weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

03.04.2013 um 06:28
@snafu
@matraze106
@Optimist
@so-ist-es
@Cricetus


Guten Morgen, Eure Ehren :)

Erst mal vielen Dank, für den Einsatz zur (Er-)Findung der Wahrheit :)

Danke, @snafu, daß du uns beiseite stehst - hihi, ging auch ohne schriftliche Ein-, bzw. Vor-ladung :) ... das weiß ich sehr zu schätzen, denn sonst hätte ich dich (herzlich) ge-beten, mit deiner neutralen Wissens-Kompetens uns beizuwohnen.

Dieser Prozess sollte keine Rechtsbeugung unterstützen, sondern das "R-Echte" so annehmen, wie es die Gesetze der Wahrhaftigkeit voraussetzen. (Nicht lt. menschen-rechts-gebeugter/illusorischer Rechtfertigungen)
Man sollte das (er)kennen.

Wissen ist nicht strafbar - Unwissenheit auch nicht - dennoch wird es hier so hingedreht, als ob ein Täter (der Wissende) arme Opfer (Adam & Eva) dazu genötigt/verführt hat, von der verbotenen Frucht zu essen. Es stellt sich hieraus keine Ableitung zu einem haltbaren Strafbestand her.

Zudem stellt der Staatsanwalt fest, daß es sich um keine Lüge handelte, als bekannt wurde:
so-ist-es schrieb:16 Und Gott, der Herr, gebot dem Menschen und sprach: Von jedem Baume des Gartens darfst du nach Belieben essen; 17 aber von dem Baume der Erkenntnis des Guten und Bösen, davon sollst du nicht essen; denn welches Tages du davon issest, wirst du gewißlich sterben.
Gott persönlich hat die Beiden gleich zu Anbeginn in Kenntnis gesetzt, was geschieht, wenn sie sich die Frucht "des Bösen" einverleiben. Neugier hat so seine "Tücken" Neugierde ist nicht verhandel- oder strafbar. Unwissenheit auch nicht. Es handelt sich hierbei lediglich um eine Konsequenz, die vorab möglicherweise den "Klagenden" nicht klar war.

Sollte dieses aufrecht erhalten werden, so beantrage ich die Zulassung (m)eines Nebenklägers.
Gott, der König des Fürsten. Da man meiner Mandantschaft keinerlei Verstrickung mit den Menschenkindern nachweisen kann, stellen sich BEIDE mit reinem Wissen und Gewissen diesem "Schau-Prozess".


melden
Anzeige
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

03.04.2013 um 06:37
@so-ist-es
so-ist-es schrieb:Dann die Frage , in was wurde er gleich

-in allem
-nur was die Kenntnis über Gut und Böse betrift,
dann wäre es korrekt ausgedrückt.

Ich sehe hier den Punkt zugunsten des Angeklagten
Wie unser ehrenwerter Herr Vorsitzender @so-ist-es in weiser Voraussicht bereits angefügt hat (ich bitte dies zu Protokoll zu nehmen), ist die Frage "was ist "gott-gleich" noch nicht klargestellt.

Dies könnte bedeuten, daß der Mensch noch nicht begriffen hat, was mit diesem Ausspruch/Versprechen gemeint ist.

Sollte der Mensch glauben, daß er Gott selbst - höchstpersönlich - sein kann, so muß dieses mit allem Nachdruck klargestellt werden. Nichts und niemand kann Gott höchstpersönlich sein, bzw. seinen Platz/Position/Hierarchie-Stellung einnehmen. Es ist nicht möglich. Darin könnte das Mißverständnis fußen.

Dies bitte ich als Basis von allen Beteiligten aufzunehmen ... und natürlich auch in´s Protokoll :)


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

03.04.2013 um 06:53

16 Und Gott, der Herr, gebot dem Menschen und sprach: Von jedem Baume des Gartens darfst du nach Belieben essen; 17 aber von dem Baume der Erkenntnis des Guten und Bösen, davon sollst du nicht essen; denn welches Tages du davon issest, wirst du gewißlich sterben.


Übrersetzerprobleme wobei die andere Übersetzung genauer ist und den Vorgang des allmählichen Sterbens deutlich macht
Da die ganze Geschichte schon eine Weile her ist, und viele Teile des Wissens in alle Winde verstreut waren, sind wir dankbar für alles, was von dieser Begegnung/Situation noch überliefert ist.

Es wurde zu keiner Zeit "etwas Konkretes" versprochen, sondern es wurde nur darauf hingewiesen, was geschehen wird, wenn der Mensch sich seines Freien Willens bedient.

Adam und Eva wurden als 1. Lebende mit einem freien Willen ausgestattet, der völlig unnütz wäre, würde der freie Wille nicht eine individuell-persönliche Entscheidungs-Vollmacht in sich bergen.

BEIDE entschieden sich Freien Willens für die verbotene Frucht, TROTZdem sie von Gott persönlich darauf "vorbereitet"/eingeweiht/unterrichtet wurden.

Siehe:
so-ist-es schrieb:aber von dem Baume der Erkenntnis des Guten und Bösen, davon sollst du nicht essen; denn welches Tages du davon issest, wirst du gewißlich sterben.
Die Beiden befanden sich vor dieser Einweihung in bester Verfassung und in bestem Umfeld:
Optimist schrieb:Von jedem Baume des Gartens darfst du nach Belieben essen;
Sie konnten nach Belieben ihren Genüssen frönen und wären heute noch imselbigen Paradies .).
... wenn sie nicht die Neugier in sich erweckt hätten ... oder den Widerstand (gegen die Wahr-haftigkeit) ... oder die Unzufriedenheit ... eine maß-gebliche "Schwäche" des 1. Paares.


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

03.04.2013 um 07:17
@snafu
snafu schrieb:Natürlich hat Satan nicht gelogen, als er sagte sie werden nicht sterben, denn als (Schlange der) Weisheit (=Chokmah) spricht er "doppelte Wahrheit", die nur in der Dualität gegensätzlich erscheint.
Erst durch das Bewusstwerden der Begrenzung des Lebens, kann Grenzenlosigkeit und Unsterblichkeit erfahren und bewusst werden.


Nur der Körper und der Ichbinderichbin-Ego-Gott und seine Matrix, muss sterben.
Der Tod ist "doppelzüngig" gemeint.
Vorher (im Paradies) wußten Adam & Eva nicht, was Tod bedeutet? Interessanterweise weiß jedes Kind, daß TOD auch Tod bedeutet.

Tod im Sinne Gottes Ausführung bedeutet, daß es keinen Weg zurück zu IHM, in´s Paradies geben kann, wenn sie von der Frucht des Bösen essen/gegessen haben.

GUT war es bereits, im Paradies, ja ... es ist nur das "Böse" hinzugekommen.
Böses kann im Paradies jedoch nicht sein.
Also ist es müßig, über das Gute zu sprechen, denn es geht hier NUR mehr um das Böse, das sich Beide (sowohl Adam als auch Eva) freien Willens einverleibt haben.

Im Paradies waren sie (noch) nicht freien Willens, dort (be)"fanden" sie sich einfach ... ohne weiteres Zutun, Ablehnung oder Zustimmung ihrerseits.

So nahm die Geschichte ihren Lauf, fußend auf ein Mißverständnis bezüglich des freien Willens.

Nun haben wir den Salat, den sie (die gesamte Menschheit) alleine nicht mehr auslöffeln können wie eine Suppe, und dafür wird nun ein Sündenbock gesucht, der in der quantitativen Minderheit ist, jedoch qualitativ/vermögend jedem unwissenden/armen Menschen überlegen ist.

So lange, bis der Mensch erkennt, daß nicht er, der Mensch, der Arme und "Richter" ist, sondern daß es hierbei keinerlei Rechtssprechung bedarf, da ALLE, sowohl hier als auch im Paradies "gleich" gestellt sind, und jeder diese Voraussetzung und Verantwortung AN-nimmt und auf sich nimmt.


WIR bitten um 1 Tag Gedenkzeit für die "Verlesung des Ur-Teils" :)

Ein Dank an den Vorsitzenden, den Staatsanwalt, die Schriftführer, die Gutachter, die Zuschauer, - mit einem Satz: Dank an Das Hohe Gericht!

Einen paradiesisch 1. Tag auf dieser Erde wünschen die zu völligem Unrecht Beklagten. (Nicht, daß SIE klagen würden .... -:)- ... alles ist gut ... )



Liebe Grüße
Elai


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

03.04.2013 um 08:56
Guten Morgen @2Elai :)
so-ist-es schrieb:17 aber von dem Baume der Erkenntnis des Guten und Bösen, davon sollst du nicht essen; denn welches Tages du davon issest, wirst du gewißlich sterben.
Das hier ist die wahre Verführung.

-> Das Angebot, etwas NICHT zu tun!

Die Erschaffung des Gegensatzes.

Das ist das Satanische an Gott. Er schuf einen Gegensatz, eine Möglichkeit zur Dualtät.
Eine Möglichkeit, etwas nichtzu tun.
2Elai schrieb:Der Tod ist "doppelzüngig" gemeint.
Vorher (im Paradies) wußten Adam & Eva nicht, was Tod bedeutet? Interessanterweise weiß jedes Kind, daß TOD auch Tod bedeutet.
Natürlich nicht, da sie auch nicht wussten, was LEBEN bedeutet. Erst wenn Leben bewusst als begrenzte Zeit ist, wird Tod bewusst.
Wenn Leben als "Illusion" von Yhvh erkannt wird, dann wird auch Tod als Illusion dieser Illusion (des Lebens) erkannt.
2Elai schrieb:Tod im Sinne Gottes Ausführung bedeutet, daß es keinen Weg zurück zu IHM, in´s Paradies geben kann, wenn sie von der Frucht des Bösen essen/gegessen haben.
Für Yhvh ist es vllt "die Frucht des Bösen", doch ist es die Frucht der Erkenntnis über sein wahres Selbst, was die Alleinherrschaft von Yhvh gefährdet. Das will Yhvh als Ego-Gott verhindern.
Doch der Mensch hat Potential seinen wahren Gott in sich zu erkennen UND damit seine Unsterblichkeit.
2Elai schrieb:GUT war es bereits, im Paradies, ja ... es ist nur das "Böse" hinzugekommen.
Böses kann im Paradies jedoch nicht sein.
Also ist es müßig, über das Gute zu sprechen, denn es geht hier NUR mehr um das Böse, das sich Beide (sowohl Adam als auch Eva) freien Willens einverleibt haben.
Es war nicht gut und es war nicht "böse" es war wohl nicht (bewusst).
Erst als die Grenze gezogen wurde, die nicht überschritten werden durfte, in Form eines Gebotes, wurden die gegensätze bewusst. Und daher musst die grenze übertreten werden, um Erkenntnis derselben zu erlangen. Ist irgendwie eh klar, erst wenn man sich selbst die Finger verbrennt, weiss man, was heiss bedeutet.

Gott/Satan ist in uns. :)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

03.04.2013 um 09:29
@2Elai
so-ist-es schrieb:16 Und Gott, der Herr, gebot dem Menschen und sprach: Von jedem Baume des Gartens darfst du nach Belieben essen; 17 aber von dem Baume der Erkenntnis des Guten und Bösen, davon sollst du nicht essen; denn welches Tages du davon issest, wirst du gewißlich sterben.
Guten Morgen Elai2 :)

Die gesamte Natur stirbt ab und wird wieder neu. Im Garten Eden war das auch nicht anders. Wo dieser Garten war, zwischen Euphrat und Tigris und am Nil, war sie üppig und fruchtbar und die Erkenntnis des Menschen, das es so nicht bleiben wird, hat sie zumindest vor Hunger und Elend bewahrt. Hätten sie diese Erkenntnis nicht gehabt, wären sie wie Tiere verendet. Wie also sollte dieser YHWH wollen, das der Mensch diese Erkenntnis um sich selbst nicht hat und sie dann dementsprechend auch nutzt ? Das Einzige was er daran vielleicht nicht gewollt hat ist, das diese Erkenntnis in Egoismus ausartet. Diese Vision von einem präexistenten Vorparadies, ist eine Vorstellung, genau wie dieser YHWH darin mit seinen Engeln. Diese Vorstellung existiert seit diesem Moment, als der Mensch aus dem Typhon erwachte und sich seiner Vergänglichkeit bewusst wurde, welche er nun nicht mehr so einfach wie zuvor, als er nur seinen unbewussten Trieben folgte akzeptieren kann. Dann fing er aus dieser Inakzeptanz heraus an, dieser Vergänglichkeit einen Mythos zu erschaffen, um mit ihr leben zu können und das dauert bis heute an und setzt sich fort.

Dieser Mythos und nur er, steht in der Bibel. :)


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

03.04.2013 um 10:04
Guets Mörgeli :lv:

Wie weise und bewußt du bist.

Es geht nicht, diese Geschichte mit (d- m-)einer Emotion zu betrachten.
Erkenntnis darüber bekommen wir nur, wenn wir bei offenem Bewußtsein sind.

@snafu
snafu schrieb:-> Das Angebot, etwas NICHT zu tun!
und/oder ...
Das Angebot (etwas nicht AN-) zu erkennen:
snafu schrieb:Erst wenn Leben bewusst als begrenzte Zeit ist, wird Tod bewusst.
Wenn Leben als "Illusion" von Yhvh erkannt wird, dann wird auch Tod als Illusion dieser Illusion (des Lebens) erkannt.
Ganz ehrlich? Wie Kayla es schon mal postete:
Wir als Menschen (und als Geister) können uns nicht (be)greifen. Außer feste (unsere) Körper können wir nichts in die Hände nehmen. Unser Hirn, bzw. unsere Gedanken, Nerven und Gefühle schon gar nicht. So, wie soll der Mensch zur Erkenntnis kommen, wenn er sich sträubt, mit dem Geiste zu fühlen? Er langt mit der Hand auf die heiße Platte .... dann gibt der Schmerz-Nerv dem Hirn einen Impuls: "Autsch - Obacht" - das ist eine Erkenntnis, die "lange anhält".
Kayla schrieb:Die gesamte Natur stirbt ab und wird wieder neu. Im Garten Eden war das auch nicht anders. Wo dieser Garten war, zwischen Euphrat und Tigris und am Nil, war sie üppig und fruchtbar und die Erkenntnis des Menschen, das es so nicht bleiben wird, hat sie zumindest vor Hunger und Elend bewahrt.
Das könnte nach der "Vertreibung" aus dem Paradies gewesen sein; nachdem die Frucht bereits gegessen war.

Mit Paradies meine ich wirklich einen (T)Raum, in dem man sich frei bewegen kann/könnte, ohne jemals auf etwas "Schlechtes" (Tod/Qual/Trauer etc.) zu stoßen oder zu erschaffen. Dort, wo die "Einheit" sich selbst voraussetzt.

Unsere Denke könnte so weit sein, daß ALLE wissen könnten, DASS sowas "funktioniert";
im Universum ist alles möglich. Auch eine Menschengestalt ist möglich - obwohl ein Mensch nicht in der Lage ist, einen neuen Menschen zu erschaffen (ohne Sex/Same und Ei/mit bereits vorhandener Substanz).

Wir selbst sind ein Wunder ... mitsamt der Erde, die uns "nährt".
Kayla schrieb:Diese Vision von einem präexistenten Vorparadies, ist eine Vorstellung, genau wie dieser YHWH darin mit seinen Engeln. Diese Vorstellung existiert seit diesem Moment, als der Mensch aus dem Typhon erwachte
Ja, genau so könnte es gewesen sein, als die Menschen sich das erste mal auf der Erde in einer materiellen Umgebung (die sich langsam "klärte" und verfestigte) wahrnahmen.

Noch einen drauf:
Angeblich waren die 1. Menschen (Eva & Adam) "Pflanzenwesen". Das würde die lange Lebenszeit und die "Geburten" (durch Ableger) ihrer Kinder in hohem Alter erklären. Es können nicht diese Menschenkörper von heute gewesen sein. Sonst würden wir auch ein solch hohes Alter erreichen können.
Kayla schrieb:und sich seiner Vergänglichkeit bewusst wurde, welche er nun nicht mehr so einfach wie zuvor, als er nur seinen unbewussten Trieben folgte akzeptieren kann.
Vielleicht hatte dieser Ur-Mensch "Triebe" :) ... ebensolche Pflanzentriebe, die es im Laufe einer langen Zeit ermöglichten, daß aus einem Menschen ein neuer Mensch erwuchs (anhand von einem Ableger).

Eigentlich müßten wir dankbar sein, dafür, daß wir sterben können. Jeder Tod ist ein Wandel in die andere Welt. In die Welt, die es allen ermöglicht, sich frei zu entscheiden, ob man wieder in´s Paradies zurück möchte, oder ob man lieber ein Erden-Leben bevorzugt.
Beides ist weder strafbar noch verwerflich.

Hier im Körper und im Wachbewußtsein ist es uns möglich, darüber nachzudenken, wohin wir wollen, bzw. woher wir kamen. Und genau hier und jetzt können wir uns frei entscheiden, woher wir gekommen sind und wohin wir gehen wollen.
Das ist ganz leicht zu begreifen ... mit einem freien Willen.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

03.04.2013 um 10:10
@2Elai
2Elai schrieb:Mit Paradies meine ich wirklich einen (T)Raum, in dem man sich frei bewegen kann/könnte, ohne jemals auf etwas "Schlechtes" (Tod/Qual/Trauer etc.) zu stoßen oder zu erschaffen. Dort, wo die "Einheit" sich selbst voraussetzt.
Das ist ja eben dieser Mythos von welchem ich geschrieben habe, er ist eine menschliche Vorstellung, welche zum Glauben und zur Religion wurde, nur um diese Vorstellung nicht aufgeben zu müssen und sich der Wirklichkeit zu stellen. Denn wenn man sich der Wirklichkeit stellt, dann sieht man auch, das dieses Paradies, zugleich eine paradiesische Natur sein müsste, welche sich niemals erneuert. Was daraus resultiert, ist ein Standbild ohne jegliche Entwicklung. Laaaaaangweilig, halt.:)


melden
so-ist-es
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

03.04.2013 um 10:10
@Kayla
@snafu
@Optimist


Werte Verteidiger,die Plädoyer der Verteidiger sind ins Protokoll genommen worden,ich bitte den Staaatsanwalt sich zu den Plädoyers zu äußern.
Sollte danach noch die Verteidigung,sie hat das letze Wort,noch etwas dazu sagen,wird danach das Urteil verkündet.

Die Punkte sind, laut Anklage der Staatsanwaltschaft
Hat Satan gelogen in beiden Fällen, 1 wie Gott werden, 2 nicht sterben
Hat er zu einer Straftat aufgerufen (von der Frucht essen
Hat er sonst wo gelogen


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

03.04.2013 um 10:21
@Kayla
Kayla schrieb:Das ist ja eben dieser Mythos von welchem ich geschrieben habe, er ist eine menschliche Vorstellung, welche zum Glauben und zur Religion wurde, nur um diese Vorstellung nicht aufgeben zu müssen und sich der Wirklichkeit zu stellen. Denn wenn man sich der Wirklichkeit stellt, dann sieht man auch, das dieses Paradies, zugleich eine paradiesische Natur sein müsste, welche sich niemals erneuert. Was daraus resultiert, ist ein Standbild ohne jegliche Entwicklung. Laaaaaangweilig, halt.:)
Ganz genau, Kayla Laaaaangweilig, halt :) ....

Diese Vorstellung ist (d)eine Vorstellung. Es ist eine Vorstellung von vielen Vorstellungen. Die deine und die meine ist eben auch da-bei.

Meine Vorstellung dieser "Einen Welt" ist alles andere als laaaaaangweilig;
Ich beichte, daß mich dieses Leben hier unbändig langweilt.
Wie kann das sein? Dieses Leben ist doch voller Fülle?

Wenn jemand alle Reichtümer und Freuden auf dieser Erde erlebt und erfahren hat, dann wird es irgendwann auch langweilig. Und noch langweiliger wird es, wenn das Umfeld langsam aber sicher verarmt und abstirbt.

Es gibt Wesen, die genau dort ihren "Wert" hervorheben (zwischen all den Armen und Lebens-Schwachen), doch für mich hat alles nur EINEN Wert, wenn alles gleich lebendig ist.
Gott ist für mich lebendig - ich will (was das anbelangt) Gott gleich sein. Ich will das Leben (in mir und außerhalb von mir) sehen - fühlen - hören - riechen - ..... Tod ist langweilig.


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

03.04.2013 um 10:23
@so-ist-es

Danke, Herr Vorsitzender :)
Wir sehen der Veröffentlichung gelassen und mit einem Schmunzelrunzel entgegen.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

03.04.2013 um 10:26
@2Elai
2Elai schrieb:Wie kann das sein? Dieses Leben ist doch voller Fülle?
Das kommt daher, wenn man die Fülle in sich selbst nicht wahrnimmt. Wenn man sie da nicht wahrnimmt, ist sie auch nicht in der Welt.:)


melden
so-ist-es
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

03.04.2013 um 10:29
@Optimist
@2Elai

Zu den beiden letzten Anklagepunkten

Hat er zu einer Straftat aufgerufen (von der Frucht essen
Hat er sonst wo gelogen

Die Verteidigung hat sich hierzu ausreichend geäußert,die Staatsanwaltschaft sollte noch zu den beiden Punkten Belastetes Material liefern , danach kann, soweit die Verteidigung nichts mehr drauf zu Antworten hat , das Urteil gesprochen werden zu allen Anklagepunkten.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

03.04.2013 um 10:38
@so-ist-es
so-ist-es schrieb:Hat er zu einer Straftat aufgerufen (von der Frucht essen
Hat er sonst wo gelogen
Er hat mit seinem Verbot auf den Baum der Erkenntnis erst aufmerksam gemacht. Wer zu seinem Kind sagt, gehe nicht an den Ofen, die Platte ist heiß, wenn du sie anfasst, dann verbrennst du dir die Finger, dann macht man das Kind neugierig. Wenn das Kind aber am Ofen steht, um ihn sich anzusehen, dann kann man dem Kind den Ofen erklären und es wird dann viel besser verstehen worum es geht. Deswegen, "Gott hat keine Ahnung von Kindern," sonst hätte er sich etwas intelligenter ihnen gegenüber verhalten und erklärt, anstatt nur zu verbieten. Deswegen schuldig im Anklagepunkt, indirekte Aufforderung zu einer Straftat. Da er allwissend zu sein vorgibt, musste er auch wissen welche Konsequenz sein Verhalten mit sich bringen würde.


melden
so-ist-es
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

03.04.2013 um 10:46
@Kayla
Kayla schrieb:Wenn das Kind aber am Ofen steht, um ihn sich anzusehen, dann kann man dem Kind den Ofen erklären und es wird dann viel besser verstehen worum es geht.
Er hat darauf hingewiesen und erklärt. wenn ihr davon esst werded ihr von dem Tag an sterben/sterblich werden.


Die Frage ist , handelt es sich um Gesetz was Gott aufgestellt hat oder bloß um ein Ratschlag.
Danach richtet sich der berechtigte oder unberechtigte Vorwurf der Straftat.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

03.04.2013 um 10:48
@Kayla
ich geh bei der betrachtung auch gern mal von einem von der schöpfungsgeschichte unabhängigen "gott" aus. kann mir daher auch vorstellen, dass die geschichte auf zwei aussätzige kinder zurückzuführen ist, die die letzten zeugen einer untergegangenen hochkultur sind.
adam und eva also als kinder im kindergarten, "gott" in spe als betreuer sprich kindergärtner.
sicher in deiner betrachtungsweise richtig, mangelt es dieser aber an milde, da auch kindergärtner mal zwischendurch was anderes zu tun haben als nur auf die kinder aufpassen. unter umständen war das erklären, warum die herdplatte gefährlich ist, ein bisschen zu komplex oder die neugier daran war untergegangen. ein mangel an empathie ist vielleicht vorzuwerfen, fahrlässigkeit evtl. auch, überzogene strafe auf jeden fall. auch heute noch untergräbt jenes szenario das menschliche potenzial und suggeriert, glaube erfordere blinden gehorsam.
aber es bringt meiner ansicht nach nichts, das verdammen zu verdammen. einer muss aus der kette ausbrechen und sich wieder dem sinn zuwenden. daher bin ich für mehr milde im urteil.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

03.04.2013 um 10:52
@so-ist-es
so-ist-es schrieb:
Er hat darauf hingewiesen und erklärt. wenn ihr davon esst werded ihr von dem Tag an sterben/sterblich werden.
Du hast meinen Post nicht verstanden. Es geht nicht darum nur zu sagen dann werdet ihr sterblich werden, das ist völliger Blödsinn, weil sie gar nicht wissen konnten, was sterblich ist. Genauso wie Kinder im Voraus nicht wissen können, wie es ist, wenn man sich die Finger an einer heißen Herdplatte verbrennt, wenn sie damit keine Erfahrung haben. Deswegen ist dieser dämliche Spruch im Paradies eine Aufforderung von diesem Baum zu essen, um zu erfahren wie es ist sterblich zu sein. Denk mal etwas ausführlicher darüber nach, anstatt nur Bibelsprüche runter zu leiern.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

03.04.2013 um 10:55
@matraze106
matraze106 schrieb:einer muss aus der kette ausbrechen und sich wieder dem sinn zuwenden. daher bin ich für mehr milde im urteil.
Dieser Gott war ja auch nicht gerade milde im Urteil und ließ mal soeben seine Schöpfung bei der Sintflut bis auf wenige Auserwählte absaufen. Man kann da nur ausbrechen, wenn man den wirklichen Sinn verstanden hat, welcher wörtlich genommen eben einfach kindlicher Unsinn ist.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

03.04.2013 um 10:59
@Kayla
nagut, das ist eher ne nebenbaustelle. ob eine sintflut wirklich gott zugeschrieben werden kann und solte sei mal dahingestellt. das lässt ja das herz eines jeden eugenikers hochschlagen...
wer weiß, ob es liliths brut wirklich dahingerafft hat. ^^


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

03.04.2013 um 11:01
Hohes Gericht und sonstige Beteiligte an dieser Verhandlung, guten Morgen allerseits :)

Hier meine Stellungnahme zu den weiteren Einlassungen und Einwänden:
- Verführung der Menschheit ("der Drache, die alte Schlange.. hat die ganze Menschheit verführt.")
So erscheint es aus der Ego-Perspektive von Yhvh, der die Illusion bewahren will, denn er ist ein eifersüchtiger Gott.
Nicht verführt hat die Schlange, sondern die Möglichkeit gegeben, selbst zu entscheiden.
Es geht darum, WAS in der Bibel tatsächlich STEHT und nicht darum, was man hineininterpretieren kann, zudem noch mit kabbalistischen Mitteln.

ich beantrage daher, solcher Art Einwände abzulehnen.
Mit "euer Vater der ein Lügner ist..." (Joh. 8:44), ist mM Yhvh gemeint.
-> das ist genauso spekulativ wie das Vorhergehende.
Aus dem Kontext geht hervor, dass damit Satan gemeint ist.
2Elai schrieb:Danke, @snafu, daß du uns beiseite stehst - hihi, ging auch ohne schriftliche Ein-,
bzw. Vor-ladung :) ... das weiß ich sehr zu schätzen, denn sonst hätte ich dich (herzlich)
ge-beten, mit deiner neutralen Wissens-Kompetens uns beizuwohnen.
snafu ist kabbalistisch befangen.
2Elai schrieb:Dieser Prozess sollte keine Rechtsbeugung unterstützen, sondern das "R-Echte" so
annehmen, wie es die Gesetze der Wahrhaftigkeit voraussetzen. (Nicht lt. menschen-rechts-gebeugter/illusorischer Rechtfertigungen)
Dem stimme ich zu und deshalb bitte ich das Gericht, snafus Ausführungen nicht zu viel Gewicht beizumessen. Kabbalistische Sichtweisen dürfen hier nicht einfliesen, es geht in diesem Prozess nur nach den Buchstaben die vorhanden sind und zusätzlich um den Kontext, jedoch NICHT darum, was man in diese hineinlesen kann.

Auch geht es nicht darum, ob die Grundlage - die Bibel - verfälscht ist oder nicht. Diese Grundlage liegt uns in DIESER Form vor und SO wie sie ist, soll sie (bzw. deren Text) hier beurteilt werden.
----------------------------------------------------
2Elai schrieb:dennoch wird es hier so hingedreht, als ob ein Täter (der Wissende) arme Opfer (Adam & Eva) dazu genötigt/verführt hat, von der verbotenen Frucht zu essen. Es stellt sich hieraus keine Ableitung zu einem haltbaren Strafbestand her.
Dieser Einwand ist wieder genauso unhaltbar wie spekulativ, wie oben schon beschrieben.

Es geht darum, dass ein Gebot bestand, wovon der Täter wie auch die Opfer WUSSTEN und dieses
BEWUSST ignorierten. ("nd Gott, der Herr, gebot dem Menschen und sprach...")
2Elai schrieb:BEIDE entschieden sich Freien Willens für die verbotene Frucht, TROTZdem sie von Gott
persönlich darauf "vorbereitet"/eingeweiht/unterrichtet wurden.
Das ist nicht relevant. Es geht um die Verführung (Anführung zur Straftat) seitens Satan, welcher genau wusste, dass dieses Gebot bestand.
2Elai schrieb:Sollte dieses aufrecht erhalten werden, so beantrage ich die Zulassung (m)eines Nebenklägers.
Gott, der König des Fürsten. Da man meiner Mandantschaft keinerlei Verstrickung mit den
Menschenkindern nachweisen kann, stellen sich BEIDE mit reinem Wissen und Gewissen diesem "Schau-Prozess".
Das beantrage ich abzulehnen, weil ein Nebenprozess innerhalb eines Hauptprozesses nicht statthaft ist.
Dieser Nebenprozess muss zu einem anderen Zeitpunkt gesondert geführt werden (und dann ohne mich :D )

@so-ist-es
so-ist-es schrieb:Hat er sonst wo gelogen?
Dieser Punkt ist noch nicht genügend abgehandelt worden -> zumindest nicht anhand dessen was WIRKLICH in der Bibel steht.
Ich erinnere an den Anklagepunkt "Euer Vater ist ein Lügner...", "Der Drache, die alte Schlange, Satan...hat die ganze Menschheit verführt".
Es gibt sicher noch mehr solcher Stellen.

Ich möchte nichts vorweg nehmen, aber fürchte wir müssen leider noch etwas länger tagen ;)


melden
291 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden