weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel
so-ist-es
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

01.04.2013 um 23:26
@Kayla
Kayla schrieb:Im Moment der von Jaldabaoth veranstalteten Taufe bezog Sophia den Leib Jesu und lehrte durch ihn die Menschen, ihre Bestimmung sei das Lichtreich.
Wie soll man das verstehen,"bezog Sophia den Leib Jesu".Hat Jesus Leib kein eigenene Geist.
Kayla schrieb:Vor seinem Martyrium entwich Christus der leiblichen Hülle. Er sitzt zur Rechten Jaldabaoths, ohne dass dieser es weiß. Wenn er alle Keime des Lichtes auf Erden gesammelt und zu sich erhoben hat, ist der Weltlauf der Zeiten vollendet.
Was entwich da aus Jesus,sein eigener Geist oder die Sophia
Setzt du Jesus mit Christus gleich


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

02.04.2013 um 02:25
@Kayla
Wie soll man das verstehen,"bezog Sophia den Leib Jesu". Hat Jesus Leib kein eigenen Geist.
...
Was entwich da aus Jesus, sein eigener Geist oder die Sophia...
Gute Fragen.
Interessiert mich auch.
Kayla schrieb:Vor seinem Martyrium entwich Christus der leiblichen Hülle. Er sitzt zur Rechten Jaldabaoths, ohne dass dieser es weiß.
Wieso Jaldabaoths es nicht merken sollte, dass der Geist von Christus neben ihm sitzt will mir auch nicht so recht einleuchten.
So bescheuert kann doch nicht mal Jald... sein, dass er nichts mehr merkt ;)


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

02.04.2013 um 08:19
@Kayla
Doch hat er. Der Link ist Unfug. Und die Übersetzung ist, wenn man sie denn auf besagte Frau zurückführen möchte, eine totale Minderheitenmeinung und schlicht unsinnig. Bara heißt erschaffen.


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

02.04.2013 um 09:44
@AnGSt
@Cricetus
@Optimist
@so-ist-es
@Kayla


Guten Morgen Allseits :)

Interessantes Gespräch .... Wer ist Jehova/Jaldabaoth und wer ist Jesus?
Wer ist Mensch?
Wo beginnt/begann diese eine Teilung - eine Differenzierung durch Eigenschaften/Beziehungsfähigkeiten zwischen diesen 3 Persönlichkeiten?

Könnte da die eine oder andere Persönlichkeit zu "ge-wichtig" genommen werden?
Könnte man da zu viel Haß, Neid oder Mißgunst interpretiert haben?

Sollte man das geistige Verständnis der damaligen Zeit und Persönlichkeiten miteinbeziehen?
Könnte man dann sagen, daß Satan/Jehova/Gott/Mensch GLEICH-beR-ECHT-igt wären?

Je länger man über die verschiedenen Passagen der Bibel diskutiert und weitere Passagen herausfiltert, desto wirrer werden die Gedankengänge (so bei mir zumindest).

Optimists Erklärung, warum ein "Schöpfer/Vater" nicht eingreift wäre die Essenz der ganzen Bibel.
Wir sind doch erst frei, wenn wir uns wirklich frei-willig aus der Vernunft (Weisheit/Sophia) heraus, in Zuneigung (wohlwollende Beziehung) zu etwas entschließen, oder?

Wann kann man sich freiwillig für etwas entschließen? Da muß man viele Erfahrungen gemacht haben, bis man wirklich weiß, was gut für die Welt und einen selbst ist. Selbst dann könnte man manche Dinge einfach annehmen müssen, damit meine ich nicht "Krieg".

Lüge, Streit, Krieg, Trennung, Teilung (im Sinne von "ich bin wichtiger) etc. ist nicht wirklich gut für diese Welt. Das ist doch anhand dieser irdischen Welt bewiesen. Wir leben mitten in ihr, wenn wir sie bewußt wahrnehmen und betrachten ... so (vielfältig) wie sie ist.

Die Menschheit MACHT(e) ihre Erfahrungen. Und diese Erfahrungen sind manchmal so grauslig (ge-WESEN), daß man sie fast nicht mehr erträgt. Wir machen auch gute Erfahrungen, doch diese werden im Angesicht des Grauens nicht mehr gewogen. Das ist "Ohn-Macht".

Ist der Mensch tatsächlich so ohnmächtig, daß er sich nicht mehr daran erinnern kann, daß es auch noch sowas wie Freu(n)de gab/gibt? Mir kommt´s manchmal so vor.


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

02.04.2013 um 10:08
@AnGSt
@Cricetus
@Optimist
@so-ist-es
@Kayla

Die Überlieferung unserer "Ahnen" ... wozu überhaupt eine Überlieferung, wenn nicht zur Entwicklung/Verständnis der sich zu entwickelnden "Seele im Menschen" ?

Wir wissen vieles über das Leben. Doch was wissen wir über den (uns allen und Jedem bevorstehenden) Tod?

Gibt es in der Bibel Erklärungen darüber?
So weit ich recherchieren konnte, gibt es nicht viele eindeutige Stellen, in dem der Tod/Hades/Hölle/Unterwelt "beschrieben" und erklärt wird. Zumindest keine, die uns genaueren Aufschluß darüber geben. Selbst die heutige Wissenschaft ist sich unsicher.

Es ist lediglich angedeutet, daß "wir" nach dem (Ab)Leben weder denken noch arbeiten können. Der Geist ist/sei "machtlos" (bewußtlos/ohnmächtig).

Meine Erfahrung sagt mir, daß wir nicht ohnmächtig sein müssten - nach unserem Ableben. Doch dafür brauchen wir das Leben, die Erfahrungen unserer Ahnen und die Erfahrungen von uns(erem Leben) selbst.

Könnte es sein, daß wir durch unsere Gedanken, Beziehungen und Taten das Leben NACH unserem jetzigen Leben manifestieren und "kreieren"?

Könnte es sein, daß die vielen Wesen, die vor uns gestorben sind, nicht wirklich "WEG" sind, sondern in einem "Totenreich leben", ohne unsere (hiesige) Aufmerksamkeit jedoch vollkommen verloren sind? .... so wie wir "verloren" sein könnten, wenn wir dem "Geheimnis des Todes" nicht (bald) auf die Schliche kommen?

Ich weiß, daß der Tod für viele ein Tabu ist. Doch er betrifft schließlich alle Lebewesen, die sich hier manifestiert und verfestigt haben. ER "ge-HÖRT" zu "UNS".


melden
so-ist-es
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

02.04.2013 um 10:35
@Cricetus
Cricetus schrieb:Doch hat er. Der Link ist Unfug. Und die Übersetzung ist, wenn man sie denn auf besagte Frau zurückführen möchte, eine totale Minderheitenmeinung und schlicht unsinnig. Bara heißt erschaffen.
Ich würde mich da nicht unbedingt so eng an die Aussage halten bara heiß erschaffen.Verben haben immer in jeder Spache Mehrdeutigkeiten
In dem Wort "BaRa" steckt das Wort "RaA´H" = "Sehen". Damit läßt sich BaRa auch als "In das Sehen bringen" erklären. Ein "Aus dem Verborgenen Heraustreten",
http://www.gerhard-kringe.de/nr203.html

@Optimist @Cricetus




Das Alte Testament sagt direkt nichts über eine ex nihilo Schöpfung, daher wurde der Schöpfungsbericht auf Hinweise geprüft. Viel an der Debatte über ex nihilo Schöpfung stammt aus den ersten paar Versen von Genesis. Und die Kontroverse beginnt mit dem allerersten Wort: bereschit. Bei der Interpretation von Genesis 1:1 steht man vor zwei Fragen. 1) Ist Genesis 1:1 ein unabhängiger Satz oder ein Nebensatz, der den ersten Satz einleitet? Und 2) Wie ist die Beziehung von Vers 1 zu Vers 2 und sogar zum Rest des Schöpfungsberichtes in Genesis 1?

Das hebräische Wort roschit kommt etwa 50 mal im Alten Testament vor. Die Vokale im Wort zeigen an, dass es eine Konstruktform ist, dass es bedeutet "Anfang von" und nicht nur "Anfang". Von den anderen 50 mal folgen 49 diesem Muster. Die genau gleiche Konstruktion mit der Vorsilbe be- kommt an vier weiteren Stellen vor (Jeremia 26:1; 27:1; 28:1; 49:34), und ausnahmslos wird es übersetzt mit "Am Anfang der Regierung von..." Die anderen Fälle von roschit folgen diesem Muster mit Ausnahme von Jesaja 46:10, wo wir lesen: "Ich bin Gott....Ich habe von Anfang an die Zukunft verkündet. Hier kann es kaum Zweifel geben, dass das Wort nicht als Konstrukt gelesen werden kann. Und diese einzige Stelle wird oft als Rechtfertigung dafür genommen bereschit in Genesis 1 als Absolut und nicht als Konstrukt zu lesen. Darauf erwidern wir: Ist ein Grammatikfehler an einer Stelle ein Grund eine ähnliche Lesart hier anzunehmen? Warum sollten wir die Lesart einer einzigen Stelle gegenüber Dutzende Stellen mit der Alternative bevorzugen?

Wenn beroshit ein Konstruktzustand ist, dann sind Vers 1 und 2 beide Nebensätze, die den Zustand von allem in dem Augenblick beschreiben, in dem Gott zu schaffen begann, und der Anfang von Vers 3 wird der Hauptsatz des ersten Satzes der Bibel. Wenn er so gelesen wird, dann lautet der Anfang der Bibel so:
Als Gott begann, die Himmel und die Erde zu schaffen, war die Erde ohne Form und leer und Dunkelheit war über der Tiefe und der Geist Gottes wandelte auf der Oberfläche der Wasser, und Gott sprach: "Es werde Licht!"
Der erste Schöpfungsakt ist dann das Gebot, dass Licht existieren möge. Und der ganze Rest - die Erde als Wüste und Öde (Ausdrücke, die die Abwesenheit sowohl von Pflanzen als auch von tierischem Leben voraussetzen), die Dunkelheit, die Tiefe usw. existierten alle vor jenem ersten Akt der Schöpfung, und sind somit definitionsgemäß präexistent.

Außer über diese Passage gibt es noch oft Diskussionen über die Bedeutung des Wortes bara - "schaffen". Der hebräische Ausdruck bara selbst ist wohl nicht aussagekräftig in Bezug auf die Frage der Schöpfung ex nihilo. Oft wird behauptet, das Wort sei ausschließlich für Gott gebraucht, aber das ist ganz klar nicht der Fall (siehe z.B. Ezechiel 21:19). Die Bedeutungen von bara hängt hier völlig davon ab, wie wir den Rest der ersten Zeile des Alten Testamentes lesen.

Da jeglicher Ausdruck für eine Schöpfung aus dem Nichts im Alten Testament fehlt, scheint es vorzuziehen zu sein, der Ansicht zu folgen, die israelitische Religion habe diese Theologie nicht entwickelt. Joseph Smith löste dieses Übersetzungsdilemma in Genesis 1:1 auf wohl einzigartige Weise. Statt im Buch Mose die Schöpfung in absoluten Begriffen zu definieren als entweder aus etwas oder aus nichts, begrenzt er die Beschreibung der Schöpfung in Genesis auf einen bestimmten Ort und eine bestimmte Zeit. Schöpfung ist nicht mehr universell:
Und es begab sich: Der Herr sprach zu Mose, nämlich: Siehe, ich gebe dir Offenbarung in bezug auf diesen Himmel und diese Erde; schreibe die Worte nieder, die ich spreche.... ja, am Anfang erschuf ich den Himmel und die Erde, auf der du stehst. (Mose 2:1)
Neues Licht auf die Frage wirft eine Arbeit der niederländischen Alttestamentlerin Ellen van Wolde:
Sie sagte, sie sei irgendwann zu dem Schluss gekommen, dass das hebräische Verb „bara“, welches im ersten Satz des Buches Genesis gebraucht wird, nicht bedeute, „erschaffen“, sondern „räumlich trennen“. Der erste Satz sollte nun gelesen werden: „Am Anfang trennte Gott den Himmel und die Erde“ [1]
Diese Aussage steht im Einklang mit der Schöpfungslehre der HLT.

http://de.fairmormon.org/Creatio_ex_nihilo


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

02.04.2013 um 10:38
@2Elai
2Elai schrieb:Sollte man das geistige Verständnis der damaligen Zeit und Persönlichkeiten miteinbeziehen?
Könnte man dann sagen, daß Satan/Jehova/Gott/Mensch GLEICH-beR-ECHT-igt wären?
Lt. Bibel (und HIER geht es ja eigentlich nur um die Bibel ;) ) ist DAS (gleichberechtigt sein mit Gott...) genau was Satan den Menschen einzureden versucht und was ihn freut, wenn es geglaubt wird ;)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

02.04.2013 um 10:43
@2Elai
2Elai schrieb:Optimists Erklärung, warum ein "Schöpfer/Vater" nicht eingreift wäre die Essenz der ganzen Bibel.
Wir sind doch erst frei, wenn wir uns wirklich frei-willig aus der Vernunft (Weisheit/Sophia) heraus, in Zuneigung (wohlwollende Beziehung) zu etwas entschließen, oder?
Dieses Fazit von Dir finde ich sehr gut :)
2Elai schrieb:Wann kann man sich freiwillig für etwas entschließen? Da muß man viele Erfahrungen gemacht haben, bis man wirklich weiß, was gut für die Welt und einen selbst ist. Selbst dann könnte man manche Dinge einfach annehmen müssen, damit meine ich nicht "Krieg".

Lüge, Streit, Krieg, Trennung, Teilung (im Sinne von "ich bin wichtiger) etc. ist nicht wirklich gut für diese Welt. Das ist doch anhand dieser irdischen Welt bewiesen.
Sehe ich auch so.
2Elai schrieb:Die Menschheit MACHT(e) ihre Erfahrungen. Und diese Erfahrungen sind manchmal so grauslig (ge-WESEN), daß man sie fast nicht mehr erträgt. Wir machen auch gute Erfahrungen, doch diese werden im Angesicht des Grauens nicht mehr gewogen. Das ist "Ohn-Macht".

Ist der Mensch tatsächlich so ohnmächtig, daß er sich nicht mehr daran erinnern kann, daß es auch noch sowas wie Freu(n)de gab/gibt? Mir kommt´s manchmal so vor.
Da ist sicher auch was dran.


melden
so-ist-es
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

02.04.2013 um 11:02
@Cricetus



Verben
Deutsch

Hebräisch

schaffen| schaffte, geschafft |

לִבְרוֹא

erschaffen

לברוא

kreieren

לברוא

erstellen

לברוא

erzeugen

לברוא

entwerfen

לברוא

hervorbringen

לברוא



http://www.hebde.org/search.aspx?src=לברוא


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

02.04.2013 um 11:04
@so-ist-es
Ja die Bedeutungen von Bara. Und? Ist doch offensichtlich, dass erschaffen das Bedeutungsspektrum besser abdeckt als teilen oder so^^.
Schön, dass du gegen dich selbst argumentierst.


melden
so-ist-es
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

02.04.2013 um 11:08
@Cricetus
Cricetus schrieb:Schön, dass du gegen dich selbst argumentierst.
Ich bin halt für alle Argumente offen.
Das schafft Freiräume zum Nachdenken.
Man sollte Gläubige nicht als verbissene Dogmatiker betrachten, die immer recht haben wollen


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

02.04.2013 um 11:32
@Cricetus
Cricetus schrieb:Und wie wird dann das Reich Gottes eingeläutet? Laut Jesus sind daran doch auch Naturkatastrophen beteiligt
Selbstverständlich werden( sind) auch Naturkatastrophen daran beteiligt. Überschwemmungen, starke Winter die es vorher noch nie so sschlimm gab wie heute, Waldbrände weltweit, Kometeneinschlag wie vor kurzen in Russland usw. Das ist Gottes Zorn, aber die Welt wird Gott nicht vernichten. Das wird der Mensch machen mit Atom. Und danach wird Jesus wiederkommen. Ob Korea mit Atombomben anfängt oder Terroristen kann ich niicht sagen, aber es wird passieren und zwar schneller als man meint.


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

02.04.2013 um 11:32
@Optimist
Optimist schrieb:Lt. Bibel (und HIER geht es ja eigentlich nur um die Bibel ;) ) ist DAS (gleichberechtigt sein mit Gott...) genau was Satan den Menschen einzureden versucht und was ihn freut, wenn es geglaubt wird ;)
Sehr gutes Argument!
2Elai schrieb:Optimists Erklärung, warum ein "Schöpfer/Vater" nicht eingreift wäre die Essenz der ganzen Bibel.
Wir sind doch erst frei, wenn wir uns wirklich frei-willig aus der Vernunft (Weisheit/Sophia) heraus, in Zuneigung (wohlwollende Beziehung) zu etwas entschließen, oder?
Zumindest da haben wir eine Position, aus der wir die Dinge betrACHTEN können.

@so-ist-es
so-ist-es schrieb:Ich bin halt für alle Argumente offen.
Das schafft Freiräume zum Nachdenken.
Man sollte Gläubige nicht als verbissene Dogmatiker betrachten, die immer recht haben wollen
:)
Und diese Position MACHT uns OFFEN für alle Möglichkeiten:
Einfach nur mal betrachten. Nix hinzufügen und nix weglassen.


Um auf o.a. Satan zurückzukommen:

Stellt euch vor, Optimist, stell du dir mal wirklich vor, DU wärest Satan. Derjenige/diejenige, die/der versucht, den Menschen zu verführen um Gott zu beweisen, daß der Mensch unwürdig ist, Gottes Gesellschaft und Zuneigung zu bekommen/zu haben.

Aus welchen Gründen könnte Satan dieses tun? (die Verführung/der Beweis/die Konkurrenz)

1. Möglichkeit:
Satan ist ein durch und durch böses Geschöpf, das selbst den Thron einnehmen möchte um über alles zu herrschen. (siehe Macchiavelli: es ist einfacher gefürchtet zu werden als geliebt zu sein).

2. Möglichkeit:
Satan LIEBT GOTT! Mehr als "die Menschheit" es sich vorzustellen vermag.
Er könnte durch und durch ein Diener Gottes sein, der Gottes "Schwäche" (Güte/Liebe/Barmherzigkeit) kennt, und sagt: "ich schütze dich vor deiner eigenen "Brut"/Schöpfung".

Gott gab dem Menschen die Gedanken, das Bewußtsein, diesen Freien Willen, sich für die eine oder andere Seite zu entschließen.

Im Moment, wo "Satan" (Saturn) darüber be-findet, wer in Gottes persönliche Gesellschaft/ SEIN Reich darf oder nicht darf, schützt er Gott vor (S)einem "Richterspruch". Satan weiß, daß Gott alles vergeben würde, selbst wenn seine Schöpfung IHN verdrängen würde (Vatermord).

.... so sind "Eltern" nun mal. Manchmal wäre es gut, wenn Eltern sich dessen bewußt wären. Doch die Elternliebe ist eine ganz einmalige innige Verbindung/Beziehung/Liebe zu den Kindern(i. d. R.).


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

02.04.2013 um 11:35
@Etta
Du verstehst nicht. Die Naturkatastrophen, die vor 200 Jahren angenommen wurden oder tatsächlich stattfanden, haben nach biblischen Maßstäben absolut die selbe Wertigkeit für das Beginnen des Reiches Gottes wie die derzeitige Situation oder der 1. Weltkrieg oder sonstwas.
Heute ist die selbe Situation wie sonst auch und das Reich Gottes ist nirgends zu sehen ;)


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

02.04.2013 um 11:38
@Etta
Etta schrieb:Das ist Gottes Zorn, aber die Welt wird Gott nicht vernichten. Das wird der Mensch machen mit Atom. Und danach wird Jesus wiederkommen. Ob Korea mit Atombomben anfängt oder Terroristen kann ich niicht sagen, aber es wird passieren und zwar schneller als man meint.
Hallo etta,

dies ist eine eindeutige Prophezeiung (von dir).
Möglicherweise hast du recht.
Möglicherweise kann die Menschheit dies aber noch verhindern.

Es könnte nicht der "Zorn Gottes oder Satans" sein, der uns diese Unbille schickt, sondern es könnte der Mensch selbst die Hand im Spiel haben.
Der Mensch mit seinem Denken und seinem Handeln.

Die "Geister" der Menschen formen
so-ist-es schrieb:schaffen| schaffte, geschafft |

לִבְרוֹא

erschaffen

לברוא

kreieren

לברוא

erstellen

לברוא

erzeugen

לברוא

entwerfen

לברוא

hervorbringen

לברוא
die irdische Welt. ... und darüber hinaus die Welt der bereits Gestorbenen.


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

02.04.2013 um 11:43
@Cricetus
Cricetus schrieb:Du verstehst nicht. Die Naturkatastrophen, die vor 200 Jahren angenommen wurden oder tatsächlich stattfanden, haben nach biblischen Maßstäben absolut die selbe Wertigkeit für das Beginnen des Reiches Gottes wie die derzeitige Situation oder der 1. Weltkrieg oder sonstwas.
Heute ist die selbe Situation wie sonst auch und das Reich Gottes ist nirgends zu sehen ;)
So ist es - das Reich Gottes ist nicht in Sicht! Zumindest nicht materiell sichtbar.

Das erinnert mich an die Gesinnung und Überzeugung von einigen (schwer(einfluß)reichen]
Illuminaten:
"Durch Krieg, Zerstörung und Qual (über die Menschheit) "dienen" wir/sie dem Plan Gottes. Denn wenn alles zerstört ist, dann werden die Menschen sich ihres Lebens/ihrer Seele besinnen".

Damit muß man sich erst mal auseinandersetzen, denn es ist nicht einfach, diese "Theorie" zu verstehen, bzw. nachzuvollziehen.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

02.04.2013 um 11:44
@Cricetus
Cricetus schrieb:Du verstehst nicht. Die Naturkatastrophen, die vor 200 Jahren angenommen wurden oder tatsächlich stattfanden, haben nach biblischen Maßstäben absolut die selbe Wertigkeit für das Beginnen des Reiches Gottes wie die derzeitige Situation oder der 1. Weltkrieg oder sonstwas.
Welche meist du? In den Nachrichten heißt es immer das seit der Wetteraufzeichnung soetwas noch nie gab. Meinst du etwa das die, die das Wetter seit der Aufzeichnung des Wetter das nicht wissen müssten?
Offenbarung: 16; 11: Und sie lästerten Gott im Himmel vor ihren Schmerzen und vor ihren Drüsen und taten nicht Buße für ihre Werke.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

02.04.2013 um 11:47
@2Elai
2Elai schrieb:Um auf o.a. Satan zurückzukommen:

Stellt euch vor, Optimist, stell du dir mal wirklich vor, DU wärest Satan.
Könnte ich mir nicht in meinen kühnsten Träumen ausmalen :D

Nein, jetzt ernstlich weiter.
2Elai schrieb:Derjenige/diejenige, die/der versucht, den Menschen zu verführen um Gott zu beweisen, daß der Mensch unwürdig ist, Gottes Gesellschaft und Zuneigung zu bekommen/zu haben.

Aus welchen Gründen könnte Satan dieses tun? (die Verführung/der Beweis/die Konkurrenz)

1. Möglichkeit:
Satan ist ein durch und durch böses Geschöpf, das selbst den Thron einnehmen möchte um über alles zu herrschen. (siehe Macchiavelli: es ist einfacher gefürchtet zu werden als geliebt zu sein).

2. Möglichkeit:
Satan LIEBT GOTT! Mehr als "die Menschheit" es sich vorzustellen vermag.
Er könnte durch und durch ein Diener Gottes sein, der Gottes "Schwäche" (Güte/Liebe/Barmherzigkeit) kennt, und sagt: "ich schütze dich vor deiner eigenen "Brut"/Schöpfung".
Für mich käme - vom biblischen Kontext her - nur 1. infrage.


Als Spekulation AUßERHALB der Bibel wäre natürlich auch 2. möglich.
Wenn ich dies analog zu Geschwistern und deren Eifersucht, Konkurrenz um die 1. Stellung bei den Eltern sehe, dann bleibt bei dieser Variante von dem scheinbaren Altruismus Satans nicht viel übrig, dann ist es einfach eine Eigennützigkeit.
Er will ganz oben auf dem Treppchen stehen. Also tritt dadurch automatisch wieder Pkt. 1 in Kraft.

Andererseits noch ein Aspekt dazu. Selbst wenn Satan diesen Altruismus hätte, Gott so liebt, dass er ihn schützen möchte, dann müsste er GERADE die Souveränität Gottes anerkennen, ihm zugestehen, dass Gott SELBST fähig genug ist, die Menschen richtig beurteilen zu können, weise Entscheidungen treffen zu können usw...
Wenn ihm (Satan) dieses Vertrauen in Gott fehlt, dann ist es keine richtige Liebe... er zweifelt Gott und somit seine Autorität an. Somit sind wir schon wieder bei Pkt. 1 ;)
2Elai schrieb:Im Moment, wo "Satan" (Saturn) darüber be-findet, wer in Gottes persönliche Gesellschaft/ SEIN Reich darf oder nicht darf, schützt er Gott vor (S)einem "Richterspruch". Satan weiß, daß Gott alles vergeben würde, selbst wenn seine Schöpfung IHN verdrängen würde (Vatermord).
Dieses Denken von Satan wäre anmaßend (so wie er eben auch in der Bibel beschrieben wird) und respektlos, weil er Gott als Trottel darstellt.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

02.04.2013 um 11:50
@2Elai
2Elai schrieb:Möglicherweise kann die Menschheit dies aber noch verhindern.
Das glaube ich nicht. Die Schrift wird erfüllt werden. Das die Menschen sich ändern ist sehr unwahrscheinlich, siehe Korea.Man kann es sich nicht vorstellen das die Mensschen so handeln werden, man konnte sich auch nicht die Judenvernichtung vorstellen oder der Anschlag in NY am 11.09.


melden
Anzeige
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

02.04.2013 um 11:54
2Elai schrieb:Damit muß man sich erst mal auseinandersetzen, denn es ist nicht einfach, diese "Theorie" zu verstehen, bzw. nachzuvollziehen.
Und trotzdem schwafeln hier alle von irgendwelche Zeichen, davon dass es kurz vor 12 ist und sonstwas. Ergibt alles aus biblischer Sicht keinen Sinn.
Etta schrieb:Welche meist du? In den Nachrichten heißt es immer das seit der Wetteraufzeichnung soetwas noch nie gab. Meinst du etwa das die, die das Wetter seit der Aufzeichnung des Wetter das nicht wissen müssten?
Weißt du, seit wann es die Wetteraufzeichnung gibt? Noch nicht soo lange :D
Sagt dir außerdem das Erdbeben von Lissabon etwas: Wikipedia: Erdbeben_von_Lissabon_1755
War für die Menschen damals ziemlich schlimm

Gibt noch mehr in der Richtung.


melden
258 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden