weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel

Was steht wirklich in der Bibel?

13.06.2015 um 19:57
@Nicolaus
Also wenn ich es jetzt richtig verstanden habe, behaupten die Priester, mit Jesu Hilfe eine GEISTIGE Wandlung zu bewirken, wobei jedoch die Materie (Brot und Wein) NICHT verändert wird.
Richtig gedacht?

Wenn ja, dann ohne weiteren Kommentar. ;)


melden
Anzeige
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

13.06.2015 um 22:08
@Optimist

Ja, so in etwa :)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

13.06.2015 um 22:17
@Nicolaus
@Optimist

Hier ein Link zum hl. Abendmahl.


http://www.bischoff-verlag.de/public_vfb/pages/Downloads/Downloads_UF/lehreunderkenntnis/LEO_2011-10_dt.pdf


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

13.06.2015 um 23:46
@etta
aus Deinem Link:
Gemeinschaft schließt ... der Gottessohn in der Abendmahlsfeier zunächst mit seinen Aposteln
Das kann nicht sein, denn wenn ich mich jetzt nich sehr irre, gab es zu DIESEM Zeitpunkt noch gar keine Aposteln.

Es sind noch mehr biblische Fehler drin. Aber wir können ja erst mal nur darüber reden. :)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

14.06.2015 um 00:54
@Optimist
Optimist schrieb:Das kann nicht sein, denn wenn ich mich jetzt nich sehr irre, gab es zu DIESEM Zeitpunkt noch gar keine Aposteln.
Und die Jünger gingen hin und kamen in die Stadt und fanden's, wie er ihnen gesagt hatte, und bereiteten das Passalamm.

17Und am Abend kam er mit den Zwölfen.

18Und als sie bei Tisch waren und aßen, sprach Jesus: Wahrlich, ich sage euch: Einer unter euch, der mit mir isst, wird mich verraten.
Wer soll sonst mit den Zwölfen gemeint sein wenn nicht die Apostel?


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

14.06.2015 um 01:16
Optimist schrieb:Das kann nicht sein, denn wenn ich mich jetzt nich sehr irre, gab es zu DIESEM Zeitpunkt noch gar keine Aposteln.
apostel .also das griechische wort apóstolos bedeutet soviel wie abgesandter.
in dem sinne war jesus christus übrigens selbst ein apostel:

(Hebräer 3:1) 3 Demzufolge, heilige Brüder, Mitgenossen der himmlischen Berufung, betrachtet den Apostel und Hohenpriester, den wir bekennen — Jesus. . .

dort wird übrigens jesus christus einmal mehr als gottes gesandter beschrieben ,und nicht etwa als gott selbst , wie manche immer noch fälschlicherweise annehmen ( @BibleIsTruth)

aber wieso kommst darauf ,dass es zu dem zeitpunkt noch keine apostel gab?

(Matthäus 10:2-4) 2 Die Namen der zwölf Apostel sind diese: zuerst Sịmon, der Petrus genannt wird, und Andreas, sein Bruder; und Jakobus, der [Sohn] des Zebedạ̈us, und Johạnnes, sein Bruder; 3 Philịppus und Bartholomạ̈us; Thomas und Matthạ̈us, der Steuereinnehmer; Jakobus, der [Sohn] des Alphạ̈us, und Thaddạ̈us; 4 Sịmon, der Kananạ̈er, und Judas Iskạriot, der ihn später verriet.


der ausdruck apostel bezieht sich hauptsächlich auf diese 12 , die es da sehr wohl bereits gab.

apostel gab es bis zum tod von johannes im jahre 100.


danach setze bereits der abfall und die gesetzlosigkeit in der christenversammlung ein.

die angeblichen apostolischen nachfolger konnten diesen verfall nicht stoppen , im gegenteil , es begann die zeit der irrlehren ,wie dreieinigkeit , unsterbliche seele und ewige höllenqual.

heute gibt es keine apostel mehr @etta


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

14.06.2015 um 01:49
@etta
Optimist schrieb:
Das kann nicht sein, denn wenn ich mich jetzt nich sehr irre, gab es zu DIESEM Zeitpunkt noch gar keine Aposteln.

--->
Und die Jünger gingen hin und kamen in die Stadt und fanden's, wie er ihnen gesagt hatte, und bereiteten das Passalamm.
...

Wer soll sonst mit den Zwölfen gemeint sein wenn nicht die Apostel?
Das waren die Jünger, diese wurden jedoch erst nach Jesu Tod zu den Aposteln. Vorher waren sie das noch nicht.


@pere_ubu
aber wieso kommst darauf ,dass es zu dem zeitpunkt noch keine apostel gab?

(Matthäus 10:2-4) 2 Die Namen der zwölf Apostel sind diese: zuerst Sịmon, der Petrus genannt wird, und Andreas, sein Bruder; und Jakobus, der [Sohn] des Zebedạ̈us, und Johạnnes, sein Bruder; 3 Philịppus und Bartholomạ̈us; Thomas und Matthạ̈us, der Steuereinnehmer; Jakobus, der [Sohn] des Alphạ̈us, und Thaddạ̈us; 4 Sịmon, der Kananạ̈er, und Judas Iskạriot, der ihn später verriet.

der ausdruck apostel bezieht sich hauptsächlich auf diese 12 , die es da sehr wohl bereits gab.
Diese 12 gab es natürlich schon, auch schon VOR Jesu Tod. Aber VOR seinem Tod hatten sie NOCH NICHT das "Amt" eines Apostels, das bekamen sie wie gesagt eben erst NACH Jesu Tod.

So geht es jedenfalls für mich aus der Bibel hervor.
Ein Apostel kennzeichnet übrigens u.a., dass er den Tod und die Auferstehung bezeugen kann.
VOR Jesu Tod konnte das ja noch niemand ;)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

14.06.2015 um 01:55
@pere_ubu
@etta

muss mich berichtigen. Apostel gab es vielleicht doch schon vor Jesu Tod.
Aber diejenigen welche am Passahfest teilnahmen waren doch die Jünger, oder nicht?
Und wenn es JÜNGER waren, konnten sie doch keine Apostel sein?

Oder konnten Apostel auch gleichzeitig Jünger sein?
Auf alle Fälle war n i c h t JEDER Jünger a u c h ein Apostel


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

14.06.2015 um 02:06
Wikipedia: Apostel
In den Evangelien der Bibel wird von einer Auswahl aus den Jüngern Jesu berichtet, die auch „die zwölf Apostel“ oder kurz „die Zwölf“ genannt werden. Das Lukasevangelium und Markusevangelium berichten übereinstimmend, dass Jesus die zwölf Jünger selbst erwählte und als Apostel einsetzte (Lk 6,13 EU und Mk 3,14 EU). Die in den Evangelien überlieferten Namenslisten geben kein einheitliches Bild darüber ab, dass die Gesamtzahl aller Apostel auf 12 begrenzt wäre:

Das Lukasevangelium entspricht dieser Aufzählung im Wesentlichen (6,13 ff). Statt Thaddäus nennt es aber „Judas, Sohn des Jakobus“ (gemeint ist vermutlich Jakobus, der Sohn des Alphäus), außerdem wird Simon (Kanaanäus) als Zelot, also „Eiferer“, bezeichnet.
...
Da Judas Iskariot sich nach dem Verrat an Jesus selbst tötete, wurde kurz nach der Himmelfahrt Jesu Matthias als einer der Zwölf nachgewählt (Apg 1,15 ff). Der Bericht über seine Nachwahl ist besonders interessant, weil er die Voraussetzungen nennt, die ein Mitglied der apostolischen Zwölfergruppe spätestens zu dieser Zeit (der Abfassung der Apostelgeschichte) aufzuweisen hat:

Das muss einer von den Männern sein, die mit uns (den anderen Zwölfen) gewesen sind in all der Zeit, in der der Herr Jesus bei uns ein- und ausging, und zwar von der Taufe des Johannes an bis zu dem Tage, an dem er aufgenommen wurde. Mit uns soll er zum Zeugen seiner Auferstehung werden. (Apg 1,21-22)
Das Fette ist es, was ich weiter oben gemeint hatte - da hatte ich bisschen was falsch in Erinnerung. :)

...>
Optimist schrieb:Ein Apostel kennzeichnet übrigens u.a., dass er den Tod und die Auferstehung bezeugen kann.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

14.06.2015 um 02:10
@Optimist
Optimist schrieb:Auf alle Fälle war n i c h t JEDER Jünger a u c h ein Apostel
aber jeder apostel war auch ein jünger.
apostel haben aber im gegensatz zu jüngern wundergaben erhalten.

ein weiteres indiz dafür ,dass es heute keine apostel mehr gibt , auch wenn sich einige als solche bezeichnen @etta


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

14.06.2015 um 02:12
@pere_ubu
ja dem stimme ich zu. :)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

14.06.2015 um 02:20
@-Therion-

Hallo liebe Therion!
-Therion- schrieb:oh ich habe sehr viel Dankbarkeit in mir und schätze alles wert das mich umgibt nur zentriere ich diese Wertschätzung und Dankbarkeit eben nicht auf einen personifizierten Gott
Darum ging es mir gerade in meiner Aussage!
Ich wollte nicht sagen, dass du KEIN dankbarer Mensch bist.....

Jedoch:

Es geht in erster Linie darum, DANKBAR für das Leben zu sein und zwar dem, der es uns geschenkt hat!
-Therion- schrieb:nicht auf einen personifizierten Gott
Um das obige geht es nun Mal in erster Linie, denn wie ich ja bereits schrieb, gibt es ja KEINEN Beweis, dass es diesen persönlichen Gott NICHT gibt!

Und wenn jemand mit offenen Augen durchs Leben geht und die vielen Schönheiten in der Natur genau betrachtet, offenbaren sich darin Eigenschaften wie z. B. Liebe und Weisheit!

Diese Eigenschaften sind einfach nicht zu leugnen und sind allgegenwärtig!

Liebe und Weisheit sind IMMER Eigenschaften, die zu einer PERSON gehören!

Deshalb schrieb der Apostel Paulus:

Römer 1:20:

"Denn seine unsichtbaren [Eigenschaften] werden seit Erschaffung der Welt deutlich gesehen, da sie durch die gemachten Dinge wahrgenommen werden, ja seine ewigwährende Macht und Göttlichkeit,.....


Siehst du das nicht, in der Schönheit und Zweckmäßigkeit einer Blume, in der Genialität des Vogelfluges oder durch die Weisheit, die z. B. durch die Zugvögel zum Ausdruck kommt, die jedes Jahr wieder an ihr Ziel kommen, sei es in ihrem Winterquatier oder in ihrem Sommerquatier!

Vor einigen Wochen sind z. B. wieder die Schwalben von ihrer über 5000 km langen Reise aus Afrika zurückgekommen und sie finden genau das Haus wieder, wo sie im letzten Jahr genistet haben oder geboren wurden und suchen ihre alten Nester!

Ist es nicht bemerkenswert, mit welch beeindruckendem Instinkt solche relativ kleinen Vögel ausgestattet sind?
WER hat sie programmiert?


Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

14.06.2015 um 06:03
Tommy57 schrieb:Jedoch:

Es geht in erster Linie darum, DANKBAR für das Leben zu sein und zwar dem, der es uns geschenkt hat!
du setzt schon wieder etwas voraus was du gar nicht wissen kannst ....... da weder ich noch sonst wer mit BESTIMMTHEIT sagen kann ob es überhaupt jemanden gibt den wir unser leben zu verdanken haben wäre es nicht sinnvoll sich in Illusionen zu verlieren.

- daher bin ich dankbar für mein leben, ganz allgemein
Tommy57 schrieb:Um das obige geht es nun Mal in erster Linie, denn wie ich ja bereits schrieb, gibt es ja KEINEN Beweis, dass es diesen persönlichen Gott NICHT gibt!
es gibt auch keinerlei beweise DAFÜR sonst würden wir hier nicht darüber diskutieren müssen !
Tommy57 schrieb:Und wenn jemand mit offenen Augen durchs Leben geht und die vielen Schönheiten in der Natur genau betrachtet, offenbaren sich darin Eigenschaften wie z. B. Liebe und Weisheit!

Diese Eigenschaften sind einfach nicht zu leugnen und sind allgegenwärtig!

Liebe und Weisheit sind IMMER Eigenschaften, die zu einer PERSON gehören!
das ist DEINE interpretation und verknüpfung - es sind deine schlußfolgerungen die du auf grund deines glaubens ziehst. -----> du kannst aber nicht deine gedanken/glaubenvorstellungen anderen menschen überstülpen das funktioniert nicht weil jede einzelne Person die welt anders interpretiert.
Tommy57 schrieb:Siehst du das nicht, in der Schönheit und Zweckmäßigkeit einer Blume, in der Genialität des Vogelfluges oder durch die Weisheit, die z. B. durch die Zugvögel zum Ausdruck kommt, die jedes Jahr wieder an ihr Ziel kommen, sei es in ihrem Winterquatier oder in ihrem Sommerquatier!

Vor einigen Wochen sind z. B. wieder die Schwalben von ihrer über 5000 km langen Reise aus Afrika zurückgekommen und sie finden genau das Haus wieder, wo sie im letzten Jahr genistet haben oder geboren wurden und suchen ihre alten Nester!

Ist es nicht bemerkenswert, mit welch beeindruckendem Instinkt solche relativ kleinen Vögel ausgestattet sind?
WER hat sie programmiert?
natürliche Instinkte ..... Orientierung an den Magnetfeldern der erde usw. - es ist keine Programmierung sondern eine natürlich Anpassung und auch Weiterentwicklung weil nicht nur wir von Geburt an und auch von Generation zu Generation lernen und uns weiterentwickeln sondern natürlich auch die Tiere und pflanzen die sich stätig auch an ihr Umfeld anpassen müssen.

- wenn man etwas als göttlich bezeichnen kann dann sind es diese instinkte, prozesse, gesetzmäßigkeiten, kräfte und energien also die vorgänge ansich die in und um uns stattfinden - sozusagen die dinge die unsichtbar die welt am laufen erhalten.

....... daher kann und wird für mich niemals Gott eine Person sein


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

14.06.2015 um 21:53
Hallo @pere_ubu, das Christus der menschgewordene Gott ist steht auch in Hebräer 3, gleich zwei Verse nach diesem den Du zitiertest.

Hebräer 3
"1 Daher, ihr heiligen Brüder, die ihr Anteil habt an der himmlischen Berufung, betrachtet den Apostel und Hohenpriester unseres Bekenntnisses, Christus Jesus,
2 welcher dem treu ist, der ihn eingesetzt hat, wie es auch Mose war in seinem ganzen Haus.
3 Denn dieser ist größerer Ehre wertgeachtet worden als Mose, wie ja doch der, welcher ein Haus gebaut hat, mehr Ehre hat als das Haus selbst.
4 Denn jedes Haus wird von jemand gebaut; der aber alles gebaut hat, ist Gott."


Der Schreiber des Hebräerbriefes schreibt in Vers 3 "denn dieser" womit Christus gemeint ist, eine größerer Ehre bekommt als Mose, "wie auch der welcher ein Haus gebaut hat mehr Ehre hat als das Haus selbst", das ist ein Vergleich. Hier wird Mose als ein Geschöpf in Relation zu Christus gestellt, dem Schöpfer. Dann führt der Hebräerschreiber diesen Gedanken zuende: "Der aber alles gebaut hat ist Gott" Christus = Gott

Der Schreiber des Hebräerbriefes stellt schon in der Einleitung seines Briefes fest das Christus der Schöpfergott ist, das macht er im ganzen ersten Kapitel klar doch mir erscheinen die Verse 8-12 am herausstechendsten:

Hebräer 1
"8 aber von dem Sohn: »Dein Thron, o Gott, währt von Ewigkeit zu Ewigkeit. Das Zepter deines Reiches ist ein Zepter des Rechts.
9 Du hast Gerechtigkeit geliebt und Gesetzlosigkeit gehaßt; darum hat dich, o Gott, dein Gott gesalbt mit Freudenöl, mehr als deine Gefährten!«
10 Und: »Du, o Herr, hast im Anfang die Erde gegründet, und die Himmel sind das Werk deiner Hände.
11 Sie werden vergehen, du aber bleibst; sie alle werden veralten wie ein Kleid,
12 und wie einen Mantel wirst du sie zusammenrollen, und sie sollen ausgewechselt werden. Du aber bleibst derselbe, und deine Jahre nehmen kein Ende.«"


Bemerkenswert finde ich das zwischen Vers 10 und 12 der Psalm 102,26-28 zitiert wird und auf Christus gedeutet wird, wo aber eigentlich im Kontext (Psalm 102,23-28) die Rede von "Jehova, Gott" ist wenn man es im AT der NWÜ oder der alten Elberfelder nachschlägt.

Aber die Herrlichkeit des Christus kann vielen gar nicht aufleuchten, ich hab mich daran gewöhnt und darüber richten tu ich auch nicht.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

14.06.2015 um 22:43
@Nicolaus


Hallo lieber Nicolaus!
Daraufhin meintest Du:


Der Psalm 51 beschreibt Davids tiefe Reue in Verbindung mit seinen schweren Sünden mit Bathseba.

David bekennt in diesem Psalm, dass er sich seiner Sündhaftigkeit und die damit einhergehende Unvollkommenheit bewusst ist!

Das kann ich in dem Psalm wirklich so nicht erkennen. Woran machst du das fest?
Viele Psalmen enthalten im Original entweder im Text oder als kurze Zusammenfassung vorher, eine Beschreibung, warum der Psalm geschrieben wurde.

Diese inspirierten Bemerkungen, die vor manchen Psalmen stehen, werden in einigen Bibelübersetzungen weggelassen und andere führen sie mit an, manchmal sogar direkt im Text des Psalms.

Der Psalm 51 ist so ein Psalm, wo im Urtext zu Beginn folgendes angeführt wird:

Beispiele:

Neue Genfer Übersetzung:

"Für den Dirigenten1. Ein Psalm Davids.

2 Entstanden, nachdem der Prophet Natan zu David gekommen war, weil David mit Batseba Ehebruch begangen hatte."

Oder:

Einheitsübersetzung: Psalm 51: 1 - 7

[Für den Chormeister. Ein Psalm Davids,

2 als der Prophet Natan zu ihm kam, nachdem sich David mit Batseba vergangen hatte.]

3 Gott, sei mir gnädig nach deiner Huld, tilge meine Frevel nach deinem reichen Erbarmen!

4 Wasch meine Schuld von mir ab und mach mich rein von meiner Sünde!

5 Denn ich erkenne meine bösen Taten, meine Sünde steht mir immer vor Augen.

6 Gegen dich allein habe ich gesündigt, ich habe getan, was dir missfällt. So behältst du recht mit deinem Urteil, rein stehst du da als Richter.

7 Denn ich bin in Schuld geboren; in Sünde hat mich meine Mutter empfangen."
Nicolaus schrieb:Denn ich sehe das ich nicht so. Es geht um Ihn und dass er beklagt, das ER in Sünde empfangen und geboren wurde von seiner Mutter. Dass er seine eigenen Verfehlungen hinsichtlich des Ehebruchs mit Bathseba hier beklagt oder bereut, davon lese ich nichts.
Dazu musst du einfach nur den ganzen Psalm 51 in der Bibel nachlesen und nicht nur diesen einen Vers!



Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

14.06.2015 um 23:36
@Optimist

doch ich gehe mittlerweile zu einer Gemeinde..... ich wollte das erst nicht, aber da ist mir was witziges passiert.
Ich komme eigentlich aus nem kleinen Dorf und war zum Studieren ca. 2 Stunden entfernt von zu Hause und hab dann auf der Straße jemanden getroffen nachdem ich gebetet habe und der kannte dann eine Christin aus meiner Stadt, die in eine freie Gemeinde geht, von der ich sonst nie etwas erfahren hätte.Also ich kannte den auch nicht vorher und sie auch nicht... Hab darüber gebetet und dann bin ich hin und hab gemerkt, dass die Leute das auch leben, was Jesus gepredigt hat....

Wenn das nicht so ist, dann sollte man von Gemeinden auch die Finger lassen.... Wenn ich was von Jesus lernen will und geh dann in die katholische Kirche, in der eher Maria als Jesus angebetet wird, dann ist das kein Wunder, wenn die ganzen Menschen diese Liebe und Dankbarkeit Gott gegenüber auch nicht weitergeben können..


Jesus sagt einmal in der Bibel in der Bergpredigt über falsche Propheten: "An ihren Früchten werdet ihr sie erkennnen"


So einfach ist das, wenn jemand nicht wirklich bestrebt ist seinen Nächsten zu lieben, und die zu segnen, die ihn hassen, dann ist er auf dem Holzweg und hat nichts mit Jesus zu tun. Wenn man dann wegen solchen schwarzen Schafen das ganze Evangelium und das Geschenk Jesu wegschmeißt, ist das schade.

Ich finde, man kann das allgemein zu einem guten Motto machen:

Egal, was dir die Menschen erzählen, wenn sie nicht wirklich glücklich und wirklich liebevoll sind, dann ist das Ganze Gerede und Getue alles nicht von Wert...


Schaut mal im Internet von Menschen die von Jesus Zeugnis geben.....da gibt es soviele Geschichten und Menschen, die aus den unvorstellbarsten Situationen zum Glauben an ihn und an die Bibel gekommen sind....z.B. Satanisten, die sich zu Jesus bekehren.....die Gemeinde im Iran ist die am schnellsten wachsende der Welt, obwohl die sich zu ihm dort bekehren, höchstwahrscheinlich in den Knast müsssen oder sterben, China wird bald das größte christliche Land der Welt, nicht weil das ne interessante Religion oder tolle Grundgedanken oder sowas beinhaltet.....
sondern weil Jesus lebt und existiert, bitte sucht ihn und informiert euch unvoreingenommen....
Liebe Grüße


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

15.06.2015 um 03:04
@-Therion-


Hallo liebe Therion!
Tommy:Um das obige geht es nun Mal in erster Linie, denn wie ich ja bereits schrieb, gibt es ja KEINEN Beweis, dass es diesen persönlichen Gott NICHT gibt!

Therion:es gibt auch keinerlei beweise DAFÜR sonst würden wir hier nicht darüber diskutieren müssen !
Nach den inspirierten Worten des Apostels Paulus schon, nur DU willst es nicht wahrhaben!

Römer 1:20:

"Denn seine unsichtbaren [Eigenschaften] werden seit Erschaffung der Welt deutlich gesehen, da sie durch die gemachten Dinge wahrgenommen werden, ja seine ewigwährende Macht und Göttlichkeit,....."


Und dieser Vers geht auch noch weiter:

"so daß sie unentschuldbar sind;"

Ja, jeder Mensch KANN in der Schöpfung Gottes WEISHEIT, LIEBE und MACHT ERKENNEN, denn genau diese EIGENSCHAFTEN WERDEN WAHRGENOMMEN!

JEDER, der das leugnet, zeigt die Bibel ist UNENTSCHULDBAR!
-Therion- schrieb:sonst würden wir hier nicht darüber diskutieren müssen
Mit den meisten Menschen auf Erden muss man das NICHT diskutieren, denn die meisten Menschen auf Erden sehen in der Schöpfung eindeutige BEWEISE für intelligente Planung und somit für einen übermenschlichen, allmächtigen Konstrukteur!
-Therion- schrieb:das ist DEINE interpretation und verknüpfung - es sind deine schlußfolgerungen die du auf grund deines glaubens ziehst. -----> du kannst aber nicht deine gedanken/glaubenvorstellungen anderen menschen überstülpen das funktioniert nicht weil jede einzelne Person die welt anders interpretiert.
NEIN, zu dieser logischen Schlussfolgerung ( eine intelligente erste Ursache! ) kommen immer mehr Menschen, die mit offenen Augen durchs Leben gehen!

Das LEBEN ist viel zu komplex, als dass es durch Zufall hätte entstehen können.
Das erkennen auch immer mehr Wissenschaftler, die z. B. lebende Zellen und ihre komplexen Funktionen studieren.

Es gibt Zellen, die bestehen aus bis zu 10 Milliarden Proteinmolekülen.

Jede Zelle wird vom Zellkern und der darin enthaltenen DNS gesteuert!

Die DNS ist ein hervorragender Datenträger, der ALLES bisher vom Menschen erdachten und entwickelten bei weitem übersteigt!

Doch die Frage die sich stellt ist nicht nur der geniale Aufbau und die Funktionalität dieses Datenträgers, sondern vor allem auch die bedeutende Frage:

WOHER kommen all die komplexen INFORMATIONEN auf diesem Datenträger, da INFORMATION IMMER GEISTIGEN und NIEMALS MATERIELLEN URSPRUNGS IST!
-Therion- schrieb:natürliche Instinkte ..... Orientierung an den Magnetfeldern der erde usw. - es ist keine Programmierung sondern eine natürlich Anpassung und auch Weiterentwicklung weil nicht nur wir von Geburt an und auch von Generation zu Generation lernen und uns weiterentwickeln sondern natürlich auch die Tiere und pflanzen die sich stätig auch an ihr Umfeld anpassen müssen.
Du übersiehst hierbei allerdings, dass INSTINKTE bereits programmierte Programme oder komplexe Informationen sind!
-Therion- schrieb:keine Programmierung sondern eine natürlich Anpassung und auch Weiterentwicklung
Hier übersiehst du, dass eine natürliche Anpassung und Weiterentwicklung nur durch dynamische Programme erfolgen kann, die dazu bereits vorhanden gewesen sein mussten!
-Therion- schrieb:weil nicht nur wir von Geburt an und auch von Generation zu Generation lernen und uns weiterentwickeln
Ein Weiterentwickeln ist nur möglich, wenn die entsprechende Hardware ( beim Menschen z. B. Art und Weise bzw. Struktur des Gehirns ) und die entsprechende Software zur Weiterentwicklung ( möglichen Denkprozesse! ) VORHANDEN sind!

Fazit: Das Potential muss erst einmal vorhanden sein!

Des weiteren: Ein von Menschen geschriebenes Computerprogramm kann sich in der Regel nicht alleine weiterentwickeln, es sei denn, es wäre zur Weiterentwicklung programmiert!
Aber aus Windows 95 konnte z. B. niemals von alleine Windows 7 entstehen, sondern INTELLIGENTE ENTWICKLER haben fleissig über Jahre Programme geschrieben!

Das zeigt z. B. wieder deutlich, dass INFORMATION ( wie z. B. Computerprogramme oder Aufbau - und Steuerprozesse in der DNS) GEISTIGER NATUR sind und somit auch einen geistigen Ursprung haben müssen!
-Therion- schrieb:wenn man etwas als göttlich bezeichnen kann dann sind es diese instinkte, prozesse, gesetzmäßigkeiten, kräfte und energien also die vorgänge ansich die in und um uns stattfinden - sozusagen die dinge die unsichtbar die welt am laufen erhalten.

....... daher kann und wird für mich niemals Gott eine Person sein
Allerdings beweisen gerade diese von dir angeführten unsichtbaren Prozesse das Vorhandensein HÖCHSTER UNSICHTBARER INTELLIGENZ!

Und deswegen ist dein obiger Schluss UNLOGISCH, weil INTELLIGENZ IMMER mit einer PERSON verknüpft ist und die Bibel spricht ja von GOTT als von einer höchst intelligenten unsichtbaren GEISTPERSON!


Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

15.06.2015 um 03:22
@Nicolaus
@Optimist
@etta


Hallo lieber Nicolaus!
Tommy:Von buchstäblichem Essen eines Brotes, dass sich in den Leib Christi verwandeln würde, sagt die Bibel nirgendwo etwas, dass stammt aus katholischen Glaubensvorstellungen, die aber nicht wirklich biblisch begründet sind

Nicolaus:Das stimmt ja so schonmal nicht!
In der Bibel steht sehr wohl etwas davon drin und zwar in der Geschichte vom letzten Abendmahl.
Die Bibel spricht zwar vom Passahmahl, dass Jesus mit seinen Aposteln beging und dass Jesus diesen Anlass dann nutzte um eine Neue Feier einzuführen, zum Gedenken an seinen Tod, jedoch lehrt die Bibel nirgendwo, dass sich Brot und Wein beim Abendmahl in Jesu Fleisch und Blut verwandelt hätte!
Nicolaus:Wenn wir also nach der Bibel gehen, dann ist das wohl so. Dann ist das Brot der Leib Jesu und der Wein sein Blut. Nur: Als er das zu seinen Jüngern sagte, da lebte er ja noch, das war ja vor seiner Kreuzigung. Wie kann er also mit seinem echten Leib zu einem Stück Brot sagen: Dies ist mein Leib, der für euch hin gegeben wird?

Meiner Ansicht nach meinte Jesus das eher symbolisch.
GENAU, dass das symbolisch zu verstehen ist, ist die logisch richtige Schlussfolgerung!
Nicolaus schrieb:Mit dem Manna hat das jetzt eher weniger zutun, denke ich. Aber Jesus bezeichnete sich selbst als das Brot des Lebens
Doch, es hat etwas mit dem Manna zu tun, denn Jesus selbst zog diesen Vergleich!

Johannes 6: 48 - 51

"Ich bin das Brot des Lebens. 49 Eure Vorväter aßen das MANNA in der Wildnis und starben trotzdem. 50 Dies ist das Brot, das vom Himmel herabkommt, damit irgend jemand davon esse und nicht sterbe. 51 Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel herabgekommen ist; wenn jemand von diesem Brot ißt, wird er immerdar leben; und in der Tat, das Brot, das ich geben werde, ist mein Fleisch zugunsten des Lebens der Welt.“

Jesus bezog sich hier offensichtlich symbolisch auf die glaubensvolle Annahme seines Opfers!
Nicolaus:Vom reinen Essen eines Stück Brotes kann man kein ewiges Leben erlangen!
GENAU! Und von einer Hostie auch nicht!


Gruß, Tommy


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

15.06.2015 um 03:55
@dakarnoir
@-Therion-


Hallo!
Und Gott der Herr sprach: Siehe, der Mensch ist geworden wie unsereiner und weiß, was gut und böse ist.

dakanoir:Wenn diesbezüglich der Mensch durch den Sündenfall unvollkommen ist, so ist es dann bei Gott nach seinen Worten auch nicht anders, oder?
Die Worte: "der Mensch ist geworden wie unsereiner und weiß, was gut und böse ist" beziehen sich, wie der Zusammenhang des Schrifttextes zeigt, NICHT auf die Unvollkommenheit, die übrigens da im Text garnicht erwähnt wird, sondern auf die Tatsache, dass der Mensch nun wie Gott damit begonnen hat, SELBST ZU ENTSCHEIDEN WAS GUT und WAS BÖSE ist!
Es geht also darum, dass der Mensch in Verbindung mit dem Sündenfall SITTLICHE AUTONOMIE beanspruchte!

Zu entscheiden WAS GUT und WAS BÖSE ist, hat sich der Schöpfer allerdings zu Recht sich selbst vorbehalten!

Denn wo käme man hin, wenn jedes intelligente Geschöpf im Universum damit beginnen würde, seine eigenen Maßstäbe für Recht und Unrecht aufzustellen?
dakarnoir schrieb:Also gehört sinngemäß die Sünde zum vollkommen Leben dazu, ohne sie wäre das Leben nicht vollkommen. der freie Wille könnte sich nicht entfalten, ohne die Fähigkeit unterscheiden zu können.
DARUM ging es offensichtlich NICHT, sondern um die Anerkennung und das respektieren EINES EINZIGEN UNIVERSELLEN GESETZGEBERS!

Im Rahmen dieses einen GESETZES gäbe es gewiss trotzdem viel Freiraum für eigene Entscheidungen.
Das zeigt sich z. B. auch darin, dass gemäß dem Edenbericht der Garten Eden VOLLER Fruchtbäume war, von denen allen bis zur Sättigung gegessen werden durfte und dass Gott nur EINEN BAUM auswählte, sozusagen um die Grenze der Befugnis, aufzuzeigen, von dem nicht gegessen werden durfte!
Das war doch gewiss großzügig!
-Therion- schrieb:was wären wir nur ohne dem erkenntnissgewinn , wir hätten keine chance uns weiterzuentwickeln denn wir wüssten gar nicht was gut oder böse ist wenn es nur eins von beiden gäbe .......
Erkenntnisgewinn gab es gemäß dem Bibelbericht für den Menschen von Anfang an, denn so hat Gott die Welt und dazu das menschliche Gehirn mit dieser Möglichkeit erschaffen!

Es ging nicht um das Wissen um Gut und Böse sondern um die eigene Festlegung, was Gut und Böse ist und dann in dem Sinne wie Gott zu sein!

Der Mensch hätte einfach nur die göttliche Autorität anerkennen und respektieren müssen!
-Therion- schrieb:und es wäre furchtbar langweilig/reizlos wenn jeder vollkommen wäre .... also es ist schon gut so wie es ist
Das ist ein fehlgeleiteter Gedanke, denn Vollkommenheit bedeutet NIEMALS GLEICHFÖRMIGKEIT!

Beispiel:
In der Natur ergibt sich in der Vielfalt der Geschöpfe und Formen ein beeindruckendes ökologisches Gleichgewicht, noch zu sehen z. B. in naturbelassenen Regenwäldern, wo jede Pflanze und jedes Tier, sei es noch so klein, ein wichtiges Rädchen im Getriebe des grossen Ganzen ist und JEDES GESCHÖPF ist in seiner ROLLE VOLLKOMMEN!

Jetzt sag bitte nicht, ein tropischer Regenwald ist LANGWEILIG!

Das gleiche VOLLKOMMENE ZUSAMMENSPIEL findest man natürlich auch noch in anderen Lebensräumen, wie z. B. in naturbelassenen Korallenriffen!


Gruß, Tommy


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

15.06.2015 um 04:04
@-Therion-


Hallo liebe Therion!
-Therion- schrieb:du solltes dich als Christ schon schlau darüber machen was wirklich biblisch und was heidnisch ist !
Genau darum geht es und dein Zitat zu babylonischen heidnischen Bräuchen, die sozusagen von der abgefallenen Kirche der Christenheit übernommen wurden, hat mit dem Urchristentum tatsächlich nichts mehr zu tun!

Das waren sehr passende Zitate, die deutlich machen, wohin die Christenheit mit ihren gegenwärtigen Bräuchen abgedriftet ist!


Gruß, Tommy


melden
361 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden