weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

19.10.2013 um 03:10
@etta
etta schrieb:Somit hatte unserer Stammapostel doch Recht das Jesus zu seiner Lebenszeit kommen würde.
eure stammapostel verkannten ja bekanntlich schonmal jesus ,als sie glaubten ,er wäre als hitler gekommen.
wollen wir die nazivergangenheit eurer achso erleuchteten stammapostel nochmal aufrollen?

wann merkst du endlich wie verlogen eure kirche ist...?

Die Neuapostolische Kirche im Nationalsozialismus

Wie viele andere Organisationen und Vereine ging auch die Neuapostolische Kirche mit dem nationalsozialistischen Regime Kompromisse ein, um nicht verboten oder verfolgt zu werden. Im Gegensatz zu anderen kleineren Gemeinschaften wuchs die Zahl der Mitglieder jedoch stetig. Wenn auch die christlichen Grundsätze der neuapostolischen Kirche dem Weltbild des Nationalsozialismus grundlegend widersprachen, so wurde sie dennoch nicht wie viele andere Glaubensgemeinschaften dauerhaft verboten oder gar systematisch verfolgt. In welchem Umfang nationalsozialistische Ansichten verbreitet und die Einstellung angepasst wurde und ob dies aus Angst vor Repressalien oder aus eigenem Antrieb geschah, ist bis heute Streitpunkt zwischen Mitgliedern und Kritikern der Kirche.

Im Jahre 1933 wurden alle neuapostolischen Gemeinden kurzfristig verboten. Der damalige Stammapostel Johann Gottfried Bischoff versuchte, gute Beziehungen zum nationalsozialistischen Regime aufzubauen, um die Aufhebung eines Teiles der Verbote zu erwirken. So schrieb Müller-Scheld, der Leiter der Landesstelle Hessen-Nassau im Reichsministerium für Propaganda und ein Mitarbeiter Joseph Goebbels', in einem Empfehlungsschreiben für Bischoff: „Friedrich Bischoff ist Parteigenosse, mir seit Jahren bekannt und politisch und menschlich absolut zuverlässig.“[33] Am Tag von Potsdam predigte J.G. Bischoff, dass jetzt "der von Gott gesandte Führer gekommen sei". Den Text der Ansprache ließ er in die Reichskanzlei schicken. In einem Rundschreiben an die Amtsträger vom 25. April 1933 erklärte Bischoff, dass es bei Eintrittsgesuchen von Mitgliedern gut sein werde, „die Personalien solcher Personen der zuständigen Ortsgruppe der NSDAP zur Nachprüfung vorzulegen“ und ihre Aufnahme erst nach dem Vorliegen einer Unbedenklichkeitserklärung der NSDAP zu vollziehen. Im Titel der kircheneigenen Zeitschrift Wächterstimme aus Zion wurde Anfang 1934 das hebräische Wort „Zion“ gestrichen.

In der kircheneigenen Zeitschrift wurden 1940 anlässlich eines Reiseberichtes von Bischoff Sätze gedruckt wie: „Schwarze und Juden steigen auf der sozialen Leiter immer höher, sie verdrängen mit ihrer billigen Arbeitskraft den besser bezahlten Weißen auch aus Stellungen, die dem Weißen allein zustehen sollten … Das farbige Element ist zum Angriff übergegangen … Mit Berechtigung haben wir alles das, was dem Volke im Kino, Theater und Literatur als das Produkt einer jüdisch-marxistischen Klique geboten wurde, abgelehnt.“[34] Und später im selben Jahr hieß es: „Wohl hat sich der Weiße noch eine bestimmte Vorherrschaft erhalten können, sie ist aber stark ins Wanken geraten, und sie wird noch immer mehr ins Wanken kommen, je mehr der Jude Einfluß gewinnt, denn es ist sein Ziel, die Völker zu zersplittern, sie niederzuhalten und sie auszubeuten.“[35] 1941 verkündete Unsere Familie: „Deutschland wird kämpfen bis zum totalen Siege, das heißt, bis zur Befreiung Europas und der Welt von bolschewistischen Mördern, von der britischen Plutokratie und von Juden und Freimaurern.“[36]

Stoffel führt aus, die oben beschriebene Haltung im Nationalsozialismus sei von der Kirchenleitung nie kritisch reflektiert, sondern geschönt worden.[37]

Jeder Gottesdienst sollte – laut Amtsauflage – in jener Zeit mit einem „Heil Hitler“ enden. Es haben sich nicht alle Gemeindevorsteher (gerade in ländlichen Gebieten) den Vorschriften gebeugt. Im Laufe der Zeit wurden immer wieder einzelne Gemeinden geschlossen.

Nach Schilderung der NAK sei es unter größten Schwierigkeiten gelungen, einen Teil dieser Verbote rückgängig zu machen. Darauf würden auch die anderen gegen die NAK ergriffenen Maßnahmen hinweisen: Die Nazi-Regierung habe die NAK mit ungewöhnlich hohen Steuern belastet, die Betreuung der Jugend sei unterdrückt worden, der Kauf von Grundstücken und der Bau von Kapellen abgelehnt worden, die Opfer durften nicht mehr erhoben werden, das Erscheinen der kircheneigenen Zeitschriften sei verboten worden, Bibeln und Gesangbücher hätten nicht mehr gedruckt werden dürfen. Die zur Gemeinde gehörenden Mitglieder jüdischer Abstammung seien nicht abgestoßen, sondern in jeder nur möglichen Weise unterstützt worden.[38]

Diese Haltung wurde unter anderem 1996 vom damaligen Stammapostel Fehr erläutert und 2003 vom Sprecher der Öffentlichkeitsarbeit Peter Johanning bei einem Vortrag weiter ausgeführt. Johanning gab einen Artikel aus dem „Jugendfreund“ vom Juli 1933 wieder, worin schon kurz nach der Machtergreifung Hitlers zur „Untertanentreue“ aufgerufen wurde. Durch den Verweis auf Sir 10 EU legitimiere der Text das Verhältnis zwischen Staat und Kirche. „Man mag das heute als naiv empfinden, die Zeit damals brachte andere Schlussfolgerungen zu Tage.“ In jener Zeit seien die kirchlichen Amtsträger in den Richtlinien von 1933 zur politischen Enthaltung aufgerufen worden. „Dieses Bekenntnis zur unpolitischen Arbeit der Kirche“ habe „unmissverständlich die Idealvorstellung der Kirchenleitung“ signalisiert, „sich jeglicher politischer Stellungnahme zu enthalten, auch wenn die Realität hier und da anders ausgesehen“ habe. Im weiteren gab der Pressesprecher dann die Ausführungen Stammapostel Richard Fehrs von 1996 zu diesem Thema wieder, wonach die Anpassung der Kirchenleitung zu dem Zweck geschehen sei, um „der Verkündigung des Evangeliums weiter nachkommen zu können.“


Nachgewiesene NSDAP-Mitgliedschaft führender neuapostolischer Bezirks-Apostel:
Vorname, Name geboren verstorben Amtszeit NSDAP-Eintritt
Bruno Rockstroh 1894 1967 1933-1967 1.5.1937
Peter Kuhlen 1899 1986 1935-1955 1.5.1933
Heinrich Oberländer 1900 1985 1946-1972 1.5.1933
Gottfried Rockenfelder 1904 1989 1950-1984 1.5.1933
Friedrich Hahn 1909 1974 1950-1966 1.1.1942
Herbert Tiedt 1907 1991 1951-1980 1.5.1937
Friedrich Bischoff 1909 1987 1951-1984 1.5.1933
Wilhelm Schmidt 1906 1976 1953-1976 1.10.1940
Artur Köhler 1910 1969-1985 1.4.1940
Günter Knobloch 1925 1989 1972-1988 20.4.1943


Wikipedia: Neuapostolische_Kirche#Die_Neuapostolische_Kirche_im_Nationalsozialismus


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

19.10.2013 um 03:11
@Optimist
Tschüssi


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

19.10.2013 um 03:12
unangenehme wahrheiten schmerzen ,nicht wahr?

tschüss! @etta


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

19.10.2013 um 03:20
@etta
etta schrieb:@tiktaalik
NAKler sind Neuapostolische
Jetzt klingelts, Neuapostolische Kirche. Danke.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

19.10.2013 um 03:24
@der-Ferengi
der-Ferengi schrieb:Na, da erzählst Du aber Neuigkeiten, denn das steht weder
in der Bibel, noch habe ich davon besher etwas gehört.
In der Bibel steht nur etwas über die erste Auferstehung. Nicht ob sie im Dieseits oder im Jenseits stattfinden wird.
Ich bin früher auch davon ausgegangen das es hier bei uns geschehen würde.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

19.10.2013 um 03:26
@etta
etta schrieb:Ich bin früher auch davon ausgegangen das es hier bei uns geschehen würde.
Und woher weißt Du NUN, das dem nicht so war bzw.
wo hast Du diese Info her?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

19.10.2013 um 03:28
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:unangenehme wahrheiten schmerzen ,nicht wahr?
Wahrheiten? Das die Kirche Christi in der Endzeit angegriffen wird ist für mich mehr als logisch.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

19.10.2013 um 03:29
@etta


nsdap apostel.... feine bande.
aber verdräng dir das ruhig weiter....


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

19.10.2013 um 03:32
@der-Ferengi
der-Ferengi schrieb:woher weißt Du NUN, das dem nicht so war bzw.
wo hast Du diese Info her?
Das würde man mir sowieso nicht glauben. Ich sage nur das es mir gesagt wurde.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

19.10.2013 um 03:32
@etta


statt sich der vergangenheit zu stellen und die eigene kirchengeschichte aufzuarbeiten wird das lieber verklärt und als eine damalige notwendigkeit hingestellt.

ihr seid damit heute nicht besser als damals !

deswegen : tu reichlich busse mit deinem katastrophentourismus von kz-gedenkstätte zu kz-gedenkstätte.
deine unbewusste motivation dahinter wird mir immer deutlicher.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

19.10.2013 um 03:34
@etta
etta schrieb:Wahrheiten? Das die Kirche Christi in der Endzeit angegriffen wird ...
Was @pere_ubu gepostet hat ist kein Angriff auf "Deine"
Kirche, sondern zeigt auf, welche (angeblichen) Apostel
den Nazis angehörten. Und das ist ja wohl mehr als
schändlich.
etta schrieb:Ich sage nur das es mir gesagt wurde.
Ach - ein Englein hat es Dir geflüstert. Na dann kann ich
ja nicht dagegen reden, denn die lügen ja nicht.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

19.10.2013 um 03:42
etta schrieb: Das die Kirche Christi in der Endzeit angegriffen wird ist für mich mehr als logisch.
"Endzeit"?
Diese Endzeit dauert aber ganz schön lange. MW haben die frühen Christen bereits eine baldige Rückkehr Jesu erwartet.
Dann gab es noch die beiden Millenia und die Zeugen Jehova haben ja auch schon ein paar Weltuntergänge hinter sich...


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

19.10.2013 um 03:44
das solche kirchen überhaupt noch von sich behaupten dürfen als vertreter der guten botschaft tätig zu sein ist nur dem umstand zu verdanken ,dass das unkraut noch neben dem weizen wachsen darf :

(Matthäus 13:24-30) . . .Ein weiteres Gleichnis legte er ihnen vor, indem er sprach: „Das Königreich der Himmel ist einem Menschen gleich geworden, der vortrefflichen Samen auf sein Feld säte. 25 Während die Menschen schliefen, kam sein Feind und säte Unkraut hinzu, mitten unter den Weizen, und ging weg. 26 Als die Saat sproßte und Frucht brachte, da erschien auch das Unkraut. 27 Da traten die Sklaven des Hausherrn herzu und sagten zu ihm: ‚Herr, hast du nicht vortrefflichen Samen auf dein Feld gesät? Woher hat es denn Unkraut?‘ 28 Er sprach zu ihnen: ‚Ein Feind, ein Mensch, hat das getan.‘ Sie sagten zu ihm: ‚Willst du denn, daß wir hingehen und es zusammenlesen?‘ 29 Er sprach: ‚Nein, damit ihr nicht etwa beim Zusammenlesen des Unkrauts den Weizen mit ihm ausreißt. 30 Laßt beides zusammen wachsen bis zur Ernte; und zur Erntezeit will ich den Schnittern sagen: Lest zuerst das Unkraut zusammen, und bindet es in Bündel, um es zu verbrennen, dann geht und sammelt den Weizen in mein Vorratshaus.‘ “



noch !
denn die erntezeit wird sich weder verzögern ,noch wird sie ausbleiben.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

19.10.2013 um 03:47
@pere_ubu
In unseren wie in anderen Kirchen erhielten Nationalsozialisten in Uniform Zutritt zu den Gottesdiensten und durften an der Feier des Hl. Abendmahls un d allen übrigen Segnungen teilnehmen. Und es wurde auch, wie in anderen Kirchen, für die Regierung gebetet, daß Gott ihr Weisheit und die rechten Gedanken schenken möge, um zum Nutzen des Volkes tätig zu sein.
Heute , in der Meinungsfreiheit einer Demokratie , ist es leicht , Vorwürfe zu erheben, und zu behaupten, man selbst hätte es damals ganz anders gemacht.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

19.10.2013 um 03:49
@etta


waraus hast das denn kopiert?

sagstest im selben wortlaut schonmal :D ausserdem fehlen deine rechtschreibfehler dadrin :D

also: quellenangabe?


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

19.10.2013 um 03:53
etta schrieb: Und es wurde auch, wie in anderen Kirchen, für die Regierung gebetet, daß Gott ihr Weisheit und die rechten Gedanken schenken möge, um zum Nutzen des Volkes tätig zu sein
merkst gar nicht ,wie tief du dich in die sch**** damit redest?


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

19.10.2013 um 03:53
@etta
etta schrieb:In unseren wie in anderen Kirchen erhielten Nationalsozialisten in Uniform Zutritt zu den Gottesdiensten ...
War es nicht eher umgekehrt, das Kirchen gerade noch
geduldet wurden und Uniformierte als Art Aufpasser in
den kirchen fungierten, damit nicht schlecht gepredigt
wurde...???


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

19.10.2013 um 03:55
zu der zeit ,waren kirchen was sie waren ,nämlich nazi-konform ,oder sie gingen in den untergrund ,wenn sie was auf sich hielten.

zumal widerspenstige christenversammlungen eh verboten worden waren....


melden
MadameVastra
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

19.10.2013 um 03:55
@etta
O man... Du stehst hier alleine und verteidigst eine Religion, die heute nicht mehr Bestand haben kann. Leider gibst du keine klaren Antworten auf die Fragen, welche man dir stellt. Nach einigen Kommentaren, die ich hier so las, kam ich leider zu dem Schluß, dass du leider auch nur eines der vielen Sektenschafe bist, welche dümmlich ihrem dogmatischen Glauben hinterher dackeln und für sich alles passend zu erklären versuchen.

Du tust mit wirklich leid.

@Topic:

Was wirklich in der Bibel steht? Märchen aus längst vergangener Zeit. Nicht mehr und nicht weniger. Einige Auszüge kann man auch im viel älteren Gilgamesh- Epos nachlesen. Ist also nur ein langweiliges Religionsbüchlein, welches auch noch unvollständig ist. Ich meine mal wieder die Apokrypchen und somit auch die Kindertage von Jesus. Ergo seine schwulen Tendenzen, sowie seine sadistischen Endgleisungen... jap, deswegen reitet er am Ende bei der Apokalypse, so wie es in der Bibel steht, mit einem bluverschmierten Mantel... dieser gütige, liebe Jesus... oO'

Ist alles nur Humbug und wer nach diesem Humbug sein Leben ausrichtet, der hat es in meinen Augen verschwendet. Man lebt nur einmal und dabei sollte man sich genau überlegen wie man lebt und wonach man sich richtet . . . wenn überhaupt. Denn die größte Freiheit ist es doch selbst entscheiden und denken zu können- und nicht an irgend welchen Bibelversen zu kleben.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

19.10.2013 um 03:55
@etta
etta schrieb:Heute , in der Meinungsfreiheit einer Demokratie , ist es leicht , Vorwürfe zu erheben, und zu behaupten, man selbst hätte es damals ganz anders gemacht.
Tatsache ist aber, es gab Menschen, die es anders gemacht haben.
Wenn sich diese "Apostel" aber angepasst haben, bedeutet das, sie waren keinen Deut besser (erhabener, erleuchteter) oder sonst in irgendeiner Weise anders als Ottonormal-Mitläufer und belegen damit, dass ihr Glaube nur aus leeren Worten besteht.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

19.10.2013 um 03:56
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:deswegen : tu reichlich busse mit deinem katastrophentourismus von kz-gedenkstätte zu kz-gedenkstätte.
deine unbewusste motivation dahinter wird mir immer deutlicher.
Mit Busse fahre ich, aber Buße sollte jeder tun.
Außerdem ist das kein Katastrophentourismus. Ich gedenke den Verstorbenen. So wie du dich ausdrückst kommt es rüber als wenn jeder der dort betet nicht alle Tassen im Schrank hätte.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

19.10.2013 um 03:58
@etta
etta schrieb:Außerdem ist das kein Katastrophentourismus. Ich gedenke den Verstorbenen. So wie du dich ausdrückst kommt es rüber als wenn jeder der dort betet nicht alle Tassen im Schrank hätte
Naja, es bringt halt nur nichts. Jedenfalls nicht den Opfern, höchstens dem Betenden.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

19.10.2013 um 04:07
@etta
etta schrieb:So wie du dich ausdrückst kommt es rüber als wenn jeder der dort betet nicht alle Tassen im Schrank hätte.
Nein, es klingt so, als wolltest Du Geschehenes mit Beten ungeschehen machen.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

19.10.2013 um 04:08
@MadameVastra
MadameVastra schrieb:Du tust mit wirklich leid.
Danke schön, aber ich weiß das ich auf den richtigen Weg bin. Auch wenn man mich zerfleischen möchte.


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

19.10.2013 um 04:11
@etta
Stilisiere dich doch bitte nicht zum Opfer. Du wirst nicht "zerfleischt". Lediglich deine Argumentation wird auseinandergenommen.
Dich als Person hat hier niemand angegriffen.


melden
394 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden