weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

4.830 Beiträge, Schlüsselwörter: Mensch, Außerirdische, Schöpfer, Behälter

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 13:00
@Volta
Volta schrieb:Was glaubst du was du denken würdest,wenn in der Bibel stehen würde " aus Metall"
Ich habe immer gesagt das man nicht nur die Bibel in Betracht nehmen soll, sondern einige andere Schriften dazu.
Was würde ich dann Glauben? Vermutlich nichts.
Da ich im allgemeinen nich an die Bibeltexte "Glaube",
würde es für mich daher keinen Unterschied machen.

Du bist also der Meinung das "die Arche", ein Raumschiff war. Sry aber das erinnert mich an den Film "Knowing" mit Nicholas Cage.

Mich würde jetzt interessieren, wie du darauf kommst und was deine Quelle ist. Denn ich gehe stark davon aus, das es ja, wie du schon sagtest nicht in der Bibel steht und auch in keiner anderen Schrift.

So wie du das hier beschreibst, teilst du mir selbst mit, das die "Bibel" also falsche informationen vermittelt!?
Ich habe bisher gedacht das du deine Infos hauptsächlich aus der Bibel entnimmst.

Beantworte doch bitte einfach mal meinen ersten Frage Text komplett. So kann man viel besser eine Diskussionsgrundlage formen und auch besser kommentieren.

LG


melden
Anzeige

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 13:09
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:Und ist Dein Vorstellungsvermögen jetzt der Maßstab der Realität?
Nein! Aber dein wohl auch nicht und da es nur um evtl Möglichkeiten ging, hat das sowie, absolut nichts
mit Realität zu tun!


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 13:18
Scherzkeks. Hab ich die Realität damit bestimmt, daß ich sagte, ich könne mir dies und das nicht vorstellen? Nö, hab ich nicht, Du aber schon. Also komm mir nicht mit "du aber auch nicht", wenn Du mir nichts dergleichen vorwerfen kannst, ich hätts ja auch getan wie Du.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 13:25
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:Als das Moeritherium lebte, eines der fr�hesten R�sseltiere, 60 Zentimeter Schulterh�he nur, h�ttest Du da auch gefragt, ob das denn je so elefantengro� werden k�nnte? H�tte es, nach Deiner Logik, beim Gr��erwerden nicht mehr Entwicklung in andere K�rperteile stecken m�ssen? Die heutigen Elefanten sind dennoch entstanden. Wieso sollte das bei humanoiden Wesen so ganz anders gewesen sein?
Weil die Natur bzw die Entwicklung, es so vorgesehen hatte und daraus ergibt sich dann die Gr��e die den Anspr�chenbzw Bed�rfnissendes Wesens Entspricht.
perttivalkonen schrieb:Als ob ein 1,50...2 Meter hohes Wesen nicht ebenfalls sich bewegen, sich ern�hren, isch fortpflanzen m��te und daf�r nur T-rex-Intelligenz br�uchte.
Schau dir doch mal die Knochen eines T-Rex an.
Der K�rperbau ist exakt f�r seinen Lebensweise entwickelt.
Wenn du dir nun mal eine Kopie eines Menschen auf 5m Gr��e vorstellst, dann errechne dir jetzt mal bitte die K�rpermasse. Jetzt muss dieses Wesen stabil stehen und sich bewegen k�nnen. Unsere Anatomie ist daf�r nicht gemacht. Die Oberschenkel die 10 Tonnen tragen sollen m�ssen gigantisch sein und gegebenenfalls w�rden die Beine sehr kurz sein.

Das bedeutet dieser Riese w�rde eher einem Riesengorilla gleichen. Du kannst doch nicht Tiere die existent waren mit Fantasiewesen vergleichen.
Der T-Rex hatte einen Langen Schwanz, um Gewicht und Gleichgewicht auszubalancieren. Wie sollte das ein Riese mit dieser Gr��e tun?

Ich k�nnte mal eine Skizze von so einem Riesen wie er den aussehen m�sste, um gehen zu k�nnen, zu springen und zu klettern.
Denn diese Dinge m�ssen f�r ein Wesen dieser Art m�glich sein um das �berleben zu sichern oder, er ist Veganer und ern�hrt sich von Gr�nzeug.

Ein Humanoides Lebewesen was aufrecht auf zwei Beinen geht, mit 10 Tonnen Gewicht, m�sste eine Statur wie ein riesiger Zylinder haben, eben nur aus Fleisch. Unten zwei ebenso dicke aber nur mit 50%l�nge, Zylinder als Beine.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 13:26
Sry Handy macht wieder Faxen


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 13:32
@Pan_narrans
Pan_narrans schrieb:Zudem Du noch nicht einmal erwähnst, dass man die Muskeln nicht einfach im gleichen Maße mitwachsen lassen kann. Denn um diese 8-fache Massenzunahme ebenso tragen zu können, wie momentan, müssen sich die Muskeln, zumindest in den Beinen, nicht ebenfalls in ihrer Masse um den Faktor 8 vergrößern, sondern um den Faktor 8².
Ehrlich gesagt hab ich da auch meine Zweifel dran. Bei innerartlicher Schwankung sind durchaus die Verhältnisse z.B. von Körpergröße, Hirngröße und Gewicht so zu beobachten, wie von mir angedeutet. Auch eine zunehmende Muskelmasse ist man klar. Wie das Verhältnis konkret aussieht, weiß ich nicht, aber quadratisch zur Gewichtszunahme?

Die Sauropoden des Erdmittelalters fingen erst mal klein an. Naja, relativ klein. Shunosaurus, nicht der älteste, aber noch ein sehr urtümlicher Sauropode, war um die 10 Meter lang und 3 Tonnen schwer. Andere brachten das Dreißigfache auf die Waage. Hatten die also 900 mal so viel Muskelmasse wie Shunosaurus? Würde ein Neunzigtonner ausschließlich aus Muskeln bestehen, dann wäre das Neunhundertstel davon 0,1 Tonne. Der Dreitonner Shunosaurus hätte mit illusorisch wenigen hundert Kilo Muskelmasse auskommen müssen nach der von Dir benannten Formel. Ja mit deutlich weniger, denn auch der Neunzigtonner wird wohl noch ein paar Knochen usw. als Gewichtserzeuger haben und nicht nur aus Muskeln bestehen.

Pertti

P.S.: Oh, eben erst entdeckt.
Pan_narrans schrieb:Wobei ich mir gerade nicht sicher bin, ob ich hier nicht einen Denkfehler gemacht habe. Bin noch von Karneval ziemlich verschnupft.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 13:44
@perttivalkonen
Als Faustregel gilt, wenn die Kraft eines Muskels um einen Faktor n wächst, so muss seine Masse um den Faktor n2 wachsen. Was ich nicht bedacht habe ist, dass bei Ddeiner Massezunahme ja auch die Muskelmasse mit wächst. Dadurch sollten wir eine komplexete Beziehung erhalten.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 13:52
@Pandorum
Pandorum schrieb:Weil die Natur bzw die Entwicklung, es so vorgesehen hatte und daraus ergibt sich dann die Gr��e die den Anspr�chenbzw Bed�rfnissendes Wesens Entspricht.
Weil die Natur schon beim Moeritherium geplant hat, daß das mal ein Riesentier werden sollte? Was ist denn das für ein Quark! In der Natur gibt es keine Teleologie, kein Hinarbeiten auf ein fernes Ziel.
Pandorum schrieb:Schau dir doch mal die Knochen eines T-Rex an.
Der K�rperbau ist exakt f�r seinen Lebensweise entwickelt.
Ja, und das wären die Knochen eines humanoiden Riesenwesens ebenfalls, Nur sähen die dann nicht einfach nur wie Knochen unserer Anatomie aus, welche mal eben auf "größer" gesetzt wären, sondern sie wären für diese Dimension angepaßt. Wo ist also das Problem?
Pandorum schrieb:Wenn du dir nun mal eine Kopie eines Menschen auf 5m Gr��e vorstellst, dann errechne dir jetzt mal bitte die K�rpermasse. Jetzt muss dieses Wesen stabil stehen und sich bewegen k�nnen. Unsere Anatomie ist daf�r nicht gemacht. Die Oberschenkel die 10 Tonnen tragen sollen m�ssen gigantisch sein und gegebenenfalls w�rden die Beine sehr kurz sein.
Bingo, meine Rede! Nicht einfach auf den Kopierer legen und als Vergrößerung "300%" einstellen, das ginge ordentlich schief.
Pandorum schrieb:Ein Humanoides Lebewesen was aufrecht auf zwei Beinen geht, mit 10 Tonnen Gewicht, m�sste eine Statur wie ein riesiger Zylinder haben, eben nur aus Fleisch. Unten zwei ebenso dicke aber nur mit 50%l�nge, Zylinder als Beine.
Naja, eigentlich gings hier um Fünfmeter-Typen, nicht um Tehntonner. Ein dreifach großer Mensch wäre 27 mal so schwer, plus einiges an Aufschlag, da anatomische Veränderungen einiges an Zusatzausstattung mit sich bringen (stärkere Knochen, proportional größeres Herz usw.).

Ausgehend von einem Menschen von 1,70m Größe und sagenwirmal 80kg Lebendgewicht erhielten wir für nen 5,10m-Hünen also zunächst ne Masse von 2160kg. Leg noch reichlich drauf, aber es bliebe bei nem Dreitonner.

Der könnte nicht besonders sprinten, aber durchaus schnell laufen. Springen und so ginge auch nicht, aber in der afrikanischen Savanne fiele der schon nicht vom Fleisch während der Evolution. Als Pflanzenfresser käme er an Früchte und Nüsse, als Fleischfresser könnte er (in der Gruppe) Löwen die Beute streitig machen und Steine prima schleudern, um selber was zu erlegen.

Pertti


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 14:02
Hier gibt es eine Liste mit riesenwüchigen Menschen .
Obwohl keiner von denen über 2,72 m gross wurde wurde niemand von ihnen sehr alt

Wikipedia: Liste_der_größten_Personen#Personen_ab_240_Zentimeter_Gr.C3.B6.C3.9Fe


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 14:17
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:Weil die Natur schon beim Moeritherium geplant hat, daß das mal ein Riesentier werden sollte? Was ist denn das für ein Quark! In der Natur gibt es keine Teleologie, kein Hinarbeiten auf ein fernes Ziel.
Du hast mich glaube ich falsch verstanden bzw evtl habe ich mich falsch ausgedrückt.
Damit war lediglich gemeint, das die Größe eines Lebewesens sich durch die Evolution ergibt.
Sprich es sind alle Umwelteinflüsse mit einbegriffen, so wie Nahrungquelle, Nahrungsmenge usw usf.

Siehe das heutige Salzwasser Krokodil, es wächst sein Leben lang. Aber der Wachstum hängt heute noch immer von den Umwelteinflüssen ab. Ergo:" das Futter."


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 14:21
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:Ja, und das wären die Knochen eines humanoiden Riesenwesens ebenfalls, Nur sähen die dann nicht einfach nur wie Knochen unserer Anatomie aus, welche mal eben auf "größer" gesetzt wären, sondern sie wären für diese Dimension angepaßt. Wo ist also das Problem?
Ich glaube wirklich wir haben einander vorbei getextet. Das ist doch genau das worauf ich hinaus wollte.

Obwohl ja nicht genau bekannt ist warum Dinosaurier so groß wurden. Die letzte Info die ich kenne war, das die Hirnanhangdrüse den Wachstum beschleunigte.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 14:26
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:Der könnte nicht besonders sprinten, aber durchaus schnell laufen. Springen und so ginge auch nicht, aber in der afrikanischen Savanne fiele der schon nicht vom Fleisch während der Evolution. Als Pflanzenfresser käme er an Früchte und Nüsse, als Fleischfresser könnte er (in der Gruppe) Löwen die Beute streitig machen und Steine prima schleudern, um selber was zu erlegen.
Ich habe da mal eine einfach Erklärung gefunden!
Wenn man nach den Riesen aus der Roman Fantasie ginge.

Warum gibt es keine Riesen?

Das hängt mit der Schwerkraft zusammen. Ein Riese von zehn Metern Höhe würde sich durch sein Gewicht fast selbst erdrücken. Und einer, der dreißig Meter hoch ist, könnte nicht mal von einem seiner Größe entsprechenden Stuhl herunterspringen. Er wäre sofort tot. Deshalb gibt es beispielsweise auch kein Tier, das größer ist als der Elefant. Es könnte bei der Schwerkraft, die auf der Erde herrscht, nicht existieren. Das ist ganz einfach zu begreifen, wenn Ihr an kleinere Tiere denkt. Eine Katze zum Beispiel kann vom Baum herunterspringen, ohne sich weh zu tun. Nicht, weil sie so hervorragend springen kann, sondern weil sie leicht ist. Und eine Maus kann vom Kirchturm fallen. Es wird ihr nicht gerade angenehm sein, aber sie überlebt es. So gibt es, was die Kleinheit der Tiere betrifft, keine Grenzen.


melden
Marouge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 14:49
@Pandorum
Pandorum schrieb:Deshalb gibt es beispielsweise auch kein Tier, das größer ist als der Elefant. Es könnte bei der Schwerkraft, die auf der Erde herrscht, nicht existieren
Moment, das versteh ich jetzt nicht ganz: wenn es kein Tier geben kann, das größer ist als ein Elefant aufgrund der Schwerkraft, dann hätte es doch auch keine Dinosaurier geben dürfen, oder?

Der Brachiosaurus wurde immerhin 12 Meter groß. An der Schwerkraft alleine kann´s also nicht liegen, außer die Schwerkraft war zu Urzeiten eine andere als heute ;)


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 15:54
@Pandorum
Pandorum schrieb:Du hast mich glaube ich falsch verstanden bzw evtl habe ich mich falsch ausgedrückt.
Damit war lediglich gemeint, das die Größe eines Lebewesens sich durch die Evolution ergibt.
Sprich es sind alle Umwelteinflüsse mit einbegriffen, so wie Nahrungquelle, Nahrungsmenge usw usf.

Siehe das heutige Salzwasser Krokodil, es wächst sein Leben lang. Aber der Wachstum hängt heute noch immer von den Umwelteinflüssen ab. Ergo:" das Futter."
Na und wieso sollte dann ein humanoides Riesenwesen ausgeschlossen sein? Muß ja nur genug Nahrung da sein usw., aber von der humanoiden Anatomie ist da kein Größenlimit vor der 5m-Marke gesetzt.
Pandorum schrieb:Ich glaube wirklich wir haben einander vorbei getextet. Das ist doch genau das worauf ich hinaus wollte.
Aber jetzt mal ehrlich, sieht ein Winz-Sauropode denn so anders aus als ein Titan unter denen? Sieht das Kreta-Zwergmammut mit nur knapp über einem Meter Schulterhöhe so anders aus als seine großen Artgenossen? Nein, es ist absurd anzunehmen, das Viech müßte anatomisch quasi ein kompletter Umbau sein. Und strunzdoof obendrein. Wir haben Größenunterschiede bei eng verwandten Spezies, da ist der Faktor 3 geradezu ne innerartliche Variabilität.
Pandorum schrieb:Ich habe da mal eine einfach Erklärung gefunden!
Wenn man nach den Riesen aus der Roman Fantasie ginge.

Warum gibt es keine Riesen?

Das hängt mit der Schwerkraft zusammen. Ein Riese von zehn Metern Höhe würde sich durch sein Gewicht fast selbst erdrücken. Und einer, der dreißig Meter hoch ist, könnte nicht mal von einem seiner Größe entsprechenden Stuhl herunterspringen. Er wäre sofort tot. Deshalb gibt es beispielsweise auch kein Tier, das größer ist als der Elefant. Es könnte bei der Schwerkraft, die auf der Erde herrscht, nicht existieren. Das ist ganz einfach zu begreifen, wenn Ihr an kleinere Tiere denkt. Eine Katze zum Beispiel kann vom Baum herunterspringen, ohne sich weh zu tun. Nicht, weil sie so hervorragend springen kann, sondern weil sie leicht ist. Und eine Maus kann vom Kirchturm fallen. Es wird ihr nicht gerade angenehm sein, aber sie überlebt es. So gibt es, was die Kleinheit der Tiere betrifft, keine Grenzen.
Richtig, es gibt solche limitierenden Faktoren, die Schwerkraft ist da nur einer. (Witzig freilich der Fehler, es gebe keine größeren Tiere als den Elefanten. Dinos wurden größer. Auch Säuger gab es größere im Tertiär.) Aber hier gings nicht um 10 oder gar 30 Meter, sondern um 5 Meter. Und auch da sollte man nicht hinfallen, was bei nem Zweibeiner schwieriger abzusichern ist als nem Vierbeiner. Insofern müßte ein 5m-Humanoider schon deutlich stabilere Knochen usw. haben. Aber auch die zweibeinigen Dinos wurden größer, also gabs solche Schutzmöglichkeiten.

Pertti


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 16:13
@perttivalkonen

Das ist richtig.
Allerdings laufen die neuesten Forschung in der Paläontologie, das Dinosaurier evtl eher eine Säugetier Art waren als Reptilien.

Wobei das sich wieder in zwei Gruppen Spaltet.

Man schaue sich einfach mal das Salzwasser Krokodil an, was ja ein Leben lang wachsen kann und das bisher größte(in gfsch) hatte ein KRL von ca 6,20m.

Wenn man nun Säuger, wie den Elefanten und die Giraffe betrachtet und oder eben einen Orca, muss ich dir recht geben das es durchaus eben doch möglich wäre. Obwohl für alles eine Grenze gesetzt ist und nunmal 5 m Körpergröße mit entsprechender Masse extrem unpraktisch wären.

Wie gesagt bei den Dinosauriern weis man nicht genau warum diese soo groß wurden. Erst wurde vermutet es läge an der Hirnanhangsdrüse. Doch diese alleine wäre zu weit aus dem Fenster gelehnt und da sind sich die Forscher ziemlich unstimmig.

Wenn man noch weiter denkt und sich einen Brachiosaurier in Gedanken hält, hat er trotz der größe exakt das was er benötigte um zu Existieren.
(Im vergleich zur Giraffe, müsste dessen Herz gewaltig gewesen sein)


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 16:19
@Marouge

Ja es gibt viele Faktoren die ein Limit in der Größen Zunahme erschaffen.
Hauptsächlich spielt aber die DNA eine Hauptrolle die das Wachstum steuert.


melden
Marouge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 16:22
@Pandorum

Aha, ok. Dann sind wir uns ja einig ;)


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 16:49
@Marouge

Klaro. ;)

Das Wachstum ist halt so eine Sache für sich.
So wie jede Eigenschaft eines Individuums.

Aber eben auch die Dinosaurier sind eine Sache für sich. ;)


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 16:55
Gab es jemals 2-beinige Wesen (Säuger) die über 3-4m hoch waren?
Mal abgesehen von diversen Laufvögeln.


melden
Anzeige

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

15.02.2013 um 17:18
@amsivarier
amsivarier schrieb:Gab es jemals 2-beinige Wesen (Säuger) die über 3-4m hoch waren?
Mal abgesehen von diversen Laufvögeln.
Also wenn manche Forscher beweisen können das eine abgespaltete Gruppe der Dinosaurier eine Art warmblütige (Säuger) waren, dann ja.

Und es sind ja angeblich auch die Vögel die die größte Verwandtschaft aufweisen.

Ist ein umstrittenes Thema.
Aber man hat mittlerweile Raptoren gefunden die Federwuchs aufwiesen.


melden
183 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden