weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Erfüllte biblische Prophezeiungen

3.074 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel, Prophezeiungen, Erfüllte Prophezeiungen, Bibelprophezeiungen

Erfüllte biblische Prophezeiungen

14.01.2013 um 19:02
@natü
natü schrieb:Wieso war ich 'gesperrt'? Ich war nur raus!
Aufgrund freien Willens.
Der von den Moderatoren genannte Grund war aber ein anderer...

Ich weiß jetzt nicht, ob Dein Post komplett an mich ging, mag aber eines herausgreifen:
natü schrieb:Ein Tier kannst du mit Verlockungen irgendwann nötigen, etwas wider seinen eignen Antrieb zu tun, einen Menschsen nicht. Du kannst ihn töten, aber nicht seinen freien Willen.
Einen Menschen kannst Du auch nötigen.. leg ihm mal bares vor die Nase. Muß nur hoch genug sein der Betrag. Dann frißt er Dir auch aus der Hand.. zumindest bis er die Kohle hat.
natü schrieb:Du meinst vielleicht, wenn es einen gütigen Gott gäbe, hätte er uns mehr Macht gegeben..., am besten eine Macht, die so unbegrenzt wäre wie möglicherweise unser Wille?
Nein. Macht ist genau das Mittel, welches den Freien Willen torpediert. Zumindest dies versucht.

Freier Wille bedeutet für mich, so zu leben wie ich möchte, ohne irgendwelche Reglements. Das ich mich in einen Staat wie D einfüge und auch nach deren Gesetzen handele, hat aber etwas damit zu tun, das ich diese Gesetze ( zumindest die meisten ), gut heisse.


melden
Anzeige

Erfüllte biblische Prophezeiungen

14.01.2013 um 19:06
Kayla schrieb:Es könnte Etwas geben, das wir nur deshalb nicht wahrnehmen, weil wir dafür keine Empfangdimension in unserer DNS haben.
ja, ähnliches denke ich auch. @Kayla

Der Kontakt ist nicht gegeben. Solange plus und minus nicht zusammen sind, kann kein Licht brennen.
Du kannst dir jetzt selbst ausdenken, was plus und minus sein könnte.... lieben gruß. ^^


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erfüllte biblische Prophezeiungen

14.01.2013 um 19:08
@snafu
snafu schrieb:Du kannst dir jetzt selbst ausdenken, was plus und minus sein könnte.
Ja, das kann ich mir sehr gut denken.:)


melden
GöttinLilif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erfüllte biblische Prophezeiungen

14.01.2013 um 20:39
@Kayla
@snafu
Kayla schrieb: Es könnte Etwas geben, das wir nur deshalb nicht wahrnehmen, weil wir dafür keine Empfangdimension in unserer DNS haben.
Ja, es gibt auch etwas, das aus bestimmten Gründen nicht wahr genommen werden kann, möglich, es liegt an der DNA ;).
snafu schrieb: Der Kontakt ist nicht gegeben. Solange plus und minus nicht zusammen sind, kann kein Licht brennen.
Du kannst dir jetzt selbst ausdenken, was plus und minus sein könnte..
Was denkst du dir denn, was es sein könnte ?


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erfüllte biblische Prophezeiungen

14.01.2013 um 21:50
@GöttinLilif
T
Was denkst du dir denn, was es sein könnte ?
Eine absichtliche Lüge und Täuschung, welche das verhindert.


melden

Erfüllte biblische Prophezeiungen

14.01.2013 um 21:52
@Kayla

So, nu komm ich heut doch noch zum Weiterlesen und -schreiben. Erst mal zu Deiner Antwort auf mein letztes Post.
Kayla schrieb:Die ältesten Schriften sind die vom toten Meer.
Es geht um den Kanon, zu deutsch, darum, wer welche Schriften aus welchen Gründen für verbindlich hielt. Das Alte Testament ist den Christen vorgegeben, es ist die Heilige Schrift der Juden. Klar kommt da was in Qumran vor. Wenn aber davon die Rede ist, daß irgendwelche christlichen Konzilien Schriften festgelegt hätten usw. usf, dann kann es schlechterdings nur um den Kanon der neutestamentlichen Schriften gehen, eben der christlichen Schriften. Und da sind Markion und Ptolemaios die ältesten für uns greifbaren Quellen, dicht gefolgt vom Kanon Muratori. Es gibt zwar eine randständige Auffassung, daß sich ein Markusfragment unter den griechischen Texten aus Qumran befindet, noch marginaler sogar die Auffassung einer Reihe weiterer Fragmente von NT-Texten, aber die sind doch arg umstritten. Bleiben also jene Schriften, die ab der Mitte des 2.Jh. als allgemein christliche Schriften angesprochen werden. Und da haben wir also schon drei der vier Evangelien des NT und vielleicht die Hälfte der Paulusbriefe, aber keine Schrift von außerhalb unseres NT.
Kayla schrieb:Marcion und Ptolemäus beispielsweise schrieben die Ursprungsbibel schlicht einem anderen Gott als dem ihren zu. Das Christentum hätte demnach einen neuen eigenen Gott, der mit dem Gott der Juden nichts gemein hat.
Richtig, Markion und Ptolemaios tun dies (nicht aber die Christen), weswegen die beiden wie auch andere Gnostiker in späteren Jahrzehnten als Häretiker galten und abgelehnt wurden. Aber gerade das macht ihre Auswahl der Schriften doch so interessant. Sie selbst verstanden sich als "gnostikoi", als die (wahrhaft) Erkennenden, als Pneumatiker, denen gegenüber die übrigen Christen nur Psychiker sind, Nichterkennende, Nochnichterkennende, die es zu überzeugen gilt. Deswegen stellte Markion Schriften zusammen, die seiner Meinung nach für jene künftige Christenheit voller Erkennenden verbindlich sein würde, in denen alttestamentliche Bezüge kaum bis nicht vorkommen. Und welche Schriften wählte er aus? Das Lukas-Evangelium und mehrere Paulusbriefe. In Markions "Kanon" kommen keine gnbostischen Schriften vor, auch keine sonstigen Evangelien, Briefe, Apostelakten oder Apokalypsen aus der reichhaltigen außerneutestamentlichen Literatur. Wieso wohl! Eben weil Markion sich nur auf Schriften bezog, von denen er wußte, daß sie in den christlichen Gemeinden allgemein anerkannt und gelesen wurden. So auch Ptolemaios, er verfaßte mit seinem Brief an Flora eine einfühlsam-werbende Schrift an Christen gerichtet, in der die (prä)gnostische Sicht für Christen vorgestellt und begründet wird. UNd wenn er dabei zitiert, zitiert er aus Matthäus, Johannes und drei Paulusbriefen (sowie aus den Mosebüchern, die er nicht wie Markion ablehnt; Ptolemaios' Gott des AT ist ein guter Gott). Eben weil beide Gnostiker ein Gespür dafür haben, daß sie die allgemeine Christenheit nur erreichen können, wenn sie deren allgemein gebräuchliche Schriften aufgreifen, eben deswegen zeigt deren Aufgreifen ausschließlich von Schriften, die auch heute im NT vorkommen, daß diese Schriften schon damals allgemein anerkannt waren - und eben die Schriften, die heute nicht im NT stehen, auch damals schon nicht allgemein anerkannt gewesen sein dürften.

Pertti


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erfüllte biblische Prophezeiungen

14.01.2013 um 22:33
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:Wieso wohl! Eben weil Markion sich nur auf Schriften bezog, von denen er wußte, daß sie in den christlichen Gemeinden allgemein anerkannt und gelesen wurden.
Das ist doch aber schon die erste Verfälschung, nur weil es anerkannt ist, muss es nicht wahrer sein. Andere Schriften einfach nicht zu erwähnen, weil sie nicht in´s eingeprägte Weltbild passen, (dabei muss man berücksichtigen wodurch eine solche Prägung jeweils erfolgt ist), dient weder der Wahrheitsfindung noch dem spiritiullen Geist der jeweiligen Glaubensgemeinschaften. Indoktrination ist eines der schlimmsten spirituellen Verbrechen überhaupt. Genau wie die Tatsache, das bei den christlichen 10 Geboten das zweite mit dem ersten vermengt wurde. Wenn das keine willkürlichen Verfälschungen sind, dann weiß ich auch nicht. Welche Prophezeihungen sollten sich also auf diese Weise erfüllen ? Ich würde meinen, jene welche vorhersagen, das es jede Menge falsche Propheten gibt und die sind demnach schon in der Bibel zu Hauf zu finden.


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erfüllte biblische Prophezeiungen

14.01.2013 um 23:02
@Kayla
@GöttinLilif

Natürlich könnte man annehmen, uns würde die Fähigkeit fehlen, solche Dinge wahr zu nehmen.
Eine Annahme, die wir leicht haben können, da wir einen ganzen Haufen Geräte gebaut haben, mit deren Hilfe wir die krassesten Dinge auf einmal doch wahrnehmen können.

Nur sollte die Frage sein, warum wir das alles dann, also das nenne ich es mal Übernatürliche, nicht Indirekt Wahrnehmen können? Es müsste ja einen Effekt in der Normalen Welt haben, wenn es den hat, könnten wir eben doch eine Methode entwickeln, es zu messen.

Wenn sooo viele Menschen drüber sprechen, muss es ja einen effekt in der Realität haben oder nicht?


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erfüllte biblische Prophezeiungen

14.01.2013 um 23:06
@Freakazoid
Freakazoid schrieb: Es müsste ja einen Effekt in der Normalen Welt haben, wenn es den hat, könnten wir eben doch eine Methode entwickeln, es zu messen.
Ich nehme an, das man das auch wird und zwar mittels der Quantenphysik, doch die steckt zur Zeit noch in den Kinderschuhen. Wenn wir in den Weltraum wollen, müssen wir noch ganz andere Schwierigkeiten meistern und das können wir derzeit eben auch noch nicht. Es gibt nichts Übernatürliches, es wird nur so lange so bezeichnet, bis man ihm mittels Messungen und Physik auf die Spur kommt. Früher hielt man Naturerscheinungen für übernatürliche Mächte und heute wissen wir es besser. Es ist also nur eine Frage der Zeit.


melden

Erfüllte biblische Prophezeiungen

15.01.2013 um 00:05
@Kayla

So, und nun wieder zu den älteren Sachen, die ich heut erst lesen kann.
Du hast immer noch nicht verstanden, das die Bibel aus der Vorstellungswelt der Antike stammt und mit der heutigen Vorstellungselt wenig gemein hat, es sei denn das die Vorstellungen z.B. von Gläubigen stark davon beeinflußt sind.
Das ist ein Irrtum. Auch im Gilgamesch-Epos klingen Töne an, die von menschlicher Tiefe und Weisheit zeugen. Oder in den griechischen Dramen wie in der Mythologie. Nicht nur, klar, da findet sich auch arg Zeitgeschichtliches - jedoch nicht nur. So auch in der Bibel, NT wie AT.

Und gerade Künstler bis in die Gegenwart haben ein Gespür genau dafür, sodaß sie sich immer wieder auch biblischer Themen und Motive bedienen. Stefan Heyms König-David-Bericht ist eine wundervolle Nacherzählung der biblischen Geschichte - und eine beißende DDR-Gesellschaftskritik. Bert Brecht, der Linke, der Atheist, wurde mal gefragt, welches sein Lieblingsbuch sei. Antwort "Sie werden lachen - die Bibel". Warum meinst Du wohl, greifen gerade solche Menschen, die ihrerseits die menschliche Tiefe und den menschlichen Facettenreichtum auszuloten versuchen, noch heute auf die Bibel zurück, AT inclusive? Weil sie total veraltet und ethisch minderwertig ist?
GöttinLilif schrieb:
Doch das wollen Gläubige nicht erkennen.


Ich kann es mir auch nicht erklären wieso. Vielleicht ist da auch eine große Portion Masochismus dabei, was aber erfolgreich verdrängt wird. Man weiß es nicht.
Vielleicht, weil Gott im AT eben auch anders gesehen werden kann, als wie von Dir geschrieben und von GöttinLilif mit Zustimmung bedacht. Die meisten Christen (zumindest so gut wie alle, die ich je kennengelernt und mit denen ich diesbezüglich gesprochen habe) haben durchaus auch ein Gespür für diese "dunkle Seite", ja hadern mit diesem Gottesbild und mit den betreffenden Passagen. Es ist eine Herausforderung für Christen, daß solches in ihrer Heiligen Schrift steht, und sie sind gezwungen, sich damit zu befassen, Stellung dazu zu beziehen. In der Regel läuft dies darauf hinaus, sich auf Jesus und Seine Botschaft von Liebe und Vergebung zu beziehen. Sprich: jene Passagen und ihre Botschaft ethisch abzulehnen.
GöttinLilif schrieb:
Lücken im logischen Denken


Mir kommt es immer so vor, als würde dabei permanent der Rückwärtsgang eingelegt, so das kein Fortschritt mehr möglich ist.
Danke für diese Einschätzung von Milliarden von Menschen, meiner Person eingeschlossen.
Optimist schrieb:

Weil hier vermutlich niemand z.B. gelesen hat, was perttivalkonen geschrieben hatte.


Doch habe ich gelesen, aber sie ist nicht repäsentativ für alle anderen Meinungen, sondern sie vertritt ihre eigene, das beweist gar nichts.
Kurze Anmerkung: "er".
AGS schrieb:

Aber woher könnten die Autoren der Genesis das gewusst haben?


Ganz einfach, durch beobachten der Naturerscheinungen und den daraus entstandenen Veränderungen, was sie durch Mund zu Mund Überlieferungen von den Vorfahren übernommen haben. Zusätzlich wurde es von ihnen dann mystisch verbrämt, da andere wissenschaftliche Grundlagen zur Erklärung fehlten. Diese damaligen antiken Zeiten nannte man auch das mythische Zeitalter an der Grenze des Erwachens. Sie brauchten einen Gott zur Erklärung, weil es sonst keine andere für sie gab, vor allem nicht für das ungebildete einfache Volk nicht.
Und damit erklärst Du die Altersobergrenze von 120 Jahren, die in der Bibel Gott in den Mund gelegt wurde? Whow, dabei wurde damals keine Sau 120. Die durchschnittliche Lebenserwartung lag bei irgendwas zwischen Mitte 30 und Mitte 40, unter Absehung der Kindersterblichkeit bei vielleicht 50...55. Manche wurden älter, aber keine 120! In Psalm90,10 (dem Mose in den Mund gelegt) heißt es "Die Tage unserer Jahre sind siebzig Jahre, und, wenn in Kraft, achtzig Jahre, und ihr Stolz ist Mühe und Nichtigkeit, denn schnell eilt es vorüber, und wir fliegen dahin." Das dürfte so Obergrenze gewesen sein. Auch wenn man sich in den Königsbüchern die Altersangaben der Könige Judas ansieht, dann sterben die im Schnitt mit vielleicht knapp 50 (ok, ein paar nichtnatürliche Todesfälle sind darunter), aber keiner wird 80. Und die hatten sicher ne gehobene Lebenserwartung.

Nein, die 120 Jahre sind erst in unserer heutigen Zeit als Obergrenze ausgemacht worden, in der israelitischen Eisenzeit hingegen war solch ein Lebensalter jenseits jeder Erfahrung.

Persönlich gebe ich nicht viel auf diese "Übereinstimmung". Ein Prophet Israels sagt für eine erhoffte/erwartete friedliche Zukunft voraus, daß Menschen, die keine hundert werden, als unzeitig früh verstorben gelten würden. Und für den Verfasser von1.Mose6 dürfte die Zahl 12 mit ihrem Symbolwert den Ausschlag gegeben haben, ein gedachtes Idealalter eben hier, bei der 120, anzunehmen. Daß diese Zahl mit der heutigentags beschriebenen ungefähren Obergrenze ungefähr übereinstimmt, Zufall! Das Wort aus 1.Mose6 ist ja nicht mal ne Prophezeiung...
Nach neueren Erkenntnissen gibt es gar kein Missing Link. Wissenschaftler geben wenigstens noch zu, wenn sie sich irren. Bibelgläubige nicht, da ist der Unterschied zu finden, welcher Wiessenschaftler menschlich macht und bei stur Gläubigen jeglichen Bezug zur Realtiät vermissen läßt.
Das triffts nicht. Schrenk bestreitet dort nicht die Existenz von Links, nur von "missing Links". Eben weil ab Auffindung nicht von "missing" geredet werden kann. Und auch der Rest triffts nicht. Zum einen sind Wissenschaftler ergebnisoffen, eben weil ihr Fachgebiet Wissenschaft ist und nicht Weltanschauung. Wie offen Wissenschaftler hingegen in ihrer Weltanschauung sind, das kannst Du nicht daraus folgern, wie offen sie in ihrem "Job" sind. Gibt ja auch christliche Wissenschaftler...

Andererseits gibt es im Wissenschaftsbetrieb auch noch "Schulen". In der Paläanthropologie z.B. gibt es zwei bekannte "Schulen", nämlich die "Out-of-Africa"-Vertreter, die die Entstehung des Homo sapiens in Afrika und nur dort sehen, und die "Multiregionalisten", die die Auffassung vertreten, daß der Sapiens in allen Weltgegenden zugleich entstand, und zwar aus den jeweils dort lebenden Menschenarten wie Erectus, Neandertalensis... Eine wissenschaftliche "Schule" zeichnet sich durch starke Beständigkeit aus sowie dadurch, alternierende Auffassungen (anderer "Schulen") gelegentlich hart zu attackieren. Gerade Schrenk hat zuweilen da einiges aus dem Nähkästchen geplaudert, was für Zoff unter den verschiedenen Vertretern ausgetragen wurde.

Das läßt sich durchaus vergleichen - bei aller Ergebnisoffenheit für künftige Funde. So greift auch ein Erik Trinkaus alle möglichen neuen Sapiensfunde auf - aber wie ein Running Gag kommt bei ihm noch für die modernste Schädelform immer ein "sieht doch irgendwie neandertalig aus" heraus. Offen für neues? Ja - um es nach dem eigenen Dogma der eigenen "Schule" zu deuten.

Die Wissenschaft insgesamt schreitet natürlich ergebnisoffen weiter. So vertreten die Paläanthropologen heute mehrheitlich eine Art Mischthese, wonach der Sapiens in Afrika entstanden ist, sich dann aber außerhalb Afrikas mit den dortigen älteren Menschengruppen vermischt haben. Ist zwar nur ein "Out-of-Africa", aber das schert sie zumeist nicht: die neue Generation gehört oft nicht mehr zu diesen beiden "Schulen".
Eben und die Wahrscheinlichkeit, das es einen Gott, wie in der Bibel beschrieben gibt, ist eher sehr gering.
Ähm, das sagt welche Analyse? Oder hast Du Dir das ausgedacht, ist also Dein persönliches Fürwahrhalten (=Glaube)?
AGS schrieb:

Im griechischen Text steht dort "Apokalypse". Wenn Du mir nicht glaubst, frag mal Pertti.


Ich habe lieber Tante Google gefragt:

Die Apokalyptik erwartet die Wende vom Unheil zum Heil nicht mehr als ein Eingreifen Gottes in den Lauf der Weltgeschichte, sondern als sein Kommen zu deren Abbruch.
Da hast Du was verwechselt. Die Apokalyptik befaßt sich mit dem Weltende, richtig. Aber das Wort "Apokalypse" bedeutet schlicht "Offenbarung". Kalyptein meint "bedecken", "verhüllen". Die Vorsilbe "apo-" vor dem Verb "kalyptein" meint nun das Gegenteil, also "ent-". Enthüllen, aufdecken, "offenbar werden lassen". Offenbaren eben.

In der griechisch-römischen Zeit entstanden im Judentum zahlreiche Schriften, die eben solch ein Weltende beschreiben, und die sich dieser Vokabel "apokalypsis" quasi als "Überschrift" bedienen. Deswegen steht diese Vokabel geradezu für die Apokalyptik. Aber das Wort, das Verb wie die Substantivierung, wurden eben auch in anderen Zusammenhängen verwendet, auch im Neuen Testament.

Und wenn Du schon aus Tante Google den Offenbarung-Artikel der Wikipedia zitierst, empfehle ich Dir auch noch dies:
Wikipedia: Offenbarung#Begriffsverwendung_in_der_Bibel
"Martin Luther verwendete das deutsche Verb „offenbaren“ zur Wiedergabe des griechischen Verbs apokalyptein (ἀποκαλύπτειν), welches wiederum in der Septuaginta die hebräische Wurzel glh (גלה) aus dem Tanach (dem Alten Testament) übersetzt.
"Erst bei den Essenern in Qumran erhält das Verb galah eine deutlicher theologische und gleichzeitig „apokalyptische“ Bedeutung: Sie ist hier die „in der Thora und den Propheten enthaltene Offenbarung der Endzeit“, die durch das Studium der Schrift und ihre Auslegung bekanntgemacht werden muss."

So, is schon wieder spät geworden, bin erst auf S.62. Nur noch "schnell" zu Deiner jüngsten Entgegnung von vorhin:
Kayla schrieb:Das ist doch aber schon die erste Verfälschung, nur weil es anerkannt ist, muss es nicht wahrer sein.
Wer redet denn von "wahr"?! Es ging darum, wie der Kanon des NT entstanden ist, und da zeigen Markion wie Ptolemaios, daß die Kanonentstehung eben nicht so ablief, daß da einige nach Gusto und kraft ihrer Machtstellung willkürlich ihnen Genehmes reinpackten und alles andere rauswarfen. Vielmehr setzten sich schon früh bestimmte Schriften unter den christlichen Gemeinden allgemein durch, via "Beliebtheit" und allgemeiner Akzeptanz. Einige waren längere Zeit "unsicher", aber viele Schriften waren von Anfang an nicht mehrheitsfähig. So entstand der Kanon des NT. Und das bezeugen sogar Markion und Ptolemaios. Ob diese Schriften auch "wahr" wären, kann so natürlich nicht gezeigt werden, aber darum ging es auch nicht, als die Kanonentstehung hier angesprochen war.
Kayla schrieb:Andere Schriften einfach nicht zu erwähnen, weil sie nicht in´s eingeprägte Weltbild passen, (dabei muss man berücksichtigen wodurch eine solche Prägung jeweils erfolgt ist), dient weder der Wahrheitsfindung noch dem spiritiullen Geist der jeweiligen Glaubensgemeinschaften.
Erst einmal solltest Du einer Glaubensgemeinschaft schon überlassen, wenn sie bestimmte Schriften für allgemeinverbindlich halten (allgemein auf eben diese Glaubensgemeinschaft bezogen). Dann aber heißt das nicht, daß es Null Schrifttum daneben gab. Bis heute gibt es christliches Schrifttum, und auch das gilt als bereichernd für die Gemeinschaft. Selbst andere Schriften wurden und werden gelesen, und auch das kann als Bereicherung beschrieben werden. Nur was zum "Kanon" gehört, das ist begrenzt.
Kayla schrieb:Indoktrination ist eines der schlimmsten spirituellen Verbrechen überhaupt. Genau wie die Tatsache, das bei den christlichen 10 Geboten das zweite mit dem ersten vermengt wurde. Wenn das keine willkürlichen Verfälschungen sind, dann weiß ich auch nicht.
Das Problem der Gebotszählung an den beiden Enden des Dekalogs ist eine uralte Sache, älter als das Christentum. Ich persönlich halte zwar auch die ausschließliche Verehrung und das Bilderverbot für zwei Gebote, aber deswegen nenn ich eine andere Zählung nicht "willkürliche Verfälschung" oder "Indoktrination", zumal die Inhalte der ersten beiden Gebote je dennoch erfaßt werden und gelten, auch wenn man sie für nur ein Gebot hält. Leider numeriert der Text die Gebote nicht durch, daher gibt es keine absolute Gewißheit, nur Abwägungen.
Wikipedia: Zehn_Gebote#Einteilungen

Pertti


melden
GöttinLilif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erfüllte biblische Prophezeiungen

15.01.2013 um 08:41
@Kayla
Kayla schrieb: Eine absichtliche Lüge und Täuschung, welche das verhindert.
Der Schleier soll nicht gelüftet werden ;).

@Freakazoid
Freakazoid schrieb: Wenn sooo viele Menschen drüber sprechen, muss es ja einen effekt in der Realität haben oder nicht?
Hat er, aber eben unbemerkt ^^. Vor allen Dingen im Bereich der gedanklichen Beeinflussung!
Kayla schrieb: Es gibt nichts Übernatürliches, es wird nur so lange so bezeichnet, bis man ihm mittels Messungen und Physik auf die Spur kommt. Früher hielt man Naturerscheinungen für übernatürliche Mächte und heute wissen wir es besser. Es ist also nur eine Frage der Zeit.
Mein Thread in der Ufologie hat mir gezeigt, dass eine Annäherung mit Hilfe der Wissenschaft derzeit nicht möglich ist. Und übernatürliches gibt es eben nur so lange, bis man dahinter gekommen ist, das siehst du richtig Kayla :)

Auf jeden Fall gibt es mehr, als gedacht wird. So viel ist mal sehr sicher !

@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb: Danke für diese Einschätzung von Milliarden von Menschen, meiner Person eingeschlossen.
Wer bei so vielen Widersprüchen nichts bemerkt, deutlichsten Belegen dafür, dass die Bibel alleine der Machtzementierung eines "Gottes" diente, dessen Bild oft sehr fragwürdig ist, sich noch dazu Unmengen Mächtiger an dieses System mit unguten Absichten dran hängten, ja wer das alles nicht erkennt, dem kann man nicht bescheinigen, dass er sich der Logik bedient. Ob nun Tausende Menschen oder nur einer, das macht es nicht besser oder richtiger ^^.

Ich muss den Gläubigen Verblendung unterstellen und eine schleichende Angst, dass sie, wenn sie nicht an Jahwe glauben, ihr Seelenheil verlieren. Anderes ist das alles nicht mehr zu erklären.
Wozu sonst einem solch fragwürdigem "Gott" huldigen? Wo ist der Sinn, ihn anzubeten?
Jahwe war nie Schöpfer ! Er arbeitete immer nur mit gestohlener Macht !
Im Grunde muss man keinen Gott anbeten, ganz egal welchen, besser sind die freien Gedanken, die können dann auch klarer auf alles schauen und jede Beeinflussung fällt dann ebenso weg.


melden

Erfüllte biblische Prophezeiungen

15.01.2013 um 09:01
Na klar GöttinLilifee,
weil Du einen Glauben vertrittst, nach dem der Gott der Bibel ein Dämon ist, darum sind für Dich die Christen natürlich irregeleitet. Das Dumme ist nur, daß Du da einem Glauben anhängst, wie die Christen auch. Ist ja in Ordnung, glaub an was Du willst. Aber daraus zu folgern, daß jene unlogisch sein müssen, weil sie mit Logik ja nicht solch einem Dämon anhängen würden, ist doch genauso gedacht wie z.B. andersrum: daß es unvernünftig sei, sich all den biblischen Beweisen, Prophezeiungen, Wundern und all dem Pipapo zu widersetzen und nicht an den biblischen Gott zu glauben. Wenn Dir ein Christ sowas sagt, faßt Du Dir doch sicher an den Kopf und sagst, "Der merkt nicht, daß seine "Logik" nur funzt, weil er den Kram eh schon so glaubt; und daß er an meinem Verstand zweifelt, liegt nur daran, daß er seinen eigenen Glauben nicht einmal gedanklich abstreifen kann, um sich vorzustellen, wie man die Sache mit meinen Augen betrachten könnte". - Tja, so gehts mir mit Dir.
Pertti


melden
GöttinLilif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erfüllte biblische Prophezeiungen

15.01.2013 um 09:08
@perttivalkonen

Eine Userin dieses Namens kenne ich nicht und ich verbitte mir solche Verdrehungen !
Ich hänge keinem Glauben an, ganz im Gegensatz zu dir, sonst hätte ich kaum geschrieben,
dass man keinen Gott anbeten soll ! Ich bin nur für den freien Gedanken !
Das all die Gläubigen sich nicht gut fühlen, wenn man ihnen sagt, dass alles anders ist, als sie es sich denken, denken möchten, ist mir schon klar, aber macht es nicht besser.
Jahwe war ein Dämon, der die Menschheit knechtete, wo es nur eben ging.
Doch zum Glück kann er das nicht mehr und das wird selbst den Christen irgendwann auffallen und alles wird ruhiger und friedlicher auf der Welt werden, was eigentlich nur wünschenswert ist oder ?


melden

Erfüllte biblische Prophezeiungen

15.01.2013 um 09:15
@GöttinLilif
Ich sprach von Glauben, nicht von Gottglauben. Daß Deine Weltsicht ebenso auf Glauben fußt, dies wehrst Du jedenfalls im selben Atemzug mit der selben Vehemenz ab, wie Du dies "all den Gläubigen" attestierst. Und merkst es nicht mal! :D
Pertti


melden
GöttinLilif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erfüllte biblische Prophezeiungen

15.01.2013 um 09:22
@perttivalkonen

Das, was du meine Weltsicht nennst, hat rein gar nichts mit meinem Glauben an irgendetwas zu tuen, sondern mit Tatsachen, die nur einfach nicht gesehen werden wollen! Sei sicher, ich merke viel viel mehr als du ^^. Und das hat seine guten Gründe.
Was bringt es dir, Jahwe zu verteidigen? Seelenheil ?


melden

Erfüllte biblische Prophezeiungen

15.01.2013 um 09:40
Tatsachen ist gut. Ne Tatsache sollte irgendwas Empirisches sein, etwas, das unabhängig von einem bestimmten Glauben zugänglich ist. Hatte Dich ja schon nach sowas gefragt, aber Du hast mir leider nichts dergleichen an die Hand gegeben.

Für viele Menschen, die eine bestimmte Weltsicht vertreten, einen entsprechenden Glauben darüber haben, gibt es so etwas wie Glaubenstatsachen, ja sogar in diesem Glauben gesammelte Erfahrungen. So habe ich z.B. Erfahrungen mit Gebetserhörungen gesammelt, habe Wunder erlebt, sinnstiftende Wunder, habe Gott erfahren. Für mich sind das Tatsachen. Sind aber eben nur Glaubenstatsachen, Glaubenserfahrungen, mit denen ich Dir rein gar nichts beweisen kann.

Wenigstens ist mir dieser Unterschied bewußt, sodaß ich nicht andere Leutz für mental minderbemittelt halte, nur weil sie meine "Tatsachen" nicht ebenso als Tatsachen hinnehmen.

@Kayla schrieb am 12.1. um 22:08 was wirklich gutes:
Es geht aber eindeutig aus deinem Post hervor, das deine Erkenntnis richtig und meine falsch ist, weil du deine für wahr hältst und meine nicht. Nun ist es aber so, das es dazu mehrere Deutungen gibt, weil eine absolute Wahrheit dazu nicht existiert. Also darfst du weiter deiner Erkenntnis frönen und ich meiner, solange es keine absolute Wahrheit dazu gibt.:)
Auch wenn sie selbst gelegentlich hinter diese Weisheit zurückfällt, wenn sie wie Du Wertungen über z.B. Christen in Tatsachenformat abgibt, so entkräftet das dennoch nicht diese ihre Erkenntnis.
GöttinLilif schrieb:Was bringt es dir, Jahwe zu verteidigen? Seelenheil ?
Ich habe in einer Situation Hilfe gebraucht, habe das erste Gebet meines Lebens gesprochen - und prompt Hilfe erhalten. Seitdem bin ich Christ. Wieso sollte ich nicht zu meinem Gotte stehen? Nur weil Du ihn für ein Monster hältst? Ich hab da eben andere Erfahrungen als Du, also darf ich weiter meiner Erkenntnis frönen wie Du Deiner, solang Du mich nicht mit einer absoluten Wahrheit hierzu beglückst.

Pertti


melden
emineo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erfüllte biblische Prophezeiungen

15.01.2013 um 09:45
GöttinLilif schrieb:Jahwe war ein Dämon
Das ist eine Bewertung
Eine Bewertung benötigt etwas zum bewerten und draus ergibt sich ein erkennen
und akzeptieren was unweigerlich zum Erlösen führt
Und das kann nur sein wenn es schon immer so war bzw ist.
JHVH ist selbst erlösend nur bedauerlicherweise wird dies nach außen projeziert.
JHVH ist in der Wolke und wer ist die Wolke, wo ist das plus und wo ist das Minus,
was zusammenen ein Licht ergibt.....@GöttinLilif


melden
GöttinLilif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erfüllte biblische Prophezeiungen

15.01.2013 um 10:01
@perttivalkonen
Du willst von mir Beweise, bringst aber selber die Bibel als Beweis ?
Genau, dazu kann man ehrlich gesagt nichts antworten.....

Ich kann dir schlecht zeigen, was ich gesehen habe, was ich weiß oder was andere
sehr genau wissen, sahen und so weiter.... schau ich bin halt nicht irgendwer,
sonst würde ich mich ganz sicher hier nicht so weit vorwagen.
Wäre Jahwe wirklich mächtig, was müsste ich dann fürchten ^^, bei allem
was ich hier über ihn schreibe .....

Du weißt ja wie das ist, wer am längern Hebel sitzt, der sitzt nun einmal dort
und zwar in dem Sinne:
"Die Wahrheit gefällt den wenigsten, doch meine Gedanken sind zum Glück stärker"

Es wird sich noch so einiges ändern und zwar zum Besseren !!!

Nur weil ich Gläubige für verblendet halte und sie deshalb nicht in der Lage sind, alles mit Hilfe der
Logik zu betrachten, halte ich sie ganz sicher NICHT für dumm !
Aber Liebe macht eben blind.

Solche vermeintlichen Wunder oder Erfüllungen irgendwelcher Bitten haben ganz sicher NICHTS mit Jahwe zu tuen. Wenn du einen guten Geist, wie auch immer du es nennst, erfahren hast, so ist das sehr gut und schön, aber dann hast du tatsächlich etwas gutes gefühlt, nur niemals Jahwe.
Natürlich kannst du weiterhin deine Bitten an etwas richten, das tatsächlich gut ist,
dagegen sage ich ganz sicher nichts, ganz im Gegenteil. Gute, starke Gedanken sind immer
sehr zum Besten, denn sie stecken andere mit an und schon wird so manches besser.

Nur vergiss nie, die Kraft der eigenen Gedanken schafft so manches, alles andere fällt dem Zufall anheim. Man kann sich selber auch Mut zusprechen, indem man davon ausgeht, dass die Bitte Gehör findet wird, spornt man sich unbewusst selber an, zieht gutes an, zieht Situationen und Menschen an, die hilfreich sind, positiv sind. Es ist stückweit ein Aussenden und Empfangen.....

@emineo

Ich gebe keine Bewertungen ab, sondern schreibe nur wie es ist. Dass das den wenigsten gefällt, ist mir sehr bewusst, doch irgendwann muss die Wahrheit darüber einmal ans Licht.
Licht war Jahwe auf gar keinen Fall, wie denn auch bei dem was er wirklich war !

So, aber nun bin ich erstmal offline.....


melden

Erfüllte biblische Prophezeiungen

15.01.2013 um 10:20
@GöttinLilif
GöttinLilif schrieb:Du willst von mir Beweise, bringst aber selber die Bibel als Beweis ?
Genau, dazu kann man ehrlich gesagt nichts antworten.....
Hä? Wo bring ich denn die Bibel als Beweis??? Denkst Du Dir da was aus, oder verwechselst Du mich?
GöttinLilif schrieb:Ich kann dir schlecht zeigen, was ich gesehen habe, was ich weiß oder was andere
sehr genau wissen, sahen und so weiter....
Sag ich ja, es mag Deine / Eure persönliche Glaubenstatsache sein, aber keine objektive Tatsache. So, wie ich Dir meine "Tatsachen" genausowenig vorhalten kann und denken darf, daß Dich das irgendwie beeindruckt. Aber Du hieltst mich dann auch noch für unlogisch etc., wenn ich Deinen Tatsachen nicht folge, und das habe ich an Dir kritisiert.
GöttinLilif schrieb:Nur weil ich Gläubige für verblendet halte und sie deshalb nicht in der Lage sind, alles mit Hilfe der
Logik zu betrachten, halte ich sie ganz sicher NICHT für dumm !
Nun ja, für dumm in dem Sinne von Verblendung und Unlogik schon. Vor allem aber sprichst Du jetzt erfreulicherweise nur mehr von Deinem Dafürhalten, nicht mehr wie zuvor von ner Tatsache. Das ist doch schon mal was!
Solche vermeintlichen Wunder oder Erfüllungen irgendwelcher Bitten haben ganz sicher NICHTS mit Jahwe zu tuen. Wenn du einen guten Geist, wie auch immer du es nennst, was du erfahren hast, so ist das sehr gut und schön, aber dann hast du tatsächlich etwas gutes gefühlt, nur niemals Jahwe.
Naja, komisch ist es aber schon, wenn dieser gute Geist sich als jener Bösewicht ausgibt und mich also zum Glauben an diesen Bösewicht bringt.

Die Mechanismen, die Du im Folgenden benennst, sind mir durchaus bewußt, und ich hinterfrage sämtliche meiner persönlichen Erfahrungen stets dementsprechend. Sonst wüßte ich schließlich auch nicht, wieso Menschen, die von meinen "Erfahrungen" und "Tatsachen" hören, diese nicht zwingend akzeptieren müßten. Ich würde sie ja für unlogisch halten, nicht wahr? ;)

Pertti


melden
Anzeige
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erfüllte biblische Prophezeiungen

15.01.2013 um 10:36
@emineo
JHVH ist in der Wolke und wer ist die Wolke, wo ist das plus und wo ist das Minus,
was zusammenen ein Licht ergibt/ZITAT]

Das einzige was sich bisweilen in den Woken befindet, ist der menschliche Verstand und genau aus diesem Grund geht auch das Licht nicht an.


melden
317 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
New Atheists693 Beiträge
Anzeigen ausblenden