weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Islam - Eine friedliche Religion?

7.916 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Islam

Islam - Eine friedliche Religion?

20.11.2014 um 14:37
In der Bibel steht das Zeiten kommen werden, in dem man die Christen verfolgen und töten wird weill man meint, Gott damit zu dienen. Das trift zur Zeit auf dem islam zu. Ich denke das der Islamismus noch weiter zunehmen wird, und die verfolgung von andersgläubigen sich ausweiten wird.
Das der Islam nichts friedliches hatt sollte zumindest seit ISIS klar und deutlich sein. Die Welt wird sich gegen Israel richten und versuchen Israel zu vernichten, aber dann wird Gott persönlich eingreifen. Gott sei Dank wird der Islamismus da auch ein Ende finden.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

20.11.2014 um 14:42
TheFake schrieb:In der Bibel steht das Zeiten kommen werden, in dem man die Christen verfolgen und töten wird weill man meint, Gott damit zu dienen. Das trift zur Zeit auf dem islam zu. Ich denke das der Islamismus noch weiter zunehmen wird, und die verfolgung von andersgläubigen sich ausweiten wird.
Das der Islam nichts friedliches hatt sollte zumindest seit ISIS klar und deutlich sein. Die Welt wird sich gegen Israel richten und versuchen Israel zu vernichten, aber dann wird Gott persönlich eingreifen. Gott sei Dank wird der Islamismus da auch ein Ende finden.
Hört sich mach einem tollen Actionfilm an... :)


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

20.11.2014 um 15:00
Sieg über das Tier und seinen Propheten
11 Dann sah ich den Himmel offen, und siehe, da war ein weißes Pferd, und der, der auf ihm saß, heißt «Der Treue und Wahrhaftige»; gerecht richtet er und führt er Krieg.2
12 Seine Augen waren wie Feuerflammen und auf dem Haupt trug er viele Diademe; und auf ihm stand ein Name, den er allein kennt.
13 Bekleidet war er mit einem blutgetränkten Gewand; und sein Name heißt «Das Wort Gottes».3
14 Die Heere des Himmels folgten ihm auf weißen Pferden; sie waren in reines, weißes Leinen gekleidet.
15 Aus seinem Mund kam ein scharfes Schwert; mit ihm wird er die Völker schlagen. Und er herrscht über sie mit eisernem Zepter, und er tritt die Kelter des Weines, des rächenden Zornes Gottes, des Herrschers über die ganze Schöpfung.
16 Auf seinem Gewand und auf seiner Hüfte trägt er den Namen: «König der Könige und Herr der Herren».
17 Dann sah ich einen Engel, der in der Sonne stand. Er rief mit lauter Stimme allen Vögeln zu, die hoch am Himmel flogen: Kommt her! Versammelt euch zum großen Mahl Gottes.
18 Fresst Fleisch von Königen, von Heerführern und von Helden, Fleisch von Pferden und ihren Reitern, Fleisch von allen, von Freien und Sklaven, von Großen und Kleinen!
19 Dann sah ich das Tier und die Könige der Erde und ihre Heere versammelt, um mit dem Reiter und seinem Heer Krieg zu führen.
20 Aber das Tier wurde gepackt und mit ihm der falsche Prophet; er hatte vor seinen Augen Zeichen getan und dadurch alle verführt, die das Kennzeichen des Tieres angenommen und sein Standbild angebetet hatten. Bei lebendigem Leib wurden beide in den See von brennendem Schwefel geworfen.4
21 Die Übrigen wurden getötet mit dem Schwert, das aus dem Mund des Reiters kam; und alle Vögel fraßen sich satt an ihrem Fleisch.
Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift
© 1980 Katholische Bibelanstalt, Stuttgart.

Bleibt hier die Frage zu klären wer wird davon betroffen sein-eine Frage die keiner beantworten kann .


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

20.11.2014 um 15:03
Och bitte... Fangt nicht mit diesem Bibelkak an... Ansonsten sage ich : es wird krieg geben und ernenn mich auch zum propheten...


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

20.11.2014 um 15:05
Tankster schrieb:Och bitte... Fangt nicht mit diesem Bibelkak an... Ansonsten sage ich : es wird krieg geben und ernenn mich auch zum propheten...
Scheinbar hast Du von Religion schlicht und einfach keinen Plan-sonstn würdest Du einfach mal dein Hirn einschalten ehe Du solches Blech von Dir gibst . Offensichtlich ist für Dich ja jede Religion scheiße-warum Du dann hier noch mitliest und mitschreibst wird wohl Dein persönliches Geheimnis bleiben .


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

20.11.2014 um 15:28
@TheFake
TheFake schrieb:Das der Islam nichts friedliches hatt sollte zumindest seit ISIS klar und deutlich sein.
Isis ist der Islam?
Die paar tausend ISIS Kämpfer stehen in deinen Augen stellbertretend für den Islam, auch wenn viele hundert Millionen Muslime völlig anders verhalten?


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

20.11.2014 um 15:44
@emanon

Nicht nur ISIS. Da wären auch noch die anderen Terroristischen vereinigungen. Es sind nicht nur ein Pahr wenige, der ganze Afrikanische Kontinent hat unter dem Islamismus zu leiden, besonders Somalia. Es gibt die aktiven Islamisten und es gibt die inaktiven wie die Salafisten. Es sind schon lange nicht nur ein pahr Fanatische, die Lage ist viel ernster.
Ich möchte nicht hetzerisch werden, deswegen sag ich auch nichts über die Aufstände bei den Mohammed Karikaturen usw...


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

20.11.2014 um 15:58
@TheFake
Als der Papst von der Satirezeitschrift "Titanic" mit bepisster Soutane dargestellt wurde (damals ging es wohl um eine undichte Stelle im Vatikan) liefen die Gläubigen auch Sturm und der Pope himself strengte meines Wissens sogar einen Prozess an.
Das kann man mit den Mohammedkarikaturen vergleichen. Dass da zusätzlich noch Morddrohungen gegen die Zeichner der Karikaturen ausgestossen wurden unterblieb meines Wissens gegenüber der "Titanic", aber das waren auch bei den Islamgläubigen nur Einzelfälle.
Kein Grund eine ganze Religionsgemeinschaft in Sippenhaft zu nehmen.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

20.11.2014 um 16:10
@emanon

Ich nehm sie nicht in Sippenhaft. Dennoch fehlt eine klare Distanzierung vom Terrorismus seites der Muslime. Der Übergang vom Normalen Moslem zum Salafisten oder Terroristen ist Fließend.
In einem TV Bericht in dem es um einen Muslim ging der sich dem Kampf in Syrien angeschlossen hatte, wurden freunde und Angehörige befragt.
Der beste freund sagte: Das er selber nicht dort hingehen würde, aber es verstehen kann wenn andere das tun, weill Muslime dort getötet werden und das könne man nicht einfach so hinnehmen.
Das zeigt meiner Meinung nach deutlich die Haltung vieler Muslime.
Es fehlt immer nur ein Tropfen der das Fass zum überlaufen bringt.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

20.11.2014 um 16:18
@TheFake
TheFake schrieb:Der Übergang vom Normalen Moslem zum Salafisten oder Terroristen ist Fließend.
Der Übergang vom normalen Bürger zum Nationalsozialisten ist auch fliessend.
Ich lauf aber trotzdem nicht bei jeder Demo gegen Rechtsextremismus mit.
TheFake schrieb:Das er selber nicht dort hingehen würde, aber es verstehen kann wenn andere das tun, weill Muslime dort getötet werden und das könne man nicht einfach so hinnehmen.
Die Muslime dort werden von anderen Muslimen getötet. Gegen wen oder was will der Knabe denn da kämpfen?


melden
AnnJuJutsu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

20.11.2014 um 16:20
TheFake schrieb:Dennoch fehlt eine klare Distanzierung vom Terrorismus seites der Muslime.
Die ist dir wohl entgangen, weil die "deutschen" Medien vermutlich verhältnismäßig nur wenig dazu beitragen.
Stimmen aus den religiösen Gemeinschaften[Bearbeiten]
Im August 2014 wurde die Organisation vom Rat der islamischen Gelehrten Indonesiens für „harām“ (verboten) erklärt.[358] Der oberste Mufti von Saudi-Arabien Abd al-Aziz bin Abdullah Al asch-Schaich stellte fest, dass der IS mit seinen Verbrechen im Nahen Osten die islamischen Prinzipien und Lehren verletze, und bezeichnete ihn als „Feind Nummer eins“ des Islam.[359] Der ägyptische Großmufti Schawki Ibrahim Allam kennzeichnete den IS als eine Gefahr für den Islam und die Muslime, weil er das Image des Islam zerstöre und korrumpiere,[360] sprach dem IS das Recht ab, sich „Islamischer Staat“ zu nennen, und forderte die Medien dazu auf, den IS nur noch als „al-Qaida-Separatisten in Irak und Syrien“ zu bezeichnen.[361]
Der katarische Rechtsgelehrte Yusuf al-Qaradawi äußerte Verständnis für den Aufstand der Sunniten gegen Benachteiligung und Unterdrückung, distanzierte sich aber von ISIS und forderte eine Einheit des Irak über konfessionelle Unterschiede hinweg.[349]
Der Zentralrat der Muslime in Deutschland erklärte, die Vertreibung von Christen sei gegen den Islam.[362] Die Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich verlautbarte, dass IS nicht das Recht habe, den muslimischen Glauben zu vertreten.[363] Die türkische Kulturgemeinde in Österreich warf dem IS den Missbrauch des Islam vor.[364] Die Islamic Society of North America (Islamische Gesellschaft Nordamerikas) verurteilte die Angriffe des IS als „unislamisch“.[365] Anfang September erließen führende britische Imame eine Fatwa, die es Muslimen verbietet, die „vergiftete Ideologie“ des IS zu unterstützen: „IS ist eine häretische, extremistische Organisation, und es ist religiös verboten (haram), sie zu unterstützen oder sich ihr anzuschließen. Weiterhin ist es für britische Muslime eine Pflicht, sich dieser giftigen Ideologie aktiv entgegenzustellen, vor allem dann, wenn sie in Großbritannien verbreitet wird.“[366][367][368]
Abseits dieser offiziellen Aussagen stellten muslimische Intellektuelle in der saudischen und anderen arabischen Gesellschaften nicht unbeträchtliche Sympathien für Ideologie und Terrorakte des IS fest.[369]
Wikipedia: Islamischer_Staat_(Organisation)#Reaktionen


melden
AnnJuJutsu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

20.11.2014 um 16:22
TheFake schrieb:Der Übergang vom Normalen Moslem zum Salafisten oder Terroristen ist Fließend.
Ein "Salafist" ist noch längst kein Terrorist.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

20.11.2014 um 16:49
@emanon
emanon schrieb:Die paar tausend ISIS Kämpfer stehen in deinen Augen stellbertretend für den Islam, auch wenn viele hundert Millionen Muslime völlig anders verhalten?
Wie verhalten sich denn deine viele hundert Millionen Muslime? Wie die drei Affen. Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen. Und weißt du warum?
Und die weltweit 1,3 Milliarden Muslime bleiben zu Hause. Sie verharren verwirrt, zweifelnd, schweigend – sie gehen nicht auf die Straße, um gegen die islamischen Mörder des IS zu protestieren. Sie bleiben zu Hause, weil sie wissen, dass diese Mörder die Regeln des Propheten wörtlich nehmen – und sie selbst nicht. Die Anwendung des reinen Islam kann zum Massenmord führen – mit diesem inakzeptablen Gedanken kann die Mehrheit der Muslime nicht leben.
Ich häng hier gleich noch den Link zum Welt-Kommentar ein vom dem ich obiges Zitat habe. Ich hoffe, dass "die Welt" deinen Ansprüchen genügt.
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article132118191/Die-Moerder-des-IS-nehmen-Mohammed-eben-woertlich.html
emanon schrieb:Das kann man mit den Mohammedkarikaturen vergleichen.
Kann man nicht. Kannst es höchstens mit Jesuskarikaturen vergleichen. Google doch mal "Jesus Karikaturen". Du wirst überrascht sein, wieviele Bildchen da existieren. Und meines Wissens wurde kein Jesus-Karikaturist je mit dem Tode bedroht, noch wurden Botschaften abgefackelt, oder andere unbeteiligte Leute umgebracht. Einer der Zeichner der Mohammed-Karikaturen lebt nur noch, weil die Polizei einen konkreten Mordanschlag vereiteln konnte. Kannst du alles hier nachlesen:
Wikipedia: Mohammed-Karikaturen

Ein Zitat von Wilhelm Busch lautet:
"Toleranz ist gut. Aber nicht gegenüber Intoleranten."
Dieser Grundsatz sollte meiner Meinung nach berücksichtigt werden, wenn man es mit Extremisten zu tun hat. Egal aus welcher Ecke sie hervor gekrochen kommen...


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

20.11.2014 um 16:50
@AnnJuJutsu
Richtig, Kinder zu köpfen und Frauen ist eigentlich entgegen den klassischen Regeln des Dschihad. Da bewegen sich bestimmte Gruppen des ultraradikalen IS außerhalb des klassischen Islams. Das macht bestimmte Scheichs aus Saudi-Arabien oder einen Yusuf Qaradawi deswegen aber noch nicht friedfertig. Die stehen zum Beispiel meines Wissen auch dafür ein, Apostaten hinzurichten, die klassische Scharia zu etablieren, und falls mal wieder möglich den Dschihad zu etablieren. Aber ich spreche jetzt nur von Aziz und Qaradawi, nicht von den Anderen.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

20.11.2014 um 16:58
@Brunche
Und als die religiös Gehandicapten Ritter des Ku Klux Klan die Schwarzen henkten und ihren krusden Rassenhass lebten, da bist du auf die Strasse gegangen und hast demonstriert und von allen Christen gefordert sich davon zu distanzieren und als sie die Häuser abfackelten haben da sich die Christen gegen sie erhoben?
Oder galt
"Und die weltweit 1,8 Milliarden Christen bleiben zu Hause. Sie verharren verwirrt, zweifelnd, schweigend – sie gehen nicht auf die Straße, um gegen die christlichen Mörder des KKK zu protestieren."
?


melden
Zoelynn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

20.11.2014 um 16:58
@Brunche
Vielleicht sollte man nicht so weit gehen wie die Welt Artikel es darstellen.
Entkleide einen Moslem seiner Kultur und Traditionen und du siehst den reinen nackten Moslem.
Ein Nackter ist meist friedlich.Erst wenn man die Rüstung der Kultur und Tradition anzieht meint man ,man wäre auf Kriegspfaden


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

20.11.2014 um 16:59
@Brunche
Es gibt genügend Muslime, die sich gegen den IS aussprechen. Man sollte übrigens auch wissen, dass für viele, die sich Muslime nennen, der Islam mehr auch ein kulturelles Ding ist, weil sie halt in eine entsprechend Familie geboren wurden, und sich damit identifiziert haben. Das besteht aber erstmal unabhängig auch von den Aussagen des Korans und der Sunnah. Das sollte man auch nicht in einen Topf werfen. Ein sogenannter Muslim oder wer sich so sieht, der ist nicht gleich Koran. Aber Kritik am Koran ist meines Erachtend wichtig, auch natürlich an der Sunnah, und zwar ungezwungen. Ich bin diesbezüglich gespannt, was demnächst alles im Iran passieren wird, wo etwa früher schon Mutaziliten und so weiter existiert haben und wie sich hier die Dinge entwickeln werden, samt Liberalismus, Reformation und Islamkritik von Innen selbst. (Die Reformer aber nicht mit den Pseuo-Reformern, dir nur vom Wächterrat zugelassen werden, aus der heutigen IRI verwechseln.)


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

20.11.2014 um 17:05
Unglaublich, diese KKK Schwachmaten gibts auch in Deutschland. Scheint also kein rein amerikanisches Problem zu sein.

Teutonische-Ritter-Logo


melden
AnnJuJutsu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

20.11.2014 um 17:06
libertarian schrieb:..., und falls mal wieder möglich den Dschihad zu etablieren. Aber ich spreche jetzt nur von Aziz und Qaradawi, nicht von den Anderen.
Ich vertrete auch die gleiche oder ähnliche These, wenn man davon ausgeht, dass du den Dschihad im Sinne der Machtausweitung meinst. Islamismus bedeutet aber noch nicht Terrorismus.

Um die These aber weiter zu verfolgen. Es gibt klare Normregelungen, doch sehe ich keinen Widerspruch, wenn es heisst, die Ungläubigen von ihrem Taghut mit Nachdruck zu befreien und die Strippen des Satans zu vernichten.


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

20.11.2014 um 17:37
@AnnJuJutsu
Ja, sehe ich ähnlich wie du. Aber ich habe noch Probleme, Manches zu verstehen, was die klassische Scharia bezüglich des Dschihad lehrt. Denn mir scheinen oft die Grenzen zu verschwimmen. Für Qaradawi etwa, der sich hier gegen den IS ausspricht, ist es nämlich auch so, dass für ihn die sogenannten Harbis (Also die ohne Abschluss von Vertrag) irgendwo vogelfrei sind und er etwa das Blut aller Israelis glaube ich als erlaubt ansieht. Nur ist doch auch Qaradawi selbst irgendwo ein Radikaler, und ich weiss nicht, wie er klassischerweise eingeordnet wird.

Aber ich es derzeit so: Die klassische Scharia sunnitischer Art (Gemäß den vier klassischen Schulen) sieht den Dschihad als legitim an, um bei Aussicht auf Sieg bei Auslaufen von befristetem Vertrag die Scharia über ein sogenanntes Gebiet des Unglaubens (Dar ul-Kuffar) zu etablieren, damit die islamische Oberhoheit. Wer sich dagegen wehre, dass das Gebiet nun nach Scharia strukturiert werde, und sich dem nicht beuge, werde zu Kämpfern gegen den Islam erklärt, wobei zuvor ein Aufruf zum Glauben an die Gebiete gesandt werde, wo nicht die Scharia herrsche. Nach Ablehnung dessen, sich der schariatischen Umstrukturierung und der islamischen Oberhoheit zu ergeben und sich einem Strukturwandel zu beugen und ihn hinzunehmen (Dhimma zumindest für die ahl al-kitab) würden sie zu Feinden des Islams erklärt werden und damit zu bekriegen.

Dabei haben wir hier Folgendes gegeben: Die männlichen Widerständler würden geköpft oder versklavt (Abseits von Gnade und Lösegeld, wann Gnade und Lösegeld?), Frauen versklavt zu Konkubinen und Kinder adoptiert, um sie umzuerziehen und ihnen eine Gehirnwäsche auszusetzen, welche ihr früheres kulturelles Erbe entreißt. Danach würden die, denen die Dhimma gewährt würde, ein paar Rechte eingeräumt, allerdings seien sie nicht gleichgestellt und sie würden außerdem soweit beschränkt, dass der Einfluss von Missionierung nur noch von islamischer Seite ausgehen könne und sie nicht die Spur zur Verführung zum Unglauben mehr in einem islamischen Gebiet wirken könnten, ganz abgesehen von der Sondersteuer, die sie zu blechen hätten.

Wie siehst du das, gehst du mit dem, was ich schrieb, mit?


melden
183 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt