Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Islam - Eine friedliche Religion?

8.563 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Religion, Islam ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Islam - Eine friedliche Religion?

15.02.2021 um 19:20
@T.Rick
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Die ägyptischen Plagen wurden von den Autoren des AT nur geklaut. Sie waren in Wahrheit wahrscheinlich eine Serie von Naturkatastrophen, die das Alte Reich Ägyptens zum Zusammenbruch brachten.
Der Tod der Erstgeborenen soll auf eine Vergiftung mit Schimmelpilzen zurückzuführen sein, nachdem das Korn in den Kornspeichern durch Hagel durchnässt worden war und dann aufgrund eines mehrtägigen Sandsturms (die "Verfinsterung") nicht gelüftet und getrocknet werden konnte. Ist dann der jüdische Gott tatsächlich daran schuld oder nicht?
HAllo @T.Rick!
Spielst du damit auf den Ausbruch des Santorin-Vulkans um ca 1600 BC an mit seinen Folgen?
Da kann ich dir nur beipflichten.Das konnte ich auch nachvollziehen.
Und nach meiner MEinung lief es bei der sogenannten "Sintflut" (Sündenflut) genauso.Nur die Randbedingungen waren anders!

Gruss caligae168


1x zitiertmelden

Islam - Eine friedliche Religion?

16.02.2021 um 09:09
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Der Tod der Erstgeborenen soll auf eine Vergiftung mit Schimmelpilzen zurückzuführen sein, nachdem das Korn in den Kornspeichern durch Hagel durchnässt worden war und dann aufgrund eines mehrtägigen Sandsturms (die "Verfinsterung") nicht gelüftet und getrocknet werden konnte. Ist dann der jüdische Gott tatsächlich daran schuld oder nicht?
Das wird sich wohl nicht klären lassen. Zeigt aber recht deutlich, dass die Schreiber der Bibel jede Menge Fantasie aufbrachten um ihren Gott als den GOAT darzustellen. Der religiotische Schwanzvergleich ist also keine Erfindung der Neuzeit.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

17.02.2021 um 16:22
Zitat von caligae168caligae168 schrieb:Spielst du damit auf den Ausbruch des Santorin-Vulkans um ca 1600 BC an mit seinen Folgen?
Nicht unbedingt, die Ursache kann auch einer der berüchtigten "Jahrhundert- El Ninos" gewesen sein. Da spinnt jedesmal das Wetter weltweit verrückt, mit Überschwemmungen in Wüsten und Dürrezonen, Dürre über Regenwaldgebieten. Die gab es auch schon vor der modernen Klimaerwärmung, nur halt nicht so häufig. Aber selbstverständlich kann auch ein Vulkan der Böse gewesen sein, dank Analyse von Eisbohrkernen aus Grönland und Antarktis und Sedimentablagerungen aus vielen Ländern lassen sich mehr und mehr große Ausbrüche mit heftigen Folgen in der Vergangenheit nachvollziehen. Ob explizit Santorin der Vulkan der Exodus-Geschichte war oder einer der damals tätigen Vulkane in Arabien, das weiß man nicht so genau.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

18.02.2021 um 13:25
Meines Erachtens finden Religionen Anwendung in armen Gesellschaften. Unser Land war in der Vergangenheit auch mal arm, da herrschte Religion, bei uns hat man der Religion aber irgendwann den Giftzahn gezogen...


2x zitiertmelden

Islam - Eine friedliche Religion?

18.02.2021 um 13:28
Zitat von ockhamockham schrieb:Meines Erachtens finden Religionen Anwendung in armen Gesellschaften.
Schaut man sich die Inneneinrichtung mancher Kirchen und Kathedralen bzw. Moscheen an, wundert einen das auch nicht mehr

manchmal stelle ich mir vor wie jede Kirche etc. zu einer Bibliothek oder einem Krankenhaus umfunktioniert wird

träumen darf man ja


1x zitiertmelden

Islam - Eine friedliche Religion?

18.02.2021 um 14:44
Zitat von sarevoksarevok schrieb:Kirchen und Kathedralen bzw. Moscheen an,
oder Tempel

Eine Gold-Statue. 5.5 Tonnen.

Golden buddhaOriginal anzeigen (0,3 MB)


Wikipedia: Golden Buddha (statue)#History


1x zitiertmelden

Islam - Eine friedliche Religion?

18.02.2021 um 14:47
Zitat von KybelaKybela schrieb:oder Tempel

Eine Gold-Statue. 5.5 Tonnen.
von mir aus? mir gefallen die Stein Buddhas eh besser

evtl. könnte man das Gold für Supraleiter in der Medizin verwenden und leben retten


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

18.02.2021 um 14:58
Zitat von drachimdrachim schrieb am 12.02.2021:welches die gefährlichste Religion der Welt ist?
Zitat von ockhamockham schrieb:Meines Erachtens finden Religionen Anwendung in armen Gesellschaften.
Armut hat viele Gesichter und findet sich in verschiedenen Formen letztlich überall.
Auch wir in unseren "reichen" Industrieländern besitzen so einige Merkmale von Armut, nur sind diese nicht immer finanzieller Natur.

Um wirklich beurteilen zu können, ob Religion mehr Anwendung in "armen" Gesellschaften findet, müsste man erst mal definieren können, wo Armut anfängt und wo sie aufhört, was sie überhaupt ausmacht. Armut ist aber sehr facettenreich und schwierig zu messen, daher kann man meiner Meinung nach nicht einfach derartige Behauptungen aufstellen.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

18.02.2021 um 15:10
Zitat von drachimdrachim schrieb am 12.02.2021:welches die gefährlichste Religion der Welt ist?
Achso, hier wollte ich noch etwas schreiben...

Keine Religion ist die gefährlichste! :D


1x zitiertmelden

Islam - Eine friedliche Religion?

18.02.2021 um 15:14
Zitat von IdiosynkrasiaIdiosynkrasia schrieb:Keine Religion ist die gefährlichste! :D
nun da muss ich widersprechen jede Religion die Spaltung statt Einheit anstrebt ist in meinen Augen

gefährlich und nicht förderlich, sollte abgeschafft werden

sonst müssen nur wieder andere leiden wegen den abstrakten Ideen alter Männer


1x zitiertmelden

Islam - Eine friedliche Religion?

18.02.2021 um 15:55
Zitat von sarevoksarevok schrieb:jede Religion die Spaltung statt Einheit anstrebt ist in meinen Augen

gefährlich und nicht förderlich, sollte abgeschafft werden
Nun, da müsste man wohl die gesamte Menschheit abschaffen. Spaltung gibt es in allen Bereichen, in denen sich der Mensch bewegt.

Ich sehe Spaltung als einen ganz natürlichen Vorgang in der Menschheit.
Menschen teilen sich aufgrund sämtlicher individueller Unterschiedlichkeiten in Gruppen ein. Daran ist erst mal nichts verkehrtes, finde ich.
Mehr Gruppen, mehr Vielfalt.
Akzeptanz ist der Punkt, an dem wir Menschen arbeiten müssen.

Nehmen wir mal das klassische Beispiel der Teilung zwischen Gläubigen und Ungläubigen...
Dass beide Gruppen ihre Unterschiede in ihrer Weltanschauung haben, ist gar nicht das Problem.
Das Problem ist, dass beide Gruppen sich oft auf die Unterschiede in ihren Weltanschauungen reduzieren, die sie dann letztendlich im negativen spalten, anstatt sich auf Gemeinsamkeiten zu besinnen und gegenseitige Akzeptanz auszuüben.

Ein Atheist, der sich auf den Humanismus beruft, hat mit einem Gläubigen, der sich bspw. auf die 10 Gebote beruft, viele viele Gemeinsamkeiten.

Spaltung/Teilung ansich empfinde ich eher als bereichernd.
Eine Einheit der Menschheit wäre meiner Meinung nach der absolute K.O Schlag für uns alle.


2x zitiertmelden

Islam - Eine friedliche Religion?

18.02.2021 um 15:58
Zitat von IdiosynkrasiaIdiosynkrasia schrieb:Nun, da müsste man wohl die gesamte Menschheit abschaffen. Spaltung gibt es in allen Bereichen, in denen sich der Mensch bewegt.
ist das so ? das sehe ich anders es gibt auch Humanismus der komplett ohne glauben auskommt sogar recht oft wissen sie?
Zitat von IdiosynkrasiaIdiosynkrasia schrieb:Spaltung/Teilung ansich empfinde ich eher als bereichernd.
da haben wir ja schon das problem ...
Zitat von IdiosynkrasiaIdiosynkrasia schrieb:Ein Atheist, der sich auf den Humanismus beruft, hat mit einem Gläubigen, der sich bspw. auf die 10 Gebote beruft, viele viele Gemeinsamkeiten.
die da wären?

der Atheist macht das aus echter Nächstenliebe heraus der gläubige wegen Bestimmungen die oft falsch ausgelegt werden

da sehen sie keinen unterschied ?


1x zitiertmelden

Islam - Eine friedliche Religion?

18.02.2021 um 16:29
Zitat von IdiosynkrasiaIdiosynkrasia schrieb:Ein Atheist, der sich auf den Humanismus beruft, hat mit einem Gläubigen, der sich bspw. auf die 10 Gebote beruft, viele viele Gemeinsamkeiten.
Er hat manches gemeinsam, manches nicht. Wie die eingeschränkte Gültigkeit der 10 Gebote, die gelten nämlich eigentlich nur für das Verhalten der jeweiligen Anhänger des Gottes, der in § 1, sorry dem ersten Gebot, genannt wird, untereinander, aber nicht zwangsweise für Außenstehende auch, außer es ist dem eigenen Wohlergehen förderlich, zum Beispiel wenn man mit "Ungläubigen" friedlich zusammenleben will (weil die nämlich zurückschlagen könnten, wenn man sie berauben, versklaven oder ermorden will).
Der Humanismus dagegen erstreckt sich auf alles was der Gattung Mensch angehört, da gibt es keine Unterscheidung nach religiösem Glauben.


1x zitiertmelden

Islam - Eine friedliche Religion?

18.02.2021 um 19:04
Zitat von sarevoksarevok schrieb:ist das so ? das sehe ich anders es gibt auch Humanismus der komplett ohne glauben auskommt sogar recht oft wissen sie?
Was aber nicht bedeutet, dass unter (atheistischen) Humanisten keinerlei Spaltung vorhanden wäre.
Zitat von sarevoksarevok schrieb:da haben wir ja schon das problem ...
Welches Problem?

Das mit der Spaltung ist halt immer so eine Sache.
Man kann sich darüber aufregen, wie furchtbar verschieden die ganzen Menschen doch sind,
oder aber man kann nach dem guten Nutzen darin suchen und wird ihn finden.
Vielfalt ist in meinen Augen ein Geschenk.

Es ist nicht unbedingt jede Abspaltung der Menschheit immer positiv, aber auch das gehört irgendwo zu uns als Menschheit dazu und ist auch ein Teil dieser Vielfalt aus der man Erkenntnisse ziehen kann.
Zitat von sarevoksarevok schrieb:der Atheist macht das aus echter Nächstenliebe heraus der gläubige wegen Bestimmungen die oft falsch ausgelegt werden
Also sprichst du Gläubigen die Fähigkeit zur echten Nächstenliebe ab?

Wenn man das Prinzip der Nächstenliebe für sich verinnerlicht hat, unabhängig davon, ob inspiriert von Religion oder Humanismus, dann ist man dazu in der Lage dem auch von Herzen nachzugehen. Das ganze ist auch eine emotionale Angelegenheit.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Er hat manches gemeinsam, manches nicht. Wie die eingeschränkte Gültigkeit der 10 Gebote, die gelten nämlich eigentlich nur für das Verhalten der jeweiligen Anhänger des Gottes, der in § 1, sorry dem ersten Gebot, genannt wird, untereinander, aber nicht zwangsweise für Außenstehende auch,außer es ist dem eigenen Wohlergehen förderlich, zum Beispiel wenn man mit "Ungläubigen" friedlich zusammenleben will (weil die nämlich zurückschlagen könnten, wenn man sie berauben, versklaven oder ermorden will
Oder weil man einfach grundsätzlich kein Problem damit hat andere Weltanschauungen neben seiner eigenen akzeptieren zu können.

Sowas soll es ja geben... besagen uralte Legenden :D
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Der Humanismus dagegen erstreckt sich auf alles was der Gattung Mensch angehört, da gibt es keine Unterscheidung nach religiösem Glauben.
Das muss in der Religion nicht anders sein.
Religion kann Humanismus pur sein.
Es ist nur immer die Frage im Raum, was der Mensch letztendlich für sich ausleben will.


2x zitiertmelden

Islam - Eine friedliche Religion?

18.02.2021 um 19:08
Zitat von IdiosynkrasiaIdiosynkrasia schrieb:Es ist nur immer die Frage im Raum, was der Mensch letztendlich für sich ausleben will.
Oder was die Führer der jeweiligen Religion für ihre Anhänger bestimmen.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

18.02.2021 um 22:59
Zitat von IdiosynkrasiaIdiosynkrasia schrieb:Also sprichst du Gläubigen die Fähigkeit zur echten Nächstenliebe ab?

Wenn man das Prinzip der Nächstenliebe für sich verinnerlicht hat, unabhängig davon, ob inspiriert von Religion oder Humanismus, dann ist man dazu in der Lage dem auch von Herzen nachzugehen. Das ganze ist auch eine emotionale Angelegenheit.
nein es ist vielmehr eine frage woraus diese Motivation entspringt finde ich
Zitat von IdiosynkrasiaIdiosynkrasia schrieb:Was aber nicht bedeutet, dass unter (atheistischen) Humanisten keinerlei Spaltung vorhanden wäre.
das stimmt wohl keine frage
Zitat von IdiosynkrasiaIdiosynkrasia schrieb:Das mit der Spaltung ist halt immer so eine Sache.
Man kann sich darüber aufregen, wie furchtbar verschieden die ganzen Menschen doch sind,
oder aber man kann nach dem guten Nutzen darin suchen und wird ihn finden.
Vielfalt ist in meinen Augen ein Geschenk.

Es ist nicht unbedingt jede Abspaltung der Menschheit immer positiv, aber auch das gehört irgendwo zu uns als Menschheit dazu und ist auch ein Teil dieser Vielfalt aus der man Erkenntnisse ziehen kann.
sind wir denn wirklich so unterschiedlich? im Grunde streben die Menschen doch alle nach relativ ähnlichen zielen finde ich

nun bis auf wenige ausnahmen daher finde ich wir sollten uns mehr auf unsere Gemeinsamkeiten fokussieren als auf unsere

Unterschiede nur so kommen wir als Menschheit weiter und aus dem alten denken heraus


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Spiritualität: Ist der Islam Pantheistisch geprägt?
Spiritualität, 68 Beiträge, am 08.03.2017 von Monat
Hexal am 26.04.2016, Seite: 1 2 3 4
68
am 08.03.2017 »
von Monat
Spiritualität: Die Vereinbarkeit ALLER Religionen
Spiritualität, 107 Beiträge, am 20.12.2017 von benihispeed
diezahl7 am 16.08.2016, Seite: 1 2 3 4 5 6
107
am 20.12.2017 »
Spiritualität: Welche Teile der Bibel gelten unter Moslems, als anerkannt?
Spiritualität, 21 Beiträge, am 31.07.2015 von Materia
AufderSuche01 am 11.07.2015, Seite: 1 2
21
am 31.07.2015 »
Spiritualität: Kommunikation: Islam und Atheismus
Spiritualität, 89 Beiträge, am 18.10.2014 von AgathaChristo
Abd-Abeo am 15.10.2014, Seite: 1 2 3 4 5
89
am 18.10.2014 »
Spiritualität: Religion vs Wissenschaft
Spiritualität, 4.228 Beiträge, am 24.10.2014 von AnnJuJutsu
Spartacus am 03.09.2012, Seite: 1 2 3 4 ... 213 214 215 216
4.228
am 24.10.2014 »