weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel

Was steht wirklich in der Bibel?

28.05.2015 um 17:53
@Dr.AllmyLogo
Danke für den Link! ^^


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

28.05.2015 um 18:08
@Nicolaus
Wie gesagt, das hast DU hier nicht zu bestimmen. Das geht nur @Etta und den lieben Gott etwas an in diesem Fall.
Genauso ist es.
Koman schrieb:dann entscheide ich mich für die, die ihr zurücklassen werdet...
Ich bin dabei. Man soll die Augen nicht vor Hilfesuchenden und Notleidene verschließen.
Es gibt einen schönen Spruch.
Wer auch nur ein einziges Leben rettet, rettet die ganze Welt" - dieser Talmudspruch ist in den Ring eingraviert, den die Juden Oskar Schindler als Geschenk überreichten.


melden
einGimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

28.05.2015 um 19:51
@Nicolaus
Nicolaus schrieb:Du richtest Dich mit derart harten, rigorosen Worten eines Fanatikers ohne jegliches Mitgefühl auch selbst!
Du solltest mal unterscheiden lernen, was Richten und was Feststellen ist. Wenn etwas Aufdecken schon richten ist, dann darf kein Bruder oder Schwester auch nur irgendein Wörtchen zu irgendjemanden sagen ohne diese von dir falsch verstandene Androhung... Wer richtet, wird gerichtet.


melden
dorette22
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

28.05.2015 um 20:03
@ Optimist
Optimist schrieb:Was spricht denn gegen folgende Theorie:

Die Sintflut war ein Ereignis, was an verschiedenen Orten wahrnehmbar war.
So auch von den Menschen welche das Gilgamesch Epos verfasst hatten.
Sie schrieben also etwas dazu und später schrieben die Bibelschreiber - allerdings unter Inspiration auch etwas dazu. Da sie es unter Inspiration schrieben, war es also nicht nötig, vom Gilgamesch abzukupfern (zudem gibt es da inhaltlich auch z.T. gravierende Unterschiede)

Eine nächste Theorie wurde hier auch schon diskutiert und zwar, dass nicht bewiesen ist, dass das Gilgamensch Epos wirklich älter ist.
Damals schrieb man auf Steintafeln und zur Zeit der Bibelschreiber auf Papyrus... (auf Stein ist natürlich länger haltbar, wenn Du weißt wie ich das jetzt meine... :) ).
Im Prinzip fast alles richtig, was du über die Sintflut und das Gilgamesch Epos sagst. Entscheidend ist dabei jedoch die Tatsache, dass das Gilgamesch Epos zweifellos als Vorlage für die Bibel zu sehen ist. Dies allein deshalb, weil dieses literarische Werk nachweislich älter als die Bibel ist. Man geht davon aus, dass es Juden zu Zeiten der babylonischen Gefangenschaft waren, die das Gilgamesch Epos als Quelle für ihre Bibel nutzten. Das Epos gilt ja gemeinhin auch als das älteste bekannte literarische Werk der Menschheit. Diese Feststellung ist in wissenschaftlichen Kreisen mehrheitlich unumstritten. Dass Mythologien von späteren Bibelschreibern verändert oder ergänzt wurden, kann man sehr wohl annehmen, was in diesem Zusammenhang jedoch unerheblich ist. Wichtig ist in diesem Fall nur die Frage, was denn nun die jeweils älteste Quelle ist und das ist nun mal in Bezug auf die Sintflut unzweifelhaft das Gilgamesch Epos. Dass es letztlich die Bibelschreiber waren, die abgekupfert haben, ist allerdings eine erwiesene Tatsache. Man kann schließlich nicht behaupten, dass die viel später entstandenen veränderten Texte als die eigentliche Urquelle zu werten seien. Eine solche Behauptung wäre ja völlig absurd. Die von dir erwähnten "gravierenden Unterschiede" finden somit eine durchaus simple und logische Erklärung. Zuerst war das Gilgamesch Epos da und erst dann kamen die jüdischen Bibelverfasser. Das Volk der Sumerer lebte im 3. Jahrtausend vor Chr. Sie galten als erstes Volk, welchen den Schritt zur Hochkultur geleistet hat. Sie erfanden z.B. die Keilschrift, die als die Urvorlage der heutigen europäischen Schriften gelten kann.

In Wikipedia ist über die aus sumerischer Zeit stammenden Tontafeln folgendes zu lesen: Die ersten Tontafeln mit Fragmenten des Gilgamesch-Epos wurden 1853 von Hormuzd Rassam gefunden. George Smith (1840–1876) übersetzte sie 1872 und gilt daher als der eigentliche Wiederentdecker des Gilgamesch-Epos. Smith übersetzte das Fragment, das sich mit der Überflutung der Erde beschäftigte und sehr große Ähnlichkeiten zum Bericht der Sintflut im Buch Genesis (Gen 7,10–24 EU und Gen 8,1–14 EU) der Bibel aufweist. Dieses Fragment ist ein Teil der elften und letzten Tafel des Gilgamesch-Epos. Damit wurde die Hypothese gestärkt, dass die Bibel diesen Text in veränderter Form übernommen hatte. (Zitatende)

Dieses Thema in einem solchen Forum bis ins Detail zu behandeln, ist aber viel zu vielschichtig, um auf alle Aspekte eingehen zu können. Man müsste - um von allen Lesern verstanden zu werden - viel mehr ins Detail gehen. Aber das käme letztlich einer aufwendigen Doktorarbeit gleich. Diese Arbeit möchte ich mir ersparen.


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

28.05.2015 um 20:13
@Koman
Koman schrieb:denn am ende soll ja auch "alles" GERICHTET werden...
nicht nur die hälfte oder ein teil...
Wie soll das funktionieren?
Durch Hoffnung?

Weil die Welt es wert ist?
Weil die Menschen es wert sind?
Weil diese Schöpfung es wert ist?

Warum sollte von einem Gott oder einem Menschen "alles gerichtet werden"?

Den Sinn verstehe ich einfach nicht.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

28.05.2015 um 21:18
@Phantomeloi
Phantomeloi schrieb:Den Sinn verstehe ich einfach nicht.
da kann aber ich nichts dafür...
Phantomeloi schrieb:Wie soll das funktionieren?
Durch Hoffnung?

Weil die Welt es wert ist?
Weil die Menschen es wert sind?
Weil diese Schöpfung es wert ist?

Warum sollte von einem Gott oder einem Menschen "alles gerichtet werden"?
einfach aus liebe zum Menschen wegen...

alles was einen wert hat, ist wertlos...
einen wert zu retten ist sinnlos, da er sich immer wieder ändern kann und wird...
und der wert will "immer" bestimmen, wer was wert ist...

was aber immer gleich bleibt ist der Mensch, der in diesen "werten" gefangen ist...
ein Mensch der sich fragt ob es ein anderer "wert" ist, ist gefangen zwischen zwei Seiten...
zwischen positiv - negativ, gut - böse-...

und genau um diese verdrehte Sicht geht es ja...
den genau diese Sichtweise soll ja "GERICHTET" werden...

was du vielleicht nicht verstehst ist die Sicht der anderen Seite/n...
ich verstehe auch nicht alles, doch bin ich mir bewusst, das es mehr als nur meine Sicht der dinge gibt...
ob das noch jemand so sieht, das entscheide nie ich, sondern er/sie...


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

29.05.2015 um 02:39
@Nicolaus


Hallo lieber Nicolaus!
Nicolaus schrieb:Im übrigen diskutieren WIR beide doch darüber. Mich interessiert daher weniger, was andere denken - ausser sie klinken sich aus Interesse mit in die Diskussion ein - sondern was Du darüber denkst. Brauchst Du dafür, dass du einen bestimmten Standpunkt vertrittst, andere, die dir diesen bestätigen? Hättest du ihn sonst etwa nicht? :)
Sicherlich, doch oftmals wird bei Diskussionen um biblische Lehrpunkte der Standpunkt, den die JZ vertreten, gerne als eine "ungewöhnliche Sonderdeutung" dargestellt, die sonst so keiner sieht!

Ich wollte dir nur damit helfen, dass du nicht in das gleiche Denkmuster verfällst!
Nicolaus schrieb:Aber WENN der Mensch sehr wohl eine unsterbliche Seele hat, dann geht das!
Wenn ich mich recht entsinne, hatten wir das Thema Seele erst kürzlich ausgiebig diskutiert! Ich kann mich nicht erinnern, dass du schriftgemäß beweisen konntest, das die Bibel eine "unsterbliche Seele" lehrt!
Nicolaus schrieb:Und was bitte hat das nun mit der unsterblichen Seele zutun? War Jesu Seele etwa da noch tot, als sie dies zu Maria sagte: Rühre mich nicht an?
Zunächst möchte ich folgendes hervorheben: Wir diskutieren gerade die Argumente einer Webseite, die ich dir nur als Beispiel gepostet hatte, um dir zu zeigen, dass auch noch andere außer den JZ, zu ähnlichen Schlussfolgerungen kommen!

Zu deinen obigen Zitat:

Es geht offensichtlich nicht um die Aussage Jesu: "Rühre mich nicht an", sondern um die weitere: "denn ich bin noch nicht aufgefahren zum Vater."

Der Verfasser dieser Webseite möchte hervorheben, da Jesus sich nach seiner Auferstehung noch in der Umgebung der Erde befand und NOCH NICHT ZUM VATER AUFGEFAHREN WAR und die meisten Gläubigen davon ausgehen, dass das "himmlische Paradies" wohl in der Nähe des Vaters sein müßte, dass aus diesem Grund JESUS eben NICHT HEUTE mit dem Schächer im "himmlischen Paradies" sein könnte!

Das ist das Argument!
Ursprünglich wurde der biblische Text ohne Zeichensetzung geschrieben.

Nicolaus:Weiß ich nicht. Er wurde ja schließlich auf griechisch geschrieben. Das NT wurde nicht in der hebräischen Sprache verfasst! Und ob es im griechischen damals keine Zeichensetzung gab, da bin ich mir gar nicht mal so sicher.
Das kann man im Internet leicht nachforschen, warum machst du das nicht einmal für dich selber? Du bist doch bestimmt auch an Wahrheit interessiert!
Nicolaus schrieb:Nach seiner Auferstehung ist Jesus komplett mit Körper, Geist und Seele zum Vater in den Himmel aufgefahren.
Nach katholischer Lehre ja, nach der Bibel allerdings NICHT!
Mit welcher Bibelstelle wolltest du obige Aussage bestätigen?
Zu deinen Bibeltexten:

Nicolaus:so hat Jesus mit dem Schächer nicht gesprochen!
Das Argument auf der Webseite war folgendes:

"Bei den Hebräern war es übrigens üblich, ein Versprechen dadurch zu bekräftigen, dass man den Tag betonte (also „heute"), an dem es gegeben wurde, und dazu wurden dann einige Bibetexte als Beispiel gepostet, wo es auch um Versprechungen/ Mahnungen ging!

Aus diesem Grund brauchst du nicht die Aussagen analysieren, darum ging es doch bei dem Argument gar nicht!
Nicolaus schrieb:Jetzt kommst du mir schon wieder mit verschiedenen Theologen... Ich diskutiere mit DIR hier und nicht mit verschiedenen Theologen! Ich könnte dir auch wieder Beispiele von anderen Theologen geben, die das so sehen wie ich. So what? :)
Das sagte nicht ich, sondern das ist immer noch das Zitat aus der Webseite!
Nicolaus schrieb:Und dazu habe ich dir bereits drei Bibelstellen genannt, aus denen eindeutig hervorgeht, dass der Mensch eine unsterbliche Seele hat. Die Geschichte vom Schächer am Kreuz, die Geschichte vom Reichen und vom armen Lazarus, die Geschichte von der Begegnung mit Moses und Elia.
Nein, lieber Nicolaus, das geht aus den drei Bibelstellen nicht hervor, das interpretierst du auf sehr dünnem Eis in diese Texte hinein!
Nicolaus schrieb:Wenn Gottes Wort die Wahrheit ist, dann ist sie auch in einem einzelnen Schrifttext, ja sogar in einem einzelnen Wort vorhanden. Und dies wird durch ein zweites Wort oder eine zweite Textstelle nicht wahrer als es ohnehin schon ist.
Mit obigen Worten widersprichst du folgender inspirierten Aussage:

Psalm 119: 160 ( Elberfelder 1905 )
"Die SUMME deines Wortes ist Wahrheit"!
Nicolaus schrieb:Wir wissen aber nicht, wie viel von dem, was Paulus so alles schrieb nun aufgrund seiner eigenen Ansichten verfasst worden war,
Mit diesem Argument kannst du die Bibel gleich vergessen, dann sucht jeder für sich persönlich eben das heraus, was ihm am besten gefällt und das glaubt er dann!
Nicolaus schrieb:Diese Schriften wollen wir mal als Bibel zusammen fassen und jene nicht? Das wäre eher ein Indiz dafür, dass die Bibel gar nicht vollständig ist, da es neben den Schriften die in den biblischen Kanon aufgenommen wurden auch noch ne Menge apokrypher Schriften gibt!
Die apogryphen Schriften haben sich selbst aus dem Bibelkanon ausgeschlossen, denn durch ihren Inhalt beweisen sie zu Genüge, dass sie unecht sind!
Nicolaus schrieb:Und Du weißt natürlich, wie er es gesagt hat, ja? Warst du dabei? :)
Wir haben den griechischen Urtext und der ist heute ausschlaggebend!
Nicolaus schrieb:Wer verdreht hier die Schrift? Das bist doch eher Du, indem du der NWÜ mehr Glauben schenkst wo dann steht, Jesus habe gesagt: Wahrlich, ich sage dir heute: Du wirst mit mir im Paradies sein. :)
NEIN, ich schenke nicht der NWÜ mehr Glauben, ich berücksichtige den griechischen Urtext und die Gesamtaussage der Bibel zum Thema!
Nicolaus schrieb:Ob Jesus mal gelogen hat oder nicht, wissen wir gar nicht. Aber zumindest lehrt er ja auch nichts, was dem Worte Gottes widerspricht.
Nach der Bibel nicht, sonst hätte er ja gesündigt und dann wäre sein Loskaufsopfer wertlos!
In 1. Petrus 2: 22 ( Neue Evangelistische ) sagte Petrus über Jesus:

"Er hat keine Sünde begangen und kein unwahres Wort ist je über seine Lippen gekommen."
Tommy:Es gibt einen tieferen Sinn dieser Vision!

Dieser "Erscheinung", wir wollen doch beim Text bleiben :)
Das lesen wir allerdings in der von dir zitierten Bibel, diese Übersetzung ist aber nicht der Maßstab der Dinge, oder?


Gruß, Tommy


melden
Mr.Dodd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

29.05.2015 um 04:29
@Phantomeloi
Wie soll das funktionieren?
Durch Hoffnung?
Weil die Welt es wert ist?
Weil die Menschen es wert sind?
Weil diese Schöpfung es wert ist?
Warum sollte von einem Gott oder einem Menschen "alles gerichtet werden"?
Den Sinn verstehe ich einfach nicht.
Lass dich nicht durcheinander bringen, Gott richtet gar nichts.
Derjenige der richtet bist nämlich du.
Für dich alleine.

Gott hat dir diese Möglichkeit gegeben, du hast den freien Willen, zu tun was du willst.

Ergo, du richtest dich selbst.


melden
Mr.Dodd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

29.05.2015 um 04:47
Die Bibel kann niemals Gottes Wort sein,
warum?
Weil die Texte willkürlich übernommen wurden.
Der Kirche gefiehl es halt so.
Warum?
Nachenken hilft.

Aber etwas ist richtig, was in der Bibel steht;
Die 10 Gebote.

Wenn wir uns alle daran halten würden, dann wäre das Leben wirklich lebenswert.

Wir bräuchten keinen Ausweis,
wir bräuchten keine Gesetze oder Vorschriften,
wir bräuchten auch keine Politiker oder Parteien,

Genau, das sagt die Bibel, wenn man sie genau liest.

Aber wer macht das schon?

Vielleicht ist doch etwas göttliches in der Bibel?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

29.05.2015 um 07:37
einGimp schrieb:Du solltest mal unterscheiden lernen, was Richten und was Feststellen ist. Wenn etwas Aufdecken schon richten ist, dann darf kein Bruder oder Schwester auch nur irgendein Wörtchen zu irgendjemanden sagen ohne diese von dir falsch verstandene Androhung... Wer richtet, wird gerichtet.
danke für deinen beitrag ..... leider wird bei solchen aussagen übersehen, dass nicht ich die gebote geschrieben habe sondern das diese so in der bibel festgehalten wurden - ein hinweisen darauf ist kein richten und es liegt mir fern über andere zu urteilen wie du richtig erkannt hast.

das thema heisst auch was steht wirklich in der bibel und dort sind nun mal die gebote enthalten die unmissverständlich mit "du sollst/nicht..... ." zu erkennen sind

- es ist schon grotesk ...... da wird ständig die bibel zerlegt, die wortwörtliche bedeutung hinterfragt aber wenn es um das einhalten der gebote geht dann werden diese interpretiert wie man sie gerne haben möchte, da wird gebogen, gerüttel und gedreht und passend gemacht nur um sich aus der Selbstverantwortung zu ziehen.
------------------> der zweck heiligt NICHT die mittel

Das entscheidet Gott und er kannte den Grund.

Das ist schon klar, aber ich bat: " Vater, bitte steh mir bitte bei."
Gott wusste das ich diese Sünde bereute , bevor ich gelogen hatte.
ich glaube nicht, dass dir bewusst ist was du damit aussagst .....

das würde nämlich heissen, dass sich gott die gebote hätte ersparen können .... warum ....
wenn du (und jeder andere auch) gott vorher eine sünde ankündigst und du ihm dafür einen vermeintlichen guten grund lieferst dann hast du selbst dein handeln für richtig erklärt. - in diesem moment wo du DEINEN willen folgst missachtest du BEWUSST gottes willen/gebote - dann ist es dein wille !

- was auch bedeuten würde, dass jemand der vor hätte einen menschen zu töten einfach nur gott vorher bescheid sagen und einen vermeintlich guten grund dazu liefern müsste um gottes gebote brechen zu dürfen !

- der mörder sagt einfach so wie du es getan hast vorher gott bescheid dass er gleich sein gebot brechen wird und bereut das natürlich mit angabe eines grundes ( den er obendrein SELBST für gut bzw. zum berechtigten grund erklärt hat)und schon ist es keine sünde mehr ..... alles ist gut ....... -----> das funktioniert so nicht da hätte sich Gott die gebote/bibel ersparen können !

- sorry aber welchen gläubigen das nicht einleuchtet dessen glauben kann ich nicht ernst nehmen wenn sogar ich als ungläubige erkenne das die gebote nicht da sind um sie zu interpretieren sondern bedingungslos zu akzeptieren und zu befolgen sind !
Etta schrieb:Das entscheidet Gott und er kannte den Grund.
-----------> Gott HAT schon entschieden und die gründe in der bibel festgehalten - als gläubige person gibt es nichts, dass dich zu einer sünde verleiten DARF ! -----> und das sage NICHT ich, das steht so in der BIBEL !


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

29.05.2015 um 07:38
Mr.Dodd schrieb:Lass dich nicht durcheinander bringen, Gott richtet gar nichts.
Derjenige der richtet bist nämlich du.
Für dich alleine.

Gott hat dir diese Möglichkeit gegeben, du hast den freien Willen, zu tun was du willst.

Ergo, du richtest dich selbst.
AMEN ! :)


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

29.05.2015 um 08:28
@Mr.Dodd
Mr.Dodd schrieb:Lass dich nicht durcheinander bringen, Gott richtet gar nichts.
Derjenige der richtet bist nämlich du.
Für dich alleine.

Gott hat dir diese Möglichkeit gegeben, du hast den freien Willen, zu tun was du willst.

Ergo, du richtest dich selbst.
Schließe mich @-Therion- an. :D "Amen"


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

29.05.2015 um 08:34
@Koman
Koman schrieb:was du vielleicht nicht verstehst ist die Sicht der anderen Seite/n...
Stimmt - ich verstehe diese Seite nicht, denn sie bringt mir kein Verstehen/Verständnis.
@Mr.Dodd

Lass dich nicht durcheinander bringen, Gott richtet gar nichts.
Derjenige der richtet bist nämlich du.
Für dich alleine.

Gott hat dir diese Möglichkeit gegeben, du hast den freien Willen, zu tun was du willst.

Ergo, du richtest dich selbst.
Das verstehe ich und ich begreife das sogar. Ich verhalte mich sogar danach. Ist doch ganz einfach.

Berichtigung:
@-Therion- schrieb:
-Therion- schrieb:- es ist schon grotesk ...... da wird ständig die bibel zerlegt, die wortwörtliche bedeutung hinterfragt aber wenn es um das einhalten der gebote geht dann werden diese interpretiert wie man sie gerne haben möchte, da wird gebogen, gerüttel und gedreht und passend gemacht nur um sich aus der Selbstverantwortung zu ziehen.
Doch, ich verstehe die "andere" Seite auch ...


melden
dorette22
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

29.05.2015 um 08:48
@Mr.Dodd
Vielleicht ist doch etwas göttliches in der Bibel?t
Sorry, ich muss dich in dieser Annahme leider enttäuschen. Ich habe in diversen Kommentaren offenbar vergeblich versucht, die Bibelgläubigen davon zu überzeugen, dass die Bibel unter Garantie nicht das Wort Gottes ist. Lies einfach mal meine Kommentare zum Thema Gilgamesch Epos und Enuma Elish nach. Beides Schöpfungsmythologien, die ihren Ursprung in vorchristlicher (sumerischer) Zeit haben. Die dort überlieferten Mythen wurden später in den Tanach (die jüdische Bibel) und von dort in die christliche Bibel übernommen. Wie es der Name schon sagt, sind Mythologien keine Tatsachenberichte, sondern lediglich über Generationen hinweg kolportierte Legenden, deren Wahrheitskern im Laufe der Zeit mehr und mehr verblasst.
Selbst wenn es z.B. die Sintflut tatsächlich gegeben hat, was ich nicht ausschließe, beweist dies noch lange nicht das Eingreifen eines Gottes ins irdische Geschehen. Dass selbst intelligente erwachsene Menschen so etwas für möglich halten, weist doch stark auf ein kindlich naives Gemüt hin. Aber daran sieht man auch, welch großen Einfluss eine frühkindliche Gehirnwäsche auf das Leben der Menschen ausüben kann.

Aber auch die 10 Gebote haben ihren Ursprung in vorchristlicher Zeit. So finden sich vergleichbare Thesen bereits bei Aristoteles, der den Begriff "Ethik" begründete und definierte. Es ist ja nichts dagegen einzuwenden, wenn gute Lehren übernommen werden, aber auch in diesem Falle waren es nicht die Christen, die als erste humanistische Lehren und humanistisches Gedankengut einführten.

Mehr und mehr wundere ich mich jedoch darüber, wie eifrig in diesem Thread über die Auslegung religiöser Detailfragen diskutiert wird, wo doch eigentlich offensichtlich ist, dass es mehr als unwahrscheinlich ist, dass es tatsächlich ein göttliches Wesen sein soll, welches hinter all diesen Dingen steht und mit lenkender Hand die Regie führt.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

29.05.2015 um 08:54
@dorette22
Was spricht denn gegen folgende Theorie:

Die Sintflut war ein Ereignis, was an verschiedenen Orten wahrnehmbar war.
So auch von den Menschen welche das Gilgamesch Epos verfasst hatten.
Sie schrieben also etwas dazu und später schrieben die Bibelschreiber - allerdings unter Inspiration auch etwas dazu. Da sie es unter Inspiration schrieben, war es also nicht nötig, vom Gilgamesch abzukupfern (zudem gibt es da inhaltlich auch z.T. gravierende Unterschiede)

Eine nächste Theorie wurde hier auch schon diskutiert und zwar, dass nicht bewiesen ist, dass das Gilgamensch Epos wirklich älter ist.
Damals schrieb man auf Steintafeln und zur Zeit der Bibelschreiber auf Papyrus... (auf Stein ist natürlich länger haltbar, wenn Du weißt wie ich das jetzt meine... :) ).

--->
Im Prinzip fast alles richtig, was du über die Sintflut und das Gilgamesch Epos sagst. Entscheidend ist dabei jedoch die Tatsache, dass das Gilgamesch Epos zweifellos als Vorlage für die Bibel zu sehen ist.
Das ist in meinen Augen eine UNBEWIESENE Behauptung, welche sich lediglich auf Indizien stützt.
ich hatte meine GegenIndiezien aufgestellt. :)
dorette22 schrieb: ist dabei jedoch die Tatsache, dass das Gilgamesch Epos zweifellos als Vorlage für die Bibel zu sehen ist. Dies allein deshalb, weil dieses literarische Werk nachweislich älter als die Bibel ist.
Das ist ein Zirkelschluss auf mein Argument hin "was WÄRE, wenn es nun NICHT älter WÄRE?"
dorette22 schrieb:Man geht davon aus, dass es Juden zu Zeiten der babylonischen Gefangenschaft waren, die das Gilgamesch Epos als Quelle für ihre Bibel nutzten.
Siehst Du, "man geht davon aus ..." das ist aber kein Beweis.
dorette22 schrieb:Das Epos gilt ja gemeinhin auch als das älteste bekannte literarische Werk der Menschheit. Diese Feststellung ist in wissenschaftlichen Kreisen mehrheitlich unumstritten.
"Mehrheitlich" sind nicht "Alle" und ist somit auch kein Beweis. Mehheitlich gingen Wissenschaftler schon von diesem und jenen aus (z.B. auch in der Medizin) und mussten später feststellen, dass es mehrheitlich ein Irrtum war ;)
dorette22 schrieb:Dass Mythologien von späteren Bibelschreibern verändert oder ergänzt wurden, kann man sehr wohl annehmen
Du sagst es wieder selbst "annehmen..." (kein Beweis) und fügst richtigerweise auch das an:
dorette22 schrieb: was in diesem Zusammenhang jedoch unerheblich ist.
Aber im nächsten Augenblick stellst Du es als bewiesene Tatsache hin:
dorette22 schrieb:,Wichtig ist in diesem Fall nur die Frage, was denn nun die jeweils älteste Quelle ist und das ist nun mal in Bezug auf die Sintflut unzweifelhaft das Gilgamesch Epos
Ich werde die weiteren Aussagen nicht alle auseinander nehmen, sie gehen alle in die gleiche Richtung.
Nur stellvertretend noch das hier:
dorette22 schrieb: Damit wurde die Hypothese gestärkt, dass die Bibel diesen Text in veränderter Form übernommen hatte. (Zitatende)
Hier haben wir wieder die vage Aussage (also KEIN Beweis) "Hypothese gestärkt"
dorette22 schrieb:Dieses Thema in einem solchen Forum bis ins Detail zu behandeln, ist aber viel zu vielschichtig, um auf alle Aspekte eingehen zu können.
Das ist richtig. Deshalb müssen wir das sein lassen.


Deshalb sage ich nun: Selbst WENN das Gilgamesch... älter sein sollte, bleibt noch mein anderes Argument:
Optimist schrieb:Die Sintflut war ein Ereignis, was an verschiedenen Orten wahrnehmbar war.
So auch von den Menschen welche das Gilgamesch Epos verfasst hatten.
Sie schrieben also etwas dazu und später schrieben die Bibelschreiber - allerdings unter Inspiration auch etwas dazu. Da sie es unter Inspiration schrieben, war es also nicht nötig, vom Gilgamesch abzukupfern (zudem gibt es da inhaltlich auch z.T. gravierende Unterschiede)


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

29.05.2015 um 09:20
@dorette22
dorette22 schrieb:Mehr und mehr wundere ich mich jedoch darüber, wie eifrig in diesem Thread über die Auslegung religiöser Detailfragen diskutiert wird, wo doch eigentlich offensichtlich ist, dass es mehr als unwahrscheinlich ist, dass es tatsächlich ein göttliches Wesen sein soll, welches hinter all diesen Dingen steht und mit lenkender Hand die Regie führt.
Was vor dem Urknall war bleibt "unbewiesen".
So auch, ob ein Göttliches Wesen dafür "verantwortlich" ist/sein soll.

Allerdings scheint mir bewiesen, dass die Taten nicht von "Gott" geMACHT wurden, sondern von Menschen ausgeführt. Aliens lasse ich auch noch gelten (bis zum Gegenbeweis), :)... diese Überzeugung/Theorie liest man auch des Öfteren.

@Mr.Dodd
Mr.Dodd schrieb:Ergo, du richtest dich selbst.
@dorette22
Was daran ist unverständlich, bzw. unlogisch?

"Richten" im Sinne von "heile/ordne/sortiere/verantworte dich selbst" oder "richten" im Sinne von "du urteilst über dich selbst". Man verantwortet sich selbst. Gibt sich selbst die Antwort.

Egal, welches "Richten" man nun annimmt - es bedarf eines Vergleichspunktes. Eines "vorgegebenen Ideals".
Ist kein Orientierungs-Punkt (-Qualität) vorhanden, dann kann man nichts "richten".
dorette22 schrieb:dass es mehr als unwahrscheinlich ist, dass es tatsächlich ein göttliches Wesen sein soll, welches hinter all diesen Dingen steht und mit lenkender Hand die Regie führt.
Dass kein Gott hier Regie führt, das denke ich, ist schon vielen aufgefallen. Natürlich gibt es "Wunder", die man nicht auf den 1. Blick versteht. Bis zum Urknall können wir doch alles nach-voll-ziehen. Ist nicht so schwer. Durch aufmerksames Betrachten und Beobachten eine leichte Übung.
dorette22 schrieb:dass es mehr als unwahrscheinlich ist, dass es tatsächlich ein göttliches Wesen sein soll, welches hinter all diesen Dingen steht und mit lenkender Hand die Regie führt.
Selbst wenn wir nun sicher sind, dass es keine "Göttliche, lenkende Hand gibt, die Regie führt", können wir uns nicht sicher sein, ob dieses Göttliche Wesen nicht "existent" ist. Ob es dieses Göttliche Wesen wirklich gibt.

Ist eigentlich Jacke wie Hose, ob man von der Präsenz des "EINEN" weiß, daran glaubt oder nicht ... das ändert weder die Umstände, noch die Tatsachen. "It´s a men´s-world". Heißt nicht nur ist eine "Männerwelt", sondern hier ist eine Menschen-Welt. Gott hat hier "nichts verloren". Er "mischt" sich weder unter die Menschen, noch mischt er sich ein. Er belässt es bei der Freiheit, den Freien Willen zu (zu) lassen.

ER lässt es voll drauf ankommen ... wie viel Vertrauen hat Gott in seine Schöpfung?
Und wenn er kein Vertrauen in die Menschen hat ( er hat nichts verloren in dieser Welt), wie lässt sich das vereinbaren mit einem "liebevollen" (persönlichen) Gott? Da muss man schon einen Spagat machen.


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

29.05.2015 um 10:22
@einGimp
einGimp schrieb:Du solltest mal unterscheiden lernen, was Richten und was Feststellen ist. Wenn etwas Aufdecken schon richten ist, dann darf kein Bruder oder Schwester auch nur irgendein Wörtchen zu irgendjemanden sagen ohne diese von dir falsch verstandene Androhung... Wer richtet, wird gerichtet.
Was musste @-Therion- denn aufdecken? Hatte @Etta nicht gleich von Anfang an gesagt, sie habe bei dem besagten Fragebogen noch nie so viel gelogen wie da? Hatte Sie es nicht schon selbst gesagt?

Was musste Sie denn feststellen? Das @Etta beim Ausfüllen eines Fragebogens gelogen hat? Das wusste @Etta doch ganz genau und hatte es ja auch selber zugegeben!

Sind das etwa Aufdeckungen oder Feststellungen:
-Therion- schrieb: wenn jemand an gott/bibel glaubt dann muss er sich auch an die gebote halten
-Therion- schrieb:es war nicht nötig ein solches schauspiel zu veranstalten ....
-Therion- schrieb: selbst schuld
-Therion- schrieb: die situation hat sie sich doch selbst eingebrockt !
-Therion- schrieb: die gründe sind irrelevant
-Therion- schrieb: dafür KANN/DARF es keine Entschuldigung geben !
-Therion- schrieb: eine sünde ist eine sünde da gibt es kein wenn und aber !
-Therion- schrieb: somit gibt es keine ausrede oder entschuldigung
-Therion- schrieb: unwissenheit schützt NICHT vor strafe/ schaden
-Therion- schrieb:dass sich jeder VORHER informieren muss wenn er einer solchen sekte beitreten möchte
Das sind Vorwürfe und Anklagen!
Was hat eigentlich @-Therion- damit zutun?
Hat @Etta IHR gegenüber gelogen?
Ist @Etta IHR gegenüber für ihr Verhalten überhaupt Rechenschaft schuldig?

Wenn @Etta ´s Mutter so mit ihr geredet hätte, falls sie ihr von dem Vorfall erzählte, das könnte ich ja noch verstehen. Aber was geht @-Therion- das eigentlich an, der @Etta hier einen Kataolg voller Vorwürfe und Anklagen zu machen?

Wie gesagt, mit einer Aufdeckung oder einer Feststellung hat das gar nichts mehr zutun, weil es hierbei weder etwas aufzudecken, noch festzustellen gibt, was @Etta
und uns hier nicht ohnehin schon bekannt war.


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

29.05.2015 um 10:48
@-Therion-
-Therion- schrieb:..... leider wird bei solchen aussagen übersehen, dass nicht ich die gebote geschrieben habe sondern das diese so in der bibel festgehalten wurden - ein hinweisen darauf ist kein richten und es liegt mir fern über andere zu urteilen
Das habe ich keineswegs übersehen, dass DU die Gebote nicht geschrieben hast.
Um so mehr wundere ich mich dann aber, dass DU hier den Richter über einen anderen Menschen spielst, obwohl die Gebote, wie du ja selbst sagst, nicht von Dir sind!

Insofern frage ich mich: Was DICH das überhaupt angeht? Hat @Etta sich denn DIR gegenüber versündigt? Nein, hat sie nicht!
-Therion- schrieb:das thema heisst auch was steht wirklich in der bibel und dort sind nun mal die gebote enthalten die unmissverständlich mit "du sollst/nicht..... ." zu erkennen sind
Glaubst du allen ernstes, dass @Etta das nicht wusste?
Und wie du selbst sagst: Da steht: Du sollst und nicht du musst!
-Therion- schrieb:wenn jemand an gott/bibel glaubt dann MUSS er sich auch an die gebote halten
Das steht in der Bibel SO gar nicht drin!
-Therion- schrieb:es ist schon grotesk ...... da wird ständig die bibel zerlegt, die wortwörtliche bedeutung hinterfragt aber wenn es um das einhalten der gebote geht dann werden diese interpretiert wie man sie gerne haben möchte, da wird gebogen, gerüttel und gedreht und passend gemacht nur um sich aus der Selbstverantwortung zu ziehen.
Wo bitte hat @Etta das Gebot: Du sollst nicht falsch Zeugnis geben wider deinen Nächsten, interpretiert, gebogen, gerüttelt, gedreht und passend gemacht? Sie hat doch offen zugegeben, dass sie bei dem besagten Fragebogen noch nie so viel gelogen hatte wie da? Sag mal, was willst du eigentlich ständig von ihr? Ist sie Dir dahingegend überhaupt eine Rechenschaft schuldig? Hat sie etwa DICH belogen? Warst du etwa die Dame bei Scientology, die den Fragebogen in Empfang nahm?

Wenn überhaupt, dann hat sich @Etta selbst damit geschadet, weil sie dadurch keine für sich brauchbare Auswertung erhalten konnte. Vielleicht hatte sie auch gar keinen Wert mehr darauf gelegt, nachdem sie die 200 Fragen gelesen hatte und wusste sich dann einfach keinen Ausweg mehr? Ich hätte mir diesen Fragebogen aus Interesse sicherlich auch erst einmal durchgelesen, aber ich hätte keine einzige Frage beantwortet, wenn sie mir zu persönlich gewesen wären und hätte den leeren Fragebogen wieder abgegeben mit den Worten: Das fülle ich nicht aus, das ist mir zu persönlich, das geht Sie alles gar nichts an, auf Wiedersehen. Aber vielleicht konnte @Etta in dieser Situation nunmal nicht anders. Das zu beurteilen steht DIR aber nicht zu!
-Therion- schrieb:wenn du (und jeder andere auch) gott vorher eine sünde ankündigst und du ihm dafür einen vermeintlichen guten grund lieferst dann hast du selbst dein handeln für richtig erklärt. - in diesem moment wo du DEINEN willen folgst missachtest du BEWUSST gottes willen/gebote - dann ist es dein wille !
Eine Sünde vorher anzukündigen, die man als nächstes begehen wird, weil man nicht anders kann, ist zwar dennoch eine Sünde und darüber war sich @Etta mit Sicherheit auch voll bewusst, aber damit wird noch lange nicht dieses Handeln für richtig erklärt! Und das hat @Etta auch gar nicht gemacht!

Du interpretierst hier DEINE eigenen Ansichten in ein Geschehen hinein, was Du gar nicht als Aussenstehender beurteilen kannst!
-Therion- schrieb:das würde nämlich heissen, dass sich gott die gebote hätte ersparen können
Nein, das würde es nicht heißen!
Du bist der, der das lediglich so darstellt!
-Therion- schrieb:was auch bedeuten würde, dass jemand der vor hätte einen menschen zu töten einfach nur gott vorher bescheid sagen und einen vermeintlich guten grund dazu liefern müsste um gottes gebote brechen zu dürfen !
Ich muss doch sehr bitten!
Die @Etta hier noch mit einem Mörder zu Vergleichen ist ja wohl alles andere als ein Hinweis, eine Feststellung oder Aufdeckung! Ich werde das jetzt melden! Das geht mir nämlich entschieden zu weit!
-Therion- schrieb:der mörder sagt einfach so wie du es getan hast vorher gott bescheid dass er gleich sein gebot brechen wird und bereut das natürlich mit angabe eines grundes ( den er obendrein SELBST für gut bzw. zum berechtigten grund erklärt hat)und schon ist es keine sünde mehr ..... alles ist gut
Und nochmal: Es ist eine bodenlose Frechheit, die @Etta hier mit einem Mörder gleichzusetzen! Und im übrigen ist die Darstellung der Sachlage von Dir ganz schön verzerrt worden. Sie hat einen Fragebogen falsch ausgefüllt, weiter nichts! Und es geht aus keinerlei Aussagen @Etta´s hevor, dass sie das für gut befunden habe und auch nicht, dass es deswegen keine Sünde mehr sei. Das hat Sie gar nicht gesagt!

Wie gesagt, deine Art und Weise, wie du hier über eine Userin urteilst, ja sie sogar mit einem Mörder vergleichst, geht mir zu weit! Das finde ich nicht mehr in Ordnung und ich werde das jetzt melden!
-Therion- schrieb:sorry aber welchen gläubigen das nicht einleuchtet dessen glauben kann ich nicht ernst nehmen wenn sogar ich als ungläubige erkenne das die gebote nicht da sind um sie zu interpretieren sondern bedingungslos zu akzeptieren und zu befolgen sind !

Dann geh Du mal erst mit gutem Beispiel vorran und befolge und akzeptiere die Gebote selbst bedingungslos! Aber Du willst dich dann wieder schön aus der Affäre ziehen und behauptest dann, du seiest ja nicht gläubig, also gelte es für dich nicht. Dann lass andere auch so handeln, wie sie es für sich entschieden haben, anstatt sie hier anzuklagen. Denn es geht Dich das alles im Grunde genommen gar nichts an!
-Therion- schrieb: als gläubige person gibt es nichts, dass dich zu einer sünde verleiten DARF
Ja, Herr Richter!
(Obwohl der Teufel der darf das, sogar laut Bibel, lies mal Hiob)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

29.05.2015 um 11:05
unglaublich wie man so falsch interpretieren kann ...... die Bibel/gebote stammen nicht von mir und es ist mir vollkommen wurscht was etta getan hat oder nicht denn ich schätze sie als menschen sehr - auch habe ich noch nie jemanden verurteilt so etwas mase ich mir erst gar nicht an mir geht es lediglich um das Prinzip der gebote und das diese nicht interpretierbar sind oder dagegen bewusst verstossen werden sollte !

wenn ich dafür gesperrt werden soll weil ich aufzeige was in der Bibel steht noch dazu im dementsprechenden thread dann verstehe ich die welt sowieso nicht mehr .....


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

29.05.2015 um 11:08
@Nicolaus


Wegen dem Vergleich mit einem Mörder:

Man kann zu den Äußerungen von Theorien stehen wie man will, eins möchte ich jedoch zu bedenken geben. Biblisch gesehen ist Sünde vor Gott Sünde - egal ob es eine kleine oder große Lüge ist, oder ob es eine große oder kleine Straftat ist.

Und so finde ich, Theorien hatte Etta NICHT mit einem Mörder verglichen und das war auch sicher nicht ihre Absicht. Das mit dem Mörder war nur ein BEISPIEL bezüglich der Sünden-Begeheung - so hatte ich es zumindest aufgefasst.


melden
298 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der innere Kern47 Beiträge
Anzeigen ausblenden