Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

20.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Satan ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Aus den Beiträgen in dieser Diskussion lässt sich automatisch ein Radio generieren (Radio starten).

Guter Gott - Böser Gott

26.10.2019 um 11:21
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Wenn es im Kosmos tatsächlich eine bevorzugte Drehrichtung gibt, dann könnte das in der Tat auch darauf hindeuten, daß sich sogar das Universum als Ganzes dreht bzw. bei seiner Entstehung gedreht und diesen Drehsinn den Galaxien aufgeprägt hat. Dann müssten die bisherigen kosmologischen Theorien zwar nicht verworfen, aber zumindest erweitert werden. Wenn aber nicht, dann braucht man sich auch keine Gedanken mehr über einen "universellen Mittelpunkt" zu machen.
Richtig @Libertin
Zitat von LibertinLibertin schrieb:In ihrer bloßen Form ist sie aber eine (wenn auch nicht ganz "perfekte") Kugel oder besser gesagt, ein Rotationsellipsoid.
Nun ja - jedenfalls ist sie keine Scheibe. Also sind Argumentationen, worin von einer Scheibenerde ausgegangen wird, hier und heute in der Diskussion haltlos. @KL21


1x zitiertmelden

Guter Gott - Böser Gott

29.10.2019 um 10:53
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb am 26.10.2019:Also sind Argumentationen, worin von einer Scheibenerde ausgegangen wird, hier und heute in der Diskussion haltlos.
Ja, dann sind hier und heute die meisten bibl. Aussagen haltlos im Bezug auf jetzt. Und ein Rotationsellipsoid ist eine verformte Kugel, was wiederum bedeutet, das deine Vorstellung von der Erde nicht stimmt.
Aber auch die Erde und die anderen terrestrischen Planeten werden durch die bei der Rotation entstehenden Fliehkräfte zu Rotationsellipsoiden verformt.
Wikipedia: Rotationsellipsoid


melden

Guter Gott - Böser Gott

18.12.2019 um 17:53
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb am 26.10.2008:Wie man sieht, gibt es da einiges zu erörtern.
Das wären die Fragen von Leuten, die keine Probleme hätten, außer denen, die sie sich selbst machten.

Leuten, die zu viel Zeit zum Denken hätten.

Diese Fragen wären so frisch wie schaales Bier.

Diese Hirnverrenkungen wären so weltbewegend, wie wenn jetzt in Moskau ein Fahrrad umfiele.


melden

Guter Gott - Böser Gott

18.12.2019 um 22:32
@Niselprim
Ich verstehe bis heute nicht wieso du nicht einfach eine Astral Reise machst und dir das Universum selbst anschaust. Vielleicht findest du sogar ein Gott, aber der von Religionen hab ich nicht gefunden.


1x zitiertmelden

Guter Gott - Böser Gott

23.12.2019 um 16:22
Zitat von LightspeedLightspeed schrieb am 18.12.2019:Ich verstehe bis heute nicht wieso du nicht einfach eine Astral Reise machst und dir das Universum selbst anschaust. Vielleicht findest du sogar ein Gott, aber der von Religionen hab ich nicht gefunden.
Deine Aussage klingt, als könntest du Astralreisen :D @Lightspeed
Das allerdings sind Dinge, welche ich nicht glaube.
Warum glaube ich das nicht? Weil ich davon nicht überzeugt bin.

Ich habe Gott bereits gefunden ;) @Lightspeed Das Universum ist Gott :) so einfach wie genial :ok:


melden

Guter Gott - Böser Gott

19.04.2020 um 12:00
Zitat von sarevoksarevok schrieb am 14.10.2019:jedes kleine puzzel stück ist hilfreich um zu einer möglichst exakten erklärung zu kommen

kannst du uns auch was zu entstehung des mondes sagen ?
Zitat von LibertinLibertin schrieb am 14.10.2019:Ja, wie ihr ja auch schon angesprochen hattet, gilt hier die Kollisionshypothese als wahrscheinlichstes Szenario für die Mondentstehung. Also die Kollision, die einst zwischen dem marsgroßen Protoplanet Theia und der Proto-Erde Gaia stattgefunden haben soll und in Folge dieses Impakts der Mond sich relativ schnell aus den riesigen Trümmern verdichten konnte. Dafür spricht vor allem, daß das Isotopenverhältnis des im Mondgestein wie auch im Erdkrustenmaterial befindlichen Sauerstoffs sowie auch des Wassers in den lunaren Magmaeinschlüssen und des irdischen Wassers so gut wie gleich ist.
Nach reiflicher Überlegung bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass dieses Geschehen vermutlich außerhalb des Sonnensystems passiert ist, weil ja sonst aufgrund der Umlaufbahnen die Planeten nicht kollidieren hätten können - also es war entweder außerhalb oder während der Einreise ins Sonnensystem. Biblisch betrachtet wären das dann der dritte und vierte Schöpfungstag. Zu klären wäre noch, ob die Kollision vor oder während der Einreise der Erde ins Sonnensystem geschah. Meiner Ansicht nach begann die Erde am zweiten Schöpfungstag zu rotieren, so dass sich die oberen und unteren Wasser aufgrund Zentrifugalkraft/Pedalkraft bilden konnten und die Sphäre(n) der Erde den Himmel der Erde ergaben/ergeben. Durch die Kollision bekam die Erde einen Schubs in Richtung Sonnensystem, wo sie dann durch die Anziehungskraft der Sonne auf ihre Umlaufbahn gebracht wurde - Sonne und Mond waren am vierten Schöpfungstag am Himmelszelt der Erde entstanden.


1x zitiertmelden

Guter Gott - Böser Gott

19.04.2020 um 13:06
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Nach reiflicher Überlegung bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass dieses Geschehen vermutlich außerhalb des Sonnensystems passiert ist, weil ja sonst aufgrund der Umlaufbahnen die Planeten nicht kollidieren hätten können - also es war entweder außerhalb oder während der Einreise ins Sonnensystem.
Hä? Wieso hätte im Sonnensystem nichts miteinander kollidieren können? Dazu genügte es doch schon, wenn sich zwei Protoplaneten irgendwann zu nah in ihrem gravitativen Einflussgebiet kreuzten. Und wo hätten die Proto-Erde und Theia (der marsgroße Protoplanet, mit dem die Erde einst kollidiert sein soll) denn sonst zwangsläufig entstehen sollen, wenn nicht aus der protoplanetaren Scheibe und Planetesimale, die sich um das Zentrum der damals noch jungen Sonne bildeten und wie kämen dann Erde und Mond auf einmal in dieses Sonnensystem? Die Erkenntnis, daß es gerade in der Frühphase der Planetenentwicklung und auch danach noch zumindest immer wieder zu diversen Kollisionen mit anderen Himmelskörpern die sich anzogen gekommen ist, gilt in der Forschung inzwischen als Usus, denn so relativ "ruhig" wie heute ging es im Sonnensystem ja nicht immer zu, im Gegenteil. Gerade junge Planeten leben gefährlich, denn bis sich die Orbits aller Himmelskörper um ihren Stern stabilisiert haben, drohen immer wieder Kollisionen. Ein Grund hierfür ist z.B. wohl auch, daß Uranus damals "auf die Seite gekippt" und die Gaseinreicherung des Jupiters für einige Zeit ausgebremst wurde.
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Biblisch betrachtet wären das dann der dritte und vierte Schöpfungstag. Zu klären wäre noch, ob die Kollision vor oder während der Einreise der Erde ins Sonnensystem geschah. Meiner Ansicht nach begann die Erde am zweiten Schöpfungstag zu rotieren, so dass sich die oberen und unteren Wasser aufgrund Zentrifugalkraft/Pedalkraft bilden konnten und die Sphäre(n) der Erde den Himmel der Erde ergaben/ergeben. Durch die Kollision bekam die Erde einen Schubs in Richtung Sonnensystem, wo sie dann durch die Anziehungskraft der Sonne auf ihre Umlaufbahn gebracht wurde - Sonne und Mond waren am vierten Schöpfungstag am Himmelszelt der Erde entstanden.
Ich halte es ehrlich gesagt ja generell nicht für besonders sinnvoll den Schöpfungsbericht wie ein Pyhsik- oder Geschichtsbuch zu lesen, denn so kommen dann auch so merkwürdige Erklärungsversuche wie oben zustande.


1x zitiertmelden

Guter Gott - Böser Gott

19.04.2020 um 20:10
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Hä? Wieso hätte im Sonnensystem nichts miteinander kollidieren können? Dazu genügte es doch schon, wenn sich zwei Protoplaneten irgendwann zu nah in ihrem gravitativen Einflussgebiet kreuzten. Und wo hätten die Proto-Erde und Theia (der marsgroße Protoplanet, mit dem die Erde einst kollidiert sein soll) denn sonst zwangsläufig entstehen sollen, wenn nicht aus der protoplanetaren Scheibe und Planetesimale, die sich um das Zentrum der damals noch jungen Sonne bildeten und wie kämen dann Erde und Mond auf einmal in dieses Sonnensystem?
Fragen über Fragen hast du @Libertin Aber habe ich sie dir ja schon teilweise beantwortet. Die Erde ist von außerhalb (nach der Kollision mit Theia bekam Gaia einen Schubs in Richtung unseres Sonnenesystems) ins Sonnensystem eingereist - wenngleich ich davon ausgehen kann, dass Theia etwa als Komet mit Gaia kollidierte - und Gaia selbst war einst ein Stern und wurde nach seiner Supernova oder ähnliches zum weissen Zwerg oder ähnliches --- die Proto-Erde also war selbst ein Stern (oder hätte einer werden sollenkönnentun).
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Die Erkenntnis, daß es gerade in der Frühphase der Planetenentwicklung und auch danach noch zumindest immer wieder zu diversen Kollisionen mit anderen Himmelskörpern die sich anzogen gekommen ist, gilt in der Forschung inzwischen als Usus, denn so relativ "ruhig" wie heute ging es im Sonnensystem ja nicht immer zu, im Gegenteil. Gerade junge Planeten leben gefährlich, denn bis sich die Orbits aller Himmelskörper um ihren Stern stabilisiert haben, drohen immer wieder Kollisionen.
Ja. Okay. Das ist dann tatsächlich auch noch eine Möglichkeit, dass sich beide bereits im Sonnensystem befanden. Dann wäre aber die Sonne nicht erst am vierten Schöpfungstag am Firmament erschienen, sondern wäre vor der Bildung der unteren und oberen Wasser bereits da gewesen.
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Ich halte es ehrlich gesagt ja generell nicht für besonders sinnvoll den Schöpfungsbericht wie ein Pyhsik- oder Geschichtsbuch zu lesen, denn so kommen dann auch so merkwürdige Erklärungsversuche wie oben zustande.
Ich halte die Aussagen in der Bibel eher im Vordergrund. Also muss es mMn richtige Erklärungen dafür geben, wie es dort dargestellt ist. Wie erklärst also du dir den Umstand, dass die Sonne erst am vierten Schöpfungstag in der Entstehungsgeschichte der Erde zum Vorschein kommt? @Libertin


4x zitiertmelden

Guter Gott - Böser Gott

19.04.2020 um 20:46
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Die Erde ist von außerhalb (nach der Kollision mit Theia bekam Gaia einen Schubs in Richtung unseres Sonnenesystems) ins Sonnensystem eingereist - wenngleich ich davon ausgehen kann, dass Theia etwa als Komet mit Gaia kollidierte - und Gaia selbst war einst ein Stern und wurde nach seiner Supernova oder ähnliches zum weissen Zwerg oder ähnliches --- die Proto-Erde also war selbst ein Stern (oder hätte einer werden sollenkönnentun).
Woher hast du diese schräge Entstehungsgeschichte des Sonnensystems? Die letzte die eine solche Qualität erreichte, hab ich mal bei Sitchin gelesen, der dafür das Enūma eliš neu interpretierte.


1x zitiertmelden

Guter Gott - Böser Gott

19.04.2020 um 20:50
Zitat von NinurtaNinurta schrieb:Woher hast du diese schräge Entstehungsgeschichte des Sonnensystems?
Da gehen viele verschiedene Aspekte ein @Ninurta Von Sitchin und Co. habe diese allerdings nicht.

Wie bereits geschrieben:
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Ich halte die Aussagen in der Bibel eher im Vordergrund. Also muss es mMn richtige Erklärungen dafür geben, wie es dort dargestellt ist.
So kommt man halt in den Überlegungen auf solche Gedanken.


1x zitiertmelden

Guter Gott - Böser Gott

19.04.2020 um 20:53
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Da gehen viele verschiedene Aspekte ein
Also ist das ausschließlich dein Gedankenmodell? Und wenn ja, warum vermengst du die Bibel mit altgriechischen Gottheiten?


2x zitiertmelden

Guter Gott - Böser Gott

19.04.2020 um 21:05
Zitat von NinurtaNinurta schrieb:Also ist das ausschließlich dein Gedankenmodell?
Es gibt vermutlich nicht viele Menschen, welche darüber so denken wie ich, gehe ich davon aus.
Zitat von NinurtaNinurta schrieb:Und wenn ja, warum vermengst du die Bibel mit altgriechischen Gottheiten?
Falls du "Gaia" oder "Theia" meinst @Ninurta Diese Bezeichnungen hatte ich in der Diskussion übernommen, weils einfacher war/ist den Kontext in der Diskussion zu erhalten. Aber warum nicht auch die Bezeichnungen von Gottheiten?

Ich persönlich halte für Mutter Erde die Bezeichnung "Sophia" besser und Theia würde ich einfach nur ihren Paargenossen nennen.


1x zitiertmelden

Guter Gott - Böser Gott

19.04.2020 um 21:33
Zitat von NinurtaNinurta schrieb:Und wenn ja, warum vermengst du die Bibel mit altgriechischen Gottheiten?
Hmm... @Ninurta guckst du mal in den EP, da sind andere Gottheiten auch benannt.

Wenn man bedenkt, dass die frühe Menschheit in allen verschiedenen Aspekten bspw. der Natur jeweils eine sagenwirmal eigene Gottheit sahen und deswegen diese vielen verschiedenen Gottheiten zustande gekommen sein konnten, und dass aber es im Monotheismus nur Diesen einen Gott gibt, dann kann es doch sein, dass einige dieser vielen verschiedenen Gottheiten tatsächlich Teile oder Glieder Dieses einen Gottes sind? @Ninurta


melden

Guter Gott - Böser Gott

20.04.2020 um 00:23
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Ich persönlich halte für Mutter Erde die Bezeichnung "Sophia" besser und Theia würde ich einfach nur ihren Paargenossen nennen.
Du glaubst mehr daran, als dass du was weißt. Ich lass dir einfach deinen Glauben ;)


1x zitiertmelden

Guter Gott - Böser Gott

20.04.2020 um 01:28
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Fragen über Fragen hast du @Libertin Aber habe ich sie dir ja schon teilweise beantwortet.
Welche Fragen hast Du schon beantwortet?
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Die Erde ist von außerhalb (nach der Kollision mit Theia bekam Gaia einen Schubs in Richtung unseres Sonnenesystems) ins Sonnensystem eingereist -
Nochmal die Frage: Wo sollen Theia und Gaia denn entstanden sein, wenn nicht in unserem Sonnensystem?
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:wenngleich ich davon ausgehen kann, dass Theia etwa als Komet mit Gaia kollidierte -
Ein Komet besteht (mal von seinem Komaschweif abgesehen) im Wesentlichen nur aus einem wenige Kilometer großen Kern aus Eis, Trockeneis, CO-Eis, Methan und Ammoniak. Im Grunde handelt es sich hierbei um nichts weiter als einen großen schmutzigen "Schneeball". Wie hätte aus einem solchen Impact ein so großer Mond (oder überhaupt ne Art von Trabant) entstehen können?
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:und Gaia selbst war einst ein Stern und wurde nach seiner Supernova oder ähnliches zum weissen Zwerg oder ähnliches --- die Proto-Erde also war selbst ein Stern (oder hätte einer werden sollenkönnentun).
Na jetzt wird's aber richtig verworren. Weiße Zwerge sind das Endstadium der Entwicklung der meisten Sterne, die ihren nuklearen Energievorrat verbraucht haben. Also wenn, dann wäre er ein Stern gewesen, der sich bereits in seinem "Lebensabend" befand. "Geboren" werden Sterne hingegen aus einer rotierenden Wolke aus Gas und Staub.
Da wir hier aber nun nicht mal über einen Gesteinsplaneten, sondern über einen etwa 20000 bis 30000 Kelvin heißen, im Großen und Ganzen aus Wasserstoff, Helium sowie Kohlen- und Sauerstoff bestehenden stark komprimierten "sterbenden" Stern sprechen frage ich mich nun erst recht, wie aus einer Kollision mit einem überwigend aus Eis bestehenden Himmselkörper zwei Himmelsobjekte wie Erde und Mond entstehen konnten?
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Ja. Okay. Das ist dann tatsächlich auch noch eine Möglichkeit, dass sich beide bereits im Sonnensystem befanden.
Das ist nicht nur eine Möglichkeit, das ist nach allem, was wir über unser Sonnensystem wissen, sogar die mit Abstand plausibelste Erklärung.
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Dann wäre aber die Sonne nicht erst am vierten Schöpfungstag am Firmament erschienen, sondern wäre vor der Bildung der unteren und oberen Wasser bereits da gewesen.
Der Ablauf der Sonnen- und Planetenentstehung dürfte sich wohl relativ wenig für die chronologische Abfolge des biblischen Schöpfungsberichtes interessiert haben. Wieso willst Du das auf Krampf unbedingt 1:1 zusammenbringen?
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Ich halte die Aussagen in der Bibel eher im Vordergrund. Also muss es mMn richtige Erklärungen dafür geben, wie es dort dargestellt ist. Wie erklärst also du dir den Umstand, dass die Sonne erst am vierten Schöpfungstag in der Entstehungsgeschichte der Erde zum Vorschein kommt?
Wie ich schon sagte, wer den Schöpfungsbericht wie ein Physikbuch liest, dem wird die eigentliche Botschaft dahinter wohl stest verschlossen bleiben. Genau das gleiche Problem haben auch die vielen Fundis die glauben, die Bibel an so gut wie allen Stellen auf Teufel komm raus wortwörtlich auslegen zu müssen. Da wird dann sogar lieber nach dem Pipi Langstrumpf-Prinzip die Realität zu Gunsten der eigenen Auslegung zurechtgedreht, statt das die bisherige Herangehensweise mal kritisch hinterfragt wird.


1x zitiertmelden

Guter Gott - Böser Gott

21.04.2020 um 18:22
Zitat von NinurtaNinurta schrieb:Ich lass dir einfach deinen Glauben ;)
Das finde ich sehr schön von dir :) @Ninurta Jedoch, um meinen Horizont zu erweitern, könntest du mir mal erzählen, was du so meinst zu wissen, denn vielleicht kann ich ja mit diesen Informationen etwas anfangen.
Zitat von NinurtaNinurta schrieb:Du glaubst mehr daran, als dass du was weißt.
Ich weiß nicht, was ich nicht weiß.


1x zitiertmelden

Guter Gott - Böser Gott

21.04.2020 um 18:58
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Wo sollen Theia und Gaia denn entstanden sein, wenn nicht in unserem Sonnensystem?
Gaia war ein Stern, also ist dieser Stern entstanden, wie und wo Sterne entstehen.
Theia war vermutlich ein Komet, also ist dieser entstanden, wie und wo Kometen entstehen.
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Ein Komet besteht (mal von seinem Komaschweif abgesehen) im Wesentlichen nur aus einem wenige Kilometer großen Kern aus Eis, Trockeneis, CO-Eis, Methan und Ammoniak. Im Grunde handelt es sich hierbei um nichts weiter als einen großen schmutzigen "Schneeball". Wie hätte aus einem solchen Impact ein so großer Mond (oder überhaupt ne Art von Trabant) entstehen können?
Vielleicht ist "Komet" nicht die richtige Bezeichnung. Aber will ich eigentlich damit sagen, dass Theia nicht wie ein Planet, Mond oder Stern sozusagen fix ist, sondern auf Gaia zugerast kam und die Kollision auslöste.
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Na jetzt wird's aber richtig verworren. Weiße Zwerge sind das Endstadium der Entwicklung der meisten Sterne, die ihren nuklearen Energievorrat verbraucht haben. Also wenn, dann wäre er ein Stern gewesen, der sich bereits in seinem "Lebensabend" befand. "Geboren" werden Sterne hingegen aus einer rotierenden Wolke aus Gas und Staub.
Da wir hier aber nun nicht mal über einen Gesteinsplaneten, sondern über einen etwa 20000 bis 30000 Kelvin heißen, im Großen und Ganzen aus Wasserstoff, Helium sowie Kohlen- und Sauerstoff bestehenden stark komprimierten "sterbenden" Stern sprechen frage ich mich nun erst recht, wie aus einer Kollision mit einem überwigend aus Eis bestehenden Himmselkörper zwei Himmelsobjekte wie Erde und Mond entstehen konnten?
Jo, als Stern hatte sie sozusagen ausgedient -> oder anders gesagt: Ihr Licht erlosch @Libertin Und Theia brachte ausreichend "Schmutz" mit, um Leben auf/in Gaia zu erzeugen. Vielleicht war er kein Komet, sondern etwas anderes im Universum mit gewaltiger Kraft. Und vielleicht ist Gestein und sonstiges unterwegs und im Laufe der Zeit eingeschlagen.
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Das ist nicht nur eine Möglichkeit, das ist nach allem, was wir über unser Sonnensystem wissen, sogar die mit Abstand plausibelste Erklärung.
Würde aber der Chronologie in den Schöpfungstagen widersprechen.
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Der Ablauf der Sonnen- und Planetenentstehung dürfte sich wohl relativ wenig für die chronologische Abfolge des biblischen Schöpfungsberichtes interessiert haben. Wieso willst Du das auf Krampf unbedingt 1:1 zusammenbringen?
Hmm... Hat sich die Erde damals noch viel zu schnell gedreht, so dass man Sonne und Mond nicht sehen hätte können, oder wie stellst du dir den Himmel der Erde ohne den beschriebenen Lichtern vor?
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Wie ich schon sagte, wer den Schöpfungsbericht wie ein Physikbuch liest, dem wird die eigentliche Botschaft dahinter wohl stest verschlossen bleiben. Genau das gleiche Problem haben auch die vielen Fundis die glauben, die Bibel an so gut wie allen Stellen auf Teufel komm raus wortwörtlich auslegen zu müssen. Da wird dann sogar lieber nach dem Pipi Langstrumpf-Prinzip die Realität zu Gunsten der eigenen Auslegung zurechtgedreht, statt das die bisherige Herangehensweise mal kritisch hinterfragt wird.
Gerne höre ich mir deine Meinung über die Bedeutung der Beschreibungen in der Bibel für die Schöpfungstage an @Libertin


1x zitiertmelden

Guter Gott - Böser Gott

21.04.2020 um 21:56
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Jedoch, um meinen Horizont zu erweitern, könntest du mir mal erzählen, was du so meinst zu wissen, denn vielleicht kann ich ja mit diesen Informationen etwas anfangen.
Mich interessiert auch vieles, doch ich gehe immer Quellen bezogen an vorzeitliche Fragen heran. Ein Beispiel: Du gibst einfach der Erde einen Namen Sophia, weil er deiner Meinung so schön passen würde. Das ist keine richtige Diskussion für mich, sondern ein "Ich bau mir die Welt, wie mir sie gefällt." Da fehlt mir einfach jede Basis, mich hier einzubringen. Such doch erstmal nach den wirklichen alten Namen der Erde, vielleicht öffnen sie dir Türen, die dein Weltbild revolutionieren. ;)


1x zitiertmelden

Guter Gott - Böser Gott

22.04.2020 um 00:52
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Gaia war ein Stern, also ist dieser Stern entstanden, wie und wo Sterne entstehen.
Theia war vermutlich ein Komet, also ist dieser entstanden, wie und wo Kometen entstehen.
Das beantwortet zwar keineswegs meine Frage, aber gehen wir doch lieber gleich nochmal an die viel grundlegendere Frage heran: Wie soll sich ein Stern durch eine Kollision mit einem Kometen plötzlich in einen Gesteinsplaneten verwandeln können?
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Jo, als Stern hatte sie sozusagen ausgedient -> oder anders gesagt: Ihr Licht erlosch @Libertin Und Theia brachte ausreichend "Schmutz" mit, um Leben auf/in Gaia zu erzeugen. Vielleicht war er kein Komet, sondern etwas anderes im Universum mit gewaltiger Kraft. Und vielleicht ist Gestein und sonstiges unterwegs und im Laufe der Zeit eingeschlagen.
Ähm, was glaubst Du wohl was passiert, wenn Gestein auf einen etwa 30.000 Kelvin heißen Stern trifft? Weiße Zwerge sind zwar im Sterben liegende Sterne mit sehr geringer Leuchtkraft, aber trotz ihres inzwischen stark verringerten Radius' komprimieren sie noch immer die Masse eines Sterns, weshalb auch ihr Kern eine extrem hohe Dichte aufweist. Da kannste also so viel Gestein reinknallen wie Du willst, da wirst Du jedenfalls nichts mehr von wiedersehen.
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Würde aber der Chronologie in den Schöpfungstagen widersprechen.
Das geht dem Sonnensystem aber gepflegt am Pöks vorbei.
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Hmm... Hat sich die Erde damals noch viel zu schnell gedreht, so dass man Sonne und Mond nicht sehen hätte können, oder wie stellst du dir den Himmel der Erde ohne den beschriebenen Lichtern vor?
Du, gehen wir nach der zweiten Schöpfungsgeschichte, dann war der Mensch z.B. auch schon vor den Pflanzen dagewesen. Wie willst Du Dir das wiederum zurechtdrehen, sodaß das mit unseren naturwissenschaftlichen Erkenntissen zusammenpasst? Nochmal, die Bibel ist weder ein Physik- noch ein Geschichtsbuch, sondern ein Buch, daß den Glauben an den Gott Israels bezeugen und nicht die exakte Entstehung der Welt detailgenau beschreiben soll. Solange Du das nicht einsiehst, wirste Dich auch weiterhin in bizarre "Erklärungen" verrenken müssen.
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Gerne höre ich mir deine Meinung über die Bedeutung der Beschreibungen in der Bibel für die Schöpfungstage an @Libertin
Ich denke, das habe ich nun schon ausdrücklich genug getan.


1x zitiertmelden

Guter Gott - Böser Gott

22.04.2020 um 08:25
@Niselprim
Libertin schrieb:Das ist nicht nur eine Möglichkeit, das ist nach allem, was wir über unser Sonnensystem wissen, sogar die mit Abstand plausibelste Erklärung
...
Niselprim schrieb:Würde aber der Chronologie in den Schöpfungstagen widersprechen.
Die biblischen Berichte haben nunmal oft nicht viel mit den realen Geschehnissen zu tun. Die Bibelschreiber wussten damals nicht das was wir heute wissen. Und wie @Libertin schon schrieb: wer die Bibel als historischen Tatsachenbericht liest macht etwas falsch.


1x zitiertmelden