Astronomie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Rotation

25 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Planeten, Rotation ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Rotation

19.06.2003 um 13:29
möglich ist alles, solange man nicht das gegenteil bewiesen hat!

Was zum beispiel mit dem Ball.
Wenn du aber auf diese Tür, von beiden seiten einen ball zur gleichen zeit, mit gleicher kin energie wirfst, wird sich die tür nicht bewegt. Wenn man das so sagt, kommen diese teilchen ja von alles seiten auf die erde und heben somit ihre wirkung gegenseitig auf. Wobei der druck auf die oberfläche entsteht, da: teilchen die direkt vom "space" kommen, haben noch nicht soviel materie durchquert wie teilchen die von unten (also durch den planeten kommen). D.h. es gibt eine energiedifferenz zwischen oben und unten, diese differenz "könnte" (ich weiss es nicht) die gravitation darstellen!

Some people tell me that I need help.
Some people can fuck off and go to hell



melden

Rotation

23.12.2009 um 22:08
Hi,
Ich hätte gern gewusst, welche Kraft die Planeten zum Rotieren um die eigene Achse bringt.
Ich habe herausgefunden, dass je näher ein Planet zur Sonne liegt, desto schneller es um die Sonne dreht
Für die Rotarion um die eigene Achse habe ich aber keine Regeln gefunden.

Merkur und Venus drehen sich kaum, Jupiter dreht sich am schnellsten ( da dauert ein Tag nur 10 Stunden )

Ich weiss nicht, von welchen Parametern die Geschwindigkeit der Rotierung um die Achse abhängig ist.
Ob es nur von der Masse eines Planeten und der Geschwindigkeit um die Sonne abhängig ist, oder ob es von der Positionierung der Rotationsachse ( platonischem Monat ) auch abhängig ist.


1x zitiertmelden

Rotation

31.07.2010 um 19:57
Drehimpuls und Eigendrehimpuls gehen nicht ohne weiteres verloren. Im All gibt es kein Medium was die Planeten und Sterne abbremsen würde. Es gibt natürlich Ausnahmen. Eine Gasscheibe, die von der Entstehung des Sonnensystems übrig blieb, bremst in einigen Systemen die Planeten so stark ab, das sie in die Sonne fallen, oder sehr dicht rann kommen. So was nennt man Migration. Meteoreinschläge können den Drehimpuls und den Eigendrehimpuls von Planeten verringern, oder bringen ihm zum eiern. In der Frühphase eines Sonnesystem kann einiges passieren. Ganze Planeten können zusammen stoßen und merkwürdige Tatsachen erklären, wie z.b: Venus, die sich in die andere Richtung dreht, oder deren Achse um 108° geneigt ist. Erde, die einen Mond besitz, der ihr eigentlich nicht zusteht. Uranus, dem seine Achse gekippt ist und quasi auf seiner Umlaufbahn um die Sonne rollt. Der Drehimpuls im eigentlichen verschwindet nicht, er wird, wenn denn, weiter gegeben. Wenn ein Stern entsteht, kollabiert eine Gaswolke auf ein Zentrum zu, da es aber innerhalb der Gaswolke zu Unregelmäßigkeiten kommt, ist das Kollapszentrum nicht Punkt genau, den Rest erledigt die Gravitation. Der Grund, warum sich alles um sich dreht, ist also von den Naturgesetzen erzwungen wurden.
Zitat von jelenajelena schrieb am 23.12.2009:Ich hätte gern gewusst, welche Kraft die Planeten zum Rotieren um die eigene Achse bringt.
Der Eigendrehimpuls der kollabierenden Gaswolke, aus dem das System entstand, wurde auf die Planeten, über die Gasscheibe, zum teil übertragen.
Zitat von jelenajelena schrieb am 23.12.2009:Ich habe herausgefunden, dass je näher ein Planet zur Sonne liegt, desto schneller es um die Sonne dreht
Richtig! Wenn du eine Eiskunstläuferin beobachtest wie sich dreht, dann kannst du erkennen, das sie schneller wird wenn sie ihre Arme anzieht. Das hat was mit der trägen Masse zu tun und gehört auch in den Bereich der Coriolis. Da ein äußerer Radios einen längeren Weg um das Zentrum hat, müsste ein Planet schneller werden, wenn er in der Selben Zeit die Sonne umkreisen will, wie ein Planet der einer inneren Radios hat. Logisch, oder? Um einen Planeten zu beschleunigen brauch man Energie. Die kommt natürlich nicht von irgendwo, sonder aus dem Eigendrehimpuls der Gaswolke, b.z.w. aus dem sich bildenden Stern. Was wiederum heißt, der Stern verliert Eigendrehimpuls.
Zitat von jelenajelena schrieb am 23.12.2009:Merkur und Venus drehen sich kaum
Im Falle der Venus wir eine, in der Entstehungszeit des Systems, stattgefundene Kollision verantwortlich gemacht, wie ich es schon beschrieben habe. Merkur allerdings, liegt so nahe an der Sonne, das er am stärksten der Gezeitenkraft der Sonne ausgesetzt ist. Die gleiche Kraft die unseren Mond in einer gebundenen Rotation gezwungen hat. Das heißt, der Eigendrehimpuls wurde mit dem Drehimpuls synchronisiert. Somit zeigt uns der Mond immer die gleiche Seite. Das kommt dadurch dass, das Gravitationsfeld der Erde den Mond etwas zusammen drückt, wenn sich der Mond nun weiter drehen will, muss er sich durchkneten. Somit wurde im laufe der Zeit, der Eigendrehimpuls des Monde in Verformungsenergie, sprich Wärme, umgewandelt. Das macht der Mond übrigens auch mit der Erde. Am besten kann man es an den Meeren erkennen, da Wasser sich leichter verformen läst, man nennt es Ebbe und Flut. Und aus diesem Grund hat der Merkur auch so lange Tage.
Zitat von jelenajelena schrieb am 23.12.2009:Jupiter dreht sich am schnellsten ( da dauert ein Tag nur 10 Stunden )
Zitat von jelenajelena schrieb am 23.12.2009:Ob es nur von der Masse eines Planeten und der Geschwindigkeit um die Sonne abhängig ist, oder ob es von der Positionierung der Rotationsachse ( platonischem Monat ) auch abhängig ist.
Fast richtig. Jupiter ist nicht nur der größte Planet, sondern auch der mit Abstand der Masse reichste. Seine Masse hat sich stark verdichtet und damit ist sein Radios im Verhältnis zur Masse sehr eng. Und wenn wir da wieder an die Eiskunstläuferin denken, können wir uns diese Frage auch beantworten.

Ich hoffe ich konnte euch die Fragen verständlich genug beantworten.


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Astronomie: Der Planet X
Astronomie, 5.519 Beiträge, am 30.11.2020 von sarevok
foxmulder am 09.11.2003, Seite: 1 2 3 4 ... 273 274 275 276
5.519
am 30.11.2020 »
Astronomie: Leben auf anderen Planeten?
Astronomie, 838 Beiträge, am 20.06.2020 von therealproton
dactivman am 04.10.2003, Seite: 1 2 3 4 ... 39 40 41 42
838
am 20.06.2020 »
Astronomie: Teleskop für Astronomie Anfänger
Astronomie, 19 Beiträge, am 18.04.2018 von Mostly_Harmles
Jimmythecat am 29.03.2018
19
am 18.04.2018 »
Astronomie: Meine Wunschsonde
Astronomie, 24 Beiträge, am 01.01.2017 von wolf359
Menedemos am 14.07.2016, Seite: 1 2
24
am 01.01.2017 »
Astronomie: Hubble Teleskop
Astronomie, 13 Beiträge, am 25.04.2017 von delta.m
EyEddy am 23.04.2017
13
am 25.04.2017 »