechtlichen Medien in Deutschland.
Hab mich da auf die Studie und die verlinkten Wiki-Seiten bezogen (zur weiteren Erschließung).
blueavian schrieb am 06.09.2019:Was soll ein Angstbild sein? Du meinst ein reines Matriarchat? So wie es in den Medien beschrieben wird? Das würde wohl kaum jemanden Angst machen. Warum auch?
Herrschaftlichkeit gleich welcher couleur macht mir Angst, weil das immer ein anti-liberales Moment hat.
blueavian schrieb am 06.09.2019:deine VTs zu verbreiten, der natürlich entstandenen Patriarchate.
Nein, gegen solche patriachalen VT-Biologismen richte ich mich ja.
blueavian schrieb am 06.09.2019:Das hat nichts mit normaler Entwicklung zutun, dass sich überall solche Strukturen entwickeln.
Das mein ich auch.
blueavian schrieb am 06.09.2019:BDSMler selbst bezeichnen es so, dass beide Partner gleichberechtigt sind.
Von mir aus - ist aber (Selbst-)Täuschung, ein pseudo-normativer Schleier.
blueavian schrieb am 06.09.2019:Also wären BDSMler bei denen die Frau dominant ist für dich dann matriarchal?
Nö, das zeigt schon, dass du dir keine Gedanken um korrekte Begriffsanwendung in dieser Angelegenheit machst.


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

10.09.2019 um 19:13
Niselprim schrieb:Im Gegensatz zu den ergänzenden Gegensätzen können unversöhnliche Gegensätze nicht gleichzeitig und schon gar nicht miteinander existieren, wie bspw. Licht und Finsternis, Leben und Tod, Wahrheit und Lüge oder gut und böse - unversöhnliche Gegensätze können also nicht miteinander - entweder/oder - Licht an oder Licht aus.
Immer noch der alte Niselprim.
Licht und Finsternis existieren gar nicht.
Es gibt nur, in unterschiedlichen Frequenzen schwingende, Quantenströme.
Das was wir Licht nennen ist nur ein kleiner Ausschnitt aus dem Strahlungspektrum den wir wahrnehmen können.
Finsternis ist also nur das was der Mensch nicht wahrnehmen kann.
Gut und Böse, Wahrheit und Lüge, alles nur eine Frage der Menschlichen Wahrnehmung.
Es sind vom Menschen definierte Gegensätze die einander bedingen und ohne einander nicht existieren können.
Die Natur, das Universum kennt kein Gut und Böse.


melden
286 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt