weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

12.628 Beiträge, Schlüsselwörter: Trinität, Dreifaltigkeit, Dreieinigkeit

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.08.2013 um 05:42
@pere_ubu


Citral schrieb:
Citral schrieb:Da steht der Name in deutsch und in welchen Sprachen er dort stand...

Nun in hebräisch stand (in deutscher Schrift) Yeshua ha-nozri we-melech hajehudim
wo siehst Du denn einen Fehler bei Deinem "mélech hajJehudhím."?


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.08.2013 um 05:48
@pere_ubu

Also sieh's endlich ein, es bleibt dabei: Jahwe ist die Abkürzung für "Jeschua Ha-Nozri We-Melech Ha-Jehudim" und somit für Jesus:
Optimist schrieb:"Der jüdische Religionsphilosoph Schalom Ben-Chorin war der Erste, der darauf hinwies, dass wahrscheinlich genau dieser Name auf der Anklage-Tafel über dem Kreuz Jesu als Akronym zu lesen war, d. h. wenn man die Anfangsbuchstaben zusammenfasste, auf dem sog. Titulus, nämlich: «Jesus von Nazareth König der Juden» (Matthäus 27,37), auf Hebräisch Jeschua Ha-Nozri We-Melech Ha-Jehudim. Pilatus hatte das allerdings als Spott gemeint, um die Juden zu verhöhnen. "


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.08.2013 um 05:55
@Optimist

dass der name nicht weit vom stamm fällt ,das bestritt ich ja nirgends. darum sollte es nicht gehen , weisst doch ,dass vater und sohn eins sind ,also einigkeit bekunden.


der könig der juden ist und bleibt aber nicht der gott der juden ,da kannst dich drehen und wenden wie du willst.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.08.2013 um 10:03
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:dass der name nicht weit vom stamm fällt ,das bestritt ich ja nirgends. darum sollte es nicht gehen , weisst doch ,dass vater und sohn eins sind ,also einigkeit bekunden.
Weiß ich doch auch alles und hatte es auch nicht bezweifelt, dass Du es weißt.
Und was schrieb ich auf Dein diesbezügliches Argument?
--->das:
Gut, dann gehe ich mal darauf ein, dass YHWH der Familienname sei.

Deine Mutter, Dein Vater und Du haben den gleichen Familiennamen, z.B. Müller. Ihr ergebt zusammen die Familie MÜLLER, seid jedoch trotzdem eigenständige Personen, welche dennoch in ihren Zielen, Willen, Wesen usw. EINS sein KÖNNTEN.

Analog dazu:
Jesus und der Vater haben den gleichen Familiennamen, nämlich YHWH (der Vater hat keinen Vornamen, macht aber nix ;) ).
Die Beiden zusammen (+HG) ergeben die Gottheit ("Familie") YHWH.
Also Jesus gehört zur "Familie" YHWH und der Vater auch. Nun wieder richtig ausgedrückt:

Jesus ist ein Teil des Gottes YHWH und der Vater ist auch ein Teil des Gottes YHWH (der HG natürlich auch).
Und sie sind alle Drei EINS, im Sinne von "sich einig", gleiches Wesen/Charakter, Ansichten, Willen usw...
Da der Vater das Oberhaupt dieser "Familie" (dieses Gottes) ist, ist er natürlich der Allmächtige Gott (und heißt noch immer YHWH).
Sein Sohn (auch immer noch YHWH. heißend ;) ) und der HG sind auch sehr mächtig, sie haben sozusagen vom Vater Prokura bekommen
.
Und das:
Der Vater heißt YHWH (oder auch nicht?, lt. NT hat er keinen Namen)
-> und was heißt "YHWH"? -> Yehoshuah-Hanozri-Wemelech-Hajehudim

Trifft "Yehoshuah" und "Hanozri" auf den Vater zu? Ich würde sagen, eher nicht, oder?
------------------------------------------------------------------------
YHWH waren die Initialien auf den zukünftigen Namen von ihm (Jesus) :).
Hätte nämlich er sofort gesagt er heißt Jesus, hätten sie ihn später sofort gesteinigt.
Daraufhin kamst Du damit an, dass die Inschrift am Keuz nicht biblisch sei. Wir lieferten dann biblische Belege, die Du jedoch angezweifelt hattest.

Als Du den biblischen Beleg dann doch anerkennen musstest, kamst Du DAMIT:
pere_ubu schrieb:du sagst quasi sowas ,jetzt mal bildlich:

vater: kuchenboden
der heilige geist die füllung
und jesus die kirsche obendrauf.

das zusammen ergäbe gott also den kuchen insgesamt .
doch ist der vater wirkich nur der kuchenboden ,oder nicht doch bereits der ganze kuchen?

ich sollte dieses gleichnis beibehalten hier...
Wenn Du nun wirklich mal bei einer dieser beiden Varianten geblieben wärst, dann wären wir halbwegs zu einer Einigung gekommen und hätten uns nicht weiterhin im Kreis gedreht. ;)
pere_ubu schrieb:der könig der juden ist und bleibt aber nicht der gott der juden
Was zu beweisen wäre. Den Beweis konntest Du nicht erbringen, sondern kamst nur mit Ausflüchten um die Ecke.

Ich gebe es nun auf, weil wir uns sonst nur im Kreis drehen.
=====================================

Hier noch mal der Gesprächsanfang und eine kleine Auswahl Argumente als Belege, damit Du nicht wieder etwas negieren kannst, was schon längst gesagt wurde:
Optimist schrieb: Jesus Ist YHWH, ...das sagt die Schrift:
YHWH = Yehoshuah-Hanozri-Wemelech-Hajehudim
Stand unter dem Kreuz

->p:
also ich z. b. hab denselben nachnahmen wie mein vater . da macht jesus wohl keine ausnahme .

-->O:
Woher willst Du wissen, dass YHWH ein Nachname ist?

->p:
der "vorname" war doch bekannt ,oder? : jesus aber "nachnamen" fallen normalerweise nicht weit vom baum.
Hier eine mögliche Erklärung eines users, weshalb die Anfangsbuchstaben von YHWH am Kreuz "ausgeschrieben" wurden:
Optimist schrieb:YHWH waren die Initialien auf den zukünftigen Namen von ihm (Jesus) :).
Hätte nämlich er sofort gesagt er heißt Jesus, hätten sie ihn später sofort gesteinigt.
----------------------------------------------------------------------
Auf eine Frage von Dir, was Gott und Vater ist...:
Der Vater ist der Allmächtige Gott -> so wie es hier steht:

Da der Vater das Oberhaupt dieser "Familie" (dieses Gottes) ist, ist er natürlich der Allmächtige Gott (und heißt noch immer YHWH).

GOTT ist ein Oberbegriff, wie auch "Familie", oder ein Titel, oder eine Herrschaftsbezeichnung (such es Dir aus, vieilleicht stimmen auch alle 3)
---------------------------------------------------------------------------------
Hiermit fing das Ringelreihen zwischen uns an:
pere_ubu:
ich hab mich mit diesem namen: Yehoshuah-Hanozri-Wemelech-Hajehudim
noch nicht beschäftigt ,aber weiss ,dass er so nicht biblisch verbürgt ist.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.08.2013 um 11:08
Hallo zusammen,

zur Inschrift des Pilatus...

Beitrag von FünfVor12, Seite 20


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.08.2013 um 12:52
@FünfVor12
Habe Deinen Link aufmerksam gelesen und kann auch Deine Argumente teilweise nachvollziehen.

Das z.B. allerdings nicht:
Und selbst wenn die Anfangsbuchstaben die Inschrift YHWH ergeben haben, warum sollte dies, das Geschriebene des Pilatus mehr Gültigkeit haben, als die Predigt des Herrn Jesus Christus selbst, der sagte, er sei Gottes Sohn?
DASS er Gottes Sohn ist, streiten doch die Trinitarier nicht ab, somit greift dieses Argument nicht.

Das ist für mich dann noch eher einzusehen:
Selbst wenn die Anfangsbuchstaben der Inschrift des Pilatus YHWH ergeben haben, warum sollte dies dann nicht die Worte des Herrn Jesus Christus stützen, der stets sagte, dass ihn YAHWEH gesandt hat?
---------------------------------------------------------------------
Habe dann auch noch etwas weiter gelesen und bin auf das hier gestoßen:
Nochmal, diese sogenannte Taufformel ("tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes") kommt in der gesamten Bibel ein Mal vor. Die Apostel tauften auf den Namen Jesus Christus, wie sich aus der Bibel entnehmen lässt.
WENN wir mal annehmen, die Taufformel besagt tatsächlich, dass der Vater, Jesus und HG "YHWH" heißen, dann tauften doch die Apostel genau in DIESEM Namen.
Da es zu diesem Zeitpunkt hauptsächlich nur um Jesus ging - er also das A und O war, brauchten sie doch nicht extra betonen, dass sie AUCH im Namen des Vaters und HG tauften. So würde es jedenfalls für mich plausibel.
Und wie ist nun deiner Meinung nach der Name des Vaters? Habe deinen Beitrag diesbezüglich nicht ganz verstanden. Doch nicht etwa "im Namen des Vaters, des Sohnes, des heiligen Geistes" oder?
Wieso ziehst Du den Schluss, dass der Name "im Namen des Vaters, des Sohnes, des heiligen Geistes" sein muss? Dieser Satz besagt mMn. nur, dass alle 3 den gleichen Namen haben müssen.
Und deshalb habe ich es so verstanden, dass der Name des Vaters YHWH sein muss, es taucht ja in der Bibel kein anderer Name für den Vater auf, oder?
Gott und Jesus Christus haben deiner Meinung nach den selben Namen? Hat der heilige Geist deiner Meinung nach auch den selben Namen?
Ich dachte, Jesus Christus heißt Jesus Christus?
Christus ist kein "Familienname", sondern eine Bezeichung, wie eine Art Titel "Gesalbter"...
Zu wem beten wir denn beim Vaterunser?

Matthäus 6,9-10: Unser Vater im Himmel!
Dein Name werde geheiligt.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden.
Vermutlich beten wir zu allen beiden, weil Beide den gleichen Namen haben und der Sohn IM Vater ist und der Vater IM Sohn - ist also ein und der selbe GEIST.

So als wenn Du 2 unterschiedliche Gefäße hast und beide sind mit dem GLEICHEN Wasser gefüllt (das Wasser entspricht hierbei "YHWH" bzw. "GOTT" , oder aus meiner anderen Metapher dem Überbegriff "Familie".
Wir beten beim Vaterunser zu Gott, dem Vater von Jesus Christus. Wie ist dann "DEIN Name werde geheiligt" gemeint? Wenn der Vater deiner Meinung nach eventuell "im Namen des Vaters, des Sohnes, des heiligen Geistes" heißt, wieso ist dann das Gebet explizit an den Vater gerichtet?
Weil der Vater innerhalb dieser "Familie" das Oberhaupt ist - er ist der Allmächtige und der Sohn und HG haben sozusagen Prokura.

Was genau findest Du an dieser Metapher nicht stimmig, im Hinblick auf die Bibel?
Wenn man jedoch der Bibel statt den Menschen glaubt, ergibt alles Sinn. YAHWEH, der Vater von Jesus Christus ist der allein wahre Gott und wir beten YAHWEH beim Vaterunser an. Jesus Christus ist der Sohn des allmächtigen Gottes.
Richtig. Kein Widerspruch zu meiner Metapher, oder?


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.08.2013 um 13:06
@FünfVor12
Du hattest damals u.a. auch das hier zitiert:
Hebräer 1,3-4: Er ist der Abglanz seiner Herrlichkeit und das Ebenbild seines Wesens und trägt alle Dinge mit seinem kräftigen Wort und hat vollbracht die Reinigung von den Sünden und hat sich gesetzt zur Rechten der Majestät in der Höhe und ist so viel höher geworden als die Engel, wie der Name, den er ererbt hat, höher ist als ihr Name.
Das bestätigt doch genau meine Metapher, oder nicht?
Es wird sogar gesagt: "der Name, den er ererbt hat" -> Jesus hat also den Name des Vaters (des allmächtigen Gottes) geerbt -> welcher Name ist es?
Jesus Christus hat einen Gott, seinen Vater. Der Vater hat ihn gesalbt und ihm alles unterworfen.
Genau. Und wie ich auch sagte: Jesus hat "Prokura" bekommen :) .
YAHWEH hat keinen Gott, er ist der Allmächtige!
Das behauptet auch gar Keiner. Auch nicht das KK-Trinitäts-Dogma.

Aber der allmächtige Vater GEHÖRT zu dem Oberbegriff GOTT (im Sinne von "Herrschaftsbezeichnung"/ Titel), genau wie Vater, Mutter und Sohn zu dem Oberbegriff FAMILIE gehören.

Also noch mal, WAS genau ist an meinen Metaphern unbiblisch?


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.08.2013 um 13:28
@Optimist
du philosophierst dir was zusammen :D
Aber der allmächtige Vater GEHÖRT zu dem Oberbegriff GOTT
jetzt ist plötzlich der vater der allmächtige ,was aber laut trinität nur gott zusteht.

sonst würde er hier in dem diagramm nicht zentral in der mitte stehen:

index

irgendwie denkst und schwenkst jeden tag aufs neue :D

wieviel "allmächtige" hast denn sonst noch ? heute auch noch jesus und den heligen geist?

wenn der vater dort allmächtig wäre ,dann wäre das dreieck nicht mehr gleichschenkelig.

wie gesagt: aus deiner sicht heraus ,für mich ist das eh unsinnig ,weil gott für mich nichts anderes als der vater ist und damit auch nicht unterschieden werden braucht.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.08.2013 um 13:32
@pere_ubu
Schade hab mir schon gedacht, dass Du nicht verstehst, wie ich alles meine.

Zum Ersten: Was geht mich das Trinitätsdogma der Kirche an? Auf meine Metaphern, die nicht der Bibel widersprechen gehst Du leider nicht ein.

Zweitens: Selbst wenn ich aber diese Grafik zugrunde legen würde, dann widerspricht diese auch nicht mal meiner Metapher.

Ja GOTT steht in der Mitte, aber in MEINEN Augen als abstrakter Begriff - also Oberbegriff, wie Familie auch einer ist.
Warum verstehst Du meine Aussagen nicht? ich hatte es schon so oft SO formuliert.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.08.2013 um 23:25
edit


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

04.08.2013 um 01:36
@Optimist
Ich habe das Gefühl, dass du unter der Trinität etwas anderes verstehst als z.B. citral. Denn dieser ist der Meinung, dass der Herr Jesus Christus gleich mächtig wie der Vater ist, was du ja in deinen letzten Beiträgen bezweifelst.

Ich verstehe auch nicht, warum du dir zig verschiedene Metaphern und Bilder ausdenkst, um etwas zu beschreiben, was mit dem Wort "Sohn" bestens beschrieben ist.
Die Bibel redet davon, dass Jesus Gottes Sohn ist und das es wichtig ist, dies zu erkennen und zu glauben.

Stell dir vor, du triffst einen alten Bekannten nach langer Zeit wieder und du hättest in der Zwischenzeit einen Sohn bekommen. Nun trefft ihr euch zufällig und du stellst dein Kind vor mit den Worten "stell dir einen Stempel vor, ich bin der Griff, mein Sohn hier ist die Farbe und zu Hause wartet das Stempelkissen".

Würdest du nicht einfach sagen, dies ist mein Sohn?

Wieso soll es bei Gott anders sein? Vor allem, da Gott es ja genauso kundgetan hat.
Matthäus 3,17: Und siehe, eine Stimme vom Himmel herab sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.

Und genauso bestätigte es der Herr Jesus selbst.
Matthäus 16:
16 Da antwortete Simon Petrus und sprach: Du bist Christus, des lebendigen Gottes Sohn!
17 Und Jesus antwortete und sprach zu ihm: Selig bist du, Simon, Jonas Sohn; denn Fleisch und Blut haben dir das nicht offenbart, sondern mein Vater im Himmel.

Weißt du, was du damit aussagst, dass Jesus Christus der allmächtige Gott selbst ist? Du sagst damit, dass Gott sich geirrt hat oder etwas vergessen hat bzw. unpräzise war. Hat dir Gott aus dem Himmel offenbart, dass er angeblich dreieinig ist? Oder waren es im Gegensatz zu Petrus bei dir Fleisch und Blut, welche dir von der sagenumworbenen Trinität erzählt haben?
FünfVor12 schrieb:
16 Da antwortete Simon Petrus und sprach: Du bist Christus, des lebendigen Gottes Sohn!
17 Und Jesus antwortete und sprach zu ihm: Selig bist du, Simon, Jonas Sohn; denn Fleisch und Blut haben dir das nicht offenbart, sondern mein Vater im Himmel.

ich würde auch sagen, er ist der Sohn, weil er es ja auch IST.
Ändert dennoch nichts an meiner Sichtweise DARÜBER HINAUS.
Die Betonung hast du sehr richtig auf "darüber hinaus" gelegt. Denn hier bestätigst du anscheinend, dass etwas vergessen wurde zu sagen. Nämlich das Gott deiner Meinung nach dreieinig ist und aus Vater, Sohn und heiliger Geist besteht.

1.Johannes 5:
9 Wenn wir der Menschen Zeugnis annehmen, so ist Gottes Zeugnis doch größer; denn das ist Gottes Zeugnis, dass er Zeugnis gegeben hat von seinem Sohn.
10 Wer an den Sohn Gottes glaubt, der hat dieses Zeugnis in sich. Wer Gott nicht glaubt, der macht ihn zum Lügner; denn er glaubt nicht dem Zeugnis, das Gott gegeben hat von seinem Sohn.
11 Und das ist das Zeugnis, dass uns Gott das ewige Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in seinem Sohn.
12 Wer den Sohn hat, der hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht.

2.Johannes:
7 Denn viele Verführer sind in die Welt ausgegangen, die nicht bekennen, dass Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist. Das ist der Verführer und der Antichrist.
8 Seht euch vor, dass ihr nicht verliert, was wir erarbeitet haben, sondern vollen Lohn empfangt.
9 WER DARÜBER HINAUSGEHT
und bleibt nicht in der Lehre Christi, der hat Gott nicht; wer in dieser Lehre bleibt, der hat den Vater und den Sohn.

Nochmal...
Matthäus 16:
13 Da kam Jesus in die Gegend von Cäsarea Philippi und fragte seine Jünger und sprach: Wer sagen die Leute, dass der Menschensohn sei?
14 Sie sprachen: Einige sagen, du seist Johannes der Täufer, andere, du seist Elia, wieder andere, du seist Jeremia oder einer der Propheten.
15 Er fragte sie: Wer sagt denn ihr, dass ich sei?
16 Da antwortete Simon Petrus und sprach: Du bist Christus, des lebendigen Gottes Sohn!
17 Und Jesus antwortete und sprach zu ihm: Selig bist du, Simon, Jonas Sohn; denn Fleisch und Blut haben dir das nicht offenbart, sondern mein Vater im Himmel.

Es ist absurd, wie hier auf 218 Seiten über etwas diskutiert wird, was Gott YAHWEH und der Herr Jesus Christus uns scheinbar vergessen haben zu sagen. Es ist doch bestätigt, dass Jesus Gottes Sohn ist. Petrus seine Aussage bekam ein Ausrufezeichen. Da gehört kein Komma hin, um zu ergänzen, dass er zusätzlich noch Gott der Allmächtige selbst in der Trinität ist. Und ich bitte dich Optimist, sag nicht wieder, Jesus ist doch auch für dich Gottes Sohn.
Denn darüber diskutieren wir auf so vielen Seiten, dass Jesus Christus eben nicht "nur" Gottes Sohn ist, sondern für euch Trinitarier eben auch Gott der Allmächtige selbst. Denn ein Sohn ist jünger als sein Vater und kann nicht gleichalt sein. Es war jedoch stets die Botschaft vom Herrn, dass sein Vater über ihm steht.

Offenbarung 3:
14 Und dem Engel der Gemeinde in "Laodizea" schreibe: Das sagt, der Amen heißt, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Anfang der Schöpfung Gottes:

Jesus Christus ist selbst der Anfang der Schöpfung Gottes.

Kol 1,15 Er ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene vor aller Schöpfung.

Der Erstgeborene vor aller Schöpfung. Vor aller Schöpfung wurde Gottes Sohn geboren. Wie kann er da gleich alt wie sein Vater sein?

Lk 18,19 Jesus aber sprach zu ihm: Was nennst du mich gut? Niemand ist gut als Gott allein.

Joh 14,28 Ihr habt gehört, dass ich euch gesagt habe: Ich gehe hin und komme wieder zu euch. Hättet ihr mich lieb, so würdet ihr euch freuen, dass ich zum Vater gehe; denn der Vater ist größer als ich.

Mt 20,23 Er sprach zu ihnen: Meinen Kelch werdet ihr zwar trinken, aber das Sitzen zu meiner Rechten und Linken zu geben steht mir nicht zu. Das wird denen zuteil, für die es bestimmt ist von meinem Vater.

Mk 13,32 Von dem Tage aber und der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater.

Du musst dich entscheiden, willst du dich wirklich auf eine menschengemachte Lehre verlassen oder allein auf Gottes Wort hören?

Ich denke, dass tägliche diskutieren hier solltest du weitestgehend beenden und die Bibel unter Gebet lesen, bis du fest in der Lehre wirst und der Sohn Gottes in die Gestalt gewinnt.
Ich kenne dich hier schon eine Weile und musste schon mehrmals mitverfolgen, wie du deine Meinung/Lehre wieder geändert hast.
zudem wird in der Bibel auch gesagt, dass DURCH Jesus alles geschaffen wurde.

@FünfVor12 wie siehst Du diese Tatsache, bzw. was bedeutet das für Dich, da Du Jesus nicht als Gott ansiehst?
1.Korinther 8:
5 Und obwohl es solche gibt, die Götter genannt werden, es sei im Himmel oder auf Erden, wie es ja viele Götter und viele Herren gibt,
6 so haben wir doch nur einen Gott, den Vater, von dem alle Dinge sind und wir zu ihm; und einen Herrn, Jesus Christus, durch den alle Dinge sind und wir durch ihn

Wir haben einen Gott, den Vater! Und einen Herrn, Jesus Christus! Alle Dinge sind von Gott YAHWEH, durch seinen Sohn, Jesus Christus geschaffen worden.
Oder anders gefragt, warum brauchte Gott seinen Sohn zum erschaffen, obwohl er es doch sicher hätte allein tun können?
Sicher hätte Gott alles allein machen können. Doch warum machen Eltern Dinge für und mit ihren Kindern? Warum vererben Eltern ihren Kindern ihr Hab und Gut und machen ihnen liebend gern Geschenke? Liebe! Die Welt ist das Eigentum des Herrn Jesus Christus. Man könnte evtl. sagen, dass Gott YAHWEH mit seinem Sohn Jesus Christus die Welt für seinen Sohn gemacht und gestaltet hat.

Johannes 1,10 Er war in der Welt[5], und die Welt ist durch ihn geworden, doch die Welt erkannte ihn nicht. 11 Er kam in sein Eigentum,

Betonung auf "in sein Eigentum"
Siehe oben.
1. Timotheus 3,16 Und anerkannt groß ist das Geheimnis der Gottesfurcht: Gott ist geoffenbart worden im Fleisch, gerechtfertigt im Geist, gesehen von den Engeln, verkündigt unter den Heiden, geglaubt in der Welt, aufgenommen in die Herrlichkeit.

Wie erklärst Du Dir diesen Vers?
Wie andere Übersetzungen aufzeigen (hatte ich schon gepostet), geht es hier wohl um Christus.
Und sollte es um Gott selbst gehen, würde dies bedeuten, dass Gottes heiliges Wesen in Christus offenbart wurde, da Jesus ja die Worte redete, die ihm der Vater gab und YAHWEH die Wunder in Christus tat usw.




@Citral
FünfVor12 schrieb:
Meinst du, dass Jesus der allmächtige Gott selbst ist?

Klar :)

Denn Jesus ist im Vater und der Vater in ihm, wie er oft an mehreren Stellen erwähnt und zudem Jesus alle Macht im Himmel hat und somit genauso mächtig wie der Vater ist.

Da sie aber in Einklang und Harmonie, also ohne Sünde leben gibt es da kein Missbrauch oder gar Konkurrenz zwischen den beiden.
Der Herr Jesus Christus sagt uns nach seiner Auferstehung von den Toten...
Matthäus 28,18: Mir ist gegeben alle Macht im Himmel und auf Erden.

Unser Herr, der Sohn Gottes, Jesus Christus hat ohne Sünde gelebt und uns Erlösung geschenkt und wurde von Gott YAHWEH dafür gekrönt. Wir sollten ihm stets dankbar sein. Ihr Trinitarier behauptet jedoch, dass Satan den allmächtigen Gott versucht hat, Satan anzubeten.

Jakobus 1:
13Denn Gott kann nicht versucht werden zum Bösen, und er selbst versucht niemand.


Der Vater hat dem Herrn Jesus Christus diese Macht gegeben. Nachzulesen in...
Offenbarung 5:
1 Und ich sah in der rechten Hand dessen, der auf dem Thron saß, ein Buch, beschrieben innen und außen, versiegelt mit sieben Siegeln.
2 Und ich sah einen starken Engel, der rief mit großer Stimme: Wer ist würdig, das Buch aufzutun und seine Siegel zu brechen?
3 Und niemand, weder im Himmel noch auf Erden noch unter der Erde, konnte das Buch auftun und hineinsehen.
4 Und ich weinte sehr, weil niemand für würdig befunden wurde, das Buch aufzutun und hineinzusehen.
5 Und einer von den Ältesten spricht zu mir: Weine nicht! Siehe, es hat überwunden der Löwe aus dem Stamm Juda, die Wurzel Davids, aufzutun das Buch und seine sieben Siegel.
6 Und ich sah mitten zwischen dem Thron und den vier Gestalten und mitten unter den Ältesten ein Lamm stehen, wie geschlachtet; es hatte sieben Hörner und sieben Augen, das sind die sieben Geister Gottes, gesandt in alle Lande.
7 Und es kam und nahm das Buch aus der rechten Hand dessen, der auf dem Thron saß.
8 Und als es das Buch nahm, da fielen die vier Gestalten und die vierundzwanzig Ältesten nieder vor dem Lamm, und ein jeder hatte eine Harfe und goldene Schalen voll Räucherwerk, das sind die Gebete der Heiligen,
9 und sie sangen ein neues Lied: Du bist würdig, zu nehmen das Buch und aufzutun seine Siegel; denn du bist geschlachtet und hast mit deinem Blut Menschen für Gott erkauft aus allen Stämmen und Sprachen und Völkern und Nationen
10 und hast sie unserm Gott zu Königen und Priestern gemacht, und sie werden herrschen auf Erden.
11 Und ich sah, und ich hörte eine Stimme vieler Engel um den Thron und um die Gestalten und um die Ältesten her, und ihre Zahl war vieltausendmal tausend;
12 die sprachen mit großer Stimme: Das Lamm, das geschlachtet ist, ist würdig, zu nehmen Kraft und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Preis und Lob.
13 Und jedes Geschöpf, das im Himmel ist und auf Erden und unter der Erde und auf dem Meer und alles, was darin ist, hörte ich sagen: Dem, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm sei Lob und Ehre und Preis und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit!
14 Und die vier Gestalten sprachen: Amen! Und die Ältesten fielen nieder und beteten an.

Angekündigt schon von Jesaja.

Jesaja 53:
10 Wenn er sein Leben zum Schuldopfer gegeben hat, wird er Nachkommen haben und in die Länge leben, und des HERRN Plan wird durch seine Hand gelingen.
11 Weil seine Seele sich abgemüht hat, wird er das Licht schauen und die Fülle haben. Und durch seine Erkenntnis wird er, mein Knecht, der Gerechte, den Vielen Gerechtigkeit schaffen; denn er trägt ihre Sünden.
12 Darum will ich ihm die Vielen zur Beute geben und er soll die Starken zum Raube haben, dafür dass er sein Leben in den Tod gegeben hat und den Übeltätern gleichgerechnet ist und er die Sünde der Vielen getragen hat und für die Übeltäter gebeten.

Jesaja 49:
1 Hört mir zu, ihr Inseln, und ihr Völker in der Ferne, merkt auf! Der HERR hat mich berufen von Mutterleibe an; er hat meines Namens gedacht, als ich noch im Schoß der Mutter war.
2 Er hat meinen Mund wie ein scharfes Schwert gemacht, mit dem Schatten seiner Hand hat er mich bedeckt. Er hat mich zum spitzen Pfeil gemacht und mich in seinem Köcher verwahrt.
3 Und er sprach zu mir: Du bist mein Knecht, Israel, durch den ich mich verherrlichen will.
4 Ich aber dachte, ich arbeitete vergeblich und verzehrte meine Kraft umsonst und unnütz, wiewohl mein Recht bei dem HERRN und mein Lohn bei meinem Gott ist.
5 Und nun spricht der HERR, der mich von Mutterleib an zu seinem Knecht bereitet hat, dass ich Jakob zu ihm zurückbringen soll und Israel zu ihm gesammelt werde, - darum bin ich vor dem HERRN wert geachtet und mein Gott ist meine Stärke -,
6 er spricht: Es ist zu wenig, dass du mein Knecht bist, die Stämme Jakobs aufzurichten und die Zerstreuten Israels wiederzubringen, sondern ich habe dich auch zum Licht der Heiden gemacht, dass du seist mein Heil bis an die Enden der Erde.

Es wird eine deutliche Rangordnung erkennbar. Es wird ebenfalls deutlich erkennbar, dass es sich bei den drei Bibelstellen um 2 verschiedene Wesen handelt. YAHWEH wird Gott genannt, Jesus Christus nennt ihn auch seinen Gott und er erhält von Gott YAHWEH alle Macht und Ehre. Jesus wird auch der Knecht Gottes genannt, und Gott YAHWEH macht ihn zum Licht der Heiden und zum Heil bis an die Enden der Erde.
Johannes 10,30

Ich und der Vater sind eins.

14. Kapitel
11 Glaubt mir, dass ich im Vater bin und der Vater in mir ist; wenn nicht, so glaubt mir doch um der Werke willen!
Eins sein in der Gesinnung, Liebe zu den Menschen, Zielen usw.
Genau wie wir Christen eins sein sollen

Johannes 17:
11 Ich bin nicht mehr in der Welt; sie aber sind in der Welt, und ich komme zu dir. Heiliger Vater, erhalte sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast, dass sie eins seien wie wir.
20 Ich bitte aber nicht allein für sie, sondern auch für die, die durch ihr Wort an mich glauben werden,
21 damit sie alle eins seien. Wie du, Vater, in mir bist und ich in dir, so sollen auch sie in uns sein, damit die Welt glaube, dass du mich gesandt hast.
22 Und ich habe ihnen die Herrlichkeit gegeben, die du mir gegeben hast, damit sie eins seien, wie wir eins sind,
23 ich in ihnen und du in mir, damit sie vollkommen eins seien und die Welt erkenne, dass du mich gesandt hast und sie liebst, wie du mich liebst.

Wir sollen eins sein, wie Gott und Jesus eins sind. Kein Christ wird aber mit einem anderen Christen zusammen ein Wesen bilden, es gibt auch keine Tausendeinigkeit und Millionenfaltigkeit, da es hier um etwas anderes geht. Und genau wie der Vater in Christus ist und Christus im Vater, genauso sollen wir in ihnen sein und Christus in uns. Genauso!
Ich geb dir jetzt mal Totschlagargumente wogegen selbst die Zeugen Jehovas keine Chance haben :)

Jesaja 40,2 u. 5
40. Kapitel
3 Die Stimme eines Rufenden [ertönt]: In der Wüste bereitet den Weg des JHWH, ebnet in der Steppe eine Straße unserem Gott!
Und die Herrlichkeit des JHWH wird sich offenbaren, und alles Fleisch miteinander wird sie sehen; denn der Mund des JHWH hat es geredet.
Genau, da YAHWEH in Christus war und in ihm seinen Plan ausgeführt hat. YAHWEHS Herrlichkeit hat sich in Christus offenbart und alle haben diese Herrlichkeit gesehen.

Der Vers wird im NT nochmal zitiert.
Johannes 1:
19 Und dies ist das Zeugnis des Johannes, als die Juden zu ihm sandten Priester und Leviten von Jerusalem, dass sie ihn fragten: Wer bist du?
20 Und er bekannte und leugnete nicht, und er bekannte: Ich bin nicht der Christus.
21 Und sie fragten ihn: Was dann? Bist du Elia? Er sprach: Ich bin's nicht. Bist du der Prophet? Und er antwortete: Nein.
22 Da sprachen sie zu ihm: Wer bist du dann?, dass wir Antwort geben denen, die uns gesandt haben. Was sagst du von dir selbst?
23 Er sprach: »Ich bin eine Stimme eines Predigers in der Wüste: Ebnet den Weg des Herrn!«, wie der Prophet Jesaja gesagt hat (Jesaja 40,3).

Nun war Johannes sicherlich nicht der Meinung, dass YAHWEH sich demnächst persönlich den Menschen offenbaren wird. Er erwartete, den von YAHWEH gesandten Messias. Genau wie er Leute zum Herrn Jesus Christus gesandt hat, um fragen zu lassen, ob er es ist.

Lukas 7:
18 Und die Jünger des Johannes verkündeten ihm das alles. Und Johannes rief zwei seiner Jünger zu sich
19 und sandte sie zum Herrn und ließ ihn fragen: Bist du, der da kommen soll, oder sollen wir auf einen andern warten?
Jesaja 35, 2 u. 4
Sie wird lieblich blühen und frohlocken, ja, es wird Frohlocken und Jubel geben; denn die Herrlichkeit des Libanon wird ihr gegeben, die Pracht des Karmel und der Saron[-Ebene]. Sie werden die Herrlichkeit des JHWH sehen, die Pracht unseres Gottes.
sagt zu denen, die ein verzagtes Herz haben: Seid tapfer und fürchtet euch nicht! Seht, da ist euer Gott! Die Rache kommt, die Vergeltung Gottes; er selbst kommt und wird euch retten!
Ja, auch hier, YAHWEHS Herrlichkeit wurde in Christus offenbart. Jesus Christus hat uns doch gezeigt, wie Gott ist. Gott hat in Christus gewirkt. Gott hat in Christus die Welt mit sich selbst versöhnt, so dass unser Herr sagen konnte "wer mich sieht, der sieht den Vater", aber nicht, weil sie zusammen den dreieinigen Gott ergeben, sondern da es sich um Vater und Sohn handelt.

Joh 6,46 Nicht als ob jemand den Vater gesehen hätte außer dem, der von Gott gekommen ist; der hat den Vater gesehen.

Der Vater ist Gott. Jesus Christus ist von Gott gekommen und nur er hat den Vater gesehen.
Psalm 23,1
Ein Psalm Davids. Der JHWH ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.

Johannes 10,11
Ich bin der gute Hirte; der gute Hirte lässt sein Leben für die Schafe.
Das eine ist ein Psalm, das andere eine Aussage des Herrn. Willst du damit sagen, dass Jesus YAHWEH ist? Jesus Christus hat viele Titel, die sonst nur Gott YAHWEH hat, z.B. König und Heiland u.a.
Wenn die Aussage so gemeint wäre, wie du es wohl meinst, hätten die Zuhörer wahrscheinlich anders reagiert, zumal der Herr Jesus Christus ja in seiner Rede ebenfalls vom Vater spricht, den er uns als Gott vorgestellt hat.

Joh 8,54 Jesus antwortete: Wenn ich mich selber ehre, so ist meine Ehre nichts. Es ist aber mein Vater, der mich ehrt, von dem ihr sagt: Er ist unser Gott;

Johnnes 10:
11 Ich bin der gute Hirte. Der gute Hirte lässt sein Leben für die Schafe.
12 Der Mietling aber, der nicht Hirte ist, dem die Schafe nicht gehören, sieht den Wolf kommen und verlässt die Schafe und flieht - und der Wolf stürzt sich auf die Schafe und zerstreut sie -,
13 denn er ist ein Mietling und kümmert sich nicht um die Schafe.
14 Ich bin der gute Hirte und kenne die Meinen und die Meinen kennen mich,
15 wie mich mein Vater kennt und ich kenne den Vater. Und ich lasse mein Leben für die Schafe.
16 Und ich habe noch andere Schafe, die sind nicht aus diesem Stall; auch sie muss ich herführen, und sie werden meine Stimme hören, und es wird "eine" Herde und "ein" Hirte werden.
17 Darum liebt mich mein Vater, weil ich mein Leben lasse, dass ich's wieder nehme.
18 Niemand nimmt es von mir, sondern ich selber lasse es. Ich habe Macht, es zu lassen, und habe Macht, es wieder zu nehmen. Dies Gebot habe ich empfangen von meinem Vater.

Wenn man mal etwas weiter liest, so wird deutlich, dass der Herr Jesus Christus mit seiner Aussage keinesfalls meinte, dass er Gott wäre.
Offenbarung 21,23
Und die Stadt bedarf nicht der Sonne, noch des Mondes, dass sie in ihr scheinen; denn die Herrlichkeit Gottes erleuchtet sie, und ihre Leuchte ist das Lamm.
Offenbarung 22,5
Und es wird dort keine Nacht mehr geben, und sie bedürfen nicht eines Leuchters, noch des Lichtes der Sonne, denn Gott, der Herr, erleuchtet sie; und sie werden herrschen von Ewigkeit zu Ewigkeit.Text
Weiß nicht, was es hier zu erklären gibt. In Gottes Reich wird YAHWEH unter uns sein und der Herr Jesus Christus ebenfalls (das Lamm). Der Herr Jesus wird zur rechten Gottes sitzen.


Offenbarung 22:
1 Und er zeigte mir einen Strom lebendigen Wassers, klar wie Kristall, der ausgeht von dem Thron Gottes und des Lammes;

Wieder wird offensichtlich, dass es sich hierbei um zwei Wesen handelt. Gott (YAHWEH) und das Lamm (Jesus Christus).

Psalm 110:
1 "Ein Psalm Davids." Der HERR sprach zu meinem Herrn: / »Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde zum Schemel deiner Füße mache.«
2 Der HERR wird das Zepter deiner Macht ausstrecken aus Zion. Herrsche mitten unter deinen Feinden!

YAHWEH sprach zu Jesus Christus.

Ich wünsche euch Gottes Segen und ein offenes Herz für die Wahrheit. Gelobt sei Gott YAHWEH und sein Sohn Yeshua Christus.

Johannes 20:
17 Spricht Jesus zu ihr: Rühre mich nicht an! Denn ich bin noch nicht aufgefahren zum Vater. Geh aber hin zu meinen Brüdern und sage ihnen: Ich fahre auf zu meinem Vater und zu eurem Vater, zu meinem Gott und zu eurem Gott.


melden
Citral
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

04.08.2013 um 03:11
@FünfVor12
FünfVor12 schrieb:Weißt du, was du damit aussagst, dass Jesus Christus der allmächtige Gott selbst ist? Du sagst damit, dass Gott sich geirrt hat oder etwas vergessen hat bzw. unpräzise war. Hat dir Gott aus dem Himmel offenbart, dass er angeblich dreieinig ist? Oder waren es im Gegensatz zu Petrus bei dir Fleisch und Blut, welche dir von der sagenumworbenen Trinität erzählt haben?
Ich misch mich nur ein wenig zwischen der Diskussion von euch ein :)
Was Optimist weiß, dass weiß er/sie durch die Bibel genau wie du.
Das in der Bibel steht das der Vater sowie Jesus Gott ist, lässt sich nicht bestreiten.
FünfVor12 schrieb:1.Korinther 8:
5 Und obwohl es solche gibt, die Götter genannt werden, es sei im Himmel oder auf Erden, wie es ja viele Götter und viele Herren gibt,
6 so haben wir doch nur einen Gott, den Vater, von dem alle Dinge sind und wir zu ihm; und einen Herrn, Jesus Christus, durch den alle Dinge sind und wir durch ihn
Das ist ein grobfahrlässiger Fehler den du von dem Forumszeugen hier abgeguckt hast. Lies im Kontext, mit vielen Göttern sind Götzen gemeint!

Das wars schon dazu......

Du sagst Jesus ist nicht allmächtig und schreibst dann
Der Herr Jesus Christus sagt uns nach seiner Auferstehung von den Toten...
Matthäus 28,18: Mir ist gegeben alle Macht im Himmel und auf Erden.
Also hat er nicht alle Macht?
FünfVor12 schrieb:Unser Herr, der Sohn Gottes, Jesus Christus hat ohne Sünde gelebt und uns Erlösung geschenkt und wurde von Gott YAHWEH dafür gekrönt. Wir sollten ihm stets dankbar sein. Ihr Trinitarier behauptet jedoch, dass Satan den allmächtigen Gott versucht hat, Satan anzubeten.
Ich für meinen Teil sage, dass Satan versucht hat den Sohn zu verführen.
FünfVor12 schrieb:Jakobus 1:
13Denn Gott kann nicht versucht werden zum Bösen, und er selbst versucht niemand.
Bestätigt dies.
FünfVor12 schrieb:Der Vater hat dem Herrn Jesus Christus diese Macht gegeben. Nachzulesen in...
Offenbarung 5:
Lies nochmal, ich kann darin nicht deine Behauptung erkennen, eher....
13 Und jedes Geschöpf, das im Himmel ist und auf Erden und unter der Erde und auf dem Meer und alles, was darin ist, hörte ich sagen: Dem, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm sei Lob und Ehre und Preis und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit!

Das Jesus sogar die Gewalt hatte das Buch zu öffnen.
FünfVor12 schrieb:Angekündigt schon von Jesaja.

Jesaja 53:
Ich kenne die Prophetie, aber sehe darin keinen Zusammenhang zu Offenbarng 5.
Jesaja 49:
Es wird eine deutliche Rangordnung erkennbar. Es wird ebenfalls deutlich erkennbar, dass es sich bei den drei Bibelstellen um 2 verschiedene Wesen handelt. YAHWEH wird Gott genannt, Jesus Christus nennt ihn auch seinen Gott und er erhält von Gott YAHWEH alle Macht und Ehre. Jesus wird auch der Knecht Gottes genannt, und Gott YAHWEH macht ihn zum Licht der Heiden und zum Heil bis an die Enden der Erde.
Hört auf mich, ihr Inseln, und gebt acht, ihr Völker in der Ferne! Der HERR hat mich von Mutterleib an berufen und meinen Namen von Mutterschoß an bekannt gemacht.

Worum geht es hier genau? Es ist der Herr Jesus Christus, der in Menschengestalt auf die Erde kam, was man eindeutig an "Mutterleib" erkennen kann, da Jesus keine "geistige" Mutter hatte (um das mal von anti-katholischer Sicht deutlich zu machen)

Und er sprach zu mir: Du bist mein Knecht, bist Israel, durch den ich mich verherrliche.

Das Jesus Christus der Diener/Knecht von den Menschen und Gott (des Vaters) war und sich selbst erniedrigt hatte, lässt sich ja sogar aus dem Neuen Testament rauslesen. z.B. Philliper 2,5-7

Denn ihr sollt so gesinnt sein, wie es Christus Jesus auch war, der, als er in der Gestalt Gottes war, es nicht wie einen Raub festhielt, Gott gleich<d.h. völlig gleich, »deckungsgleich« (gr. isos).> zu sein; sondern er entäußerte sich selbst, nahm die Gestalt eines Knechtes an und wurde wie die Menschen

Deswegen trägt der zurecht den Titel "Knecht" als erniedrigter und Ausführer des Willen des Vaters.
FünfVor12 schrieb:Wir sollen eins sein, wie Gott und Jesus eins sind. Kein Christ wird aber mit einem anderen Christen zusammen ein Wesen bilden, es gibt auch keine Tausendeinigkeit und Millionenfaltigkeit, da es hier um etwas anderes geht. Und genau wie der Vater in Christus ist und Christus im Vater, genauso sollen wir in ihnen sein und Christus in uns. Genauso!
Wir werden gemeinsam eine Braut Christi abbilden. Wir sind eine Einigkeit :).

Offenbarung 19,7
Lasst uns fröhlich sein und jubeln und ihm die Ehre geben! Denn die Hochzeit des Lammes ist gekommen, und seine Frau hat sich bereit gemacht.
FünfVor12 schrieb:Joh 6,46 Nicht als ob jemand den Vater gesehen hätte außer dem, der von Gott gekommen ist; der hat den Vater gesehen.

Der Vater ist Gott. Jesus Christus ist von Gott gekommen und nur er hat den Vater gesehen.
Ja richtig der Vater ist Gott und Jesus kam von ihm :D.
FünfVor12 schrieb:Das eine ist ein Psalm, das andere eine Aussage des Herrn. Willst du damit sagen, dass Jesus YAHWEH ist? Jesus Christus hat viele Titel, die sonst nur Gott YAHWEH hat, z.B. König und Heiland u.a.
Wenn die Aussage so gemeint wäre, wie du es wohl meinst, hätten die Zuhörer wahrscheinlich anders reagiert, zumal der Herr Jesus Christus ja in seiner Rede ebenfalls vom Vater spricht, den er uns als Gott vorgestellt hat.
Ja Jesus ist Adonai.
Er nimmt für sich alle Titel Adonais in Anspruch, wie kann er es deutlicher Ausdrücken wer er ist?
Er ist derjenige der mit seinem Vater zu den Propheten gesprochen hat. Er ist der Fels, der Hirte, der erste und der letzte usw. Komisch das er viele dieser Namen in einem Buch für sich in Anspruch nimmt die Parallell im Alten Testament erwähnt werde.

Hier hast du ne gute AT/NT-Liste, aber ich kann nicht in allen Punkten dort zustimmen.
http://www.antichrist-wachtturm.de/download/jesus-ist-jehwh-2010.pdf
Und ja der Vater bleibt Gott :) brauchst dich nicht mehrmals wiederholen.
FünfVor12 schrieb:Wenn man mal etwas weiter liest, so wird deutlich, dass der Herr Jesus Christus mit seiner Aussage keinesfalls meinte, dass er Gott wäre.
Hab ich auch nicht behauptet, aber er ist der Hirte :).
FünfVor12 schrieb:Weiß nicht, was es hier zu erklären gibt. In Gottes Reich wird YAHWEH unter uns sein und der Herr Jesus Christus ebenfalls (das Lamm). Der Herr Jesus wird zur rechten Gottes sitzen.
Erste Stelle zeigt, Jesus ist die Taschenlampe, zweite Stelle Gott ist die Taschenlampe.
FünfVor12 schrieb:Wieder wird offensichtlich, dass es sich hierbei um zwei Wesen handelt. Gott (YAHWEH) und das Lamm (Jesus Christus).
Klingst wie ein Zeuge :)
Es sind immernoch 2 Personen ja richtig, Gott der Vater (Adonai wäre deine Eigenintepretation:)) und das Lamm Jesus Christus
FünfVor12 schrieb:Psalm 110:
Hier mal ein wenig neutestamentliche Beleuchtung.

Und Jesus begann und sprach, während er im Tempel lehrte: Wie können die Schriftgelehrten sagen, dass der Christus Davids Sohn ist? 36 David selbst sprach doch im Heiligen Geist: »Der Herr sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde hinlege als Schemel für deine Füße!«<Ps 110,1.> 37 David selbst nennt ihn also Herr; wie kann er dann sein Sohn sein? Und die große Volksmenge hörte ihm mit Freude zu.


Jetzt denk mal darüber nach... Hatte David nicht nur einen Herrn? Mit wem hat er geredet und zu wem gebetet? War das nicht dann Jesus?
FünfVor12 schrieb:YAHWEH sprach zu Jesus Christus.
Richtig :)
FünfVor12 schrieb:Ich wünsche euch Gottes Segen und ein offenes Herz für die Wahrheit. Gelobt sei Gott YAHWEH und sein Sohn Yeshua Christus.
Du meinst Gott den Vater und seinen Sohn Jesus Christus :)

Okay jetzt bin ich dran um ein wenig Licht ins Dunkle zu bringen.
----------------------------------------------------------------------------------
----------------------------------------------------------------------------------
Sooooo... du kennst doch Josef der Sohn Jakobs und Isaaks. Der wird oft als Vorläufer von Jesus Christus gesehn. Ich möcht dir mal eine Textstelle aus Genesis zeigen.

1. Mose 41,40-44
Du sollst über mein Haus sein, und deinem Befehl soll mein ganzes Volk gehorchen; nur um den Thron will ich höher sein als du! 41 Und der Pharao sprach zu Joseph: Siehe, ich setze dich über das ganze Land Ägypten! 42 Und der Pharao nahm den Siegelring von seiner Hand und steckte ihn an die Hand Josephs, und er bekleidete ihn mit weißer Leinwand und legte eine goldene Kette um seinen Hals; 43 und er ließ ihn auf seinem zweiten Wagen fahren; und man rief vor ihm aus: »Beugt eure Knie!« Und so wurde er über das ganze Land Ägypten gesetzt. 44 Und der Pharao sprach zu Joseph: Ich bin der Pharao, aber ohne dich soll niemand im ganzen Land Ägypten die Hand oder den Fuß erheben!


So kannst du dir das Vater/Sohn-Verhältniss vorstellen. Der Vater sitzt auf dem Thron und Jesus hat alle Macht (Allmacht wie der Vater) und sitzt zur rechten des Vaters. Auch vor Jesus werden bald alle Knie beugen wie du vielleicht weißt. Sprich er hat die selbe Autorität beim Volk, wie der Pharao selber. Was bei den Menschen möglich ist, was glaubst du vielmehr bei Gott der ohne Sünde ist und wo es keine Konkurrenz gibt?

Jesus ist der Schöpfer, er lässt sich anbeten, er bekommt sogar den Titel Gott (Johannes 20,28), er begleitet die komplette Weltgeschichte vom AT bis zum heutigen Zeitpunkt, er wird in vielen neutestamentlichen Stellen auch als Gott bezeichnet... Er ist unser Gott.

Johannes 5,23 u.26
damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, der ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat.

Denn wie der Vater das Leben in sich selbst hat, so hat er auch dem Sohn verliehen, das Leben in sich selbst zu haben.

Liest du daraus nicht die Gottheit und Stellungsgleichheit von Jesus und dem Vater heraus? :)

Es gibt viele Stellen die sagen, dass er "bekommen hat" oder ihm "gegeben wurde" vom Vater und ich glaube darin gibt es den größten Streitpunkt. Aber da muss man jeden Vers einzeln durchnehmen, denn die ganzen Verse kann man nicht unter einen Kamm scherzen.

Fest steht Jesus ist ewig gewesen und nicht gezeugt...
Offenbarung 1,8
Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende, spricht der Herr, der ist und der war und der kommt, der Allmächtige.


Hier wird sogar nocheinmal deutlich gemacht, dass er Allmacht hat bzw. Gottlgleich ist und ich möchte noch eine Stelle aus dem Alten Testament herbeiziehen, um aufzuzeigen, dass mit Anfang nicht die Schöpfung gemeint ist, denn...

Jesaja 44,6
So spricht der HERR, der König Israels, und sein Erlöser, der HERR der Heerscharen: Ich bin der Erste, und ich bin der Letzte, und außer mir gibt es keinen Gott.


Überdenk nochmal deine Theorie, wenn du Jesus nicht mit Gott gleichstellst, hast du viele Probleme bei viele Bibelstellen, die sich dann nicht erklären lassen.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

04.08.2013 um 06:05
Ich gebe Dir mit vielem Recht, ist alles sehr logisch und plausibel was Du schreibst.

Nur ist es eben so, dass es wiederum auch Bibelverse gibt, die für mich folgendes aussagen, was ich mal wieder in eine Metapher verpacke (diesmal eine ganz andere). Dazu braucht man jetzt etwas Phantasie und abstraktes Denken:

2 Stücken Gold verarbeiten sich von selbst zu verschiedenen Figuren (Vater-Figur, Sohn-Figur...) und diese agieren unabhängig voneinander..
Es ist jedoch jedesmal das GLEICHE Gold was agiert.

Andere Variante: Wenn es sich um EIN Stück Gold handelt und sich dieses teilt (z.B. in eine Münze oder Barren – also 2 UNTERSCHIEDLICHE und voneinander unabhängige Formen), dann können diese Teile GLEICHZEITIG agieren, aber es ist immer noch ein und das selbe Gold. Es hat lediglich seine Form geändert.

Was ich damit ausdrücken will: Wenn man das Gold nun mit dem “göttlichen Wesen/Eigenschaften” analog setzt, dann ist es so, dass beide Teile das GLEICHE göttliche Wesen haben – also EIN Gott sind.

Was ich mit all dem eigentlich sagen wollte:
Mit der EINFACHEN Beschreibung eines Vater-Sohn-Verhältnis ... also einfach NUR zu sagen, Jesus ist der Sohn Gottes – PUNKT ...
... damit passen für mich einige Bibelstellen nicht zusammen.
DAS ist mein Problem.

In meinen Augen ist Jesus ein TEIL von ihm (vom “Gold” – von GOTT), genauso wie ein Sohn ein Teil der Familie ist und genauso HEIßT wie der Vater....(in dem Falle Jahwe -> dieser (Familien)Name entspricht dem Gold.
--------------------------------------------------------------------------------------

FünfVor12 schrieb:Es ist absurd, wie hier auf 218 Seiten über etwas diskutiert wird, was Gott YAHWEH und der Herr Jesus Christus uns scheinbar vergessen haben zu sagen.
.
Hier würde ich Dich, @Citral mal um Deine Meinung bitten, weshalb Gott “vergessen” hat, uns mitzuteilen, dass es die Trinität gibt – also ich meine, dass dies nicht DIREKT ausgedrückt wird, sondern eigentlich immer nur mehr oder weniger indirekt?
FünfVor12 schrieb:.darüber diskutieren wir auf so vielen Seiten, dass Jesus Christus eben nicht "nur" Gottes Sohn ist, sondern für euch Trinitarier eben auch Gott der Allmächtige selbst. Denn ein Sohn ist jünger als sein Vater und kann nicht gleichalt sein. Es war jedoch stets die Botschaft vom Herrn, dass sein Vater über ihm steht.
.
Ja, er steht – zumindest als Mensch - rangmäßig unter seinem Vater. Aber lt. Bibel sind beide gleich alt und auf dem Thron sitzen beide dann auf Augenhöhe (zur Rechten, also NICHT unterhalb). Auf den Rang, das Alter und die Allmacht komme ich später noch mal zurück, bzw. Citral tat es auch schon.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

04.08.2013 um 06:08
F:
Jesaja 49:
Es wird eine deutliche Rangordnung erkennbar. Es wird ebenfalls deutlich erkennbar, dass es sich bei den drei Bibelstellen um 2 verschiedene Wesen handelt. ...
Jesus wird auch der Knecht Gottes genannt, und Gott YAHWEH macht ihn zum Licht der Heiden und zum Heil bis an die Enden der Erde.
Zwei verschiedene Wesen, ja. Auch erkenne ich eine unterschiedliche Rangordnung (zumindest auf Erden).
F:
YAHWEH wird Gott genannt, Jesus Christus nennt ihn auch seinen Gott und er erhält von Gott YAHWEH alle Macht und Ehre.
Und Jesus wird ebenfalls Gott genannt (in der Bibel), er ist sozusagen ebenfalls “Gold” :)
C:
Jesus ist der Schöpfer, er lässt sich anbeten, er bekommt sogar den Titel Gott (Johannes 20,28), er begleitet die komplette Weltgeschichte vom AT bis zum heutigen Zeitpunkt, er wird in vielen neutestamentlichen Stellen auch als Gott bezeichnet... Er ist unser Gott.
Genau.
Bei “er ist unser Gott” würde ich noch anfügen: ... wenn wir dies zulassen. Ansonsten ist leider Satan unser Gott. :)
C:
Denn wie der Vater das Leben in sich selbst hat, so hat er auch dem Sohn verliehen, das Leben in sich selbst zu haben.
Liest du daraus nicht die Gottheit und Stellungsgleichheit von Jesus und dem Vater heraus? :)

Es gibt viele Stellen die sagen, dass er "bekommen hat" oder ihm "gegeben wurde" vom Vater und ich glaube darin gibt es den größten Streitpunkt. Aber da muss man jeden Vers einzeln durchnehmen, denn die ganzen Verse kann man nicht unter einen Kamm scherzen.
Sehe ich ganz genauso.
F:
Wir sollen eins sein, wie Gott und Jesus eins sind. Kein Christ wird aber mit einem anderen Christen zusammen ein Wesen bilden, es gibt auch keine Tausendeinigkeit und Millionenfaltigkeit, da es hier um etwas anderes geht. Und genau wie der Vater in Christus ist und Christus im Vater, genauso sollen wir in ihnen sein und Christus in uns. Genauso!

-->C:
Wir werden gemeinsam eine Braut Christi abbilden. Wir sind eine Einigkeit
Das sehe ich ebenso.
Die “Person” Braut Christi ist eine Metapher und dass der Vater, Sohn und HG zusammen EIN Wesen bilden ist in meinen Augen eine ANALOGE Metapher.
Ich umschreibe dieses “Gesamtwesen” lieber als “Oberbegriff “ – erscheint mir treffender. Wenn man meine Gold-Metapher heranzieht, könnte man vielleicht auch sagen: sie sind aus EINEM Werkstoff.
C:
Fest steht Jesus ist ewig gewesen und nicht gezeugt...
Offenbarung 1,8
Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende, spricht der Herr, der ist und der war und der kommt, der Allmächtige.
Hier muss man allerdings fairerweise dazu sagen, dass es auch diese Stelle gibt:
FünfVor12 schrieb:Offenbarung 3:
14 Und dem Engel der Gemeinde in "Laodizea" schreibe: Das sagt, der Amen heißt, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Anfang der Schöpfung Gottes:

Jesus Christus ist selbst der Anfang der Schöpfung Gottes.
Was machen wir nun hiermit, @Citral?

Wenn ich mir jedoch diesen Vers ansehe:
FünfVor12 schrieb:Kol 1,15 Er ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene vor aller Schöpfung.
...Das könnte man ja nun so auslegen, dass er der Erstgeborene – ALS Mensch – war.
Oder er war der Erste – noch VOR aller übrigen Schöpfung (uns Menschen) - der wiedergeboren wurde...
FünfVor12 schrieb:Der Erstgeborene vor aller Schöpfung. Vor aller Schöpfung wurde Gottes Sohn geboren. Wie kann er da gleich alt wie sein Vater sein?
Falls meine Auslegung stimmt, dann kann er gleich alt sein, weil er das A und O ist, genauso wie DAS über Jahwe gesagt wird.

Bis das mit dem Erstgeborenen geklärt ist, halte ich also Jesus’s Aussage: “Ich bin das A und das O” für wahr und beziehe mich weiterhin DARAUF.

Und wie gesagt, Jesus wird in der Bibel an mehreren Stellen AUCH als GOTT bezeichnet. In Offenbarung 1,8 wird Jesus zudem sogar als Allmächtiger bezeichnet.
Natürlich wurde ihm die Macht GEGEBEN (Prokura), ändert jedoch in meinen Augen nichts daran, dass er diese Macht nun HAT.

Und dies alles nun im Zusammenhang damit betrachtet:
Citral schrieb:Jesaja 44,6
So spricht der HERR, der König Israels, und sein Erlöser, der HERR der Heerscharen: Ich bin der Erste, und ich bin der Letzte, und außer mir gibt es keinen Gott.
... ergibt für mich ein ziemlich klares Bild.

Wenn es außer Jahwe keinen weiteren Gott gibt, warum gibt es dann Jesus als Gott (was ja die Bibel bescheinigt)?
Die naheliegendste Lösung dieses Rätsel ist doch, dass Jesus und Jahwe EINS sind (ein Werkstoff “Gold”...). Oder anders gesagt:
EINS in ihrer Gottheit, bzw. ein einheitlicher Gott -> GOTT von mir als OBER-BEGRIFF gemeint.

Und deshalb können die Beiden nicht als zwei Götter betrachtet werden (analog dazu, NICHTals zwei Werkstoffe, denn “Gold bleibt Gold”).
Jedoch können und müssen sie dagegen als zwei verschiedene PERSONEN betrachtet werden - DAS ist für mich der entscheidende Unterschied.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

04.08.2013 um 06:12
F;
Gott hat in Christus gewirkt.
Genau.
Nun münze das bitte mal auf einen richtigen Vater und Sohn um: Könnte ein Vater IN seinem Sohn wirken?
Der Sohnemann hat meistens seinen eigenen Willen, auch wenn der Apfel meist nicht weit vom Stamm fällt.
Aber dass Gott-Vater IM Sohn wirkt, zeigt doch ganz deutlich, dass man diese Sohnschaft nicht vermenschlichen kann, dass man diese vielleicht sogar mehr als Sinnbild verstehen kann.

Und vor allem, dass da ein ziemlicher Unterschied zu einem wirklichen Sohn besteht, denn die Beiden müssen sozusagen nicht nur genetisch ähnlich, sondern ganz und gar “aus einem Guss” sein.
Ich erinnere dazu noch mal an meine Metapher mit dem Gold – wegen dem Guss passt das jetzt gerade wieder schön :) .

Wenn man das Gold nun mit dem “göttlichen Wesen/Eigenschaften” gleichsetzt, dann ist es so, dass Beide das gleiche göttliche Wesen haben – also EIN Gott sind, der natürlich geteilt in 2 Personen sein kann.
Dann haben jedoch die “Teile” dieses “Goldstückes” jeweils immer noch das gleiche göttliche Wesen (Gold bleibt Gold, egal ob geteilt und in welcher Form).
FünfVor12 schrieb: Lk 18,19 Jesus aber sprach zu ihm: Was nennst du mich gut? Niemand ist gut als Gott allein.
Dieser Vers zeigt doch eigentlich auch schon wieder, dass Jesus Gott sein muss (wie es ja auch in mehreren Biblstellen gesagt wird).
Jesus war ja AUCH gut – er war vollkommen, ohne Sünde. Wenn hier nun gesagt wird: “Niemand ist gut als Gott”, was besagt das dann? Dass Jesus NICHT gut war, sicher nicht, oder? In meinen Augen, dass man Jesus und Gott gleichsetzen kann (bezüglich ihrer Göttlichkeit).
FünfVor12 schrieb:so haben wir doch nur einen Gott, den Vater, von dem alle Dinge sind und wir zu ihm; und einen Herrn, Jesus Christus, durch den alle Dinge sind und wir durch ihn
Das soll meiner Meinung nach die Rangordung für uns Menschen klarstellen: Jesus als unser Oberhaupt.
Als Jesus als Mensch auf Erden war, war natürlich sein Oberhaupt sein Vater. Vielleicht kann man es ja auch so sehen, dass er im Himmel sein Oberhaupt bleibt, aber immerhin sitzen sie auf dem Thron in einer Ebene und nicht der eine oben und der andere weiter unten, oder?

Was den “einen Gott” betrifft, da schrieb Citral schon, dass damit gesagt werden sollte, dass wir neben Gott keine anderen Götter bzw. Götzen haben sollen.
F:
Wir haben einen Gott, den Vater! Und einen Herrn, Jesus Christus! Alle Dinge sind von Gott YAHWEH, durch seinen Sohn, Jesus Christus geschaffen worden.

O:
warum brauchte Gott seinen Sohn zum erschaffen, obwohl er es doch sicher hätte allein tun können?

->F:
Sicher hätte Gott alles allein machen können. Doch warum machen Eltern Dinge für und mit ihren Kindern?
Eltern machen jedoch nicht’s DURCH ihre Kinder, sondern wie Du schreibst “FÜR” und “MIT” ihnen. Wenn also in der Bibel steht, alles ist DURCH Jesus geschaffen, dann muss das doch eine Bedeutung haben?`Ansonsten hätte doch auch gleich geschrieben werden können, “für” oder “mit”?
FünfVor12 schrieb:Warum vererben Eltern ihren Kindern ihr Hab und Gut und machen ihnen liebend gern Geschenke? Liebe! Die Welt ist das Eigentum des Herrn Jesus Christus. Man könnte evtl. sagen, dass Gott YAHWEH mit seinem Sohn Jesus Christus die Welt für seinen Sohn gemacht und gestaltet hat.
Ja, das leuchtet mir ein, aber wie gesagt, das “DURCH Jesus” wurde sicher nicht nur so dahingeschrieben, glaube nicht, dass es austauschbar ist durch “für” oder “mit”.
->
Johannes 1,10 Er war in der Welt, und die Welt ist durch ihn geworden, doch die Welt erkannte ihn nicht.
FünfVor12 schrieb:Mk 13,32 Von dem Tage aber und der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater.

Du musst dich entscheiden, willst du dich wirklich auf eine menschengemachte Lehre verlassen oder allein auf Gottes Wort hören?
Als MENSCH war Jesus kleiner als der Vater. Ich höre sehr wohl die Worte des Vaters ... in ANDEREN Bibelstellen als Du sie aufgezeigt hast ;)
FünfVor12 schrieb:Ich kenne dich hier schon eine Weile und musste schon mehrmals mitverfolgen, wie du deine Meinung/Lehre wieder geändert hast.
Das stimmt. Aber heißt es nicht auch: “prüfet...”, was für mich durchaus auch mal eine Meinungsänderung zur Folge haben kann. ;)
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mein Fazit:

Es ist in meinen Augen alles etwas komplizierter und VIELschichtiger als einfach nur sagen zu können: Jesus ist Gottes Sohn. Und diese Vielschichtigkeit lese ich aus der BIBEL heraus.
Citral schrieb:Überdenk nochmal deine Theorie, wenn du Jesus nicht mit Gott gleichstellst, hast du viele Probleme bei viele Bibelstellen, die sich dann nicht erklären lassen.
Dem schließe ich mich an.


melden
Citral
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

04.08.2013 um 06:19
@Optimist
Offenbarung 3:
14 Und dem Engel der Gemeinde in "Laodizea" schreibe: Das sagt, der Amen heißt, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Anfang der Schöpfung Gottes:

Jesus Christus ist selbst der Anfang der Schöpfung Gottes.

Was machen wir nun hiermit, @Citral?
So stehn lassen, klar war Jesus der Anfang der Schöpfung... wer sonst? der Urknall aus dem Nix? :)

Alles ist durch ihn und für ihn erschaffen.
Kol 1,15 Er ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene vor aller Schöpfung.

...Das könnte man ja nun so auslegen, dass er der Erstgeborene – ALS Mensch – war.
Oder er war der Erste – noch VOR aller übrigen Schöpfung (uns Menschen) - der wiedergeboren wurde...
Ich hab dir schonmal eine Erklärung dazu gegeben, aber gerne nochmal...

Der Ausdruck »Erstgeborener« hat in der Bibel mindestens drei verschiedene Bedeutungen. In Lukas 2,7 (wo Maria ihren erstgeborenen Sohn bekommt) wird er in der wörtlichen Bedeutung verwendet. Dort bedeutet das Wort, dass der Herr Jesus das erste Kind war, das sie gebar. In 2. Mose 4,22 dagegen wird das Wort im übertragenen Sinne verwendet: »Mein erstgeborener Sohn ist Israel.« In diesem Vers geht es nicht um eine wirkliche Geburt, die stattgefunden hat. Vielmehr benutzt der Herr dieses Wort, um die herausragende Stellung zu bezeichnen, die das Volk Israel in seinen Plänen hat. Schließlich wird in Psalm 89,27 das Wort »Erstgeborener« gebraucht, um eine überlegene, einzigartige und vorrangige Stellung zu bezeichnen. Dort sagt Gott, dass er David zu seinem Erstgeborenen machen will, der höher ist als alle Könige der Erde. Nach dem Fleisch war David in Wirklichkeit der letztgeborene Sohn Isais. Doch Gott hatte beschlossen, ihm in einzigartiger Weise eine Vorrechts-, Vorrang- und Souveränitätsstellung zu geben.
Ist das nicht genau der Gedanke von Kolosser 1,15 (»der Erstgeborene aller Schöpfung«)? Der Herr Jesus Christus ist Gottes einziger Sohn. Im gewissen Sinn sind zwar alle Gläubigen Söhne Gottes, doch der Herr Jesus ist auf eine Art Gottes Sohn, wie es sonst auf niemanden zu trifft. Er war schon vor aller Schöpfung und hat eine Vorrangstellung allen Geschöpfen gegenüber. Er hat den Vorrang und die Herrschaft. Der Ausdruck »Erstgeborener aller Schöpfung« hat nichts mit einer Geburt zu tun. Es bedeutet einfach, dass Christus durch eine ewige Beziehung Gottes Sohn ist. Es handelt sich um den Vorrangstitel hinsichtlich seiner Stellung, nicht bezüglich einer zeitlichen Reihenfolge.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

04.08.2013 um 06:26
@Citral
Danke für Deine Erklärungen. :)


melden
Citral
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

04.08.2013 um 06:30
@Optimist
Kein Ding :D wir müssen uns mal aber kurzhalten oder mehr Einzeiler schreiben :D immer diese unendlichlangen Seiten.


melden
Citral
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

04.08.2013 um 06:51
@Optimist
Optimist schrieb:Dieser Vers zeigt doch eigentlich auch schon wieder, dass Jesus Gott sein muss (wie es ja auch in mehreren Biblstellen gesagt wird).
Jesus war ja AUCH gut – er war vollkommen, ohne Sünde. Wenn hier nun gesagt wird: “Niemand ist gut als Gott”, was besagt das dann? Dass Jesus NICHT gut war, sicher nicht, oder? In meinen Augen, dass man Jesus und Gott gleichsetzen kann (bezüglich ihrer Göttlichkeit).
Gute Erkenntnis :)

Dieser Abschnitt behandelt den Fall eines Mannes, der das Reich Gottes nicht wie ein Kind annehmen wollte. Eines Tages kam ein »Oberster« zum Herrn Jesus, nannte ihn »guter Lehrer« und fragte, was er tun müsse, »um ewiges Leben zu erben«. Der Herr stellt zunächst einmal seine Verwendung des Ausdruckes guter Lehrer infrage. Jesus erinnerte ihn daran, dass nur »Gott . . . gut ist«. Unser Herr wollte damit nicht bestreiten, dass er Gott ist, sondern er wollte den Obersten dazu bringen, diese Tatsache zu bekennen. Wenn Jesus gut war, dann musste er Gott sein, weil nur Gott von seinem Wesen her gut ist.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

04.08.2013 um 10:15
@Citral
hast Recht, wir müssen uns kurz halten. :)

Deshalb in aller Kürze dazu noch mal was:
Citral schrieb:Ist das nicht genau der Gedanke von Kolosser 1,15 (»der Erstgeborene aller Schöpfung«)? Der Herr Jesus Christus ist Gottes einziger Sohn. Im gewissen Sinn sind zwar alle Gläubigen Söhne Gottes, doch der Herr Jesus ist auf eine Art Gottes Sohn, wie es sonst auf niemanden zu trifft.
Er war schon vor aller Schöpfung und hat eine Vorrangstellung allen Geschöpfen gegenüber. Er hat den Vorrang und die Herrschaft. Der Ausdruck »Erstgeborener aller Schöpfung« hat nichts mit einer Geburt zu tun.
Es bedeutet einfach, dass Christus durch eine ewige Beziehung Gottes Sohn ist. Es handelt sich um den Vorrangstitel hinsichtlich seiner Stellung, nicht bezüglich einer zeitlichen Reihenfolge
Ist eigentlich sehr logisch dass man die Erstlingsgeburt SO betrachten kann.

Und inzwischen dämmerte es mir, dass man - WENN man "Schöpfung" wortwörtlich nehmen möchte - den Sohn tatsächlich als Schöpfung sehen KANN (was ich immer negierte). Dazu muss ich nur an meine Gold-Metapher denken (wie nützlich einem doch manchmal so eine Metapher sein kann ;) ).

So wie sich bei meinem Konstrukt das GOLD s e l b s t geteilt hat (G o l d - TEILE aus sich heraus geschöpft), so kann auch GOTT (Jahwe) aus sich heraus "G o t t - TEILE" geschöpft haben - weil er es KANN.
Der Werkstoff/Ausgangsmaterial (Urenergie) GOLD (Gott) stellte also SELBST aus sich heraus her:
einen Barren (Vater - allmächtig), einen Anhänger (Sohn - hat Prokura bekommen) und eine Münze (HG - hat auch viel Macht), welche nun EIGENSTÄNDIGE goldige Teile (göttliche Personen) mit verschiedenen Aufgaben sind, aber dennoch GOLD bleiben. :)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

04.08.2013 um 10:30
das würde auch mit meinem beispiel WASSER funktionieren .... :)

wasser das zu eis gefriert, verdampft oder eben flüssiges wasser ist ---> es bleibt immer wasser und verändert nur den zustand ------> fest, gasförmig, flüssig-----> gott,HG,jesus


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

04.08.2013 um 10:52
@-Therion-
-Therion- schrieb:wasser das zu eis gefriert, verdampft oder eben flüssiges wasser ist ---> es bleibt immer wasser und verändert nur den zustand ------> fest, gasförmig, flüssig-----> gott,HG,jesus
Ja, diese Metapher hatte ich anfänglich auch mal geglaubt, hatte sie jedoch wieder verworfen. :)

Ist übrigens ganz leicht falsch ausgedrückt (das hatten wir schon mal diskutiert).
Sei mir bitte nicht bös, ich weiß zwar wie Du es meist, möchte es aber für Andere, welche es ganz peinlich genau nehmen, richtig stellen (Ordnung muss sein :D ):

Der Oberbegriff ist nicht WASSER, sondern H2O.
H2O wird nur LANDLÄUFIG als Wasser bezeichnet, hat sich so eingebürgert, ist aber sachlich nicht ganz korrekt.
Also muss man sagen: Es bleibt in jedem Falle H2O, egal ob fest, gasförmig oder flüssig (Wasser).

Das gleiche funktioniert übrigens auch, wenn man sich vorstellt, dass man buchstäbliches Wasser (also flüssiges H2O ;) ) in 3 verschiedene Formen gießt - es ist jedesmal Wasser was in den Gefäßen ist.

Oder das Beispiel mit der Flamme, die aus verschiedenen Formen brennt - es ist jedesmal Feuer.
(glaube, DAS Beispiel hattest auch DU ursprünglich ins Gespräch gebracht).

Dir habe ich es übrigens zu verdanken, das jetzt alles SO sehen zu können. Denn Du hattest Dir mal alle Mühe gegeben, mir begreiflich zu machen, dass es immer der GLEICHE GEIST ist, der in allen 3 Personen wirkt. :)
Damals hatte ich nicht begriffen, wie Du diese wahre Tatsache auf die Trinität ummünzen konntest, jetzt aber schon.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

04.08.2013 um 11:20
Ist übrigens ganz leicht falsch ausgedrückt (das hatten wir schon mal diskutiert).
Sei mir bitte nicht bös, ich weiß zwar wie Du es meist, möchte es aber für Andere, welche es ganz peinlich genau nehmen, richtig stellen (Ordnung muss sein :D ):
okay frau professor :)
Optimist schrieb:Oder das Beispiel mit der Flamme, die aus verschiedenen Formen brennt - es ist jedesmal Feuer.
(glaube, DAS Beispiel hattest auch DU ursprünglich ins Gespräch gebracht).
ja war auch von mir
Optimist schrieb:Dir habe ich es übrigens zu verdanken, das jetzt alles SO sehen zu können. Denn Du hattest Dir mal alle Mühe gegeben, mir begreiflich zu machen, dass es immer der GLEICHE GEIST ist, der in allen 3 Personen wirkt. :)
Damals hatte ich nicht begriffen, wie Du diese wahre Tatsache auf die Trinität ummünzen konntest, jetzt aber schon.
ja das ware wirklich eine schwere geburt über wochen :)
aber es hat gefruchtet und das freut mich


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

04.08.2013 um 17:56
@-Therion-
-Therion- schrieb:ja das ware wirklich eine schwere geburt über wochen :)
aber es hat gefruchtet
Was lange währt, wird endlich gut. :)
Optimist schrieb:dass es immer der GLEICHE GEIST ist, der in allen 3 Personen wirkt. :)
--> Passend dazu:
1. Korinther 12,4-6: „Es sind aber Verschiedenheiten von Gnadengaben, aber derselbe Geist; und es sind Verschiedenheiten von Diensten, und derselbe Herr; und es sind Verschiedenheiten von Wirkungen, aber derselbe Gott, der alles in allen wirkt.“
----------------------------------------------------------------------------------
Eine erstaunliche Stelle ist auch Johannes 14.
Dort richtet der Herr Jesus seine Abschiedsrede an seine Jünger und tröstet sie mit den Worten: „Ich werde den Vater bitten, und er wird euch einen anderen Sachwalter geben, dass er bei euch sei in Ewigkeit, den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, weil sie ihn nicht sieht noch ihn kennt.
Ihr [aber] kennet ihn, denn er bleibt bei euch und wird in euch sein. Ich werde euch nicht als Waisen lassen, ich komme zu euch.“

Wer würde also zu den Jüngern kommen, wenn der Herr die Erde verlassen würde? Natürlich der „Geist der Wahrheit“, der auch tatsächlich zu Pfingsten auf diese Erde kam. Doch wenn wir genau lesen, heißt es in Johannes 14 auch: „Ich komme zu euch“, das heißt, der Herr Jesus ist nicht nur „eins mit dem Vater“, sondern Er ist auch eins mit dem Heiligen Geist.


Schluss

Wir sehen also, dass es nicht des Konzils zu Nicäa bedurfte, um festzustellen, dass die Bibel deutlich von der sogenannten Trinität oder Dreieinigkeit redet.

Es gehört zu den wundersamsten Erscheinungen des Christentums, wenn wir über die Bedeutung dieser Dreieinigkeit nachdenken; ... und kann mit dem menschlichen Verstand niemals ausgelotet werden.

...
So finden wir zwar nicht die Begriffe Trinität und Dreieinigkeit, jedoch überdeutlich das Wesen dieser Sache selbst. Bei dieser Ausarbeitung möge der Leser bedenken, dass ich nur einige wenige Beispiele bringen konnte und es noch weitaus mehr Bibelstellen und schriftgemäße Beweise gibt als die hier aufgeführten.


melden
Anzeige
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

04.08.2013 um 18:54
@Optimist
Optimist schrieb: F:
Jesaja 49:
Es wird eine deutliche Rangordnung erkennbar. Es wird ebenfalls deutlich erkennbar, dass es sich bei den drei Bibelstellen um 2 verschiedene Wesen handelt. ...
Jesus wird auch der Knecht Gottes genannt, und Gott YAHWEH macht ihn zum Licht der Heiden und zum Heil bis an die Enden der Erde.
und warum willst nicht lesen was dir geschrieben steht
Optimist schrieb:Zwei verschiedene Wesen, ja. Auch erkenne ich eine unterschiedliche Rangordnung (zumindest auf Erden).
wird doch geschieben ,dass er , jesus , einen thron zur rechten hat.
was gibt es da noch zu deuteln? sind 2 unterschiedene wesen mit unterschiedlichen rollen und einer deutlichen rangordnung.


melden
312 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden