Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Was steht wirklich in der Bibel?

19.275 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel

Was steht wirklich in der Bibel?

09.07.2019 um 19:57
Labor-Ratte schrieb:Wie genau sieht denn deine wortwörtliche Interpretation der Zeile aus?
verzeih ich kanns auch nicht direkt erklären wollte nicht eure diskussion stören

war ich würde sagen ein impuls

ich habe gelesen was du geschrieben hast und das war mein erster gedancke dazu


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

09.07.2019 um 20:17
Tommy57 schrieb:Ich denke so gut wie niemand hat bisher behauptet, dass im Bibelbericht steht, dass Adams Rippe nachgewachsen ist oder nachwachsen sollte.
Der Bibelbericht sagt selbst nichts dazu!
Deswegen isses ja auch so albrn, überhaupt auf nachwachsende Rippen hinzuweisen. Dennoch aber hast Du genau diese Situation hypothetisch ausgemalt:
Tommy57 schrieb:Sollte der Schöpfer des Menschen gewollt haben, dass die Rippe Adams nachwächst, dann hätte er bestimmt den Periostschlauch und das Fleisch so angesetzt, dass die Rippe problemlos und in ursprünglicher Form hätte nachwachsen können!
Und damit hast Du (bzw. andere vor Dir) also die Nachwachs-Intention und das Periost-Belassen überhaupt erst in die biblische Erzählung hineingesteckt. Also völlig korrekt mein Einwand.
Tommy57 schrieb:In den JZ- Publikationen wurde auf diese Möglichkeit hingewiesen, man berief sich auf Aussagen von Fachleuten und somit kann man nicht zu Recht von einer Lüge sprechen!
nein! - doch! - gar nicht! - wohl! ...

Das Verweisen auf diese Möglichkleit soll etwas bezwecken.
Tommy57 schrieb:Im Internet gibt es zu diesem Thema wenig Material ( besteht offenbar wenig Interesse), das wenige was es gibt, wird von dir aus ideologischen Gründen nicht als zuverlässige Quelle anerkannt
Falsch. Ich habe Deine Quellen nicht einfach mal abgewiesen, sondern ich habe inhaltliche Gründe benannt, wieso die Behauptungen Deiner Quellen falsch sind. Das ignorierst Du ständig. Und wirfst mir völlig ungerechtfertigt vor, ich würde allein aus ideologischen Gründen diese Quellen ablehnen. Noch ein weiteres Mal, und ich melde das. Geh gefälligst auf meine sachlichen Gründe, Darlegungen, Quellen ein und spar Dir Deine dreisten Unterstellungen!
Tommy57 schrieb:Ich möchte nun zu dem aus biblischer Sicht weit wichtigerem Thema kommen:

Schöpfungstage und göttlicher Ruhetag und Verständnis des Schöpfungsberichts:

Wo steht da was von Beginn und Vollendung? Da steht ein Hendiadyoin, vergleichbar mit "Himmel und Erde

Allein aus deiner textanalytischen Sichtweise, wenn man nicht unbedingt von der göttlichen Inspiration der Schreiber ausgeht und deshalb auch der Inhalt der Aussage von Interesse ist, ansonsten fragt sich ja ein Erforscher der Bibel im Licht gesamtbiblischer Aussage zu einem Thema auch, was mit einer inspirierten Aussage gemeint ist und welche Wahrheit sich dahinter verbirgt!
Das war ja wohl ne komplette Nullnummer. Ne Floskelansammlung, aber keine Argumentation, gar Entkräftung. Hör auf mit Deinen Standard-ZJ-Hohlphrasen.
Tommy57 schrieb:vergleichbar mit "Himmel und Erde" in Vers 1, was nicht als erster Schöpfungsakt gemeint ist,

Anmerkung:
Ich weiss, was du damit in deinem Kontext aus textanalytischer Sicht ausssagen willst, ich möchte jetzt aber aus inhaltlicher Sicht argumentieren, weil du später im Thread zu 1. Mose 1:1 noch folgende Ausssage machtest:


@perttivalkonen

Deswegen meint auch der erste Satz des Schöpfungsberichts "Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde" nicht eine Erschaffung zweier Elemente, sondern "alles, wirklich alles". Weswegen dieser erste Satz auch nicht einen ersten Vorab-Schöpfungsakt darstellt, sondern eine Überschrift, eine vorwegnehmende Zusammenfassung des folgenden Berichts.

Wieso nicht? Hast du dich eigentlich auch schon mal gefragt, ob mit der Aussage in 1. Mose 1:1 nicht schon bereits die gesamte Schöpfung des Universums, einschliesslich des Planeten Erde gemeint sein kann, ......allerdings nur bis zu dem Status des Planeten Erde, wie im Vers 2 berichtet?
Ich schrieb es bereits: Himmel (V.8) und Erde (V.10) werden separat erschaffen, ergo kann der erste Satz keine separate Erschaffung von "Himmel und Erde" sein. Außerdem rahmen 1,1 und 2,4a mit ihrer jeweiligen Aussage des Erschaffens von Himmel und Erde den gesamten ersten Schöpfungsbericht, können sich also nur auf das in 1,2-2,3 Berichtete beziehen, dieses also "zusammenfassen". Drittens begegnet ein "der Himmel und Erde erschaffen hat" in 1.Mose14,19.22; 2.Könige19,15 par. Jesaja37,16; 2.Chronik2,12; Jesaja45,18 - und meint keineswegs eine "Erschaffung eines Universums, aber nicht die Erschaffung der an 1.Mose1,2 aufgezählten Einzelschöpfungen". Mit "Himmel und Erde" ist an besagten Stellen "alles" gemeint.
Tommy57 schrieb:Viele interpretieren die obigen Worte zum 4. Schöpfungstag als die Erschaffung von Sonne, Mond und Sternen!

Allerdings finden wir bereits für den 1. Schöpfungstag in der Bibel die folgende Erklärung:

1. Mose 1:3-5 ( Elberfelder )

"Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es wurde Licht. 4 Und Gott sah das Licht, dass es gut war; und Gott schied das Licht von der Finsternis. 5 Und Gott nannte das Licht Tag, und die Finsternis nannte er Nacht. Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: ein Tag. "

Frage: Woher könnte es Licht geben, wenn nicht bereits von Anbeginn Sonne, Mond und Sterne und somit das gesamte Universum einschliesslich des Planeten Erde bereits erschaffen wären?
Und wieder argumentierst Du nicht mit dem, was dasteht, sondern mit einem neuzeitlichen Weltbild, das Du einfach mal eben in den Text "hineinsteckst".

Es steht nun mal da, daß Gott die Sonne, den Mond und die Sterne erst am 4.Tage macht (V.16); sie sollen ausdrücklich erst "werden" (V.14). Ausdrücklich, es gab sie vorher nicht laut Text. Du lügst Dir die Bibel zurecht.
Tommy57 schrieb:Zur Sonne, Mond, Sterne am 4. Tag ist noch folgendes erwähnenswert:

1. Mose 1:16 (Elberfelder)

"Und Gott machte die beiden großen Lichter: das größere Licht zur Beherrschung des Tages und das kleinere Licht zur Beherrschung der Nacht und die Sterne."

Erklärung zu Gott -MACHTE- :"Und . . . machte “. Hebr.: wajjáʽaß (von ʽaßáh). Verschieden von „[er]schaffen“ (baráʼ), was in V. 1, 21, 27; 2:3 zu finden ist."( Fussnote NW- Übersetzung Rbi8 )

Somit wird im Schöpfungsbericht schon durch die Wortwahl unterschieden, ob Gott etwas erschuf, ( wie Sonne,Mond und Sterne) oder offenbar für einen irdischen Beobachter diese bereits vorhandenen Himmelskörper nur sichtbar machte!
Und schon wieder ne Lüge, ein Zurechtbasteln. Aber schau Dir mal 1.Mose2,2-3 an:
2 Und Gott vollendete am siebten Tag sein Werk, das er gemacht hatte; und er ruhte am siebten Tag von all seinem Werk, das er gemacht hatte.
3 Und Gott segnete den siebten Tag und heiligte ihn; denn an ihm ruhte er von all seinem Werk, das Gott geschaffen hatte, indem er es machte.
All seine Schöpfungen sind sowohl geschaffen als auch gemacht. Beide Begriffe sind hier praktisch synonym, allenfalls, daß Schaffen eine Art Oberbegriff ist und Machen die konkrete Ausführung ("Handwerk") bezeichnet. Machen meint durchaus das Erstellen des Objektes, also in dem Sinne, daß es das zuvor nicht gab. So die Himmelswölbung, die Wasser voneinander abhält (V.7, "Und Gott machte die Wölbung und schied die Wasser") sowie die Tiere (V.25, "Und Gott machte die [wilden] Tiere der Erde nach ihrer Art und das Vieh nach seiner Art und alle kriechenden Tiere auf dem Erdboden nach ihrer Art"). Und beim Menschen kommen in V.26-27 Schaffen und Machen wieder austauschbar vor:
26 Und Gott sprach: Lasst uns Menschen machen in unserm Bild, uns ähnlich! Sie sollen herrschen über die Fische des Meeres und über die Vögel des Himmels und über das Vieh und über die ganze Erde und über alle kriechenden Tiere, die auf der Erde kriechen!
27 Und Gott schuf den Menschen nach seinem Bild, nach dem Bild Gottes schuf er ihn; als Mann und Frau schuf er sie.
Nee Du, Deine Kumpels lügen, sobald sie wajjischbot sagen oder 'aßah. Sie belügen Dich, täuschen Dich, und zwar absichtsvoll. Und Du belügst Dich und andere, indem Du Dir weiteren Schund ausdenkst, um deren Behauptungen für Dich und Deinen Glauben an deren Behauptungen zu retten. Ernsthaftes Bibelforschen geht anders.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

09.07.2019 um 21:22
@Tommy57

Du scheinst der Ansicht zu sein, daß du deine Tatsachenbehauptungen nicht belegen mußt, von dieser Illusion kannst du dich gleich wieder verabschieden. Die mehrfachen Aufforderungen im Thread hast du ignoriert, diese hier wirst du nicht ignorieren, andernfalls ziehe ich Konsequenzen. Belege deine Aussagen.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.07.2019 um 19:42
Labor-Ratte schrieb:Als du damals im Deutschunterricht beispielsweise ein literarisches Werk von Schiller, Goethe oder Kafka analysieren solltest hast du damals wahrscheinlich auch schon nicht verstanden was der Lehrer von dir wollte.
Was für ein absurder Vergleich.
Alle Protagonisten waren real!
Labor-Ratte schrieb:Hier gehts nicht um den Wahrheits-Charakter der Erzählung.
Doch, genau darum geht es.
Labor-Ratte schrieb:Muss man die Handlung von Goethes Faust, Shakespeares Hamlet oder Lessings Nathan der Weise für "wahre" Begebenheiten halten, um sie begründet zu analysieren? Sicher nicht. Die Bibel auch nicht.
Du möchtest Fiktionales analysieren?
Dann mach einen entsprechenden Thread auf!
Hier wird nicht analysiert, sondern Fiktionals als reales Geschehen dargestellt.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.07.2019 um 19:53
DyersEve schrieb:Doch, genau darum geht es.
Nicht in der Analyse der Textaussage, also ob z.B. 1,1 nun als ein eigener, vorab benannter Schöpfungsakt zu verstehen ist oder als "Überschrift" über die gesamte Schöpfungserzählung.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.07.2019 um 20:01
Trimalchio schrieb:Also MIR wäre es extrem peinlich, wenn mir nichts weiter einfiele als Dinge zu widerlegen, die keiner ausser ich selbst behauptet habe. *fremdschäm* [...] Mir scheint, da will einer partout als Don Quichote in die Geschichte dieses threads einziehen: Der Realitätsritter von der traurigen Gestalt. Tragisch.
DyersEve schrieb:Was für ein absurder Vergleich.
Alle Protagonisten waren real!
Labor-Ratte schrieb:
Hier gehts nicht um den Wahrheits-Charakter der Erzählung.
Doch, genau darum geht es.
Ist das wirklich nur Lese- und Verständnisschwäche? Oder ist dieses Defizit nicht doch bereits vorsätzliches Dummstellen und damit Trollerei?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.07.2019 um 20:08
perttivalkonen schrieb:Nicht in der Analyse der Textaussage
Hier analysiert jeder nach gutdünken.
Und jeder beantsprucht seine beliebige, willkürliche Interpretation, als den Stein der Weisen.
Als tatsächliche Gegebenheit, halten wir fest!


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.07.2019 um 20:10
Trimalchio schrieb:Ist das wirklich nur Lese- und Verständnisschwäche? Oder ist dieses Defizit nicht doch bereits vorsätzliches Dummstellen und damit Trollerei?
Also das trollen ist doch eher dein Spezialgebiet.
Außer persönlichen Bashing, habe ich von Dir noch nichts gelesen.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.07.2019 um 20:19
DyersEve schrieb:Hier analysiert jeder nach gutdünken.
Und wie ich schon sagte: das weis mir bitte erst mal nach!
DyersEve schrieb:Als tatsächliche Gegebenheit, halten wir fest!
Natürlich ist ne Textaussage ne "tatsächliche Gegebenheit". Hat bloß nix mit der Frage des historischen Gehalts besagten Textes zu tun. So ist Hermine Granger definitv ne Muggelgeborene, das sagt der Text der sieben Potterromane unmißverständlich aus. Die Realitätsfrage ist damit schlicht nicht tangiert.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.07.2019 um 20:27
perttivalkonen schrieb:Und wie ich schon sagte: das weis mir bitte erst mal nach!
Das brauche ich Dir nicht nachweisen, dass kannst Du anhand der unterschiedlichsten Auslegungen selber sehen!
perttivalkonen schrieb:Natürlich ist ne Textaussage ne "tatsächliche Gegebenheit".
Ich spreche von dem Wahrheitsgehalt dieser Textaussagen.
Das Auenland ist auch eine textliche Gegebenheit. *augenroll*
perttivalkonen schrieb:Hat bloß nix mit der Frage des historischen Gehalts besagten Textes zu tun.
Welcher fiktive historische Gehalt bitte?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.07.2019 um 20:38
DyersEve schrieb:Außer persönlichen Bashing, habe ich von Dir noch nichts gelesen.
Ich sag ja: Es kann auch Leseschwäche sein.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.07.2019 um 20:40
Trimalchio schrieb:Ich sag ja: Es kann auch Leseschwäche sein.
Ganz bestimmt. :D
Noch was zum Thema?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.07.2019 um 21:10
Keine Sorge. Leseschwäche ist meist heilbar. Es gibt da so Anstalten, die helfen, man nennt es auch Schule... Auch später noch hast du die Chance auf Erwachsenenbildung. Du hast hier zwar pausenlos Nachhilfe von wohlwollenden Mitusern, aber öffentlich Fehler einzugestehen, das fordert natürlich den ganzen Charakter. Das kann nicht jeder, das verstehe ich.

Aber versuchs doch erstmal heimlich mit der Suchfunktion. Da kannst du still für dich nochmal nachlesen, worum es hier eigentlich geht. Und das ist: "Was steht wirklich in der Bibel?" Und nicht: "fiktiv fiktiv" schreien, und denken, damit wäre alles gesagt. Das ist für dich vielleicht der Lebensinhalt, und du magst dich damit auf der Höhe der Kritik wähnen, für alle anderen ist es langweilig.

Falls du aber doch irgendetwas zum Thema zu sagen hast: Lass dich nicht aufhalten.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.07.2019 um 21:13
@DyersEve
Was für ein absurder Vergleich.
Alle Protagonisten waren real!
Und ausgerechnet du möchtest anderen vorwerfen, dass sie angeblich Fakt und Fiktion nicht auseinander halten können?
Doch, genau darum geht es.
Darum geht es nur dir. Den anderen am Gespräch beteiligten Personen ging und geht es nicht darum.
Hier wird nicht analysiert, sondern Fiktionals als reales Geschehen dargestellt.
Aber nur von dir. Die Behauptung, dass hier jemand Fiktion als reales geschehen dargestellt hätte ist ein Märchen. Und du tust so als wäre dieses Märchen real.

Ansonsten Beleg deine Behauptung, dass dies sonst noch jemand getan hätte, dem du das vorwirfst.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.07.2019 um 21:14
Trimalchio schrieb:"Was steht wirklich in der Bibel?
Das beinhaltet natürlich auch den Wahrheitsgehalt!
Das nur mal zum Thema, "Textverständnis". :D
Und langweilig bist eigentlich nur Du.
Weil, Du hast einfach nichts zu sagen!


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.07.2019 um 21:18
DyersEve schrieb:Das brauche ich Dir nicht nachweisen
Daß meine Ausführung nach Gutdünken analysiert ist? Nee Du, das kannst Du schwerlich damit belegen, daß zuvor andere anderes angenommen haben - oder daß jemand auch nachher anderes annimmt - ohne meine Darlegungen entkräftet zu haben.

Ohne Entkräftung meiner Darlegung kannst Du keine Beliebigkeit behaupten. Also, entkräfte!
DyersEve schrieb:Ich spreche von dem Wahrheitsgehalt dieser Textaussagen.
Nope. Das hattest Du in Deinem Kommentar nur schon als Tatsache vorausgesetzt, daß es sich um fiktive Literatur handele. Worum es hingegen ging in Deinem Einwurf, das war die Beliebigkeit.

Und eben diese Deine Behauptung von
DyersEve schrieb am 08.07.2019:der mannigfaltig, willkürlichen, beliebigen Interpretation, fantastischer Literatur.
hattest Du an Labor-Rattes Einwurf
Labor-Ratte schrieb am 08.07.2019:Oder wie ist das gemeint? Eventuell eine Art Urwasser, dass bereits ewig vor der eigentlichen Schöpfung existierte?
festgemacht.

Und das hatte sich mit meiner Textanalyse erledigt.

Nee, @Trimalchio
Verstehensschwäche.

Und ein Troll weiß, daß er trollt...


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.07.2019 um 21:22
Labor-Ratte schrieb:Und ausgerechnet du möchtest anderen vorwerfen, dass sie angeblich Fakt und Fiktion nicht auseinander halten können?
Ich denke, Goethe, Schiller, Kafka, ect, waren reale Personen.
Labor-Ratte schrieb:Darum geht es nur dir. Den anderen am Gespräch beteiligten Personen ging und geht es nicht darum.
Du bist das Sprachrohr hier in diesen Thread?
Ist mir neu.
Ich könnte Dir jetzt zig Beispiele zitieren, wo es hier in diesem Thread um den Wahrheitsgehalt geht, was in der Bibel beschrieben wird.
Labor-Ratte schrieb:Aber nur von dir. Die Behauptung, dass hier jemand Fiktion als reales geschehen dargestellt hätte ist ein Märchen. Und du tust so als wäre dieses Märchen real.
Soll ich Dir ein paar Zitate von @Tommy57 verlinken?
Du liest hier aber schon, oder?
Labor-Ratte schrieb:Ansonsten Beleg deine Behauptung, dass dies sonst noch jemand getan hätte, dem du das vorwirfst.
Blödsinn, ich behaupte garnichts!


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.07.2019 um 21:35
@DyersEve
Ich denke, Goethe, Schiller, Kafka, ect, waren reale Personen.
Du schriebst aber:
Alle Protagonisten waren real!
Protagonist = Hauptcharakter eines Werks. Das wäre bei Goethe z.B. sein Doktor Faust.

Das Wort das du offensichtlich meintest ist Autor.

Nur zur Info: Die Autoren der Bibel waren auch real, oder wie sollen fiktive Figuren ein real existierendes Buch geschrieben haben?

Deine Argumentation ergibt keinerlei Sinn.
Soll ich Dir ein paar Zitate von @Tommy57 verlinken?
Es stimmt zwar, dass Tommy57 genau das tut. Dein Vorwurf richtete sich aber an andere Personen und nicht an ihn. @perttivalkonen hat dies gerade aufgezeigt.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

11.07.2019 um 21:39
perttivalkonen schrieb:Daß meine Ausführung nach Gutdünken analysiert ist? Nee Du, das kannst Du schwerlich damit belegen, daß zuvor andere anderes angenommen haben - oder daß jemand auch nachher anderes annimmt - ohne meine Darlegungen entkräftet zu haben.
Das nennt man, "nach gutdünken".
Inwiefern sind deine Interpretationen über Fiktives besser analysiert, als die der anderen?
perttivalkonen schrieb:Ohne Entkräftung meiner Darlegung kannst Du keine Beliebigkeit behaupten. Also, entkräfte!
Deine Darlegung?
Du meinst deine fantasievolle Interpretation aus dem AT?
Wieso sollte ich die entkräften?
Ich stelle sie, wie viele andere, in Frage.
perttivalkonen schrieb:Nope. Das hattest Du in Deinem Kommentar nur schon als Tatsache vorausgesetzt, daß es sich um fiktive Literatur handele.
Hast Du einen Beleg, dass dem nicht so ist?
perttivalkonen schrieb:Worum es hingegen ging in Deinem Einwurf, das war die Beliebigkeit.
Ganz genau.
Habe ich auch schon ausgeführt.
Gib 5 Leuten ein Bibelzitat, und Du erhälst 5 verschiedene Interpretationen.
Gib 5 Theologen ein Bibelzitat, und Du erhälst 5 verschiedene Interpretationen.
Da ist der Willkür, der Beliebigkeit, auf der Skala der Konservativität, keine Grenze gesetzt.
perttivalkonen schrieb:Und ein Troll weiß, daß er trollt...
Du musst nicht auf meine Beiträge eingehen.
Ich ignoriere für mich festgemachte Trolle.
Würde ich Dir auch empfehlen.
Und jetzt wartet meine Badewanne auf mich.


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

11.07.2019 um 21:45
DyersEve schrieb:perttivalkonen schrieb:
Daß meine Ausführung nach Gutdünken [...]

Das nennt man, "nach gutdünken".
https://www.duden.de/rechtschreibung/Gutduenken

Weia!
DyersEve schrieb:Inwiefern sind deine Interpretationen über Fiktives besser analysiert, als die der anderen?
Du hast behauptet, sie wären auch nur nach Gutdünken bzw. beliebig. Dreh hier also nicht die Beweislast um.

Meinen Part habe ich mit meiner Analyse ja bereits erbracht.
DyersEve schrieb:Du meinst deine fantasievolle Interpretation aus dem AT?
Und hier haste's gerade erneut behauptet.

Ich schreib mal nicht weiter, sondern melde Dich mal, da Du Dich genau wie Tommy verhältst.


melden
316 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Ist Gott ein Mörder?169 Beiträge