weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Islam - Eine friedliche Religion?

7.546 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Islam
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

14.01.2013 um 21:28
@nurunalanur
Leider steht im Koran nichts davon das Sklaverei obsolet ist. Ein weiteres Indiz, dass er eher menschlichen als göttlichen Ursprungs ist.
Die von dir angeführten Stellen in denen als Buße für nicht Allah gefälliges Benehmen ein Sklave freigelassen werden soll stützen deinen Vortrag leider nicht sondern bringen ihn zu Fall.

@Selaaam
Viel Glück, wohin auch immer es dich verschlägt, aber die Klardenkerin kannst du dir abschminken, dafür ist die Indoktrination bei dir schon zu weit fortgeschritten.


melden
Anzeige

Islam - Eine friedliche Religion?

14.01.2013 um 22:03
Hier noch mal was zum Thema Sklaverei im Islam ...

Sklaverei im islamischen Recht [Bearbeiten]

Der Koran betrachtet die Sklaverei als selbstverständliche Einrichtung. Die Unterscheidung zwischen Freien und Sklaven ist laut Koran Teil der göttlichen Ordnung.[1] Für die Sklaverei wurden jedoch mildere als die bis dahin gültigen Regelungen getroffen.[4] Es ist nicht zu erkennen, dass Mohammed die Absicht gehabt hat, die Sklaverei abzuschaffen.[5] Im Unterschied zum römischen Recht, das den Sklaven ausschließlich als Eigentum seines Herrn betrachtet, sind Sklaven nach islamischem Recht Mensch und Sache zugleich. Als Eigentum ihrer Besitzer können sie nach Belieben verschenkt, verliehen, verpfändet, vererbt oder verkauft werden. Andererseits haben sie Anspruch auf gute Behandlung (4:36), Versorgung und Verpflegung. In einer Überlieferung von Buchari erklärt Mohammed:
Eure Sklaven sind eure Brüder. Gott hat sie unter euren Befehl gestellt. Wer nun die Oberhand über seinen Bruder hat, der soll von dem zu essen geben, was er selbst isst, und ihm Kleidung geben, die er selbst trägt. Tragt ihnen nicht auf, was ihre Kraft übersteigt. Und wenn ihr es doch tut, so helft ihnen![6]
Im islamischen Herrschaftsbereich können Sklaven nicht als Zeuge vor Gericht aussagen und kein Eigentum erwerben.[7] Im Auftrag ihres Herrn können sie jedoch Geschäfte tätigen.[7] Für die Heirat brauchen Sklaven die Zustimmung ihres Herrn. Die Kinder einer verheirateten Sklavin gehören ihrem Herrn, auch wenn ihr Ehemann ein freier Mann ist.[7] Aus diesem Grunde unterliegt eine solche Ehe vielen rechtlichen Beschränkungen und wird nur unter bestimmten Bedingungen erlaubt. So muss für den Mann die Gefahr der Unzucht bestehen oder (und?) der Bräutigam muss ledig und außerstande sein, den Brautpreis für eine freie Frau zu entrichten. Die Sklavin muss Muslimin sein. Ehen zwischen Besitzern und Sklaven sind verboten. Eine Heirat ist jedoch möglich, wenn der Sklave von seinem Besitzer freigelassen wird. Nach Auffassung einiger Rechtsschulen dürfen männliche muslimische Sklaven höchstens zwei Frauen heiraten. Ehen zwischen Freien und Sklaven sind erlaubt und offenbar recht weit verbreitet.[8] Der Koran billigt das Konkubinat (23:6, 70:30). Eine Sklavin, die als Konkubine diente, wird surrīya ‏سرّية‎ genannt. Gebiert sie ihrem Herrn ein Kind, wird sie als umm walad (Kindesmutter) bezeichnet und nach dem Tod ihres Herrn freigelassen.
Das Kind aus dieser Verbindung ist frei. Sexuelle Beziehungen zwischen einem Muslim und seiner Sklavin sind erlaubt, zwischen einer Muslimin und ihrem Sklaven allerdings verboten. Der sexuelle Verkehr eines Muslims mit der Sklavin eines anderen Besitzers wird als Unzucht betrachtet und entsprechend geahndet

Ein freier Muslim kann nicht versklavt werden. Der Übertritt zum Islam ändert den Sklavenstatus nicht.
Kalif Umar verbot es, Araber zu versklaven. Muslimische Sklaven waren den freien Muslimen in religiöser Hinsicht gleichgestellt. Sie waren allerdings jener Pflichten enthoben, für die Bewegungsfreiheit unabdingbar war (Freitagsgebet, Wallfahrt, Dschihad)[8]
Die Freilassung eines Sklaven gilt im Islam als gottgefälliges Werk (qurla). Die Freilassung eines muslimischen Sklaven bewahrt laut einer Überlieferung des Propheten Mohammed vor dem Höllenfeuer !


melden
Fidaii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

15.01.2013 um 02:15
c.t.p. schrieb:Ich bin kein Christ. Es gibt also nichts zu Leugnen. Die Kirche schreibt schon alleine durch die Geschichte mit Jesus vor, das der Glaube an den einen Gott nicht verheimlicht werden darf. Jesus hält auch bis zum Schluß laut Story durch. Am Ende bekehrt sich ein weiteres Opfer zu seiner Rechten in letzter Sekunde zu Gott. Jesus verspricht ihm darauf hin, daß er mit ihm ins Paradies darf. Ein guter Christ verleugnet seinen Gott niemals, sonst kommt er in die Hölle.....
Da fehlt es Dir an Wissen.
Man bekennt Gott in seinem Herzen und man verleugnet Gott nicht innerlich in seinem Herzen, wenn man Ihn vor den Augen und Ohren von Tyrannen, die sowieso gottlos sind, äußerlich dem Anschein nach verleugnet. Christen hatten in der frühen Zeit, als sie verfolgt wurden vom römischen Staat, sogar ihre Geheimzeichen, um sich untereinander zu erkennen. In der Öffentlichkeit verbargen sie ihren Glauben, um sich zu schützen. Sowas ist völlig legitim und sogar intelligent und löblich, auch nach Kirchenlehre.
c.t.p. schrieb:Willst Du mir sagen das der Islam Feigheit lehrt und die Christen besser und aufrechter wären?
Nein, ich will Dir sagen, Du hast nichts verstanden.
Die Diskussion zwischen uns ist hiermit auch beendet.


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

15.01.2013 um 02:52
Nee, mit Sicherheit nicht! Es gibt keine friedfertigen Religionen, auch das vermeindlich philantropische Christentum ist kein friedlicher Glaube. Mohammed war ein Massenmörder, einige Autoren der Bibel ebenfalls, man denke da nur an Typen wie Moses, Josua und Paulus bzw. Saulus, letzterer schlachtete sogar scharenweise Christen ab, schaffte es aber irgendwie trotzdem als Autor ähh Agitator ins neue Testament. Religionen und deren Machwerke sind einfach nur Opium fürs Volk bzw. Volksverdummung


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

15.01.2013 um 03:04
Moment - Josua handelte ( laut altem Testament ) in göttlichem Auftrag , Moses war Anführer des Volkes Israel und Saulus ein fehlgeleiteter Mensch der glaubte, das Richtig zu tun in dem er Christen umbrachte !

" Saulus,Saulus - warum verfolgst Du mich " ?

Hier sollte nicht vergessen werden das es Bekehrungen gab - zu wem auch immer !


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

15.01.2013 um 03:08
@Nightshadow81
Nightshadow81 schrieb: Josua handelte ( laut altem Testament ) in göttlichem Auftrag
Dieser Gott wurde konstruiert...irgendwie musste er ja seine barbarischen Taten rechtfertigen


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

15.01.2013 um 03:09
@Nightshadow81
Moses forderte seine anhänger als sie ums kalb tanzten dazu auf sich gegenseitig abzuschlachten.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

15.01.2013 um 03:11
@interrobang

Da scheinst Du die Bibel nicht richtig gelesen zu haben .
Moses forderte seine anhänger als sie ums kalb tanzten dazu auf sich gegenseitig abzuschlachten - nenn mir mal die Bibelstelle die das beweist !


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

15.01.2013 um 03:14
@Nightshadow81
Exodus 32,25–28


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

15.01.2013 um 03:17
@Nightshadow81
Sorry 2 Buch Moses
Und er sprach zu ihnen: So spricht der HERR, der Gott Israels: Ein jeder gürte sein Schwert um die Lenden und gehe durch das Lager hin und her von einem Tor zum andern und erschlage seinen Bruder, Freund und Nächsten.

28 Die Söhne Levi taten, wie ihnen Mose gesagt hatte; und es fielen an dem Tage vom Volk dreitausend Mann.

29 Da sprach Mose: Füllt heute eure Hände zum Dienst für den HERRN - denn ein jeder ist wider seinen Sohn und Bruder gewesen -, damit euch heute Segen gegeben werde.
http://www.bibleserver.com/ref/2032015#/text/LUT/2.Mose32


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

15.01.2013 um 03:20
Und er sprach zu ihnen:

" So spricht der HERR, der Gott Israels " .... und genau darauf kommt es an . Nicht Mose war derjenige, der das befahl sondern Gott selbst Mose selbst war nur der Verkündiger !!


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

15.01.2013 um 03:23
@Nightshadow81
Würd ich auch sagen wen sie nicht hören wollen :D


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

15.01.2013 um 03:58
interrobang schrieb:Exodus 32,25–28
interrobang schrieb:Sorry 2 Buch Moses
exodus ist das zweite buch moses du honk...


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

15.01.2013 um 03:58
@25h.nox
Sorry bin nicht so gläubig und Bibelfest wie du :D


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

15.01.2013 um 04:24
@interrobang ich intressiere mich sehr für primitive kulturen, deswegen weiß ich sowas. wobei andere primitive kulturen viel intressanter sind, Aborigines z.b. haben ein viel komplexeres und logischeres glaubenssystem als die abrahamitischen 4 religionen.
und das sind auch wüstenbewohner, also kann es nicht am sand liegen das de so agro und menschenverachtend sind.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

15.01.2013 um 11:31
Fidaii schrieb:Die Diskussion zwischen uns ist hiermit auch beendet.
Das war vorhersehbar ;)

Lukas 12:9 Wer mich aber verleugnet vor den Menschen, der wird verleugnet werden vor den Engeln Gottes.

Nur noch mal zum Nachdenken.


melden
Oman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

15.01.2013 um 12:00
Ich habe mir jetzt nicht den ganzne Thread durchgelesen, weil ich mir schon beim Lesen des Thema die letzte Seite dieser Disskussion gut vorstellen konnte. Man verzeihe mir wenn ich das jetzt mal so sage, aber ich musste sogar ein wenig lachen als ich sie tatsächlich so vorgefunden habe, wie ich es erahnt hatte.

Es wird die Frage aufgeworfen, ob der Islam eine friedlich Religion ist. Nun soviel kann ich dazu nicht sagen, da ich selbst dieser Religion nicht angehöre. Ich habe aber in meinem Leben die Bekanntschaft mit einem Muslime machen dürfen und kann sagen das er der friedlichste Mensch ist den ich kenne. Selbstverständlich kann ich nicht für alle Menschen sprechen, die dieser Glaubensrichtung angehören, da ich sie nicht kenne, aber dennoch möchte ich noch etwas loswerden.

Vielleicht ist es auch aufgefallen, vielleicht auch nicht, aber kaum wurde über dem Islam disskutiert werden tausend andere Religionen eingeworfen. Ihr zittiert euch hier die Bibel und den Koran um die Ohren und wenn eure Texte sich bewegen könnten, würden sicher dem einen oder anderen ins Gesicht fliegen. Friedlich ist etwas anderes. Ich möchte, weiß Gott, kein Moralapostel sein, aber ich finde es ein wenig lächerlich sich gegenseitig so vollzumotzen. Soetwas bringt garnichts.

Es sind nicht die Religionen die unfriedlich sind. Es sind die Menschen. Ich finde jeder sollte an das glauben, an das er möchte und jeder andere sollte den Glauben eines Menschen akzeptieren und tolerieren. Ich meine damit nicht, das man es gut finden soll, aber man sollte dem ein wenig Respekt entgegen bringen.

Der Punkt ist einfach der das, wenn man sich gegenseitig so annimmt wie man ist, ein gemeinsames Leben möglich ist. Viel wichtiger noch ist die Sache nicht von einem auf alle zu schließen. Ich gehe jetzt mal speziell auf die Terroristen ein. Nicht jeder Terrorist ist ein Muslime, aber ein Muslime kann ein Terrorist sein, genauso wie ein Christ, ein Jude oder auch ein Atheist. Es geht nicht darum an was wir glauben, sondern wie. Sicher manche schlagen da ein wenig, nein eigentlich sehr über die Stränge, doch das heißt nicht das alle so sind.

Frieden ensteht bei demjenigen der Frieden will, aber niemals dort wo Krieg herrscht.


melden
threadkiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

15.01.2013 um 12:25
@Oman
Oman schrieb: Ich habe aber in meinem Leben die Bekanntschaft mit einem Muslime machen dürfen und kann sagen das er der friedlichste Mensch ist den ich kenne
Sicherlich gibts auch Muslimen die fiedrlich sind und zwar in mehrzahl, aber wenn man sich sowas fragt muss man auch fragen ob das verhalten eher schein als sein zu bezeichnen wäre.
Das Phänomen sieht man bei vielen, z.b. Tatoo träger, ich kenne keinen der unfreundlich wäre, oder selbst die homosexuellen die sind sowas von Ultranett, aber warum ist das so, vieleicht
doch ist das mehr Schein als sein.


melden
Oman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

15.01.2013 um 13:00
@threadkiller
threadkiller schrieb:Sicherlich gibts auch Muslimen die fiedrlich sind und zwar in mehrzahl, aber wenn man sich sowas fragt muss man auch fragen ob das verhalten eher schein als sein zu bezeichnen wäre.
?????????????????????????????????????????????????????????????????????? Eigentlich wollte ich meien Antwort erst so losschicken, aber dann dachte ich mir, ich sollte doch noch etwas zu deiner Aussage schreiben.

Nun, also, ehrlich gesagt finde ich keine richtigen Worte dafür. Verzeih wenn ich das so sage, aber das ist schon fast rassistisch, deine Aussage. Mit Sicherheit wolltest du Niemanden, auch mich nicht, damit angreifen und ich meine das du es auch ehr als Frage in den Raum gestellt hast.

Nun wenn wir jemand neues kennenlernen ist Misstrauen okay. Doch wir sollten dennoch offen sein und unsere Herzen nicht so fest verschließen. Ich frage dich, warum sollte das so sein...mehr schein als sein? Mein muslimischer Kumpel war und ist immer ehrlich zu mir und ich muss sagen, dass wir selten über Religion sprechen. Manchmal frage ich nach, da ich sehr neugierig bin und dann beantwortet er brav und erklärt es mir. Natürlich kannst du meine Worte anzweifeln, schließlich kennst du diesen Mensch nicht. Ich sage die Wahrheit, ob du mir glaubst, das liegt einzig an dir.

Ganz ehrlich, eine Sache muss ich noch loswerden. Erst wird darüber geschimpft das Muslime nicht friedlich sind und jetzt ist es dir nicht recht das sie bzw. der größte Teil von ihnen friedlich sind. Es wird sofort wieder eine Verschörung ins Leben gerufen, um es ja nicht akzeptieren zu müssen. Nun so etwas finde ich echt traurig.

Wir Menschen sind alle ebenwürdig. Letzlich ist das Grundgerüst eines Jeden ein Skelett und jetzt erzähl mir nicht das es außer weißen Knochen noch andere gibt.


melden
Anzeige
Fidaii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

15.01.2013 um 13:06
c.t.p. schrieb:Lukas 12:9 Wer mich aber verleugnet vor den Menschen, der wird verleugnet werden vor den Engeln Gottes.

Nur noch mal zum Nachdenken.
Ja, und soviel zu Deinem permanenten nicht verstehen wollen. Ich habe Dir im vorigen Beitrag darauf geantwortet. So ignorant kann man doch nicht sein. Lies nochmal und denk drüber nach.


melden
336 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden