weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel

Was steht wirklich in der Bibel?

05.06.2013 um 15:56
@-Therion-
Nur tritt hier eben wieder die Vorhersage der Bibel auf den Plan, worin gesagt wird, das eines Tages alle Menschen "umgewandelt" werden (ich verstehe das im Sinne von "vollkommen gemacht werden").

-->
also ich für meinen teil will mir lieber meine vollkommenheit erarbeiten, auch wenn das unzählige leben dauern wird als einfach so "vollkommen gemacht zu werden" muss ich dir ehrlich sagen.
Ich kann Deine Ansicht dazu vollkommen verstehen....
... auch wenn ich sie nicht teilen kann.

Für mich persönlich ist es unvorstellbar, dass ich mich irgendwann SELBST "vollkommen hinkriegen" könnte.
Käme mir so vor, als wenn Münchhausen sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf zieht.
Grobe Ecken und Kanten abschleifen und ständig die Bemühung besser zu werden, da gehe ich mit. Aber dass ich jemals aus mir einen völlig anderen Menschen machen könnte, das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
-Therion- schrieb:aber ich glaube das ist eine reine sache der persönlichkeit / einstellung
Genaus, das ist der Punkt :)
-Therion- schrieb:nichts geschenkt bekommen zu wollen - ich kann nur auf etwas stolz sein, dass ich mir selbst erarbeitet habe
Das kann ich wiederum auch nachvollziehen. Nur für mich persönlich spüre ich eben ganz einfach meine Grenzen. ;)


melden
Anzeige
BigBangII
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

07.06.2013 um 07:53
Auf diese Frage - " Lese es "
Dann weißt du was " wirklich " in der Bibel steht.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

07.06.2013 um 11:25
@BigBangII
BigBangII schrieb:Auf diese Frage - " Lese es "
Dann weißt du was " wirklich " in der Bibel steht.
Das ist leider nicht so einfach wie Du es hier schreibst.
Weil man das Gelesene an vielen Stellen SO oder auch SO interpretieren kann. ;)


melden
BigBangII
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

07.06.2013 um 11:38
Hmm ok, daaan, der Definition deren Interpretation diesbezüglich zur Auffassungsgabe des Gedankenguts für die Botschaften der Bibel und dessen Übermittlung Gottes zur Vermittlung.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

07.06.2013 um 14:03
@Optimist
@-Therion-
was wenn man dies was in der bibel über die auferstehung bzw. was denis so anschaulich erklärt hat als metapher gemeint war und hier eigentlich die reinkernation be (um-) schrieben wird ?

wäre doch gut möglich oder wo siehst du einen widerspruch ? :)

So einzeln betrachtet, könnte man es sicher so sehen.
Wenn man jedoch andere Bibelstellen hinzunimmt, glaube ich nicht, dass man das dann noch aufrecherhalten kann.
Aber ich wüsste so auf die Schnelle auch nicht gleich, welche Bibelstellen dagegen sprechen würden. :)
Dagegen spricht dass Paulus schreibt:

Es ist dem Menschen bestimmt EINMAL zu sterben, danach aber das Gericht. Würde er mehrmals leben, müsste er mehrmals sterben. So einfach ist das.

Die Idee dass die Bibel früher Reinkarnationstheorien enthielt habe ich schon gehört, doch immer von Leuten die die Bibel ohnehin für unglaubwürdig halten, die angeblich zensierten Texte nicht wiedergeben können (aus anderen Quellen) und auch nicht erklären können warum gerade diese angeblich zensierten Stellen glaubwürdiger wären als die unzensierten.

Die Idee dass mit der Reinkarnation der Anspruch des Evangeliums als einzigen Erlösungsweg dahin wäre würde stimmen, wenn in der Bibel gestanden hätte dass die Menschen aufgrund der Reinkarnation ohne Jesus erlöst werden bzw. sich selbst erlösen würden; nur wäre dann das Leben von Jesus komplett sinnlos gewesen, und es hätte von der Kreuzigung und der Auferstehung Jesu als einzigem Heilsweg nichts in der Bibel stehen können die die Reinkarnation als Heilsweg beschreibt. Folglich hätte es überhaupt keine Bibel gegeben, jedenfalls keine die von Jesus erzählt.

Doch selbst dann wäre nicht der MACHTANSPRUCH der Kirche dahin; sie müsste ja nur behaupten dass man zur erfolgreichen Reinkarnation die Taufe und das Bekenntnis zu Jesus bräuchte. Es wäre also überhaupt nicht nötig gewesen sowas zu zensieren, im Gegenteil, je näher es an der Wahrheit läge was man schreibt desto glaubwürdiger müsste es dem Gläubigen erscheinen.

Textzeugen eines Evangeliums das auf die Kreuzigung und Auferstehung Jesu verzichtet hat aber bis heute kein Mensch gefunden, weder in den Apokryphen noch in den kanonischen Schriften des NT. Oder welche Schriften sollten das sein? Wer kennt sowas?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

07.06.2013 um 14:40
@Dennis75
Danke für Deine Unterstützung mit dieser Bibelstelle.

Wie es der Zufall so wollte (?) war mir genau diese Stelle heute Vormittag auch unter die Augen gekommen und zwar in diesem Link von Therion:
http://www.theologe.de/theologe2.htm#31

Am Ende kopiere ich mal paar Ausschnitte daraus, wo versucht wird, es zu widerlegen, dass mit "einmal" ein EINmaliges Sterben gemeint ist, sondern es in dem Sinne gebraucht wird: "irgendwann mal"
-> also wenn man gerade in dem einen von vielen Leben ist , muss man innerhalb dieses Lebens irgendwann einmal sterben, dann hat man das nächste Leben und muss auch da irgendwann mal sterben....

Was machen wir nun mit dem Paulus-Zitat? :) (ich meine, weil unsere Argumentationsgrundlage weggewischt wurde und nicht mal so ganz unplausibel, wie ich den Reinkarnations-Befürwortern zugeben muss).

Kennst Du evtl. noch eine Stelle, die man nicht so einfach umdeuten kann?

-------------------------------------------------------------------------------------------
Dennis75 schrieb:Die Idee dass die Bibel früher Reinkarnationstheorien enthielt habe ich schon gehört, doch immer von Leuten die die Bibel ohnehin für unglaubwürdig halten, die angeblich zensierten Texte nicht wiedergeben können (aus anderen Quellen) und auch nicht erklären können warum gerade diese angeblich zensierten Stellen glaubwürdiger wären als die unzensierten.
Das ist ein gutes Argument. :)
Dennis75 schrieb:Die Idee dass mit der Reinkarnation der Anspruch des Evangeliums als einzigen Erlösungsweg dahin wäre würde stimmen, wenn in der Bibel gestanden hätte dass die Menschen aufgrund der Reinkarnation OHNE Jesus erlöst werden bzw. sich selbst erlösen würden
Na eben :)
Hätte ich eigentlich auch selbst drauf kommen können.
Aber diese Leute leugnen ja dann konsequenterweise AUCH das Sühne-Opfer von Jesus ... damit es dann alles schön zur Reinkarnationstheorie passt (zumindest in diesem Link ist es so).
Dies ist dann aber keineswegs biblisch.
Nur wenn diese Leute dann wiederum behaupten, die Bibel sei nicht in allen Punkten stimmig, dann ist einem wieder ein Argument aus der Hand genommen ;)
Dennis75 schrieb:nur wäre dann das Leben von Jesus komplett sinnlos gewesen
Das nicht. Sie gestehen ihm ja immerhin noch zu, dass er ein Lehrer für die Menschen war....
Dennis75 schrieb:und es hätte von der Kreuzigung und der Auferstehung Jesu als einzigem Heilsweg nichts in der Bibel stehen können
Habe noch nicht alles in diesem Link gelesen, aber ich nehe an, hier wird behauptet, die Kreuzigung hatte sich Jesus selbst zuzuschreiben gehabt, die ist einfach so und zufällig passiert.
Dennis75 schrieb:Doch selbst dann wäre nicht der MACHTANSPRUCH der Kirche dahin; sie müsste ja nur behaupten dass man zur erfolgreichen Reinkarnation die Taufe und das Bekenntnis zu Jesus bräuchte.
Naja, da wäre ich mir nicht so sicher, dass die Reinkarnations-Anhänger DAS der Kirche so ohne weiteres abnehmen würden, weil sie doch annehmen, dass die Reinkarnation völlig OHNE unser Zutun geschehen MUSS (ob man das will oder nicht).
Dennis75 schrieb:Es wäre also überhaupt nicht nötig gewesen sowas zu zensieren, im Gegenteil, je näher es an der Wahrheit läge was man schreibt desto glaubwürdiger müsste es dem Gläubigen erscheinen.
Den 1. Teil des Satzes würde ich verneinen.
Den 2.Teil bejahen, aber nur unter der Bedingung, dass das Geschriebene auch plausibel ist und zu den gnostischen und anderen Mhyten passen würde.
------------------------.-------------------------------------------------------------


Hier mal die Ausschnitte (das Fette ist das Entscheidende):
Der Theologe:
Wenn hier etwas von deutschen Übersetzern speziell unterstrichen wird, dann zeigt das doch schon, dass dieser Satz nicht so ohne weiteres verständlich ist oder dass mit ihm irgendetwas nichts stimmt. Und in der Tat: Es gibt in der Bibel viele Spuren der Reinkarnationen, worüber wir ja gerade gesprochen haben. Aber nirgends steht, dass es keine Reinkarnation gibt, auch in diesem Satz nicht. Er wird aber manchmal ganz verschieden interpretiert , und eine dieser Interpretationen ist eben, dass es demnach keine Reinkarnation gebe. Ich kann hier gerne mehr zu den unterschiedlichen Interpretationen dieser vereinzelten Stelle sagen, muss davor aber jeden ehrlichen Gottsucher warnen: Hier geht es vielfach um intellektuelle Spitzfindigkeiten. ...

...
Der Theologe:
...Der betreffende Satz ist aber nicht eindeutig formuliert und lässt deshalb ein wenig Raum für Spekulationen. ...
Es heißt dort: "Wie den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht, so ist Christus einmal geopfert worden, die Sünden vieler wegzunehmen". Machen wir einmal die Probe! Sie sind jetzt der normale Bibelleser und haben keinen Wissenschaftler an Ihrer Seite. Was glauben Sie, hat hier der Schreiber des Hebräerbriefes mit dieser Satzkonstruktion aussagen wollen?

Der Journalist:
Ich muss ihn erst noch einmal lesen und mich da hinein vertiefen. Jesus, das ist immer einfach und klar! Doch Paulus und die Theologen, das ist oft etwas Kompliziertes und Unlogisches. ....(längere Pause) ...
Die Unterstreichung des Wortes "einmal" durch die lutherischen Übersetzer soll den Leser anscheinend dazu bringen, dass er denken soll, es gehe hier darum, eben nur einmal zu sterben anstatt zweimal oder öfters.
Ohne die Unterstreichung dieses Wortes durch die Deutsche Bibelgesellschaft würde ich den Satz aber anders verstehen. Das Wort "einmal" hätte für mich den Sinn von "eines Tages".

Und ich würde in dem Satz stattdessen das Wort "sterben" betonen. Und dann klingt der Satz so: "Und wie es den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht, so ist auch Christus einmal geopfert worden, die Sünden vieler wegzunehmen." Ich verstehe es so, dass der Autor hier ein kleines Wortspiel gemacht hat: So wie jeder Mensch eines Tages stirbt und dann ins Gericht muss, so ist, sozusagen als Gegenpol, auch Christus eines Tages gestorben. Er kam jedoch nicht ins Gericht, sondern er habe im Gegenteil Sünden, also Belastungsmaterial vor Gericht, weggenommen. So ungefähr. Ist das verständlich?

Der Theologe:
Ja, ja. So ist es wahrscheinlich auch gemeint. Jeder Mensch muss einmal sterben, daran wird man hier erinnert. Und "im Gericht", wie es dann weiter heißt, erntet er im Jenseits dann die Folgen seines Handelns.
Es sei denn ...Christus hätte ihm eines Tages durch sein "Opfer" die Sünden weggenommen.
Das will der Schreiber hier mitteilen, nämlich, wie er den Tod von Jesus versteht.


...mit Reinkarnation oder Nicht-Reinkarnation hat das alles hier nichts zu tun. Wenn das Thema "Reinkarnation" hier angesprochen werden sollte, dann würde ich erwarten, dass der Schreiber dies auch in einem normal verständlichen Satz schreibt und nicht in einem verschachtelten Halbsatz so um den heißen Brei herum tüftelt.

Der Journalist: Jetzt verstehe ich besser, warum Sie an dieser Stelle vor intellektueller Spitzfindigkeit gewarnt haben. ...


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

07.06.2013 um 15:00
@Optimist

(Schulterzuck) Es ist ganz klar dass diejenigen die für die Reinkarnation argumentieren AUCH behaupten müssen dass in den allerersten Bibeln rein gar nichts von einem gekreuzigten und auferstandenen Jesus drin stand. Die Frage aufgrund welchen Bekenntnisses die Apostel und die frühen Christen so grausam umgebracht wurden wird ebenfalls mit "bestimmt war das in Wirklichkeit gar nicht so." beantwortet werden oder allenfalls noch mit "das waren rein politische Gründe, die mit dem angeblichen Glauben jener Leute rein gar nichts zu tun hatte."

Die Frage wo JEMALS "Bibeln", Bibelversionen oder sonstige Schriften gefunden wurden die darauf schließen lassen dass die ganze heutige Bibel ein Fake wäre bekommt man dann gar keine Antwort mehr. Kenn ich alles. Sogar SÄMTLICHE Apokryphen beschreiben den gekreuzigten und auferstandenen Jesus als zentralen Punkt, die inhaltlichen Abweichungen betreffen andere Dinge.

Wenn man will kann man natürlich denken "EINMAL" heißt "IRGENDWANN MAL", dann bleibt "irgendwann mal" aber trotzdem eine Singularität. Will man daraus machen "Einmal pro Leben" ist das reine Fiktion, keine Übersetzung oder Deutung nach den Grundregeln der Exegese sondern willkürliche Fantasie.

Fazit: WENN es den Menschen durch Reinkarnation nach einer Unzahl von Leben ohnehin gelingt in den Himmel zu kommen BRAUCHEBN wir Jesus nicht, das ist es ja was die Sache für viele Menschen so interessant macht. WO gab es je ein NT OHNE Jesus, Kreuzigung und Auferstehung? Die Behauptung mancher, solche Texte hätte es mal zuhauf gegeben aber die böse Kirche hat sie alle vernichtet ist für mich kein Beweis - denn WENN das stimmt, woher wissen es jene die es behaupten? Die Texte sind doch spurlos vernichtet?

Das Leben, die Kreuzigung und die Auferstehung Jesu IST die Bibelstelle die die Reinkarnation negiert. Sie geht über zahllose Seiten (und wird bereits im AT vorhergesagt), die natürlich alle gefälscht sind. Lass doch den Leuten ihren Glauben die es glauben wollen.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

07.06.2013 um 15:13
@Optimist

Doppelpost: So wie es dem Menschen bestimmt ist EINMAL zu sterben (dann aber das Gericht) so ist EINMAL Christus gestorben (als Opfer für viele).

Das Wort "Einmal" wird in beiden Fällen mit der gleichen Bedeutung gebraucht, das sagt die Formulierung "SO wie (das eine), SO auch... (das andere)."

WENN Menschen mehrmals sterben, sagen wir einmal pro Inkarnation, dann müsste auch Christus einmal pro Inkarnation geopfert worden sein. Und will der Theologe als nächstes behaupten Christus sei oft gekreuzigt worden, in immer neuen Leben? Ja, ich schätze manche Leute würden sogar DAS behaupten. Dazu fällt mir dann irgendwann auch nichts mehr ein. Wenn sie denken wollen das es so ist sollen sie es doch denken. Ist nicht mein Problem...


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

07.06.2013 um 20:42
@Dennis75
Dennis75 schrieb:Doppelpost: So wie es dem Menschen bestimmt ist EINMAL zu sterben ....
Was meintest Du mit "Doppelpost"?
Dennis75 schrieb:Sogar SÄMTLICHE Apokryphen beschreiben den gekreuzigten und auferstandenen Jesus als zentralen Punkt, die inhaltlichen Abweichungen betreffen andere Dinge.
Ja genau, also können wir schon mal davon ausgehen, dass diesbezüglich die Bibel keinen Quatsch erzählt.
Wenn man will kann man natürlich denken "EINMAL" heißt "IRGENDWANN MAL", dann bleibt "irgendwann mal" aber trotzdem eine Singularität.
...
Das Wort "Einmal" wird in beiden Fällen mit der gleichen Bedeutung gebraucht, das sagt die Formulierung "SO wie (das eine), SO auch... (das andere)."
Ja stimmt.
Fazit: WENN es den Menschen durch Reinkarnation nach einer Unzahl von Leben ohnehin gelingt in den Himmel zu kommen BRAUCHEBN wir Jesus nicht, ...
... WO gab es je ein NT OHNE Jesus, Kreuzigung und Auferstehung?

Die Behauptung mancher, solche Texte hätte es mal zuhauf gegeben aber die böse Kirche hat sie alle vernichtet ist für mich kein Beweis - denn WENN das stimmt, woher wissen es jene die es behaupten? Die Texte sind doch spurlos vernichtet?

Das Leben, die Kreuzigung und die Auferstehung Jesu IST die Bibelstelle die die Reinkarnation negiert.

Sie geht über zahllose Seiten (und wird bereits im AT vorhergesagt), die natürlich alle gefälscht sind.
Ja Dein Fazit finde ich sehr schlüssig.
Dennis75 schrieb:Lass doch den Leuten ihren Glauben die es glauben wollen.
Lass ich gerne. :)
Ich war eigentlich nur eigenützig mit meinen Fragen, wollte mehr für MICH schlüssige Erklärungen und Du konnstest sie mir "liefern". :)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

07.06.2013 um 22:13
@Dennis75
Dennis75 schrieb:
Das Leben, die Kreuzigung und die Auferstehung Jesu IST die Bibelstelle die die Reinkarnation negiert. Sie geht über zahllose Seiten (und wird bereits im AT vorhergesagt), die natürlich alle gefälscht sind. Lass doch den Leuten ihren Glauben die es glauben wollen.
Im Urchristentum war Reinkarnation selbstverständlicher Bestandteil des Glaubens. Negiert wurde dies erst viel später, weil es den Kirchenvätern nicht in ihr Konzept passte.
Für Jesus und die Urchristen war die Reinkarnation eine Tatsache. Hinweise findet man sogar noch in der Bibel: Jesus fragte beispielsweise seine Jünger, für wen ihn die Menschen hielten. Die Jünger antworteten: "Die einen für Johannes den Täufer, andere für Elia, wieder andere für Jeremia oder sonst einen Propheten" (Mt. 16:13-14; Mk. 8:27-28; Lk. 9:18-19).
Wenn also das einfache Volk Jesus für einen wiedergeborenen Propheten des Alten Testamentes hielt, muß das Wissen um die Wiedergeburt Allgemeingut gewesen sein. Verschiedentlich wird in der Bibel zudem darauf hingewiesen, daß Johannes der Täufer in einem früheren Leben der Prophet Elia war. Gemäß einer Prophezeiung sollte Elia nämlich dem Messias vorausgehen. Jesus sprach zu den Jüngern: "Elia ist schon gekommen, doch sie haben ihn nicht erkannt." Da verstanden die Jünger, daß er von Johannes dem Täufer sprach (Mt. 17:10-13).
Im Vierten Allgemeinen Konzil von 451 wurde die Reinkarnation noch als fundamentales Dogma der christlichen Kirche bekräftigt. Origines (185-254), der Begründer der Kirchenwissenschaft und Theologie, lehrte ebenfalls die Seelenwanderung. Für ihn bestand der Sinn des Lebens in der materiellen Welt darin, daß sich alle Seelen durch viele Inkarnationen hindurch läutern und veredeln, bis alle, durch Befolgen der Gebote Jesu und durch ihre Liebe und Hingabe zu Gott, wieder zurück in die Arme ihres Schöpfers gelangen, der sie einst erschaffen hatte, lange bevor diese physische Welt existierte.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

07.06.2013 um 22:18
@Kayla
Es ist richtig, dass in der Bibel vermutlich Reinkarnationen vorkommen. Aber dazu (wie ich mir das erkläre) hatte ich gestern oder vorgestern was geschrieben. Hattest Du das zufällig gelesen?


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

07.06.2013 um 22:32
@Optimist
Es ist richtig, dass in der Bibel vermutlich Reinkarnationen vorkommen. Aber dazu (wie ich mir das erkläre) hatte ich gestern oder vorgestern was geschrieben. Hattest Du das zufällig gelesen?[/ZITAT)

Nein habe ich leider nicht gelesen, aber im Urchristentum ging es hauptsächlich um die Präexistenz der Seele, welche sich vom Niedrigsten zum Höheren entwickeln muss. Die Seele ist von Beginn an unsterblich muss sich aber über zahlreiche Leben vervollkommnen. Dazu gehört, das jede Seele, denn der Mensch ist eine lebende Seele jeweils nur ein Funke oder Teil der ganzen Seele Menschheit ist. Das bedeutet, das ein einzelner Mensch lediglich ein Funke dieser Seele ist und nicht etwa selbst immer wieder inkarniert. Erinnerungen z.B. bei Nahtoderfahrungen beziehen sich durch die Erweiterung des unbewussten Erlebnisfeldes, da das persönliche Alltagsbewusstsein teilweise ausgeschaltet ist auf die Erfahrungen vieler Leben und damit auch auf die Erfahrungen vieler Einzelpersonen und nicht etwa darauf selbst persönlich schon viele Male gelebt zu haben. Man sieht quasi auf die Gesamtgeschichte mehrerer Personen, was nicht ausschließt das auch Einblicke in das eigene individuelle derzeitige Leben stattfinden können. Die Menschheit teilt sich also eine einzige Gesamtseele, von welcher jeder jeweils lebende Mensch oder Individuum lediglich nur einen Funken oder eine bestimmte biologische und psychologische Information enthält. Jedoch repräsentiert dieser einzige Funke auch gleichzeitig immer das Ganze, also die ganze Spezies Mensch.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

07.06.2013 um 22:41
@Kayla
Das steht so aber nicht in der Bibel. Wahrscheinlicher ist, dass die Urchriste sich hauptsächlich am jüdischen Toten- und Seelenglauben orientierten. Und der kennt bei den meisten Menschen keine Reinkarnation.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

07.06.2013 um 22:41
@Kayla
Kayla schrieb:Nein habe ich leider nicht gelesen, aber im Urchristentum ging es hauptsächlich um die Präexistenz der Seele, welche sich vom Niedrigsten zum Höheren entwickeln muss.
Stützte sich das Urchristentum bei diesen Annahmen auf die Bibel, bzw. kann das überhaupt bewiesen werden, ob sie sich darauf stützten oder nicht?
Kayla schrieb:Die Seele ist von Beginn an unsterblich muss sich aber über zahlreiche Leben vervollkommnen....
Danke für Deine Erklärung.
-Therion- hatte mir das auch alles schon gepostet.
Schade dass Du offensichtlich keine Zeit hattest, unsere Unterhaltung zu verfolgen.

Ach so, hier kommt ja eine etwas andere Variante als Therion es mutmaßte:
Kayla schrieb: Dazu gehört, das jede Seele, denn der Mensch ist eine lebende Seele jeweils nur ein Funke oder Teil der ganzen Seele Menschheit ist. Das bedeutet, das ein einzelner Mensch lediglich ein Funke dieser Seele ist und nicht etwa selbst immer wieder inkarniert....


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

07.06.2013 um 22:52
@Dennis75
Dennis75 schrieb:Fazit: WENN es den Menschen durch Reinkarnation nach einer Unzahl von Leben ohnehin gelingt in den Himmel zu kommen BRAUCHEBN wir Jesus nicht
Gute Schlußfolgerung!

Wie gefällt dir die Folgende:

Die folgende Frage versucht die Auswirkungen aufzuzeigen, die für eine endlich Anzahl an Reinkarnationen gilt, sowie die Auswirkungen für eine unendliche Anzahl an Reinkarnationen.

Wenn es keine solche vorgegebene Anzahl für Reinkarnationen geben sollte, dann gilt, dass sie nicht nur manchmal, sondern immer stattfinden. Doch das bedeutet: Es muss im Universum an Rückständen von mir nur so wimmeln. Es darf keine einzige noch so winzige Stelle im Universum geben, an der ich noch nicht war und an der sich kein Rückstand von mir finden ließe. Denn bei einer unbegrenzten Anzahl von Reinkarnationen ist es von vornherein ausgeschlossen, dass es einen Punkt geben kann, an dem ich noch nicht gewesen sein könnte. Das kann ebenfalls nur bedeuten, dies hier ist der Himmel.

Im Gegensatz dazu stehen die Auswirkungen einer endlichen Anzahl an Reinkarnationen.
Die Sache mit dem Himmel macht nur dann Sinn, wenn mit der Formulierung "Himmel" die letzte Reinkarnation gemeint sein soll. Denn wenn jemand im Himmel ist, wird er wohl kaum wieder reinkarnieren wollen, weil das die ganze Reinkarnationsidee als vollkommen ziellos und damit erst recht ab absurdum führen würde.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

07.06.2013 um 22:55
@Optimist
Stütze sich das Urchristentum bei diesen Annahmen auf die Bibel, bzw. kann das überhaupt bewiesen werden, ob sie sich darauf stützten oder nicht?
Es gibt zumindest einige Bibelstellen welche Reinkarnation so wie zuvor beschrieben nahelegen.

(Jesus über Johannes den Täufer:) Und wenn ihr es gelten lassen wollt: Ja, er ist Elija, der wiederkommen soll. (Mt 11,14)
(Jesus fragte seine Jünger: Für wen halten die Leute den Menschensohn?) Sie sagten: Die einen für Johannes den Täufer, andere für Elija, wieder andere für Jeremia oder sonst einen Propheten. (Mt 16,14)
(Über Johannes den Täufer:) Andere sagten: Er ist Elija. Wieder andere: Er ist ein Prophet wie einer von den alten Propheten. (Mk 6,15)
(Johannes der Täufer über sich selbst:) Sie fragten ihn: Wer bist du dann? Bist du Elija? Und er sagte: Ich bin es nicht. Bist du der Prophet? Er antwortete: Nein. (Joh. 1,21)
All diese Zitate legen nahe, dass zur Zeit Jesu ganz selbstverständlich über frühere Leben gesprochen wurde und diskutiert wurde, wer wessen Reinkarnation war.
Die vielen Stellen in der Bibel, die darüber sprechen, dass der Mensch erntet, was er sät, machen am meisten Sinn, wenn sie mit Reinkarnation verknüpft werden. Denn es ist offensichtlich, dass in diesem einen Leben Menschen nicht ernten, was sie in diesem Leben gesät haben. Manche kommen mit Allem durch und ernten nichts von ihrem Unrecht. Keine Seele würde ihre Fehler ein sehen, wenn sie diese nicht bewusst irgendwann korrigieren könnte. Lernen könnte sie nur wenn sie es anders oder besser machen kann und nicht etwa durch irgendwelche Höllen oder Fegefeuer, denn darin läget kein christlicher Versöhnungsgedanke sondern nur die Abstrafung und Verurteilung. Wenn die Gesamtseele Menschheit durch Christus gerettet werden soll, dann geht das nur durch Wiedergutmachung und die liegt nun mal darin, es in einem anderen Leben oder mit einem neuen Leben besser zu machen. Jeder Mensch bezahlt also auch dadurch immer für die Fehler Anderer mit und genau deshalb wird auch das Leid und das Übel in der Welt nicht geringer, trotz des Opfertodes von J.Christus. die Seele Menschheit muss Alles bis zum bitteren Ende durchlaufen und gemeinsam auch alle Fehler korrigieren.



Nur wenn man versteht, dass mindestens einige der Jünger von Reinkarnation ausgingen, kann man die ständigen Fragen der Jünger nach der Schuld der Menschen an ihrem eigenen Leid verstehen.

Origenes-Zitat aus "peri archon" von Hieronymus:

".......Die Engel und Throne und Herrschaften, die Gewalten und Herrscher der Welt und der Finsternis und jeder Name, der genannt werden mag, nicht allein in dieser Welt, sondern auch in der zukünftigen, sind Seelen von solchen Körpern, die sie entweder aus Verlangen oder zum Dienste angenommen haben. — Alle körperlosen und unsichtbaren vernünftigen Geschöpfe gleiten, wenn sie in Nachlässigkeit verfallen, allmählich auf niedere Stufen herab und nehmen Körper an je nach der Art der Orte, zu denen sie herabsinken: z.B. erst aus Äther, dann aus Luft, und wenn sie in die Nähe der Erde kommen, umgeben sie sich mit noch dichteren Körpern, um schließlich an menschliches Fleisch gefesselt zu werden. — Auf der Leiter Jakobs steigen die vernunftbegabten Geschöpfe allmählich bis zur untersten Stufe herab, d. h. bis zu Fleisch und Blut. Es ist unmöglich, daß einer mit einem Male vom hundertsten zum ersten Rang herabstürzt; er gelangt vielmehr durch die einzelnen Ränge wie auf den Stufen einer Leiter bis zum untersten Rang. Dabei wechselt er seinen Körper ebensooft, wie er seinen Wohnsitz beim Abstieg vom Himmel zur Erde wechselt." ..


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

07.06.2013 um 23:06
@Kayla
Nur wenn man versteht, dass mindestens einige der Jünger von Reinkarnation ausgingen, kann man die ständigen Fragen der Jünger nach der Schuld der Menschen an ihrem eigenen Leid verstehen.

Origenes-Zitat aus "peri archon" von Hieronymus: ...
Das sind doch Apocryphen, oder?
Auf diese gebe ich doch nicht allzu viel. ;)
Es gibt zumindest einige Bibelstellen welche Reinkarnation so wie zuvor beschrieben nahelegen.

(Jesus über Johannes den Täufer:) Und wenn ihr es gelten lassen wollt: Ja, er ist Elija, der wiederkommen soll. (Mt 11,14)...
Ja, wie gesagt, die kenne ich, aber dazu habe ich meine spezielle Meinung...
Das war DAMALS, da war das halt noch möglich, genau wie Prophetie möglich war.
Diese Reinkarnationen erfüllten sozusagen einen bestimmten Zweck (Prophetie...)


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

07.06.2013 um 23:07
Ergänzung:

Fast hätte ich es vergessen:

Eine endliche Anzahl an Reinkarnationen mit der Endstation Himmel darf deswegen keine weiteren Reinkarnationen ermöglichen, weil wir dann wieder bei der Variante "unendliche Anzahl an Reinkarnationen" und seinen interessanten Auswirkungen sind.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

07.06.2013 um 23:08
@oneisenough
ich sehe auch eine BEGRENZTE Reinkarnation für die HEUTIGEN Menschen nicht als biblisch an.
Genauso wie in der Bibel gesagt wird, dass es heutzutage keine Prophetie mehr gibt.


melden
Anzeige
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

07.06.2013 um 23:12
@Optimist

Dann bist du also überzeugt, du torkelst schon seit Ewigkeiten herum, und hast es bis in dieses Forum geschafft? Glückwunsch! :)

Oder habe ich dich jetzt missverstanden?


melden
91 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden