Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

JFK - Attentataufdeckung

28.582 Beiträge, Schlüsselwörter: Psiram, Kennedy, JFK, Attentate, Verschwörungstheoretiker, Oswald

JFK - Attentataufdeckung

11.07.2019 um 13:44
@Nikto
Ich sags nicht gern, weil du mir sympathisch bist, aber auch dieser Fall zeigt wiedermal, daß das VT-Hamsterrad zum größten Teil durch Unwissenheit und oder fehlender Bildung am Laufen gehalten wird.


melden
Anzeige

JFK - Attentataufdeckung

11.07.2019 um 15:21
behind_eyes schrieb:daß das VT-Hamsterrad zum größten Teil durch Unwissenheit und oder fehlender Bildung am Laufen gehalten wird.
Und vor allem: Durch den Unwillen, die VT bzw ihre Bestandteile kritisch zu hinterfragen.

Wie konkret in diesem Fall. Welche Vorteile sollte Johnson (in Bezug auf die VT) denn gehabt haben, wenn er schon im Flugzeug vereidigt wird, statt erst in Washington?


melden

JFK - Attentataufdeckung

11.07.2019 um 15:35
groucho schrieb:Wie konkret in diesem Fall. Welche Vorteile sollte Johnson (in Bezug auf die VT) denn gehabt haben
Ich schreib ja hier nicht mehr. Außer den Link von eben, wo der Funkverkehr aus der AF1 protokolliert ist. (Hat jemand das gelesen?) Und vielleicht das hier noch ;)
Und hier noch einen Link zu einem Artikel, der die Dokumente zum Geschehen ab Parkland bis Washington anhand der bestehenden Dokumente zu einem Spielfilm verdichtet. Die BU zum Kofferaumdeckel-Foto ist natürlich komplett daneben, der Artikel ist, soweit ich es beim Lesen beurteilen konnte, faktisch korrekt. Man beachte die verschiedenen entscheidenden Stellen bezüglich des Themas, das hier gerade aufgemacht wurde, v. a. D. das Telefonat mit RFK. Das war aber anscheinend nie richtig aufgelöst.

Wer gewinnt aus dem Ganzen den Eindruck, Johnson habe nur auf diesen Moment gewartet bzw. die Fäden gezogen?
Ich weiß, dass das als subjektive Bewertung nicht relevant ist. Der eine oder andere Gesprächsteilnehmer könnte aber auch mal die Rundheit des Kopfes für die sprichwörtliche Änderung der Denkrichtung zu nutzen üben. :klugmaul:


melden

JFK - Attentataufdeckung

11.07.2019 um 15:39
Stephenson schrieb:Hat jemand das gelesen?
Ich hatte es angefangen, bin aber noch nicht durch.


melden

JFK - Attentataufdeckung

11.07.2019 um 16:05
Hier ein Nachtrag. Ich hatte was verwechselt und dachte, Infos aus diesem Artikel seien schon im vorher verlinkten erwähnt gewesen.
Ein Artikel zu einem Buch, das die Tochter des JFK-Beraters Kenneth O’Donnell, der dann zu LBJ wechselte, veröffentlicht hat.
Es geht hier u. a. um die Szenen in der Notaufnahme.

New Book Details How Jackie Wouldn't Leave Dallas Without John F. Kennedy's Body


melden

JFK - Attentataufdeckung

11.07.2019 um 17:55
EC145 schrieb:Und es war sicher auch der Wunsch von RFK das LBJ in Dallas an Bord der Air Force One vereidigt wurde.
Hast du dafür eine Quelle?

Von wem stammt die Aussage? von LBJ selbst? Oder einem seiner Freunde bzw. Mitarbeiter?
Stephenson schrieb:Ich schreib ja hier nicht mehr.
Warum? Wegen der Recherchen Palamaras?
Stephenson schrieb:Außer den Link von eben, wo der Funkverkehr aus der AF1 protokolliert ist.
Da sind Zweiflern an der OT auch schon Verdachtsmomente aufgefallen.

https://midnightwriternews.com/1154-2/
Stephenson schrieb:Ein Artikel zu einem Buch, das die Tochter des JFK-Beraters Kenneth O’Donnell, der dann zu LBJ wechselte, veröffentlicht hat.
Es geht hier u. a. um die Szenen in der Notaufnahme.

New Book Details How Jackie Wouldn't Leave Dallas Without John F. Kennedy's Body
Interessant ist, dass Jackie in dem Artikel gar keine aktive Rolle einnimmt und keine Entschiedungen trifft, sie wollte nur beim Leichnam bleiben.

Das rückt andere Personen in den Vordergrund.
An 11-23-86 article by Valenti for the Los Angeles Times foreshadowed his subsequent comments, and asserted that the decision to take the oath in Dallas was Johnson's alone. Valenti wrote: "Constitutional lawyers state that when a President dies, the Vice-president automatically becomes chief executive. No oath is necessary. But LBJ was not beguiled by what is merely legal. He knew the nation and the world were inspecting this alien cowboy assuming command of the greatest industrial and military power on the face of the earth. He knew that symbolism and perception meant far more than a mere legal opinion. So he ordered Federal District Judge Sarah Hughes to be brought to administer the oath."

And that wasn't the last time Valenti indicated it was Johnson who'd made the decision about the oath. A 7-15-91 interview with authors Deborah Hart Strober and Gerald S. Strober, published in The Kennedy Presidency, An Oral History of the Era, quotes Valenti as claiming "Johnson had determined he'd be sworn in in Dallas, which was a brilliant move, although Robert Kennedy and Katzenbach suggested he get out of there fast." While this shores up the probability Johnson made the decision he be sworn in in Dallas, it does little, unfortunately, to clear up the related question of when Johnson came to this decision--before or after talking to Kennedy.

In 2007, Valenti published This Time, This Place, a memoir. Thankfully, this clears it up a little. In that Valenti presented the phone calls Johnson made once in the air--such as his phone call to President Kennedy's mother--as taking place when Johnson first reached the plane, this book revealed that Valenti's latter-day memories weren't particularly credible. And yet, it's still of interest that Valenti claimed Johnson consulted with Deputy Attorney General Katzenbach and Attorney General Kennedy before his departure from Dallas, and that they urged "swift departure," and that Katzenbach had further told Johnson the oath was just a "formality" and that he could be "formally sworn in later." Hmmm... No mention of Kennedy's opinion. Perhaps Valenti was trying to steer clear of that controversy. In any event, he then wrote that, against the advice of Katzenbach and Secretary of Defense Robert McNamara, Johnson decided to stay put and get sworn in in Dallas. He then asserted that "Johnson was seeing clearly what others didn't. The swearing-in ceremony wasn't essential to grant him presidential authority, but he saw that the entire world, not just the United States, was in a state of shock. LBJ judged it crucially important that he try to stanch the flow of fear before it spread too far too fast. Though I did not know it, LBJ had already summoned Judge Sarah T. Hughes."

Well, that confirms it. By 1988, if not long before, Valenti had come to believe Johnson's claim Robert Kennedy had told him to be sworn in before leaving Dallas was untrue, and that Johnson had come to this decision entirely on his own, almost certainly before he'd even spoken to Kennedy.

Conclusion number 8: Johnson lied about the timing of his call to Robert Kennedy, and from the very beginning tried to conceal that he'd called Irving Goldberg and Sarah Hughes' office before ever calling Kennedy.
[/u]
http://www.patspeer.com/chapter-21-things-that-make-me-say-hmmm
Stephenson schrieb:ie BU zum Kofferaumdeckel-Foto ist natürlich komplett daneben, der Artikel ist, soweit ich es beim Lesen beurteilen konnte, faktisch korrekt.
Woran machst du fest, dass es faktisch korrekt ist?
Stephenson schrieb:Man beachte die verschiedenen entscheidenden Stellen bezüglich des Themas, das hier gerade aufgemacht wurde, v. a. D. das Telefonat mit RFK. Das war aber anscheinend nie richtig aufgelöst.
Tja...
The first is from McGeorge Bundy, President Kennedy's national-security advisor; the second is from Walter Jenkins, one of Johnson's most trusted aides. Both men tell him he should return to the capital immediately. Johnson says he will not leave without Jackie Kennedy, and she has let it be known that she will not leave without her husband's body. These dominoes must fall in order. Johnson does not want to be remembered as an abandoner of beautiful widows.

Robert Kennedy calls back. The specifics of this conversation will be forever debated; several of that day's calls are recorded, but no recording of this one has ever surfaced. According to Johnson's account, Kennedy tells him he should take the oath in Dallas, and that it is imperative. Kennedy later denies he said anything of the sort.
https://www.esquire.com/news-politics/a24834/flight-from-dallas-1013


LBJ behauptete, dass RFK ihn zur Vereidigung in Dallas geraten hätte. LBJ wusste, dass Jackie sich von dem Leichnam nicht trennen wollte, folglich heißt das, dass er wenn er jackie bei sich haben, auch den LEichnam bei sich haben wollte.

Dass McGeorge Bundy ihm riet, nach Washington zu kommen ist sehr interessant.

Bundy funkte auch Air Force 1 später auf dem Flug nach Washington, dass ein Einzeltäter das Attentat ausgeführt habe und keine Verschwörung hinter dem Mord stecken würde.
Theodore H. White, in his book The Making of the President, 1964, told us that on the afternoon of November 22, 1963, the Presidential party on Air Force One “... learned that there was no conspiracy, learned of the identity of Oswald and his arrest ...” Air Force One had landed at Andrews Air Force Base, at 5:59 P.M. on November 22, 1963. In correspondence with me, Mr. White stated that this message was sent to the Presidential party from the Situation Room of the White House.

This same message was confirmed by Pierre Salinger in his book With Kennedy. Mr. Salinger received that same message while on the Cabinet Plane which was flying over the Pacific Ocean. Mr. Salinger tried to get those data to me and had instructed the National Archives to provide them for me, but they disappeared from the National Archives. My inquiries to the White House Communications Agency requesting a copy of the Air Force One Tapes were dismissed in a letter sent to me by James U. Cross, Armed Forces Aide to the President. He wrote on January 2, 1968, that the logs and tapes of the radio transmissions “... are kept for official use only. These tapes are not releasable, nor are they obtainable from commercial sources.”

...

The first announcement of Oswald as the lone assassin, before there was any evidence against him, and while there was overwhelmingly convincing evidence of conspiracy, had come from the White House Situation Room. Only the assassins could have made that premature declaration that Oswald was the assassin. This announcement had been made while back in Dallas District Attorney Henry Wade was stating that “preliminary reports indicated more than one person was involved in the shooting ...”[20]

I have asked and ask again, can there be any doubt that for any innocent government, taken by surprise by the assassination – and legitimately seeking the truth concerning it – the White House Situation Room message was sent too soon? The government could not have known at that time that Oswald was the killer and that there was no conspiracy. The persons on Air Force One and the plane carrying the cabinet members over the Pacific who heard that message and who do not come forward at this time to fill in the now deleted portion of the tape from the Situation Room of the White House, are they not accessories after the fact?

The person who on November 22, 1963 had been in direct control of the White House Situation Room, the President’s Assistant for National Security Affairs, was McGeorge Bundy. Bundy was a hard-liner on foreign policy. He had been a student of CIA’s covert operations chief, Richard Bissell, who had been fired by President Kennedy after the Bay of Pigs. Bundy in 1948 had worked for Bissell on the Marshall Plan. Bundy was a man of considerable intelligence. He did not out of stupidity inform the Presidential party that Oswald was the lone assassin before there was any evidence against him and while there was compelling evidence of conspiracy. Did he not do this to inform the Presidential Party who had been in the motorcade that this was a matter of state, the importance of which rose higher than Anglo-Saxon principles of justice?
https://www.ratical.org/ratville/JFK/FalseMystery/COPA1998VJS.html#s29


Merkwürdig ist, dass im uns erhaltenen Funkverkehr von Af1 diese Übertragung nicht zu finden ist- ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
Stephenson schrieb:Wer gewinnt aus dem Ganzen den Eindruck, Johnson habe nur auf diesen Moment gewartet bzw. die Fäden gezogen?
Erinnere dich daran, was LBJ schon 1960 sagte:
When it became clear to Johnson that he could not reach the top of the ticket, he began to consider the second spot. He had his staff look up how many presidents in the previous hundred years had died in office--five out of eighteen, giving him a better than 20 percent chance of reaching the presidency that way. When Clare Boothe Luce later asked him why he would accept the nomination to be number two, he answered: "Clare, I looked it up: one out of every four Presidents has died in office. I'm a gamblin' man, darlin', and this is the only chance I got." He said much the same thing to trusted journalists. So it was clear why Johnson would run with the "sickly" John Kennedy. He knew about the ailments that could threaten his life.
http://econlog.econlib.org/archives/2012/05/great_moments_i_4.html

Do we learn things from Caro that we did not know from other biographies of Johnson, such as Robert Dallek’s two excellent volumes? Yes, many. Caro tells us, as Dallek does not, that before the 1960 convention Johnson asked his staff an unusual question: How many presidents died in office? Caro relates that when Claire Booth Luce asked Johnson why he wanted such a powerless position, Johnson reportedly responded: “Clare, I looked it up; one out of every four Presidents has died in office. I’m a gamblin’ man, darlin’, and this is the only chance I got.”
http://www.washingtonindependentreviewofbooks.com/bookreview/the-passage-of-power-the-years-of-lyndon-johnson
Und dass er die "Fäden" zog ist ein Strohmannargument- es kann sein, dass jemand aus seinem Umfeld die Fäden zog und LBj einfach nur gewisse Aktionen "geschehen lassen" musste.


Emory Roberts, der während der Schüsse den USSS-agenten befahl, sich nicht vom Fleck zu rühren, behielt seinen Job unter LBj und wurde dessen treuester Mitarbeiter und Freund.
To you, and Emory Roberts, who I am sorry can't be here today--he greets me every morning and tells me goodby every night-to all the members of your family, I want to say that I believe of all the employees that I have known in the Federal Government in 38 years that I have worked, from a doorkeeper, to secretary, to Congressman, Senator, and Vice President, I don't believe that I have ever seen any collective group that is possessed with as much integrity, as much character, as much selflessness, and as much courage as your men.

http://www.presidency.ucsb.edu/ws/?pid=29254
Fast dasselbe hat LBJ über seinen Freund Bobby Baker gesagt ("e greets me every morning and tells me goodby every night")

https://books.google.de/books?id=YA4CBAAAQBAJ&pg=PT241&lpg=PT241&dq=emory+roberts+lbj&source=bl&ots=A7F8dl_cVb&sig=u6dqZ...
Wikipedia: Bobby_Baker
https://www.washingtonpost.com/local/obituaries/bobby-baker-protege-of-lyndon-johnson-felled-by-influence-peddling-scand...

coverphoto3
http://presidentjohnsonlbjsecretservice.blogspot.com/

Informeire dich auch mal über den Fall Billy Sol Estes und die Todesfälle in Zusammenhang mit LBJ während seiner Zeit als Senator
https://spartacus-educational.com/JFKestes.htm
https://spartacus-educational.com/JFKhaleyE.htm
groucho schrieb:Wie konkret in diesem Fall. Welche Vorteile sollte Johnson (in Bezug auf die VT) denn gehabt haben, wenn er schon im Flugzeug vereidigt wird, statt erst in Washington?
Das könnte rein narzisstische Gründe gehabt haben, wie bei nicht wenigen Politikern. Es könnte auch sein, da sich alle im Raum versammelten, in dem die Vereidigung stattfinden würde, sich die Gelegenheit bot, sich an JFKs sarg und Leiche zu schaffen zu machen.
behind_eyes schrieb:Gibt es irgendein Indiz, ein Hinweis, irgendwas was du damit in Zusammenhang bringen kannst?

Wikipedia: Nachfolge_des_Präsidenten_der_Vereinigten_Staaten

Da, anders als in parlamentarischen Regierungssystemen, der Präsident im amerikanischen politischen System vom Volk gewählt wird (durch ein Wahlmännerkollegium) und eine vorgezogene Neuwahl nicht vorgesehen ist, bedarf es einer genauen Regelung, wie mit dem Wegfall des Präsidenten umzugehen ist: Eine einfache Nachwahl etwa durch das Parlament ist nicht möglich. Andererseits ist eine auch zeitlich lückenlose Ersatznachfolge unbedingt erforderlich, da der Präsident gleichzeitig Staatsoberhaupt, Regierungschef und Oberbefehlshaber der Streitkräfte ist.
Laut LBJs mitarbeiter Jack Valenti war eine Vereidigung nicht notwendig- wenn der Präsident stirbt, wird der Vize-Präsident automatisch sein Amtsnachfolger.
An 11-23-86 article by Valenti for the Los Angeles Times foreshadowed his subsequent comments, and asserted that the decision to take the oath in Dallas was Johnson's alone. Valenti wrote: "Constitutional lawyers state that when a President dies, the Vice-president automatically becomes chief executive. No oath is necessary. But LBJ was not beguiled by what is merely legal.
http://www.patspeer.com/chapter-21-things-that-make-me-say-hmmm
behind_eyes schrieb:ber auch dieser Fall zeigt wiedermal, daß das VT-Hamsterrad zum größten Teil durch Unwissenheit und oder fehlender Bildung am Laufen gehalten wird.
Du sagst es. ;)


melden

JFK - Attentataufdeckung

11.07.2019 um 18:05
proteus schrieb:Das könnte rein narzisstische Gründe gehabt haben, wie bei nicht wenigen Politikern.
Also könnte das für unser Thema völlig ohne Belang sein
proteus schrieb:Es könnte auch sein, da sich alle im Raum versammelten, in dem die Vereidigung stattfinden würde, sich die Gelegenheit bot, sich an JFKs sarg und Leiche zu schaffen zu machen.
Wenn ich das richtig erinnere waren über 40 Leute an Board. Auf dem Foto der Vereidigung sind ungefähr (maximal) 15-20 Leute zu sehen. Also müssen die anderen 20 wohl woanders gewesen sein und diese Erklärung ist Makulatur.


melden

JFK - Attentataufdeckung

11.07.2019 um 18:07
proteus schrieb:Da sind Zweiflern an der OT auch schon Verdachtsmomente aufgefallen.
Bitte zitieren.
proteus schrieb:Merkwürdig ist, dass im uns erhaltenen Funkverkehr von Af1 diese Übertragung nicht zu finden ist- ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
Der Link ging auf die Langversion. Meinst du die oder die ältere, 40 min. kürzere?


melden

JFK - Attentataufdeckung

11.07.2019 um 18:17
groucho schrieb:Wenn ich das richtig erinnere waren über 40 Leute an Board.
Quelle?
groucho schrieb:Also könnte das für unser Thema völlig ohne Belang sein
Menschen handeln nicht unbedingt rational, auch nciht verschwörer. Es ist immer leicht, 50 Jahre später im bequemen Sessel sitzend zu sagen: "Warum hat das gemacht? ICH hätte das anders getan..."
groucho schrieb:Auf dem Foto der Vereidigung sind ungefähr (maximal) 15-20 Leute zu sehen. Also müssen die anderen 20 wohl woanders gewesen sein und diese Erklärung ist Makulatur.
Und außerhalb des Fotos? Du kannst nicht von einem zweidimensionalen Fotosauf die Anzahl der Personen in einem dreidimensionalen Raum schließen.
Oder gibt es eine 360-Grad-Aufnahme der Vereidigung?
Stephenson schrieb:Der Link ging auf die Langversion. Meinst du die oder die ältere, 40 min. kürzere?
Ich meine die Langversion. Wir haben nicht die vollständige Version. Es kursierten offenbar mehrere Versionen, bis im Nachlass von General Clifton eine vollständigere (aber nicht vollständige) Version gefunden und digital restauriert wurde.
https://www.maryferrell.org/pages/Featured_New_Air_Force_One_Tapes.html
Stephenson schrieb:Bitte zitieren.
Hier sind ein paar aufgezählt, nach dem ersten Abschnitt über die "Casket Entries"

https://insidethearrb.livejournal.com/6483.html
The tapes include much discussion of arrangements for President Kennedy's autopsy, as well as the new President Johnson's phone conversations with Rose Kennedy and the wife of wounded Texas Governor John Connally.

What is new on the expanded Clifton version of the tapes? One addition is the frantic attempt by General Curtis LeMay's aide, Colonel Dorman, to reach LeMay. Dorman gives LeMay's location as "in a C140".

Of interest to some is expanded discussion of whether Kennedy's body would be going to Walter Reed or Bethesda for autopsy and the arrangement of ambulances. For more see Best Evidence, Inside the AARB, this page, and the amazing audio interview with General Wehle's aide Richard Lipsey, who told the HSCA that he had arranged for a decoy ambulence.
https://www.maryferrell.org/pages/Featured_New_Air_Force_One_Tapes.html


Die AF1 Tapes stehen nicht im Widerspruch zu dem Szenario mit zwei Fahrzeugen und zwei Särgen.

Ansonsten empfehle ich den Artikel über die fragwürdigen Aussagen LBJs, aus dem ich im vorherigen Post zitiert habe.

http://www.patspeer.com/chapter-21-things-that-make-me-say-hmmm


melden

JFK - Attentataufdeckung

11.07.2019 um 18:27
proteus schrieb:Quelle?
Hier
AIR FORCE COMMAND POST: [garble] Do you have any passengers aboard?

AF-1: Roger. Full load, 40 plus.
http://mcadams.posc.mu.edu/russ/jfkinfo3/reports/af1trans.htm
proteus schrieb:Du kannst nicht von einem zweidimensionalen Fotosauf die Anzahl der Personen in einem dreidimensionalen Raum schließen.
:D Der war gut

Du hast das mit zwei und dreidimensional noch immer nicht richtig verstanden?

Aber der Kern deiner Kritik ist dennoch richtig, auch wenn das Argument falsch ist.
Ja, es stimmt, das ist nur ein Ausschnitt und zeigt nicht den ganzen Raum.

Aber: Man darf annehmen, dass hinter der Person, die John son vereidigt nur noch der Fotograf steht links und rechts die Boardwände den Raum begrenzen.
Doch, ich bleibe dabei, da sind nur um die 20 Leute, der Rest muss woanders sein.


melden

JFK - Attentataufdeckung

11.07.2019 um 18:30
groucho schrieb:Aber: Man darf annehmen, dass hinter der Person, die John son vereidigt nur noch der Fotograf steht links und rechts die Boardwände den Raum begrenzen.
Das sagt schon alles...

Was ist mit dem Raum HINTER dem Fotografen?

jfkplane
groucho schrieb:Doch, ich bleibe dabei, da sind nur um die 20 Leute, der Rest muss woanders sein.
Darf annehmmen, muss...ICH...ICH sehe da...

Die gute alte Zirkellogik...


melden

JFK - Attentataufdeckung

11.07.2019 um 18:40
proteus schrieb:Darf annehmmen, muss...ICH...ICH sehe da...
:D :D Du wirst ja zum großen Komiker auf deine alten Tage.

Wenn das ein Problem für dich ist, kannst du deine ganze Argumentation eh komplett vergessen.
proteus schrieb:Das könnte [...]Es könnte auch sein[...] würde,[...]
Jetzt hast du mich aber argumentativ zerlegt, meine Fresse..

Könnte schlägt Annahme haushoch.


melden

JFK - Attentataufdeckung

11.07.2019 um 18:42
@groucho


Was ist mit dem Raum HINTER dem Fotografen? War er an die Wand oder Tür gelehnt?

Es wäre gut, wenn du mal Quellen für deine Behauptungen bringen würdest.


melden

JFK - Attentataufdeckung

11.07.2019 um 19:26
proteus schrieb:Es wäre gut, wenn du mal Quellen für deine Behauptungen bringen würdest.
Da habe ich ja Glück gehabt, dass es nur eine Annahme war und keine Behauptung.

Puh....


melden

JFK - Attentataufdeckung

11.07.2019 um 20:19
Ähm ... der Fotograf hat nach dieser Fotoserie den Flieger verlassen. Er hat die Szene beschrieben. Und zwar nicht am Fallschirm. Es konnten noch Leute rein und raus. Der Sarg war mit Mühe und Not da reingeklemmt, die haben die Sitzreihe dafür kurzerhand rausgerissen. da war nichts mit Schiebereien zumindest. ich kann nachher erst wieder genauer nachsehen. die Vereidigung war hinten in der Aft Gallery, richtig? und drumrum hat die Iren-Mafia den ganzen Flug gehockt, richtig?


melden

JFK - Attentataufdeckung

11.07.2019 um 20:45
Ich hatte es aus dem Gedächtnis falsch,das war der State room. Fotograf Cecil W. Stoughton stand auf dem Sofa an der Wand.


melden

JFK - Attentataufdeckung

11.07.2019 um 20:59
Direkt zum PDF: Interview mit Cecil W. Stoughton, Dallas & AF1 ab S. 103.

Hier zur Gesellschaft rund um den Sarg:
To the rear of the stateroom, Jackie Kennedy sits next to the casket, which lies along the left-hand wall of the cabin, lashed into place with bracing straps. Red bronze and weighing several hundred pounds, it was the best one Clint Hill had found at Vernon Oneal's funeral home in Dallas. It had been delivered polished to Parkland, but now it's chipped and scratched, scarred by the fight at the hospital and the frantic push up the ramp. There are broken bolts where the handles had been.

Jackie, General McHugh, and the Irish Mafia huddle in the cramped space beside it. She cries for the first time. "Oh, Kenny, what's going to happen?" she asks O'Donnell.
Aus dem Esquire-Artikel. Ich meine, da wird auch LBJ zitiert, dass die da die ganze Zeit gehockt haben.

...hier ist es:
In that 1969 interview with Bob Hardesty, Johnson talks of the people clustered in the tail of his plane: "It was a peculiar situation that they sat back in the back and never would come and join us," he says. "I thought they were just wine heads."


melden

JFK - Attentataufdeckung

11.07.2019 um 21:38
proteus schrieb:Ich meine die Langversion. Wir haben nicht die vollständige Version. Es kursierten offenbar mehrere Versionen, bis im Nachlass von General Clifton eine vollständigere (aber nicht vollständige) Version gefunden und digital restauriert wurde.
https://www.maryferrell.org/pages/Featured_New_Air_Force_One_Tapes.html
Stephenson schrieb:
Mein Link ging auf die Clifton-Version.
Es gibt keinen Beleg für die Aussage von T.H. White.
Diese Version muss erst mal außen vor bleiben.
Wer würde übrigens aus der AF1 heraus alles verraten - wissend, dass das nicht von Mund zu Ohr geht, sondern aufgezeichnet wird etc.


melden

JFK - Attentataufdeckung

11.07.2019 um 21:46
groucho schrieb:Da habe ich ja Glück gehabt, dass es nur eine Annahme war und keine Behauptung.
aber..
groucho schrieb:]Doch, ich bleibe dabei[/u], da sind nur um die 20 Leute, der Rest muss woanders sein.
Stephenson schrieb:Aus dem Esquire-Artikel. Ich meine, da wird auch LBJ zitiert, dass die da die ganze Zeit gehockt haben.

...hier ist es:

In that 1969 interview with Bob Hardesty, Johnson talks of the people clustered in the tail of his plane: "It was a peculiar situation that they sat back in the back and never would come and join us," he says. "I thought they were just wine heads."
Lies dir mal mal den Artikel über LBJ durch. In ihm werden verschiedene Quellen und Aussagen zueinander in Beziehung gesetzt.

http://www.patspeer.com/chapter-21-things-that-make-me-say-hmmm
Stephenson schrieb:Ich hatte es aus dem Gedächtnis falsch,das war der State room. Fotograf Cecil W. Stoughton stand auf dem Sofa an der Wand.
Wenn die Vereidigung im State Room war, befand sich der Rest höchstwahrscheinlich weiter vorne in der Staff Area.
Der Sarg befand sich in der AFT Galley.


t91dbdfa4f1ed jfkplane
Stephenson schrieb:Mein Link ging auf die Clifton-Version.
Es gibt keinen Beleg für die Aussage von T.H. White.
Setzt wieder das große Überlesen bei dir ein?
Theodore H. White, in his book The Making of the President, 1964, told us that on the afternoon of November 22, 1963, the Presidential party on Air Force One “... learned that there was no conspiracy, learned of the identity of Oswald and his arrest ...” Air Force One had landed at Andrews Air Force Base, at 5:59 P.M. on November 22, 1963. In correspondence with me, Mr. White stated that this message was sent to the Presidential party from the Situation Room of the White House.

This same message was confirmed by Pierre Salinger in his book With Kennedy. Mr. Salinger received that same message while on the Cabinet Plane which was flying over the Pacific Ocean. Mr. Salinger tried to get those data to me and had instructed the National Archives to provide them for me, but they disappeared from the National Archives. My inquiries to the White House Communications Agency requesting a copy of the Air Force One Tapes were dismissed in a letter sent to me by James U. Cross, Armed Forces Aide to the President. He wrote on January 2, 1968, that the logs and tapes of the radio transmissions “... are kept for official use only. These tapes are not releasable, nor are they obtainable from commercial sources.”
https://www.ratical.org/ratville/JFK/FalseMystery/COPA1998VJS.html#s29

Nicht nur die Af1, sondern auch das Flugzeug über dem Pazifik, mit dem Großteil des Kabinetts an Bord, erhielt diese Botschaft.
Stephenson schrieb:Diese Version muss erst mal außen vor bleiben.
Warum "muss" sie außen vor bleiben?
Müssen die fragwürdigen Fingerabdrücke am Gewehr auch "außen vor" bleiben?
Stephenson schrieb:Wer würde übrigens aus der AF1 heraus alles verraten - wissend, dass das nicht von Mund zu Ohr geht, sondern aufgezeichnet wird etc.
Bei der Botschaft McBundys hat das doch hervorragend funktioniert. Wussten eigentlich alle an Bord, dass der Funkverkehr aufgezeichnet wird?
wollte sich vielleicht jemand für den Fall absichern, dass jemand von den Mitverschwörern auf der AF1 später aus der Reihe tanzt?


melden
Anzeige

JFK - Attentataufdeckung

11.07.2019 um 21:51
@Stephenson

Nachtrag:

Es gibt noch eine dritte Bestätigung:
But the contents of this message to Air Force One was confirmed in 1993 by Robert Manning, Kennedy’s Assistant Secretary of State for Public Affairs who was aboard the cabinet plane with Pierre Salinger. He reported having heard the same account of Oswald being designated as the presumed assassin.[19]
https://www.ratical.org/ratville/JFK/FalseMystery/COPA1998VJS.html#s29


melden
312 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt