weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Religion - eine Erfindung der Menschheit?

56 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Christentum, Atheisten

Religion - eine Erfindung der Menschheit?

24.12.2012 um 19:59
keks. schrieb:Wunderbar, dass du an Gott glaubst, vielleicht macht es dein Leben glücklicher, aber wie gesagt, deswegen "kotzen" mich diese Fanatiker an.
Richtig, wenn jemand glaubt, ist es sein gutes Recht, aber die Arroganz von manchen "Gottesgläubigen" ist erschreckend.


melden
Anzeige
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion - eine Erfindung der Menschheit?

24.12.2012 um 20:00
Commonsense schrieb:So bin ich mit der Formulierung auch einverstanden! Du gibst ja wohl selbst zu, daß das eine völlig andere Aussage ist als
@Commonsense
ich bemühe mich, mich zu besser ;)


melden

Religion - eine Erfindung der Menschheit?

25.12.2012 um 02:23
Ich hatte dieses Thema letztens im Religionsunterricht (evangelisch natürlich)
Gott ist Projektion. Ich glaube irgendwie schon an Gott aber nicht im religiösen Sinne wie es in der Bibel steht.

Tut mir Leid für die Skeptiker aber ich denke, dass das Leben entstanden ist durch einen Asteroiden wo Kleinstlebewesen draufwaren und diese haben sich dann weiterentwickelt.
Das ist dann auch einige Milliarden Jahre gegangen... aber jetzt kommt der Punkt.
Wie soll irgendwann der Mensch entstanden sein mit seiner Intelligenz und allen Pipapo?

Es gibt wirklich kein Lebewesen mit diesem Gen was zur Sprache fähig macht. Und sowieso wer hat die Strukturen, wer hat Gene erschaffen? Der Zufall? Es muss einfach eine höhere Kraft geben die diese Strukturen und Gesetze erschaffen hat. Die Gesetze der Physik sollen durch Zufall entstanden sein nach einem Urknall? Und was war vor dem Urknall? Nichts. Und das Nichts vgibt es nach den Gesetzen der Physik und Biologie nicht. Also muss doch irgendwie alles erschaffen worden sein. Und da kommt die Theorie der mehreren Universen ins Spiel.
Was wenn wir nur eins von vielen sind? Und jemand oder etwas hat es geschaffen? Und da kommt Gott ins Spiel.

Es wird ja gesagt er ist der Schöpfer des Himmels und der Erde. Er hat die Erde erschaffen! Und das ganze Drumunddran ist einfach da gewesen? Das ganze Universum was schon 13 Milliarden Jahre Zeit gehabt hat zu entstehen, da sollen wir die einzigen sein die das Glück oder eben das Pech hatten wir wir es nennen "intelligent" zu werden und nach dem Sinn zu fragen? Meiner Meinung nach sind es Ignoranten, die denken das es kein intelligentes Wesen gibt was die Erde schon entdeckt haben könnte! Unsere menschliche Zivilisation gibt es inder Form erst 20000 Jahre und wir denken wir können so etwas ausschließen? Die Erde ist 5 Milliarden Jahre alt. Wow ne lange Zeit! aber was ist mit den 8 Milliarden davor und der Zeit wo sich gerade Leben bildet und nach 5 Milliarden Jahren die Menschen entstehen? Angeblich stammen wir vom Affen ab. Okay vor 20000 Jahren sind auf einmal Menschen rumgekrochen anstatt vor 21000 Jahren Affen?
Was ist das bitte für eine Logik? Damit denke ich das es schon intelligentes Leben gegeben haben könnte was vielleicht sogar das Universum schon katalogisiert hat und wie wir alle Wissen immer noch weiter schreiben. Was interessiernen die dann ein paar Menschen die keine Ahnung vom Sinn des Lebens haben? Außerdem sollen die (die Menschen) ja sehr ignorant sein, wie einige Skeptiker die jetzt schon an ihrer Beleidigung arbeiten.

Aber kommen wir wieder zu dem Thema Religion.
Leider ist es zu extrem geworden wie Religion uns spaltet. Ich wäre dafür Religion abzuschaffen einzugrenzen. Ich bin dem Herrn Luther dankbar, dass er den Katholiken mal die Meinung gesagt hat. Endlich mal ein Mensch der nach 1500 Jahren katholischen Christentum, was dagegen sagt und nicht auf dem Scheiterhaufen oder am Kreuz landet. Die ganzen Dogmen und Regeln obwohl die nur eins wollen: Geld in ihren Taschen. Und Luther hat den Menschen mal ein bisschen Freiheit gegeben.
Ja die Freiheit. Was ist Freiheit wenn man nach Regeln lebt? Du darfst dir kein Bildnis von Gott machen. Eins der Zehn Gebote. Na Herr Morgan Freeman und Regiesseur in welchen Teil der Hölle darfst denn gehen? Aber was ist denn dann Religionsfreiheit? Ein Widerspruch in sich.
Zwei Wörter die zusammen eigentlich nicht stehen dürften.

So muss man einen Schritt weitergehen. Solange es verschiedene Religionen gibt werden sich die Menschen wegen ihrer tierischen Instinkte bekämpfen. Was? Fremdartiges Aussehen, der denkt anders als ich? = Feind. Die größten Weltreligionen Islam und das Christentum müssten sich auflösen um Weltfrieden zu bekommen.

Trotzdem gibt es einige Sachen die schön sind. Wie zum Beispiel die Nächstenliebe welche von Jesus gepredigt wurde, welche aber oft nicht angewandt wird. Oder einige Bräuche wie Weihnachten oder Ostern welche aber von Menschen für Konsumterror missbraucht werden.


Ich stehe aber dafür, dass jeder Glauben kann was er will. Das hier ist nur meine Meinung, ihr könnt eure haben. Ich bitte die Kritik nicht so hart ausfallen zu lassen.


Sorry Leute aber das musste einfach mal raus. Ich bedanke mich schonmal bei den Skeptikern und Trollen die diesen Beitrag systematisch auseinandernehmen werden. Auch wenn es vielleicht ein falscher Thread ist und viele mich für einen weiteren Alien- Spinner halten, kann ich euch nur eines sagen: Denkt mal ein bisschen weiter als euch die Medien und die Wissenschaft weißmachen wollen. Ich hab nichts gegen die Wissenschaft aber ich finde das vieles darin auch nur Schwachsinn ist weil viele Sachen wirklich zu 100% nicht bewiesen werden können und diese Theorien die dabei rauskommen sind nicht viel mehr als Religion.

Schöne Weihnachten noch.


melden
DerAngler
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion - eine Erfindung der Menschheit?

25.12.2012 um 02:44
Leute, was redet Ihr hier alles für einen Quatsch.

Lass doch Gott Gott sein, wir kommen hier schon irgendwie klar, und wenn nicht ist ja immer noch der Allerheiligste für uns da, - auch wenn wir alle sterben müssen. Traurige, blöde Geschichte.

@keks.
Aber jetzt mal im Ernst :

Ich sehe Deine Glaubens- und Kirchenkritik ganz genauso.

Aber vielleicht haben diese Menschen ihren Glauben an "das höhere" auf diese Weise zum Ausdruck gebracht. Und ich find es auch nicht gut Hexen zu verbrennen.

Aber ich sehe es geht Dir um was anderes : Dir geht es um den wahren Glauben.

Aber den kannst Du nur für Dich selbst finden. Ohne Kirchen-Moral.

Jetzt hab ich soviel "aber" gesagt , wie ich sonst nie tun würde.

Nur um nicht nochmal aber sagen zu müssen: Ich leb gut mit dem EINEN ohne tausend reden.


melden

Religion - eine Erfindung der Menschheit?

25.12.2012 um 04:18
@keks.
Hallo keks  

Zuallererst: Ich bin evangelisch. Darum werde ich mich, was die katholischen Sachen angeht ein wenig zurückhalten, da mögen die Katholiken gerne etwas zu sagen.  

Zu deiner Idee, das die Religionen von den Menschen erfunden worden sind: Der neuste Spiegel hat eine Titelstory, die sich damit beschäftigt, hier kommen Wissenschaftler zu Wort und es wird doch sehr deutlich, das selbst wenn die Religionen nur ein Konstrukt der Menschen sind, diese doch sehr sehr nützlich sind. Vielleicht magst du das mal lesen, zu deinem besseren Verständnis? Generell macht der Mensch ja nix über tausende von Jahren, was unnütz für ihn ist.
http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,ausg-6389,00.html  

Was die Kirchensteuer angeht, teile ich deine Meinung nicht. Heutzutage kannst du vernünftig heiraten und auch vernünftig beeredigt werden, ohne das du in der Kriche sein musst. Kirchlich heiraten ist dann nicht drin, aber warum auch? Immerhin gehörtst du nicht dieser Kirche an, dann finde ich kannst du auch keine Leistungen von ihr erwarten. Ich habe generell ein Problem damit, wenn Menschen die Leistungen der Kirche in Anspruch nehmen wollen, sich aber nicht zugehörig fühlen und entsprechend diese Leisungen nicht honorieren wollen. Pastoren müssen auch leben und ich will, das unser Pastor (der nebenbei bei meiner Hochzeit Boots trug und in einer Rockband singt:) ) ein gutes Auskommen hat- schließlich macht er einen guten Job. Wie die Leistungen verteilt werden, die man zahlt, steht auf einem anderen Blatt, aber darüber diskutiere ich dann lieber mit Leuten, die diese Leistungen auch bezahlen, weil sie in diesem "Verein" sind.  

Ich bin ein großer Tierfreund und ein totaler Katzenfreak. Aus meiner Erfahrung heraus haben diese Tiere sehr wohl ein "Ich-Bewusstsein" und eine Seele. Ich kann mich auch nicht entsinnen, das das jemand heutzutage in der Kirche ernsthaft bezweifelt. Zumindest nicht in meiner Denomination (evangelisch).  

In der evangelischen Kirche haben wir die Konfirmation mit ca. 12-14 Jahren. Ich habe damit wenig zu tun, weil ich per Unterwassertaufe "in den Tod Jesu" im Alter von 14 jahren auf eigenen Wunsch in einer phingstlich ausgerichteten Gemeinde getauft wurde.
Die sog. Kindestaufe kenne ich nicht, aber ich kenne viele Christen, die mit ihrer Konfirmation für sich selbst ihre Taufe bestätigt haben und dies nicht getan haben, weil "alle" das gemacht haben. Gruppenzwang ist doof- aber leider oft ein Problem von Gruppen- auch Konfirmandengruppen.

Bei den Phingstlern ist es übrigens auch nicht unüblich, das sich da Kinder zwischen 8-10 Jahren taufen lassen, wenn sie es wollen und sie zeigen können, das sie verstanden haben, was sie da machen. Ich kenne einige, die dies unbedingt wollten und durchgezogen haben, gegen den Wunsch und Rat ihrer Eltern, die sich dann fügen mussten.  

Es ist wissenschaftlcih nicht bewiesen, dass Nahtoderfahrungen lediglich auf Hirnprozessen beruhen. Es ist noch nicht einmal bewiesen, das bei Nahtoderfahrungen überhaupt generell Hirnprozesse beteiligt sind- auch wenn dieses naheliegend erscheint. Es gibt ein paar Spekulationen disbezüglich ( Sauerstoffgehalt etc.), diese werfen aber mehr Fragen auf, als das sie Antworten geben.

Momentan gibt es zwei bedeutende Ideen, welche Funktion unser Gehirn in Bezug auf unser Bewusstsein einnehmen könnte: Die eine basiert darauf, das unser Gehirn alles Bewusstsein selbst erschafft, die andere sieht das Gehirn als eine Art Reciever (vgl. Radio oder Fernseher), also lediglich eine materielle Einheit,  die Bewusstsein in diese Realitätsebene bringt (im Sinne von "übertragen").

Zum Thema "Stand der Neurowissenschaften und dem Gehirn" haben elf führende Neurowissenschaftler 2004 ein "Manifest" herausgegeben, welches u.a. folgende Passagen enthielt:
"Nach welchen Regeln das Gehirn arbeitet, wie es die Welt so abbildet, dass unmittelbare Wahrnehmung und frühere Erfahrung miteinander verschmelzen; wie das innere Tun als "seine" Wirklichkeit erlebt wird und wie es zukünftige Aktionen plant, als dies verstehen wir nach wie vor noch nicht einmal in Ansätzen., Mehr noch: Es ist überhaupt nicht klar, wie man dies mit heutigen Mitteln erforschen könnte."
"Wie entstehen Bewusstsein und Ich-Erleben, wie werden rationales und emotionales Handeln miteinander verknüpft, was hat es mit der Vorstellung des "freien Willens" auf sich? Die großen Fragen der Neurowissenschaften zu stellen, ist heute schon erlaubt- das sie sich bereits in den nächsten zehn Jahren beantworten lassen, ist allerdings eher unrealistisch. Selbst ob wir sie bis dahin auch nur sinnvoll angehen können, bleibt fraglich" (Autorenkollektiv 2004, Gehirn und Geist,6, 30-37)  

Wir wissen schon sehr lange, dass die Erde rund ist, nicht erst sein Galileo. Es ging auch nicht um die Frage, ob die Erde rund sei, sonder es war zur damaligen Zeit noch nicht geklärt, ob die Erde oder die Sonne im Mittepunkt des Universums steht.
Warum sollte ein Gläubiger etwas gehen Fortschritt haben? Die Kirche hat damals die Naturwissenschaften sehr stark unterstützt- finanziell und materiell. Es gibt keinen Widerspruch zwischen den Naturwissenschaften und den Religionen- es sei denn man konstruiert ihn.  

Man muss nicht in die Kirche gehen oder sich einer Religion zugehörig fühlen, um daran zu glauben, das es etwas Höheres gibt. Niemals muss man das. Man muss nochnichtmal zu einer Kirche gehören oder in eine Kirche gehen um an Gott oder an Jesus zu glauben und/oder Christ zu sein. Alles nur Menschenkonstrukte.
Wichtig ist mMn nur, dass man sich auf den Weg begibt- so man denn möchte- und guckt, was einem begegnet und offen für Neues bleibt.


melden

Religion - eine Erfindung der Menschheit?

25.12.2012 um 09:40
@kuki134

nur weil du Sachen nicht verstehst ist die logischer Schlussfolgerung nicht verstehst"Gott wars".


melden

Religion - eine Erfindung der Menschheit?

25.12.2012 um 09:49
Wir Menschen sind ja von Natur aus ein neugieriges Völkchen, und ich wüßte nicht, daß durch Theologie oder Religion oder ähnliche Dinge auch nur ein winziges Teilchen zum besseren Weltverständnis beigetragen wurde!

Da hat werauchimmer vor 2000 Jahren das Christentum "erfunden" und seien wir doch mal ehrlich, je mehr diese Christliche Kirche an Macht gewonnen hat, umso stärker wurde der naturwissenschaftliche Entdeckerdrang der Menschen behindert!
Warum?
Weil es doch möglich sein könnte, daß jemand zu der Erkenntnis gelangt, von VORN BIS HINTEN ESCHISSEN zu werden!


melden

Religion - eine Erfindung der Menschheit?

25.12.2012 um 09:57
Natürlich ist Religion eine Erfindung des Menschen

Sie wurde erdacht um einen weg zurück zu Gott dem Schöpfer zu finden von dem sich die Menschen
abgewand haben.

Eigentlich eine wunderbare Idee der Menschen

Was aber wirklich in Tausenden von Jahren von verschiedensten Menschen daraus gemacht wurde, ist natürlich nicht immer richtig gewesen.

Der Mensch ist nicht perfekt u. fehlerhaft
Dem entsprechend sind auch seine Interpretationen u. seine bemühungen einen weg zurück zu Gott zu finden.

Der Grund gedanke * sich zurück berufen auf Gott * ist eine gute sache.


melden

Religion - eine Erfindung der Menschheit?

25.12.2012 um 10:07
Die Zehn Gebote wurden ganz einfach mal in Klartext formuliert vom Christentum, das ändert aber nichts daran, daß es sich doch um ganz normale menschliche Grundverhaltensregeln handelt!
Hält man sich nicht dran, muß man es eben mit seinem Gewissen vereinbaren können, aber man hat doch keine Konsequenzen wie Hölle oder Fegefeuer zu befürchten!
Soll diese Kirche (oder andere Religionen, um topic zu bleiben) doch mal Fortschritte präsentieren hinsichtlich der Existenz von Gottheiten!


melden
threadkiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion - eine Erfindung der Menschheit?

25.12.2012 um 10:11
@Lamm
Lamm schrieb:Der Mensch ist nicht perfekt u. fehlerhaft
Und was das betrifft, ist Reliion als wie ein Katalysator zu betrachten.


melden

Religion - eine Erfindung der Menschheit?

25.12.2012 um 10:16
@kuki134
kuki134 schrieb:Angeblich stammen wir vom Affen ab. Okay vor 20000 Jahren sind auf einmal Menschen rumgekrochen anstatt vor 21000 Jahren Affen?
Du hast eine sehr seltsame Vorstellung von der Evolution.
Ausserdem haben wir wohl gemeinsame Vorfahren mit den Affen.

@keks.
Religion ist ganz klar eine Erfindung der Menschheit. Aber nicht um den Weg zu Gott zu finden.

Wenn man die vielen verschiedenen Religionen so ansieht, bestehen doch beträchtliche Unterschiede zwischen den Auslegungen z.B. Gott betreffend. Ganz zu schweigen die Widersprüche in der Bibel.
Auch der Begriff Gott, bedeutet nach meiner Erfahrung, für keine zwei Menschen das gleiche.

Es gibt so viele Wege und so viele Auslegungen, die können nicht alle Richtig sein. Sehr wohl könnten sich aber alle Religionen irren.


melden
threadkiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion - eine Erfindung der Menschheit?

25.12.2012 um 10:16
@NullDunst
NullDunst schrieb: daß es sich doch um ganz normale menschliche Grundverhaltensregeln handelt!
Du kannst das drehen wie du willst, sie sind geschrieben und gelten für alle.


melden

Religion - eine Erfindung der Menschheit?

25.12.2012 um 10:24
@threadkiller

Sie stellen Richtlinien dar, die ein normales gesellschaftliches Leben ermöglichen!

Aber nicht, weil sie auf die Christliche Lehre zurückzuführen sind, sondern weil sie stinknormaler Alltag sein sollten, unabhängig von Religion oder Geschlecht oder Hautfarbe oder Kontostand...........


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion - eine Erfindung der Menschheit?

25.12.2012 um 10:25
kuki134 schrieb:Tut mir Leid für die Skeptiker aber ich denke, dass das Leben entstanden ist durch einen Asteroiden wo Kleinstlebewesen draufwaren und diese haben sich dann weiterentwickelt.
das erklärt aber nur wie das leben auf die erde gekommen ist, nicht wie es enstanden ist ;)
kuki134 schrieb:Es gibt wirklich kein Lebewesen mit diesem Gen was zur Sprache fähig macht.
das stimmt so nicht.
singvögel haben ein viel komplexeres sprachorgan als menschen und können viel schnellere und komplexere töne abgeben.
kuki134 schrieb:Es wird ja gesagt er ist der Schöpfer des Himmels und der Erde. Er hat die Erde erschaffen!
genauer gesagt, hat er himmel und hölle nicht erschaffen, sondern getrennt.
am anfang war alles eins und gott trennt den himmel von der erde.


melden
threadkiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Religion - eine Erfindung der Menschheit?

25.12.2012 um 10:31
@NullDunst
NullDunst schrieb:Sie stellen Richtlinien dar, die............
Pefekt, habe nichts gegen einzuwenden.


melden
Anzeige

Religion - eine Erfindung der Menschheit?

25.12.2012 um 12:05
@Nerok

Welche Schlussfolgerung denn dann? Nach der Urknalltheorie ist plötzlich irvgendwann aus Nichts Materie entstanden was schon mal vganz und garnicht logisch ist. Ich sage ja nicht das es Gott gibt sondern eine göttliche Kraft. Es soll ja nicht der alte weißbärtigve Mann sein, vielleicht ist es auch nur eine Kraft die unsichtbar ist und Materie erschaffen hat.

Und zum Thema Religion ist Richtlinie:
Stimmt. Ihr kennt ja auch den Knigge oder? Ich persönlich meine das es alles Schwachsinn ist was da drin steht es ist nichts anderes als Richtlinien die mal ein Mensch aufgestellt hat der aus einem individuellen Kulturkreis kommt. Jedes Individuum ist anders also hat man nicht irgendwelche Richtlinien zu erstellen. Der Punkt ist ja das der Mensch Richtlinien braucht. Er benötigt sie zm Überleben, zum "richtigen" Leben. Religion kam da sehr gelegen. Menschen brauchen diese metaphysischen Ansätze um zu verstehen was nicht verstanden werden kann.
Leider gibt es Menschen die diese viel zu ernst nehmen. Religion soll zusammenführen und keine Abspaltung sein. Also nach der Atomkraft ist Religion die gefährlichste Erfindunvg des Menschen.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

236 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden