weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

21.05.2015 um 00:58
@Optimist

Das würde ja dann eher den Atheisten Recht geben, dass nach dem Tode einfach alles vorbei ist und man ist nicht mehr.
Optimist schrieb:Nein, der Geist lebt ja weiter, auch wenn man im Tod nichts mehr tut....
Davon steht in dem Bibeltext aber nix drin!
Optimist schrieb:Und selbst wenn der Geist nicht weiter leben würde, es gibt ja dann die Auferstehung...
Davon steht in dem Bibeltext auch nix drin!

Also so gesehen, wenn man sich wortwörtlich an den Bibeltext hängt um damit beweisen zu wollen, dass man Mausetod ist und dann ist nix mehr, dann darf man da auch keinen Geist hinein interpretieren, der weiter lebt oder eine Auferstehung! Denn das alles gibt der Text nicht her!
Also noch mal davon ausgehend, dass die Böcke und die Spreu zum GERICHT auferstehen und NICHT zum Leben und wenn man nun liest, dass in Off.20 welche gerichtet werden (die NICHT im Buch des Lebens stehen), dann kann das doch nur bedeuten, dass es sich im Vers 12 um die GEISTLICH Toten handeln kann .

ich meinte physisch Tote, welche zu Lebzeiten geistlich tot waren und bei der Auferstehung natürlich immer noch sind.
Das macht noch weniger Sinn, wenn geistig Tote auch gleichzeitig noch physisch Tote sind, die aber dann wie Lebende vor dem Throne Gottes stehen sollen, obwohl sie ja alle Mausetod sind... Und dann wird auch noch über Tote gerichtet? Was will man den Toten denn verkünden? Das Todesurteil? Sie sind doch schon tot?

Wenn sie bei der Auferstehung immer noch tot sind, dann können sie auch nicht auferstehen, das macht ja noch weniger Sinn. Also ne, irgendwie scheinen deine Synapsen so langsam nicht mehr richtig zu arbeiten. :)

Ich würde vorschlagen, wir verschieben daher alles weitere auf Morgen!


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

21.05.2015 um 01:01
@Nicolaus
Das würde ja dann eher den Atheisten Recht geben, dass nach dem Tode einfach alles vorbei ist und man ist nicht mehr.

Optimist schrieb:
Nein, der Geist lebt ja weiter, auch wenn man im Tod nichts mehr tut....


Davon steht in dem Bibeltext aber nix drin!
Wieso nicht?
Ich hatte an Tommy gerichtet einen Vers zitiert, wonach man nach dem Tod weiter lebt. Und Tommy hatte einiges Zitiert, wonach man nichts tut im Tod.
Und selbst wenn der Geist nicht weiter leben würde, es gibt ja dann die Auferstehung...

--->
Davon steht in dem Bibeltext auch nix drin!
Jetzt verstehe ich gar nichts mehr, wieso steht denn in der Bibel nichts von der Auferstehung?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

21.05.2015 um 01:09
@Nicolaus
Also noch mal davon ausgehend, dass die Böcke und die Spreu zum GERICHT auferstehen und NICHT zum Leben und wenn man nun liest, dass in Off.20 welche gerichtet werden (die NICHT im Buch des Lebens stehen), dann kann das doch nur bedeuten, dass es sich im Vers 12 um die GEISTLICH Toten handeln kann .

ich meinte physisch Tote, welche zu Lebzeiten geistlich tot waren und bei der Auferstehung natürlich immer noch sind.

---->
Das macht noch weniger Sinn, wenn geistig Tote auch gleichzeitig noch physisch Tote sind
Verstehe ich auch nicht?
Nicolaus schrieb:Das macht noch weniger Sinn, wenn geistig Tote auch gleichzeitig noch physisch Tote sind , die aber dann wie Lebende vor dem Throne Gottes stehen sollen, obwohl sie ja alle Mausetod sind...
Nein, sie sind ja physisch gesehen AUFERSTANDEN und zwar zum Gericht (halt nicht zum ewigen Leben wie die Schafe..).
Sie sind im Prinzip auferstanden um sich ihr Gerichtsurteil abzuholen und dann weißt ja was drin steht, was mit ihnen passiert - halt KEIN ewiges Leben....
Nicolaus schrieb:Und dann wird auch noch über Tote gerichtet? Was will man den Toten denn verkünden? Das Todesurteil? Sie sind doch schon tot?
Nein, sie werden ja - entgegen der Meinung der Zeugen - eben NICHT sterben, sondern sie werden ewige Qualen erleiden.

Es gibt biblisch gesehen 2 Orte:
- BEI Gott -> das bedeutet das "ewige Leben in Herrlichkeit"
- FERN bzw. getrennt von Gott -> bedeutet ewige Qualen (es ist also die Hölle), aber auch wenn sie nicht das "ewige Leben" (alias die Nähe zu Gott) haben, bekommen sie alles dennoch bewusst mit, sie leben also irgendwie doch noch weiter, halt eben nur getrennt von Gott.

Verstehst Du wie ich den Unterschied von normalen "Leben" (was einfach nur bewusstes Mitbekommen von Geschehnissen bedeutet) und dem "ewigen Leben" meine?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

21.05.2015 um 01:21
@Nicolaus


Hallo lieber Nicolaus!
Nicolaus schrieb:Also so gesehen, wenn man sich wortwörtlich an den Bibeltext hängt um damit beweisen zu wollen, dass man Mausetod ist und dann ist nix mehr, dann darf man da auch keinen Geist hinein interpretieren, der weiter lebt oder eine Auferstehung! Denn das alles gibt der Text nicht her!
Aus diesem Grund lesen wir ja auch in der Bibel folgende wichtige Aussage:

Psalm 119:160 ( Elberfelder )

"Die SUMME deines Wortes ist Wahrheit..."

Es ist nun Mal so in der Bibel, das zu einem Sachverhalt nicht unbedingt ALLE Aussagen in einem einzigen Bibeltext zu finden sind!

Deshalb muss man die Aussagen richtig zusammenfügen!

Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

21.05.2015 um 01:37
@Optimist


Hallo lieber Optimist!
Was meinst du dazu?


der Geist (oder Seele) lebt offensichtlich doch nach dem Tod weiter:

Joh 5,24 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist aus dem Tode in das Leben übergegangen.
Bei diesem Text musst du auf jeden Fall den Kontext berücksichtigen und da gehört sicher auch noch Vers 25 mit dazu, damit man weiß, von welcher Art Toten Jesus gerade spricht!

Johannes 5:24,25 ( Elberfelder )

"Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist aus dem Tod in das Leben übergegangen.

25 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, dass die Stunde kommt und jetzt da ist, wo die Toten die Stimme des Sohnes Gottes hören werden, und die sie gehört haben, werden leben."

Da Jesus in diesem Vers sagt, dass JETZT die Stunde ist, also wo er als Messias auf Erden wirkte, kann es bei den hier beschriebenen" TOTEN" nur um lebende Menschen handeln, die GEISTIG TOT waren und durch das Annehmen der guten Botschaft "GEISTIG ZUM LEBEN" kommen!
( Denn die tatsächliche Auferstehung der Toten soll gemäß anderen Schriftstellen erst viel später stattfinden! )

Wenn sie in diesem geistigen Zustand im Glauben verbleiben kommen sie logischerweise beim künftigen Gericht nicht ins Gericht sondern sind vom geistigen Tod ins Leben übergegangen. Das heißt: Sie stehen im "Buch des Lebens" und werden ganz sicher zur Auferstehung kommen.
Optimist schrieb:der Geist (oder Seele) lebt offensichtlich doch nach dem Tod weiter:
Diese Anwendung ist bei diesem Text offensichtlich NICHT richtig, weil es sich um lebende Personen handelt, die während ihres Lebens aus einem geistigen Todeszustand vor Gott für Gott "lebendig" werden!



Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

21.05.2015 um 01:46
@Nicolaus

Hallo lieber Nicolaus!
Tommy:Die Antwort: Die Juden in Jesu Tagen glaubten offensichtlich an eine künftige Auferstehung der Toten, "am letzten Tag"!

Nicolaus:Das mögen wohl die Juden überwiegend so geglaubt haben. Aber die Bibel sagt nichts darüber, ob sie mit diesem ihrem Glauben nun richtig oder falsch lagen.
Da Martha diese Aussage zur "allgemeinen Auferstehung" gegenüber Jesus machte, hätte Jesus ganz bestimmt bei ihr dann die Gelegenheit ergriffen, das richtig zu stellen, falls diese Ansicht nicht richtig gewesen wäre.

Das hatte Jesus gegenüber seinen Jüngern in der Regel getan, wenn sie etwas nicht richtig verstanden hatten!


Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

21.05.2015 um 01:47
@Tommy57
der Geist (oder Seele) lebt offensichtlich doch nach dem Tod weiter:

Joh 5,24 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist aus dem Tode in das Leben übergegangen.

--->T:
Bei diesem Text musst du auf jeden Fall den Kontext berücksichtigen ...


25 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, dass die Stunde kommt und jetzt da ist, wo die Toten die Stimme des Sohnes Gottes hören werden, und die sie gehört haben, werden leben."
....
Da Jesus in diesem Vers sagt, dass JETZT die Stunde ist, also wo er als Messias auf Erden wirkte, kann es bei den hier beschriebenen" TOTEN" nur um lebende Menschen handeln, die GEISTIG TOT waren und durch das Annehmen der guten Botschaft "GEISTIG ZUM LEBEN" kommen!
Ja, es sind eindeutig diejenigen physisch Lebenden gemeint, welche sich haben taufen lassen. Denn durch die Taufe ersteht man GEISTLICH gesehen mit Jesus zu einem neuen Leben auf.
Tommy57 schrieb:Wenn sie in diesem geistigen Zustand im Glauben verbleiben kommen sie logischerweise beim künftigen Gericht nicht ins Gericht sondern sind vom geistigen Tod ins Leben übergegangen.
Genau. SO hatte ich das auch gemeint. :)
Tommy57 schrieb:Das heißt: Sie stehen im "Buch des Lebens" und werden ganz sicher zur Auferstehung kommen.
Ja. Aber zur Auferstehung werden ALLE kommen. Halt nur die Einen zum Gericht und diejenigen über welche wir jetzt reden zum "ewigen Leben (wie ich es weiter oben anhand Off.20 beschrieben hatte).
Optimist schrieb:
der Geist (oder Seele) lebt offensichtlich doch nach dem Tod weiter:

--->
Diese Anwendung ist bei diesem Text offensichtlich NICHT richtig, weil es sich um lebende Personen handelt, die während ihres Lebens aus einem geistigen Todeszustand vor Gott für Gott "lebendig" werden!
Wenn sie geistlich lebendig sind, dann sind sie umgedreht geistlich NICHT tot.
Und wenn sie geistlich nicht tot sind, dann lebt ihr Geist demnach nach dem Tod weiter.
Er kehrt zu Gott zurück und wird da irgendwo aufbewahrt. :)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

21.05.2015 um 02:05
@Optimist


Hallo lieber Optimist!
Optimist schrieb:Wenn sie geistlich lebendig sind, dann sind sie umgedreht geistlich NICHT tot.
Und wenn sie geistlich nicht tot sind, dann lebt ihr Geist demnach nach dem Tod weiter.
Er kehrt zu Gott zurück und wird da irgendwo aufbewahrt. :)
Ja, jetzt gilt es noch zu erforschen, was mit "geistig lebendig" in der Bibel tatsächlich gemeint ist!

Es bedeutet auf jeden Fall: Durch GLAUBEN an Gott, Jesus und die gute Botschaft + Taufe dann FÜR Gott zu LEBEN und so lebendig geworden zu sein.

WICHTIG: GEISTIG lebendig geworden zu sein ist NICHT gleichbedeutend mit dem GEIST, der uns bei der Erschaffung lebendig gemacht hat!

Warum nicht?
Weil dieser GEIST z. B. in Adam und Eva noch fast 1000 Jahre im Körper nach dem Sündenfall wirksam blieb, obwohl sie GEISTIG für Gott bereits gestorben waren!

Es ist richtig, dass der "Geist" ( ruach ) unseren Körper in Form von Lebenskraft belebt und in jeder Körperzelle wirksam ist.
Das ist bei Mensch und Tier der gleiche Vorgang!

Doch was ist dieser Geist? Hängt an diesem Geist auch unsere Persönlichkeit mit dran oder ist dieser Geist nur eine Form von Energie?

Da die Bibel sagt, dass Mensch und Tier den GLEICHEN GEIST haben, kann es nur eine Form von Energie sein, die den Körper von Mensch und Tier belebt, denn sonst müßten ja "Tierpersönlichkeiten" auch bei Gott "eingelagert" werden.
Das lehrt die Bibel allerdings NICHT!

Prediger 3: 19,20


"Denn es gibt eine Zufälligkeit hinsichtlich der Menschensöhne und eine Zufälligkeit hinsichtlich des Tieres, und dieselbe Zufälligkeit trifft sie. Wie der eine stirbt, so stirbt der andere; und sie alle haben nur e i n e n GEIST ( ruach), so daß es keine Überlegenheit des Menschen gegenüber dem Tier gibt, denn alles ist Nichtigkeit. 20 Alle gehen an e i n e n Ort. Sie alle sind aus dem Staub geworden, und sie alle kehren zum Staub zurück."

Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

21.05.2015 um 02:29
@Tommy57
Optimist schrieb:
Wenn sie geistlich lebendig sind, dann sind sie umgedreht geistlich NICHT tot.
Und wenn sie geistlich nicht tot sind, dann lebt ihr Geist demnach nach dem Tod weiter.
Er kehrt zu Gott zurück und wird da irgendwo aufbewahrt. :)

--->
Ja, jetzt gilt es noch zu erforschen, was mit "geistig lebendig" in der Bibel tatsächlich gemeint ist!

Es bedeutet auf jeden Fall: Durch GLAUBEN an Gott, Jesus und die gute Botschaft + Taufe dann FÜR Gott zu LEBEN und so lebendig geworden zu sein.
Das auf alle Fälle auch.
Darüber hiinaus bekommt man bei der Taufe den HG (wird somit versiegelt) und ins Buch des Lebens eingeschrieben.
Da es ein "Buch des Lebens ist", kann das doch auch nur bedeuten, dass man biem physischen Tod nicht gänzlich tot ist.

Hier geht daraus hervor, dass der Geist in einem lebt, bzw. etwas bewirkt:
Mt 10,20 Denn nicht ihr seid die Redenden, sondern der Geist eures Vaters, der in euch redet.

Lk 1,47 und mein Geist hat frohlockt in Gott, meinem Heilande;

1. Kor 6,19 Oder wisset ihr nicht, daß euer Leib der Tempel des Heiligen Geistes ist, der in euch wohnt, den ihr von Gott habt, und daß ihr nicht euer selbst seid?
-------------------------------------------------------
Tommy57 schrieb:WICHTIG: GEISTIG lebendig geworden zu sein ist NICHT gleichbedeutend mit dem GEIST, der uns bei der Erschaffung lebendig gemacht hat!
Das hatte ich auch nicht angenommen, da mache ich auch einen Unterschied. Aber wie gesagt, man bekommt den HG.
Tommy57 schrieb:Da die Bibel sagt, dass Mensch und Tier den GLEICHEN GEIST haben, kann es nur eine Form von Energie sein, die den Körper von Mensch und Tier belebt,
ja sehe ich auch so.
Tommy57 schrieb: denn sonst müßten ja "Tierpersönlichkeiten" auch bei Gott "eingelagert" werden.
Das lehrt die Bibel allerdings NICHT!
Lt. Bibel geht doch aber der Geist von Tieren an den gleichen Ort wie der Geist der Menschen - entnehme ich Prediger 3,21?
Tommy57 schrieb:Prediger 3: 19,20

"Denn es gibt eine Zufälligkeit hinsichtlich der Menschensöhne und eine Zufälligkeit hinsichtlich des Tieres, und dieselbe Zufälligkeit trifft sie. Wie der eine stirbt, so stirbt der andere; und sie alle haben nur e i n e n GEIST ( ruach), so daß es keine Überlegenheit des Menschen gegenüber dem Tier gibt, denn alles ist Nichtigkeit. 20 Alle gehen an e i n e n Ort. Sie alle sind aus dem Staub geworden, und sie alle kehren zum Staub zurück."
So geht es in Prediger 3 weiter:
21 Wer weiß von dem Odem (Ruach/ Geist) der Menschenkinder, ob er aufwärts fährt, und von dem Odem der Tiere, ob er niederwärts zur Erde hinabfährt?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

21.05.2015 um 02:39
@Tommy57

Hier mal noch ein paar Verse bezüglich lebendig machender Geist (in einem):
Joh 6,63 Der Geist ist es, der lebendig macht; das Fleisch nützt nichts. Die Worte, welche ich zu euch geredet habe, sind Geist und sind Leben;

Röm 8,11 Wenn aber der Geist dessen, der Jesum aus den Toten auferweckt hat, in euch wohnt, so wird er, der Christum aus den Toten auferweckt hat, auch eure sterblichen Leiber lebendig machen wegen seines in euch wohnenden Geistes.

Röm 8,13 denn wenn ihr nach dem Fleische lebet, so werdet1 ihr sterben, wenn ihr aber durch den Geist die Handlungen des Leibes tötet, so werdet ihr leben.

1. Kor 15,45 So steht auch geschrieben: „Der erste Mensch, Adam, ward eine2 lebendige Seele“;3 der letzte Adam ein4 lebendig machender Geist.

Gal 5,25 Wenn wir durch den Geist leben, so laßt uns auch durch den Geist wandeln.

Gal 6,8 Denn wer für6 sein eigenes Fleisch sät, wird von dem Fleische Verderben ernten; wer aber für7 den Geist sät, wird von dem Geiste ewiges Leben ernten.

Off 11,11 Und nach den drei Tagen und einem halben kam der Geist17 des Lebens aus Gott in sie, und sie standen auf ihren Füßen; und große Furcht fiel auf die, welche sie schauten.

Off 22,17 Und der Geist und die Braut sagen: Komm! Und wer es hört, spreche: Komm! Und wen da dürstet, der komme; wer da will, nehme das Wasser des Lebens umsonst.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

21.05.2015 um 02:59
@Nicolaus


Hallo lieber Nicolaus!
Nicolaus schrieb:Ich denke, er meinte schon eher sich selbst und die damaligen ersten Christen damit, denn sie alle standen in einer Naherwartung, auch Paulus glaubte, dass die Wiederkunft Jesu Christi noch zu seinen Lebzeiten unmittelbar bevorstand! Und genau in diesem Punkte hatte er sich wohl geirrt. Aber da das ja nach Deiner Ansicht unmöglich ist, dass ein Paulus sich irren kann, muss halt DEINE Interpretation herhalten :)
Da die Bibel unter göttlicher Inspiration geschrieben wurde, kann sie keinen Irrtum in der Lehre enthalten!
Nicolaus schrieb:Naherwartung, auch Paulus glaubte, dass die Wiederkunft Jesu Christi noch zu seinen Lebzeiten unmittelbar bevorstand! Und genau in diesem Punkte hatte er sich wohl geirrt.
Es gab zwar unter den ersten Christen bei einigen die Vorstellung, dass JESU KOMMEN bald sein müßte, doch interessanterweise macht dann gerade der Apostel Paulus soche Christen darauf aufmerksam, dass Christi KOMMEN doch noch in weiterer Zukunft liegen müsse!

Paulus schrieb:

2. Thessalonicher 2: 1 - 4 ( Elberfelder 1905 )

"Wir bitten euch aber, Brüder, wegen der Ankunft unseres Herrn Jesus Christus und unseres Versammeltwerdens zu ihm hin, 2 daß ihr nicht schnell erschüttert werdet in der Gesinnung, noch erschreckt, weder durch Geist, noch durch Wort, noch durch Brief als durch uns, als ob der Tag des Herrn da wäre. 3 Laßt euch von niemand auf irgend eine Weise verführen, denn dieser Tag kommt nicht, es sei denn, daß zuerst der Abfall komme und geoffenbart worden sei der Mensch der Sünde, der Sohn des Verderbens,..."

Der Apostel Paulus hatte also offensichtlich KEINE Naherwartung!

Er berichtigte sogar unter der Führung des Geistes Gottes mit obigen Versen solche, die eine "Naherwartung" hatten und zeigte deutlich, dass VOR dem KOMMEN Christi zuerst noch der vorausgesagte "GROSSE ABFALL " kommen müsse!
( Siehe Apg. 20:30; 1. Tim. 4:1 und bereits Jesu Gleichnis vom Weizen u. Unkraut Matthäus K. 13)



Fazit: Paulus hatte offensichtlich KEINE Naherwartung und deshalb kann ihm kein Irrtum in dieser Sache vorgeworfen werden!

Des weiteren:

Aus den Worten, die Paulus in 2. Tim. 4: 6 - 8 offensichtlich aus seiner Gefangenschaft in Rom um 65 n. Chr. schrieb, geht hervor, dass sein Tod durch Hinrichtung kurz bevorstand!
Aus diesen seinen Worten wird auch ersichtlich, dass er nicht erwartete, noch während der Zeit des KOMMENS JESU CHRISTI am Leben zu sein!

Er erwartete einen künftigen Lohn bei der himmlischen Auferstehung!

2. Tim. 4: 6 - 8 ( Elberfelder 1905 )

"Denn ich werde schon als Trankopfer gesprengt, und die Zeit meines Abscheidens ist vorhanden. 7 Ich habe den guten Kampf gekämpft, ich habe den Lauf vollendet, ich habe den Glauben bewahrt; 8 fortan liegt mir bereit die Krone der Gerechtigkeit, welche der Herr, der gerechte Richter, mir zur Vergeltung geben wird an jenem Tage; nicht allein aber mir, sondern auch allen, die seine Erscheinung lieben."


Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

21.05.2015 um 03:40
@Nicolaus
@Optimist
Nicolaus schrieb:
Und dann wird auch noch über Tote gerichtet? Was will man den Toten denn verkünden? Das Todesurteil? Sie sind doch schon tot?

Nein, sie werden ja - entgegen der Meinung der Zeugen - eben NICHT sterben, sondern sie werden ewige Qualen erleiden.
Nach den Zeugen werden sie dann vernichtet. Sie leben dann nicht mehr. Was soll das denn für einen Sinn haben? Ein Mensch stirbt. Nach dem leiblichen Tod soll dieser Mensch dann schlafen und auch kein Bewusstsein haben. Jetzt kommt das JG. Nun wird der Schlafende geweckt um ihn zu sagen das er nun vernichtet wird. Macht nichts, denkt dann der erwachte tote Schlafende. Habe die ganze Zeit nichts mitbekommen und nun werde ich auch nichts mehr mitbekommen. Was solls, haupsache ich werde nicht mehr geweckt

Das ergibt für mich keinen Sinn. Erst Leben, dann tot, dann Schlaf, dann kurze Erweckung und dann wieder tot.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

21.05.2015 um 03:45
@Etta
hast Du sehr gut formuliert und sprichst mir aus der Seele (oder aus meinem Geist? ;) - weiß nicht so genau :) ).

Aber ernstlich, Tommy, das fänd ich auch unlogisch, wenn man ohne Bewusstsein ist, dann jedoch wieder zu sich kommt - nur um zu erfahren, dass man gleich danach wieder in den gleichen Zustand überführt werden soll?

Wie erklärst du Dir das?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

21.05.2015 um 03:56
@Optimist


Hallo lieber Optimist!
Optimist schrieb:So geht es in Prediger 3 weiter:
21 Wer weiß von dem Odem (Ruach/ Geist) der Menschenkinder, ob er aufwärts fährt, und von dem Odem der Tiere, ob er niederwärts zur Erde hinabfährt?
Ja, aus diesem weiteren Text geht allerdings NICHT eindeutig hervor, was mit dem GEIST von Mensch und Tier tatsächlich geschieht, denn der Satz endet in Frageform!?


Doch in Prediger K. 12, wo von einem Menschen gesprochen wird, der bereits in seinen jungen Jahren seines Schöpfers gedacht hat und dementsprechend lebte, heißt es dann bei seinem Tod:

Prediger 12: 7

"Dann kehrt der Staub zur Erde zurück, so wie er gewesen ist, und der Geist selbst kehrt zu dem [wahren] Gott zurück, der ihn gegeben hat."


Frage: Doch in welchen Sinne kehrt der Geist zu Gott zurück?

Wenn der Geist die "Lebensenergie" darstellt die Mensch und Tier gleichermaßen belebt und weiter nichts ist wie z. B. auch vergleichsweise der "elektrische Strom", mit dem man viele Art Maschinen betreiben kann, dann ist es sehr unwahrscheinlich anzunehmen, dass beim Tod eines Menschen dann dieser GEIST ( Lebensenergie) sich buchstäblich durch das ganze Universum bewegt um vor der Gegenwart Gottes zu Erscheinen und dann sich sozusagen so lange bei Gott aufhält, bis es zur vorausgesagten Auferstehung kommt!

Da ist das dann eher als Metapher aufzufassen, nämlich das der Geist ( Lebensenergie ) dann in dem Sinne zu Gott geht, dass es NUN im "rechtlichen Sinne" von Gott allein abhängt, ob eine Person wieder in der Auferstehung zum Leben kommt oder nicht!

Gott kann jede Person, die gestorben ist, wieder erwecken, indem er sie aus seinem Gedächtnis ( Buch des Lebens ) wieder zum Leben bringt, durch eine Auferstehung!
In diesem Sinne ist dann die Auferstehung eines Toten eine WIEDERERSCHAFFUNG oder WIEDERHERSTELLUNG!

Übrigens: Nichts anderes geschah bei dem materiellen Leib des Lazarus, der bereits 4 Tage tot war und der bereits in Verwesung übergegangen war.

Eine solche Wiederherstellung einer Person ist bei einer himmlischen Auferstehung nötig und möglich, da bekommt der Verstorbene dann allerdings einen geistigen Körper und genauso auch bei einer irdischen Auferstehung, da bekommt der Verstorbene wieder einen irdischen, materiellen Körper!
Das müßte auf alle zutreffen, die nicht unter dem neuen Bund stehen!


Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

21.05.2015 um 04:30
@Optimist
@Etta

Hallo lieber Optimist!
Optimist schrieb:Aber ernstlich, Tommy, das fänd ich auch unlogisch, wenn man ohne Bewusstsein ist, dann jedoch wieder zu sich kommt - nur um zu erfahren, dass man gleich danach wieder in den gleichen Zustand überführt werden soll?

Wie erklärst du Dir das?
Die JZ glauben nicht an die Auslegung einiger christlicher Gemeinschaften, die davon ausgehen, dass es eine Auferstehung zum jüngsten Gericht gibt, bei dem Tote, die in ihrem Vorleben Böses getrieben haben, auferweckt werden um ihr Gericht zu empfangen!

Die JZ glauben, dass zum Beginn der Tausend - Jahr Herrschaft Jesu Christi die "allgemeine IRDISCHE Auferstehung" derer erfolgt, die NICHT unter dem Neuen Bund stehen.

Personen die von Gott als einer Auferstehung UNWÜRDIG angesehen werden, werden gar nicht auferweckt, denn sie haben bereits durch den Tod ihr Gericht bekommen und bleiben für immer tot!

Personen die einer Auferstehung für würdig erachtet werden, kommen während der Tausend -Jahr Herrschaft Christi zum Leben und je nachdem wie sie dann auf die göttliche Belehrung reagieren, wird sich ihre Auferstehung als eine Auferstehung zum Leben oder als eine Auferstehung zum Gericht erweisen!

Spätestens am Ende der 1000 Jahre wird es sich zeigen, ob auferstandene Tote bei der LETZTEN VERSUCHUNG SATANS, er wird ja noch einmal aus dem Abgrund hervorkommen, treu zu Gott und seiner Herrschaft stehen oder eben nicht!

Je nachdem wie sich dann auferstandene Individuen entscheiden, wird sich ihre Auferstehung erweisen!

Deshalb heißt es: Offenbarung 20:5

( Die übrigen der Toten kamen nicht zum Leben, bis die tausend Jahre zu Ende waren.)

Dies Aussage wurde in Verbindung mit der himmlischen Auferstehung gemacht, bei der gesalbte Christen unter dem neuen Bund bei ihrer AUFERSTEHUNG sofort einen vollkommenen himmlischen Geistkörper erhalten.

Das ist bei den "übrigen Toten", die nicht unter dem neuen Bund stehen und deshalb eine irdische Auferstehung erhalten, offensichtlich nicht der Fall.

In Offenbarung K. 22 erfahren wir z. B. von göttlichen Vorkehrungen, die von der himmlischen Regierung ausgehen und zur Heilung der Nationen dienen!

Diese Vorkehrungen betreffen offensichtlich NICHT die Brautklasse, da diese SOFORT zu himmlischer Vollkommenheit auferstehen!

Doch die irdische Auferstehung läuft offenbar anders ab, denn diese Menschen werden erst allmählich zu menschlicher Vollkommenheit während der 1000 Jahren gebracht!

In dem Sinne kommen sie im Vergleich zur himmlischen Auferstehung "ERST zum LEBEN ( vollkommenen Leben), wenn die 1000 Jahre zu Ende sind!


Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

21.05.2015 um 05:47
@THERION

Hallo liebe Therion!
-Therion- schrieb:ja tue ich .... auch wenn es kein weiterleben geben würde ob durch reinkarnationsglauben oder gottglauben sehe ich es als sinn meines lebens an an mir zu arbeiten, mich weiterzuentwickeln.
Eine solche Einstellung ist immer positiv zu bewerten!
-Therion- schrieb:das ist dein (verletztes) ego das aus dir spricht welches nicht akzeptieren/loslassen kann/möchte ! .....

- das ist eigentlich traurig weil du daurch deine kostbare Lebenszeit verstreichen lässt anstatt bewusst deine Lebensaufgabe zu erkennen und auch zu erfüllen .....
Nein, es ist gewiss sinnlos, wenn wir nur DIESES Leben hätten, das sagten sogar die inspirierten Bibelschreiber, das hat mit mir erst einmal gar nichts zu tun!

1. Kor. 15:19

"Wenn wir nur in diesem Leben auf Christus gehofft haben, sind wir die bemitleidenswertesten aller Menschen."
-Therion- schrieb:durch die Bibel wird "friedefreudeeierkuchen" versprochen aber diesen reizen kann man nur widerstehen wenn man mit sich selbst und der welt im einklang ist ...... denn nur wer bestimmte Erwartungen hat die nicht erfüllt wurden, frustriert, unzufrieden, in seinem ego gekränkt, enttäuscht, wütend oder traurig ist ectr. - in welcher art und weise auch immer der sieht die religionen als rettungsanker, als sinngebung ........
Ich bin weder unzufrieden, noch gekränkt, enttäuscht, wütend etc.

Ich liebe aber Gerechtigkeit, Frieden, Harmonie und Freiheit.....Dinge die uns die gegenwärtige Welt nicht wirklich bieten kann!
-Therion- schrieb:ich würde mir wünschen, dass du mehr auf deine innere eingebung hörst, dir selbst mehr vertrauen schenkst und bewusster lebst indem du in dich hineinhörst anstatt von bibelversen zu zitieren.
Was spricht dagegen, den weisen Rat der Bibel anzuwenden?
Durch das Anwenden biblischer Grundsätze im täglichen Leben sind bereits Millionen Menschen zu noch besseren Menschen geworden!

Später mehr!


Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

21.05.2015 um 06:30
Tommy57 schrieb:Ich liebe aber Gerechtigkeit, Frieden, Harmonie und Freiheit.....Dinge die uns die gegenwärtige Welt nicht wirklich bieten kann!
weil du in einem zu großen rahmen denkst ..... aber du bist nicht für die ganze welt verantwortlich ..... du kannst daher nur in deinem umfeld wirken, "in deiner eigenen kleinen welt" dafür sorgen, dass es so ist wie du dir das vorstellst.

- gerechtigkeit passiert nur dort wo du sie selbst walten lässt ! - auf alle anderen menschen hast du keinen einfluss
- frieden, harmonie, freiheit ist nur dort wo du selbst dafür sorgst dass es als solches empfunden wird.
ich würde mir wünschen, dass du mehr auf deine innere eingebung hörst, dir selbst mehr vertrauen schenkst und bewusster lebst indem du in dich hineinhörst anstatt von bibelversen zu zitieren.


Was spricht dagegen, den weisen Rat der Bibel anzuwenden??]
nichts, ....... jedoch wendest du diese weisheit anscheinend nicht an denn sonst würdest du nicht aus der bibel zitieren sondern auf grund DEINER erkenntnisse argumentieren.

- die bibelworte sind die weisheit die dir erkenntnisse bringen sollen - ekenntnisse kommen nicht durch das lesen/posten der zitate und man kann es sich auch nicht "anlernen".

------------> also wenn du einer anderen meinung bist als ich und mir als gegenargument eine bibelstelle postest zur begründung deiner ansichten dann muss ich davon ausgehen, dass du aus deinen persönlichen erfahrungen keine erkenntnisse gewinnen hast können.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

21.05.2015 um 06:44
@-Therion-

Hallo liebe Therion!
-Therion- schrieb:------------> also wenn du einer anderen meinung bist als ich und mir als gegenargument eine bibelstelle postest zur begründung deiner ansichten dann muss ich davon ausgehen, dass du aus deinen persönlichen erfahrungen keine erkenntnisse gewinnen hast können.
Nein, das ist nicht der Grund! Für mich zählt nur die Aussagekraft des inspirierten Wortes als gewichtiger als wie meine persönliche Erfahrung!

Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

21.05.2015 um 07:11
@Nicolaus

Hallo lieber Nicolaus!
Tommy:OFFENSICHTLICH erhält der Geist "der deiner Meinung nach nicht stirbt" NICHT sofort nach dem Tod einen neuen, geistigen Leib.

Nicolaus:Wenn das für Dich so offensichtlich ist, woraus entnimmst du das dann?
Auch an Dich daher die Frage: Wie ließe sich das mit der Geschichte vom Reichen und vom armen Lazarus in Verbindung bringen? Wie konnte Jesus dem Schächer am Kreuz die Verheißung machen: Noch heute wirst du mit mir im Paradies sein? Und wie erklärst du dir dann die Begegnung mit dem verstorbenen Moses und Elias auf dem Berg der Verklärung? Ohne einen neuen, geistigen Leib, als reinen, formlosen Geist hätte keiner sie sehen können!
Das ist sogar aus dem Text zu entnehmen den ich bereits gepostet habe!

1. Thess. 4: 13

"Ferner, Brüder, wollen wir nicht, daß ihr hinsichtlich derer unwissend seid, die [im Tod] schlafen, damit ihr nicht auch betrübt seid wie die übrigen, die keine Hoffnung haben."

Offensichtlich schliefen zum Zeitpunkt der Niederschrift dieser Worte des Paulus eine ganze Anzahl Nachfolger Jesu bereits im Tod!
Nicolaus schrieb:Auch an Dich daher die Frage: Wie ließe sich das mit der Geschichte vom Reichen und vom armen Lazarus in Verbindung bringen?
Die Geschichte oder das Gleichnis, dass Jesus erzählte, hat einen ganz anderen Hintergrund, als den, uns aufzuklären, was nach dem Tod geschieht!

Dazu gibt es mehrere Gründe:

Aus Lukas 16:14, 15 geht hervor, dass die sehr geldliebenden Pharisäer Jesus zuhörten und ihn verhöhnten. Er sagte aber zu ihnen: „Ihr seid es, die sich vor Menschen selbst gerechtsprechen, aber Gott kennt euer Herz; denn was bei den Menschen hoch ist, ist etwas Abscheuliches in Gottes Augen.“

„Purpur und Leinwand“, die sich der reiche Mann „umzulegen“ pflegte, waren mit den Gewändern vergleichbar, die nur von Fürsten oder Edlen sowie von PRIESTERN getragen wurden (Est 8:15; 1Mo 41:42; 2Mo 28:4, 5).

Diese Gewänder waren sehr kostbar. Der Hades, in den der reiche Mann kam, war das allgemeine Grab der verstorbenen Menschen. Aus diesem Gleichnis zu schließen, der Hades sei ein Ort lodernden Feuers, ist unlogisch, denn in Offenbarung 20:14 heißt es deutlich, dass der Tod und der HADES in den „Feuersee“ geschleudert wurden.

Der reiche Mann muß daher sinnbildlich gestorben und in den Hades gekommen sein, und von einem sinnbildlichen Tod ist auch an anderen Stellen der Bibel die Rede (Luk 9:60; Kol 2:13; 1Ti 5:6).

Der reiche Mann erlitt also Feuerqualen, während er sinnbildlich tot, in Wirklichkeit aber lebendig war. Gottes Gerichtsbotschaften werden in seinem Wort mit Feuer verglichen (Jer 5:14; 23:29), und von dem Werk seiner Propheten, die seine Gerichtsbotschaften verkündigen, heißt es, dass diejenigen, die gegen Gott und seine Diener kämpfen, dadurch „gequält“ würden (Off 11:7, 10).

Lazarus ist eine gräzisierte Form des hebräischen Namens Eleasar, der „Gott hat geholfen“ bedeutet. Die Hunde, die seine Geschwüre beleckten, waren wahrscheinlich streunende Unratfresser und galten als unrein. Dass Lazarus am Busenplatz Abrahams war, bedeutete, daß er sich in einer Gunststellung befand (vgl. Joh 1:18), wobei es sich um eine Redewendung handelte, die von dem Brauch abgeleitet wurde, bei Mahlzeiten so zu Tisch zu liegen, daß man sich an die Brust eines Freundes zurücklehnen konnte (Joh 13:23-25).

Ist der Bericht in Lukas 16:19-31 buchstäblich aufzufassen, oder handelt es sich lediglich um ein Gleichnis?
***
Die Jerusalemer Bibel gibt in einer Fußnote zu, dass es sich um „eine Beispielerzählung ohne irgendeinen geschichtlichen Bezug“ handelt.
***
Buchstäblich aufgefaßt, würden Jesu Worte bedeuten, daß alle, die Gottes Gunst genießen, am Busen eines Mannes — Abraham — Platz fänden; dass das Wasser an jemandes Fingerspitze durch das Feuer des Hades nicht verdampfen würde; dass ein einziger Tropfen Wasser einem dort Leidenden Linderung bringen würde. Klingt das vernünftig? Eine buchstäbliche Bedeutung würde anderen Teilen der Bibel DEUTLICH widersprechen!!!

Würde aber jemand, der die Wahrheit liebt, die Bibel als Grundlage für seinen Glauben benutzen, wenn sie sich widersprechen würde?

Die Bibel widerspricht sich aber nicht.

Was bedeutet nun das Gleichnis?
In kurzen Worten:
Der „Reiche“ stellte die Pharisäer dar (siehe Vers 14). Der Bettler Lazarus stellte die einfachen Leute des jüdischen Volkes dar, die von den Pharisäern verachtet wurden, die aber bereuten und Jesus nachfolgten. (Siehe Lukas 18:11; Johannes 7:49; Matthäus 21:31, 32.)

Auch ihr Tod ist symbolisch zu verstehen; er bedeutet eine Veränderung ihrer Umstände. Die vorher Verachteten gelangten in eine Stellung göttlicher Gunst; die früher anscheinend Begünstigten wurden von Gott verworfen und von den Gerichtsbotschaften gequält, die diejenigen verkündigten, die von ihnen verachtet worden waren (Apg. 5:33; 7:54).

Solltest du noch eine genauere Erklärung und eine umfassendere Begründung wünschen, dann sag bitte Bescheid!

Gruß, Tommy


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

21.05.2015 um 07:32
@Nicolaus

Hallo lieber Nicolaus!
Nicolaus schrieb:Wie konnte Jesus dem Schächer am Kreuz die Verheißung machen: Noch heute wirst du mit mir im Paradies sein?
Offensichtlich hat das Jesus so gar nicht gesagt!

Warum nicht?

Nun, Jesus war ja nach seiner Hinrichtung Teile von drei Tagen TOT, also konnte er garnicht zusammen mit dem Schächer HEUTE im Paradies sein!

Außerdem hatte Jesus danach eine himmlische Auferstehung! Der Weg zur himmlischen Auferstehung wurde gemäß der Gesamtaussage der Bibel aber erst mit dem neuen Bund eröffnet, der erst zu Pfingsten in Kraft trat!

Somit konnte der Schächer schon Mal gar nicht MIT Jesus in einem Paradies sein!

Des weiteren wird deutlich, dass in vielen Bibelübersetzungen das Komma in Lukas 23: 43 falsch gesetzt wurde!
In den griechischen Urschriften gab es nämlich keine Zeichensetzung!

FRAGE:

Sollte es in Lukas 23:43 heißen: „Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein“ (Lu) oder:

„Wahrlich, ich sage dir heute: Du wirst mit mir im Paradies sein.“?

Als Grundlage für die Beantwortung dieser Frage müssen die Lehren Christi und der übrigen Bibel gelten und nicht ein Satzzeichen, das, Hunderte von Jahren nachdem Jesus diese Worte geäußert hatte, eingefügt wurde.

In einer Fußnote zu Lukas 23:43 sagt der deutsche Bibelübersetzer L. Reinhardt: „Die jetzt übliche Interpunktion dieser Stelle [von den meisten Bibelübersetzern] ist ohne allen Zweifel FALSCH und widerspricht der ganzen Denkweise Christi und des Schächers. . . .
Christus . . . hat aber unter dem Paradies sicher nicht eine Unterabteilung des Totenreiches, sondern nur die Wiederherstellung des Paradieses auf Erden . . . verstanden.“

Dann ist des weiteren zu berücksichtigen:

WANN würde denn Jesus ‘in sein Königreich kommen’ und den Vorsatz seines Vaters, die Erde zum Paradies zu gestalten, verwirklichen?

Aus dem Bibelbuch Offenbarung, das, etwa 63 Jahre nachdem das in Lukas 23:42, 43 aufgezeichnete Gespräch stattgefunden hatte, geschrieben wurde, geht eindeutig hervor, dass diese Ereignisse sich erst in der Zukunft abspielen sollten.

Das, weil der Schächer sagte:„Jesus, gedenke meiner, wenn du in dein Königreich kommst.“


FAZIT:

Jesus sagte in Lukas 23:43 ganz sicher NICHT: "HEUTE" wirst du mit mir im Paradiese sein.

Gruß, Tommy


melden
335 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Das Buch des Teufels210 Beiträge
Anzeigen ausblenden