Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Auftriebskraftwerk

Auftriebskraftwerk

07.02.2019 um 19:32
@lonko

Da es ein Bild ist, kann ich den Text nicht auf Google-Translater laden. Aber du bist der Sprache offensichtlich mächtig: Handelt es sich um einen PR-Text, also von der Zeitschrift mit Copy&Paste bequem redaktionell übernommen? Kommt darin ein Overunity-Effekt vor oder geht es nur um Leistungsdaten für den Output ohne Hinterfragung des technischen Prinzips?


melden
Anzeige

Auftriebskraftwerk

07.02.2019 um 19:36
@kasmichl: Den Text gibt's hier: Inerco desarrolla estudios ambientales en novedoso proyecto eléctrico de Viña Santa Rita

Ich werde eine überarbeitete Google-Übersetzung als Zitat posten.


melden

Auftriebskraftwerk

07.02.2019 um 19:41
Für Allmy-Zwecke müsste die Google-Übersetzung ausreichen:

Inerco entwickelt Umweltstudien in einem innovativen elektrischen Projekt von Viña Santa Rita

Der Environmental Assessment Service (SEA) genehmigte die Umweltverträglichkeitserklärung (Environmental Impact Statement, EIS) des Projekts "Electric Power Generation Plant mit KPP Technology", ein von Inerco verwaltetes Statement, das vom Projektentwickler Energía I Limitada in Auftrag gegeben wurde.

Dies umfasst die Installation eines Kraftwerks mit 100% sauberer Leistung und einer Leistung von 7,42 MW, basierend auf der Bewegung, die durch Flotation und Schwerkraft durch ein mobiles System erzeugt wird, das in Wassertanks eingetaucht ist und einen Stromgenerator bewegt in einem Gebäude namens KPP-Gebäude (KineticPowerPlant).

Das Projekt wird in den Anlagen von Viña Santa Rita in der Gegend von Alto Jahuel, Gemeinde Buin, angesiedelt sein und den Weinberg mit dem gesamten Energiebedarf für seinen Betrieb versorgen. Der erzeugte Überschuss wird als PMGD (Generatoren, deren Überschussleistung höchstens 9 MW beträgt) in das Verteilungsnetz eingespeist.

Es sei darauf hingewiesen, dass die KineticPowerPlant-Technologie (KPP) keine wesentlichen nachteiligen Auswirkungen auf die Umwelt für die Konstruktion und den Betrieb hat und dass sie nach derzeitigen Standards vor dem Energieministerium als unkonventionelle erneuerbare Energie (ERNC) akkreditiert werden kann.


melden

Auftriebskraftwerk

07.02.2019 um 19:45
Das mit den "keine wesentlichen Auswirkungen auf die Umwelt" und "unkonventionell" kann man nur dick unterstreichen.

Für unbedarfte Mitleser: Es geht bei diesem Projekt um ein so genanntes Perpetuum mobile, also ein physikalisch unmögliches Gerät, welches mehr Energie liefert als hineingesteckt wird.

Einziger Zweck dieses Projektes ist es, gutgläubigen Investoren zig Millionen Euro aus der Tasche zu ziehen.

Hinter dem Projekt steckt die einschlägig bekannte Rosch AG bzw. Save the Planet AG bzw neuerdings AFKEM AG als Deckmantel.
Die Verantwortlichen im Hintergrund sind nach Thailand übersiedelt und führen dort ein angenehmes Leben in Saus und Braus.


melden

Auftriebskraftwerk

07.02.2019 um 19:46
@kasmichl:
Für Allmy-Zwecke müsste die Google-Übersetzung ausreichen
Google-Übersetzungen, bei denen weder die Quell- noch die Zielsprache Englisch ist, weisen oft nicht offensichtliche schwerwiegende Fehler auf, die zu erheblichen Mißverständnissen führen können. Deshalb halte ich es für sehr sinnvoll, derartige Übersetzungen manuell zu prüfen und zu überarbeiten. Jetzt habe ich allerdings keine Lust mehr.


melden

Auftriebskraftwerk

07.02.2019 um 20:32
Vielleicht kommt ja irgendwann heraus,
wieviel Geld die Roschies dem Weingut
aus der Tasche gezogen haben bzw.
dem lokalen Lizenznehmer.

Wenigstens können die Betrogenen ihren
Frust mit dem eigenen Rebensaft ertränken.


melden

Auftriebskraftwerk

08.02.2019 um 04:52
kasmichl schrieb:Als Gegenleistung gibt es Bitcoins im Wert von ca. 700 Euro. Aber hoppala, das war nur der BTC-Kurs bis Mitte November, seither ist er von 5500 auf knapp 3000 Euro gesunken.
Ich habe mal nachgerechnet. :D Die Gaier machen sogar Gewinn, irgendwie könnte man es so bezeichnen, also wenn man wohlwollend ist.

Mal angenommen die bekommen den Strom für 10Cent/kWh und verbraten da die Leistung von 248 Antminern S15 mit je 28 PH/s, dann machen sie im Monat einen gewaltigen Gewinn von sagenhaften 867,55 € im Monat, dem stehen halt nur die 222.845,60 € für die 248 Antminer entgegen, und der Difficult. Aber in läppischen 257 Monaten haben sie die Kosten genau wieder drin. :D Da müsste Gaia gleich einen neuen Slogan für ihren Müllcontainer, ähmm, Miningcontainer auflegen:

GAIA-Mining, Wir blicken weit, sehr weit, in die Zukunft voraus!


melden

Auftriebskraftwerk

08.02.2019 um 06:31
@Thorsteen:
... Antminern S15 ...
Die Angaben von GAIA Projects in dem Whitepaper beruhen auf dem Antminer S9, der deutlich billiger als der S15 ist, aber eine wesentlich schlechtere Energieeffizienz hat. So ganz einfach lassen die sich nicht gegeneinander austauschen.

Ist aber sowieso egal. Das ganze Whitepaper ist gequirlter Müll aus dummem Geschwätz und Lügen (z.B. gab es angeblich kein 5-kW-AuKW "due to economic reasons", S. 7). Ohne eine funktionierende "Power Unit" -- die es nie geben wird -- hat GAIA mit dem Mining-Container am Markt keine Chance gegen Konkurrenten, die tatsächlich etwas von Technik verstehen.


melden

Auftriebskraftwerk

08.02.2019 um 19:56
uatu schrieb:Google-Übersetzungen, bei denen weder die Quell- noch die Zielsprache Englisch ist, weisen oft nicht offensichtliche schwerwiegende Fehler auf, die zu erheblichen Mißverständnissen führen können. Deshalb halte ich es für sehr sinnvoll, derartige Übersetzungen manuell zu prüfen und zu überarbeiten. Jetzt habe ich allerdings keine Lust mehr.
Die Übersetzung ist bis auf Kleinigkeiten ganz akzeptabel. Inhaltlich gibt der Artikel i.W. die Pressemitteilung der Firma wieder, welche die Umweltverträgichkeitsprüfung erstellt hatte. Diese Pressemitteilung wurde ja schon am 14. Januar auf Seite 2663 hier gepostet.


melden

Auftriebskraftwerk

08.02.2019 um 20:23
uatu schrieb:Die Angaben von GAIA Projects in dem Whitepaper beruhen auf dem Antminer S9, der deutlich billiger als der S15 ist, aber eine wesentlich schlechtere Energieeffizienz hat. So ganz einfach lassen die sich nicht gegeneinander austauschen.
Mit dem S9 bist du mit jedem Strompreis sofort im Minus. :) Das Teil ist heute schon zu alt und bietet zu wenig Rechenleistung. Der S15 hat die doppelte Rechenpower bei nur leicht erhöhtem Stromverbrauch. Und natürlich ist es Unsinn über den wir uns mit Rechnungen lustig machen, nur wird es bei den Gaiern unter Garantie den einen oder anderen geben der das glaubt. Nur wie will man sonst aufzeigen das dei Führung von GAIA in betrügerischer Absicht handelt? Gibt es auch nur irgend etwas das die noch nicht gemolken haben?


melden

Auftriebskraftwerk

08.02.2019 um 20:42
War gerade mal wieder auf der Projects Seite, was so der Zeitplan sagt.
Q1 2019: Inspektion der Behälterproduktion
Mehr Vertriebsrechte für GBI erhalten


Watten für Behälter? Ach so, Container. Könnt ihr eure beschissene Maschinen-Übersetzung nicht wenigstens ein einziges Mal korrekturlesen?
Ja, und kauft euch ruhig noch mehr Vertriebsrechte, was soll schon schiefgehen?


melden

Auftriebskraftwerk

08.02.2019 um 22:36
@lonko:
lonko schrieb:Die Übersetzung ist bis auf Kleinigkeiten ganz akzeptabel.
Das mag sein. Leider ist das bei ungeprüften maschinellen Übersetzungen oft nicht der Fall, was -- wie auch hier im Thread schon mehrfach vorgekommen ist -- dann zu völlig falschen Schlussfolgerungen führen kann.


melden

Auftriebskraftwerk

09.02.2019 um 00:10
Im Programm für ihren nächsten Kongress im Juni schreiben die Schneiders:
Dass der 5-7-kW-Magnetmotor von Dipl.-Ing. Andrij S. von Infinity.SAV aus Südkorea funktioniert, stellten mehrere Forscher, Unternehmer und Investoren im Labor des Erfinders fest.

(NET-Journal Jan/Feb 2019 (pdf))
Tatsächlich sind natürlich nur -- wie bei zahllosen anderen Freie-Energie-Scams zuvor -- ein paar inkompetente Leichtgläubige auf getrickste Shows ohne irgendeine ernstzunehmende Aussagekraft reingefallen.

Die Dreistigkeit der Schneiders, einerseits von "ethischer Qualifikation" zu schwafeln, und andererseits derartig billige Propaganda für einen offensichtlichen Scam zu machen, ist kaum zu überbieten.


melden

Auftriebskraftwerk

09.02.2019 um 12:25
uatu schrieb:Im Programm für ihren nächsten Kongress im Juni schreiben die Schneiders:
Immer wieder erstaunlich, was da für Gestalten auftreten. Kleiner Auszug von purem Blödsinn den ein dort Vortragender verbreitet:

34e076471a90 co2 1
0f15c6f048b3 co2 1
cd632bf53739 co2 2
... Diese sensationelle BIO-Studie kostet maximal 10 Euro!
Den Link zur Quelle erspare ich mir lieber. Offensichtlich gibt es ja eine Zielgruppe die derartigen Blödsinn auch noch glaubt. Die muss man nicht auch noch damit füttern.


melden

Auftriebskraftwerk

09.02.2019 um 14:20
@Fölix

Wobei man fair sein muss und muss zugeben das in der Nacht ein Baum natürlich O2 verbraucht um seinen Stoffwechsel am Leben zu erhalten, nur stellt er weit mehr her als er verbraucht. Aber was sind schon Fakten bei einem Anhänger des "CO2-Schwindels". :) Da kann man auch einem Reichsbürger ein Grundgesetz schenken oder GAIA ein Physikbuch der Unterstufe.


melden

Auftriebskraftwerk

09.02.2019 um 14:40
Thorsteen schrieb:Wobei man fair sein muss und muss zugeben das in der Nacht ein Baum natürlich O2 verbraucht
Der von den Schneiders geladene Dr.F. F. zieht seine Schäfchen in ziemlich dreister Weise über den Tisch. Da kommt die Nummer mit den Halbwahrheiten zum Zuge:

94f7e188814a co4 1

Das funktioniert, wenn man die Pflanze dunkel stellt. Den umgekehrten und deutlich stärkeren Effekt erhält man, wenn man die Messung im Tageslicht macht. Netto kommt Sauerstoffproduktion und CO2-Reduktion heraus.

Bei einem Baum ergeben sich in etwa folgende Verhältnisse. Netto bleibt ein Überschuss von etwa 4 t Sauerstoff pro Jahr. Und es werden etwa 5 bis 6 t CO2 pro Jahr gebunden. Wobei das natürlich von der Blattoberfläche des Baumes abhängt. Je größer die ist, destso effektiver ist die dafür erforderliche Photosynthese.


melden

Auftriebskraftwerk

09.02.2019 um 17:45
Ich möchte an dieser Stelle an einen GAIA-Artikel von Mitte letzten Jahres erinnern:
Und eigentlich sollte unser eigenes Gerät bereits ab 01.07.[2018] selbständig im Dauertest laufen. Dafür wurden mit InfinitySAV bereits zwei Termine zum Anschluss und Konfiguration der bereits Ende 2017 übergebenen Steuerung vereinbart.

Doch wie es im Zuge des Prototypenbaus halt so ist, ist das Einzige worauf man sich wirklich verlassen kann, dass das Unerwartete mit Sicherheit eintritt. Die technisch-konstruktiven Lernphasen haben uns immer wieder vor zu lösende Komplikationen gestellt, die einerseits finanziell erst von privaten Unterstützern und andererseits aber vor allem, nur mit einer Kette von zeitlichen Verzögerungen gelöst werden konnten. Leider haben wir diesen Umständen geschuldet, beide von Infinity angebotenen Zeitfenster zur Inbetriebnahme verpasst.

Doch was lange währt wird endlich gut. Unser Eigenbau ist nun tatsächlich endlich fertig und wartet nun nur noch auf den Anschluss durch Infinity SAV.
Nachdem inzwischen über 7 Monate vergangen sind, muss sich ja sicherlich zwischendurch ein "Zeitfenster" für die Inbetriebnahme gefunden haben.

@ GAIA & @RobertReich: Läuft? Wieviele kW/h hat denn der Prototyp im Dauertest bisher so erzeugt?


melden

Auftriebskraftwerk

09.02.2019 um 18:11
uatu schrieb:dass das Unerwartete mit Sicherheit eintritt.
Was für ein Paradoxon. Und das Erwartete tritt in der Regel mit Sicherheit nicht ein ;)


melden

Auftriebskraftwerk

09.02.2019 um 18:22
uatu schrieb:Ich möchte an dieser Stelle an einen GAIA-Artikel von Mitte letzten Jahres erinnern:
Und dem für 01.07.2018 erhofften Dauertest war vorher auch schon eine extreme Verschiebung vorausgegangen!

Am 02.03.2017 hoffte Gaia noch auf Ergebnisse in "4-6 Wochen" (s. u.). Davon kann Gaia heute nur träumen.
Gaiageschwurbel_vom_02.03,2017 schrieb:Bereits seit Mitte 2016 sind wir in stetigem Kontakt mit den Gründern und Entscheidungsträgern der Infinity.SAV Gruppe in Korea. Nach einigen Reisen und gemeinsamen Treffen wurden im 4. Quartal die Weichen für eine Kooperation mit GAIA gestellt. Der in der ersten Januarwoche gemeinsam unterzeichnete Vertrag wird nun in die Tat umgesetzt. Aktuell befinden sich Vertreter von GAIA in Korea und bereiten einen Prototypen vor, der in Folge nach Deutschland verbracht und einer Zertifizierung bei einer akkreditierten Stelle unterzogen werden soll. Die hier z. Zt. in Entwicklung befindliche Technologie wird sowohl elektrischen Strom, als auch nutzbare Wärme produzieren.

Wir erwarten hier, binnen der kommenden 4-6 Wochen konkrete Werte und Ergebnisse präsentieren zu können.
@RobertReich spricht am 23. Juni 2019 in Stuttgart:
16.30 Uhr Aktueller Stand Infinity-Magnetmotor aus Südkorea
Autonomes Energiesystem für den Hausgebrauch mit einer Leistung von 5 kW
Robert Reich, Dipl.-Oec., CEO GAIA Energy GmbH, Lizenznehmer D/A/CH, Hamburg/DE

Das sind noch einige "4-6 Wochen" bis dahin, aber lieber Robert: Wird nichts!
Im Publikum sollten ein paar Kritiker sein, die seinen auf Video festgehaltenen Zweckoptimismus (der schon kriminell ist, denn es geht um Anlagebetrug aufgrund Vorspiegelung falscher Tatsachen) zerlegen und ihn richtig ins Schwitzen bringen.

Die Kosten für einen Einzelvortrag auf dem Schneider - Kongress betragen 25 Euro.


melden
Anzeige

Auftriebskraftwerk

09.02.2019 um 18:34
Dblickstrudel schrieb:@RobertReich spricht am 23. Juni 2019 in Stuttgart:
Ob wir alle mal hinfahren sollten um ihn auszubuuhen? Oder hat noch jemand einen Container voll mit faulen Tomaten übrig? :D

Zumindest eine fauulte Tomate im Container haben sie ja selbst. ;)

20180326 142659-768x1365


melden
265 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden