Natur
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hunde

16.427 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hund, Thread, Hunde ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Hunde

06.04.2015 um 09:38
Ich habe gerade mit einer Bekannten gesprochen, die auch ein großes Rudel zu Hause hat und sich sehr gut auskennt (die hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm als Ansprechpartner).

Sie sagte, wir brauchen einen langen Atem und müssen aufhören ihn zu betüddeln. Das bestärkt ihn darin sich ständig zu übergeben. Wir sollen ihr verbieten an sein Körbchen zu gehen und ihm genauso an ihres zu gehen. Dann viel zusammen spazieren gehen (das machen wir natürlich eh immer) und dabei viele Übungen zusammen machen. Ins Sitz gehen nebeneinander, aber alles an der Leine damit er die Stärkung von mir hat.

Im Moment hab ich sie in die Küche geholt und sie mitten drin ins Platz gehen lassen. Snoopy guckt völlig irritiert ständig zu mir rüber. Aber so lernt er vielleicht wirklich, dass er nicht so eine wahnsinnige Panik haben muss.

Tierarzt steht natürlich trotzdem noch an.


melden

Hunde

06.04.2015 um 09:49
@dog
les mal
http://www.hundefreud-hundeleid.de/DreiAffen/Warum/mehrhunde.htm (Archiv-Version vom 29.01.2016)


vielleicht ist etwas dabei, dass hilft


melden

Hunde

06.04.2015 um 10:08
@Tussinelda
Irgendwie nicht so wirklich. Wir haben keinen Hund aus Mitleid zu uns geholt.. Die Konstellation war damals eben so. Wir Beide hatten Hunde und haben natürlich. Keiner von uns denkt auch nur ansatzweise daran seinen Hund abzugeben (Ich hatte nur für eine kurze Zeit meine Eltern im Blick, die Snoopy seit Welpe an kennen und da hat er auch immer gelebt, wenn ich arbeiten war).

Wir müssen ihm jetzt wohl eher zeigen, dass er keine Angst zu haben braucht und trennen sie voneinander wenn wir nicht da sind und die Situation nicht überblicken können.

Ich denke, dass wird sehr lange dauern bis wir hier wieder alles im Griff haben...

Wenigstens geht er noch freiwillig raus. Jetzt gerade stolpert er durch den Garten und er stolpert wirklich weil er so geschwächt ist vom nicht essen wollen.


melden

Hunde

06.04.2015 um 10:19
@dog
der Grund ist doch egal, es ist immer schwierig, Hunde einfach zusammen zu würfeln und zu denken, das funktioniert, sehe ich ja hier auch, seitdem wir 2 haben, das heisst Arbeit und das heisst den Hunden auch die Möglichkeit zu geben, sich zurückzuziehen, gleichzeitig bedeutet es, dass man als Besitzer kein Verhalten toleriert oder unterstützt, dass einen Hund extrem stresst und den anderen Hund sich "ausleben" lässt. Das ist super anstrengend (je nachdem, wie die Hunde sind) und erfordert viel Geduld und Genauigkeit und Zusammenarbeit aller Menschen, die Hunde müssen sich an euch orientieren.
Wenn der Hund so strikt das Fressen verweigert und sich übergibt, dann ist das ein großes Problem, erst Recht, wenn er schon so schwach ist, er hat ja keine Chance, sich irgendwie zu wehren. Unterwirft er/sie sich? Ich denke nicht, dass der Tierarzt etwas ändern kann, außer den Hund medikamentös zu unterstützen. Bachblüten sind gut, würde ich versuchen. Der Hund muss ja irgendwie wieder zur Ruhe kommen.


melden

Hunde

06.04.2015 um 10:22
@Tussinelda
Ja natürlich ist es klar, dass das viel arbeit ist.... ;) Darum suche ich ja dringend nach viel Input, wie ich ihm helfen kann.

Ich habe noch etwas im Netz gefunden auf Naturheilbasis, dass ihm vielleicht hilft.

http://www.forum-naturheilkunde.de/tiere/gastritis.html

Bryonia C30 heißt es.. Aber ich will das Morgen erstmal mit meiner Tierärztin absprechen. Sein Magen muss sich wieder beruhigen.

Er hat sich bisher kein bisschen unterworfen, aber ich denke mittlerweile macht er es.


melden

Hunde

06.04.2015 um 10:31
@dog
Bryonia ist gut aber ob es hier passt? Die Magenschleimhautentzündung ist ja darauf zurückzuführen, dass er Stress hat


melden

Hunde

06.04.2015 um 10:35
@dog

habe noch nicht alles gelesen, kenne also die Meinung der Anderen noch nicht.

Nur dazu mal aus meinem Bauch heraus eine Frage:
Zitat von dogdog schrieb:Ich weiß jetzt nicht mehr, was ich noch machen soll. Der Hund muss doch wieder essen und sich erholen. Ich hatte auch überlegt, ob es ihm bei meinen Eltern vielleicht besser geht... Aber das war auch nichts. Er saß auch dort zu zittern und nahm nichts zu fressen. Zudem trauen meine Eltern es sich nicht zu, einen so kranken Hund bei sich zu haben.
Das Problem ist ja offensichtlich der Wolf, welcher provoziert. Wie wäre die Variante, DIESEN zu Deinen Eltern zu geben?

Ist Dein Jacky auch ein Rüde?
Könnte folgendes sich abgespielt haben?: Als der Jacky (falls er Rüde ist) noch NICHT geschlechtsreif war, ging alles gut. Nun ist er geschlechtsreif und die Probleme zwischen den Rüden beginnen. Mein Hund provoziert z.B. auch jeden Rüden (bekomme ich nicht raus).

Hast du schon mal über Kastration der Rüden nachgedacht, das könnte eine Besserung bringen (aber auch erst nach paar Wochen nach der Kastration).


melden

Hunde

06.04.2015 um 10:39
@Tussinelda
Darum will ich es ja mit der TÄ abklären ;)

@Optimist
Mein Jackie ist ein Rüde, aber ein kastrierter und der Wolf ist eine Hündin...

Und meine Eltern kommen erst recht nicht mit dem Wolf klar.. Viel zu groß ;)


melden

Hunde

06.04.2015 um 10:48
@dog


Hab nun inzwischen alles gelesen.
Das Thema scheint mir die Rangordnung zu sein.

Könnte es sein, dass Jacky SICH als Chef sieht also auch über EUCH stehend, oder anerkennt er, dass IHR erst mal die Bosse seid?

Das ist ja erst mal die Grundvoraussetzung damit er Sicherheit bekommen könnte.
Denn die Sicherheit, das hast Du auch sehr richtig geschrieben, ist für ihn sehr wichtig.
Zitat von dogdog schrieb:Vorgestern habe ich in meiner Verzweiflung ihm einfach kleine Bröckchen Futter in die Schnautze getan, die er dann auch gegessen hat.. Kamen aber postwendend wieder raus.
Ja, das ist jetzt ziemlich schwierig.
Hast du mal versucht, ihm unter sein Futter Leckerlis zu mischen, die er sonst sehr gerne frisst? Hatte bei meinem immer geholfen.

Falls auch das nichts bringt, Saufen ist nun das allerwichtigste. Macht er das wenigstens in ausreichender Menge?

Wenn meiner mal nicht saufen will, mische ich ihm auch Leckerlis unter oder Fleischbrühe.
Wenn das ach nichts hilft, spritze ich ihm mit einer Spritze seitlich zwischen die Lefzen Wasser rein (mit Plastkanüle).


melden

Hunde

06.04.2015 um 11:33
@Optimist
Er sieht uns schon als Chef an, möchte aber über den anderen Hunden stehen. Das ist sein Begehren ;) Nur das macht der Wolf nicht mit. Der Wolf hat vorher das Sagen gehabt (bevor wir zusammen gezogen sind) und möchte es auch weiterhin haben.

Trinken tut er sehr viel (Gottseidank). Ich habe ihm Schonkost geholt.. Aber er geht an nix ran...


1x zitiertmelden

Hunde

06.04.2015 um 12:56
@dog
guck mal hier
http://www.naturheilkunde-bei-tieren.de/ingastro.html


melden

Hunde

06.04.2015 um 13:06
@dog
Zitat von dogdog schrieb:Er sieht uns schon als Chef an, möchte aber über den anderen Hunden stehen. Das ist sein Begehren ;) Nur das macht der Wolf nicht mit.
Aha.
Kann man ihm irgendwie beibringen, dass er NICHT über dem Wolf steht?
Natürlich erst, wenn er sich wieder wohler fühlt, sonst hat er ja noch mehr Stress ... obwohl, vielleicht auch nicht? Vielleicht legt der Stress sich dann gerade, WENN die Fronten so schnell wie möglich geklärt sind? Ich weiß es nicht.


1x verlinktmelden

Hunde

06.04.2015 um 13:08
Gastro hilft, die vitalen Funktionen des Magen-Darm-Trakts wieder herzustellen und zu stärken. Es beruhigt die Schleimhaut des Magens und des Darmes, behebt Blockaden, verringert Gase und Krämpfe; hilft gegen Blähungen, Durchfall, Erbrechen und Abmagerung.
Das klingt gut @Tussinelda werde ich morgen auch mit der TÄ besprechen! Danke!


melden

Hunde

06.04.2015 um 13:10
@dog
gerne, die Seite ist sowieso sehr gut, alles hat bisher tatsächlich geholfen, man braucht weniger/keine Chemie, auch beim Entwurmen etc.


melden

Hunde

06.04.2015 um 13:11
@dog
hoffe ich bin Dir damit nicht zu sehr auf den Keks gegangen: Beitrag von Optimist (Seite 487)
... weil keine Reaktion kam.


melden

Hunde

06.04.2015 um 13:34
@Optimist
Sorry, das mit dem Beibringen .. Ich habe keine Ahnung! Wahrscheinlich wird er einfach von sich aus lernen müssen, sich unter dem Wolf zu stellen.

Meine Hauptsorge ist im Moment ihn durch zu bekommen.. Auch wenn das schlimm klingt. Der kleine Kerl ist erst 12 und meine Welt geht unter, wenn er sterben sollte. Ich male mir immer und sofort Horrorszenarien aus....

@Tussinelda
Im Moment darf er eh keine Chemiekeule, da alles die Magenschleimhaut wieder angreifen würde.


1x zitiertmelden

Hunde

06.04.2015 um 13:43
@dog
Zitat von dogdog schrieb:Wahrscheinlich wird er einfach von sich aus lernen müssen, sich unter dem Wolf zu stellen.
Wenn das von allein funktionieren würde, hätte er nicht so viel Stress bekommen, bzw. dass er es nicht "einsieht" sich unterzuordnen, hat ihm diesen Stress eingebracht.

Ich weiß es von meinem Jack-Russel (Mix -> es steckt auch Dackel mit drin). Der war unbelehrbar, bis ICH ihm beigebracht hatte, dass manches so nicht geht, wie er sich das vorstellt.
Aber in der jetztigen Situation ist es sicher nicht einfach, ich verstehe Dich da schon.

Auch das kann ich sehr gut nachvollziehen:
Zitat von dogdog schrieb:Meine Hauptsorge ist im Moment ihn durch zu bekommen.. Auch wenn das schlimm klingt. Der kleine Kerl ist erst 12 und meine Welt geht unter, wenn er sterben sollte. Ich male mir immer und sofort Horrorszenarien aus....
Versuche dennoch optimistisch zu bleiben, ich wünsche Dir viel Kraft dafür.

Was ich damit meine: Male Dir nicht das Schlimmste aus, sondern STELLE Dir VOR, wie alles wieder gut wird.
DAS sind mMn nicht zu unterschätzede Suggestionskräfte, welche auch auf den Hund wirken können (die bekommen ja mehr mit als sich das Nicht-Hundebesitzer vorstellen können). "Gedanken sind eine Kraft", davon bin ich überzeugt.


melden

Hunde

07.04.2015 um 16:07
@dog
hat er was gegessen?


melden

Hunde

07.04.2015 um 16:12
Ich komme gerade vom TA. Die Nieren machen noch Probleme und das erklärt das ständige Übergeben. Er bekommt neue homöopathische Mittel und jetzt "Astronautenkost".


melden

Hunde

07.04.2015 um 16:59
@dog
deshalb trinkt er so viel? Ist das mit den Nieren denn auch auf Stress zurückzuführen? Oder ist er vielleicht generell kränkelnd und deswegen macht ihm die Hündin auch den Stress? Respektiert ihn nicht?


melden