Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

JFK - Attentataufdeckung

29.759 Beiträge, Schlüsselwörter: Psiram, Kennedy, JFK, Attentate, Verschwörungstheoretiker, Oswald

JFK - Attentataufdeckung

02.09.2019 um 06:32
Nemon schrieb:Schade. Aber ich habe, wie gesagt, auch anderes zu tun.
Schade. Du machst das genaue Gegenteil dessen, was du dir eigentlich vorgenommen hattest, nämlich bei einem Punkt zu bleiben und ihn abzuarbeiten.
Nemon schrieb:Du brauchtest doch eh nur einen Stichwortgeber, um zum x-ten Male deine Version von ... irgendwas ... zu posten.
Warum so persönlich? Dein Argument war, dass jeder einfach gemacht hätte was er wollte- was ein gewisse Orientierungslosigkeit, ein Durcheinander impliziert, in dem man auch gegeneinander arbeitete.
Das Problem ist, dass bei JFKs Leiche von Anfang bis Ende eine "Marschrichtung" erkennbar ist, angefangen von LBJs Entscheidung, mit der AF1 zu fliegen und vor allem auf die Leiche zu warten ("the BODY"), über den Funkverkehr bis zu den Särgen in Bethesda.
Egal wie man es drehen will, der Leichnam war zu Beginn der offiziellen Autopsie nicht mehr im Originalzustand. Wenn es "eine Autopsie vor der Autopsie gab", sprechen die Aussagen immer noch für Eingriffe vor der Ankunft in Bethesda.

Das größte Problem ist aber, dass Humes und Co diese "Autopsie vor der Autopsie" verschwiegen- und sogar darüber logen.

Nehmen wir die 17 cm und was Boswell dazu sagte:
Now if one measures from the lowest point that that could have been for the exit to have been four centimeters above the ridge backwards, he said 17 centimeters missing. Now I have talked to Dr. Boswell about this, and you put a centimeter ruler back there, 17 centimeters back of this point puts you spot on the external occipital protuberance. I can demonstrate it with a ruler, if anybody cares to see it, but I have done it many times.

Now if, in fact, the entrance wound and a defect was that much higher, this distance from here to that exit point is only about 12 to 13 centimeters. So he basically has biangulated the wound to this low point, but the photographs are missing that would help establish that it was there, and since that was a contemporaneously prepared diagram --

Now the confusing thing here is that in the autopsy report it describes the defect as being 13 centimeters, not 17 centimeters. Well, Dr. Boswell told the House Select Committee on Assassinations, told Harrison Livingstone and told me on the phone on March 30th of this year that it was 17 centimeters when the body arrived, and then he found or got -- they got a bone fragment in, and he put the bone fragment back in place, and with the bone fragment the defect was, in fact, then 13 centimeters.

Now to illustrate what I am talking about, here is a photograph. These are the diagrams from the Warren Commission, and they are in color, very nice ones. Here is the way that they diagramed that. This is 13 centimeters across here but, in fact, when the body first arrived, according to what he told me on the phone, and I have a recorded conversation of this, this fragment of bone was not there. This fragment of bone was absent and, in fact, there was a hole extending all the way from the entrance point forward 17 centimeters which would have to place the wound, the defect, quite low in the rear of the skull, placing some forensic problems for the reconstruction of the shooting.

http://mcadams.posc.mu.edu/arrb/index74.htm
Dr. Michael Baden asked Boswell about the diagram for the HSCA:
Baden: “Could you explain the diagram on the back [of Boswell’s face sheet]?”
Boswell: “Well, this was an attempt to illustrate the magnitude of the [skull] wound again. And as you can see it’s 10 centimeters from right to left, 17 centimeters from posterior to anterior.”[359]
The problem with Boswell’s testimony is the same problem with his face sheet diagram: it says JFK’s gaping skull wound measured 17-cm. while the autopsy report said it was 13-cm.


How did a 17-cm skull defect on the night of the autopsy shrink in the autopsy report? Boswell told the HSCA, [360] the ARRB, and one of the authors (Aguilar, in a recorded call)[361] that it all had to do with the aforementioned beveled bone fragment. The skull defect started out at 17-cm., but after the fragment was replaced into the backside of JFK’s skull, the remaining gap then measured “only” 13-cm., the dimension cited in the autopsy report. Given that the larger number was taken down at the time of the autopsy, it carries even greater weight as evidence than the smaller figure in the autopsy report. And believing it doesn’t require the leap of faith one needs to believe that two bone fragments shared a beveled bullet hole. Or that nonspecialists properly oriented two bits of bone and so proved a bullet had passed between them in a certain direction. All one has to believe is that the pathologists knew how to use a ruler.
https://www.history-matters.com/essays/jfkmed/How5Investigations/How5InvestigationsGotItWrong_6.htm

Lange bevor die Ermittlungen abgeschlossen waren, sogar bevor eine Autopsie überhaupt durchgeführt wurde, hatte die neue Regierung schon entschieden, dass es ein Einzeltäter war und an der Leiche, an den Wunden und am Gehirn herumgepfuscht.

Was würdest du denken, wenn so etwas in einer Banananrepublik passieren würde?
Nemon schrieb:Du brauchtest doch eh nur einen Stichwortgeber, um zum x-ten Male deine Version von ... irgendwas ... zu posten.
Sei doch einfach dankbar für die zusätzlichen Infos ("Danke! Das wusste ich noch nicht!").


melden
Anzeige

JFK - Attentataufdeckung

02.09.2019 um 09:58
Nemon schrieb:Was genau meint "Leichenmanipulation"? Und was soll es mit dieser Aussage von Humes auf sich haben? (bitte mal Original zitieren, damit der Wortlaut klar vorliegt).
ARRB MD 28 (Dr. Finck)

Warren Hearings 2 H354 (Dr.Humes)

Dr. Humes sagte also aus, es war nahezu kein Sägen notwendig.
Bemerkt dann aber vor der offiziellen Autopsie, dass es einen operativen Eingriff am Kopf gegeben hat und zwar so hörbar, dass diese Aussage in den FBI-Report von Sibert und O´Neill eingeflossen ist.

Meine Erklärung:

Dr. Humes selbst hat die Säge vor der Autopsie verwendet und tut dann in bester Schauspielermanier so, als wären die operativen Kopfmaßnahmen in Dallas erfolgt, also auf jeden Fall von jemandem anderes als von ihm. Er und Dr. Boswell hatten durch die "Sargtrickserei" Zeit und Gelegenheit vor der Autopsie den Leichnam entscheidend zu verändern...

Auf welchen Befehl steht dabei erstmal außer Frage.

Ich gehe davon aus, dass es die gleiche Druckkulisse eines möglichen 3. Weltkrieges gewesen ist, die auch den Richter Earl Warren überzeugte die Kommission zu leiten und die Ermittlungen in die "gewünschte" Richtung zu lenken und das bekannte Resultat herbeizuführen...


melden

JFK - Attentataufdeckung

02.09.2019 um 10:03
Nemon schrieb:Klar kenne ich das. Habe es nur bis jetzt nicht in diesem Zusammenhang wahrgenommen, obwohl ich es heute Abend erst gesehen habe :blush:
Dennoch: Ewtas selbst herzuleiten ist ja auch ein bisschen mehr wert :)
Das der tiefe Knick nicht sichtbar ist lasse ich gelten.
Das jedoch der Schatten darunter eine gerade Linie bildet (sieht man schön in dem vergrößerten Ausschnitt von delta.m), ist sehr sehr unwahrscheinlich.
Die äußeren Konturen der Hose – selbst aus dem Winkel der Sonne – stellen bestimmt keine Gerade dar.

Ein schöner Vergleich hierzu ist das Bild von delta.m mit der Gegenüberstellung des Phantoms.
Das Phantom wirft fast denselben Schatten, nur fehlt hier auch das Hosenbein welches ab Knie abwärts einiges ausmacht.

Aber, wir sind hier in einem Bereich wo das weder als definitiver Beleg dafür oder dagegen verwendet werden kann.
Wenn dann muss was handfesteres her :)


melden

JFK - Attentataufdeckung

02.09.2019 um 10:11
groucho schrieb:Da bin ich jetzt neugierig.
Was ist, wenn @delta.m mir zustimmt, wirst du das akzeptieren?

Und hast du auch ein Argument, warum "das schon gar nicht sein kann"?
delta.m und nemon haben den Knick richtig verortet wie man oben lesen und auch sehen kann.
Du lagst ‚etwas‘ daneben :)

Mich würde nur interessieren, wie Du zu der Annahme kamst, dass er neben dem Schuh sein soll?


melden

JFK - Attentataufdeckung

02.09.2019 um 10:32
proteus schrieb:Warum so persönlich?
Wenn ich mit so etwas angesprochen werde, sinkt die Laune:
proteus schrieb:es ist immer noch lustig, wie viele noch die "Blame-the-Victim"-Strategie fahren-
proteus schrieb:Lange bevor die Ermittlungen abgeschlossen waren, sogar bevor eine Autopsie überhaupt durchgeführt wurde, hatte die neue Regierung schon entschieden, dass es ein Einzeltäter war und an der Leiche, an den Wunden und am Gehirn herumgepfuscht.
Diese Zusammenhänge herzustellen, in der chaotischen Situation entsprechend zu handeln, die Zeitfenster herbeizuführen und zielgerichtet, fachmännisch den Schädel in dieser Art und Weise zu manipulieren, dass ... ja was eigentlich genau?
Das ist, wie schon längst gesagt, eine ungeheuerliche Räuberpistole.

Und dafür, dass es keine Gelegenheit für eine Leichenmanipulation vor Bethesda gab, liegt auch genug Evidenz vor. Hat jemand die gesamte Irish Mafia, die in der AF-1 den Sarg umlagerte, ausgetrickst? Ganz schön riskant und völlig unplausibel, den großen Plan auf diese Weise zu riskieren und Verbindungen zu Drahtziehern bloßzustellen. Man ballert dem Präsi in Gangster-Manier in aller Öffentlichkeit den Schädel weg, um dann anschließend die Detailarbeit zu erledigen und Geschossfragmente herauszupopeln, indem man die Leiche bei anwesender Elite stibitzt? Das ist alles so irrsinnig.

Hier ein Beispiel für eine Gegendarstellung zur Leichen-Räuberpistole:
http://mcadams.posc.mu.edu/wrone.htm
It never happened. The body was not stolen.
Und schnell das noch:
Dave Powers SpeaksDave Powers Speaks
Dave Powers was a long-time friend and close aide of President Kennedy. He told author Harrison Livingstone on June 23, 1987 that: "the coffin was never unattended. Lifton's story is the biggest pack of malakey I ever heard in my life. I never had my hands or eyes off of it during the period he says it was unattended, and when Jackie got up to go to her stateroom where Lyndon Johnson was, Kenney O'Donnell went with her, but we stayed right there with the coffin and never let go of it. In fact several of us were with it through the whole trip, all the way to Bethesda Naval Hospital. It couldn't have happened the way that fellow said. Not even thirty seconds. I never left it. There was a general watch. We organized it."
Eine sehr interessante Stelle ist übrigens die, die die Sache mit der head surgery auflöst (Humes Annahme(?), er stehe vor einem bereits operierten Schädel). Auf Deutsch: Eine Lücke im Schädel hatte den Eindruck erweckt, es habe schon ein operativer Eingriff an der Schädeldecke stattgefunden. Als ein Schädelfragment aus der Limousine in die Autopsie nachgereicht wurde, erwies sich, dass dieses Stück die Lücke erklärte.

http://mcadams.posc.mu.edu/wrone.htm
On “surgery to the head” Sibert and O'Neill were mistaken, as Sibert later testified before the House Select Committee in 1977. “It was thought by the doctors [at the autopsy] that surgery had possibly been performed in the head-area,” but “this was determined not to be correct following detailed inspection and when the piece of bone found in the limousine was brought to the autopsy room during the later stages of the autopsy.” Endnote
proteus schrieb:Sei doch einfach dankbar für die zusätzlichen Infos ("Danke! Das wusste ich noch nicht!").
Wenn du einfach mal kennzeichnen würdest, was jeweils von deiner Seite neu ist, wäre das hilfreich ;)


melden

JFK - Attentataufdeckung

02.09.2019 um 10:35
noway schrieb:Das jedoch der Schatten darunter eine gerade Linie bildet (sieht man schön in dem vergrößerten Ausschnitt von delta.m), ist sehr sehr unwahrscheinlich.
Die äußeren Konturen der Hose – selbst aus dem Winkel der Sonne – stellen bestimmt keine Gerade dar.
Ich verstehe nicht, was genau hier gemeint ist.
Vielleicht musst du auch eine Zeichnung posten?


melden

JFK - Attentataufdeckung

02.09.2019 um 11:47
Nemon schrieb:Ich verstehe nicht, was genau hier gemeint ist.
Vielleicht musst du auch eine Zeichnung posten?
backyard-shadow

So in der Art.

Aber wie gesagt, als ultimativer Beleg nicht zu gebrauchen.
Es deutet darauf hin, dass was manipuliert wurde, aber mehr auch nicht.

Man hätte die Situation genau zu der Jahreszeit Zeit am Origianlschauplatz nachstellen müssen, dann hätte Vergleichsmaterial gehabt.
Daran hatte aber von den Offiziellen verständlicherweise keiner Interesse.


melden

JFK - Attentataufdeckung

02.09.2019 um 12:15
noway schrieb:Mich würde nur interessieren, wie Du zu der Annahme kamst, dass er neben dem Schuh sein soll?
Naja, genau so, wie du zu der Annahme kamst, dass der Knick gut sichtbar sein müsste: Ich habe mich geirrt. Weil ich a) da eine kleine Beule gesehen habe und b) den Stand der Sonne zu steil eingeschätzt habe.
Nemon schrieb:eine ungeheuerliche Räuberpistole.

[...] Das ist alles so irrsinnig.
Ja, das fasst die angebliche "Schädelmanipulation" gut zusammen.


melden

JFK - Attentataufdeckung

02.09.2019 um 13:11
noway schrieb:Man hätte die Situation genau zu der Jahreszeit Zeit am Origianlschauplatz nachstellen müssen, dann hätte Vergleichsmaterial gehabt.
Daran hatte aber von den Offiziellen verständlicherweise keiner Interesse.
Der Ort existiert immer noch und sieht genau gleich aus wie damals. Hätte man wirklich Interesse von offizieller Seite her, wären doch dort schon lange solche Bilder nachgestellt worden.
Kann man nicht anhand des Schattens auf einen Winkel des Sonnenstands kommen, den dann zeitlich bestimmen und dann ein Foto nachstellen gehen?


melden

JFK - Attentataufdeckung

02.09.2019 um 13:20
Das soll wirklich kein Getrolle sein oder Spam, aber noch eine Anmerkung bezüglich dieser sinnlosen Schatten-Diskussion: Wusstet ihr, dass ich mit meinen zwei Händen einen perfekten Schatten einer Fledermaus werfen kann? Das ist ernst gemeint und soll verdeutlichen, dass ein Schattenwurf nicht immer zu 100% auf das abgelichtete Objekt übertragen werden kann.
Nikto schrieb:Kann man nicht anhand des Schattens auf einen Winkel des Sonnenstands kommen, den dann zeitlich bestimmen und dann ein Foto nachstellen gehen?
Probier es doch mal und finde es raus, ob so etwas möglich ist. Viel Erfolg!


melden

JFK - Attentataufdeckung

02.09.2019 um 13:35
Aniara schrieb:Probier es doch mal und finde es raus, ob so etwas möglich ist. Viel Erfolg!
Ich dachte eher an die Kreise, die unbedingt die Einwände der VTler widerlegen möchten.

Wo bleibt ein Bild zu deiner Fledermaus Schatten Aussage? 😉
Aniara schrieb:bezüglich dieser sinnlosen Schatten-Diskussio
Wieso ist sie für dich sinnlos?


melden

JFK - Attentataufdeckung

02.09.2019 um 13:48
Nikto schrieb:Ich dachte eher an die Kreise, die unbedingt die Einwände der VTler widerlegen möchten.
Bitte Reihenfolge einhalten. Erstmal die Einwände der VTler *belegen*.
Nikto schrieb:Wo bleibt ein Bild zu deiner Fledermaus Schatten Aussage?
Mal was sinnvolles aus der YT-Uni:
Aber VORSICHT ⚠ könnte gefaked sein:
Youtube: Schattenspiele mit den Händen selber machen: Eine Anleitung


melden

JFK - Attentataufdeckung

02.09.2019 um 14:09
Nikto schrieb:Ich dachte eher an die Kreise, die unbedingt die Einwände der VTler widerlegen möchten.
Dazu müsstest du erstmal widerlegbare Aussagen bringen. ;)
Nikto schrieb:Wo bleibt ein Bild zu deiner Fledermaus Schatten Aussage?
Noch nie selbst gemacht? Ansonsten siehe @behind_eyes .
Nikto schrieb:Wieso ist sie für dich sinnlos?
Weil ein "gefälschtes" Bild nichts an der Situation ändert. Auch ohne das Foto wäre LHO der Täter. ;)


melden

JFK - Attentataufdeckung

02.09.2019 um 14:36
Nikto schrieb:Hätte man wirklich Interesse von offizieller Seite her, wären doch dort schon lange solche Bilder nachgestellt worden.
Warum sollte man das haben?

Ohne euch zu nahe treten zu wollen, aber im Mainstream werden VTler eher für Spinner gehalten. Schau dir ihre mittlerweile vermehrte Darstellung in Film und Fernsehen an. Warum sollte irgendwer die Phantasien von Spinnern widerlegen wollen oder das für wichtig erachten?

Und wie wir hier im Thread auch gesehen haben: Es würde ja nichts bringen.
Wenn die Fotos nachgestellt würden, dann kämen wieder, sicher wie das Amen in der Kirche, die bizarrsten Einwände. Von die Füße sind nicht dicht genug zusammen bis Oswald hatte aber ein anderes Hemd an. Natürlich wäre auch das Beweisfoto wieder gefälscht.

Hat man ja alles hier sehen können. Euch kann man die Richtigkeit der OT nicht beweisen, weil ihr sie entweder ignoriert oder für gefälscht erklärt.


melden

JFK - Attentataufdeckung

02.09.2019 um 15:04
@Nikto
Nikto schrieb:Hätte man wirklich Interesse von offizieller Seite her, wären doch dort schon lange solche Bilder nachgestellt worden.
Warum sollten sie das tun? An dem Bild ist nichts Verdächtiges. Ergo gibt es auch keinen Grund, es nachzustellen.

Das sollte übrigens derjenige tun, der meint, so eine Position könne man nicht einnehmen. Also, Du und andere VTler. Ihr behauptet es doch, und wer das behauptet, sollte es belegen.

Aber hast Du, hat irgendein VTler jemals versucht, diese Position nachzustellen? Nein, gelt? Ihr wartet, bis es wer anderer macht, und selbst dann erfindet ihr einfach neue Ausreden/Falschaussagen/Unterstellungen, warum es immer noch nicht so sein sollte wie es ist, und diese neuen Ausreden/Falschaussagen/Unterstellungen belegt ihr genauso wenig wie die davor.

Diese Unfähigkeit, oder vielleicht besser, der Unwille, von VTlern, Fakten einfach mal zu akzeptieren, ist ein weiterer Grund, warum es sinnlos ist, sich für Euch überhaupt die Mühen zu machen, etwas noch einmal zu überprüfen.


melden

JFK - Attentataufdeckung

02.09.2019 um 15:39
groucho schrieb:Ohne euch zu nahe treten zu wollen, aber im Mainstream werden VTler eher für Spinner gehalten.
Ich kann mich schwach erinnern von dir vor einer Weile mal gelesen zu haben, dass du selber ein VTler warst, der dann aber aufsmal relativ schnell die Seite gewechselt hat.
An was lag das wohl?


melden

JFK - Attentataufdeckung

02.09.2019 um 15:40
Mein abschließendes Fazit zu dem LHO-Backyard-Foto (eigentlich sind es ja drei):

Es ist natürlich nicht 100 %ig auszuschließen, dass es gefälscht ist - aber ein definitiver Beweis einer Manipulation ist bis heute nicht gelungen.

Und, hätte ich damals einen Auftrag bekommen, ein gefälschtes Foto (LHO mit Gewehr) anzufertigen, hätte ich den mMn "einfachsten" Weg genommen:

1) Eine Person auswählen, die der Statur von LHO am ähnlichsten kommt.

2) Dieser Person Kleidung besorgen, die der von oft LHO getragenen entspricht.

3) Mit dieser Person auf dem LHO's Hinterhof
mit dem baugleichen (oder besser original LHO-) Fotoapparat die Bilder anfertigen.

4) Ein dazu passendes Foto mit LHO's Gesicht finden.

5) LHO's Gesicht passgenau über das falsche Gesicht montieren,
Helligkeit und Kontrast + ... anpassen --> fertig.

------->

1) und 2) sind relativ einfach zu schaffen.

3) Ist schon etwas schwieriger - da dafür die passende LHO-Kamera (bzw. baugleich) gefunden werden muß.

4) Ein passendes Foto von LHO's Gesicht muß mit den Sonnenstand bzw. Schatten der Hinterhof-Fotos übereinstimmen.

5) Fotomanipulation in den 60er Jahren war sicherlich weit genug fortgeschritten,
um auf diese Art ein (für die Allgemeinheit) überzeugendes Falschfoto herzustellen.

Was die Sache sehr vereinfacht ist, dass nur mit einer "Farb"-Ebene (= Schwarz/weiß) hantiert werden muß.

====>

Also,
falls die Hinterhof-Fotos gefaked sind, dann sind sie mMn so wie in 1) bis 6) entstanden.

Alle darüber hinaus gehenden Manipulations-Möglichkeiten erhöhen dramatisch die Gefahr,
dass Fehler entstehen und übersehen werden.

Nach Ungereimtheiten in Schatten und andere Beleuchtungseffekten zu suchen ist also ziemlich sinnlos - andererseits lernt man einiges über 3D-Wahrnehmung und Täuschung des menschl. Sehapparates dazu ;)


melden

JFK - Attentataufdeckung

02.09.2019 um 15:49
off-peak schrieb:Das sollte übrigens derjenige tun, der meint, so eine Position könne man nicht einnehmen. Also, Du und andere VTler. Ihr behauptet es doch, und wer das behauptet, sollte es belegen.
Wo habe ich geschrieben, das dies (die Körperhaltung) nicht geht?
Wenn du von allen VTlern automatisch auf mich schliesst, dann ist das falsches Denken deinerseits.
Das einzige was ich ganz konkret schreibe, ist das man eine Manipulation des Bildes nicht zu 100% Prozent ausschliessen kann nach heutigem Wissensstand.


melden
Anzeige

JFK - Attentataufdeckung

02.09.2019 um 15:54
@delta.m

Sehr schöne und gute Analyse.

Wird auch auf dieser Seite als gegeben :) angenommen:

http://merdist.com/wp/2017/11/30/the-roscoe-white-overlays/

Ein großes Indiz scheint auch die Schulter/Nackenpartie von LHO darzustellen, dass die nicht ganz zum Double passte.

anigif


melden
134 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Entschwörungstheorie59 Beiträge