Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

JFK - Attentataufdeckung

31.136 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Psiram, Kennedy, JFK ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

JFK - Attentataufdeckung

08.09.2021 um 22:59
Zitat von nowaynoway schrieb:Wenn du das ins Feld führst, dann bist auch du in der Pflicht...
Gerne
Die offenen Visierungen werden auf 200 Yards auf Null gestellt und schießen aus einer Entfernung von 50 Yards etwa 8 Zoll hoch. Es gibt veröffentlichte Theorien, dass Oswald das offene Visier der Waffe verwendet hat, weil er denkt, dass er die Optik sowieso nicht auf Null stellen konnte und dass die Verwendung der ungünstigen Seitenoptik zwischen den Schüssen zu lange dauern würde, um zu zielen. Unsere offenen Visierungen sind nicht verstellbar, aber sie waren horizontal ziemlich nah am Zielpunkt, würden aber etwa 8 Zoll unter halten. Oswalds Gewehr hatte das gleiche nicht verstellbare Visier wie dieses Testgewehr, und es ist sehr wahrscheinlich, dass er in dieser Entfernung, nur etwa 58 Meter, das eiserne Visier benutzte. und dass die Verwendung der ungünstigen Seitenoptik zwischen den Schüssen zu lange dauern würde, um zu zielen.
Quelle: https://www.gunsamerica.com/digest/lee-harvey-oswalds-carcano-rifle-shooting-it-today/

Das sind Waffenfreaks.
Das mit dem eisernen Visier ist ein Fachbegriff, verstehe ich nicht und bin raus.

Zu dem Handabdruck:
Das Gewehr wurde im Labor einer weiteren forensischen Untersuchung unterzogen. [34] An einem Teil des Gewehrs wurde ein Handabdruck entdeckt, der nur dort hätte abgelegt werden können, wenn das Gewehr nicht vollständig montiert war. Ein solcher Handabdruck konnte im zusammengebauten Zustand nicht auf diesem Teil des Gewehrs angebracht werden, da der hölzerne Vordergriff den Lauf bedeckt. [34]
Quelle: Wikipedia: John F. Kennedy assassination rifle

Content zum besseren Verständnis für jeden Leser übersetzt.


3x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

08.09.2021 um 23:09
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Das mit dem eisernen Visier ist ein Fachbegriff, verstehe ich nicht und bin raus.
Der Artikel wurde übersetzt, richtig!? Ich geh mal davon aus das Iron sight damit gemeint ist! Das ist die normale Kimme / Korn Visierung die an jeder Schusswaffe vorhanden ist. Also keine Hilfsmittel wie Diopter, Zielfernrohr zum Zielen benutzt.


melden

JFK - Attentataufdeckung

08.09.2021 um 23:10
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Das mit dem eisernen Visier ist ein Fachbegriff, verstehe ich nicht und bin raus.
Ist schnell nachgeschlagen: Zwei auf der Waffe montierte Fixpunkte, die man mit Auge und Ziel entsprechend ausrichten muss. Ich bin auch kein Waffen-Narr, daher kann ich nur vermuten, dass das mir bekannte „Kimme und Korn“ zutreffend ist.
https://schuetzenvereindeggenhausertal.jimdofree.com/richtig-zielen/


melden

JFK - Attentataufdeckung

08.09.2021 um 23:14
@amtraxx
Danke. Ich hatte es fast vermutet, bin da aber kein Insider.
Jep, dieses iron sight wird oft erwähnt.
Man geht also davon aus, daß er dies gemacht hat und es ist wohl möglich damit in diesem Szenario auch zu treffen, qualitativ. Das ging wohl deshalb, weil sich das entfernende Ziel durch den Vertikalen Schusswinkel, welcher durch die Neigung der Straße sich verringerte, nur langsam bewegte.
Damit lassen sich einerseits die als mäßig betrachtete Trefferleistung erklären als auch die Schnelligkeit in der Schussfolge.


1x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

09.09.2021 um 12:02
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Man geht also davon aus, daß er dies gemacht hat und es ist wohl möglich damit in diesem Szenario auch zu treffen, qualitativ. Das ging wohl deshalb, weil sich das entfernende Ziel durch den Vertikalen Schusswinkel, welcher durch die Neigung der Straße sich verringerte, nur langsam bewegte.
Damit lassen sich einerseits die als mäßig betrachtete Trefferleistung erklären als auch die Schnelligkeit in der Schussfolge.
3 Meisterschützen treffen mit korrigiertem Visier und je 6 Versuchen das vergrößert dargestellte Ziel nicht (Achtung – genau lesen, nur einer konnte innerhalb der Zeit die Schüsse abfeuern, einen Treffer landete keiner), aber Oswald wird zugetraut mit Kimme und Korn zwei Treffer zu landen.
Aus OT-Sicht verständlich, weil uns sonst der Schütze für das Attentat fehlt.
Stochastisch gesehen:
18 Versuche [mit Visier + niedrigere Höhe + vergrößertes Ziel + ruhendes Ziel + Meisterschützen] = 0 Treffer
3 Versuche [kein Visier + volle Höhe + normale Zielgröße + bewegtes Ziel + mäßiger Schütze] = 2 Treffer

Jeder kann sich da selber sein Urteil bilden wie unwahrscheinlich das ganze ist.

Es stellt sich aber noch eine ganz andere Frage:
War ein zielen über Kimm und Korn überhaupt möglich, wenn ein Visier montiert war?
Also war zum einen noch freie Sicht zwischen Kimm und Korn, und konnte man mit dem vorstehenden Visier überhaupt noch Kimm und Korn so fokussieren, dass es ‚scharf‘ wurde.

Und zu guter Letzt noch die Logik dahinter – wenn ich eh mit Kimm und Korn schießen will, warum lass ich dann das Visier montiert, obwohl es meine Bewegungsfreiheit vielleicht einschränkt.
Die Versuche der Meisterschützen hätten folglich ja auch ohne Visier stattfinden müssen.


4x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

09.09.2021 um 12:05
Zitat von nowaynoway schrieb:3 Meisterschützen treffen mit korrigiertem Visier und je 6 Versuchen das vergrößert dargestellte Ziel nicht (Achtung – genau lesen, nur einer konnte innerhalb der Zeit die Schüsse abfeuern, einen Treffer landete keiner), aber Oswald wird zugetraut mit Kimme und Korn zwei Treffer zu landen.
Naja, auch ohne große Schießkenntnise ist es doch mehr als logisch das das Anvisieren eines Ziels durch eine 4fache Vergrößerung deutlich schwieriger ist und länger dauert, zumal das Ziel sich bewegte. Um ein stehendes Schwein genau im Kopf zu reffen (und eben nicht am Hals) nach ausgiebiger Ausrichtung jedoch perfekt.
Kann da wirklich keinen Widerspruch erkennen.


melden

JFK - Attentataufdeckung

09.09.2021 um 12:07
Wie unfähig waren eigentlich diese Verschwörer? Schaffen es, bis ins kleinste Detail, ein Attentat auf den Präsidenten durchzuplanen und durchzuführen. Bis heute sind immer noch keine beweise dafür aufgetaucht, also haben sie ja einen tollen Job gemacht. Aber dann bauen sie gleichzeitig so Flüchtigkeitsfehler ein, wie mit der Waffe. Also gleichzeitig unglaublich dämlich und doch hochgradig intelligent.


melden

JFK - Attentataufdeckung

09.09.2021 um 12:08
Zitat von nowaynoway schrieb:Es stellt sich aber noch eine ganz andere Frage:
War ein zielen über Kimm und Korn überhaupt möglich, wenn ein Visier montiert war?
Also war zum einen noch freie Sicht zwischen Kimm und Korn, und konnte man mit dem vorstehenden Visier überhaupt noch Kimm und Korn so fokussieren, dass es ‚scharf‘ wurde.
Natürlich. Das montierte Visier hatte eine Seitenaufnahme, d.h. unter dem Visier in Richtung des Schusskanals und Kimme und Korn war freie Sicht. Liest du dir die Links eigentlich durch die hier gepostet werden?


2x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

09.09.2021 um 12:11
Zitat von nowaynoway schrieb:Und zu guter Letzt noch die Logik dahinter – wenn ich eh mit Kimm und Korn schießen will, warum lass ich dann das Visier montiert, obwohl es meine Bewegungsfreiheit vielleicht einschränkt.
Nun, Oswald konnte ja schlecht üben wie sich die Schusssituation dann tatsächlich darstellte und hat vielleicht erst vor Ort entschieden, gleich nach dem ersten Schuss oder dem ersten Anvisieren es nicht zu benutzen - auf deutsch: er wollte unbedingt zum Schuss kommen.
Zitat von nowaynoway schrieb:Die Versuche der Meisterschützen hätten folglich ja auch ohne Visier stattfinden müssen.
Klar, hätten sie machen sollen.


1x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

09.09.2021 um 12:18
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Klar, hätten sie machen sollen.
Bin mir aber unsicjer ob das nicht auch getan wurde und dieses Detail hier einfach nicht gepostet wurde.


melden

JFK - Attentataufdeckung

09.09.2021 um 12:48
Zitat von nowaynoway schrieb:Die Versuche der Meisterschützen hätten folglich ja auch ohne Visier stattfinden müssen
Ja, vor allem dann wenn man "unbedingt unter allen Umständen möchte das Oswald als Täter da steht".
Spricht etwas gegen dieses Motiv was man der WC ja immer anlastet.


2x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

09.09.2021 um 13:03
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Natürlich. Das montierte Visier hatte eine Seitenaufnahme, d.h. unter dem Visier in Richtung des Schusskanals und Kimme und Korn war freie Sicht. Liest du dir die Links eigentlich durch die hier gepostet werden?
Klar doch, ich hatte mir sogar das Bild dazu angeschaut.
Aber da es ja mit Keilen erst stabilisiert werden musste, könnte es ja sein, dass das zum Tatzeitpunkt nicht gegeben war.
Es war auch nur eine Frage 😊


melden

JFK - Attentataufdeckung

09.09.2021 um 13:10
@noway
Bei den Keilen ging es imo nicht um Stabilisierung sondern um die Ausrichtung des Zielfernrohres zum Zwecke der "Nullung" (Fachbegriff, I don't know).


melden

JFK - Attentataufdeckung

09.09.2021 um 13:10
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Ja, vor allem dann wenn man "unbedingt unter allen Umständen möchte das Oswald als Täter da steht".
Spricht etwas gegen dieses Motiv was man der WC ja immer anlastet.
Der WC war das denke ich ziemlich egal – Katzenbach gab die Direktive aus.
18 Schüsse und kein Treffer, aber dann im Report angeben, dass die Waffe sehr gut geeignet war sagt doch alles.


melden

JFK - Attentataufdeckung

09.09.2021 um 13:13
@noway
Vielleicht hat man sich auch mehr Mühe gegeben ihm das anzuhängen, als es eigentlich notwendig gewesen wäre ;-)


melden

JFK - Attentataufdeckung

10.09.2021 um 09:44
@Aniara

Guten Morgen.

Kann es doch nicht so sein das LHO nicht nur 3 mal geschossen hat sondern deren 4 mal ?
Also wenn ich mir das Foto das vom Sniper Nest stammt ansehe 3 Hülsen ( Rote Pfeile ) könnte man schon von deren 4 Schüssen ausgehen.
8a-shell-casings


melden

JFK - Attentataufdeckung

10.09.2021 um 10:50
@EC145
Ich halte mich gerne an offizielle Ergebnisse. Warum sprichst du von 4 Schüssen bei 3 Hülsen?


2x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

10.09.2021 um 14:04
Zitat von AniaraAniara schrieb:Ich halte mich gerne an offizielle Ergebnisse. Warum sprichst du von 4 Schüssen bei 3 Hülsen?
Eine Hülse steckte angeblich noch im Gewehr.
Allerdings ist die Hülse links unten auf dem Foto keine Hülse, sondern eine Patrone.
Hätte LHO die Patronen einzeln eingelegt – wär JFK beim zweiten Schuss schon über alle Berge gewesen.
Also musste er einen Clip benutzen der die Patronen automatisch nachführte.
Jedoch wurde ein Clip nicht gefunden noch irgendwo erwähnt, taucht aber dann mysteriöser Weise im Report auf.
Der Clip kann 6 Patronen aufnehmen – LHO hätte ihn dann mit 3 oder 4 bestücken müssen lt. den Resten die rumlagen.

- nur 2 Hülsen am Boden
- 1 Patrone am Boden die aber Eindrücke von einem Clip ausweist
- 1 Hülse im Gewehr obwohl ein Clip verwendet wurde
- kein Clip erwähnt (wird automatisch ausgeworfen mit der letzten Patrone)
- Warum nur 3 oder 4 Patronen überhaupt verwendet?

Wie du weiter oben schon sagtest – die haben ziemlich gepfuscht

https://www.orwelltoday.com/oswaldtsbdriflemauser.jpg


1x verlinktmelden

JFK - Attentataufdeckung

11.09.2021 um 12:24
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Nun ja, das Gewehr wurde natürlich vorher auch komplett auseinander genommen, sonst hätte man nicht den Handabdruck von Oswald gefunden der sich an einer Stelle befand die sich nur offenbart, wenn man das Gewehr demontiert.
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Zu dem Handabdruck:
Das Gewehr wurde im Labor einer weiteren forensischen Untersuchung unterzogen. [34] An einem Teil des Gewehrs wurde ein Handabdruck entdeckt, der nur dort hätte abgelegt werden können, wenn das Gewehr nicht vollständig montiert war. Ein solcher Handabdruck konnte im zusammengebauten Zustand nicht auf diesem Teil des Gewehrs angebracht werden, da der hölzerne Vordergriff den Lauf bedeckt. [34]
Quelle: Wikipedia: John F. Kennedy assassination rifle
Die fragwürdigen Umstände der Sicherung der Abdrücke am Gewehr wurden doch schon mehrmals genannt. Warum werden sie immer ignoriert?

Beitrag von bredulino (Seite 1.534)

Beim selben Polizisten, Lt. Day, finden sich auch andere Ungereimtheiten in den Dokumenten.
Now, let's note the differences between the original full-color form published on the the UNT website, and the black and white copy of this form published as CE 1952 in the Warren Commission's volumes. To create CE 1952, someone had to:

- Remove the signature "John Joe Howlett" from the "specimen released to" line.
- Change the date of the specimen's release from "3-24-64" to "3-26-64."
- Re-write Lt. Day's signature on the "specimen released by" line.
- Inadvertently change the relationship of the "d" in "Oswald" and the "a" in "Day" in the writing at the bottom of the page.
http://www.patspeer.com/chapter-4g-thoughts-on-the-shots


curtainrodsAlanFord
Wenn sich ein Verschwörungsautor so einen "Fehler" leisten würden, hätten sich in diesem Thread schon ein Dutzend Anhänger der offiziellen Version darauf gestürzt.
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Natürlich. Das montierte Visier hatte eine Seitenaufnahme, d.h. unter dem Visier in Richtung des Schusskanals und Kimme und Korn war freie Sicht. Liest du dir die Links eigentlich durch die hier gepostet werden?
Hältst dun das Vidier nun für identisch mit dem Visier auf den backyard Photos?


1x zitiertmelden

JFK - Attentataufdeckung

11.09.2021 um 12:51
@behind_eyes

Ich meinte natürlich:

Hältst du das Visier nun für identisch mit dem Visier auf den backyard Photos?
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Spricht etwas gegen dieses Motiv was man der WC ja immer anlastet.
Das wurde nicht "angelastet", sondern ist durch Dokumente belegt. Die dir bekannt sein dürften. ;)


melden