weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

12.628 Beiträge, Schlüsselwörter: Trinität, Dreifaltigkeit, Dreieinigkeit
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.02.2015 um 08:54
@morgenrot37 / @Optimist schrieb:
Entschuldige bitte, aber vielleicht denkst du so, denn der Mensch geht ja bekanntlich von sich auf Andere.
Was sollst du denn für einen Lohn kriegen, wenn du z.B. einem alten Mütterchen oder Väterchen, über die Strasse führst. Also, ich erwarte da keinen Lohn dafür.

Sehe ich genauso.
ich helfe nicht mal deswegen um mein Gewissen zu beruhigen (vielleicht geht es in Ausnahmefällen auch mal MIT darum), aber meistens helfe ich, damit es demjenigen besser geht.
mir ist unklar wen genau Du mit kora meinst? Mich?
mit Lohn meinte ich: "Du sollst nicht".... damit....auf daß....(es Dir gut ergehe.)
Das "damit" und "auf daß", ist im Denken meistens dabei und hat mit Katechisieren das immer unfrei ist zu tun und nichts mit einer Liebe. Leider lernen wir solches zuerst und bezeichnen das als Erziehung. Obwohl ein Kind natürlicherweise Gott tatsächlich lieben könnte. Noch!


melden
Anzeige
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.02.2015 um 09:03
eine wahre Erkenntnis ist nie fruchtlos sie trägt die Frucht schon in sich selbst

Mag sein.
Dennoch muss eine Frucht hervorgebracht werden.
Ein Baum hat auch die Frucht schon in sich, jedoch nützt das nichts wenn sie nicht hervorgbracht wird.
Hier vergleichst du aber Äpfel mit Birnen..:)
Die Frucht des Baumes wird durch die Natur hervorgebracht der hat keine Wahl....
Die Frucht der geistigen Erkenntnis eignet der Mensch sich aber selbst und freiwillig an, durch den sich selbst (er)zeugenden Geist. Qualitativ geb ich dir recht, der Mensch hat sich zuvor dazu bereit gemacht, er muß dazu schon in der Lage sein, sonst erkennt er ja nichts , was ihn selbst betrifft. Solltest Du DAS gemeint haben....


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.02.2015 um 09:39
@morgenrot37 schrieb:
Koman schrieb:Wenn du Almosen gibst, sollst du nicht lassen vor dir posaunen, wie die Heuchler tun in den Schulen und auf den Gassen, auf daß sie von den Leuten gepriesen werden. Wahrlich ich sage euch: Sie haben ihren Lohn dahin. (1. Korinther 13.3) 3 Wenn du aber Almosen gibst, so laß deine linke Hand nicht wissen, was die rechte tut, (Matthäus 25.37-40) (Römer 12.8) 4 auf daß dein Almosen verborgen sei; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir's vergelten öffentlich.
Richtig, man sieht aber jeden Tag in was für einem "Gutmenschenstaat wir leben!"
Da finde ich es denn auch nicht wirklich weiter schlimm wenn man ganz im Geheimen beim guten Werke auch mal nach dem Himmelreich schielt..:)
Ich führte Kästners: Es gibt NICHTS Gutes außer man tut es aus guten Grunde an.
Wir leben in einer Welt der Dualität, da denken wir in solchen Kategorien. Gestern ging es ja noch darum: " Es gibt KEINE Sünde, der Mensch erschafft sie selbst usw. Liest man konsequent es gibt NICHTS Gutes, außer der Mensch tut es, dann erkennen wir: unser Erkenntnisorgan gegenüber dem Guten ist noch unentwickelt, das ist mit der Liebe ähnlich, soll das alles nicht bloße Worthülse bleiben.
Will sagen, der Mensch nähert sich in schöner Art und Weise innerhalb eines echten Erkenntnisstrebens dem Guten das er vermeint an. Zum Guten gehört ja immer das Wahre und Schöne.
Oder auch, das Wahre ist immer gut und somit auch schön. Solange wir aber nicht Wahres aus sich selbst ganz ohne Gebote erkennen können, sind wir eben zum Guten hoffentlich sich hinentwickelnde Menschen. Würde man anders denken, so dächte man, man könne nie mehr straucheln und das können wir alle und davor hüten wir uns zunächst.
Die Sünde enttarnt sich so, wie wir sie irdisch sehen als tatsächlich vom Menschen erschaffen, da Geistwesen unsere Moralvorstellungen gar nicht kennen, für sie hätte sie also eine ganz andere Wirkung, sie kommt erst in der Versuchung im Menschen zu tragen in dessen Seele die dann eben den Leib korrumpierte.
Doch sie birgt einen Vorrat an Freiheit in sich durch bewußtes sich auch gegen Gott stellen können und durch das bewußte sich zuwenden können, aus sich selbst.
Vorher war man ja Marionette.
Man kann zwar behaupten, die durch Luzifer begangene Versuchung sei eine Sünde gewesen, weil sie von der göttlich gegebenen Ordnung scheinbar abführt, aber es lag auch in Luzifers Natur in seinem Wesen und da ist doch ein bedeutender Unterschied zum unfreien Menschen, sowas geht nicht zu denken als innerhalb einer geistigen Ordnung stehend die sich ergänzt und durcheinander wirkt.
Luzifer separiert sich hier und führt dadurch die Freiheit des Menschen geradezu herbei.
Dies ist aber zuerst Freiheit mittels bewußt sich machendem Egoismus. Eines: Du wirst sein wie Gott! Du wirst erkennen was Gut und Böse ist. Luzifer nimmt das nicht genau. So ist unser Erkenntnisorgan solange unterentwickelt diesbzgl, bis wir unser Ego zum in Christus lebenden Ich umgewandelt haben.
"Nicht ich, sondern der Christus in mir", sagt Paulus.... und dies ist anderes als jede Theorie.
Selbstverständlich sind auf diesem langen Pfade alle guten Werke möglich, das wollte ich nicht mißverstanden wissen.


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.02.2015 um 09:53
@Nicolaus schrieb:
Nicolaus schrieb:sondern es ist eine Bestätigung des guten Gewissens, etwas gutes getan zu haben. Im Gegensatz zu einer schlechten Tat, wo einem das schlechte Gewissen diese mit einem unguten Gefühl bestätigt.
das allerdings ist ein bemerkenswerter Eintrag, auf den ich hätte auch kommen können..:)
Liegt aber daran, daß ich mehr mit der Entwicklung desselben beschäftigt gewesen bin. In der Antike begegnet dem Menschen das Gewissen ja noch von außen, als Erinnyen oder Furien, erst später verlegt sich dies in des Menschen Inneres. Bis Sokrates und weit danach hatte man kein Wort dafür, was einen wundern kann.
Das Gewissen bildet also die Waage zum Ego, nur, daß man sich manchmal auch fragt ob es denn immer vorhanden sei ...


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.02.2015 um 10:31
@Nicolaus
Nicolaus schrieb:Das Tier ist ebenso wie der Mensch eine lebendige Seele, denn sonst wäre es nicht lebendig. Und das eigentliche Leben kommt nicht aus der Materie, aus dem Staub, Erdreich oder wie immer man das nennen mag. Es liegt in der Seele. Und die wiederum bezieht es aus dem Geist und der ist von Gott. So sehe ich das zumindest.
Und das wird auch aus den folgenden Versen so bestätigt.

Das Leben und die Bewegung unseres Körpers ist von dem Odem des Lebens aus Gott abhängig. Als am Anfang der Herr den Körper des Menschen bildete, war der Körper unbeweglich, untätig, tot, bis der Herr den Odem des Lebens in seine Nase blies, ein ewiger Teil von sich, Teil seines Wesens.
Das bedeutet: Vereinigung des göttlichen Odems des Lebens mit dem toten Körper. Und nur so ist der Mensch lebendig, handlungsfähig, aktiv geworden. Die Abwesenheit des göttlichen Odems des Lebens, die Abtrennung vom Körper, macht den Menschen untätig, tot. Die Seele ist der Antrieb des Körpers, geistlich lebendig Kraft aus Gott.

Existenz der Seele nach der Trennung von Körper:

Es gibt Menschen, die behaupten, dass die Seele des Menschen mit dem Leib stirbt und dass sie sich im Totenzustand bis zur Auferstehung der Toten befindet, d.h. bis zur Wiederkunft Jesu.

So eine Lehre ist ohne biblische Grundlage. In der Bibel wird nirgends gesagt, dass die Seele mit, dem Körper stirbt, umgekehrt, in der Bibel ist klar gesagt, dass die Seele des Menschen selbständig, abgetrennt nach dem Tod des Körpers existiert.

Im ersten Buch Mose lesen wir über den Tod Rahels, wo klar gesagt wird, dass die Seele nicht mit dem Körper stirbt, sondern vom Leib entweicht. Der Leib Rahels war von dem Augenblick an ohne Leben - tot, wie der Leib Adams tot war, bis er den Odem des Lebens aus Gott bekam.

***************************
morgenrot schrieb:
Mich beeindruckt hier hauptsächlich der letzte Abschnitt. Ich glaube nämlich auch an eine unsterbliche Seele. Auch wenn an einigen Stellen was anderes gesagt wird, ebenso gibt es mehrere Stellen, wo das Gegenteil gesagt wird.
Da könnte man ja schon sagen: Aussage gegen Aussage.

http://www.searchfind.ch/faq/seeletod.htm


Hier ist übrigens noch ein Artikel:

Wir sahen, dass Gott den Körper des Menschen aus dem Staub vom Erdboden bildete. Dieser Körper jedoch hatte kein Leben. Er wurde nur geformt, ohne Leben.
Dann, so sagt es uns das Wort Gottes, „hauchte Gott in seine Nase Atem des Lebens; so wurde der Mensch eine lebende Seele“.
Was ist nun die Seele? Seele ist das, was dem Körper Leben gibt. Die Tatsache, dass Menschen die einfachen Wahrheiten des Wortes Gottes nicht verstehen, die an diesem Punkt beschrieben werden, hat für endlose Verwirrung gesorgt.
Das Wort Gottes sagt uns hier, dass es die Seele ist, die dem Körper Leben gibt. Ohne die Seele ist der Körper tot. Wo ist die Seele, das Leben des Körpers, das Leben des Fleisches? Wiederum ist das Wort Gottes sehr genau:



3. Mose 17, 11; 13-14
„Denn das Leben [hebr. nephesh] des Fleisches ist im Blut….Und wenn ein Mensch von den Kindern Israels oder ein Fremdling, der unter ihnen wohnt, ein Wild oder einen Vogel erjagt, die man essen darf, der soll ihr Blut ausfließen lassen und mit Erde bedecken; denn es ist [d. h. das Blut] das Leben [nephesh] allen Fleisches; sein Blut gilt für sein Leben [nephesh]. Darum habe ich den Kindern Israels gesagt: Ihr sollt nicht das Blut irgendeines Fleisches essen; denn das Leben [nephesh] alles Fleisches ist sein Blut“ (Schlachter2000)


Und hier noch etwas:


Kernaussagen zu diesem Begriff

Das Wort "Seele" wird oft für "Leben" gebraucht, was aber irreführend ist, da die "Seele" mehr ist als das biologische Leben.
Jesus gab nicht nur Sein biologisches Leben, sondern Seine Seele. Wenn das Wort für eine Gruppe von Personen gebraucht wird und dabei in der Einzahl steht, wird das nicht-materielle, wesenhafte des "Seele-Seins" ebenfalls deutlich.
Weil die Bibel auch die Gesamtheit von Geist, Seele und Leib als "Seele" oder "Menschenseele"
bezeichnet, darf man daraus nicht den Schluss ziehen, der Mensch selbst sei die Seele.

Auch Tiere haben offensichtlich Seelen, da an wenigen Stellen von Tierseelen die Rede ist. Es ist jedoch die unterschiedliche Entstehung und Ausrichtung von Tier- und Menschenseelen zu beachten.


http://bibelwissen.bibelthemen.eu/wiki/index.php/Nephesh#Biblisches_Symbol_f.C3.BCr


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.02.2015 um 10:35
@kore
kore schrieb:Man kann zwar behaupten, die durch Luzifer begangene Versuchung sei eine Sünde gewesen, weil sie von der göttlich gegebenen Ordnung scheinbar abführt, aber es lag auch in Luzifers Natur in seinem Wesen und da ist doch ein bedeutender Unterschied zum unfreien Menschen, sowas geht nicht zu denken als innerhalb einer geistigen Ordnung stehend die sich ergänzt und durcheinander wirkt.
Luzifer
...

du verwechselst luzifer mit satan.

der name luzifer ist ein lateinisches wort ( als übersetzung von "glänzender ,bzw. "bringer der morgenröte" ) und wird in der bibel nur einmal erwähnt , und zwar als übersetzung von "glänzender" in jesaja 14:12 .
dort zwar als "titel" für den könig von babylon , der sich über gottes thron setzen wollte , aber nichtsdestotrotz ist er mit dieser kurzen ,einmaligen erwähnung in der bibel ( noch nicht mal vom namen her) nicht satan , über den die bibel mehr aussagt.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.02.2015 um 10:41
@kore
@morgenrot37 schrieb:
Wenn du Almosen gibst, sollst du nicht lassen vor dir posaunen, wie die Heuchler tun in den Schulen und auf den Gassen, auf daß sie von den Leuten gepriesen werden. Wahrlich ich sage euch: Sie haben ihren Lohn dahin. (1. Korinther 13.3) 3 Wenn du aber Almosen gibst, so laß deine linke Hand nicht wissen, was die rechte tut, (Matthäus 25.37-40) (Römer 12.8) 4 auf daß dein Almosen verborgen sei; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir's vergelten öffentlich.

Richtig, man sieht aber jeden Tag in was für einem "Gutmenschenstaat wir leben!"
Da finde ich es denn auch nicht wirklich weiter schlimm wenn man ganz im Geheimen beim guten Werke auch mal nach dem Himmelreich schielt..:)
Ich führte Kästners: Es gibt NICHTS Gutes außer man tut es aus guten Grunde an.
Wir leben in einer Welt der Dualität, da denken wir in solchen Kategorien. Gestern ging es ja noch darum: " Es gibt KEINE Sünde, der Mensch erschafft sie selbst usw. Liest man konsequent es gibt NICHTS Gutes, außer der Mensch tut es, dann erkennen wir: unser Erkenntnisorgan gegenüber dem Guten ist noch unentwickelt, das ist mit der Liebe ähnlich, soll das alles nicht bloße Worthülse bleiben.
Will sagen, der Mensch nähert sich in schöner Art und Weise innerhalb eines echten Erkenntnisstrebens dem Guten das er vermeint an. Zum Guten gehört ja immer das Wahre und Schöne.
Oder auch, das Wahre ist immer gut und somit auch schön. Solange wir aber nicht Wahres aus sich selbst ganz ohne Gebote erkennen können, sind wir eben zum Guten hoffentlich sich hinentwickelnde Menschen. Würde man anders denken, so dächte man, man könne nie mehr straucheln und das können wir alle und davor hüten wir uns zunächst.
Die Sünde enttarnt sich so, wie wir sie irdisch sehen als tatsächlich vom Menschen erschaffen, da Geistwesen unsere Moralvorstellungen gar nicht kennen, für sie hätte sie also eine ganz andere Wirkung, sie kommt erst in der Versuchung im Menschen zu tragen in dessen Seele die dann eben den Leib korrumpierte.
Doch sie birgt einen Vorrat an Freiheit in sich durch bewußtes sich auch gegen Gott stellen können und durch das bewußte sich zuwenden können, aus sich selbst.
Vorher war man ja Marionette.
Man kann zwar behaupten, die durch Luzifer begangene Versuchung sei eine Sünde gewesen, weil sie von der göttlich gegebenen Ordnung scheinbar abführt, aber es lag auch in Luzifers Natur in seinem Wesen und da ist doch ein bedeutender Unterschied zum unfreien Menschen, sowas geht nicht zu denken als innerhalb einer geistigen Ordnung stehend die sich ergänzt und durcheinander wirkt.
Luzifer separiert sich hier und führt dadurch die Freiheit des Menschen geradezu herbei.
Dies ist aber zuerst Freiheit mittels bewußt sich machendem Egoismus. Eines: Du wirst sein wie Gott! Du wirst erkennen was Gut und Böse ist. Luzifer nimmt das nicht genau. So ist unser Erkenntnisorgan solange unterentwickelt diesbzgl, bis wir unser Ego zum in Christus lebenden Ich umgewandelt haben.
"Nicht ich, sondern der Christus in mir", sagt Paulus.... und dies ist anderes als jede Theorie.
Selbstverständlich sind auf diesem langen Pfade alle guten Werke möglich, das wollte ich nicht mißverstanden wissen.
Tut mir leid @kore, aber das, so glaube ich, hat Nicolaus geschrieben,


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.02.2015 um 10:59
kore schrieb:. In der Antike begegnet dem Menschen das Gewissen ja noch von außen, als Erinnyen oder Furien, erst später verlegt sich dies in des Menschen Inneres.
irrtum ,abermals.
das gewissen zeigte sich bereits bei adam und eva im paradies.

1.mose 3
6 Demzufolge sah die Frau, daß der Baum gut war zur Speise und daß er etwas war, wonach die Augen Verlangen hatten, ja der Baum war begehrenswert zum Anschauen.*+ So begann sie von seiner Frucht zu nehmen und zu essen. Danach gab sie davon auch ihrem Mann*, als er bei ihr war, und er begann davon zu essen.+ 7 Dann wurden ihnen beiden die Augen geöffnet, und sie wurden gewahr, daß sie nackt+ waren. Daher nähten sie Feigenblätter zusammen und machten sich Lendenschurze.+

8 Später hörten sie die Stimme* Jehovas Gottes, der um die Tageszeit der Brise* im Garten wandelte,+ und der Mensch* und seine Frau versteckten sich nun vor dem Angesicht Jehovas Gottes inmitten der Bäume des Gartens.+ 9 Und Jehova Gott rief den Menschen wiederholt und sprach zu ihm: „Wo bist du?“+ 10 Schließlich sagte er: „Deine Stimme hörte ich im Garten, aber ich fürchtete mich, weil ich nackt war, und so versteckte ich mich.“+

adam und eva versuchten sich vor gott zu verstecken wegem einem schlechten gewissen.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.02.2015 um 12:00
@-Therion-
-Therion- schrieb:Bedenkenswert sind aber Jesu eigene Worte: "Ich habe euch noch viel zu sagen, aber ihr könntet es jetzt nicht ertragen"
ich finde deine sicht wirklich weitsichtig....
ich will jetzt nicht deine ganzen texte wieder zerlegen,
deswegen gehe ich einfach so darauf ein...

ich sagte schon früher einmal:
vielleicht hatte Jesus einfach nicht genügend worte
um allen zu erklären was er erklären wollte...

und vielleicht ging er wirklich davon aus,
das die menschen noch nicht aufnahmefähig genug sind,
für das, was er zu verkünden hat...

und meiner Meinung nach würde Jesus sich auch für die Tiere einsetzen,
da sie genauso zum leben gehören wie der mensch...


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.02.2015 um 13:26
@Koman
@-Therion-
Mit den Tieren das finde ich sehr tröstlich (WENN dieser aramäische Text tatsächlich die Worte Jesu beinhalten sollte)


@kore
kore schrieb:man sieht aber jeden Tag in was für einem "Gutmenschenstaat wir leben!"
Da finde ich es denn auch nicht wirklich weiter schlimm wenn man ganz im Geheimen beim guten Werke auch mal nach dem Himmelreich schielt..:)
Schlimm sicher nicht. Nur ich persönlich kann es nicht so richtig nachvollziehen.
Wenn ich jemanden helfe, tue ich das in der Regel nur deswegen, damit es demjenigen dadurch besser geht.
Okay, ich gebe zu, in seltenen Fällen ist vielleicht auch mal ein ganz kleines bisschen Berchenung dabei. Denn wenn es einem mir liebgewordenen Menschen (oder auch Tier) besser geht, geht es automatisch auch MIR besser. :)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.02.2015 um 13:42
@Optimist
Optimist schrieb:Berchenung
Kannst du mir dieses Wort erklären? hihi


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.02.2015 um 13:46
@Etta
Das sollte eigentlich "Berechnung" werden ... das hat ja mein PC vollkommen verrstümmelt. :D

Danke dass Du mich auf diesen Fasel-Fehler aufmerksam gemacht hast. :)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.02.2015 um 13:48
@Optimist
Gern geschehen.Fand ich einfach witzig


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.02.2015 um 14:20
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Der Begrif für Seele in der Bibel ( Nephesch= hebräisch; psyche = griechisch ) wird jedoch nie in Verbindung mit Unsterblichkeit genannt!

In der Bibel wird die Zweiteilung von Körper und Seele ( als dem Körper innewohnendes unsterbliches Wesen ) NICHT gelehrt!
Der Begriff Seele wird zwar in der Bibel nicht in Verbindung mit Unsterblichkeit gelehrt, aber es wird die Unsterblichkeit gelehrt! Was bitte soll dann unsterblich sein, wenn der Leib es schonmal nicht sein kann?

Im Judentum gibt es diese Zweiteilung von Körper und Seele auch nicht. Daher wundert es mich auch nicht, wenn diese in der Bibel so nicht gelehrt wird. Da wird immer vom ganzen Menschen ausgegangen. Was aber nicht heißt, dass er nicht etwa aus diesen Teilen wie Körper und Seele bestünde. Nur sind diese Teile so eng miteinander verwoben und verbunden, dass man sie auch nicht trennen kann! Die Seele ist nicht irgendwo im Körper versteckt, sondern der Körper ist durch sie erst zu einem lebendigen Wesen geworden. Solange der Mensch im organischen Sinne lebt, kann man Körper und Seele nicht voneinander trennen. Aber durch den Tod des Leibes erfolgt dann diese Trennung.
Tommy57 schrieb:Die Bibel lehrt eindeutig das ewige Leben!
Es gibt gemäß der Bibel eine himmlische Hoffnung, eine irdische Hoffnung im Sinne eines Überlebens des Gerichtstages und die Auferstehungshoffnung ( irdisch u. himmlisch! )
Das ist Richtig. Man kann aber das, was Du hier Hoffung nennst, auch gleich Auferstehung nennen. Die Frage ist nur: Wann? Gibt es eine sofortige Auferstehung nach dem Tode oder gibt es eine Art Seelenschlummer bis zum sogenannten jüngsten Tag?


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.02.2015 um 14:29
@Tommy57

In Lukas 16:19-31 (Geschichte vom Reichen und armen Lazarus) schildert Jesus sehr plastisch, daß es nach dem Tod ein Weiterleben in der Ewigkeit gibt.
Tommy57 schrieb:Der obige Text ist, wie der Kontext zeigt, ein Gleichnis, das ganz andere tiefgründige Dinge veranschaulichen sollte.
Das spielt jetzt überhaupt keine Rolle, ob es ein Gleichnis ist, oder eine tatsächliche Schilderung. Was will denn dieses Gleichnis eigentlich sagen? Wenn du schon von ganz anderen, tiefgründigen Dingen hier sprichst, die es veranschaulichen soll, dann solltest du sie auch mal erklären!

Also was wollte Jesus uns wohl durch dieses Gleichnis sagen?
Etwa, dass es eine sterbliche Seele gäbe? Nun, dann wäre sicherlich nicht von zwei Personen, die sich nach ihrem Dahinscheiden plötzlich an zwei recht unterschiedlichen Orten wiederfinden die Rede gewesen.
Tommy57 schrieb:Außerdem befanden sich die in dem Gleichnis beschriebenen Personen im Hades/ Scheol
( allgemeines Grab ), wo, wie viele andere Schriftstellen der Bibel zeigen, kein bewusstes Leben existiert!

Nein, dass sie sich im Grab befanden und kein bewusstes Leben hatten sagt das Gleichnis eben gerade nicht! Da sind zwei Personen die sehr lebendig wirken und alles was um sie herum geschieht, ganz bewusst wahrnehmen!

Deine Interpretation orientiert sich hier überhaupt nicht am Gleichnis!
Das was Du sagst, gibt das Gleichnis gar nicht her!

Wozu hat Jesus es uns denn wohl gegeben? Was soll es uns eigentlich sagen?


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.02.2015 um 14:39
@kore

Wie du hier siehst, hat das @Koman geschrieben, nicht wie ich meinte, @Nicolaus.
@morgenrot37


morgenrot37 schrieb:
Danke, ich habe verstanden, ich schrieb ja oben schon an @kore ,
dass ich auch spontan helfe, ohne nachzudenken. Wenn ich erst überlegen muss" Bekomme ich auch was dafür", dann ist das für mich keine Nächstenliebe.

@Koman schrieb:
da bin ich voll dabei:)
auch matthäus hat das, wie ich finde, gut erklärt:

Wenn du Almosen gibst, sollst du nicht lassen vor dir posaunen, wie die Heuchler tun in den Schulen und auf den Gassen, auf daß sie von den Leuten gepriesen werden. Wahrlich ich sage euch: Sie haben ihren Lohn dahin. (1. Korinther 13.3) 3 Wenn du aber Almosen gibst, so laß deine linke Hand nicht wissen, was die rechte tut, (Matthäus 25.37-40) (Römer 12.8) 4 auf daß dein Almosen verborgen sei; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir's vergelten öffentlich.
Entschuldige @Nicolaus, dass ich dir dass untergeschoben habe. :)


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.02.2015 um 14:45
@Tommy57
@Optimist
Tommy57 schrieb: Hab mir noch mal Sprüche 8 durchgelesen und da fiel mir folgendes auf:

Der Herr besaß mich am Anfang seines Weges, ehe er etwas machte, vor aller Zeit...

Der Herr (also Gott) besaß die Weisheit von Anfang an. Nehme ich zumindest an, denn was sollte sonst gemeint sein mit "am Anfang seines Weges"? Und vor allem kommt ja noch dieser Nachtrag: "ehe er etwas machte, VOR aller Zeit" ... welcher meine Anahme noch mehr stützt.
Vor aller Zeit bedeutet für mich "schon immer".
Das sehe ich im übrigen ganz genauso wie Du @Optimist
Tommy57 schrieb: Nun geht es weiter:
Ich war eingesetzt von Ewigkeit her, vor dem Anfang, vor den Ursprüngen der Erde
"...von Ewigkeit her...." -> gut das könnte man evtl. noch in DEINEM Sinne auffassen, aber das hier: "VOR dem Anfang... " dann schon nicht mehr.
Das sehe ich ebenfalls genauso!
Tommy57 schrieb:Da Gott gemäß Psalm 90:2 von Ewigkeit zu Ewigkeit existiert, also immer, kann sich "der Anfang seines Weges" nicht auf seine Existenz als Person beziehen.
Verstehe ich nicht. @Tommy57 - Wieso denn nicht? Die Weisheit spricht: Der Herr besaß mich am Anfang seines Weges, ehe er etwas machte, vor aller Zeit! Natürlich muss es sich hierbei nicht schon um die Person Jesus handeln. Aber da Jesus ja die Weisheit ist, bleibt wohl nichts anderes übrig. Es kann aber wohl sein, dass die Weisheit erst durch die Geburt aus Gott zur Person wurde und vormals, sagen wir mal nur als Eigenschaft Gottes in ihm existierte.
Tommy57 schrieb:Übrigens:
Eure frühere Erklärung zum "ERSCHAFFEN" im Gegensatz zum "GEBOREN" werden kann ich irgendwie nicht teilen!

Geboren = aus etwas hervorgebracht
Erschaffen= aus nichts etwas kreieren.

Ich glaube nicht, dass auch NICHTS etwas erschaffen werden kann, denn jede Wirkung hat eine entsprechende Ursache.
Musst du auch nicht!
Aber für mich ist das einleuchtend!

Wieso kann Gott, dem doch alles möglich ist, nicht etwas aus dem Nichts erschaffen? Aus was sollte die Schöpfung denn sonst hervorgegangen sein, wenn vorher gar nichts da war? Eine Hervorbringung aus etwas bereits vorhandenem ist nur möglich wenn da vorher schon etwas war! Sonst ist es keine Hervorbringung, sondern eben eine Erschaffung. Es gab aber vor Beginn der Schöpfung ausser Gott nichts!


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.02.2015 um 14:47
@morgenrot37

Macht nichts, hab ich noch gar nicht bemerkt, dass du mir was untergeschoben hast :)

Ist ja jetzt geklärt! :)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.02.2015 um 16:12
Koman schrieb:und meiner Meinung nach würde Jesus sich auch für die Tiere einsetzen,
da sie genauso zum leben gehören wie der mensch...
richtig so sehe ich das auch daher gefällt mir auch dieses kapitel so gut:


Kapitel 34/...

7) Und Jesus kam in ein Dorf und sah dort eine kleine Katze, die herrenlos war, und sie litt unter Hunger und schrie. Und er nahm sie in Seine Arme und hüllte sie in Sein Gewand und ließ sie an Seiner Brust ruhen.

8) Und als er weiter in das Dorf hineingekommen war, gab Er der Katze Nahrung und Trank. Und sie aß und trank und sie zeigte Ihm Dankbarkeit. Und Er gab sie einer Seiner Jüngerinnen, welche eine Witwe war mit Namen Lorenza, und sie nahm sie in Pflege.

9) Und einige aus dem Volke sprachen: "Dieser Mann sorget für alle Tiere. Sind sie seine Brüder und Schwestern, dass er sie so liebet?" Und Er sprach zu ihnen: "WAHRLICH, DIESE SIND EURE MITBRÜDER AUS DEM GROSSEN HAUSHALTE GOTTES, EURE BRÜDER UND SCHWESTERN, DIE DEN SELBEN ATEM DES LEBENS VOM EWIGEN HABEN.



Das Büchlein 'Heliand' - Evangelium des vollkommenen Lebens', Auszug aus einem aramäischen Urtext (verglichen und herausgegeben von Edmond Székely und Percell Weaver, 1937, ins Deutsche übersetzt und herausgegeben von Werner Zimmermann, Drei Eichen Verlag) enthält das Evangelium des Johannes vom Wirken des Jesus in der Urfassung, also OHNE die Korrekturen und Streichungen der Texte, die mit dem Konzil zu Nicäa im Jahre 325 n.Chr. in das Neue Testament aufgenommen wurden.

solltest du dir vielleicht mal zulegen dort stehen sehr viele andere interssante aussagen darin ..... ich habe es mir heute bestellt :)

rezessionen:

- Ein wertvolles Buch, zumal das Evangelium des Johannes 1 zu 1 aus dem Urtext übersetzt wurde und uns fantastische Ergänzungen zur Bibel liefern.

- Dieses Buch enthält Teile des Johannesevangeliums, die 325 n. Chr. auf dem Konzil von Nicäa eliminiert wurden. Es gibt Hinweise auf Reinkarnation, Erbarmen mit den Tieren, Ernährungsempfehlungen ectr.


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.02.2015 um 16:19
@-Therion-
-Therion- schrieb:- Ein wertvolles Buch, zumal das Evangelium des Johannes 1 zu 1 aus dem Urtext übersetzt wurde und uns fantastische Ergänzungen zur Bibel liefern.
ich wünschte ja sehr, dass es echt ist - schon alleine wegen der Tiere. :)

Aber woher kann man die Sicherheit nehmen, dass dies nicht ein Plagiat (mit Zusätzen ist) was DAMALS ein Schreiberling aufschrieb, weil es ihm SO besser gefiel ?

Oder woher kann man die Sicherheit nehmen, dass es überhaupt ein ECHTER Urtext ist?


melden
358 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden