Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Das Eugenik Programm!

45 Beiträge, Schlüsselwörter: Forschung, Nazis, Eugenik, Experemente +
Mullich
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Eugenik Programm!

17.07.2017 um 16:47
Zitat von Rao
Rao
schrieb:
Definiere Meinung.
Ich kenne mich in dieser Thematik alles andere als aus. Ich hatte nur mal gelesen, dass die Biologie den Rhesus Faktor als eine Art genetische Mutation einstuft - was ich mit meinem Laienwissen nicht recht nachvollziehbar empfinde, dass eine die Fortpflanzung bestimmter Blutgruppen miteinander massiv eingeschränkt wird bzw. unmöglich wird. Und das sehe ich irgendwie im Widerspruch zu der menschlichen Evolution. Zumal diese Mutation ja auch schon eine ganze Zeit lang besteht.

Dazu würden mich deine und eure Meinungen interessieren.

MfG



melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Eugenik Programm!

17.07.2017 um 16:57
@Mullich
Mal ehrlich eigentlich willst Du doch nur hören, es wäre schlecht wenn Schwarze (Männer) mit Weissen (Frauen) schnackseln würden?



melden

Das Eugenik Programm!

17.07.2017 um 17:01
Zitat von Rao
Rao
schrieb:
Im Ozean findet man noch mehr komisches Zeug, etwa winzige Männchen, die sich an riesigen Weibchen befestigen und dann in sie hineinwachsen, bis von ihnen nur noch ein dauerbefruchtendes Sexualorgan übrigbleibt (weiß nicht mehr welche Art, irgendein Fisch).
Bei einigen Tiefsee-Anglerfischen ist dem so.

Und ja, Telegonie meint, wenn ich mich nicht sehr täusche, dass einmal "rassefremd" befruchtete Weibchen nie mehr "reinrassigen" Nachwuchs gebären könnten. Bei Menschen ist das natürlich Kappes, bei Tieren mit Spermatheken kann das aber in einem bestimmten Umfang zutreffen.



melden
Rao
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Eugenik Programm!

17.07.2017 um 17:24
Ergänzung: bei Insekten ist die Größe von Natur aus sehr variabel, insbesondere bei solchen die ein Puppenstadium durchmachen, zum Beispiel werden Fliegen die als Larven gut genährt waren sehr groß, die Hungerleider dagegen bleiben auch ausgewachsen klein. Kann mir deshalb gut vorstellen, daß sich irgendwelche Hormone aus dem Sperma des ersten befruchtenden Männchens sich auf die Größe aller, auch der nicht von ihm gezeugten Nachkommen auswirken kann. Aber wieder, das gilt für Insekten (und selbst da vermutlich nur bestimmte Arten), nicht für Menschen.



melden
Rao
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Eugenik Programm!

17.07.2017 um 17:28
Zitat von Mullich
Mullich
schrieb:
Ich kenne mich in dieser Thematik alles andere als aus. Ich hatte nur mal gelesen, dass die Biologie den Rhesus Faktor als eine Art genetische Mutation einstuft - was ich mit meinem Laienwissen nicht recht nachvollziehbar empfinde, dass eine die Fortpflanzung bestimmter Blutgruppen miteinander massiv eingeschränkt wird bzw. unmöglich wird. Und das sehe ich irgendwie im Widerspruch zu der menschlichen Evolution. Zumal diese Mutation ja auch schon eine ganze Zeit lang besteht. Dazu würden mich deine und eure Meinungen interessieren.
Der negative Rhesusfaktor scheint die Mutation zu sein, wenn Du den Wiki-Artikel liest. Blieb trotz negativer Folgen in der menschlichen Population bestehen, weil es offensichtlich vor der Toxoplasmose schützt, und vielleicht noch ein paar anderen Infektionskrankheiten, auf die bisher nicht geforscht wurde, vielleicht Malaria oder so. Bei der ersten Geburt ist der Faktor noch kein Problem, erst bei der zweiten kann es tödlich ausgehen, und Bluttransfusionen sind vor viel zu kurzer Zeit erfunden worden um sich schon in der Evolution auszuwirken.



melden